Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Geschichte und Gegenwart der Zeugen Jehovas
Beiträge im Thema:
17
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
der einzig wahre Bauer, . +, sebe, offthehook, Drahbeck

Im „Haifischbecken"

Startbeitrag von Drahbeck am 21.08.2013 01:46

Alias „Infolink" kann man wieder mal Beispiele von geschmackloser Rechthaberei „bewundern". Stein des Anstoßes ein anderer neuerer User, welcher noch nicht mal die dort gesetzte 10 Tagesfrist, bevor für Neuzugänge die Funktion „private Nachrichten" freigeschaltet wird, absolviert hat.
Dieser User mag einiges „unglücklich" gehandhabt haben, was dort ja bis zum Erbrechen rückwärts und vorwärts nicht nur „einmal" durchgekaut wurde.
Ergebnis jenes „Durchkau-Vorganges", selbst dortige Moderatoren haben sich zu dem Votum durchgerungen, es sei genug dazu diskutiert, man sähe es lieber das Thema als beendet zu betrachten. Ein Thread wurde in der Folge dann auch mit Einverständnis des Unglücklich agierenden, bereits geschlossen. Macht nichts befanden und befinden, jene die Rechthaber-Weisheit mit Löffel gegessen habenden, dann geht das „Spielchen" halt in anderen Thread's munter weiter.
Eine die Rechthaber-Weisheit in besonders großer Portion verzehrt habende, belehrt ihren Widerpart erneut:
Zitat

„(ich) weiß nicht wer Du bist, aber auf jeden Fall bist Du kein .... Aber Arbeit schändet ja bekanntlich nicht, hab auch nicht studiert, nicht mal Abi. Hab halt nur 10. Klasse und erarbeite mir dadurch meinen Lebensunterhalt. Ist ja auch in Ordnung und gut, egal in welchen Beruf."

Nun was das kein Abi haben anbelangt, die Jacke darf ich mir dann auch anziehen. Gleichwohl meine ich, vielleicht etliches Sitzefleich mehr - als meine nicht unbedingt „geförderte" Privatinitative in den Lesesälen wissenschaftlicher Bibliotheken abgesessen zu haben, und fallweise in der Folge, auf diesem Kenntnisstand beruhend, so manchem mit und ohne Doktortitel, den Fehdehandschuh hinwerfen zu können.
In dem andeutungsweise genannten geschlossenenen Thread, gibt es meinerseits auch den Kommentarbeitrag:
Zitat

„Ich habe in meiner ZJ-Zeit (meine Biographie ist bekanntlich Ostdeutsch geprägt) einen ZJ kennen gelernt, der war als Wissenschaftler an der Akademie der Wissenschaften der DDR tätig (in einem technischen Bereich). Hätten nicht andere mir diese seine Berufstätigkeit genannt, ich hätte es nicht für möglich gehalten, wie ich den dann kennenlernte. Es drehte sich darum ein Ehepaar, mittlerweile zu den ZJ konvertiert, hatte einen Wohnungswechsel realisiert. Damit stand dann die Kontaktaufnahme am neuen Wohnort mit dortigen ZJ-Kreisen auf der Tagesordnung.
Wer ihn also nicht näher kannte, konnte den Eindruck gewinnen, der sei der „zerstreute Professor aus dem Witzbatt". Namentlich seine Zerstreutheit war hervorstechend. Trotzdem fanden wohl andere, als Wissenschaftler macht er seinen Job.
Insoweit ist es billig - zu billig - auf solche Äußerlichkeiten abzustellen."

