Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Geschichte und Gegenwart der Zeugen Jehovas
Beiträge im Thema:
16
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 7 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Gerd B., X ~ mysnip, Drahbeck

Re: Was ist der Zweck dieser Veröffentlichungen? / "Intelligent Design" (2)

Startbeitrag von Gerd B. am 06.10.2010 12:53

Wo wird eigentlich ersichtlich, dass W.-E. Lönnig immer noch ZJ i s t ?

Ich bekam ein Manuskript seines Buches "AUGE - Widerlegt Zufalls-Evolution" - also da sind genug Fakten die - EGAL welcher Religion er angehört - doch sehr überzeugend sind.

Wie ich soeben ergoogelte, ist das Buch im WEB abrufbar:

www.weloennig.de/AuIn.html

Auch wenn Lönnig Pfingstler oder Mormone wäre, so ist seine Ausarbeitung trotzdem wissenschaftlich nachprüfbar. Ich sah bisher in seiner HP keine Werbung für eine bestimmte Religionsrichtung

Seine HP: www.weloennig.de/internetlibrary.html

Antworten:

Re: Lönnig

Zitat
Gerd B.
Ich sah bisher in seiner HP keine Werbung für eine bestimmte Religionsrichtung


Ohne mich jetzt in die Tiefen des Lönnig-Diskurses zu "verirren". Ich würde die Frage doch etwas anders formuliert vorziehen.
Seine eigene Webseite betrachtet von seinem Selbstverständnis her, Herr Lönning sicherlich von jeher in dem Sinne: Wissenschaftlich orientiert; so wie er es aus seiner Sicht bewertet (das ohne Wertung dieser Sicht festgestellt).
Auch zu dem Zeitpunkt wo sein Widerpart Kutschera den Lönnig-Streit lostrat, gab es von Lönnig selbst, auf seiner eigenen Webseite nie irgendwelche Hinweise auf seinen weltanschaulich/religiösen Standpunkt.

Das hat dann erst Kutschera in den öffentlichen Diskurs mit eingebracht.
Insofern ist von Seiten Lönnigs - in dem her primär interessierenden Kontext, - vor wie nach Ende des Kutschera-Streites -, alles unverändert.
Gleichwohl ist bekannt, dass Herr Lönnig in Publikationen der WTG als Zeuge Jehovas gewertet wird (zumindest in den älteren).

Herr Lönnig der ja Kutschera und einigen anderen Kritikern seiner selbst, widersprochen hat, hat jedenfalls in der Öffentlichkeit nie seiner Zuordnung zu den Zeugen Jehovas widersprochen.
Irgendwelche Fakten, die dieser Zuordnung widersprechen würden, sind bis heute nicht, begründet vorgetragen worden.
Ergo ist er wohl weiterhin als Zeuge Jehovas ansprechbar.

Im übrigen gibt es noch ein paar mehr religiöse Gruppen (keineswegs "nur" die Zeugen) welche im Disput der unter dem Oberbegriff Evolutionskritik vielleicht zusammenfassbar ist, auf ähnlicher Wellenlänge wie Lönnig "schwimmen".

Nochmals meine Grundsatz-Aufassung zu diesbezüglichen Kontroversen.
Ich war weder bei einer Schöpfung noch bei einer Evolution dabei. Ergo muss ich einräumen: Es kann so oder auch anders gewesen sein.
Die Vollmundigkeit indes geht mir dabei ab.
Ich kann damit leben, es gibt weiter Fragen, die man so oder vielleicht anders beantworten kann. Dieser Disput treibt zumindest mich - nicht um.
Lasse ich also bei diesen Fragen ein sowohl als auch, als Antwortmöglichkeit offen, sieht es bei einer auch zu beobachtenden Kopplung dieses Thema mit einem anderen Thema, grundsätzlich anders aus.

