Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Geschichte und Gegenwart der Zeugen Jehovas
Beiträge im Thema:
24
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
der einzig wahre Bauer, Gerd B., Drahbeck, sebe

Die Bibel - Mythos oder Wahrheit

Startbeitrag von der einzig wahre Bauer am 12.04.2014 20:45

http://gimpelfang.de/forum/viewforum.php?f=31


Wissen ist Macht, nichts wissen macht nichts.

Tatsachen ignorieren, ist wie den Kopf in den Sand stecken.

Antworten:

Im Jahre 1909 publizierte der Assyrologe Peter Jensen im „Neuen Frankfurter Verlag" eine Schrift die er betitelte:
„Moses, Jesus Paulus; Drei Varianten des babylonischen Gottmenschen Gilgamesch.
Eine Anklage wider die Theologen, ein Appell auch an die Laien".

Wenn die Religionsindustrie etwas von Anklage ihres „Eingemachten" vernimmt, dann ist ihre erste Reflexhandlung erst mal das Totschweigen. Dieses Schicksal ereilte auch die Schrift von Jensen.
Siehe auch den Eintrag der Wikipedia zu seiner Person.

http://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Jensen_(Altorientalist)

Politisch dann in das nationalsozialistische Fahrwasser einmündend, bewirkte auch dieser Umstand, nach 1945 nicht mehr sonderlich gut gelitten zu sein. Immerhin 1909 war das Thema Nazis so noch nicht akut. Und man kann kaum berechtigt behaupten, es käme schon in seiner 1909er Schrift mit vor.
Jensen ließ es sich angelegen sein Vergleiche des Gilgamesch-Epos mit anderen Quellen anzustellen.
Beispiele davon mal nachstehend, unterschiedlich farbig abgesetzt:




Zitat

Jesus
Im Anfang der Jesusgeschichte nach Ankündigung durch einen Engel Gottes Johannes durch ein Wunder erzeugt

Zitat

Gilgamesch
Im Anfang der Gilgameschsage Eabani auf Befehl der Götter
durch ein Wunder geschaffen.





Zitat

Johannes lebt in der Steppe, (Wüste) am Jordan. Johannes trägt als Narisaer die Haare ungeschoren und lang , ist mit einem Kleid aus Kamelshaaren
bekleidet und mit einem Gürtel aus Leder oder Fell umgürtet

Zitat

Eabani lebt fern von den Menschen in der Steppe (Wüste).
Eabani ist behaart und hat langes Haupthaar, ist vermutlich mit Fellen bekleidet





Zitat

Johannes lebt von dem, was in der Steppe zu finden ist: von Heuschrecken und wildem Honig und trinkt als Narisaer keinen Wein.

Zitat

Eabani lebt wie die Tiere der Steppe (Wüste) von Gras und Kraut und Wasser.





Zitat

Johannes weiß (durch 0ffenbarung ) und weissagt von Jesus Kommen als von dem eines Mannes , der stärker ist als er , und dieser Jesus kommt bald darauf zu Johannes.

Zitat

Gilgamesch träumt von einem Stern, wie eine Heerschar des Himmelsherrn, der stärker ist als er , und dann von einem Manne; und Stern wird ebenso wie der Mann auf Eabani gedeutet , der unmittelbar darauf zu Gilgamesch kommt.





Zitat

Jesus entweicht dann in die Wüste.

Zitat

Eabani entweicht dann allem Anschein nach in die Steppe.





Zitat

Auf Jesus kommt unmittelbar vor seinem Entweichen in die Wüste der Geist Gottes vom Himmel herab und eine Stimme vom Himmel nennt ihn Gottes geliebten Sohn. In der Wüste aber spricht jemand (nämlich der Teufel) zu Jesus von Brot , das Jesus aus Steinen machen solle, und Jesus, falls er seine, (des Teufels) Füße küsse, alle Königreiche der Erde beherrschen solle.

Zitat

Der Sonnengott ruft dem Eabani in der Steppe vom Himmel her freundliche Worte zu und spricht ihm von herrlichen Speisen bezw. Broten und von Küssen seiner Füße durch die Könige der Erde.





Zitat

Jesus kehrt aus der Wüste in seine Heimat zurück.

Zitat

Eabani kehrt aus der Steppe an seinen Wohnsitz, die Heimat Gilgameschs zurück.





Zitat

Das Himmels- und Gottesreich ist nahe, das durch das Kommen Jesu in den Wolken eingeleitet werden soll.

Zitat

Herrschaft des großen Löwen, nach dessen Bezwingung durch einen auf einer Wolke herabfahrenden Gott diesem die Weltherrschaft übertragen werden soll.





Zitat

Austreibung des Dämonen in der Synagoge zu Kapernaum.

Zitat

Bezwingung der großen Schlange.





Zitat

Die Schwiegermutter Petri ist fieberkrank und Jesus macht sie gesund.

Zitat

Eine Fieberplage. Fürsprache des Xisuthros für die heimgesuchte Menschheit, wohl hier durch Ende der Plage.





Zitat

Für Jesus wird ein Boot bereit gehalten.

Zitat

Xisuthros baut sich ein Schiff und hält es bereit.





Zitat

Jesus geht mit seinen Jüngern eines Abends in das Boot hinein.

Zitat

Xisuthros geht mi seiner Familie und seinen nächsten Freunden eines Abends in das Schiff hinein





Zitat

Ein Sturm erhebt sich und legt sich. Jesus landet in Peräa, jenseits seiner Heimat.