Das es vielleicht auch andernorts „zerstreute Professoren" geben mag, will die die Rechthaber-Weisheit in besonders großen Portionen verzehrt habende, offenbar prinzipiell nicht zugestehen.
Sie hat da offenbar ein festgefügtes Bild wie der Vertreter einer Berufsrichtung auszusehen hat, den sie denn in ihren Postings kritisiert. Und da der konkrete Fall so durchaus nicht ihrem Vorstellungsbild entspricht, ist es „Ehrensache" für sie, dass immer wieder in unzähligen Wiederholungen „zu Protokoll" zu geben.
Die Sache gelassen zu bewerten, und die Zeit die Antwort geben lassend. Denn auf Grund gewisser Aussagen wird man zur gegebenen Zeit den Widerpart der die Rechthaber-Weisheit in besonders großen Portionen verzehrt habenden, sicherlich noch „festnageln" können. Nur diese Zeit ist derzeit noch nicht herangekommen, wird es aber eines Tages sein.
Bis dahin dem Grundsatz „im Zweifel zugunsten des Angeklagten" gelten lassen, ist für die die Rechthaber-Weisheit mit Löffel gegessen habende, einfach nicht vorstellbar.
Ich bin kein Moderator im „Haifischbecken" und werde es dort auch nie werden.
Aber als meine Privatmeinung verteile ich hiermit die „rote Karte" an jene die Rechthaber-Weisheit in besonders großen Portionen gegessen habende. Wenn nicht im „Haifischbecken" direkt, dann halt an diesem Ort!

http://forum.sektenausstieg.net/showthread.php?15355-Jehovas-Zeugen-in-deiner-Nachbarschaft-Wer-sind-sie/page7

Antworten:

An Hand der Zugriffe auf diese Seite scheinen sich auch viele Infolinker mal auf einer anderen Seite über die Problematik zu informieren---und das ist gut so!

von sebe - am 21.08.2013 07:11
Nach der Ankündigung das dass oben verlinkte Thema, aus Themenfremden Gründen geschlossen werden soll, versuchte ich ja zum eigentlichen Kern zurück zu kommen - aber naja

grins

Bei mir / uns sind tatsächlich Dinge in der Pipeline, die Presse und Gerichte betreffen, aber ich rede nicht darüber weil:

1.) Schritte von dritter Seite negativ beeinflusst werden könnten
2.) es noch ungelegte Eier sind und
3.) auch für den Wachtturm positiv ausgehen könnte - und für die WTG mache ich keine positiv Werbung.

Das muss sie dann schon selber machen.

Obwohl es sich bei mir nur um ein normalbürgerliches Justizopfer wie du und ich handelt, so weiß ich doch, das wir vor Gericht und auf hoher See in Gottes Hand sind.
Ein Jurist sollte doch normalerweise verinnerlicht haben, das man vor Gericht wie auf hoher See der Willkür ausgeliefert ist und nie weiß was passieren wird.
Das man mit hoher Wahrscheinlichkeit - wie bei einem Sturm - sich nicht gegen ein falsches Urteil oder einen faulen Kompromiss wehren kann.
Auf hoher See helfen vielleicht ein gutes Schiff und ein erfahrener Steuermann aus der Misere, aber vor Gericht...
Und dann noch zu behaupten das sich die Presse des Themas annehmen wird.
naja

Abgesehen davon hat mich so manches das mich vor 2 Jahren aufgeregt hat ein paar Monate später nur noch gelangweilt.

Davon Abgesehen frage ich mich, weswegen besagter "Hardy" in dem Themenbaum überhaupt zu schreiben anfing?
Ich sehe da keinen Zusammenhang.

von . + - am 21.08.2013 07:46
Ich weiß noch nicht wie ich "Hardy" einschätzen soll. Aus Erfahrung weiß ich aber, dass auch Menschen in "gehobenen Berufen" manchmal mit der Grammatik und der Rechtschreibung so ihre Probleme haben.

