Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Geschichte und Gegenwart der Zeugen Jehovas
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Drahbeck, X ~ mysnip, sebe

"JEHOVAS ZEUGEN in Deutschland" - nach Jahren im März 2014 aktualisiert

Startbeitrag von X ~ mysnip am 23.05.2014 15:30

Zitat
www.jehovaszeugen.de/Statistik.18.0.html

Verkündigerzahlen in Deutschland ...

Gesamt: 166 886

Stand: März 2014


August 2011 - 167 107

Antworten:

Amtsblatt

Seit dem Jahre 2006 gibt es im Internet auch das „Amtsblatt von Jehovas Zeugen in Deutschland". Seine Erscheinungsweise wird als Unregelmäßig beschrieben (nach Bedarf).
In ihm auch Kurzmitteilungen über Neugründungen, aber auch Zusammenlegungen von Zeugen Jehovas-Versammlungen, inklusive darauf beruhender Namensveränderungen usw.

www.jehovaszeugen.de/Amtsblatt.44.0.html


In der Nr. 1/2007 liest man erstmals als Versammlungsneugründungen eine mit Namen
1) Marl-Polnisch
2) Regensburg-Polnisch
3) Schwerin-Russisch
4) Hamburg-Harburg-Polnisch
5) Berlin-Chinesisch
6) Biberach-Russisch
7) Berlin-Russisch-Nord
8) Weil am Rhein-Russisch
9) Geretsried-Russisch
10) Homberg-Russisch
11) Lahr-Russisch,
12) Speyer-Russisch,
13) Köln-Russisch-West
14) Frankenberg-Russisch
15) Stuttgart-Chinesisch,
16) Waldbröl-Russisch,
17) Rheine-Russisch
18) Lübeck-Englisch,
19) Wuppertal-Englisch
20) Peiting,
21) Mayen-Russisch
22) Memmingen-Russisch
23) Berlin-Spandau-Russisch
24) Bochum-Chinesisch
25) Rosenheim-Russisch,
26) Berlin-Englisch-Süd
27) Pocking-Russisch,
28) Selmsdorf
29) Lüneburg-Russisch
30) Celle-Russisch

Mit Ausnahme der neugegründeten Versammlungen Peiting und Selmsdorf sind 28 von 30 Neugründungen, einer Fremdsprache zugeordnet, bezogen auf den Zeitraum der Jahre 2006/2007.
Peiting in Oberbayern, scheint laut Wikipedia eine stark Dialekt geprägte Gegend zu sein.

http://de.wikipedia.org/wiki/Peiting

Mit ihren rund 11.800 Einwohnern, dann eben noch eine besondere ZJ-Exklave. Generell ist Bayern mitlerweile an der Spitze der ZJ-Population in Deutschland angelangt.
Man vergleiche dazu auch:

Mysnip.219498
Zu Selmsdorf in Nordwestmecklenburg gelegen mit seinen etwa 2700 Einwohnern, wäre anzumerken, zu DDR-Zeiten war Mecklenburg der Schlusslicht der ZJ-Population. Insoweit mag sich dort ein nicht repräsentativer Nachholbedarf ergeben haben.
Bis 1989 im östlichen Sperrgebiet gelegen, mag in der nachfolgenden Zeit auch noch Westzuzug mit hineinspielen. „Täler der Ahnungslosen" gibt es auch noch in anderen Gegenden.
Damit sind die ausgewiesenen Veränderungen der Jahre 2006/2007 noch nicht beendet. Die auch ausgewiesenen Namensveränderungen, die vielfach für den Umstand sprechen, dass für bereits bestehende ZJ-Versammlungen regionale Verschiebungen ihrer Klientel zu beobachten sind, mögen übersprungen werden.

