Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Zweiräder
Beiträge im Thema:
17
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Manuel., greenspirit, P.tar, Dr. Mabuse, Sven Salbach, SteWi

Grundsatzfrage ...

Startbeitrag von greenspirit am 27.05.2009 15:09

Hallo

wie schauts mit der Reichweite in Abhänigkeit von der Gasgriffstellung aus? Darf ich davon ausgehen das 50% Gas gleich 50% mehr Reichweite ist oder ist das nicht proportional zu sehen? Akkus habe ich Blei Gel drin. Motor ist ein 1kw Radnabenmotor. Leviate b 09 ...

Gruß Marco

Antworten:

wenn du halb so schnell fährst, verbrauchst du nicht halb so viel energie.

der strom, der aus den akkus rausgeht, ist dann vielleicht (vereinfacht gesehen) halb so groß und du hast deswegen weniger verluste, speziell bei bleiakkus spielt das ne große rolle, denn bei starkem beschleunigen sinkt ja bekanntlich die entnehmbare kapazität.

wenn du langsamer fährst, ist der fahrtwind geringer, was auch nochmal weniger energie benötigt.

aber jetzt mal zum gasgriff: ich glaube die meisten controller handhaben das so, dass durch die stellung im gasgriff die motordrehzahl festgelegt wird.
d.h. du drehst den gasgriff zu 100% und fährst dann irgendwann z.b. 45km/h, bei 50% sind es vielleicht nur 20km/h etc.
um ab dieser geschwindigkeit nicht mehr schneller zu werden, regelt der controller schon vorher den strom runter. hast du also 50% gasgriff und willst sozusagen 20km/h fahren, beschleunigt der roller am anfang noch stark, aber je mehr er auf die 20km/h zugeht, desto weniger wird beschleunigt.

was bringt dir das? wenn du den gasgriff mit gefühl drehst und ihn nicht gleich voll rumdrehst, kann sich das schon auf die reichweite auswirken, speziell beim beschleunigen.
du hast ja sicher eine spannungsanzeige im roller, da lässt sich das ganz gut nachvollziehen: gibst du vollgas, sackt die spannung ab, drehst du nur langsam stück für stück den gasgriff, bleibt die spannung stabil.
weniger spannung bedeutet mehr strom und das bedeutet weniger reichweite, wie oben schon geschrieben.

proportional ist das zwar vermutlich alles für sich, aber wenn du den roller als ganzes betrachtest, kannst du nicht sagen, dass du mit x% weniger gas auch x% mehr reichweite hast.

(wenn du ZU langsam fährst, hat dein motor übrigens nen schlechten wirkungsgrad, der vielleicht dann stärker ins gewicht fällt, als der schlechte wirkungsgrad der bleibatterien durch die entladung. gehts dir eigentlich auch so, dass du während dem rollerfahren die ganze zeit über dieses thema nachdenkst?)

von Manuel. - am 27.05.2009 15:28
Hallo

Danke für das schnelle Statement. ;-) Ja ich denke immer über möglichst geringen Verbrauch nach schon allein weil ich die Akkus für den Weg zur Arbeit voll ausreizen muß. Erstens will ich ja ankommen und zweitens ist jedes bischen Restkapazität gut für die Lebensdauer.

Welche Umwege lohnen sich um Steigungen zu vermeiden? Die Steigung um die es geht hat ca. 10% und 300m länge. Ist eine länger aber weniger steile Strecke günstiger?

Gruß Marco

von greenspirit - am 27.05.2009 15:46
ich kann dir keine zahlen sagen, ab wann sich ein umweg lohnt. unter anderem auch deswegen, da das je nach fahrzeug unterschiedlich ist.
generell sollte man aber steigungen vermeiden.
probier es doch mal aus und messe den energieverbrauch. wenn du messbar weniger nachladen musst, lohnt es sich. (aber achte auf gleiche temperatur/tageszeit und fahrweise ^^)

ansonsten: wenn du deine akkus schon voll ausreizen musst, dann reichen sie dir in ein paar wochen/monaten ja gar nciht mehr aus, um den täglichen weg zur arbeit zu schaffen. und wenn du mal nen kalten tag erwischst, geht dir u.U unterwegs der strom aus.