Ich selbst schreibe übrigens seit den Querelen bei der Rechtschreibreform wie es mir gefällt...

von offthehook - am 21.08.2013 07:55
Zu dem Hinweis „Vor Gericht und auf hoher See sind vielerlei Überraschungen möglich".
Dieser Hinweis ist nur zu berechtigt.
Man kann es in der Tat kritisch sehen, dass der der Betreffende User über „ungelegte Eier" in einem Umfange geschrieben hat, wo sich die Frage aufdrängt:
Wäre weniger nicht mehr?
Aber vielleicht ist dann das „Klima" des „Haifischbeckens" die Erklärung für diesen Umstand. Ich habe den Eindruck er hat sich durch jenes Klima genötigt gesehen, in der Verteidigung seiner Person, gegenüber Anwürfen, die er nicht unbedingt als „Liebeserklärung" mißverstehen konnte, dann noch genötigt gesehen, so einiges mit auszuführen.
Erinnert sei auch daran, einige seiner Erst-Postings, hat er via der Moderatoren, noch nachträglich kürzen lassen.
Wie auch immer, zur gegebenen Zeit wird es sich sicherlich noch herausstellen, ob sein bisheriges Agieren hilfreich oder eben nicht war.
Sollte letzteres Eintreten, dann ist allerdings mein Kommentar dazu.
Das Klima des „Haifischbeckens", hat nicht unwesentlich zu Umleitung seines Falles, in nicht begrüßenswerte Richtungen beigetragen.
Noch ist allerdings nicht das letzte Wort gesprochen ...

von Drahbeck - am 21.08.2013 08:35
Es gibt Foren, oder genauer gesagt, das "haifischbecken", das geht mir so etwas am Allerwertesten vorbei, dass ich meine Zeit nicht verschwende, mich mit dortigem Schwachsinn zu beschäftigen.

Da tummeln sich dann problembeladene Zeugen und natürlich Zeugen die ihre "Fahne hochhalten" und ganz wenige "ehrliche" Aussteiger, die heute noch so blauäugig sind wie zu ihren Zeugenzeiten und dann ... ich erspare es mir jetzt hier einfach auch diese zu beschreiben. Zumindest schaue ich auf die Forenseiten nur alle "Jubeljahre", wenn es einen besonderen Anlass aufgrund eines Hinweises gibt. Ansonsten erachte ich das dortige geistige, menschliche, soziale und emotionale Niveau äußerst abschlägig. Um es genauer und bewertend auszudrücken: Zum Ko... stecke ich mir lieber den Finger in den Hals.

So, das war eigentlich nur einleitend - musste aber einmal gesagt werden :)

Wie gesagt ich war durch dieses Thema dann also verleitet worden, dem angegebenen Link zu folgen. Dabei stieß ich auf einen Betrag von "+".

Zitat
noch bevor ich überhaupt bereit war mich in das Haifischbecken "Infolink" zu begeben, war ich verwundert über die Harte Sprache die Bauer gegen die Wachtturm Gesellschaft verwendete.


Lieber + lasse dir gesagt sein, ich war schon immer so. :) - egal ob Zeugen oder sonst was ;) Meine Frau bringt das dann auf dem Punkt: "Die hätten mich mal vorher fragen sollen - ich hätte sie gewarnt."

Also wem ich etwas zu sagen habe, der bekommt es meist knallhart um die Ohren. O.k. ich bin älter und somit auch etwas ruhiger geworden. Natürlich hat die "Wachtturmgesellschaft" (wie man Jehovas Zeugen früher nannte ... und sie sich selbst auch) eine mehr als deutliche Sprache verdient. Und gleich zu Beginn meines Auftrittes bei Infolink habe ich Klartext, Tacheles und die ungeliebte Wahrheit geredet :) .

Zitat

"schau an - eines Tages kommst du so wie Bauer darüber hinweg"


Warum soll ich mich mit einer Sache nicht mehr beschäftigen? Bin ich erst darüber hinweg wenn ich nichts mehr sage und schweige? Naja, manche hätten das gerne.

