Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb Zweiräder
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Hausmeister2000, Helixuwe, Mühlen-Kiste, NUTOKA, Electic Rider, Alfons Heck, EVolkmann

E-Roller mit Schwerpunkt Reichweite gesucht

Startbeitrag von Hausmeister2000 am 07.08.2012 07:49

Hallo zusammen!
Um unsere beiden Pkw zu entlasten, möchte ich evtl für die trockenen Tage einen E-Roller anschaffen.
Ich habe bereits den Markt umfangreich gesichtet, bin aber bzgl. der Reichweitenangaben dann doch mehr auf Erfahrungen angewiesen.
Favorisieren würde ich einen Roller, der 80km am Stück in jedem Fall schafft. Damit wäre sogar mein Arbeitsweg von fast 40km einfach abgedeckt.
Sollte diese Anforderung zuviel sein, was nicht so tragisch wäre, da ich jetzt bereits viel mit dem Zug fahre, dann wäre die nächstgrößere Strecke 40km am Stück ohne nachladen.
wichtig wäre mir, dass diese Reichweiten nicht nur unter optimalen Bedingungen zu erzielen sind, sondern auch, wenn es einmal etwas kühler ist oder die Akkus auch schon ein-zwei Jahre alt sind.
Toll wäre, wenn der Roller mit einem Topcase für den Helm ausgestattet werden könnte.

Meine Frau und ich haben beide den Motorradführerschein. Es kommt somit auch ein großer Roller in Frage.

Gestolpert bin ich schonmal über den E-Maxx. Da habe ich neulich einen gesehen, der mit FePO4-Zellen umgebaut wurde und über 120km schaffen soll. Auch sowas kommt in Frage: Reichweite zunächst 40km vielleicht sogar mit Blei-Akkus und späteres Umrüsten auf FePOs und Erhöhung der Reichweite.

Über Anregungen und Erfahrungen würde ich mich freuen.

Grüße
Heiko

Antworten:

Hallo Heiko

Auch wenn Du bereit für Abstriche bist!
Den Bleigedanken werfe mal gleich aus der Waagschale!
Habe zwei mit Blei bekommen und noch eine Weile gefahren, aber........
Bei der nächsten Gelegenheit wurden die gleich mit Li aufgerüstet auf min 120km.
Nach 8 Jahren Erfahrung im Alltag, hat sich diese Reichweite als wirklich unbefangen nutzbar erwiesen.
Wenn Deine Akkus lang leben sollen, würde ich min 25% Reseve zu Deiner öfter, am längsten gefahrenen Strecke mit einplanen.
Zubehör wie Top... u.a. gibt es für alle Fahrzeuge. Manchmal muß etwas gestöbert werden.
Bis dieses jahr hatte ich einen EVT ca.8 Jahre. Ist eher was für Personen bis 170.
Mir ist er etwas zu kurz, hat mich aber die 12000km nie im Stich gelassen.
Wurde auch auf Li.. umgebaut. An der elektronik mußte ich nichts ändern.
Etwas größer und bequemer ist der eco flash 2000.
Ist gut gebaut und hat sich auch auf sehr langer Tour mit Hänger als robust gezeigt.
In der kurzen Zeit nach umstellen auf Li.. hat er schon 1300km dazu bekommen.
Elektronik mußte auch hier nicht geändert werden. Der Controller und DC-DC machen alles brav mit.

Bei den schnellen rollern kann vielleicht ein Vektrixfahrer mehr zu sagen.

Michael

von Mühlen-Kiste - am 07.08.2012 23:45
Für 80 km ohne Ladung oder 40 km am Stück gibt es derzeit zum Vx-1LI+ keine Alternative. Zumindest nichts aus einer Serie höchstens Umbauten. Aber gerade täglich 40 km ohne Pause geht ohne Vectrix kaum. Sehr guter Wetterschutz, bequemes fahren und noch dazu reichlich Stauraum kommen bei keinem anderen Roller zusammen. Ein Bekannter aus Bielefeld hat täglich 60 km zur Arbeit und zurück. Nach einem Jahr ohne Probleme hat er ausgerechnet das der Roller nach 3 Jahren gegenüber einem 400erter Burgi in die Gewinnzone kommt. Einzig bei Temperaturen unter 5 Grad wird der Roller etwas müde, aber wenn man verhalten fährt kommt man mit der dann verringerten Reichweite auch noch gut klar. Nur bei -5 und darunter ist es wichtig einen warmen Abstellplatz zum Laden zu haben. Denn bei diesen arktischen Graden verweigern die Akkus die Ladung. Mit meinem VX1 und seinen NiMh Zellen kann ich zwar noch bei -16 Grad fahren, aber schneller wie 80 km/h schafft er dann auch nicht mehr und die 70 km Reichweite schrumpfen auch auf 40-50. Meine 50 er Roller mit 60 AH LiFePo Akkus fahren noch bis -7 Grad da die Akkus größer sind und diese nicht so stark belastet werden. Allerdings schrumpft auch bei diesen die Reichweite von 120 km auf etwa 60.
Einmal etwas mehr Geld investiert und sich einen Vextrix geholt ist das Beste was man bei täglich so weiten Strecken machen kann.
Gruß Uwe

