Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Geschichte und Gegenwart der Zeugen Jehovas
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
. +, X ~ mysnip

Re: Gründe warum man kein Zeuge Jehovas sein oder werden sollte (4)

Startbeitrag von . + am 10.07.2009 08:51

Das Sprichwort sagt: „Lügen haben kurze Beine“

Und wenn das zutrifft sollte es nicht verwundern wenn im Falle der Wachtturmsekte sich dies schön nach verfolgen ließe.

Basierend auf ihrer 1914 Lüge sind sie nämlich gezwungen einen ganzen Rattenschwanz an Folgelügen zu konstruieren.

Angefangen mit der Jahreszahl 607 v.u.Z.

Heute ist längst bekannt das das angeblich Weltbewegende Ereignis das sich die Wachtturmgesellschaft in dieses Datum hineinkonstruiert, im Jahre 587 v.u.Z ereignet hat.
Also 20 Jahre später.

Will sie aber die verlogene Jahreszahl 1914 aufrechterhalten benötigt sie unbedingt dieses Ereignis im Jahre 607 v.u.Z.
Will sie aber die verlogene Jahresangabe 607 aufrechterhalten, benötigt die Wachtturm Gesellschaft für ihre Chronologie durchgehend 20 erfundene Phantomjahre.

Um nur ein Beispiel aufzugreifen; Wenn man 20 Jahre hinzudichten muss, um auf die falsche Jahreszahl für die Zerstörung Jerusalems von 607 v.u.Z. zu kommen, muss man alle Zeitlinien (Königreiche, Persönlichkeiten, Geschichtlichen Ereignisse) durch „Dichten und Deuten“ manipulieren.

Dies führt zwangsläufig dazu das ägyptische Könige mit biblischen Persönlichkeiten zusammen erwähnt werden, obwohl sie eigentlich schon Tod oder noch gar nicht geboren waren.

Eine Lüge reicht der nächsten die Hand.

Was macht die Wachtturmgesellschaft um auf die benötigten 20 Phantomjahre zu kommen?

Die Reihenfolge der Könige von Juda streckt die Wachtturm Gesellschaft zum Beispiel, indem sie gemeinsame Regentschaftsjahre der Könige nacheinander legt.
Da sie dies bei mindestens zwei Königen machen muss, um die 20 Phantomjahre zu erreichen, muss die Wachtturm Gesellschaft dies bei allen relevanten Fällen tun.

Die Bibel spricht beispielsweise bei Usija davon das während seiner Strafe von Gott, als er mit Aussatz geschlagen wurde, sein Sohn mit ihm zusammen regierte (2.Chronika 26:21).
Die Wachtturmgesellschaft rechnet (wenn sie glaubt sie kann es vor ihren Mitgliedern unterschlagen) die Regentschaftsjahre aber einfach hintereinander.

So kommt die Wachtturm Gesellschaft alleine bei den Königen Israels auf über 80 überschüssige Jahre.
Geht man weiter zurück bis zu dem Auszug aus Ägypten ergibt dies eine fehlerhafte Chronologie von hunderten von Jahren!

Eine Lüge folgt der nächsten.

Für die, die die Bibel an sich für eine gut gemachte Fälschung halten, mag natürlich die Aussage relevant sein das hier nur jemand am Werke ist der eine Fälschung fälscht.
Für diese sind aber „Beweise“ gegen die Wachtturm Gesellschaft sowieso unwichtig.

;-)

Das die Wachtturm Gesellschaft dies nicht „versehendlich“ sondern mit boshafter Absicht macht lässt sich nicht immer verbergen und zum Beispiel im Danielbuch schön nachweisen.

Das sie es wissen und bewusst türken sieht man an den zwei Einträgen des Buches „Die Prophezeiungen Daniels“ auf den Seiten 31 und 139.

Beide Einträge sprechen von der Jahreszahl an der Babylon Weltmacht wurde!