von Manuel. - am 27.05.2009 15:52
Hallo

Das aktuelle Fahrzeug diente eigentlich nur der Erprobung ob man es denn oft genug nutzt. Einige Defekte die mangels Werkstatt (hier will keiner an einem eroller arbeiten!) in Eigenregie behoben werden mußten haben die Nutzbarkeit schon deutlich eingeschränkt. Eigentlich war fürs Frühjahr der Tausch gegen einen E-Max 140L vorgesehen dessen Serienstart aber auf ende 2009 verschoben wurde. Ich versuche durch möglichst effiziente Fahrweise und den Einsatz von LED Leuchten (außer Abblendlicht) den Stromverbrauch zu drosseln. Außerdem versuche ich die Fahrstrecke weiter zu optimieren um Strom zu sparen. Neue Akkus gibts für den Roller aber definitiv nichtmehr. Wenns denn nichtmehr reicht fahr ich den nur noch zum Einkaufen um den Diesel zu schonen.

Gruß Marco

von greenspirit - am 27.05.2009 16:06
Hmm, das kenne ich auch, dass sich eine normale Werkstatt nicht mit Eroller, nicht mal mit der Standard-Bremse, befassen will. Selbst ist der Mann.
LED-Leuchten machen sich im Verbrauch aber nicht bemerkbar, die 5W im Rücklicht sind weniger als 1% dessen, was der Motor verbraucht. Da ist ein bischen Gegenwind schon schlimmer. Abgesehen davon, dass die StVO-Zulassung tangiert wird und oftmals die LED-Austauschbirnchen nicht die Helligkeit von normalen Glühbirnen haben.
Wenn die Bleibatterien erstmal anfang zu sterben, kommt das Ende meist recht schnell, dann wird es auch bald zum Shoppen nicht mehr reichen. Alternativen mit Lithium gibt es auch von anderen Herstellern jetzt schon, oder man rüstet selbst auf Lithium um, wenn die Qualität des Rests des Rollers einigermaßen stimmt.

von SteWi - am 27.05.2009 16:23
Hallo

die LED Rückleuchte mit integrierten Blinkern ist zugelassen (eigentlich für die Yamaha Aerox) die LED Frontblinker und die Kennzeichenbeleuchtung sind es nicht haben aber bisher auch keinen Interessiert.
Habt ihr das auch das die Leute euch beim vorbeifahren anschauen als wärt ihr als kleines grünes Männchen im Ufo vorbeigeflogen nur weil das Geräusch fehlt? :-D

Gruß Marco

von greenspirit - am 27.05.2009 16:29
Hi Marco

Den gleichen Roller habe ich auch!

Wann und wo hattest Du ihn gekauft?
Beim ebay Händler cuvaunce bzw. pmtoys in der Nähe von Karlsruhe, oder bei dem andern Leviate ebay Händler bei Hambrug, der die Roller im großen Stil verschickt, oder ganz wo anders?
(Ich hatte ihn vom ebay Betrüger cuvaunce gekauft).
Bei mir ist nach einem Monat, bzw. 600km das Motorsteuergerät abgefackelt. Dabei ist dann der Gasgriff (mit integriertem Hallsensor) und ein paar Hallsensoren im Motor defekt gegangen.
(Der Händler zog sich damals verstrickt aus der Garantie: Siehe mein Thread "Elektroroller Escoo/ Thundersky Update").
Ein anderer Händler sagte mir dann später, daß dies wohl ein Serienfehler sei.

Wenn Du ziemlich steile Weinberge rauffährst, zieht er obwohl er 1kW hat, trotzdem bis zu 60A, welche die 32C Sicherung im Helmfach auslösen lassen.

