Dietrich Hellmund

Startbeitrag von Drahbeck am 11.04.2015 13:55

Erstaunlicherweise kann man etwa bei Amazon.de jetzt lesen:

Zitat

So wurden aus Bibelforschern die Zeugen Jehovas: Untersuchungen zur Geschichte der Wachtturm-, Bibel- und Traktatgesellschaft...2. April 2015
von Dr. Dietrich Hellmund
Broschiert
EUR 19,50
Nicht auf Lager. Bestellen Sie jetzt und wir liefern, sobald der Artikel verfügbar ist.

Geht man der Sache vertiefend nach, offenbar (zumindest zeitlich) „brandfrisch " (auch das Datum vom 2. April spricht dafür) ein Angebot von Book on Demand für 19, 50 Euro.
Damit hat Hellmund nun dem Zustand ein Ende bereitet, dass seine Dissertation, für Normalverbraucher eher schwer erreichbar war. Die Beschaffung über Fernleihe und auch über Universitätsbibliothekn, war zwar schon vordem möglich. Aber das kann man wohl weniger als ein Angebot für Normalverbraucher bezeichnen.

Immerhin kann man sich bei Google-Buchsucher schon mal verhältnismäßig umfänglich einlesen.
Wer das tat, sollte aber auch beachten, auf Grund der von Google gesetzten Cookies, kommt alsbald der Status, wo man die Mitteilung bekommt, weiteres bekommt man nicht zu lesen, da die zulässige Seitenzahl, die man auf diesem Wege sichten kann, erreicht ist. Ich habe es eben wieder erfahren, was mich zwar keinesfalls überrascht, aber denen doch gesagt sei, die meinen so „alles" lesen zu können.

Sehe ich es richtig, ist der Text weitgehend mit seiner Diss von 1971 identisch. Geringfügige sachlich bedingte Modifizierungen aufweisend, die sich aber in engen Grenzen halten.
Hellmund selbst schreibt dazu:
Zitat

„Dies ist in der Sache - mit Änderung des Titels die erweiterte und verbesserte Fassung der Dissertation des Autors."

Verbessert sicherlich. Der Aspekt „erweitert" ist dann wohl nur eine „Schmalspurerweiterung" soweit ich den Seiten der Google-Buchsuche entnehmen kann, die Google mir zu lesen zubilligte.

https://books.google.de/books?id=-8PGBwAAQBAJ&pg=PA1&dq=Dietrich+Hellmund&hl=de&sa=X&ei=2xcpVYHFCsbgaJSYgpAN&ved=0CCkQ6AEwAQ#v=onepage&q=Dietrich%20Hellmund&f=false

Antworten:

Mittlerweile, gibt es mit Preisvorteil, die 2015er Ausführung, etwa bei Amazon.de, auch als elektronische Datei, auch im dortigen kindle-Programm.
Im Unterschied zu seiner vorausgegangenen Dissertation, die auch noch einen speziell Deutschland gewidmeten „Anhang" aufwies, gibt es den in der 2015er Ausarbeitung so nicht mehr. Er nennt zwar im formalen Sinne im Jahre 2015 etwa den Namen Garbe noch, ohne indes auf die von Garbe bearbeitete Thematik näher einzugehen.
Der Bereich Ostdeutschland, für den man stellvertretend den Namen Gerald Hacke nennen könnte, findet 2015 ebenfalls keine Reflektion. Unverändert existiert Gebhard, für Hellmund weiterhin nur in der Form wie er sich um 1970 darbot, und das ist (nicht unerwartet) in kritischer Akzentuierung.
Erwähnt Hellmund also 2015 auch Publikationen die nach 1970 herauskamen, im formalen Sinn (ohne vertiefende Ausführungen), scheint die Sachlage wohl weiter die zu sein. Alles was es da thematisch auch noch im Internet in der Gegenwart gibt, ist nach wie vor, nicht bis zu Hellmund vorgedrungen.
Formulierte Hellmund noch in seiner Dissertation:
Zitat

„Die kritische Erforschung der ZJ-Geschichte (in Deutschland) beginnt mit Friedrich Loofs".