Seite 31 von 625 v.u.Z



Auf Seite 31 wird von der Geschichtlich bedeutenden Niederlage der Ägypter im Jahre 625 v.u.Z gesprochen.
Ein „Historisch einschneidendes Ereignis“.



Seite 139 spricht aber von 607 v.u.Z!



Mit dem vernichtenden Sieg gegen Ägypten löste Babylon Ägypten als Weltmacht ab.
Nebukadnezar begann zu Herrschen.
Babylon begann mit seiner Weltherrschaft.
(Nur eben nicht 625 v.u.Z sondern 605 v.u.Z)
Auf Seite 139 finden wir als Beginn der Weltherrschaft die annähernd korrekte Jahreszahl.



Beginn der Weltherrschaft Babylons 607 v.u.Z. (eigentlich 605 aber darauf kommt es jetzt nicht an).



Weitere der über 1000 Gründe und nüchterne Fakten warum Jehovas Zeugen nicht die wahre Religion sein können,
oder warum sie nicht die Wahrheit haben können,
oder warum sie nicht der treue und verständige Sklave sein können,
oder warum sie nicht der Mitteilungskanal Gottes sein können...

Ein Schelm der Böses dabei denkt wenn die Zeugen des Wachtturms bei diesen wenigen Zahlen schnell verwirrt den Überblick verlieren.
Ist es nicht auffällig das Zeugen bei dem Thema für gewöhnlich sagen: „Das ist nicht mein Thema. Damit kenne ich mich nicht aus…“

;-)

http://www.manfred-gebhard.de/Parsimony.15080.htm

Antworten:

Re: Gründe warum man kein Zeuge Jehovas sein oder werden sollte (4)

Heute ist längst bekannt dass das angeblich weltbewegende Ereignis das sich die Wachtturmgesellschaft in das Jahr 607 v.u.Z. hineinkonstruiert, im Jahre 587 v.u.Z ereignet hat.
Also 20 Jahre später.

Will sie aber die verlogene Jahreszahl 1914 aufrechterhalten, benötigt sie unbedingt dieses Ereignis im Jahre 607 v.u.Z.
Will sie aber die verlogene Jahresangabe 607 aufrechterhalten, benötigt die Wachtturm Gesellschaft für ihre Chronologie durchgehend 20 erfundene Phantomjahre.

Eine Lüge reicht der nächsten die Hand.

Dieses hinzumanipulieren durch „Dichten und Deuten“ wird vor allem in einer der am besten dokumentieren Herscherlinien der Antike zur peinlichen Farce.

Die kurzen Jahre der babylonischen Herrschaft sind durch haltbare in Stein gemeißelten Geschäftsdokumente präzise nachzuvollziehen.

Babylonische Keilschriftdokumente über Geschäftsabschlüsse sind Zehntausende Beweismittel um die 1914-Sonderlehre Lügenzustrafen.

10.000 Keilschriftdokumente sind Gründe und nüchterne Fakten warum Jehovas Zeugen nicht die wahre Religion sein können,
oder warum sie nicht die Wahrheit haben können,
oder warum sie nicht der treue und verständige Sklave sein können,
oder warum sie nicht der Mitteilungskanal Gottes sein können...

Das Offenbarungsbuch belegt in die Tatsache dass die Wachtturm Gesellschaft sich sehr wohl eingehend mit der Übersetzung dieser Keilschriftdokumente befasst hat.

Offenbarungsbuch Seite 13;



Und dass schon seid Jahrzehnten.

Wachtturm 15.8.1972

Seite. 506-508 Eine Bibliothek in Ninive





Obwohl man bereits hier die Texte dieser Dokumente zitiert verschweigt man den eigentlichen Sprengstoff der in dieser riesigen Bibliothek steckt.
Jerusalem fiel nicht 607 v.u.Z sondern 587 v.u.Z!