Ich habe 14km zur Arbeit mit einem Tal dazwischen, das heißt, je Strecke einen knackigen Berg.
In dieem Modus langs bei mir für ~35km, bis ich auf 42V bin. (Ich habe diesen analogen "voll-halbv.-leer" Zeiger gegen ein digitales Volt + Amperemeter getauscht, um genau zu sehen, was die Akkus machen.
Im (noch kalten) März, als ich anfing wieder zur Arbeit zu fahren, so bei 3°C, betrug die Reichweite recht genau 30km...
Wobei ich bei den heutigen 35km auch öfters den Power Button mit 2kW nehme, damits vorwärts geht...
Ich würde aber auf jeden Fall ein genaueres Voltmeter einbauen, wenn Du größere Reichweiten machen möchtest!
Als die Steuerung defekt war (Juli), hatte ich dann im November endlich ein Verkäufer gefunden, der mir eine Steuerung verkaufen wollte. (Krain). Dabei bin ich gleich auf 2kW umgestiegen, damits bissle agiler wird..
Momentan plane ich ein Update auf 60V, zusammen mit einem Kelly Regler, damit ich noch besser rekuperieren kann und noch ein paar Sonderfunktionen habe, abgesesen davon auch euchte 45-55km/h auf der Ebene erreichen möchte.

btw: Ich habe den 2. Gasgriff mit Hallsensor getauscht durch einen von Heinzmann, mit Griff- Mikroschalter und einem separaten Ein/Aus Schalter mit LED. (Möchte ich für Sonderfunktionen nehmen). Dieser hat ein Poti eingebaut, statt einem Hallsensor. Dadurch habe ich auch nochmal nachgemessene 2km/h mehr, als mit dem seitherigen Gasgriff, weil der alte Gasgriff nicht max. 5V, sondern etwas weniger ausgab!
Der Heinzmann Gasgriff ist gut verarbeitete Profi Qualität und kostet 70¤.
Händler: Grosskreutz & Ridder
48329 Havixbeck
02507-5729610

Bei mir schauen die Leute auch, weil man ja (weiß), daß man eigentlich jetzt lauten Krauh hören müßte, und sich die Leute fragen ob sie nun tinitus haben.
Das Fahrwerk macht da quasi die einzigsten Geräusche, neben dem leisen Summen beim Anfahren.

-Vor ein paar Tagen hat mir eine Cabrio Fahrerin sehr verdutzt nachgeschaut.

-Als ich vor ein paar Monaten an der Ampel stand, kam ein 50ccm angeknattert und stellte sich neben mich und beugte sich herunter um dann entgeistert festzustellen, daß ich kein Auspuf habe^^


Viele Grüße Daniel

von Dr. Mabuse - am 27.05.2009 19:13
Hallo,

zur Lebensdauerverlängerung der Blei-Akkus: Hast du die mal einzeln z.B. mit einem Kfz-Lader geladen? Denn wenn sie bisher nur in Reihe geladen wurden, sind sie vielleicht auseinander gedriftet und du bekommst zum einen nicht die optimale Leistung und Kapazität und zum anderen kann die Lebensdauer z.T. dramatisch abnehmen.

Zitat
Marco
Habt ihr das auch das die Leute euch beim vorbeifahren anschauen als wärt ihr als kleines grünes Männchen im Ufo vorbeigeflogen nur weil das Geräusch fehlt? :-D

Ja, klaro. Die besten Blicke hab ich mal geerntet, als ich letzten Sommer noch eine D-Fahne hinten am Topcase hatte: Das sah aus (und hörte sich an), als würde ich nur mit Rückenwind fahren :D:-)

Aber noch besser als diejenigen, die ihren Augen nicht trauten, fand ich die Jugendlichen, die z.B. an meinem Arbeitsweg an der Bushaltestelle warteten und mich am zweiten oder dritten Tag mit einem "Daumen nach oben" :spos: begrüßten.

von P.tar - am 27.05.2009 19:21
Hallo

ich habe also juni 2008 in Hamburg bei tncp gekauft. Garantie gibt es nur wenn eine Werkstatt die Ersatzteile verbaut. Da bei uns aber niemand an dem Fahrzeug arbeiten möchte habe ich demnach auch keine Garantie. :-/ Probleme gab es bei mir bisher nur mit dem zu heiß gewordenen Motor nach 20km Vollgas. Danach schliff was und ich hatte weder Leistung noch Reichweite. Nach langem hin und her hab ich den Roller denn mit defekt zum Einkaufen fahren genutzt. Da sich das "Problem" wohl mit der zeit abgeschliffen hat ging es dann wieder. Leistung ist zwar etwas weniger da aber alles in allem paßts schon.
Ich find schon auch das der für 1kw bemerkenswert gut geht. Die Vmax ist mir eigentlich wurscht das was wirklich wichtig für mich ist ist die Reichweite.
Akkus einzeln laden werd ich denn bei gelegenheit mal probieren ...