Zitat

Ein Sturm erhebt sich und legt sich .Xisuthros landet mit seiner Familie fern von seinem Wohnsitz.





Zitat

2000 oder mehr als 2000 Dämonen und 2000 Schweine ertrinken in dem See, über den Jesus fuhr.

Zitat

Die sündige Menschheit, darunter auch die meisten Tiere, sind in der Flut ertrunken.





Zitat

Jesus steigt nach sechs, bezw. also gewiß ursprünglich nach einer Woche von sieben Tagen mit drei ihm nächststehenden Personen auf einen hohen Berg und wird dann verklärt und für Gottes Sohn erklärt.

Zitat

Xisuthros betritt an einem siebenten Tage nach einer Recension mit drei nahestehenden Personen die Spitze des hohen Sintflutberges und wird dann vergöttlicht.





Zitat

Stimme aus einer Wolke auf dem Berge der Verklärung, sie sollten Jesus hören.

Zitat

Stimme des unsichtbaren Xisuthros aus der Luft zu seinen Schiffsgenossen auf dem Sintflutberge: sie sollten fromm sein.





Zitat

[Fehlt anscheinend , findet sich
aber an einer neuen Stelle.]

Zitat

Chumbaba Abenteuer.





Zitat

Johannes tadelt Herodes, weil er die Herodias, seine zweite Frau, geheiratet habe, und wegen seiner bösen Taten.

Zitat

Der lschtar hält Gilgamesch seine Liebschaften vor und was er den von ihm Geliebten Böses angetan.





Zitat

[Fehlt anscheinend , findet sich
aber an einer neuen Stelle.]

Zitat

Stierabenteuer.





Zitat

Johannes, der Täufer stirbt.

Zitat

Eabani stirbt.





Zitat

An einer entsprechenden Stelle der Geschichte: Jesus begibt sich an einen einsamen 0rt.

Zitat

Gilgamesch zieht in die Wüste hinaus.





Zitat

Jesus auf einen Berg hinauf.

Zitat

Gilgamesch zum und durch den Himmelsberg hindurch.





Zitat

Jesus trifft in Phönizien ein phönizisches Weib, die Mutter eines Mädchens.

Zitat

Gilgamesch trifft in Phönizien die Göttin Siduri, das 'Mädchen.'





Zitat

Jesus Jünger fahren über den See. Erst glatte Fahrt , dann Seenot.

Zitat

Gilgamesch fährt übers Meer. Erst glatt, dann gefährliche Fahrt.





Zitat

Jesus sieht das Schiff im Kampf mit den Wellen.

Zitat

Xisuthros sieht das Schiff in irgendwie gefährlicher Lage.





Zitat

Landung nach dem Zusammentreffen mit Jesus.

I
Zitat

Landung bei Xisuthros.





Zitat

[Fehlt anscheinend.]

Zitat

Xisuthros erzählt dem Gilgamesch
die Geschichte von der Sintflut.





Zitat

Ein reicher Jüngling, ein Oberster kommt zu Jesus, um das ewige Leben zu erlangen, erlangt dies aber nicht , weil er die daran geknüpfte Bedingung entsagen der Selbstbezwingung nicht erfüllt und entfert sich danach betrübt.

Zitat

König Gilgamesrh ist zu Xisuthros gekommen , um das ewige Leben zu erlangen , erlangt dies aber zu nächst nicht, weil er die daran geknüpfte Bedingung der Selbstbezwingung nicht erfüllt und entfernt sich danach betrübt von Xisuthros.





Zitat

Den Jüngern Jesu werden von diesem sieben Brote zum Verzehren gegeben.

Zitat

Dem Gilgamesch werden von Xisuthros
sieben mystische Brote gegeben.





Zitat

Jesus danach zu seinen Jüngern:
'Denkt Ihr nicht an die sieben Brote ? '

Zitat

Xisuthros dabei zu Gilgamesch :
'Zähle Deine Brote !'





Zitat

Jesu erste Leiden und Todesverkündigung.

Zitat

Klage Gilgameschs über den unentrinnbaren Tod.





Zitat

Petrus, Jesus Jünger wird von diesem gescholten , indem dieser sagt: 'Hinweg , hinter mich , Du Satan' !

Zitat

Der Schiffer und Diener des Xisuthros wird von diesem wohl verwünscht und ihm in Aussicht gestellt, daß er nicht wieder zu ihm zurückkehren werde.





Zitat

Petrus tut auf Jesu Befehl einen wunderbaren Fang des Fisches mit dem Stater im Maul.

Zitat

Gilgamesch holt auf des Xisuthros Befehle ein Zaubermittel aus dem Wasser.





Zitat

Ein reicher Mann , der sich in der Hölle befindet, wünscht, daß der gestorbene Lazarus, der in seinem Tore zu liegen und sich von den Abfällen seiner Mahlzeiten zu nähren pflegte, zur 0berwelt emporkomme und seine der Hölle
verfallenen Brüder vor deren Qualen warne. Dabei wendet er sich dreimal an Abraham und redet ihn alle drei Male mit Vater an, erlangt aber nicht die Erfüllung seines Wunsches.

Zitat

König Gilgamesch, wissend, daß er dem Tode verfallen ist , wünscht , daß ihm sein gestorbener Genosse und Freund Eabani, der in seinem PaIaste wohnte und an seinem Tische speiste, erscheine und ihm künde, wie es im Totenreich aussehe ; deshalb wendet er sich nach der Reihe a n eine Göttin und an drei Götter und redet dabei alle drei Götter als 'Vater' an, erlangt jedoch von den ersten der drei Gottheiten nicht die Erf üllung seines Wunsches.





