Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Geschichte und Gegenwart der Zeugen Jehovas
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
Drahbeck

In Sachen Adventisten zu Zeiten des Ersten Weltkrieges

Startbeitrag von Drahbeck am 06.01.2015 22:28

Scribd in den USA ansässig, ist meines Erachtens auch nicht mehr das, was es mal war. Namentlich hat die Kommerzialisierung auch dort Einzug gehalten. Will man dortige Texte lesen, ohne zugleich die „Kröte" zu schlucken, sich kostenpflichtig dort anzumelden, hat man zunehmend „schlechte" Karten.
Einem Hinweis folgend, sei auf einen dortigen Text, einer Oppositionsbewegung zu den Hauptstrom der Siebenten Tags Adventisten zu Zeiten des ersten Weltkrieges hingewiesen.
Der dortige Verfasser „newsway" teilt unter der Überschrift: „Drei Jahre im Untergrund - Kriegsdienstverweigerung im Ersten Weltkrieg" über seinen Großvater zu Zeiten des Ersten Weltkrieges mit:
Zitat

Die Geschichte eines bibelgläubigen Adventisten im Ersten Weltkrieg - er wollte Gott mehr gehorchen, als den Menschen. Anstatt einzurücken, floh er und lebte drei Jahre im Untergrund. Nach dieser Zeit wurde er gefangen genommen und wegen Fahnenflucht vor das Kriegsgericht gestellt. Dort fiel ihm der Pastor seiner früheren Glaubensgeschwister in den Rücken: "Im Krieg gelten die Gebote Gottes nicht mehr." Aber: das Kriegsgericht und sogar der Militärstaatsanwalt glaubten ihm - er wurde glücklicherweise nur zu der Mindeststrafe verurteilt. Im Festungsgefängnis in Ulm wurde er dann mit Arbeit am Sabbat konfrontiert - auch hier blieb er konsequent. Deshalb wurde er mit Dunkelhaft und Stock (unbewegliches Fixieren an der Wand) bestraft. Man wollte ihn brechen. Aber durch die Abdankung und eine Amnestie für politische Gefangene durch Kaiser Wilhelm II. rette Gott ihm das Leben. Ein Einblick in die Untergrundgemeinde der Siebenten-Tags-Adventisten im Ersten Weltkrieg wird gezeigt. - Nach Unterlagen aus staatlichen Archiven rekonstruiert. Zusätzliche Berücksichtigung fanden Aussagen seiner Frau und seiner Tochter."


https://de.scribd.com/doc/228933703/Drei-Jahre-im-Untergrund-Kriegsdienstverweigerung-im-Ersten-Weltkrieg

Zum Thema Adventisten, siehe auch:
Das Thema Adventisten

Speziell den Aspekt ihres Verhaltens zu Zeiten des ersten Weltkrieges betreffend, kann man auch vergleichen:
Mysnip.198799

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.