Dann gibt es für diesen Zeitraum auch noch Versammlungszusammenlegungen, etwa nach dem Motto aus zwei mach eins.
So wurde aus Reilingen-Italienisch und Speyer-Italienisch nunmehr Speyer-Italienisch,
Aus Braunschweig-Italienisch und Wolfsburg-Italienisch wurde Wolfsburg-Italienisch,
Aus Halle-Nord und Halle-Ost wurde Halle-Ost
Aus Salzgitter-Lebenstedt-Mitte und Salzgitter-Lebenstedt-Nord wurde Salzgitter-Lebenstedt-Nord,
Aus Osterode-Italienisch und Osterode wurde der Einfachheit halber wieder nur Osterode (was für einen Rückgang in Italienischsprachigen Kreisen spricht.
Aus Ulm-Türkisch und Ulm-Ost wurde Ulm-Ost, auch ein Beispiel des Rückganges in Fremdsprachigen Kreisen.
Aus Frankfurt-Höchst-Süd und Frankfurt-West wurde Frankfurt-West,
Aus Schorndorf-Nord und Schorndorf-Süd wurde Schorndorf-Süd
Aus Vienenburg und Bad Harzburg wurde Bad Harzburg.
Aus Berlin-Hermsdorf-Nord und Berlin-Hermsdorf-Süd wurde Berlin-Hermsdorf (auch ein Beispiel, das solcherlei Entwicklungen selbst um Alt-Westberliner Gegenden keinen Bogen machen.
Aus Schwabach-Italienisch und Nürnberg-Italienisch-Süd wurde Nürnberg-Italienisch-Süd
Aus Braunschweig-Spanisch und Braunschweig-Mitte wurde Braunschweig-Mitte,
Aus Delligsen und Alfeld wurde Alfeld,
Aus Geretsried-Russisch und Geretsried wird Geretsried,
Aus Rinteln-Englisch und Bückeburg wird Bückeburg.
Das wären dann in diesem Zeitraum etwa 15 Versammlungszusammenlegungen.


Das Amtsblatt 1/2008 vermeldet als Versammlungsneugründungen:
1) Göttingen-Russisch
2) Hannover-Russisch
3) Waldshut-Russisch,
4) Hameln-Russisch,
5) Bielefeld-Russisch-Süd.

Die Rubrik Zusammenlegungen vermeldet:
Aus Bünde-Spenge und Bünde-Süd wird Bünde-Süd,
Aus Berlin-Neukölln-Süd und Berlin-Britz wird Berlin-Britz.
(3 Zusammenlegungen).


Das Amtsblatt 2/2008 vermeldet:
Als Neugründungen
1) Düsseldorf-Gebärdensprache,
2) Salzgitter-Russisch,
3) Wuppertal-Türkisch,
4) Büren-Russisch,
5) Bonn-Türkisch.

Als Zusammenlegungen in diesem Zeitraum werden genannt:
Aus Kranichfeld und Weimar wird Weimar-West,
Aus Bergkamen und Kamen wird Kamen
Aus Großbottwar-Italienisch und Heilbronn-Italienisch wird Heilbronn-Italienisch
(3 Zusammenlegungen)


Das Amtsblatt 1/2009 vermeldet:
Als Neugründungen
1) Kaufungen-Russisch,
2) Landau/Isar-Süd,
3) Heilbronn-Russisch,
4) Ludwigsburg-Albanisch,
5) Nürnberg-Rumänisch,
6) Nürnberg-Russisch-Nord,
7) Amberg-Russisch.

Als Zusammenlegungen dieses Zeitraumes werden genannt:
Aus Zwickau-Planitz-Nord und Zwickau-West wird Zwickau-West
Aus Bad Homburg Italienisch und Frankfurt-Italienisch-Nord wird Frankfurt Italienisch-Nord,
Aus Düsseldorf-Süd und Düsseldorf-Mitte wird Düsseldorf-Mitte,
Aus Hanau-Mitte und Hanau-Nord wird Hanau-Nord,
Aus Senftenberg und Lauchhammer wird Lauchhammer,
Aus Bad Oeynhausen-Werste-West und Bad Oeynhausen-Werste-Ost wird Bad Oeynhausen-Werste,
Aus Krefeld-Gartenstadt und Krefeld-Uerdingen wird Krefeld-Uerdingen.
(7 Zusammenlegungen)


Das Amtsblatt 2/2009 vermeldet:
Als Neugründungen
1) Geretsried-Russisch,
2) Itzehoe-Russisch,
3) Rheda-Wiedenbrück-Russisch

Als Zusammenlegungen dieses Zeitraumes
Aus Hohenmölsen und Pegau wird Pegau,
Aus Oberhausen-West und Oberhausen-Ost wird Oberhausen-Ost,
Aus Hövelhof und Bielefeld-Sennestadt wird Bielefeld-Sennestadt
(3 Zusammenlegungen)


Das Amtsblatt 4/2009 vermeldet:
Als Neugründungen
1) Essen-Tamil,
2) Görlitz-Polnisch,
3) Landshut-Russisch,
4) Wiesbaden-Gebärdensprache,
5) Wuppertal-Tamil,
6) Bergheim-Russisch,
7) Frankfurt-Tigrinja,
8) Aachen-Französisch,
9) Wilhelmshaven-Russisch
10) Freiberg-Russisch.