Zitat

[Fehlt bei den Synoptikern, ist aber im Johannesevangelium an seiner ursprünglichen Stelle erhalten.]

Zitat

Schließlich steigt auf Befehl des Gottes Nerigal der Geist Eabanis, des Freundes Gilgameschs empor





Zitat

Jesus stirbt.

Zitat

Gilgamesch stirbt.






von Drahbeck - am 13.04.2014 07:05
Danke für die Hinweise! So haben wir nun klar bewiesen, dass Jesus lebte!

Ich lege noch eins drauf:
Die heutige Tageszeitung "Kurier" (s. Quelle und Tag links oben) bestätigt mittels Tests, dass Jesus nicht nur lebte sondern sogar eine Ehefrau hatte!

Es sind diese Aufdeckungen ja sowas von glaubwürdig, sodass nicht mal der geringste Zweifel aufkommen darf!



So kann sich jeder mit dieser Stelle trösten, Apostelgeschichte 4,

10 so sei euch allen und dem ganzen Volke Israel kund, daß in dem Namen Jesu Christi, des Nazaräers, welchen ihr gekreuzigt habt, den Gott auferweckt hat aus den Toten, daß durch ihn dieser gesund vor euch steht.
11 Dieser ist der Stein, der von euch, den Bauleuten, für nichts geachtet, der zum Eckstein geworden ist.
12 Und es ist in keinem anderen das Heil, denn auch kein anderer Name ist unter dem Himmel, der unter den Menschen gegeben ist, in welchem wir errettet werden müssen.

Vielleicht profitiert davon sowohl Gilgamesch, sebe und auch Bauer & ... andere Mitleser? ;-)

von Gerd B. - am 13.04.2014 07:36
für mich ist das nur wieder ein Beweis, dass die Bibel nicht stimmt. Und wenn die Bibel nicht stimmt, dann stimmt auch etwas mit GOTT nicht.

warum hat Gott Jesus in der Bibel völlig anders dargestellt? Jesus war verheiratet und hatte womöglich auch noch Kinder? Damit wird die Bibel ein wetieres Mal in Frage gestellt.

Und jemand der von sich sagt, an Gott zu glauben, der glaubt weiterhin an die Bibel? Doch erwiesenermaßen stimmt die Bibel, das was darin steht nicht mit der Wirklichkeit überein. Und dann soll ich mich auf Bibelverse und Zitate aus der Bibel verlassen?

Im normalen gesellschaftlichen Umfeld würde man über jemand der Fakten so ignoriert sagen: dümmer gehts nümmer.


Die Karriere Gottes Teil 1/2 (Terra X)



Die Karriere Gottes Teil 2/2 (Terra X)



Babylon Tower - Götterthron am Euphrat



Der Fall Jesus Rätsel um den Mann aus Nazareth



Die zehn Gebote



Die Geschichte der Welt - Vom Urknall bis heute



Die Evolutionsgeschichte des Menschen 1v3 - Vom Affen zum Mensch



Die Evolutionsgeschichte des Menschen 2v3 - Vom Affen zum Mensch



Die Evolutionsgeschichte des Menschen 3v3 - Vom Affen zum Mensch


von der einzig wahre Bauer - am 13.04.2014 12:41
Nun kenne ich auch deinen Glauben, lieber Bauer!

Demnach hatten deine Vorfahren das Leben auf den Bäumen satt und wurden aufrecht gehende Tiere, das ist nun dein Evangelium:
"Die Evolutionsgeschichte des Menschen 3v3 - Vom Affen zum Mensch "

Bin ich dümmer als dumm, dann bist du womöglich blinder als blind.

Ich habe noch eine Chance, heißt es doch: "Selig die Armen im Geiste..."

Aber hilft dir das?:

3,18 Ich rate dir, Gold von mir zu kaufen, geläutert im Feuer, auf daß du reich werdest; und weiße Kleider, auf daß du bekleidet werdest, und die Schande deiner Blöße nicht offenbar werde; und Augensalbe, deine Augen zu salben, auf daß du sehen mögest.

Apropos AUGE, ich schrieb darüber schon gestern:
Kannst du erklären w i e sich ohne einen sehenden Konstrukteur das Auge entwickelt hat?

Wäre es möglich, dass ein Blinder den Fotoapparat erfinden könnte?

Wahrscheinlich bist du als Bibelbloßsteller klüger als klug und hilfst mir diese Fragen zu beantworten - danke!

von Gerd B. - am 13.04.2014 13:13

Fakten

Man kann die Entstehung der Welt, des Menschen und die Gottesfrage mit Hilfe der Pillosophie zu beantworten suchen.

Aber an kann die Entstehung der Welt, des Menschen und die Gottesfrage mit Hilfe der Wissenschaft und Forschung zu beantworten suchen.

Bei der ersten Methode spielt sich alles nur im Kopf ab. Quasi wer hat die schönste Logik.

Bei der zweite Methode gelten Fakten die fundamentale, reale Ergebnisse liefern und uns zu bestimmten erkenntnissen kommen lassen.

Egal ob Einstein, Hawking oder andere Forscher, Archäologen, Naturwissenschaftler, Physiker und was weiß ich, das Wissen der Menschheit seit Moses um sicherlich mehr als das 100fache vermehrt haben, das sind fakten, die Gläubige gerne ignorieren.

