Freimaurer "zum 99 mal"

Startbeitrag von Drahbeck am 01.01.2011 06:40

Behauptung in einem Video, für das nun andernorts zu allem Überfluss, aus welchen Gründen auch immer, erneut die Werbetrommel unter dem Etikett "Interessant" gerührt wird, kann ich nur sagen.
Auch vermeintlich interessantes kann falsch, grundfalsch sein:
Zitat

"Russell ist Freimaurer gewesen. 33 Grad Freimaurer Luziferia. Wird heute stark geleugnet"

Zu dieser Behauptung im Stile "der Mond besteht aus grünem Käse" stelle ich erneut fest.
Auf der Faktenebene nicht bewiesen, nicht beweisbar.
Und das Wesen der verteufelten Freimaurerei entscheidet sich keineswegs an Symbolen.
Herr Veith sollte sich auch sagen lassen, dass "durch Kreuz zur Krone" Symbol, auf dem er ja mit herumreitet, ist in der Substanz auch in anderen christlichen Kreisen nachweisbar. Jedenfalls ist seine Exklusivität indem er dieses Symbol den Freimaurern zuordnet, falsch.
Ein "Copyright" auf das durch Kreuz zur Krone, haben weder die Freimaurer, noch die frühe Russellbewegung.

Dann sollte Herr Veith sich mal mit den Pyramidentheorien der frühen Russellianer wirklich auseinander setzen. Wenn solche Pyranidenfans also für Russells Grabanlage auch eine Pyramide verwandten, beweist das in der Substanz überhaupt nichts.
Pyramidologen, denen die Pyramide als Grundlage ihrer Kaffeesatz-"Erkenntnisse" dienen, gibt es übrigens auch andernorts. Sollten auch Freimaurer unter denen gewesen sein, waren sie "bestenfalls" einige unter vielen.
Herr Veith, der englischen Sprache ja auch mächtig, wäre zum Beispiel das Buch des Pyramiden-Spinners Piazzi Smyth zu empfehlen, "Our Inheritance in the Great Pyramid" von dem schon Russell beeindruckt war.
Es wird als Nachdruck aus dem Jahre 2009 noch heute in den USA vertrieben (als Neubuch) ist also durchaus erreichbar.
Man kann es aber sogar als Volltext (Englischsprachig) sich im Internet herunterladen.
Siehe
http://www.archive.org/details/ourinheritancein00smytuoft

Weiter behauptet Her Veith, die Zeugen hätten "viele Verse" aus der Bibel entfernt.
Eine These, die so auch nicht haltbar ist. Sie haben sie lediglich (in der Sicht von Kritikern) deformiert, etwa um der Dreieinigkeitslehre den Boden zu entziehen, und anderes mehr.
Deformierung - Ja
"Entfernen von Texten" .- nein.
Auch da überzieht Herr Veith und seine Jünger maßlos.
Seine These von den "unterschwelligen Bildern", entpuppt sich als Ersatzglauben, dergestalt - krass formuliert, die Zeugen "würden den Satan" anbeten.
Solcherlei Thesen mögen ja der religiösen Konkurrenz "wie Öl die Kehle runterrinnen".
Selbige übersieht dabei nur.
Schon die Catholica bezichtigte zu früheren Zeiten die Freimaurer die "Synagoge Satans" zu sein.
Ergo unterstellen die Veith und Co in der Gegenwart den Zeugen ähnliches.
Auf der Faktenebene indes sind solcherlei Thesen falsch, in Vergangenheit und Gegenwart.
Da bastelt man sich einen Glaubensersatz zusammen, indem der eigene Glaube selbstredend "strahlend" dasteht.
Glauben und Fakten indes sind zweierlei "linke Schuh".

Die Freimaurer waren die Highsociety von vorgestern.
Könige, Philosophen, Geldmagnaten gehörten zu ihnen. Und auch besonders in den USA präsent.
Die Russell-Religion war von Anfang an eher auf soziale Unterschichten orientiert, was nicht ausschließt, deren Enkelgenerationen, vielfach (zumindest teilweise) in heutigen Mittelstandskreisen zu outen.
Ich habe schon früher Protest gegen diesbezügliche Verschwörungstheorien eingelegt, und ich werde diesen Protest dann wiederholen, besteht Anlass dazu.
Wohl wissend dass íst dann wohl ähnlich wie im Falle des Sisiphys.
Kaum hat er den Stein den "Berg hoch gerollt" rollt er wieder runter.