Als Zusammenlegungen desselben Zeitraumes
Dinslaken-Mitte und Dinslaken-Ost wird Dinslaken-Ost,
Horn-Bad Meinberg und Detmold-Süd wird Detmold-Süd
Freudenstadt-West und Freudenstadt-Ost wird Freudenstadt-Ost,
Leverkusen-Russisch und Köln-Russisch-West wird Köln-Russisch-West,
Teningen und Emmendingen wird Emmendingen.
(5 Zusammenlegungen)


Das Amtsblatt 1/2010 vermeldet:
Als Neugründungen
1) Wiesbaden-Spanisch
2) Berlin-Neukölln-Russisch,
3) Frankfurt-Rumänisch,
4) Düsseldorf-Hindi,
5) Wolnzach-Nord,
6) Berlin-Persisch
7) Hagen-Polnisch,
8) Ingolstadt-Rumänisch
9) Ludwigshafen-Tagalog,
10) Neuss-Russisch,
11) Unna-Russisch.

(Wolnzach wiederum bemerkenswert in Bayern, offenbar geht auch dort die Wanderungsbewegung von den Stockonservativen rückwärtsgewandten Katholiken zu einer etwas (vermeintlicherweise) „moderneren" Variante).

Als Zusammenlegungen desselben Zeitraumes sind angegeben:
Aus Duisburg-Beeck und Duisburg-Hamborn wird Duisburg-Hamborn
Aus Stuttgart Bad Cannstatt-Italienisch und Stuttgart-Italienisch wird Stuttgart-Italienisch,
Aus Görlitz-West und Görlitz-Altstadt wird Görlitz-Altstadt,
Aus Nürnberg-Nordost und Nürnberg-Nord wirdNürnberg-Nord,
Aus Bad Tölz-Italienisch und Bad Tölz-Nord wird Bad Tölz-Nord,
Aus Friedrichshafen-Jugoslawisch und Friedrichshafen-Ost wird Friedrichshafen-Ost,
Aus Frankfurt-Englisch-Ost und Frankfurt-Englisch-West wird Frankfurt-Englisch,
Aus Heilbronn-Jugoslawisch und Heilbronn-Ost wird Heilbronn-Ost,
Aus Mülheim-Ost und Mülheim-Süd wird Mülheim-Süd,
Aus Schwäbisch Gmünd-Englisch und Schorndorf-Süd wird Schorndorf-Süd
Aus Neu-Ulm-Italienisch und Ulm-Italienisch wird Ulm-Italienisch,
Aus Soest-Spanisch und Lippstadt-West wird Lippstadt-West,
Aus Speyer-Süd und Speyer-West wird Speyer-West,
Aus München-Italienisch-Südost und München-Italienisch-Ost wird München-Italienisch-Ost.
(14 Zusammenlegungen)


Das Amtsblatt 1/2011 vermeldet:
Als Neugründungen
1) Blieskastel-Russisch,
2) Hamburg-Spanisch-Süd,
3) Sindelfingen-Russisch,
4) Berlin-Tagalog,
5) Kissing,
6) München-Rumänisch,
7) Rendsburg-Russisch.

(Kissing mit seinen rund 11.000 Einwohnern, nicht unerwartet in Bayern)
Als Zusammenlegungen desselben Zeitraumes werden genannt.
Aus Bamberg-Englisch und Bamberg-Süd wird Bamberg-Süd,
Aus Bremen-Aumund und Bremen-Vegesack wird Bremen-Vegesack,
Aus Lohr a. Main und Gemünden wird Gemünden,
Aus Selters/Westerwald-Jugoslawisch und Selters/Westerwald wird Selters/Westerwald,
Aus Wertheim-Nord und Wertheim-Süd wird Wertheim-Süd,
Aus Balingen-Ost und Balingen-Süd wird Balingen- Süd,
Aus Saarbrücken-Süd und Saarbrücken-West wird Saarbrücken-West.
(7 Zusammenlegungen)


Das Amtsblatt 2/2011 vermeldet:
Als Neugründungen
1) Günzburg-Russisch,
2) Hamburg-Polnisch-Mitte,
3) Düsseldorf-Japanisch
4) Braunschweig-Spanisch,
5) Lauda-Russisch,
6) Passau-Russisch.