Dann müssten ja alle die seit Jahrzehnten sich mit dem Thema beschäftigen eines an der Waffel haben? Sicherlich ist es gut, Dinge aufzuarbeiten. Mancher verliert eben seine Lust an einem Hobby. Das ist kein Problem. Andere verfolgen ihr Hobby zeitleben und dies mal mehr und mal weniger intensiv.

Ich grinse mir eines ob der Logik, dass wer schreibt, noch nicht "darüber hinweg" ist. Ich halte nicht das Schreiben für krank, sondern diese Art der Gedanken. Vor allem muss man bei der Betrachtung doch auch einmal die Macher betrachten. Nehmen wir einmal die von Infolink. Sind die über den Berg? Die gelten als die engagierten Aufklärer ??? aha, und wer länger oder immer wieder im Forum oder anderswo schreibt, der ist noch nicht "über den Berg"?

Wo auch immer ich hinblicke und mit etwas Verstand die Angelegenheit betrachte, frage ich mich: "Warum hast du dir nicht gleich den Finger in den Hals gesteckt?".

Die Anzahl derjenigen die Foren besuchen oder einschlägige Webseiten ist ein verschwindet geringer Teil der aktiven und auch der inaktiven Zeugen Jehovas. Für die drei "Hansel" die da auf der Webseite lesen lohnt es sich eigentlich nicht. Zumal die, die es lesen, sicherlich zum großen Teil nixxx aber auch gar nixxx verstehen. In Foren sieht es nicht anders aus. Und verirrt sich einmal ein Normalbürger auf so eine Seite, ist er mehr als überfordert. Und Kritikern kann man ohnehin nichts Neues sagen und die können die Spreu nicht vom Weizen unterscheiden. Wissen nicht wem sie glauben können oder lieber misstrauen sollten (fiel da nicht unlängst der Name Heinz-Peter Tjaden?)

Zitat
Er macht ein neues Forum auf und schreibt sich seine Wunden erneut wieder von der Seele.


Mit meinen vorstehenden Ausführungen habe ich diese Meinung nun wohl schon beantwortet.

Das fällt so in den Bereich, wer steht über wem? Machen wir alle gerne bewusst oder unbewusst.

Dabei geht jemand mit dieser in Aussteigerforen immer wieder kolportierten Meinung ganz einfach in die Irre.

Lieber + würdest du sagen, deine Mutter, du selbst, aber auch Drahbeck, alle diejenigen die das Infolink-forum und die Webseite betrieben, schreiben sich ihre Wunden von der Seele?

Das eine oder andere mag eine Aufarbeitung von gemachten Erlebnissen sein. Ach ich denke gerade an Frau Birlenberg. Alles immer nur "Wunden von der Seele" schreiben? Alle diejenigen die bei Scientology oder der NAK aufklären, sind die alle "nicht über dem Berg"?

Aber das was man über zig Jahre bei Jehovas Zeugen gelernt hat, ist nicht so einfach auszuradieren - auch als Aussteiger nicht.

Was dichten Jehovas Zeugen Aussteigern und "Abtrünnigen" nicht alles an? Aus meiner Sicht übe ich Nachsicht. Es ist eben nicht leicht, den Durchblick zu behalten und alles was so gesagt wird zu durchblicken. Wahrheit ist relativ. Es gibt nicht DIE WAHRHEIT - es gibt viele Wahrheiten.

Vielleicht hilft dir und anderen folgende Seite, meine Einstellung zu verstehen und warum ich auch heute noch schreibe.

Warum wird diese Seite betrieben?

Warum das Forum? um über den Berg zu kommen?

Wohl eher, weil es gerade Zeugen Jehovas sind, die keinen Frieden geben, sich besonders schlau vorkommen und denen gar nicht bewusst ist, dass ich sie beobachte und mir einen genüsslichen Spaß bereite.

Willkommen im Gimpelfang-Forum

Es ist nicht um über den Berg zu kommen, sondern um denen das zu geben was sie haben möchten.