Das inkriminierte Video für das nun andernorts - de facto - die Werbetrommel mit gerührt wird, stammt von dem famosen adventistischen Herrn Veith
Ich würde mir nur wünschen, dass die Kolporteure dessen, sich doch wirklich mal ernsthafter mit dem auseinandersetzen würden, was etwa in
Freimaurer.htm
ausgeführt ist

Ergänzend wäre die tatsächliche Kenntnisnahme jener Links in der Sammlung
TheoriederVerschwoerung
auch sehr wünschenswert. Dort beispielsweise auch der Link zum Thema "Protokolle der Weisen von Zion".

Ich muss darauf bestehen, auch darauf hinzuweisen.
Auch die Freimaurer waren im Naziregime (auch in Ostdeutschland) geächtet. Die Gründe jener Ächtung erschließen sich inhaltlich auch aus dem im Link zum Thema
"Protokolle"
ausgeführten.
Dann nehme ich für mich auch noch in Anspruch, durchaus umfängliche Studien in wissenschaftlichen Bibliotheken getätigt zu haben.
Eine Erkenntnis dieser Studien besteht auch darin, die publizistischen Schreibtischtäter des Naziregimes, welche den Holocaust gegen die Juden vorbereiteten, hetzten in gleichem Umfange gegen die Freimaurer.
Die Anti-Juden und die Anti-Freimaurer-Literatur zu Nazizeiten, hat in beiden Fällen den gleichen erschreckend großen Umfang angenommen.

Wenn die Freimaurer nicht auch in großen Stil in die KZ gelangten, so deshalb weil sie opportunistisch wendig genug waren. Sie wären sogar bereit gewesen in großen Massen in die NSDAP einzutreten, wenn diese sie nur genommen hätten, was eben nicht der Fall war. Diese Chance indes, hatten die Juden - aus rassistischen Gründen - schon mal nicht.

Die Holocaust-Leugnung steht heutzuztage - berechtigt - unter Strafandrohung.
Darüber sollte mal auch der Herr Veith etwas tiefer nachdenken (wenn er denn überhaupt nachdenkt).
Ich wiederhole zu diesem Disput nochmals.

Es gibt dabei für mich nur ein Entweder - Oder, aber keinen Kompromiss mit denjenigen, die sei es auch nur aus "Unwissenheit", sich mit zum Kolporteur von Verleumdungsthesen machen, welche in letzter Konsequenz, den Bereich der Holocaustleugnung mit zugeordnet werden können, auch wenn einigen oberflächlichen Kolporteuren, das ja nicht bewusst ist.
Wenn man letztere Links in TheoriederVerschwoerung wirklich mal zur "Kenntnis" nehmen würde, bestände vielleicht die schwache Hoffnung, zu verstehen, weshalb ich bei diesem Thema immer wieder Protest einlege, einlegen muss.

Zu Veith siehe unter anderem auch:
http://forum.mysnip.de/read.php?27094,70326,71819#msg-71819
Dort
21. Juli 2010 10:00



Felix Kersten im Dialog mit Heinrich Himmler, nachdem Kersten auf Einladung von Himmler, dass von der SS geführte Freimaurermuseum besichtigen konnte:
Zitat

7. Februar 1940
Besichtigung des Freimaurermuseums
Glauben Sie wirklich daran, Herr Himmler, daß hinter dem ganzen Geschehen wirtschaftlicher und politischer Art eine kleine Gruppe von Freimaurern aus dem 14. oder 21. Grad sitzt, die regelmäßig ihre Geheimtagungen abhält, auf denen über Krieg und Frieden beschlossen wird und nach deren Beschlüssen dann das Geschehen im Leben der Völker und Staaten abrollt? So etwa wurde mir dies mit tiefem Ernst von Ihren Männern in der Freimaurerabteilung vorgetragen.

Zitat

„Das glaube ich nicht nur Herr Kersten", antwortete Himmler, „das weiß ich. Sie haben nur hinzuzufügen vergessen daß dieser Männer in den letzten Graden wieder identisch mit dem engsten Kreis der Weisen von Zion sind, so daß im Grunde das Freimaurertum als die große weltumfassende, der jüdischen Weltherrschaft dienende Tarnorganisation aufzufassen ist.

Zitat

Wie können Sie im übrigen als historisch gebildeter Mann die Weisen von Zion für ihre Einstellung zum Judentum heranziehen! Ist Ihnen nicht bekannt, daß sie einwandfrei als historische Fälschung festgestellt worden sind?"
Darauf Himmler:

Zitat

„Diese Feststellung ist entweder selbst von den Juden getroffen worden oder jüdisches Geld steckt dahinter. Das sollten Sie wissen."

Sind solcherlei naive Milchmädchen-"Welterklärer" und zugleich Ersatzgläubige, heutzutage ausgestorben? Offenbar nicht!

"Sie kannten die Apostelgeschichte. Nicht aber die deutsche Geschichte." (Erich Kästner)
Siehe:
Parsimony.20111

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.