2015 wird man indes den Namen Loofs in seinen Ausführungen vergeblich suchen.
Weder damals noch heute gibt es bei Hellmund etwa Anmerkungen zu den kritisch zu wertenden kirchlichen Autoren aus den 1920er Jahren wie etwa in der Linksammlung "Apologten" dort besonders im Unterabschnitt „Apologeten vor 1945" im Einzelnen aufgeführt sind.
Erneut verweist er auf seine mehrfach schon geäußerte Detailkritik an einer antisemitischen Aussage im WTG-Buch „Gott bleibt wahrhaftig" (1. Auflage). Mit dieser Kritik sagt er zwar richtiges. Indes wirklich „tiefgehend" ist diese Kritik wohl nicht. Sie ist quasi noch ein Spätausläufer, der von Rutherford in den 1930er veranlassten Umstellung von Judenbegünstigung zum religiösen Antisemitismus. Auch ist Hellmund offenbar entgangen, wie die Koryphäe Kurt Hutten der evangelischen Kirche zu werten ist. Hätte er Internetanschluss, so würde ich im empfehlen, sich das dort vorfindliche „Calwer Kirchenlexikon" einmal näher anzusehen. Namentlich den dort mit enthaltenen umfänglichen Beitrag des Kurt Hutten zu Nazizeiten, über die „Judenfrage".

http://archive.org/details/CalwerKirchenlexikon_AbisK

(Hinweis neuzeitlicher Browser etwa Chrome oder ähnliches ist vonnöten.Wer es mit dem alten „Explorer" versucht,bekommt eine Fehlermeldung).
Zionismus
Wer also Hellmund's Ausführung in den Rang einer „Standarddarstellung" einsortiert, muss sich dann sagen lassen, sie weist insoweit bedenkliche Lücken auf, als das sie das Mitwirken seiner kirchlichen Amtskollegen aus der Zeit der 1920er weitgehend per „gekonntem Schweigen" ausblendet.
Als positiven Ausnahmefall aus der damaligen Publizistik würde ich lediglich nebst Loofs, den Pfarrer Rohkohl anerkennen. Und das war es dann auch schon.
Aus seiner 2015er Ausführung sei von ihm abschließend noch ein sicherlich markanter Satz zitiert:
Zitat

„Die PRAWDA, auf deutsch die „Wahrheit", war für fast ein Jahrhundert die politisch wichtigste Zeitung der Welt. Sie war das Zentralorgan der KPdSU. Ihre Macht ist genauso verschwunden wie das angeblich unentbehrliche Schrifttum Russells."

(Seite 57 der Buchausgabe). Wer indes versucht diese Stelle mit Google zu „erwischen", kann lernen; Google weis zwar, die gibt es in dem Buch und bestätigt dies durch seinen gelb eingerahmten Text. Indes die Originalstelle zeigt es dennoch nicht an

https://books.google.de/books?id=-8PGBwAAQBAJ&pg=PA57&lpg=PA57&dq=Die+PRAWDA,+auf+deutsch+die+%E2%80%9EWahrheit%22,+war+f%C3%BCr+fast+ein+Jahrhundert+die+politisch+wichtigste+Zeitung+der+Welt.+Sie+war+das+Zentralorgan+der+KPdSU.+Ihre+Macht+ist+genauso+verschwunden+wie+das+angeblich+unentbehrliche+Schrifttum+Russells.&source=bl&ots=zt7vknMPp5&sig=IWDBOXc7apm2T8xs-njNgdt6alk&hl=de&sa=X&ei=9487VfyvLNLuaIvkgbAO&ved=0CCIQ6AEwAA#v=onepage&q=Die%20PRAWDA%2C%20auf%20deutsch%20die%20%E2%80%9EWahrheit%22%2C%20war%20f%C3%BCr%20fast%20ein%20Jahrhundert%20die%20politisch%20wichtigste%20Zeitung%20der%20Welt.%20Sie%20war%20das%20Zentralorgan%20der%20KPdSU.%20Ihre%20Macht%20ist%20genauso%20verschwunden%20wie%20das%20angeblich%20unentbehrliche%20Schrifttum%20Russells.&f=false

von Drahbeck - am 25.04.2015 13:52
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.