Gruß Marco

von greenspirit - am 28.05.2009 03:15
Wenn dir 1kW ausreichen, ist das umso besser. Würdest du die Leistung erhöhen, müsstest du auch leistungsfähigere Batterien reinbauen.
Auf der anderen Seite kann sich das auch wieder lohnen: Du tauschst die Billigkomponenten gegen neue bessere aus und hast dann höchstwarscheinlich ein zuverlässiges Fahrzeug, das dich insgesamt günstiger als ein E-Max kommt.

LiFePo Akkus für 1500
Neuer Controller für 200
Neuer Motor 300-400

-> Ruhe, massig Reichweite.

von Manuel. - am 28.05.2009 07:05
Zitat
greenspirit
Hallo

ich habe also juni 2008 in Hamburg bei tncp gekauft. Garantie gibt es nur wenn eine Werkstatt die Ersatzteile verbaut. Da bei uns aber niemand an dem Fahrzeug arbeiten möchte habe ich demnach auch keine Garantie. :-/ Probleme gab es bei mir bisher nur mit dem zu heiß gewordenen Motor nach 20km Vollgas. Danach schliff was und ich hatte weder Leistung noch Reichweite. Nach langem hin und her hab ich den Roller denn mit defekt zum Einkaufen fahren genutzt. Da sich das "Problem" wohl mit der zeit abgeschliffen hat ging es dann wieder. Leistung ist zwar etwas weniger da aber alles in allem paßts schon.
Ich find schon auch das der für 1kw bemerkenswert gut geht. Die Vmax ist mir eigentlich wurscht das was wirklich wichtig für mich ist ist die Reichweite.
Akkus einzeln laden werd ich denn bei gelegenheit mal probieren ...

Gruß Marco


Hallo Marco

Ja, das ist der ebay Händler, den ich meinte. (Der verkaufte per ebay und über seinen onlineshop). Der hatte Juni 2008 dort glaub um die 800-900¤ gekostet. Meiner beim anderen Händler 700¤.
Was da geschliffern hat, sind die Magneten von der Nabe, die nicht mit einem Temperaturfesten kleber fixiert wurden!
Ich hatte damals (das war nach 450km) den Motor aufgemacht, und die Magneten wieder festgeklebt (Pattex Extreme: Rüttelfest, klebt Metall, hält 120°C aus). Danach gings wieder, bis das Steuergerät kam.
Das ist durchaus zu machen, wenn man etwas mechanisch versiert ist. Man muß allerdings darauf achten, daß man sich nicht die Finger einklemmt, weil die Dauermagneten schon gut Power haben. Vor allem beim widereinsetzen könnte man sich damit ggf. einen Magneten beschädigen, wenn man nicht aufpasst!
Am besten zu zweit machen.
Wenn es passiert ist, merkt man es, wenn man das Hinterrad dreht. Der Handschwung lies das Rad vorher ein paar Umdrehungen rotieren, und dann nur noch ein paar cm, weil die Magneten außen an der Seitenabdeckung streiften!
Das passiert bei diesem Motor anscheinend auch, wenn man über Bordsteine heizt, also Obacht!

Der Roller zieht wie gesagt bis zu 60A nach meinen Messungen, daher geht der einigermaßen gut, wobei ein 2kW Motor dann eben weniger in die Sättigung geht und noch weiteres Drehmoment liefert, wo der 1kW dann schon in der Sättigung ist und nur noch der Strom steil ansteigt.
Daher muß man aufpassen, den Motor nicht zu verheizen, da das Steuergerät deutlich mehr Ampere
abgeben kann.