Erkläre mir doch einfach, wie es sich mit den alten Knochenfunden menschlicher Geschichte auf dieser Erde im Alter von über 150.000 Jahren verhält.
Erkläre mir, warum dann vor 6.000 Jahren Gott gemäß der Bibel Adam erschaffen hat? Das ist ein Fakt an den ein Gläubiger glaubt und der existenziell ist. Gott ein Lügner?
War wohl eher Moses ein Charlatan und der Erfinder der Geschichte?

Dumm finde ich nur, wenn ein Gläubiger sich mit der Bibel nicht auskennt und auf eine biblische Diskussion nicht eingeht. Sollte doch einem Gläubigen ein Leichtes sein. Da sind noch ein paar Fragen offen geblieben.

Übrigens wer so diskutiert wir hier, der muss sich doch nciht wundern, wenn er dumm angemacht wird. Ich kenne zwar die Vorgänge bei IL nicht, aber wenn es dort ebenso her ging, dann erwächst durchaus ein gewisses verständnis. Aber ob meiner Unkenntnis was vorgefallen ist, will ich mich nicht dazu äußern.

Aber dennoch bist du mir sympathisch. Ein Gläubiger ist ein lieber Mensch, naja, solange man ihn im Glauben lässt und dazu nichts sagt ;)

Drum bleibe weiterhin in deinem Gedankenhaus und sei glücklich.

Andererseits, höre dir das einmal an:
http://www.youtube.com/watch?v=70sglXKxc9c

Da ist mir klar, dass auch Aussteiger von Jehovas Zeugen meinen, unbedingt weiter gläubig sein zu müssen. Es ist ein Makler, ungläubig zu sein und zu erkennen was zu erkennen ist: Es gibt keinen Gott, außer er existiert in den Gehirnen von Menschen. Und dort nimmt GOTT sehr reale Formen an.

Ich habe mal bei Youtube etwas mich umgesehen und einige wenige Filem ausgewählt. Wenn du weiter suchen willst, dann gehe zu den Seiten der Kritiker. Und wenn du dann die Filme der Islamisten nimmst, die zeigen dir dann ganz deutlich wie falsch die Bibel der Christen ist. Aber damit habe ich nicht beschäftigt, weil ich hier weitere Ideologien heraushalten will. Natürlich findest du auch Beweisfilme. Doch diese geben nur wieder was du hören willst. Schaue einmal auch die Filme an, die nicht deine Meinung stürzen. Du wirst neues Wissen erfahren.

von der einzig wahre Bauer - am 13.04.2014 14:21

Re: Fakten

Lieber Bauer,

du überschreibst deine laaange Antwort mit "Fakten" - ja welche hast du denn?

Du hättest Zeit gespart mit einer solchen: "Ich habe keine Ahnung!"

Denn nun ist das hier schon das 3. Forum wo ich nach dem Blinden Fotoapparaterfinder frage, ist vielleicht hinterhältig von mir, denn wer das mit JA beantwortet müsste es begründen und WER kann das denn? Daher wagte sich noch keiner das zu beantworten
Heute frug ich so:

Apropos AUGE, ich schrieb darüber schon gestern:
Kannst du erklären w i e sich ohne einen sehenden Konstrukteur das Auge entwickelt hat?

Wäre es möglich, dass ein Blinder den Fotoapparat erfinden könnte?


Du erwähnst die Wissenschaft, was sagt die zu dieser Frage, Infolink und Internet weisen auf einen "hagfish" oder einen Miniwurm hin, die Blinden haben sich selbst ein Auge eingebaut, obwohl sie nix denken, nix sehen.
Also ein Blinder kann ja nicht wissen was SEHEN bedeutet, aber diese Viecher erfinden sie sogar - sag ehrlich, wie kannst du das nur glauben? Für die mitlesenden ZJ begründe das mal, wenn du ihnen schon so gerne helfen willst!

Aber ich habe aus deiner heutigen Antwort auch entnommen, dass du bei den Fragmenten wo Wissenschaftler aus den Zeichen heraus lesen wollen, dass Jesus verheiratet war, dies für bare Münze nimmst?

Fast hätte ich gesagt: na,so einen Glauben möchte ich auch haben - aber falsch, auf d e n verzichte ich gerne und glaube vernünftigerweise lieber an den der sagte:

"Soll der das Auge schuf, nicht sehen können?"

von Gerd B. - am 13.04.2014 17:24

Re: Fakten

„Spruch des Tages"
Eine „geeichte Superchristin" verlautbart über andere „geeichte Superchristen".
„Es gibt zwei Sorten von Menschen, die einen dazu verleiten können das Christsein aufzugeben:
a) Atheisten
b) fundamentalistische intolerante Fanatiker, wie ... und ....
Ihr seid schlimmer!"

Wenngleich alle drei Handelnden, jeder auf seine Art, sich den „Orden geeichter Superchrist" an sein Revers heften könnte, ist die Meinung der „geeichten Superchristen von der „anderen Feldpostnummer" doch die : Unmöglich

www.ihrseidmeinezeugen.de/forum/index.php?PHPSESSID=3f90cc787505eecb4282cbfc97ca7b78&topic=37.msg346#msg346

Gegenkommentar der einen angesprochenen Fundamentalistin, die ebenso bei den Islamisten, ob ihrer Vollmundigkeit „gut aufgehoiben" wäre:
„Falls du das Christsein aufgeben solltest liebe ... dann war das nur ein Zeichen das du nicht wirklich wiedergeboren warst."