Dieses andere Thema ist.
Lenkt ein Gott in Form menschlicher Werkzeuge, etwa in der Form brennender Auschwitzöfen, um sein vermeintlich auserwähltes Volk per "Jäger" in einen vermeintlich auserwählten Landstrich zurückzutreiben, (da die vorangegangenen "Fischer" das nicht ausreichend für den "Plan" geschafft hätten, nunmehr die "Jäger" dieses "Versäumnis" als "´Werkzeug Gottes" zu vollenden hätten:
Nämlich das zurückscheuchen in einen "auserwählten Landstrich".
Lenkt also dergestalt mittels "menschlicher Werkzeuge" ein Gott die Weltgeschichte?
Diese Frage verneine ich eindeutig.
Insofern geht mir die Vollmundigkeit, die brennenden Auschwitzöfen, seien auch nur "Werkzeug" im "göttlichen Plan", grundsätzlich ab. So wie mir auch etwa die Vollmundigkeit abgeht bezüglich Thesen wie etwa 1799 "Beginn der Endzeit", oder 1975 Ende von ominösen "6000 Jahren"

Noch pointierter zusammengefasst: Diesen "göttlichen Plan" gibt es allenfalls im Selbstbetrug der nach einem Strohhalm suchenden, nicht jedoch in der Wirklichkeit!

von Drahbeck - am 06.10.2010 13:46

Re: Lönnig

Es sind die MENSCHEN die unfassbare Unglücke, wie z.B. vorgestern in Ungarn geschehen, herbeiführen.

Warum wird für derlei Geschehnisse nicht so argumentiert, dass die Evolution ein Verbrechen beging als sie aus Mücken Elefanten machte und - noch schlimmer! - Menschen entwickelte, die Katastrophen und Kriege mit verursachen, die seit 1914 - wie in einem anderen Forum erdacht - immer geringer wurden?

Jeder sucht sich zu seinem Weltbild einäugig die Ereignisse zusammen, die ihm wohl tun.

Sollte (um Gottes Willen), einmal der Schöpfer all dem Treiben ein Ende machen, dann werden die, die sein Eingreifen forderten, selbst Angeklagte sein, weil sie der Evolution nicht die regulierende Steuerung verliehen haben, die sie von einem Gott erwarten.

von Gerd B. - am 06.10.2010 14:07

Re: Lönnig

Anhang:

Warum bei Gott alles sooo lange dauert?
Seht mal seinen Advokaten:





von Gerd B. - am 06.10.2010 14:30

Re: Lönnig / "Intelligent Design"

Zitat
Gerd B.
Wo wird eigentlich ersichtlich, dass W.-E. Lönnig immer noch ZJ i s t ?

Ist er ausgestiegen oder gar ausgeschlossen? Was meldet der KD? ;-) Würde die WTG Lönnig zitieren, wenn er abtrünnig wäre?

Letztes Update 5. August 2010 Wolf-Ekkehard Lönnig PDF www.weloennig.de/Die_Affaere1.pdf
" 'Die Affäre Max Planck', die es nie gegeben hat"

Ist Lönnig Zeuge Jehovas?

Er fragt:

www.weloennig.de/Die_Affaere1.pdf
LÖNNIG PDF S. 29
,,Warum hielten (und halten) es meine Kritiker für notwendig, immer wieder meine Religionszugehörigkeit hervorzuheben ... ?"
Was meint Lönnig zur NW-Übersetzung, herausgegeben von der WTG:

Zitat
LÖNNIG S. 110
,, ... viele weitere Pioniere der Naturwissenschaften haben ihren Forschungsauftrag aus Bibeltexten wie den folgenden entnommen (nach der NW-Übersetzung, in der gemäß dem Urtext der Name Gottes wiedergegeben wird - es gehört übrigens zu den größten Bibelverfälschungen der Neuzeit, den im Urtext etwa 7000mal vorkommenden Namen Gottes in den Übersetzungen systematisch zu streichen und ihn durch HErr oder Gott zu substituieren; man stelle sich einmal vor, welche geharnischte Kritik es in Theologiekreisen gäbe, wenn ein Bibelübersetzer den Namen Jesu in dieser Weise auslöschen würde - und sehr angebracht wäre eine solche Kritik):"

vgl.: PDF 101

Interessant auch PDF 109. Lönnig zitiert aus dem WTG-Lehrbuch "Unterredungen anhand der Schriften" [S. 386] zum Thema "Seele".

In PDF 20 stellt Lönnig noch eine wirklich beachtenswerte Frage:

Zitat
LÖNNIG
,,Wodurch zeichnen sich totalitäre Systeme aus?