Die Zeugen haben mich nicht in Ruhe gelassen und wollen mal wieder von mir die Eier etwas gequetscht bekommen. Wollen meine Meinung hören. Bekommen sie. Natürlich kann man sich die unendliche Frage stellen, wer spielt mit wem?

Und lieber +, träume weiter, dass du in 5 Jahren Bohlen spielen kannst.
Zitat

zu ignorieren, der Egalität zu überlassen


Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es einem bösen Zeugen Jehovas nicht gefällt.

Lieber + du siehst es ja an deinem monierten Viedeo. Willst du es ignorieren ...

von der einzig wahre Bauer - am 23.08.2013 09:48
Zitat
der einzig wahre Bauer

Lieber + würdest du sagen, deine Mutter, du selbst, aber auch Drahbeck, alle diejenigen die das Infolink-forum und die Webseite betrieben, schreiben sich ihre Wunden von der Seele?


Naja Bauer - meine Tränen sind echt - auch wenn meine aufgesetzte große rote Nase zum Lachen bringen soll.

;-)

Die Aussage gefällt mir:

Zitat
der einzig wahre Bauer

Warum soll ich mich mit einer Sache nicht mehr beschäftigen?

Bin ich erst darüber hinweg wenn ich nichts mehr sage und schweige?

Dann müssten ja alle die seit Jahrzehnten sich mit dem Thema beschäftigen eines an der Waffel haben? Sicherlich ist es gut, Dinge aufzuarbeiten. Mancher verliert eben seine Lust an einem Hobby. Das ist kein Problem. Andere verfolgen ihr Hobby zeitleben und dies mal mehr und mal weniger intensiv.

Ich grinse mir eines ob der Logik, dass wer schreibt, noch nicht "darüber hinweg" ist.

Ich halte nicht das Schreiben für krank, sondern diese Art der Gedanken.

Wo auch immer ich hinblicke und mit etwas Verstand die Angelegenheit betrachte, frage ich mich: "Warum hast du dir nicht gleich den Finger in den Hals gesteckt?".


Normalerweise hör ich halt immer "Warum kommst du nicht endlich darüber hinweg".

Sektenausstiegsarbeit ist halt so eine schrecklich schmutzige Angelegenheit.
Und es gibt so viele schöne Dinge im Leben.
Aber Du hast schon recht:

Zitat
der einzig wahre Bauer

Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es einem bösen Zeugen Jehovas nicht gefällt.


Ich versuche sie los zu werden.
Wir arbeiten dran.

;-)

von . + - am 23.08.2013 10:15
Wenn du bei den Red Nose geblieben wärst, würde auch keiner die Messlatte verwenden:

"Wann kommst du darüber hinweg?"

Ist doch nur eine Form der Einschüchterung und jemanden zum Schweigen zu bringen.

Also ich finde, Sektenarbeit ist eine sehr saubere und vor allem sehr ehrwürdige Tätigkeit. Du must dich dabei nur mit sehr schmutzigen Dingen beschäftigen.

Werde Drogenhelfer und du siehst Elend. Werde Sektenaufklärer und du siehst Elend. Beschäftige dich mit Jehovas Zeugen und du fragst dich warum du dir nicht gleich den Finger in den Mund steckst. Sollte man, dann kann man die Sache ohne einen Würgereiz angehen. Hilft sicherlich auch beim Haifischbecken ;)

Trotz sektenarbeit kannst du alle schönen dinge im Leben genießen. Du unterliegst doch keinen Zwängen. Ganz im Gegensatz zu den Zeugen Jehovas. Die Armen sind doch in einem geistigen Gefängnis. Du aber bist frei und gehst bei deiner Sektenarbeit nur einmal einen Gefangenenbesuch machen.

Das ist nicht schlimm. Das ist ein gutes soziales Verhalten, sich weiterhin um die armen Seelen der geistig versklavten Zeugen Jehovas zu kümmern.