Es versteht sich für den „Ziehvater" besagter Fundamentalistin, dass er dann auch noch seinen „ellenlangen Senf" nicht unerwarteter Art dazu gibt, der zwar viele Worte zitiert, inhaltlich indes nichts erklärt.

von Drahbeck - am 15.04.2014 12:54

Re: Fakten

Man kann sich nur wundern, wie aus ehem.Zeugen noch größere Fanatiker geworden sind!

von sebe - am 15.04.2014 13:32

Re: Fakten

„Passend" für jene Fundamentalistin, die da unter anderem auch den US-amerikanischen Evangelikalen Dave Hunt als einer ihrer Ikonen herausstellt, wären meines Erachtens auch die nachfolgenden Kommentare.
Meine Quintessenz jener Kommentare lautet:
Die Zeugen Jehovas sind zwar durch ihren Zwangs-Treppenterrierdienst besonders berüchtigt. Auch herrscht bei ihnen unschwer ein totalitäres Klima vor nach dem Motto: „Führer befiehl - wir folgen dir".
Das indes sollte nicht den Blick darüber vernebeln, das es in der USA-amerikanischen Evangelikalen-Szene (und ihrer deutschen Kolporteure), beschränkt auf die Ideologie, noch weitaus borniertere Exemplare gibt.
Noch so ein paar Exportmodelle

Mysnip.113973

von Drahbeck - am 15.04.2014 13:36

Re: Fakten

Zwei Links noch mal.
Ich kann zwar keineswegs behaupten, dass die in beiden Links genannte „Karin" Personengleich wäre. Es ist also durchaus einräumbar, es handelt sich um zwei verschiedene Personen. Sollte es so sein, hätte sich der Fall (vielleicht) erledigt.
Und das für Herrn Hentschel fast „all und jeder" zum „Wachtturm-Agenten" mutieren kann (auch meine Person, oder auch User „+" bekam von ihm schon mal dieses Stigma angeheftet). Insoweit ist seine inflationäre Verteilung seiner „Orden" mit dem Titel „Wachtturm-Agent" eher lächerlich, und spricht vielmehr gegen ihn selbst.

Immerhin will dann Herr Hentschel damit dann doch wohl dokumentieren, auch zu der Sorte „geeichter Superchrist" zu gehören.
Wenn er nun auch noch eine andere vermeintliche „Superchristin" bezichtigt dieses aber nicht zu sein, dann liegt der Fall auf einer ähnlichen Wellenlänge, wie jener im vorigen Posting genannte.
Nun noch die angedachten beiden Links. Mein Kommentar zu diesen, sie haben ein unnachahmliches „Charisma" bei dem sich bei mir eher die „Zehennägel aufkräuseln". Und das im Falle beider Links, obwohl sie denn ja aus entgegengesetzten „Federn" stammen.

www.ihrseidmeinezeugen.de/forum/index.php?PHPSESSID=3f90cc787505eecb4282cbfc97ca7b78&action=recent

www.antichrist-wachtturm.de/wachtturm-agent-karin.xhtml

von Drahbeck - am 17.04.2014 08:44

Re: Fakten

Auf diesen angeführten www.Seiten schreiben ja die absoluten "Superchristen" mit dem Prädikat:"Wir wissen es ganz genau". Oft mals trifft man dort und anderswo auf uns bekannte Usernamen, wo die gleiche Keule geschwungen wird.

von sebe - am 18.04.2014 09:13

Re: Fakten

Userin „Christel" schlägt zurück
Zitat:
„Ihr habt Euch selbst auf den Richterstuhl über andere gesetzt. Erlaubt ist nur devote Zustimmung.
Alles andere wird verwendet, um andere Menschen herabzusetzen. Oh diese bösen Angreifer, statt endlich devot euch anzubeten, immer dieser Widerspruch, diese Diskussionen… wo Ihr doch in der Wahrheit seid. - Sorry, ich glaube ihr zwei seid einfach krank."

www.ihrseidmeinezeugen.de/forum/index.php?PHPSESSID=3f90cc787505eecb4282cbfc97ca7b78&topic=53.msg381#msg381

von Drahbeck - am 18.04.2014 10:56

Re: Fakten

Das sind Bibelfundamentalisten!!

von sebe - am 18.04.2014 12:46

Re: Fakten

Zitat
sebe
Das sind Bibelfundamentalisten!!


Ja, das bin i c h gerne!

Ich versuche das Fundament der biblischen Aussagen möglichst genau zu interpretieren und glaube daher nicht, dass Papst Franziskus im Auftrag GOTTES, zwei seiner Vorgänger am 27. April heilig sprechen darf. Dieser Papst ist mit seiner sakralen Handlung ein Katholikenfundamentalist ;)

von Gerd B. - am 18.04.2014 13:04

Re: Fakten















von der einzig wahre Bauer - am 24.04.2014 08:38

Re: Fakten

29 Alsbald aber nach der Drangsal jener Tage wird die Sonne verfinstert werden und der Mond seinen Schein nicht geben, und die Sterne werden vom Himmel fallen, und die Kräfte der Himmel werden erschüttert werden.
30 Und dann wird das Zeichen des Sohnes des Menschen in dem Himmel erscheinen; und dann werden wehklagen alle Stämme des Landes und alle einzig wahren Bauern, und sie werden den Sohn des Menschen kommen sehen auf den Wolken des Himmels mit Macht und großer Herrlichkeit.
31 Und er wird seine Engel aussenden mit starkem Posaunenschall, und sie werden seine Auserwählten versammeln von den vier Winden her, von dem einen Ende der Himmel bis zu ihrem anderen Ende.