Diese Frage hat zum Beispiel die Historikerin Gabriele Yonan im Zusammenhang mit der Geschichte der Zeugen Jehovas in Deutschland gestellt und sie bemerkt u. a. 1999, p. 7:


"Das geschlossene totalitäre System kann nicht dulden, daß sich eine Minderheit staatlichen Kontrollinstanzen verweigert ... "

vgl.: Königreichsdienst September 2007


von X ~ mysnip - am 08.10.2010 21:04

Re: Lönnig / "Intelligent Design"

Interessante Schlussfolgerungen vergangene Nacht:

der migrante Jude Moses, der in Ägypten aufwuchs, hatte keine Begegnung mit seinem jüdischen Gott Jahwe beim Dornbusch, weil das einem Ägypter nicht passieren kann, auch wenn dessen Gene nicht ägyptisch waren, wie die seiner Landsleute. Daher kann der Schöpfungsbericht nicht stimmen.

Der Engländer Hawkings hingegen, hat mit seiner Annahme der zufälligen Entstehung des Lebens und der Schöpfung recht, weil er Engländer und Astrophysiker ist.
--------------------------------
Der Genetiker Lönnig, wird sich mit seiner Ausarbeitung über die Unmöglichkeit der Entstehung des Auges, ohne intelligenten Anstoß, irren:

www.weloennig.de/AuIn.html

...weil er Zeuge Jehovas ist.
--------------------------------

Guten Morgen!
Gerd

von Gerd B. - am 09.10.2010 04:30

Re: Lönnig / "Intelligent Design"

Zitat
Gerd B.
Der Genetiker Lönnig ...

www.weloennig.de/AuIn.html

Zitat
LÖNNIG - AUGE WIDERLEGT ZUFALLSEVOLUTION

www.weloennig.de/AuILit.html
,,Literaturverzeichnis ... Weitere Literatur (Neuere und neueste Forschungsergebnisse) ...

Watchtower Bible and Tract Society: Muß ich an die Evolution glauben? in Erwachet! 22. Jan. 1975"


von X ~ mysnip - am 09.10.2010 07:47

Re: Lönnig / "Intelligent Design"

Zitat
Gerd B.
Der Genetiker Lönnig ...

www.weloennig.de/AuIn.html


Zitat

Wolf-Ekkehard Lönnig Dr. rer. nat., Mutations- und Transposongenetiker]


www.weloennig.de/internetlibrary.html

von Gerd B. - am 09.10.2010 08:55

Re: Lönnig

Nun gibt es sicherlich keinen Grund darüber verwundert zu sein, dass in einem einschlägigen fdp-Forum, auch das Thema Thilo S. auf die Tagesordnung gelangte.
Auch braucht man im Für und Wider welches da sichtbar wird, nicht verwundert zu sein, auch weniger qualifizierten Voten zu begegnen. Letzter Umstand, lässt sich auch sicherlich in anders orientierten Foren belegen; ist somit keineswegs "nur" spezifisch für das genannte Forum.
Ohne inhaltliche Bewertung jetzt mal ein paar Ausrisse aus jenem Forum.
Zu denken gibt unsereins dabei lediglich besonders der Umstand:
Warum ausgerechnet stellt ein dortiger Diskutant eine Analogie zum Fall Lönnig her???
Ich für meine Person wage es nicht, jene Frage auch noch selbst zu beantworten.

forum.fdp-bundesverband.de/read.php?8,1346474






von Drahbeck - am 09.10.2010 21:53

Re: Lönnig / "Intelligent Design"

Zitat
www.weloennig.de/AuISam.html
LÖNNIG
- AUGE WIDERLEGT ZUFALLSEVOLUTION - Zusammenfassung]
,,Da die nicht-lebende Materie ebenfalls alle Kennzeichen von Planmäßigkeit aufweist (Periodensystem der Elemente, Gravitation und Kepler'sche Gesetze, Quantenmechanik usw.), muss der Schöpfer dieser Gesetze selbst außerhalb der von ihm erschaffenen Materie stehen."

