Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Geschichte und Gegenwart der Zeugen Jehovas
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Drahbeck

Alzey Stadt in Rheinland-Pfalz

Startbeitrag von Drahbeck am 20.11.2014 18:19

Die Stadt Alzey habe sogar ein eigenes Museum, kann man dem Internet entnehmen.

www.museum-alzey.de/

Das zweite dortige "Museum" in der Trägerschaft der Zeugen Jehovas, wirft nun das Handtuch:

Unsere Mitglieder sterben langsam aus und daher lohne es sich nicht mehr, für die Zeugen Jehovas eine Immobilie in Alzey zu betreiben.

www.allgemeine-zeitung.de/lokales/alzey/alzey/zeugen-jehovas-verkaufen-ihr-alzeyer-versammlungshaus_14789005.htm

Aber so befindet man weiter, seit 1999 gebe es wieder, im Stundentakt sogar eine Bahnlinie zwischen Alzey und Kirchheimbolanden.
Selbige hatte allerdings in ihrer Geschichte schon mal eine längere Aussets-Zeit; aber zur Zeit fährt sie dann wohl wieder. Sie bekommt ja dann möglicherweise an zwei Tagen in der Woche, zusätzliche Fahrgäste aus dem Kreis der Zeugen Jehovas.

www.rhenus-veniro.de/fahrplan.html

http://www.youtube.com/watch?v=vGnMB4EFRoc

Antworten:

In der „Königreichsdienst"-Ausgabe Nr. 2/1989 gab es auch die salbungsvollen Sätze:
Zitat

„In den vergangenen Jahren haben wir auch eine Reihe von Kongreßsaalneubauten zum Abschluß gebracht. Viele fleißige Hände haben mitgewirkt. Doch die materiellen Opfer aller, die nicht unerheblich waren, sollten dabei lobend erwähnt werden. Für einige Säle ist auch gegenwärtig persönliche, materielle Hilfe erforderlich ....
Während wir in die Zukunft blicken, beten wir darum, daß Jehova das Königreichssaal-Bauprogramm fortgesetzt segnen möge. Durch unsere ganzherzige Unterstützung können wir unsere Wertschätzung für den Königreichssaal zeigen, der ja nicht unerheblich dazu beiträgt, ...
Das schließt auch ein, zuverlässig für unseren eigenen Königreichssaal zu sorgen und anderen gemäß unseren Möglichkeiten beizustehen, sei es durch Spenden, freiwillige Mitarbeit und anderweitige Unterstützung."

Eigens werden dann in dieser KD-Ausgabe einige dieser Säle im Bild vorgestellt; unter anderem der von Alzey.

Im "Amtsblatt der Zeugen Jehovas" Nr. 2/1989, gibt es eine lange, lange Auflistung von vormaligen v. V. Vereinen der Zeugen Jehovas, welche sich die WTG im Zuge des KdöR-Theaters dann kalt unter "den Nagel gerissen hat".
Zu den vormaligen e. V. Vereinen, eigens zwecks Königreichssaalbau mal gegründet, gehören unter anderem die vormaligen "Jehovas Zeugen e. V." von Alzey und Kirchheimbolanden.

von Drahbeck - am 21.11.2014 05:16
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.