Als Zusammenlegungen desselben Zeitraumes sind angegeben:
Aus Leonberg-Italienisch und Sindelfingen-Italienisch wird Sindelfingen-Italienisch
Aus München-Perlach und München-Trudering-West wird München-Trudering-West
Aus Hoyerswerda-Ost und Hoyerswerda-West wird Hoyerswerda-West
Aus Gelenau und Auerbach/Erzgebirge wird Auerbach/Erzgebirge,
Aus Hemmoor und Neuhaus/Oste wird Neuhaus/Oste
(5 Zusammenlegungen)


Das Amtsblatt 1/2012 vermeldet:
Als Neugründungen
1) Friedrichshafen-Polnisch,
2) Berlin-Albanisch,
3) Pasewalk-Polnisch
4) Belm,
5) Hamburg-Rumänisch,
6) Sigmaringen-Russisch,
7) Halle-Russisch
8) Altenkirchen-Russisch.

(Belm in Niedersachsen. Anteil Katholiken/Evangelische etwa 50 zu 50 %)

http://de.wikipedia.org/wiki/Belm#Religionen

Als Zusammenlegungen desselben Zeitraumes sind angegeben:
Aus Gerlingen und Stuttgart-Weilimdorf wird Stuttgart-Weilimdorf,
Aus Alsfeld-Italienisch und Marburg wird Marburg.
(2 Zusammenlegungen)


Das Amtsblatt 2/2012 vermeldet:
Als Neugründungen
1) Nordhorn-Russisch,
2) Cloppenburg-Russisch.

Als Zusammenlegungen desselben Zeitraumes sind angegeben:
Aus Schiffdorf-Wehdel und Bremerhaven- Süd wird Bremerhaven-Süd,
Aus Schauenburg und Bad Emstal wird Emstal,
Aus Schorndorf-Italienisch und Waiblingen-Italienisch wird Waiblingen-Italienisch,
Aus Spangenberg und Rotenburg a. d. Fulda wird Rotenburg a. d. Fulda,
Aus Köln-Persisch und Köln-Humboldt wird Köln-Humboldt.
(5 Zusammenlegungen)


Das Amtsblatt 1/2013 vermeldet:
Als Neugründungen
1) Augsburg-Polnisch,
2) Neu-Isenburg-Polnisch,
3) München-Polnisch-Nord,
4) Worms-Russisch.

Als Zusammenlegungen desselben Zeitraumes sind angegeben:
Aus Frankfurt-Italienisch-Nord und Frankfurt-Italienisch-Süd wird Frankfurt-Italienisch-West,
Aus Hartenstein und Stollberg/Erzgebirge wird Stollberg/Erzgebirge,
Aus Wuppertal-Ronsdorf und Wuppertal-Süd wird Wuppertal-Süd,
Aus Crimmitschau und Meerane wird Glauchau-Nord,
Aus Mosel und Glauchau-West wird Glauchau-West,
Aus Duisburg-Italienisch und Krefeld-Italienisch wird Krefeld-Italienisch,
Aus Essen-Schonnebeck und Essen-Kray wird Essen-Kray,
Aus Schneeberg und Aue-West wird Aue-West,
Aus St. Georgen und Villingen-Ost wird Villingen-Ost.
(9 Zusammenlegungen)


Das Amtsblatt 2/2013 vermeldet:
Als Neugründungen
1) Gütersloh-Rumänisch,
2) München-Hindi

In dieser Ausgabe auch eine umfängliche Auflistung von vormaligen e. V. Versammlungen, die im Zuge dieser Entwicklung diesen Status nunmehr verloren haben.


Das Amtsblatt 3/2013 vermeldet:
Als Neugründungen
1) Olpe-Russisch,
2) Stuttgart-Arabisch

Als Zusammenlegungen desselben Zeitraumes sind angegeben:
Aus Salach-Kroatisch/Serbisch und Geislingen wird Geislingen,
Aus Altentreptow und Greifswald wird Greifswald,
Aus Nürnberg-Griechisch-Nord und Nürnberg-Griechisch-Ost wird Nürnberg-Griechisch-Mitte,
Aus Friedrichshafen-Englisch und Tettnang wird Tettnang.
(4 Zusammenlegungen)


Das Amtsblatt 4/2013 vermeldet:
Als Neugründungen
1) Norderstedt-Russisch
2) Stuttgart-Gebärdensprache.