Zitat
www.watchtower.org/x/20040622/article_02.htm
ERWACHET![/url

22. Juni 2004]
,,Die Welt der Lebewesen ist voll von Zeugnissen für Voraussicht und Planung - und weist somit auf einen intelligenten Planer hin."

Planmäßigkeit, Planung, Planer - zufällige Parallelen?

Worum geht es?

Zitat
www.weloennig.de/Die_Affaere.pdf
LÖNNIG - 'DIE AFFÄRE MAX PLANCK', DIE ES NIE GEGEBEN HAT S. 3, 4

,,Da es letztlich um den Namen Gottes geht (wenn Design wissenschaftlich fassbar wird, dann folgt daraus praktisch immer die Frage nach dem Designer und wer anders kommt spätestens beim Ursprung des Universums in Frage als Gott selbst?) ... "

Welcher Gott?

Zitat
LÖNNIG S. 111
Psalm 40: , ... o Jehova, mein Gott ... ' ...
Psalm 73: ,Zu dem Souveränen Herrn Jehova habe ich meine Zuflucht genommen ... ' ...
Psalm 92: ,Denn du hast mich erfreut, o Jehova ... ' ... 5 ,Wie groß deine Werke sind, o Jehova!' ...
Psalm 104: ,Wie viele sind deiner Werke, o Jehova!' ...
Psalm 107: ,Sie sind es, die die Werke Jehovas ... gesehen haben ... ' ...
Psalm 111: ,Die Werke Jehovas sind groß, Erforscht von allen, die Lust daran haben.'

Lönnig klagt:

Zitat
LÖNNIG S. 35
,, ... dass niemals nach dem Konstrukteur gefragt werden darf ... "

und meint:

Zitat
LÖNNIG S. 41
,,Wir würden doch unterscheiden [wenn wir die Wahrheit der Bibel akzeptieren] - sowohl im täglichen Leben als auch in den Wissenschaften - zwischen dem 'normalen Lauf der Dinge' , die nach den uns bekannten konstanten und oft auch berechenbaren Naturgesetzen funktionieren (ohne 'Wunder') und - auf der anderen Seite - den 'Wundern' als gezielt-intelligenten (oft) machtvollen Eingriffen in dem 'normalen Lauf der Welt' , die über das Geschehen, das durch die uns bekannten regulären Naturgesetze erklärt wird, überraschend und deutlich hinausgehen."

Als Beispiel führt er die Heilung des aussätzigen Syrers "Naaman" an (2. Könige 5:10-14).

Zitat
LÖNNIG S. 42
,,Auf der einen Seite der 'normale' Gang der naturgesetzlichen Dinge - womit die Darwinisten den Ursprung aller Lebensformen erklären wollen - und auf der anderen die qualitativ völlig neue Ebene des intelligent-gezielten (oft machtvollen) Eingriffs in diesen Lauf der Dinge ('intelligent design' im weiteren Sinne).

Hat Lönnig beim machtvollen Eingriff in den "Lauf der Dinge" möglicherweise auch dies im Sinn?

Zitat
www.watchtower.org/x/20051201/article_02.htm
WACHTTURM1. Dezember 2005

,,Da Harmagedon der ,Krieg des großen Tages Gottes, des Allmächtigen', ist, können Menschen überhaupt nichts tun, um es hinauszuzögern. Jehova hat eine ,bestimmte Zeit' festgelegt, wann der Krieg beginnt. ,Sie wird sich nicht verspäten'"

Wurde "Harmagedon" durch die WTG nicht schon für 1914 angekündigt?

Lönnig über seine Kritiker:

Zitat
LÖNNIG S. 9
,, ... es gibt kein einziges positives Wort von Kutschera und seinen Mitarbeitern über diese Religionsgemeinschaft und den Namen Jehovas."

Was Postives sollte Kutschera erwähnen? Die Interpretationen der WTG? Den Königreichsdienst vom September 2007?


von X ~ mysnip - am 10.10.2010 12:22

Re: Lönnig / "Intelligent Design"

Die Meinung zu einer bestimmten Sache, wie zur Evolution, muss nicht unbedingt mit dem Dunstkreis der eigenen Kirche oder Bekenntnisgruppe übereinstimmen. So glaubt grundsätzlich die katholische Kirche an einen Schöpfer, aber dessen Oberhaupt hat dazu eine eigene Meinung, Beispiele:

Zitat
Papst Benedikt XVI
Benedikt XVI., mit dem Hinweis darauf, dass die langen Zeitspannen, über welche die Evolution ablaufe, eine Überprüfung unmöglich machten: "Wir können keine 10.000 Generationen ins Labor holen."