Hätten diese Tontafeln die Aussage das Jerusalem 607 v.u.Z gestürzt worden wäre bestätigt –
Jehovas Zeugen könnten heute fließend Keilschrift lesen.

Seid Jahrzehnten weiß die Wachtturm Gesellschaft aber das ihr Dogma von 1914 nicht haltbar ist.
Zehntausende datierter Urkunden aus Handel und Verwaltung der neubabylonischen Zeit sind ausgegraben worden, die jedes Jahr dieser Epoche belegen, nur die 20 Jahre nicht, die die Wachtturm-Gesellschaft so gern gesehen hätte; aus diesen Jahren wurde keine einzige Tontafel gefunden.

Was jedoch belegen diese kaufmännischen Dokumente?

"Dein Königreich komme"

…auf Seite 186 angesprochenen tausenden Keilschrift Dokumente...





…belegen vernichtend die Chronologielüge der amerikanischen Wachtturmsekte.

Wenn man auch bis in die 1970er Jahre den Zeugen noch ein gewisses Maß an mildernden Umständen wegen dem Unwissen bezüglich der gefundenen Keilschriftdokumente zugestehen könnte so ist es heute nur noch verlogener Betrug.

Eine der Besten belegten Geschichtlichen Epochen aufgrund eines plumpen Dogmas zu vertuschen ist mit nichts zu verzeihen.

http://www.manfred-gebhard.de/Parsimony.17771.htm
http://www.manfred-gebhard.de/Parsimony.15746.htm

von . + - am 12.07.2009 15:29

Re: Gründe warum man kein Zeuge Jehovas sein oder werden sollte (4)

Das ganze verlogene Sektierertum der Wachtturmsekte wird rund um ihre willkürliche Geschichtsfälschung sichtbar.

Ihre Geschichtsmanipulation sind weitere der 1000den Gründe und nüchterne Fakten warum Jehovas Zeugen nicht die wahre Religion sein können,
oder warum sie nicht die Wahrheit haben können,
oder warum sie nicht der treue und verständige Sklave sein können,
oder warum sie nicht der Mitteilungskanal Gottes sein können...

Nicht nur das es 10.000ende Dokumente gegen ein Fall Jerusalems im Jahr 607 v.u.Z. gibt.
Die Wachtturmsekte selber erfand diese Zahl völlig willkürlich.

Wachtturm Mai 1904



Seite 63



Früher war dieses „weltbewegende“ Ereignis noch auf 605 ¼ v.u.Z. Datiert!

Kein Witz.

Naja und wem das nicht Opportun war der verlegte es halt auf 606 v.u.Z.

Wachtturm Februar 1906



Seite 21



Lügen haben kurze Beine und die Wachtturmlügen bringen es halt mit sich das man in einer Tour Lügen muss wie gedruckt.

"Die Offenbarung. Ihr großartiger Höhepunkt ist nahe"

Kap. 18 S. 105



„es wurde nötig“…!!!
Ja ihre Verlogene Geschichtsfälschung musste um ein Jahr verlegt werden.
Nicht etwa weil Geschichtsschreibung oder Beweise vorlagen sondern weil sie ihre 1914 Lüge aufrecht halten wollten.

Noch unappetitlicher wird das „revidieren“ in der Broschüre „Der Stein ins Rollen“

In der 1917er Ausgabe heißt es noch:



Seite 21



Es geht mir hierbei gar nicht darum das es von 605 ¼ v.u.Z. bis 1914 nur 2519 Jahre sind und man nämlich in Wirklichkeit auf 1915 hinwies.

Hier geht es mir nur darum deutlich zu beweisen das man das Datum des Sturzes Jerusalems einfach nur Willkürlich ins Blaue setzte.

Verlogene Willkür lässt sich dann in der „revidierung“ Beweisen:
In der 1920er Ausgabe…



lässt sich die Ganze verlogene Schweinerei auf Seite 21 nachweisen:



Das ist aber noch lange nicht alles.

