Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
klausur
Beiträge im Thema:
19
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 9 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
lizzy, ba~, kathi, Lizzy, Kathi, erzsike, Barbara, florian

Supervision,Coaching,Mediation??

Startbeitrag von Kathi am 21.03.2008 10:13

die diskussion sei eröffnet!

Antworten:

vielleicht wärs nicht schlecht ganz kurz die einzelnen methoden also die vor- und nachteile zu schildern.
ansonsten denk ich, daß es sehr stark auf die person (supervisorIn, mediatorIn) ankommt, nicht nur auf die methode. ich hab insofern keine methodischen präferenzen derzeit, hauptsache es passiert überhaupt was ;-)


von ba~ - am 22.03.2008 17:55
Ich bin gundsätzlich auch erst einmal offen gegenüber allem. Ich weiß nur nicht so recht, ob ein Coaching dazu geeignet ist, zwischen zwei Konfliktparteiein zu vermitteln. Coaching scheint für mich eher geeignet, wenn sie getrennt stattfindet, also entweder auf Chef- oder auf Untergebenen-, äh Mitarbeiterebene. Kenn mich da aber auch nicht so besonders aus. Vielleicht wäre es am besten, jemanden zu finden, die/der in unterschiedlichen Methoden bewandert ist und entscheiden kann, welche am geeignetsten ist. So rein gefühlsmäßig tendiere ich im Moment zu einer Art Mediation, die dann in eine Supervision übergeht.



von florian - am 24.03.2008 16:04
na ja choaching hat halt ganz stark einen "lösungsorientierten Ansatz"- hab das mal ein halbes Jahr gemacht und war mit dem Ergebnis recht zufrieden. das ist normalerweise auch recht unproblematisch aufzustellen. wenn die ressourcen da sind, finde florians vorschlag super!

von Barbara - am 25.03.2008 09:06
@ba~: also, ich bin zur zeit krank...die lizzy is aber so lieb und fasst die methoden
kurz zusammen!

ich war und bin immernoch der meinung dass, wir mit einer mediation beginnen sollten und dann supervision daraus machen!

wollte jetzt auch nochmal kurz nachfragen, ob wir uns einig sind - wenn julia und norbert überhaupt damit einverstanden sind - gemeinsam, also team- und leitungsebene supervision,coaching oder mediation zu machen!? - hoffe der satz is halbwegs verständlich ;)

von Kathi - am 26.03.2008 09:39
hallo allerseits! hab´ heute mit dem supervisor telefoniert, bei dem ich einige male war um seine meinung zu unserer situation zu hören. er hat gemeint, dass er mediation dann empfiehlt, wenn die konflikte wirklich sehr schlimm sind. ansonsten rät er uns dazu als gesamtes team 2-3 supervisionsstunden zu nehmen und dann weiter zu schauen.

supervision und coaching sind ein und dasselbe bloß dass coaching eher im wirtschaftssektor gebräuchlich ist.

"mein" supervisor würde uns jemanden empfehlen, wenn es soweit sein sollte.

die idee von baP finde ich gut, dass wir jemanden auswählen sollten, der sowohl in mediation als auch supervision bewandert sit, denn dann kann diese person je nach lage entscheiden, was sie anwenden sollte.

ich bin dafür, dass wir darauf beharren sollten im gesamten team kommunikations-begleitung zu machen, falls julia und norbert dagegen wären. ich würde dann sagen, dass sie sich vermutlich dem ernst der lage nicht bewußt sind.

lg lizzy

von Lizzy - am 26.03.2008 12:07
@ kathi- also was mich betrifft, so bin ich auf jedenfall dafür, und soweit ich das aus gesprächen rausgehört habe sind sich da alle einig, dass eine supervision/mediation/coaching mit julia und norbert stattfinden sollte.

@ lizza- danke für die erkundigungen, den vorschlag deines supervisors find ich gut.

falls julia und norbert sich wirklich "weigern" sollten (wir können sie schließlich auch nicht zwingen) dann wär ich dafür, daß das balu-team-only auf jedenfall trotzdem supervision macht, um eine lösung zu entwickeln, wie man sie halt "ohne" aussenstehende begleitung am besten mit den ganzen dingen konfrontiert.

von ba~ - am 26.03.2008 12:19
noch kurz:

Mediation: hier werden Wissen und Methoden zur Optimierung von Prozessen der Konfliktlösung angewandt. Der/ die ausgebildete/r Mediator/in soll zur Interessen- und Streitklärung beitragen. Sie/er soll die Gespräche strukturieren und veranschaulichen und das natürlich unparteiisch.

Mediation ist kurzgesagt ein prozess- und lösungsorientierter Vorgang zur Beilegung von Konflikten zwischen den Streitparteien. Ziel ist eine Einigung und es geht nicht darum herauszufinden wer "Schuld" hat, sondern wie die Parteien in Zukunft miteinander umgehen wollen.
Mediatoren haben übrigens eine psychologische Ausbildung.