Dann folgt für uns alle die Abrechnung, weil wir das Elend nicht verringert, sondern vermehrt haben. Daher klaget die an die die Erde verderben!:

16 Und die vierundzwanzig Ältesten, die vor Gott auf ihren Thronen sitzen, fielen auf ihre Angesichter und beteten Gott an und sprachen:
17 Wir danken dir, Herr, Gott, Allmächtiger, der da ist und der da war, daß du angenommen hast deine große Macht und angetreten deine Herrschaft!
18 Und die Nationen sind zornig gewesen, und dein Zorn ist gekommen
und die Zeit der Toten, um gerichtet zu werden, und den Lohn zu geben deinen Knechten, den Propheten, und den Heiligen und denen, die deinen Namen fürchten, den Kleinen und den Großen, und die zu verderben, welche die Erde verderben.

1 Siehe, ich sende meinen Boten, daß er den Weg bereite vor mir her. Und plötzlich wird zu seinem Tempel kommen der Herr, den ihr suchet; und der Engel des Bundes, den ihr begehret: siehe, er kommt, spricht Jahwe der Heerscharen.
2 Wer aber kann den Tag seines Kommens ertragen, und w e r wird bestehen bei seinem Erscheinen?
Denn er wird wie das Feuer des Schmelzers sein und wie die Lauge der Wäscher.

von Gerd B. - am 24.04.2014 11:36

Re: Fakten

Ein altes Fidel-Buch soll wieder mal als Selbstbelügungs-Antwort herhalten.
Wenn es denn um die Zitierung „alter Bücher" geht, erscheinen mir zumindest andere weitaus gewichtiger.
Zum Beispiel dieses Zitat:
Zitat

„Luther hat allerdings die Knechtschaft aus Devotation (Unterwürfigkeit) besiegt, weil er die Knechtschaft aus Überzeugung an ihre Stelle gesetzt hat. Er hat den Glauben an die Autorität gebrochen, weil er die Autorität des Glaubens restauriert hat. Er hat die Pfaffen in Laien verwandelt, weil er die Laien in Pfaffen verwandelt hat. Er hat Menschen von der äußeren Religiosität befreit, weil er die Religiosität zum inneren Menschen gemacht hat. Er hat den Leib von der Kette emanzipiert, weil er das Herz in Ketten gelegt."

Die Buchstaben-Päpste ereifern sich über einen tatsächlichen Herrn Papst. Den zu „verteidigen" ist in der Tat nicht meine Sache.
Die Buchstaben-Päpste bieten im Vergleich (und etwas vulgär formuliert)
„statt brauner lila Sch ..." an.

Nun kann man darüber streiten wer denn das Geschäft des „Herzen in Ketten legen" raffinierter ausführt.
Siehe beispielhaft den Bericht in
http://www.digidatanet.de/
vom 20 April 2014.
Tenor, wie die WTG auf dem besten Wege ist eine Kirchensteuer einzuführen, ohne ihr auch diesen Namen zu geben.
Um auf „alte Zitate" zurückzukommen. Auch dieses Zitat gefällt mir gut:
Zitat

"Gott war mein erster Gedanke, die Vernunft mein zweiter, der Mensch mein dritter und letzter Gedanke."

Oder auch:
Zitat

"Die Christen wollen sogut glückselig sein als die Heiden. Der Unterschied ist nur, daß die Heiden den Himmel auf die Erde, die Christen die Erde in den Himmel versetzten."

Und weiter derselbige Autor:
Zitat

"Mir war es und ist es vor allem darum zu tun, das dunkle Wesen der Religion mit der Fackel der Vernunft zu beleuchten, damit der Mensch endlich aufhöre, eine Beute, ein Spielball aller jener menschenfeindlichen Mächte zu sein, die sich von jeher, die sich noch heute des Dunkels der Religion zur Unterdrückung des Menschen bedienen.
Mein Zweck war, zu beweisen, daß die Mächte, vor denen er sich nicht scheut selbst blutige Menschenopfer darzubringen, um sie günstig zu machen, nur Geschöpfe seines eigenen unfreien, furchtsamen Gemütes und unwissenden, ungebildeten Verstandes sind, zu beweisen, daß überhaupt das Wesen, welches der Mensch als ein anderes von ihm unterschiedenes Wesen in der Religion und Theologie sich gegenübersetzt, sein eigenes Wesen ist, damit der Mensch, da er doch unbewußt immer nur von seinem eigenen Wesen beherrscht und bestimmt wird, im Zukunft mit Bewußtsein sein eigenes, das menschliche Wesen zum Gesetz und Bestimmungsgrund, Ziel und Maßstab seiner Moral und Politik mache."

Und noch weiter:
Zitat

„Ich verneine nur das phantastische Scheinwesen der Theologie und Religion, um das wirkliche Wesen des Menschen zu bejahen."

Noch ein „Nachschlag":
Zitat

"Der erste Paragraph im 'Wesen der Religion' lautet, kurz zusammengefaßt, also: Das Abhängigkeitsgefühl ist der Grund der Religion, der ursprüngliche Gegenstand dieses Abhängigkeitsgefühls ist aber die Natur, die Natur also (ist) der erste Gegenstand der Religion."