Viele Grüße Daniel



von Dr. Mabuse - am 28.05.2009 07:48
Hallo Manuel,

Zitat
Manuel
was bringt dir das? wenn du den gasgriff mit gefühl drehst und ihn nicht gleich voll rumdrehst, kann sich das schon auf die reichweite auswirken, speziell beim beschleunigen.


Meinem SC-25 Controller ist es recht egal, ob ich moderat drehe oder quasi binär (sprich nur nix oder Vollgas): Wenn ich sinnvoll moderat drehe, lese ich an der Stromanzeige quasi das gleiche ab, als wenn ich dem Controller die Aufgabe überlasse, den Strom zu regeln.

Da es für's effiziente Verbrenner-Fahren den Tipp gibt, möglichst schnell, aber dafür kurz zu beschleunigen (mit frühem Hochschalten), um so schnell wie möglich auf "Gleitgeschwindigkeit" zu kommen, hab ich mir das mal für meinen Roller (SC-25 mit Lis) durchgerechnet:

Ein kurzer Test ergab: Mit Powerbutton und Griff voll gezogen in 10s von 0 auf 40km/h (lt. Tacho), wobei nur die ersten ca. 6s 60A fließen, dann geht's runter auf 30-40A.
Ohne Powerbutton dauert's 15s und man ist die ganze Zeit mit 35-40A unterwegs.

Das ganze ist "Kopfgestoppt", also reichlich ungenau und deswegen auch nicht bis Vmax :-)

Vergleicht man den Verbrauch, sieht das so aus (wobei ich im ersten Fall davon ausgehe, dass ich nach den 10s mit 22A bei gleicher Geschwindigkeit in der Ebene weitergondeln kann):

Fall 1:

60A 6s 360As
35A 4s 140As
22A 5s 110As
610As

Fall 2:

38A 15s 570As


Macht - neben genügend Raum für Spekulationen ob der Genauigkeit der Werte - einen Unterschied von 7% bei Vollgasbeschleunigen gegenüber "Beschleunigen mit Gefühl" (bzw. ohne Powerbutton ;-)

Wenn man nun dauernd Vmax und stehen bleiben abwechselt, wird man den Unterschied am Ende einer Fahrt sicherlich merken. Bei einer (für mich typischen) Fahrstrecke zur Arbeit kommen aber auf 15min Fahrt wenn es hochkommt 5-10 solcher Beschleunigungsvorgänge. Ich käme also neben etwas mehr Fahrspaß und einer gewissen Zeitersparnis auf einen theoretischen Mehrverbrauch von ca. 0,5 - 1,2% (berechnet sich daraus, dass ich während der jeweiligen Beschleunigungsphasen 107% verbrauche und ansonsten 100%)

Da schlagen sich Gegenwind, vorausschauendes Fahren sowie die Streckenwahl wohl wesentlich deutlicher im Verbrauch nieder.

Ergo: Das Gefühl im Gasgriff beim Beschleunigen macht bei "50er" E-Rollern kaum einen Unterschied, wenn man ansonsten sparsam fährt.

Oder? ;-)

von P.tar - am 28.05.2009 12:02
Vermutlich hast du Recht.
Bei meinem 3540 is das bisschen anders und ich dachte, das fällt mir durch die höhere Leistung nur stärker auf als beim SC-25.
Wenn ich hinter meinem Kumpel herschleiche, der einen SC-25 fährt, bleibt mein Motor relativ kalt und die Spannung bleibt eigentlich die ganze Fahrt über auf "100%". Wenn ich alleine immer voll beschleunige und die Spannungsanzeige stark einsackt, wird der doch schon recht heiß, ich schob das deswegen immer auf die hohen Anfahrströme.
Bis vielleicht 80 laut Tacho zieht der 3540 aber auch noch grob den vollen Strom, das dürften knappe 80A sein. Bei mir lohnt sich das vorsichtige Gasgriffbedienen also allein schon deshalb, weil ich dadurch ne viel geringere Durchschnittsgeschwindigkeit erhalte.

von Manuel. - am 28.05.2009 12:14
Hallo Manuel,

die Durchschnittsgeschwindigkeit ist aber für den Verbrauch recht irrelevant!