Supervision begleitet Einzelne, Teams, Gruppen und Organisationen bei der Reflexion und Verbesserung ihres beruflichen Handelns. Fokus ist je nach Zielvereinbarung die Arbeitspraxis, die Rollen- und Beziehungsdynamik zwischen Supervisand und Klient, die Zusammenarbeit im Team bzw. in der Organisation des Supervisanden usw.
Unter Anleitung einer/eines Supervisorin/Supervisors werden Fragen und Themen, die sich aus den Anforderungen des Berufs ergeben, reflektiert, geklärt und zukünftige alternative Handlungsmöglichkeiten erarbeitet.
Supervision bietet in diesem Kontext:
* Reflexions- und Enstscheidungshilfe bei aktuellen Anlässen,
* Unterstützung in herausfordernden oder belastenden Arbeitssituationen und Konflikten,
* Klären und Gestalten von Aufgaben/Aufträgen, Funktionen und Rollen,
* Begleitung bei Veränderungsprozessen und
* Hilfe in der Bewältigung neuer Herausforderungen an.


Tja, und doch nohc etwas neues zu Coaching:

Im Verständnis der ÖVS ist Coaching ein eigenständiges Feld berufsbezogener Beratung und eine spezielle Form von Supervision. Coaching hat eine spezifische Fokussierung, Methodik und Arbeitsstrategie. Charakteristisch sind die themenspezifische Unterstützung durch eine begrenzte Anzahl von Beratungseinheiten sowie die Vermittlung von skills in kurzen Trainingssequenzen.

Themen ergeben sich vorrangig aus Führungs- und Managementaufgaben: die Gestaltung der Führungsrolle, Fragen der Performance, effizientes Kommunizieren, das Management von Veränderungsprozessen und Krisensituationen sowie die persönliche Karriereplanung.

Soviel jetzt, hoffe das hilft euch etwas weiter. Hab´ aber noch eine seite entdeckt, die ihr euch auch anschauen könnt:

Mediation und Supervision
Vergleich und Abgrenzung
[www.shiatsu-austria.at]


von Lizzy - am 26.03.2008 12:36
bin mir nicht mehr sicher ob wir mediation brauchen. denke zur zeit, dass supervision schon reichen würde. weiß nicht. es waren schon sehr hitzige reaktionen gegen ju/no vorhanden, die jetzt momentan nicht mehr hitzig sind. weiß aber nicht ob die bestimmten anliegen immer noch so in den einzelnen brodeln, dass im direkten gespräch mit den beiden es wieder so hitzig werden würde. oder hat sich da mittlerweile auch etwas verändert in euch?
ich seh´ einfach sehr ein, dass ju/no entscheidungen getroffen haben um die finanzielle lage bestmöglich zu meistern... die art fand ich trotzdem nicht gut und die konsequenzen, die das ganze nach sich zieht auch nicht... auch bleibt es für mich dabei, dass wir sehr bald über alles mit ihnen sprechen sollten.

baba derweil!

von lizzy - am 26.03.2008 20:35
ich bin ganz schön enttäuscht von ju/no´s antwort! weiß nicht ob ich auf ihre vorschläge einsteigen werde.
wie geht es euch damit?
lg, lizzy

von lizzy - am 31.03.2008 17:20
hallo allerseits,

das neueste zur angelegenheit "lösungsorientierte kommunikation": julia hat harald und verena bereits erreicht. beide nehmen sich gerne zeit für uns und setzen sich mal mit uns zusammen um über unsere anliegen offen zu sprechen und uns miteinander zu beraten.



was haltet ihr davon, wenn ich die bei unserer letzten team-only besprechung gesammelten Punkte, die wir mit julia und norbert besprochen und geklärt haben wollen, and die beiden weitergebe?

diese waren:
-stundenkürzung bei mitarbeitern
-kommunikation über qualitätsvolle arbeit wird vermisst (bspw. in bezug auf streichung der geschelchtssensiblen projekte bzw. kürzung der dauer von aktionstagen)
-austausch über ansichten zu entscheidungen wird vermisst sowie mehr einbeziehung in gewisse entscheidungen
-abgabe von aufgaben/ vertrauen?
-unsicherheiten bzl. arbeitsstunden (man kann sich schwer auf etwas einstellen)
-qualitätsverlust der arbeit bringt arbeitsmotivationsverlust
-bestimmte argumente von seiten der leitung, die als fehl am platz empfunden worden sind
-teilweise unklare entscheidungen
-unklar wie vertretungen geregelt werden sollen
-strittig, warum für klausur soviel geld ausgegeben worden ist

