Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Geschichte und Gegenwart der Zeugen Jehovas
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Drahbeck, Maxi

Wieder mal was von Besier

Startbeitrag von Drahbeck am 30.05.2009 15:32

Letzte vorangegangene thematische Meldungen:
http://forum.mysnip.de/read.php?27094,24414,24414#msg-24414




Aus Sachsen wird vermeldet:
Die dortige gewendete SED, welche sich wohl nun als „Linke" zu titulieren beliebt, macht sich Gedanken über die anstehende Landtagswahl (noch vor der Bundestagswahl terminlich angesetzt).
Und dazu gehören halt auch Festlegungen auf Personen (das ist ja auch in anderen Parteien Usus).
Eine der Personalentscheidungen dieser Kreise lautet offenbar so:
Herr „Besier, soll dem Kompetenzteam von Linke-Spitzenkandidat André Hahn zur Landtagswahl am 30. August angehören. Er sei für die Bereiche Kultus und Wissenschaft vorgesehen, sagte Besier (einer) Nachrichtenagentur."

Weiter liest man in der diesbezüglichen Meldung auch:
„Besier hatte zuletzt für die Linke ein Thesenpapier aus Anlass des Zusammenbruchs der DDR vor 20 Jahren formuliert. Bei der öffentlichen Präsentation Ende März lehnte er die Bezeichnung «Unrechtsstaat» für die DDR als «unsinnige Polemik» ab..."

Nun Unrechts-Religionen gibt es für diesen Herrn bekanntermaßen ja auch nicht.
Insofern macht seine Verteilung von „Persilscheinen" schon dergestalt Sinn, er bleibt sich halt treu
„Wessen Brot er essen darf" dessen „Lied darf der Sponsor dann wohl auch vom ihm „gesungen" vernehmen!

www.ad-hoc-news.de/historiker-besier-im-linke-kompetenzteam-zur-landtagswahl--/de/Regional/Sachsen/20252214

Antworten:

Über Herrn Besier wird jetzt noch präzisiert:

Er soll für die Sachsens Linke in den Landtag ziehen. Linke-Spitzenkandidat André Hahn kündigte am Mittwoch in Dresden an, dass ... (er) auf der Landesliste für die Landestagswahl am 30. August einen aussichtsreichen Listenplatz erhalten werde. ... (Er) ist in Hahns Kompetenzteam für Wissenschaft und Religionsfragen zuständig.

www.news-adhoc.com/historiker-besier-soll-fuer-die-linke-in-den-landtag-ziehen-mit-bild-idna2009060334221/

Zu denen welche jene Meldung offenbar auch notierenswert erscheint, gehört auch die Postille „Junge Freiheit", in deren Internet-Variante liest man dazu auch die Sätze::

Er „bestätigte gegenüber der JUNGEN FREIHEIT sein Engagement für die Partei."
„Welche" wurde ja bereits genannt.

Und weiter (und bei der nächsten Aussage mag ich ihm sogar beipflichten)
„Unter der langjährigen christdemokratischen Regierung habe sich Sachsen lediglich von einem SED- in einen „rechtskonservativen CDU-Staat" verwandelt; statt des Marxismus herrsche jetzt ein „verbeamtetes Christentum", stellte Besier fest."

„Bauchschmerzen" hätte ich allerdings bei seiner Auch-Aussage:
„Von der sächsischen Linkspartei geht seiner Meinung nach das „unkonventionellste Aufbruchssignal" aus; sie sei im übrigen eine überdurchschnittlich junge Partei, der man keine „tradierten SED-Positionen" nachsagen könne."

So so, zur Erinnerung dann noch mal, jene von ihm als „junge Partei" titulierte, weist einen Durchschnittsalter von 68 Jahren auf.

Ob denn die anderen Parteien, die da auch in Sachsen kandidieren, dasselbe Durchschnittsalter aufweisen, wage ich - bis zum Beweis des Gegenteils - schlichtweg zu bezweifeln.

Und weiter liest man in der JF auch noch den Satz:
„er wolle aufgrund seiner langjährigen Lehrtätigkeit aber auch bei der Klärung des Verhältnisses von Staat und Kirche beratend tätig sein.
Auf die Frage, ob er im Falle einer Regierungsbeteiligung der Linkspartei auch ein Ministeramt übernehmen werde, antwortete Besier, man solle „niemals nie sagen"

www.jungefreiheit.de/Single-News-Display.154+M52d30e91424.0.html

Der „Bildzeitung", der auch das eine Meldung wert ist, kann man dann noch den Satz entnehmen;
„Der Historiker Prof. Gerhard Besier ist in die Partei Die Linke eingetreten und will für sie in den sächsischen Landtag einziehen."

