Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Zweiräder
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 6 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Manuel., Buggi, SteWi

Radnabenmotor zuckt beim Anfahren

Startbeitrag von Manuel. am 09.04.2011 10:00

Hallo

Nachdem ich nun endlich mal wieder dazu kam, meinen Roller spazieren zu fahren, ging am Ende der Fahrt wohl irgendwas kaputt.

Die Symptome: Je schneller der Motor sich dreht, desto runder läuft er. Last macht ihm sehr zu schaffen, das Andrehen aus dem Stillstand ist fast unmöglich. Drehmoment nicht mehr in allen Rotorstellungen vorhanden.

Bisher habe ich die 3 Versorgungsleitungen Controller Motor überprüft, ob die Steck/Schraubverbindung einer Phase vielleicht locker ist. Dem war nicht so.
/edit: Achja und der Motor hat einen zweiten Anschluss für die Hallsensoren, damit hat sich aber auch nichts verändert. Sind vermutlich aber auch an den gleichen Sensoren angeschlossen.

Angefangen hat das, als ich, um anzuhalten, den Roller ausrollen ließ und dann (unnötigerweise) den Gasgriff ganz leicht gedreht habe. Anschließend gabs nen kurzen "Ruck" und das wars dann schon. ^^

Was meint ihr, was is los? Hallsensor weggeschmolzen, FET im Controller durchgebrannt? Wie würdet ihr vorgehen?

Grüße,
Manuel

Antworten:

Jetzt hab ich Folgendes gemacht:

Die 3 bunten Versorgungsleitungen abwechselnd getrennt, um zu gucken, ob vielleicht ein Strang Controllerseitig futsch ist.
Ergebnis: Gefühlt dreht der Motor etwas langsamer, sobald eine Leitung getrennt wird, allerdings ist das Verhalten bei allen Leitungen in gleichem Maße zu beobachten, somit schließe ich vorerst mal alle Fehler im Leistungsteil aus.

Werde wohl erst in einer Woche dazu kommen, die Spannungen der Hall Sensoren zu messen und vielleicht daraus irgendetwas abzuleiten.

von Manuel. - am 09.04.2011 18:28
Das kann trotzdem noch ein Fehler im Controller sein - je nach Motorstellung ändert sich die Stromflußrichtung. Du hast von daher 6 "Transistorbänke" bzw. MosFETs im Controller, da reicht es für das Ruckeln und den Leistungsverlust, wenn eine Bank oder deren Vorstufentransistor hin ist.

Die Hallsensoren dürften ok sein, die hast Du ja redundant und entsprechend ausprobiert. Vorsichtshalber kannst Du noch den Motor durchmessen, hierzu den Motor vom Controller trennen:
a) zwischen allen Phasen sollte ein gleicher (kleiner) Widerstand meßbar sein
b) sind je zwei Phasen miteinander kurzgeschlossen, dann sollte der Motor per Hand nur ruckelig, d.h. stellenweise schwergängig zu drehen sein

Ist der Motor nach dieser Überprüfung ok, dann ist der Controller abgeraucht.

von SteWi - am 11.04.2011 17:09
Danke für die Tips, das hilft mir sicherlich viel weiter.

von Manuel. - am 11.04.2011 21:41
Juhu, der Roller läuft wieder super... und jetzt muss er erstmal zur HU (schon wieder warten... ^^)
Danke SteWi für die Tipps, es war der Controller und er wurde noch gerade so in der Garantiezeit ausgetauscht.
Andernfalls hätte ich mir nen Kelly Controller gekauft mit Reku und einstellbarem Anfahrstrom etc. - wäre auch nett gewesen ;)

von Manuel. - am 11.06.2011 23:04
Die China-Controller sind auch nicht der Weisheit letzter Schluß. Mein alter 2007 in der Bucht geschossener Roller der 1. Generation ruckelt auch immer unter Last - tut wohl eine Phase falsch bestromen -, beim Anfahren und auf der Ebene ist da nix...
Wird wohl an unausgereifter Software liegen...
Wenn ich den öfters benutzen würde würd ich mir auch mal nen Kelly zulegen, aber die 5x im Jahr wo bei uns schönes Wetter ist :-(



von Buggi - am 05.08.2011 10:02
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.