Als Zusammenlegungen desselben Zeitraumes sind angegeben:
Aus Siegen-Italienisch und Siegen-Mitte wird Siegen-Mitte,
Aus Chemnitz-Hilbersdorf und Chemnitz-Nord wird Chemnitz-Nord,
Aus Chemnitz-Kappel und Chemnitz-West wird Chemnitz-West,
Aus Freiberg-Russisch und Freiberg wird Freiberg,
Aus Itzehoe-Russisch und Itzehoe-Ost wird Itzehoe-Ost,
Aus Memmingen-Italienisch und Kempten-Italienisch wird Kempten-Italienisch,
Aus Freising-Englisch und Landshut-Nord wird Landshut-Nord,
Aus Limbach-Oberfrohna-Ost und Limbach-Oberfrohna-West wird Limbach-Oberfrohna,
Aus Waldenburg und Penig wird Penig,
Aus Oelsnitz/Vogtland und Plauen-Süd wird Plauen-Süd,
Aus Stuttgart-Bad Cannstatt-Ost und Stuttgart-Bad Cannstatt-Mitte wird Stuttgart-Bad Cannstatt-Mitte,
Aus Treuen-Nord und Treuen-Süd wird Treuen,
Aus Würzburg-Englisch und Würzburg-West wird Würzburg-West,
Aus Großschönau und Zittau-Süd wird Zittau-Süd.
(14 Zusammenlegungen)

Aus meiner speziell auf den Osten Deutschlands mit gerichteten Sicht, auffällig. Auch eine ganze Reihe von Ortschaften, die namentlich in Sachsen, als frühere ZJ-Hochburgen gehandelt wurden.
Etwa Chemnitz, Freiberg, Limbach-Oberfrohna, Penig Oelsnitz, Plauen.


Das Amtsblatt 1/2014 vermeldet:
Als Neugründungen
1) Lichtenfels-Russisch,
2) Wiesbaden-Polnisch,
3) Frankfurt-Bulgarisch,
4) Bendorf-Polnisch,
5) Berlin-Rumänisch

Als Zusammenlegungen desselben Zeitraumes sind angegeben:
Aus Nürnberg-Fischbach und Altorf wird Altorf,
Aus Porta Westfalica-Ost und Porta Westfalica-West wird Porta Westfalica
Aus München-Persisch und München-Laim wird München-Laim,
Aus Berlin-Kroatisch/Serbisch-Mitte und Berlin-Kroatisch/Serbisch-Nord wird Berlin-Kroatisch/Serbisch-Nord,
Aus Gladbeck und Gelsenkirchen-Horst wird Gladbeck,
Aus Hamburg-Steilshoop und Hamburg-Bramfeld wird Hamburg-Bramfeld,
Aus Herzberg-Kroatisch/Serbisch und Herzberg wird Herzberg,
Aus Hohenstein-Ernstthal und Gersdorf wird Gersdorf,
Aus Nordhausen-Russisch und Nordhausen wird Nordhausen,
Aus Schönebeck und Magdeburg-Süd wird Magdeburg-Süd,
Aus Sassnitz und Bergen/Rügen wird BergenRügen,
Aus Aue-Ost und Zwönitz wird Zwönitz,
Aus Berlin-Heiligensee und Berlin-Hermsdorf wird Berlin-Hermsdorf,
Aus Berlin-Tegel und Berlin-Borsigwalde wird Berlin-Borsigwalde,
Aus Hainichen und Frankenberg/Sachsen wird Frankenberg/Sachsen,
Aus Rochlitz und Geithain wird Geithain,
Aus Augustusburg und Eppendorf wird Eppendorf,
Aus Berlin-Haselhorst und Berlin-Spandau-Mitte wird Berlin-Spandau-Mitte,
Aus Hamburg-Hummelsbüttel und Hamburg-Oberalster wird Hamburg-Alstertal,
Aus Hannover-Misburg und Hannover-Ost wird Hannover-Ost,
Aus Stuttgart-Mitte und Stuttgart-Süd wird Stuttgart-Süd.
21 Zusammenlegungen


Das Amtsblatt 2/2014 vermeldet:
Als Neugründungen
1) Besigheim-Polnisch,
2) Düsseldorf-Twi,
3) Frankfurt-Tagalog,
4) Trier-Rumänisch.

Als Zusammenlegungen desselben Zeitraumes sind angegeben:
Aus Gera-Mitte und Gera-Süd wird Gera-Süd,
Aus Büren-Russisch und Paderborn-Russisch wird Paderborn- Russisch,
Aus Düsseldorf-Wersten und Düsseldorf-Eller wird Düsseldorf-Eller,
Aus Plettenberg-West und Plettenberg-Ost zu Plettenberg-Ost.
(4 Zusammenlegungen)


Hat man den Blick auf die Zusammenlegungen, so scheint die in den Amtsblättern die Zeit um 2013 Spitzenwert der Zusammmenlegungen im Vergleich der anderen nachgewiesenen Zeiträume zu sein.