A ja, also auch noch Parteigenosse!
Ob sich letztere Meldung denn bestätigt (die anderen erwähnten das ja nicht), mag dann einstweilen noch offenbleiben.
Spätens, sollte er in den Landtag mit einziehen, wird das dann wohl endgültig offenkundig werden!

www.bild.de/BILD/regional/dresden/dpa/2009/06/03/historiker-besier-mitglied-der-linken.html

Die Leipziger Volkszeitung bestätigt auch die Angabe des - nun - Parteigenossen Besier!

www.lvz-online.de/aktuell/content/99443.html

von Drahbeck - am 03.06.2009 10:30
Ach du armes Sachsen! Sollte der Herr Besier dann tatsächlich ein Ministeramt erhalten können sich die Sekten auf fette Jahre freuen!

von Maxi - am 03.06.2009 15:37
Das „Neue Deutschland" widmete Herrn Besier auch einen Kommentar

www.neues-deutschland.de/artikel/149891.ein-freigeist.html
Die "Sächsische Zeitung" gleichfalls

www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=2172265
Anmerkung meinerseits dazu.
Das mag ja so sein, wie es den Herr Lasch (vom "Neuen Deutschland") meint:
PERSÖNLICH STÖRT MICH AN SEINEM KOMMENTAR dass er Besier's auch Zeugen Jehovas-Engagement, nicht mit dem Bruchteil einer Silbe reflektiert.
Noch ist die jetzige Linke in Sachsen eine relativ starke politische Kraft. Gleich nach der CDU kommend (die in den vorhergegegangenen dortigen Landtagswahlen, zunehmend abgebaut hat).
Derzeit hat die Linke in Sachsen 31 Parlamentsitze. (CDU 55) Es wird sich zeigen bei der anstehenden Landtagswahl, ob die abenteuerliche Besier-Politik der dortigen „Linke" sich für selbige auch tatsächlich auszahlt.
Vielleicht überlagern auch andere Aspekte beim Wählervotum das alles.
Nach dem 30. August werden einige sicherlich „schlauer" sein


von Drahbeck - am 04.06.2009 00:03
Weitere thematische Presseberichte zu Herrn Besier
www.ad-hoc-news.de/einzug-ddp-exklusiv-linke-streitet-um-kandidatur-von--/de/Politik/20268586
Siehe auch
www.dernewsticker.de/news.php?id=118104&i=bctbnt
www.ad-hoc-news.de/spitzenkandidatin-hahn-fuehrt-sachsens-linke-in-die--/de/Politik/20278014
Siehe auch den Kommentar des "Tagesspiegel"
www.tagesspiegel.de/meinung/kommentare/Linkspartei-Sachsen;art141,2825932
Deutlich kritisch, jedenfalls deutlich kritischer als Voten andernorts, äußert sich nachfolgender Link, der den Rahmen nur an der Oberfläche herumzukratzen, vielleicht sogar schon verlässt. Siehe die dortigen Fusnoten zum Ausgeführten, oder auch das Bildmaterial.

www.scharf-links.de/48.0.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=5376&tx_ttnews%5BbackPid%5D=56&cHash=a61724cbfa


von Drahbeck - am 09.06.2009 14:18
Folgt man einem Bericht des MDR bezüglich der Sächsischen „Linken" und ihrer Kandidatenplatz-Nominierung im Vorfeld der dortigen Landtagswahlen, so gibt es in diesem Bericht auch den Detailsatz:

„Laut mehrerer Umfragen muss die Partei bei der kommenden Landtagswahl allerdings mit einem deutlich schlechteren Abschneiden als vor fünf Jahren rechnen."

Nun mag das mit dem Umfragen „so ein Ding an sich sein".
So mögen sich bestätigen, oder auch nicht.

Wirklich „schlauer" dürften viele erst nach der besagten Landtagswahl sein.
Verstehe ich es richtig, ist der dortige derzeitige regionale Parteichef 46 Jahre alt.
Es kann unterstellt werden, im Falle Besier, hat es ihm auch dessen These von einer Forderung nach einem „Schlussstrich" besonders angetan.
Die derzeitige politische Position des Herrn Besier, dürfte ja weitgehend identisch sein, mit jener, welche breite Teile der dortigen „Linken" teilen.

Was ich indes bezweifle ist, das jener Parteichef mit seinen 46 Lenzen, sich wirklich schon mal intensiv mit der früheren Publizistik des Herrn Besier (fortgesetzt bis zur Gegenwart, etwa in Form der tendenziösen Blutthema-Ausgabe der Zeitschrift „Religion Staat Gesellschaft"). Das besagter Parteichef sich auch schon mal selbst intensiv mit dieser Publizistik beschäftigt hat, bezweifle ich schlichtweg.

Da wird ihm im Alltagsgeschehen auch schlichtweg die Zeit dazu fehlen.
Dieser Umstand soll ja auch andernorts bestehen. Nur pflegen dann andernorts die Parteichefs sich auch beraten zu lassen.

Wie es denn um die „Beratungsqualität" in diesem Falle bestellt ist, mag man ja mit gemischten Gefühlen bewerten.

Wie auch immer; auch ich bin kein Prophet. Ich kann also auch nicht vorhersagen, ob die Einschätzung des MDR so zutreffen wird, oder nicht.
Sollte indes der MDR mit seiner These Recht behalten (was ich nicht weis) wäre für den Fall mein Kommentar:

Gratulation für die Wähler, sollten sie die MDR-Prognose umsetzen.
Und sollte das irgendwelche Folgen, für den Parteichef haben (mehr als unklar), würde sich damit (ausnahmsweise) der Spruch bestätigen. Manche Sünden werden sogar bestraft!

www.mdr.de/sachsen/6437502.html

www.ad-hoc-news.de/landesliste-linke-setzt-historiker-besier-auf-liste-fuer--/de/Regional/Sachsen/20276964

von Drahbeck - am 13.06.2009 04:09
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.