Auch dieses:
Zitat

"Das für den Menschen empfindlichste, schmerzlichste Endlichkeitsgefühl ist aber das Gefühl oder das Bewußtsein, daß er einst wirklich endet, daß er stirbt. Wenn der Mensch nicht stürbe, wenn er ewig lebte, wenn also k e i n T o d wäre, so wäre auch k e i n e R e l i g i o n."
"Der Mensch befriedigt in der Religion k e i n e a n d e r e n W e s e n; er befriedigt in ihr sein e i g e n e s W e s e n."
"Der Mensch glaubt Götter nicht nur, weil er Phantasie und Gefühl hat sondern auch, weil er den Trieb hat, glücklich zu sein.
Er glaubt ein vollkommenes Wesen, weil er selbst vollkommen zu sein wünscht; er glaubt ein unsterbliches Wesen, weil er selbst nicht zu sterben wünscht. Was er selbst nicht ist, aber zu sein wünscht, das stellt er sich in seinen Göttern als seiend vor; die Götter sind die als wirklich gedachten, die in wirkliche Wesen verwandelten Wünsche des Menschen; ein Gott ist der in der Phantasie befriedigte Glückseligkeitstrieb des Menschen. Hätte der Mensch keine Wünsche, so hätte er trotz Phantasie und Gefühl keine Religion, keine Götter. ...
"Gäbe es kein Unglück, keine Not, kurz keine Übel, so gäbe es auch keine Götter."

Weiter im Zitat:
Zitat

"Der Glaube an die Vorsehung ist der Glaube an den eigenen Wert - daher die wohltätigen Folgen dieses Glaubens, aber auch die falsche Demut, der religiöse Hochmut, der sich zwar nicht auf sich verlässt, aber dafür dem lieben Gott die Sorge für sich überlässt -, der Glaube des Menschen an sich selbst, Gott bekümmert sich um mich; er beabsichtigt mein Glück, mein Heil; er will, dass ich selig werde; aber dasselbe will ich auch; mein eigenes Interesse ist also das Interesse Gottes, mein eigener Wille Gottes Wille, mein eigener Endzweck
Gottes Zweck - die Liebe Gottes zu mir nichts als meine vergötterte Selbstliebe. Woran glaube ich also in der Vorsehung als an die göttliche Realität und Bedeutung meines eignen Wesens?
Aber wo die Vorsehung geglaubt wird, da wird der Glaube an Gott von dem Glauben an die Vorsehung abhängig gemacht. Wer leugnet, dass eine Vorsehung ist, leugnet, dass Gott ist oder - was dasselbe - Gott G o t t ist; denn ein Gott, der nicht die Vorsehung des Menschen, ist ein lächerlicher Gott, ein Gott, dem die göttlichste, anbetungswürdigste Wesenseigenschaft fehlt. Folglich ist der Glaube an Gott nichts anderes als der Glaube an die menschliche Würde, der Glaube des Menschen an die absolute Realität und Bedeutung seines Wesens."

Und:
Zitat

'Wer Wissenschaft hat', sagt schon Goethe, 'braucht die Religion nicht'. Ich setze statt des Wortes 'Wissenschaft' Bildung, weil Bildung den ganzen Menschen umfaßt."

Das sind zwar inzwischen auch „alte Zitate", immerhin gehaltvoller als die aus dem Bibelbuch „Offenbarung", über das es auch die Aussage eines Luthers in einer schwachen Stunde gab. Man hätte wohl besser daran getan, jenes Bibelbuch in die Elbe zu werfen und dem vergessen zu überantworten.
Siehe zur Begründung letzterer These
Forumsarchiv 336
Dortselbst
"In die Elbe werfen"
Posting vom 29. September 2011 01:48
Im übrigen hat schon (auch) Voltaire eine passende Antwort an die Adresse der Buchstaben-Päpste formuliert.
Die Buchstaben-Päpste und die tatsächlichen Papst-Verfechter streiten sich als Komödie darüber, wer das Wort vom Salz der Erde erfüllt. Nun bin ich wahrlich kein Verfechter des Herrn Papstes, und werde es auch nie werden. In diesem Falle hat indes die Verfechterin des Herrn Papstes (dessen Personenkult und weiteres jetzt mal ausgeklammert) gegenüber den Buchstaben-Päpsten die gewichtigeren Argumente, denn faktisch haben die Buchstaben-Päpste nur eine weitere Variante des „Herz in Ketten legen" anzubieten.

http://27093.foren.mysnip.de/read.php?27094,210302,210302#msg-210302

von Drahbeck - am 24.04.2014 12:49

Re: Fakten

W A S tust d u / i h r um das zu beseitigen? Hat Gott sie dort einquartiert?



BAUER - wo bist du?

von Gerd B. - am 24.04.2014 13:09

der Monotheismus hatte einen Anfang

Dass es einfach nicht wargenommen wird....
Schon vor der Bibel gab es einen monotheistischen Glauben und eine monotheistische Anbetung - in Ägypten.

Vielleich für alle Gläubigen die blind nur in die Bibel gucken und nicht über deren Rand hinaus:
http://www.wissenschaft.de/archiv/-/journal_content/56/12054/1547563/Das-Gottes-Gen/
http://www.welt.de/print-wams/article118710/Gibt-es-ein-Gottes-Gen.html
http://www.youtube.com/watch?v=2NwBNA1xh8E

Es bringt nichts irgendwelche Bibelzitate in den Raum zu stellen. Wer so mit Bieblzitaten herumwirft muss sich unbedingt erst einmal der christlichen Lehre stellen. Der christliche Glaube ist ein Glaube der in einer Gemeinde, in einer Gemeinschaft ausgeübt wird. Außerhalb einer christlichen Gemeinde gibt es keinen christlichen Glauben und keine Anbetung.