Bildtext: Evang. Bund Ein günstiges Jahr, teurer Amtsbruder, ein sehr günstiges Jahr, drei Sittlichkeitsverbrechen weniger als auf katholischer Seite.".

von Drahbeck - am 06.08.2014 13:59

Re: Amtsblatt

Aus vierzehn Versammlungen mache man sieben Versammlungen

Aus Alfeld und Einbeck wird Einbeck,
Aus Bremen-West und Bremen-Mitte wird Bremen-Mitte
Aus Clausthal-
Zellerfeld und Osterode wird Osterode
Aus Hagen-Nord und
Hagen-Hohenlimburg wird Hagen-Nordost
Aus Lahr-Süd und Lahr-Nord wird Lahr-Nord,
Aus München-Sendling und München-Mittersendling wird München-Mittersendling
Aus Stuttgart-Griechisch-Ost und Stuttgart-Griechisch-Mitte wird Stuttgart-Griechisch.

www.jehovaszeugen.de/uploads/media/Amtsblatt_2014_Nr._3.pdf

von Drahbeck - am 26.10.2014 17:13

Re: Versammlungs-Zusammenlegungen

Zusammenfasst, gemäß den verstreuten Angaben im Amtsblatt, sind seit etwa 2007 um die 128 Versammlungszusammenlegungen zu registrieren.
Zwar gibt es weiterhin Versammlungs-Neugründungen (vielfach im Fremdsprachigen Bereich). Indes wiegen diese Neugründungen keinesfalls die Anzahl der 128 verschwundenen (vormals selbstständigen) Versammlungen auf.
Zwar nicht detailliert ausgewiesen: Etliche der aufgelösten Versammlungen, implizieren auch nunmehr zum Verkauf anstehende Königreichssäle.
Eine generelle Aussage letzteren Aspekt betreffend kann nicht getätigt werden, zumal etliche Säle von mehreren Versammlungen genutzt wurden/werden. Eventuell müssen auch noch vorhandene Mietsäle in Abzug gebracht werden. Indes wohl einige dieser Säle mutieren nun zu Verkaufsobjekten. Erlös in die WTG-Kasse fließend, auch dann wenn vordem, ein einstmals gegründete „Jehovas Zeugen Versammlung ... e.V." tatsächlicher Ersteller des Saales war.

von Drahbeck - am 29.10.2014 08:53

Re: Versammlungs-Zusammenlegungen

...und Spenden speziell für den Saalbau vor Ort mit x-Bibelstellen belegt ,"freiwillig" aus den Taschen der Schäfchen geholt!!

von sebe - am 29.10.2014 10:49

Deutschland 2014

Laut Jahrbuch 2015 betrage die Durchschnittsverkündigerzahl in Deutschland derzeit 163.246
Ein Jahr vorher (dieselbe Zahl) 162.459
Nun jongliert die WTG mit vielerlei Zahlen. Desweiteren gibt es die Angabe die Höchstzahl für Deutschland betrage derzeit 166.262.
Da die Höchstzahl von der WTG zugleich als Ausgangszahl genutzt wird, um ihr Verhältnis zur übrigen Bevölkerung zu quantifizieren, beträgt diese Verhältniszahl derzeit 1 zu 486
Mag diese Zahl höher als im Vorjahr sein, so darf dennoch daran erinnert werden, dieselbe Verhältniszahl gab es schon mal im Jahre 1993
Fünf Jahre später in Jahre 1998 hatte man gar eine Verhältniszahl von 1 zu 478. Ergo ist das Level von 1998 noch nicht wieder erreicht worden.
Die Gedächtnismahl-Anwesendenzahl für Deutschland im Jahre 2014 wird auf 270.683 beziffert.
Das mag gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung sein, gleichwohl gab es auch bei dieser Detailzahl schon mal höhere Werte. Etwa im Jahre 1995 mit einer Anwesendenzahl von 291.797
Zwar weist die WTG im Weltmaßstab unfraglich weitere Steigerungsraten auf, mit einzelnen Ausnahmen von der eine genannt wurde.