von Helixuwe - am 09.08.2012 10:56
Hallo Michael,

Zitat
Mühlen-Kiste
Den Bleigedanken werfe mal gleich aus der Waagschale!
Habe zwei mit Blei bekommen und noch eine Weile gefahren, aber........
Bei der nächsten Gelegenheit wurden die gleich mit Li aufgerüstet auf min 120km.
Nach 8 Jahren Erfahrung im Alltag, hat sich diese Reichweite als wirklich unbefangen nutzbar erwiesen.

Ok, Blei haken wir also ab.

Zitat
Mühlen-Kiste
Wenn Deine Akkus lang leben sollen, würde ich min 25% Reseve zu Deiner öfter, am längsten gefahrenen Strecke mit einplanen.

Die Frage ist nur, worauf man 25% addieren soll, wenn man die Reichweiten nicht kennt oder diese nicht realistisch einschätzen kann.

Zitat
Mühlen-Kiste
Etwas größer und bequemer ist der eco flash 2000.
Ist gut gebaut und hat sich auch auf sehr langer Tour mit Hänger als robust gezeigt.

Schau ich mir an. Welche Akkus und welche Reichweite erreichst Du damit?

Grüße
Heiko

von Hausmeister2000 - am 10.08.2012 07:07
Hallo Uwe,

Zitat
Helixuwe
Für 80 km ohne Ladung oder 40 km am Stück gibt es derzeit zum Vx-1LI+ keine Alternative. Zumindest nichts aus einer Serie höchstens Umbauten. Aber gerade täglich 40 km ohne Pause geht ohne Vectrix kaum. ...
...
Einmal etwas mehr Geld investiert und sich einen Vextrix geholt ist das Beste was man bei täglich so weiten Strecken machen kann.
Gruß Uwe

40km gehen "kaum"? Ich dachte, das wäre mittlerweile problemlos mit E-Rollern möglich?!
Der Vectrix zeigt sicher das Machbare derzeit, schießt aber finanziell über's Ziel hinaus. Meine Vorstellung ist, auf lange Sicht den Kleinwagen durch einen Twizy (oder ähnlich) zu ersetzen und auf kürzere Sicht mit einem E-Roller schonmal bei gutem Wetter Einzelfahrten zu erledigen. Für das Geld des Vectrix bekommt man locker einen Twizy mit sehr ähnlichen Werten bzgl. Reichweite/Fahrleistung. Den würde ich dann in jedem Fall vorziehen.

Bleiben wir doch dann lieber bei den 40km ohne Nachladen. Das sollte sicher machbar sein, auch mit Reserve. Welcher Roller kann das?

Grüße
Heiko

von Hausmeister2000 - am 10.08.2012 09:48
zB der da:
[www.shokes.de]
und der da:
[www.innoscooter.de]


Gruß
Alfons.

von Alfons Heck - am 10.08.2012 13:41
Der 6000er Innoscooter 45 ist was für Strecken bis 20 km, dann wird er Unbequem. Mit 5000 Watt völlig übermotoriesiert. Die Bordspannung passt zu keinem System.
Ich habe zwei dieser Roller mit 48 Volt und 3 kw Motor ausgerüstet was zu Reichweiten bis 150 km ausreicht. Ich habe es noch nicht geschafft die Akkus leer zu fahren denn solche Strecken fährt man kaum am Stück. Diese Motorisierung und Mendge der Akkus erlaubt dann auch eine Zuladung von 200 kg was bedeutet das man mit 2 Besetztung auch noch Gepäck mitnehmen kann. Letzteres zu verstauen wird allerdings schwierig da es so gut wie keinen Stauraum gibt.
Das Fahrgestell stammt übrigens vom Dealim Othello 125.
Die Ladezeiten sind auch alles andere als Zeitgemäß, max 2,5 Stunden wäre annehmbar. Mit solchen Ladezeiten habe ich alle Fahrzeuge laufen und komme damit gut klar da das auch bedeutet das man in 30 Minuten für 30 km Laden kann und man dann bei guter Planung auch mal weitere Strecken fahren kann.
Mit der offenen Version kommt man auf gleiche Werte wie ich mit dem EL, Geschwindigkeit 60 bis 70 und Überholen auf der Landstraße ist nicht. Nur hat das EL mit einer Reichweite von 120 km und 2,5 Stunden Ladezeit, die Möglichkeit mal was Einkaufen zu können und der Wetterschutz ganz andere Möglichkeiten.
Deswegen nochmal, wer viel fahren möchte kommt momentan am Vectrix nicht vorbei, eben auch wegen der entspanteren Sitzposition. Auch wenn nächstes Jahr der BMW-Roller kommt wird sich daran nicht viel ändern da dieser wohl noch teurer sein wird.
Seit 1997 fahre ich nur noch Roller, Helix und Spacy, und nur der Vectrix hat es geschafft es mal mit einem anderen Antrieb zu versuchen. Die beiden 50er waren allerdings der Auslöser mal einen Großen elektrisch zu fahren. Denn ob man auf der Landstraße auch mal einen LKW überholen kann oder nicht ist der Unterschied von V-Max 110 oder 85. Und alle 5 bis 10tkm mal eben den Hinterreifen wechseln oder fluchen ist auch nicht zu verachten.
Aber schreiben kann man viel, nur eine Probefahrt läßt einen den Unterschied spüren.
Gruß Uwe