Fahre von 0 bis 60 und stoppe wieder, dann nochmal und nochmal etc. Dann fährst du (angenähert) im Schnitt 30km/h. Ich wette, wenn du die gleiche Strecke gleichmäßig mit 50km/h fährst, wird dein Verbrauch wesentlich geringer liegen.

Das Problem liegt darin, dass z.B. der SC-25 beim "Power"-beschleunigen 60A zieht (solange er unter 30km/h bleibt, danach regelt der Controller ab!), aber auf der Ebene mit 20-25A nur gut ein Drittel braucht.

Das dürfte für den 3540 ähnlich gelten und deswegen gilt auch: Wenn du nur kurz auf deine Zielgeschwindigkeit beschleunigst und diese dann möglichst lange hältst, fährst du mit Fahrspaß und trotzdem sparsam. Eine insgesamt geringere Zielgeschwindigkeit wird natürlich auch zu weniger Verbrauch führen.

Bei unbegrenzter Leistung wird es eine optimale Kurve geben zwischen (mal ein bisschen übertrieben) "in 0,3s auf 50km/h" und "in 10min auf 50km/h", wenn du nachher 50km/h fahren willst.

Die optimale (=sparsamste) Beschleunigungskurve sollte dann der Controller implementiert haben und dafür würde dann ein Turbo-Schalter (oder Eco-Schalter) wirklich Sinn machen: Im Eco-Modus beschleunigt die Kiste dann so, dass ich so sparsam wie möglich fahre, wenn ich bis zu meiner Zielgeschwindigkeit den Griff voll durchziehe.

Bei meiner Rechnung oben wäre es z.B. so, dass ich bei 8s mit 52A und dann 7s "gleiten" exakt den gleichen Verbrauch hätte wie bei 15s mit 38A, aber 7s vorher meine Zielgeschwindigkeit erreicht habe (wenn das denn so klappt). Leider regelt der SC-25 einfach ab einer bestimmten Geschwindigkeit runter, anstatt eine durchgehende Beschleunigung zu erlauben.

von P.tar - am 28.05.2009 14:40
klar, die durchschnittsgeschwindigkeit ansich ist nicht sehr aussagekräftig.
das, worauf ich die aussage bezog, lässt sich in deinen worten eher als zielgeschwindigkeit bezeichnen, jedoch verhalte ich mich irgendwie so inkonsequent, dass sich diese zielgeschwindigkeit dauernd erhöht und ich dann meistens irgendwann bei vmax ankomme. je vorsichtiger ich dabei mit dem gasgriff umgehe, desto länger dauert das.

zu dem zeitpunkt von vmax ist es dann auch wieder so, dass der controller nur 30-40A zieht und ich mir denke "ok, mit den strömen kann ich leben" und natürlich nicht mehr langsamer mache.
muss ich aus irgendwelchen (meistens übrigens unnötigen) gründen abbremsen, versuche ich diese langsame geschwindigkeit zu halten.

ich würde wirklich mal gerne genau nachmessen, wie sich das alles auf den verbrauch auswirkt.
hab leider kein messgerät am roller, weil ich für 70V nur total teure gefunden habe, also werde ich das mal demnächst versuchen, per ladedauer abzuschätzen.

der verbrauch ansich ist bei mir aber gar nicht so wichtig, sondern vielmehr die akkulebensdauer. akkus sind in der regel teurer als strom.
aber natürlich ist man manchmal auch auf maximale reichweite angewiesen.

von Manuel. - am 28.05.2009 16:01
hehe, das mit dem möglichst schnell beschleunigen und dann hochschalten verstehen aber viele völlig falsch :-)
Die meinem wenn sie eine 2 oder 5,7L Mascheien fahren sei es sinnvoll mal eben die Gänge hichzureisen bis sie fünfzig oder 100 erreicht haben....
Generell geht es nur darum so früh wie möglich hoch zu schalten...
Also am besten untertourig fahren und so früh wie möglich schalten, dabei das Gaspedal nie mehr als 2/3 durchtreten, da das Steuegerät dann in die Vollastanreicheung geht und RICHTIG Sprit rein haut

von Sven Salbach - am 29.05.2009 14:47
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.