Also ich für meinen Teil bin losgekommen. Ich nehme sie gerne mit offenen Armen auf. Natürlich nehme ich deswegen kein Batt vor den Mund und wie ein Sportler sicherlich auch nach seiner aktiven Zeit gerne mal wieder spielt und in das Vereinsheim ;) geht, so gönne ich mir mals ab und an einen Spaß.

Es ist nicht die entscheidende Sache was du machst, sondern mit welcher Einstellung du eine Sache machst.



von der einzig wahre Bauer - am 23.08.2013 11:20
Hallo +

bei der Roten Nase musste ich immer an folgendes Bild denken:



Zum Thema über dem Berg sein, habe ich hier etwas geschrieben das dir vielleicht hilft oder das zumindest einmal nachdenkenswert ist.

auf die sanfte Tour

Hierzu als Ergänzung ein vor Jahren geschriebener Beitrag.

http://gimpelfang.de/index.php?religion-ist-hier-nur-mittel-zum-zweck

von der einzig wahre Bauer - am 23.08.2013 19:52
Warum sind eigentlich die Bänkelsänger aus dem Haifischbecken nicht bei Facebook???

Oder auf Google+?

Tumblr gilt gerade bei jungen Nutzern als DIE Platform, um sich möglichst schnell und unkompliziert mitzuteilen.

Jeder der ein besonderes Anliegen und eine Verkündigung hat, ist bei Facebook, Google+, pinterest, twitter und Tumblr vertreten. Mindestens bei 1-2 dieser Portale oder bei allen – je nachdem, welche Klientel angesprochen werden soll. Tumblr soll wohl von Frauen sehr bevorzugt werden.

O.K. ich fehle auch. Aber das werde ich wohl jetzt bald nachholen. :)

Die Foren und Webseiten haben sind offenbar erledigt. Das war gestern. Was ist heute?

Facebook / Istagramm / Google+ / Tumblr / pinterest / twitter

So ein Forum und eine Webseite mit einem besonderen Anliegen, das ist heut so etwas von altbacken, das ist bei weitem nicht mehr auf der Höhe der Zeit.

Wer heute sein Publikum haben möchte, muss sich marktgerecht verhalten und dort hingehen wo etwas los ist.

Auch youtube ist noch aktuell und sollte nicht vergessen werden. Man muss nicht immer mit dem eigenen Konterfei dort sichtbar sein. Es gibt immer noch den Weg der Dokumentation … und der ist gar nicht einmal der schlechteste Weg. Hallo +

Im Vergleich zu Ausstieg und Infolink war und ist der irre DZV doch geradezu auf der Höhe der Zeit. Der hat wenigstens Facebook bedient.

Das Haifischforum ist wohl nichts anders als ein geistiges Gefängnis für Aussteiger, vielleicht auch eine psychiatrische Anstalt in der verwahrt aber weniger geheilt wird. Es dient wohl mehr der Ruhigstellung. So meine Beobachtung und Einschätzung.

Wer aus dem geistigen Gefängnis bei Jehovas Zeugen kommt fühlt sich halt in der geistigen Enge der wohlwollend zugelassenen Kommentare, sicherlich auch gleich zuhause. ;)

Und wer es schafft, der kann auch dort aufsteigen, wenn er denn strebsam, anpassungsfähig und teamfähig ist. Natürlich muss er das sagen was gewünscht wird, dass es gesagt wird. Statt Ältester und Aufseher wird er jetzt Moderator – hört sich auch sehr nett an.

https://www.facebook.com/zeugenjehovas.zentralarchiv

Beiträge von DZV
- Zeugen Jehovas arm und dumm?
- Zeugen Jehovas verspekulieren das Geld ihrer Anhänger

Naja, und wenn man den Links folgt kommt man auf die Seite
http://jehovas-zeugen-zentralarchiv.blogspot.de/2011/09/austeigerportrats-teil-1-bernd-galeski.html

Foren, Webseiten rund um das Thema Jehovas Zeugen finden heute nur wenig Beachtung. Für die paar "Hansel" die da gucken… da ist es eigentlich den damit verbundenen Aufwand nicht wert.