von Helixuwe - am 11.08.2012 12:08
Hallo Heiko

Ich habe ca.1000 18650er Li-Mangan- Zellen zu einem 54V-80Ah System verschaltet.
Werden wie Blei bis 61V geladen, entladen bis ca.48V.
Entladestrom pro Zelle bis 0,3A (können bis 4A)
Reichweite ca. 130km flach 100km Berg
2 Std.-Ladetechnik mit an Bord untergebracht.

Meine unter normalen Verhältnissen deffinierte Strecke, sind 100km
deshalb habe ich auf 130 aufgerundet, damit ich sie beim nachlassen der Kapzität immer noch einige tausend km zur Verfügung habe. Der Aufwand ist nicht viel mehr, aber der Nutzen um so größer.

Gruß Michael

von Mühlen-Kiste - am 14.08.2012 00:27
Hallo Heiko,

Der Scootelec macht 40 Km ohne Nachladen.
Die NiCd- Akkus stört auch eine Temperatur unter Null nicht, oder ob Du sie tiefentlädtst.

von EVolkmann - am 23.08.2012 17:36
Hallo Heiko,

der emco "Novi" schafft auch in der Praxis 100 km Reichweite (natürlich je nach Gewicht des Fahrers).

Einer der weiteren großen Vorteile ist, dass er zwei herausnehmbare Akkus hat, die überall geladen werden können. Die Akkus sind Lithium-Ionen Akkus, also weniger Gewicht und kein Memory-Effekt.

Bilder und Infos gibt es hier: http://www.electricrider.de

Grüße,
Martin.

von Electic Rider - am 27.08.2012 09:04
Hallo zusammen,

ich habe mir im letzte Oktober nen Vectrix VX1 Li+ gekauft als Autoersatz. Ich fahre allein jedes Jahr 17.000km nur zur Arbeit und dann kamen noch etliche km privat hinzu. Monatliche Benzinkosten von knapp 200€, obwohl ich in der Schweiz noch ein bissel billiger tanke. Die Kosten für Reparaturen hab ich noch nicht mal dazugerechnet.

Mein Roller ist finanziert mit 2.000€ Anzahlung und monatlich 250€ auf 48 Monate. Im Geschäft bezahle ich 120 CHF im Jahr und darf den Roller an die Steckdose hängen. Meine Garage ist gemietet and da häng ich ihn einfach zu laden an den Strom.

Obwohl ich mit dem Roller ein bisschen gemächlicher fahre als mit meinem Volvo 850, habe ich keinen Zeitverlust. Bin den ganzen Winter gefahren, mit Winterreifen und Goretex-Klamotten von Rukka.

Die anderen Roller sind eher im Vespa-Format, der Vectrix ist ein Gross-Roller mit einer ganz anderen Sitzpostion. Man sitzt nicht so im Wind und bei Regen wird man auch weniger nass.

Wenn man ihn nur ab und zu nutzt, ist es ein teures Spielzeug, bei mir wirder täglich bewegt, dann rechnet es sich auch mit der Ersparnis der Benzin- oder Zugkosten.

Für mich rechnet sich der Roller absolut.

Mit dem Twizy hab ich auch lange geliebäugelt. Mir schmeckt persönlich nur nicht das Batterieleasing. Nach 5 Jahren ist der Twizy teurer als ein Vectrix und trotzdem isses nur ein 2-Sitzer und damit unhandlicher als ein Roller.

Gruss NUTOKA

von NUTOKA - am 12.09.2012 13:39
Nach langer Zeit mal wieder. Es gibt jetzt einen Roller in Deutschland der 80 km immer schafft. Selbst bei andauernder Höchsgeschwindigkeit. Bei gemäßigten Gechwindigkeiten sind es mindestens 120 km und im Kriechgang bis 60 km/h bis zu 200 km. Mein Vectrix hat jetzt an die 9 Kw/h im Bauch und steht einem 400er Benzinroller in nichts mehr nach.
Kosten? Ein gebrauchter Helix von vor 2009 und 3500 Euro für die Akkus mit BMS.
Gruß Uwe

von Helixuwe - am 04.10.2013 16:42
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.