Benedikt XVI.: "Die Evolutionstheorie ist übrigens im Labor nicht nachstellbar und deswegen letztlich nach heutigen wissenschaftlichen Kritierien nicht beweisbar."

Papst: Evolution und Schöpfung sind kein Gegensatz
Papst Benedikt XVI. sprach sich bei einer Begegnung mit 500 italienischen Priestern gegen einen künstlichen Gegensatz zwischen Evolutionslehre und Schöpfungsglaube aus. Er meinte, es gebe viele wissenschaftliche Beweise für die Evolution, die man als Realität sehen müsse. Aber die Evolutionslehre beantworte nicht alle Fragen und vor allem nicht die große philosophische Frage: Woher kommt das alles?

Papst Benedikt XVI. aka Joseph Ratzinger lud Anfang September 2006 seine ehemaligen Doktoranden zu einem Seminar über "Schöpfung und Evolution" nach Castel Gandolfo. Eine der Thesen der Evolution, die sogenannte Deszendenztheorie, ist jedoch seit Jahren auch in Kirchenkreisen untrittig. Schöpfung durch den Erstverursacher und Evolution sind keine sich ausschliessenden Gegensätze. Joseph Ratzinger behielt sich im Jahre 2000 vor, dass dabei Gott nicht ganz aus dem Spiel ist: "Das christliche Bild der Welt ist, dass die Welt in einem sehr komplizierten Evolutionsprozess entstanden ist, dass sie aber im tiefsten eben doch aus dem Logos entstanden ist. Sie trägt insofern Vernunft in sich" (Zitiert nach Die Welt, 9.9.2006).


Gegenstimme:

Zitat
Evolutionsbiologe
Evolutionsbiologe Josef Reichholf, Hauptkonservator an der Zoologischen Staatssammlung in München kontert: "Demnach würde Geschichte ja auch nicht existieren, da kann man ja auch nichts lückenlos rekonstruieren."
Der Papst benötigt dringend Nachhilfe in Wissenschaftstheorie und Philosophie oder sollte zu diesen Themen besser schweigen. Ähnlich wie oben Josef Reichholf kann man kontern:
"Das Geschehen im Leben von Jesus ist übrigens im Labor nicht nachstellbar und deswegen letztlich nach heutigen wissenschaftlichen Kritierien nicht beweisbar." Statt "Evolutionstheorie" kann man so ziemlich alles einsetzen.
Die Päpstliche Akademie der Wissenschaften, Dokumentation Bayerisches Fernsehen


Die Glaubensbekenntnisse über die Entstehung des Lebens sind unterschiedlich und die Äußerungen von Glaubenden an ein Intelligent Design nicht immer mit der jeweiligen Denomination übereinstimmend.

www.gavagai.de/arbeiten/evo/HHPAE08.htm
Position der Katholischen Kirche zur Evolution



von Gerd B. - am 10.10.2010 12:48

Re: Lönnig / "Intelligent Design"

Zitat
Gerd B.
Die Meinung zu einer bestimmten Sache, wie zur Evolution, muss nicht unbedingt mit dem Dunstkreis der eigenen Kirche oder Bekenntnisgruppe übereinstimmen.

Inwiefern hat das mit Lönnig zu tun?

Zitat

Die Glaubensbekenntnisse über die Entstehung des Lebens sind unterschiedlich und die Äußerungen von Glaubenden an ein Intelligent Design nicht immer mit der jeweiligen Denomination übereinstimmend.

Vertritt Lönnig offiziell in irgendeiner Form andere Auffassungen als die WTG?


von X ~ mysnip - am 11.10.2010 17:01

Re: Lönnig / "Intelligent Design"

Zitat
X ~ mysnip
Zitat
Gerd B.
Die Meinung zu einer bestimmten Sache, wie zur Evolution, muss nicht unbedingt mit dem Dunstkreis der eigenen Kirche oder Bekenntnisgruppe übereinstimmen.