Ansonsten ist man nur relisiös und wird von seinem Gottes-Gen geleitet. Und das produziert nur Pahntasien im Kopf die mit Bibelzitaten hinterlegt werden.

Zu hinterfragen ist die Bibel. Ansonsten bleibt die Bibel nur ein Mittel zur Berauschung des Geistes. Ob Opium, Schnaps, viel Bier oder die Bibel lesen ... berauschte Sinne sind das Ergebnis.

vergleiche
https://www.bibelwissenschaft.de/bibelkunde/themenkapitel-nt/kirche-im-nt/
http://www.amazon.de/Das-Gottes-Gen-Warum-Glaube-liegt/dp/3466367271

von der einzig wahre Bauer - am 24.04.2014 13:36

Re: der Monotheismus hatte einen Anfang

Deine Links zeigen nur, was d u alles glaubst, die sind nun Wahrheit für dich.

Auch da gilt:
Wenn wir leichtgläubig akzeptieren, was andere uns als Wahrheit verkaufen, führt uns das in die Sklaverei!

Was machst d u denn gegen die Slums und sonstiges Elend, was?

Deine Links machen die Situation nicht besser! Auch nicht was demnächst noch auf uns zukommen mag :mad:

Soeben 4-Uhr Nachrichten: Putin (nicht Gott) ordnet Militäreinsatz in der Ukraine an...

von Gerd B. - am 24.04.2014 14:01

Re: Fakten

Gott ist allmächtig
Gott ist Liebe?
ein liebevoller Gott

Was ich tue?

Ich frage die Menschen die einen Gott haben der das zulässt, was das für ein Gott ist.

Wer glaubt, der glaubt auch, dass dies alles Gottes Willen und Vorhaben ist.

WAS SOLL ICH DA AUSRICHTEN? MIT MEINER HILFE WÜRDE ICH WOMÖGLICH GEGEN DEINEN GOTT KÄMPFEN?

Die Doktrin der Bibel ist doch, dass Gott sich bei all dem Elend nicht rührt, weil er die Menschen prüfen will.
Nicht etwa ob sich die Menschen helfen, nein ob die Menschen ob all des Elends an Gott glauben. Das ist reinster Sado-Maso für gläubige Menchen

Täterä, was ist das für ein Gott?

trotzige Kinder reagieren auch in dieser Art, eigentlich müsste ich denken, dass manche nicht lesen können, sonst würden sie anders reagieren, aber sie können lesen, nur ignorieren das was sie lesen.

kann man alles machen

http://27093.foren.mysnip.de/read.php?27094,202610,206354#msg-206354
Zitat

„Nach langer Zeit und vielen Fragen sagte Satan: "Die Spinne tötet die Fliege und isst sie; der Vogel tötet die Spinne und isst sie; die Wildkatze tötet die Gans; also, sie töten sich alle gegenseitig. Das ist Mord auf der ganzen Linie. Hier sind unzählige Varianten von Kreaturen und sie alle töten, töten, töten, sie sind alle Mörder. Und sie begehen kein Verbrechen, Eure Heiligkeit?"
"Sie begehen kein Verbrechen. Es ist das Gesetz ihrer Natur. ..."

Gott hat schon komische Gesetze erlassen

Hat Gott sie dort einquartiert?


GOTT kann zuschauen.
GOTT, der ALLMÄCHTIGE, der GOTT der LIEBE, kanne s ertragen zuzusehen.

Was soll ich da tun?
Wenn GOTT nichts tut?

Aber dein GOTT ist ein GOTT wie die hölzernen, eisernen, steinernen, tönernen, bronzenen und goldenen Götter: er ist ein Nichts und nur im KOPF existent.
Darum passiert auch nichts
Und was muss daher die GOTTES-Ideologie tun?
Die GOTTES-Ideologie muss eine plausible Erklärung liefern, warum er allmächtig ist und dennoch nichts tut.

UND ALLE SIND SIE ÜBERZEUGT VON IHREM GOTT



von der einzig wahre Bauer - am 24.04.2014 20:57

Re: der Monotheismus hatte einen Anfang

Vielleicht holen wir die alten Kamellen vom NORD und vom SÜD - König wieder heraus?

Jetzt bekommt das Ganze ein Gesicht? Was man vor ein paar Jahren ganz und gar nicht für möglich gehalten hat?

Man kann gar nicht so doof denken wie es kommt.
ABER, jetzt machen JZ womöglich wieder auf ... haben wir doch irgendwie vorhergesagt? Das Licht war damals nicht ganz klar, aber jetzt haben wir ein besseres Verständnis?

Abwarten.
Entweder zerstört Putin die ganze Welt oder Russland. Wohl letzteres.
Es gab schon einmal einen kleinen Offizier der großes wollte und dann scheiterte, aber viel unsägbares Leid hinterließ.
Andererseits hat Russland eine besondere Mentalität. Führer verschwinden dort mitunter über Nacht. Fast.

von der einzig wahre Bauer - am 24.04.2014 21:05

Re: Fakten

Außer diesen jetzt von der christlichen Religion favorisierten lieben Gott gab es schon andere wichtige Götter, wie Zeus,Wotan,Odin usw. und um diese herum wurden Religionen gebastelt. Auch sie waren Erfindungen von denen, die daraus
Nutzen zogen!!

von sebe - am 25.04.2014 08:37
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.