Für den, der hierin noch einen Beweis brauch sei der „Übergang“ zu der Jahreszahl 607 dienlich.

Das Buch „Die Wahrheit wird euch frei machen“ erschien 1943.
Hier war 1943 erstmals von der Jahreszahl 607 die rede.

Das Buch die Neue Welt erschien in deutsch aber erst 1945.

Zwei Jahre später!!!

Hier war aber noch von dem angeblichen 606 v.u.Z. die Rede!!!

Zwei Jahre nachdem im englischen Sprachraum Jerusalem 607 v.u.Z vernichtet wurde, wurde im deutschen Sprachraum Jerusalem noch 606 v.u.Z vernichtet!!!



Seite 77



Verdammtes Lügenpack!

Wir sprechen hier schließlich nicht vom Karnevalprinzen sondern von angeblichen geschichtlichen Eckdaten an denen die Wachtturmsekte ihr gesamtes Glaubensgerüst hängt – einschließlich der Verkündigung der Wiederkunft Christi.

In nachfolgendem Link findet man im Zusammenhang mit 605/606/607 weitere der 1000den Gründe und nüchterne Fakten warum Jehovas Zeugen nicht die wahre Religion sein können,
oder warum sie nicht die Wahrheit haben können,
oder warum sie nicht der treue und verständige Sklave sein können,
oder warum sie nicht der Mitteilungskanal Gottes sein können...

http://www.manfred-gebhard.de/Parsimony.23584.htm

von . + - am 12.07.2009 16:05

Re: Gründe warum man kein Zeuge Jehovas sein oder werden sollte (4)

"Komm doch Jehova näher"

Kap. 8 Seite 80 Abs. 10



Seit 18 Tagen Poste ich in lockerer Reihenfolge jeden Tag eine Lüge der Wachtturmsekte nach der Anderen.
Eine Entstellung folgt der nächsten.
Und dabei widme ich mich nur den Themen die ich unterhaltsam finde.

Das die Anbetung der Wachtturmgesellschaft frei von Lügen und Entstellungen sein soll, ist schon für sich eine Lüge und einer der 1000den Gründe und nüchterne Fakten warum Jehovas Zeugen nicht die wahre Religion sein können,
oder warum sie nicht die Wahrheit haben können,
oder warum sie nicht der treue und verständige Sklave sein können,
oder warum sie nicht der Mitteilungskanal Gottes sein können...

Welche Wahrheiten verbreiteten diese Religiösen Führer?

Schriftstudien Band 2 Seite 95



Nichts davon war Wahr.
Nichts davon hat sich erfüllt.

Wachtturm 1.11.1971

Unter der Überschrift...



...heißt es im Abschnitt 5:



So lächerlich und unwahr die alten Prophezeiungen der Wachtturmsekte auch sein mögen – der Beweis gegen die Zeugen sind ihre Lügen in der Jetztzeit.
Sie tun so als hätte sich irgend etwas ihrer Vorraussagen erfüllt.

Das ist aber gelogen – Nichts von dem was sie Weissagten hat sich erfüllt.

Schriftstudien Band 2 Seite 97:



Weder war 1914 Harmagedon zu ende noch haben wir auf der Erde das Reich Gottes.
Aber wie gesagt – darum geht es mir hier gar nicht.

Es geht mir um die heutigen Betrügereien mit der die Wachtturmsekte versucht so zu tun als hätten sie eine verwertbare Prophezeiung geäußert.

Weiter mit dem Wachtturm vom 1.11.1971 Abschnitt 6



Das hier als „ANDERE“ bezeichnete Sonntagsblatt der New Yorker Zeitung „The World“ war eine bezahlte Anzeige vom 30. August 1914 auf Seite 4:



Dabei wiesen nicht etwa „ANDERE“ auf unsere 25 Jahre propagierte Prophezeiung hin sondern Russel selber.
Aber schauen wir uns doch sogar diese „weltliche“ Aussage näher an.
Was Prophezeiten die Zeugen Jehovas?
Das ENDE aller Königreiche im Jahre 1914!
Hat sich dies erfüllt?