von Drahbeck - am 16.01.2015 15:07

Re: Deutschland 2014

Nochmals die Verhältniszahl (Deutschland) zur übrigen Bevölkerung.
Laut Jahrbuch 2015 (mit den Zahlenangaben für 2014) 1 zu 486
Laut Jahrbuch 2014 (mit den Zahlenangaben für 2013) 1 zu 498
Laut Jahrbuch 2013 (mit den Zahlenangaben für 2012) 1 zu 499
Laut Jahrbuch 2012 (mit den Zahlenangaben für 2011) 1 zu
Laut Jahrbuch 2011 (mit den Zahlenangaben für 2010) 1 zu 494
Laut Jahrbuch 2010 (mit den Zahlenangaben für 2009) 1 zu 494
Laut Jahrbuch 2009 (mit den Zahlenangaben für 2008) 1 zu 495
Laut Jahrbuch 2008 (mit den Zahlenangaben für 2007) 1 zu 498
Laut Jahrbuch 2007 (mit den Zahlenangaben für 2006) 1 zu 503
Laut Jahrbuch 2006 (mit den Zahlenangaben für 2005) 1 zu 501

Anmerken möchte noch das 2012 Jahrbuch ist bei mit eine Lücke. Eine Download-Angebot für diesen Jahrgang war mir nicht zugänglich/respektive ob es ihn schon gab ist ebenfalls unklar.
Jetzt einige weitere Jahrgänge überspringend:
Laut Jahrbuch 1999 (mit den Zahlenangaben für 1998) 1 zu 478
Laut Jahrbuch 1997 (mit den Zahlenangaben für 1996) 1 zu 481
Laut Jahrbuch 1994 (mit den Zahlenangaben für 1993) 1 zu 486

Wenn eine neuere WTG-Zahl also den Eindruck erweckt, als würde sich die Verhältniszahl wieder zu ihren Gunsten wandeln, zeigen ältere Zahlen, "alles schon mal dagewesen".
Überdies kann man die WTG-Praxis, nur ihre Höchstzahlen als Ausgangsbasis zu nutzen, auch kritisch werten.
Schon eine einfache SMS kann heutzutage als "Predigtdienst" verkauft werden. Das war wohl früher, so auch nicht möglich

von Drahbeck - am 17.01.2015 12:33

Soest (Nordrhein-Westfalen)

Laut "Amtsblatt" der Zeugen Jehovas Nr. 1/2010 gab es auch im regionalen Bereich von Soest (in Nordrhein-Westfalen), eine Zusammenlegung von ZJ-Versammlungen zu berichten. Aus den vormals selbstständigen ZJ-Versammlungen von Soest-Spanisch und Lippstadt-West wurde Lippstadt-West.

Demzufolge "boomt" unter den Spanischsprechenden Einwohnern jener Region, die Zeugen Jehovas-Religion wohl nicht mehr so.

"Mehr als ein halbes Jahrhundert hat den Soester Zeugen Jehovas eine alte Feldscheune am Brockhausweg im Soester Osten als Königreichssaal gereicht."
VIELE JAHRE lang habe man dann für die Kosten eines Neubaus eines Königreichssaales gezielt gespart.
Ursprünglich wurde das Vorhaben noch unter den Konditionen der Gründung einer eigenen e.V. nur für den Königreichssaalbau, gestartet.
Da im Zuge der KdöR-Ambitionen solcherlei "e. V." mittlerweile obsolet geworden sind, ergab sich dann die zusätzliche Option (später), das die WTG sagte. Her mit eurem gesparten, das krallen wir jetzt ein. Dafür übernehmen wir die Materialkosten des Königreichssaalbaues, einstweilen. Nicht das die WTG da den Soester ein Geschenk machen würde - mitnichten. Weiterhin lautet das WTG-Motto, wenn die tatsächlichen Kosten höher sein sollten, als das Angesparte, so haben die Soester auch weiterhin diese Kosten zu tragen. Es kann somit nur von einer zeitlich gestreckten Kreditfinanzierung die Rede sein.

Wie das Bauvorhaben dann konkrete Gestalt annahm, ergab sich als weitere Schwierigkeit, das der ursprünglich "ausgeguckte" Bauplatz doch nicht verwendet werden könne, dieweil dort ein Kabelkanal verläuft, der nicht überbaut werden darf.

Diese Schwierigkeit konnte dann doch dergestalt noch überwunden werden, dass ein anderer Ersatz-Bauplatz genutzt wurde.

Nun ist es also soweit, der Saal steht kurz vor der Einweihung, was dann auch Anlass zu einem entsprechenden Pressebericht ist.