Neue Methoden braucht das Land. Sicherlich sind Foren und Webseiten eine gute Basis. Aber wie erweckt man Interesse an der Webseite? Wie erreiche ich den "Kunden"? Eine Frage die sich Google, Facebook, Yahoo und andere täglich stellen. Wie verbreite ich mein Anliegen?


Wenn ich an Facebook denke: Beiträge dort einstellen, Fortsetzung oder ausfühlich auf die Webseite oder das Forum verlinken. Und gerade bei Facebook: man kann sich seine Freunde suchen ;) oder die Freunde suchen Freunde – auch so werden Inhalte verbreitet. Man muss sich die Technik und vorhandene Infrastruktur nur zunutze machen

Auch twitter ist gut für Nachriten und Hinweise auf Beiträge in Foren oder auf der Webseite.

von der einzig wahre Bauer - am 29.08.2013 09:35
Zitat
der einzig wahre Bauer
Warum sind eigentlich die Bänkelsänger aus dem Haifischbecken nicht bei Facebook???

Auch youtube ist noch aktuell und sollte nicht vergessen werden.


Ich hasse Facebook
und das ich schon immer Youtube als notwendiges Übel angesehen habe setze ich als bekannt vorraus.

Ich hatte noch nie ein Facebook Profil und es bekomen mich auch keine 10 Pferde dort hin.
Und Youtube rühr ich nicht mal mehr mit der Zange an.

;-)

von . + - am 29.08.2013 14:39
So unterschiedlich sind die meinungen.

Youtube verwende ich mittlerweile ab und an wie google. wenn ich bestimmte Informationen benötige. Viele firmen sind hier mit einem nützlichen Informationen und zugegeben, viele auch mit unnützler Werbung vertreten.

Für den Bereich Jehovas Zeugen ein unstrukturierte Haifschbecken allerlei Inhalt.

Facebook nutze ich nicht für mich. Ist mir zu doof. Aber viele und gerade junge Leute finden es chic. Aber alle Alter sind dort vertreten.

Ich will für nichts Werbung machen, nur Beispiele geben

https://www.facebook.com/hornbach.de?fref=ts
https://www.facebook.com/Amazon.de?ref=stream
https://www.facebook.com/pages/Euro-Ausstieg-Ja-bitte/609878555704985?fref=ts

Nun mal mit Bezug zu Jehovas Zeugen

https://www.facebook.com/pages/Zeugen-Jehovas/108499392507315?fref=ts&rf=114897538527344

https://www.facebook.com/pages/Jehovas-Zeugen-News-Geschichte-Videos/164212486954285?fref=ts

Und vor allem muss ich mich revidieren:

https://www.facebook.com/pages/Zeugen-Jehovas-Sektenausstieg-Netzwerk/182970978418561

grins, wenn man nur flüchtig guckt :(
letztere Seite zeigt Verweise auf das Zentralarchiv !!! na also doch keine Revidierung. Ist zwischenzeitlich stillgelegt.

von der einzig wahre Bauer - am 29.08.2013 16:05
Eine Frage an Plus:

Was stört dich so sehr an facebook?

von offthehook - am 29.08.2013 16:32
Zitat
offthehook
Eine Frage an Plus:

Was stört dich so sehr an facebook?


armseliges Aufmerksamkeitsbetteln durch Datenexhibitionismus

Ich habe überhaupt kein Problem damit, wenn sich jeder im Netz nackig machen kann, wie er will.
Aber er möge es nicht den anderen als soziale Regel oktroyieren.
Und nicht eine tatsächlich nur von den Profiteuren dieser Daten ersonnene Regel als sozialen Standard definieren.

Oder anders Formuliert:
Facebook ist auf meiner sozialen-Standart-Skala etwa in der Ebene von einem Sitzplatz in einer Jauchegrube anzusiedeln und nicht als etwas das jeder haben sollte.