Lassen wir doch den Lügner diese Frage selbst beantworten:

Jahrbuch 1975

Seite 70:



Die Wachtturmgesellschaft Lügt wenn sie ihre Falschprophetie auf ihre Mitglieder abwälzt.
Es waren nicht einige Bibelforscher sondern die Wachtturmgurus.

Aber noch mal:
Das sie sich damals geirrt haben ist hier nicht das Thema – sondern das die Zeugen heute Lügen wie gedruckt.

Ein weiterer Beweis gefällig?
Aber gerne doch:

Erwachet vom 8.1.1974

Bei der Abbildung von Seite 17 schnitt man den Teil der Falschprophetie weg:



Was für ein verlogener Haufen!
Die Überschrift „Das Ende aller Königreiche im Jahre 1914“ schneiden sie weg.

Was für eine Schweinerei!

Aber sie wiederholen diesen Betrug mehrfach:

Wie hier im Wachtturm vom 15.9.1974

Seite 547



Protzende, anmaßend eitle Schwätzer.

Weiter mit dem Wachtturm vom 1.11.1971 Abschnitt 7



Erwachet 22.2.1997
Seite 18



Die Wachtturmgesellschaft schließt hier definitiv von sich auf andere.

http://www.manfred-gebhard.de/Parsimony.22889.htm

von . + - am 13.07.2009 15:57

Re: "Die Täuschungen"

Zitat
. +
Erwachet 22.2.1997 Seite 18


Gustave Le Bon Psychologie der Massen S. 120
Nie haben die Massen nach Wahrheit gedürstet. Von den Tatsachen, die ihnen missfallen, wenden sie sich ab und ziehen es vor, den Irrtum zu vergöttern, wenn er sie zu verführen vermag. Wer sie zu täuschen versteht, wird leicht ihr Herr, wer sie aufzuklären sucht, stets ihr Opfer.


von X ~ mysnip - am 13.07.2009 17:04

Re: Gründe warum man kein Zeuge Jehovas sein oder werden sollte (4)

Eine 37 000 Jahre alte Flöte bläst den Zeugen den Marsch.



www.tagesspiegel.de/magazin/wissen/Archaeologie-Steinzeit-Menschheitsgeschichte;art304,2831875

www.pnn.de/wissen/190220/

Wäre dieser Fund tatsächlich ein von Menschen vor 37.000 Jahren gefertigter Gegenstand dann wäre natürlich die Grundlehre der Wachttumsekte bezüglich der 6000 Jahre Menschheitsgeschichte völliger Unsinn.
Inkl. deren Märchen bezüglich Adam und Eva.

Die Taktik der Sekte ist es jetzt, sämtliche Wissenschaftler und Methoden der Altersbestimmung in Zweifel zu ziehen.

Ihr Argument ist es, das sie sagen es gab Wissenschaftler die Betrügen wollten oder Altersbestimmungen die differenzieren oder es gibt Irrtümer.
Das einzige was Zuverlässig ist, sind die Auswürfe der Sektengurus.

Nur sie wären Glaubwürdig – alle anderen irren sich weil es bei Ihnen zu Fehlern kam.

Die Frage ist aber doch, ob nicht der gleiche Maßstab auch an die Wissenschaftlichen Aussagen der Wachtturmzeugen angelegt werden kann.

Hat sich der Mensch entwickelt oder ist er erschaffen worden?
Seite 85
Nachfolgende Abbildung zeigt den Fund eines ausgestorbenen (!) Menschenaffen.



Das Leben – wie ist es entstanden? Durch Evolution oder durch Schöpfung?
Seite 94
Nachfolgende mittlere Abbildung zeigt einen „Schimpansenschädel" mit fehlenden Eckzahnhauern:



Im wirklichen Leben haben diese Tiere sehr gefährlich aussehende Eckzähne.