Inwiefern hat das mit Lönnig zu tun?

Zitat

Die Glaubensbekenntnisse über die Entstehung des Lebens sind unterschiedlich und die Äußerungen von Glaubenden an ein Intelligent Design nicht immer mit der jeweiligen Denomination übereinstimmend.

Vertritt Lönnig offiziell in irgendeiner Form andere Auffassungen als die WTG?


Dann sage uns WAS in Lönnigs Auffassungen falsch ist?

Dass der Gottesname eher Jahwe als Jehova heißt und ... was ist noch ZJ-typisch?

Was stimmt in seiner wissenschaftlichen Ausarbeitung zur Bildung des Auges nicht?



von Gerd B. - am 11.10.2010 17:24

Re: EPIKUR / THEODIZEE

Zitat
Gerd B.
Es sind die MENSCHEN die unfassbare Unglücke, wie z.B. vorgestern in Ungarn geschehen, herbeiführen.

Warum wird für derlei Geschehnisse nicht so argumentiert, dass die Evolution ein Verbrechen beging als sie aus Mücken Elefanten machte und - noch schlimmer! - Menschen entwickelte, die Katastrophen und Kriege mit verursachen, die seit 1914 - wie in einem anderen Forum erdacht - immer geringer wurden?

Die Evolution kann kein Verbrechen begehen, ebensowenig wie ein Blatt oder ein Stein. Man kann sie deshalb auch nicht mit EPIKUR konfrontieren. Anbeter eines persönlichen und zugleich gütigen Gottes müssen sich aber mit EPIKUR auseinandersetzen.

Zitat
WÖRTERBUCH DES CHRISTENTUMS - THEODIZEE / EPIKUR S. 1235, 1236
Gott wolle die Übel beseitigen, könne es aber nicht, dann sei er ohnmächtig;

er könne es beseitigen, wolle es aber nicht, dann sei er neidisch;

wenn er es weder wolle noch könne, dann sei er ohnmächtig und neidisch zugleich;

wenn er es aber beseitigen wolle und zugleich könne, warum tue er es nicht?



von X ~ mysnip - am 23.10.2010 10:31

Re: EPIKUR / THEODIZEE

Zitat
X ~ mysnip
Zitat
Gerd B.
Es sind die MENSCHEN die unfassbare Unglücke, wie z.B. vorgestern in Ungarn geschehen, herbeiführen.

Zitat
WÖRTERBUCH DES CHRISTENTUMS - THEODIZEE / EPIKUR S. 1235, 1236
Gott wolle die Übel beseitigen, könne es aber nicht, dann sei er ohnmächtig;

er könne es beseitigen, wolle es aber nicht, dann sei er neidisch;

wenn er es weder wolle noch könne, dann sei er ohnmächtig und neidisch zugleich;

wenn er es aber beseitigen wolle und zugleich könne, warum tue er es nicht?


Wenn Gott eingreifen wird, dann werden die am meisten jammern, die sein Eingreifen forderten! Weil mitschuldig, bzw. die evolutionäre Menschheit nicht an der Eskalation gehindert haben


von Gerd B. - am 23.10.2010 10:51

Re: Gerd Borchers-Schreiber - Antwort auf EPIKUR / THEODIZEE

Zitat
Gerd B.
Wenn Gott eingreifen wird, dann werden die am meisten jammern, die sein Eingreifen forderten! Weil mitschuldig, bzw. die evolutionäre Menschheit nicht an der Eskalation gehindert haben

Matthäus 7:22
Viele werden an jenem Tag zu mir sagen:
,Herr, Herr', haben wir nicht in deinem Namen prophezeit ... ?

Zitat
WTG-Buch 2010 WAS GOTT UNS DURCH JEREMIA SAGEN LÄSST S. 159
Wir kennen Jehovas Beschluß, bald über alle, die seine Warnungen in den Wind schlagen, Unglück zu bringen.

Matthäus 7:23
Und doch will ich ihnen dann bekennen:
Ich habe euch nie gekannt!
Weicht von mir, ihr Täter der Gesetzlosigkeit.


von X ~ mysnip - am 23.10.2010 18:38
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.