Schon auch (wie es Manfred schon sagte) weil es einen Internen Nutzerkreis voraussetzt und nicht offen einsehbar ist.
Dies suggeriert jedoch eine geschützte Privatsphäre die es nicht gibt.

Privatsphäre und Datenschutz sind Mittel, sich vor Machtmissbrauch zu schützen – gerade im virtuellen Raum, wo Überwachung oft verborgen abläuft.
Wissen ist Macht.
Und wer seine Privatsphäre preisgibt muss damit rechnen auch mal Machtlos kapitulieren zu müssen.

Facebook, weis sehr vieles über viele, kaum jemand aber weis etwas über die Mechanismen von Facebook.
Konzerne werden immer geheimniskrämerischer, staatliches Handeln intransparenter und User waren in virtuellen Welten noch nie vertrauenswürdig.
Dem gegenüber werde der geschwätzige Nutzer zu Datenexhibitionismus geradezu ermuntert, und von Facebook regelrecht genötigt.

Wer mal aus irgendeinem Grund Daten und Informationen unbedacht an Facebook geschrieben hat (beispielsweise bei so genannte "Privatnachrichten") die ihn später Kopf und Kragen kosten könnten, hat keine Chance das Rückgängig zu machen.

Wenn jemand darüber nachdenkt facebook zu der Herausgabe von eigenen Daten zu zwingen, muss er sich darüber im Klaren sein das selbstverständlich staatliche Stellen (z.B. Gerichte bei der Ermittlung von Straftaten) genauso Zugriff auf die Informationen aus eben diesen sozialen Netzwerken haben.
Und das Internet kennt da kein Vergessen.

"Die dümmsten Schafe wählen ihren Datenausschlachter selber"

von . + - am 30.08.2013 13:23
Danke +! Sehe ich auch so, wir sind keine Konsumverweigerer moderner Medien, aber aus der Sicht einer gewissen Lebenserfahrung kann man bestimmte Dinge tun oder auch lassen!

von sebe - am 30.08.2013 13:36
Wer bei Facebook daran denkt, dass er sich dort wie in der Öffentlichkeit bewegt, wird keine Fehler machen.

Und wer sich in der Öffentlichkeit nackig macht, ob bei Facebook oder auf der Straße ist ein Depp.

Über Facebook zu lamentieren, dass es gefährlich ist, hat für mich das Niveau darüber zu schwadronieren, dass das Internet gefährlich ist.

Und dennoch wird das Internet benutzt.
Es ist jedermann freie Entscheidung das Internet, facebook und andere soziale Netze eben nicht zu benutzen.

Andere tun es. Egal ob Facebook, WathsApp oder andere Dienste.

Das Internet hast sich verändert - es wird nicht mehr in altbekannter Weise gesurft. Foren, Wissenseiten, Helpseiten usw. sind heute im Grunde tot.

Die Nutzung des Internet hat sich auf die Nutzung von Communitys verlagert. Wer also Kontakte, Infos (ungeeignet), Meinungen und mitteilungen sucht, der benutzt eine Community.

Das Konsumverhalten der Tablet-Nutzer und derjenigen mit Smartphone ist weniger das altbekannte surfen, sondern mehr die Benutzung von Anwendungen. Communities sind hier eine weit verbreite Anwendung. Je nach Alter und anderen Interessenlagen.

von der einzig wahre Bauer - am 30.08.2013 16:40

Barbara Kohout

https://twitter.com/Bewitt09


gerade habe ich entdeckt, dass Barbara Kohout bereits seit ca. 13.12.2009 twittert.

Beitrag von heute:

https://twitter.com/Bewitt09/status/390090372430299136


übrigens: meine Twitter-Beiträge

https://twitter.com/JehovasWahrheit

von der einzig wahre Bauer - am 15.10.2013 21:06
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.