Wo sind diese Zähne in der Abbildung der Wachtturmgesellschaft?
Wo ist das besondere extrawissen da man doch einen besonderen Draht zum Schöpfer haben will?

Im alten Evolutionsbuch wird in den Bildunterschriften behauptet, es handle sich um den Schädel eines „ausgestorbenen Menschenaffen" und einen im Amerikanischen Naturhistorischen Museum in New York ausgestellten Australopithecus.
Es wird wohl immer ein Geheimnis bleiben, wie aus einem „ausgestorbenen Menschenaffen" von 1967 ein Schimpanse von 1985 werden konnte!

Wenn man also das Argument der Unglaubwürdigkeit der Wachtturmgesellschaft gegen die Wissenschaftler anwendet, dann muss das natürlich auch für die Glaubwürdigkeit der Wachtturmgesellschaft gelten.

Was hätte wohl der Mensch gesagt wenn er damals erfahren hätte das seine alte Flöte noch 37.000 Jahre später eine amerikanische Sekte verhöhnt.

Die Fundstücke von Menschen gefertigter Gebrauchsgegenstände die älter als 6000 Jahre sind, sind alle samt weitere 1000de Gründe und nüchterne Fakten warum Jehovas Zeugen nicht die wahre Religion sein können,
oder warum sie nicht die Wahrheit haben können,
oder warum sie nicht der treue und verständige Sklave sein können,
oder warum sie nicht der Mitteilungskanal Gottes sein können...

Aber es gibt natürlich selbstredend keine Veranlassung wiederum den Wissenschaftlern (quasi als Ersatzreligion) übermäßiges Vertrauen entgegen zu bringen.

Die „Irrtümer“ bezüglich des Menschenaffen reichen völlig als weiteren Grund und nüchterne Fakten warum Jehovas Zeugen nicht die wahre Religion sein können,
oder warum sie nicht die Wahrheit haben können,
oder warum sie nicht der treue und verständige Sklave sein können,
oder warum sie nicht der Mitteilungskanal Gottes sein können...

http://www.manfred-gebhard.de/Parsimony.19501.htm

von . + - am 14.07.2009 13:51

Re: Gründe warum man kein Zeuge Jehovas sein oder werden sollte (4)

Ein Grund die Finger von destruktiven Sekten zu lassen ist ihre Machtausübung durch Angst und Einschüchterung.

Sie schlagen Profit aus der Angst ihrer Mitglieder.

Das sie sich hierbei unlauterer Mittel bedienen kann man an dem Beispiel „Hunger“ in Verbindung mit den Zeichen der letzten Tage beweisen.

Zuerst Fakten an denen auch Sektengurus nicht vorbeikommen:

Wachtturm 15.7.1983
Seite 3



Punkt!

Die größte bekannte Hungersnot fand vor 1914 statt – und zwar in China in den Jahren 1878 und 1879.

Jeder der also Behauptungen Aufstellt, das in der Generation von 1914 die größte Hungersnot statt gefunden hat lügt.

Es waren die Fakten die die Wachtturmsekte dazu zwangen dies zuzugeben.
Es waren die eigenen Mitglieder die zuerst die Aussagen ihrer Religionsführer zu untermauern suchten und dann aber auf genau gegenteilige Fakten stießen, als das was die Sekte ihren Mitgliedern weiszumachen versucht.

Natürlich überschlugen sich die Endzeitprediger immer schon mit düsteren Endzeitprophezeiungen (siehe Link zum Ende dieses Postings).
Und natürlich war die Behauptung das es seit 1914 die größten Hungersnöte gab immer schon gelogen.

Hier an dieser Stelle will ich es aber bei dem Beweis ihrer absichtlichen Lügnerei mit niederen Beweggründen, in der Neuzeit belassen.