Eher nebensächlich, aber meines Erachtens durchaus mit erwähnenswert. Die Interviewpartner in jenem Pressebericht werden als Vater und Sohn vorgestellt.
Ergo liegt auch im Falle Soest mittlerweile eine Dynastisierung der Zeugen Jehovas vor. Obwohl es die WTG sicherlich anders lieber hätte, halt sich der Anteil derjenigen, die zu ihrer Religion in jener Gegend neu hinzustoßen, eher in überschaubaren Dimensionen!

www.soester-anzeiger.de/lokales/soest/telefonkabel-blockiert-gemeindesaalbau-739431.html

www.soester-anzeiger.de/lokales/soest/zeugen-jehovas-bauten-sich-fuenf-monaten-neues-domizil-soest-4677223.html

von Drahbeck - am 28.01.2015 08:54

Weitere Zusammenlegungen

Auch im Jahre 2015 setzt sich der Trend zu Zusammenlegungen von Zeugen Jehovas-Versammlungen fort.

Laut „Amtsblatt" der ZJ Nr. 1/2015 betrifft dies unter anderem
Versammlungen in München. Aus den beiden vormalig selbständigen Versammlungen:
„München-Schwabing-Nord und
München-Schwabing-Süd"
Wird nunmehr „München-Schwabing".
Ohne die örtlichen Gegebenheiten näher zu kennen, erweckt diese Meldung den Eindruck (sofern nicht eine der beiden Versammlungen quasi bei der anderen schon vordem „Untermieter" war, dass also in München ein Königreichssaal „freigesetzt" wurde.

Ähnliches vernimmt man auch aus Stuttgart. Von zwei Versammlungen war vordem dort auch die Rede:
„Stuttgart-Prag
und Stuttgart-West"
Jetzt existiert in dieser Region aber nur noch „Stuttgart-West".Ergo auch eine Versammlungs-Einstellung.

Da will Karlsruhe dann nicht nachstehen.Dort gab es vordem auch die Versammlungen:"Karlsruhe-Französisch und KarlsruheSüd". Der Bedarf fürs Französchiche scheint dort nicht mehr so sonderlich groß zu sein. Denn besagte „Französische" Versammlung wurde auch eingestellt.

Auch Berlin vermag bei diesem Thema „mitzureden".
Von den beiden Versammlungen:
„Berlin-Wilmersdorf-Nord und Berlin-Wilmersdorf-Ost"
musste Wilmersdorf-Nord, seine Selbstständigkeit aufgeben.

Auch Wuppertal vermeldet. Vordem dort die Versammlungen:
„Wuppertal-Tamil
und Wuppertal-West" wobei die spezielle „Tamil"-Versammlung jetzt nicht mehr existiert.

Gießen vermeldet, aus den vormals zwei Versammlungen „Haiger-Französisch und Gießen-Nord" wurde die französische ebenfalls eingestellt.

Eine Zeugen Jehovas-Versammlung in Eschweiler gibt es nunmehr auch nicht mehr.Deren Personalbestand wurde der Versammlung Jülich zugeschlagen.

Ebenfalls die Versammlung Gronau (in Nordrein-Westfalen), verlor ihre Selbständigkeit und wurde Ochtrup zugeschlagen.

Volkmarsen (in Hessen) verlor ebenfalls die Selbständigkeit und gehört jetzt zu: Diemelstadt.

Indes drei neue Versammlungen gibt es auch.
In München machte eine Vietnamesische,
in Köln eine Chinesische
und in Dortmund eine Polnische Versammlung, als selbstständige Einheit neu auf.

Das Thema Internet wird in dieser Amtsblatt-Ausgabe auch angesprochen. Nebst wohl der Ausrüstung aller Königreichssaale mit selbigen, gibt es auch die Angabe, nebst dem „Fußvolk", für die das nicht gilt, dürfen die „Sondervollzeitdiener" selbiges auch für private Zwecke nutzen.

www.jehovaszeugen.de/uploads/media/Amtsblatt_2015__Nr._1.pdf

von Drahbeck - am 22.04.2015 13:05

Re: Weitere Zusammenlegungen

Möge irgendwann der Tag kommen, wo die nichts mehr zusammenlegen können.

SEELENFÄNGER OHNE GNADE S. 32
Zitat
Josef Lawrezki

Religiöse Kulte entstehen, entwickeln sich ...

Nach einiger Zeit verschwinden sie dennoch, vom Strudel der Ereignisse verschlungen, begraben unter den unerfüllten Hoffnungen ihrer Anhänger, und machen neuen "Offenbarungen" und neuen "Propheten" Platz.


von X ~ mysnip - am 25.05.2015 05:22
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.