-zum selbstverständnis: welche rolle will balu&du in der betreuungslandschaft einnehmen


wir könnten der klarheit halber aber auch eine zusammenfassung unserer anliegen aufzählen (ausserdem würde die "unzufriedenheitsliste" auch nicht so lang aussehen bei dieser variante)

zusammenfassung:
-dienstplanregelung und damit verbudene unklarheiten bzw. unsicherheiten
-art entscheidungen zu treffen (z.b.:ausmaß der einbindung des gesamten teams fraglich)
-ansichten über qualitätsvolle arbeit
-aufgabenaufteilung zwischen leitung und "team-only"
-transparenz der handhabung von balu-geld

bitte schreibt, was ihr davon haltet!!! lg lizzy





von lizzy - am 07.04.2008 19:39
ich finde das du das super zusammengefasst und auf die punkte gebracht hast! natürlich gibt es einiges, was sich da "dranhängt" (also einzelne gespräche, beispiele was wo nicht ok war- ich erinnere an die tagesprotokoll- geschichte) aber das muss ja nicht sozusagen in der "allgemeinen" zusammenfassung stehn.

gibt es schon demnächst ein treffen der "kommunikationsgruppe", oder wird das mit harald und verena davor stattfinden?

von ba~ - am 08.04.2008 09:00
hello barbara,

danke für die antwort und für die nachfrage. ich arbeite heute und morgen eh mit der kati (dem zweiten teil des "team-kommunikations-duos" und dann tausche ich mich mit ihrdarüber aus.

baba
ich freu mich schon auf die rindrouladen von sascha!!

von lizzy - am 08.04.2008 09:34
ja hallo!
da meldet sich der zweite teil des "team-kommunikations-duos"! ...

ich finde die lizzy hat das super zusammengefasst -
ich bin dafür die zusmmenfassungs-variante an julia und norbert aber auch an harald und verena weiterzugeben und zwar als tagesordnung für das gemeinsame treffen (team, no/ju, ve/ha).
die tagesordnung kann dann von norbert, julia, verena und harald im vorfeld noch ergänzt werden und dann is für alle klar was da passiert und es gibt keine überraschungen, die dann eventuell am diskutieren hindern.

@lizzy,ba~: ja, wegen dem termin da quatschen lizzy & ich noch und halten euch hier immer am
laufenden!

von kathi - am 08.04.2008 11:34
@ kathi+ lizzy-
danke, daß ihr euch da so "reinhängt" :-)

von ba~ - am 08.04.2008 18:37
@barbara: :-) danke das is voll nett!

bin froh, das ich mich wieder bissi beruhigt hab, nach dem gt, als wir mit no/ju besprochen haben wie es weitergehen soll, dachte ich schon das wird nie was....aber jetzt bin ich wieder guter dinge! :-)

von kathi - am 09.04.2008 09:32
hallo liebe Kollegen und Kolleginnen,

ich wollt euch wissen lassen was mir Verena geantwortet hat auf unsere Besprechungspunkte:

"Hallo ihr zwei vom "lösungsorientierten Kommunikationsteam" ;)
also, pfffffffff, das sind aber verdammt viele Punkte, mit viel Inhalt
und großer Wichtigkeit - wielange habt ihr euch Zeit genommen für die
Besprechung? Eine Woche? ;))
Jedenfalls kenn ich mich bei ein paar Punkten nicht so aus.
- Ansichten über qualitätsvolle Arbeit
les ich jetzt zum ersten Mal; wo ist da die Problematik?
- Aufgabenaufteilung zwischen Leitung und "Team-only"
wo gibts da Unklarheiten? was genau?
- Transparenz der Handhabung von Balu-Geld
inwiefern Transparenz? welchen Teil vom Budget? hab mir gedacht
ihr könnt den Budgetantrag einsehen? versteh ich nicht...
wär super wenn ihr mir das vor der besprechung noch zurückschreiben
könntet, damit ich nicht ganz blank hinkomm :)
werd mir auch überlegen, ob ich noch einen Punkt einbringen möchte,
aber ich denke, die von euch kommen sind eh schon mehr als füllend ;)
na gut denn, feines wochenende mit viel Sonnenschein
liebe grüße
verena"


was meint ihr dazu?

lg lizzy
--

von erzsike - am 11.04.2008 08:38
hmm.... wir sollten ihr auf jeden fall aufklärend antworten!
find es fein, dass sie sich zeit nimmt und dass sie nicht ganz ohne vorbereitung hinkommen mag, kann ich auch verstehen. weiß auch nicht wie weit sie sich nicht auch schon mit julia ausgetauscht hat!?

lg

von kathi - am 12.04.2008 09:16
hello,

hab´ verena geantwortet, so dass sie sich jetzt ein wenig mehr auskennt.hm...
ich denke bei unserer besprechung nächste woche, können wir ihr ja gemeinsam erklären was sache ist!!

baba allerseits

von lizzy - am 22.04.2008 11:31
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.