Im Jahre 1983 musste die Wachtturmgesellschaft aufgrund der erdrückenden Faktenlage zugeben das es VOR 1914 die größte bekannte Hungersnot gab.

Beendete sie aber damit fortan ihre Lügerei das es NACH 1914 die größte Hungersnot gab?

Hier also Artikel in der die Wachtturmgesellschaft absichtlich Lügt und ihre Mitglieder Angst einzujagen versucht, indem sie Behuptet, nach 1914 gab es die größte Hungersnot.

"Du kannst für immer im Paradies auf Erden leben"
Seite 150



Mit diesem nach dem Juli 1983 veröffentlichten Buch, schicken sie ihre Neumitgliederhäscher von Haus zu Haus mit der Lüge „Nach dem Ersten Weltkrieg herrschte die größte Hungersnot der Geschichte.“





Mit ihren Traktatblättchen verbreiten sie Millionenfach ihre Zeit-des-Endes-Lügen und gehen damit auf Neumitgliederfang.

Erwachet 22.3.1993
Seite 7



Profitschlagen aus dem verängstigen ihrer Mitglieder.
Millionenfaches verbreiten von Lügen.

Ihre Lügen rund um das Thema Hungersnot sind weitere der 1000den Gründe und nüchterne Fakten warum Jehovas Zeugen nicht die wahre Religion sein können,
oder warum sie nicht die Wahrheit haben können,
oder warum sie nicht der treue und verständige Sklave sein können,
oder warum sie nicht der Mitteilungskanal Gottes sein können...

Königreichswahrheiten - ein Schimpfwort

http://www.manfred-gebhard.de/Parsimony.19654.htm

von . + - am 15.07.2009 15:28

Re: Gründe warum man kein Zeuge Jehovas sein oder werden sollte (4)

Wachtturm vom 1. Dezember 1984

Diese Ausgabe enthält eine Artikelserie über „Christliche Wachsamkeit“.
Auf Seite 14 heißt es dort:



Diese Aussage ist gelogen

Es gab keinen Wachtturm-Verbundenen, der Ausschau nach Christi „unsichtbarer Gegenwart“ im Jahre 1914 hielt, denn sie glaubten, diese habe bereits 40 Jahre zuvor begonnen.

Genauso wie die Zeugen heute nicht Ausschau nach seiner „unsichtbaren Gegenwart“ halten.
Nicht weil sie glauben, sie habe 1874 begonnen, sondern weil sie heute glauben, sie habe im Jahre 1914 angefangen.

Sehr bemerkenswert ist es wenn die Wachtturmgesellschaft heute als eine „glücklichen Lage“ bezeichnet dass sie die Gegenwart eines Dämonenfürsten seit 1874 feierten und die Ankunft auf der Erde von eben diesen Dämonenfürsten der von Gott 1914 auf die Erde geworfen wurde verkündeten und feierten.

Wenn Jesus 1914 wiederkehrte, dann wussten das weder der Präsident Russell noch Präsident Rutherford.

Russell starb 1916.
Rutherford starb 1942.

Erst im Jahr nach Rutherfords Tod, so das Verkündiger-Buch, wurde das Datum für Christi Wiederkehr ( „unsichtbare Gegenwart“ ) auf 1914 geändert.

Wenn also Jesus im Jahre 1914 wiederkehrte, wusste dies keiner der beiden Wachtturmgurus.

Gerade weil die Zeugensekte dies heute vertuscht liefert sie den Stichhaltigsten Beweis das sie nicht die wahre Religion sein können,
oder warum sie nicht die Wahrheit haben können,
oder warum sie nicht der treue und verständige Sklave sein können,
oder warum sie nicht der Mitteilungskanal Gottes sein können...

Der Wachtturm verkündete 35 Jahre lang (von 1879 bis 1914), die Gegenwart eines Dämons den die Wachtturmgurus „Jesus“ nannten.

Jesus sagte, sie sollten ihm bei seiner Ankunft und Anklopfen „sogleich“ öffnen.

Doch wenn er 1914 wiederkehrte, hätte er 29 Jahre lang bei den Wachtturmsektieren anklopfen müssen, da sie erst 1943 erkannten, dass er 1914 wiedergekehrt sei.

Die Auslegung von Matthäus 24:45-47 durch die Wachtturm Gesellschaft und die Ereignisse in ihrer Geschichte sind ein unwiderlegbarer Beweis gegen sie.

Warum müssen Jehovas Zeugen alle 10 Jahre ihre Lehren in die Tonne treten?

Entnommen aus dem Wachtturm vom 1.6.2001 Seite 13/14:





Sie wollen der Mitteilungskanal Gottes sein.
Sind sie aber 1919 von Gott oder von der falschen Religion geleitet?

„Jehovas Zeugen Verkündiger des Königreiches Gottes“ Seite 47



Nicht Gott beeinflusst die Leitende Körperschaft sondern die falschen Religionen.

Die Wachtturm-Gesellschaft war mit Bezug auf das zweite Kommen Christ weder treu noch verständig gewesen.

Angeblich sollen sie 1919 von Jesus als treu erfunden worden sein.
Was sind aber die schwarz auf weiß vorliegenden Fakten bezüglich 1919?

Wachtturm September 1919



eite 143 unter dem Thema „Zeitübereinstimmungen in der Stiftshütte“





Welcher Teufel kam 1874 unsichtbar im Himmel zur Macht?
Welcher Teufel wurde 1914 von Gott auf die Erde geschleudert und von den Wachtturmsektieren mit offenen Armen willkommengeheißen?

"Jehovas Zeugen Verkündiger des Königreiches Gottes"
Seite 47



Egal wie „fest“ Russells „Überzeugung“ war; gleichgültig wie „überzeugt“ er war oder wie „entschlossen“: das ändert nichts an der Tatsache, dass das, was er sein ganzes Leben lang „verkündigte“, schlicht und ergreifend falsch war.

Richtig unappetitlich wird aber dieses auf Seite 47 mit dieser Aussage:



Von welchem Verdienst kann die Rede sein, wenn ein verwirrter Sektierer wie es Russel war die Welt mit seinen Falschlehren überzieht?
Er soll falschen Ansichten bezüglich der Wiederkunft Christi entgegen gewirkt haben?
Nicht eine seiner Irrlehren war aber doch richtig.

Wenn der Mangel an Unterscheidungsvermögen in der Christenheit zeigte, dass sie schlief und es nicht wert war, von Jesus ernannt zu werden, bedeutet natürlich dann derselbe Mangel bei der Wachtturm-Gesellschaft, dass auch sie schlief und damit ebenso unwürdig war, Vorrechte bei der Austeilung geistiger Speise übertragen zu bekommen.

In Wirklichkeit schlief sie aber nicht.

Schriftstudien Band 2 Seite 95



Sie erwarteten sehnlichst Satan auf der Erde.
Sie nannten das zwar „Fest für Jehova“ es war aber das Reich Satans das sie Verkündeten.

Sie verkündeten das Reich ihres Dämonenfürsten der 1914 auf die Erde geschleudert wurde und sein Reich errichtete.

Sie sind Lügner wie ihr Vater der Teufel.
Jener war ein Lügner als er begann und die Wachtturmjünger haben bis heute seine Früchte der Lüge hervorgebracht.

Ihr Hüh und Hott rund um die Wiederkunft Christi sind weitere der 1000den Gründe und nüchterne Fakten warum Jehovas Zeugen nicht die wahre Religion sein können,
oder warum sie nicht die Wahrheit haben können,
oder warum sie nicht der treue und verständige Sklave sein können,
oder warum sie nicht der Mitteilungskanal Gottes sein können...

http://www.manfred-gebhard.de/Parsimony.19344.htm

von . + - am 17.07.2009 12:15
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.