Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Handball Kreisliga
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Presse

Presse Gelsenkirchen

Startbeitrag von Presse am 04.05.2009 19:40

[www.derwesten.de]



Beeindruckend

Meister-Trainer Helge Leßmann nach dem Bezirksliga-Aufstieg der DJK Schwarz-Weiß Gelsenkirchen-Süd: „Respekt. Das war richtig gut.”

DJK SW Gelsenkirchen-Süd

VfL Gladbeck II 32:24 (15:11)

DJK SW Gelsenkirchen-Süd: Klein (1.-56.), Schwitalski (56.-60. und bei einem 7 m) – Fengler (3), Wiegand, große Schlarmann (2), Finster (1), Mackowiak (2/1), Kaysers (8/2), Patalla (3), M. Bohnenkamp (3), C. Eckert (2), Kapuschinski (3), D. Eckert, S. Bohnenkamp (5/2).

Der Schlusspfiff liegt schon ein paar Minuten zurück, die ersten Liter Bier sind längst vernichtet, und die Mannschaft ist noch einmal kurz in der Kabine verschwunden. Da steht Klaus-Peter Wernau fast alleine auf dem nassen Parkett der Sporthalle der Gesamtschule Ückendorf und ballt die Faust. „Das ist ein Gefühl”, sagt der Handball-Chef der DJK Schwarz-Weiß Gelsenkirchen-Süd. Zurück in der Bezirksliga – nach 13 Jahren.

Die Meister-Spieler kommen zurück, vor der Halle wird gefeiert. Und da kommt auch der Meister-Trainer, Helge Leßmann, der damals, Anfang der 90er Jahre, im Tor der DJK Schwarz-Weiß Gelsenkirchen-Süd gestanden hat. Hat er denn drei Sätze parat? „Drei Sätze?”, fragt Sven Wiegand, einer seiner Meister-Spieler. „Die reichen nicht.”

Starker Fabian Klein

Also. „Ich bin überglücklich”, sagt Helge Leßmann, dessen Team eine herausragende Saison mit dem 32:24 (15:11)-Sieg über den Tabellenzweiten VfL Gladbeck II gekrönt und den Aufstieg perfekt gemacht hat. „Die Leistung der Mannschaft war über das ganze Jahr nur beeindruckend”, sagt er dann. „Dass sie sich dann auch noch so nervenstark präsentiert.”

Nervenstark war vor allem einer: Fabian Klein. Der Torwart zeigte gegen die Gladbecker Reserve, der auch Regionalliga-Linkshänder Robert Lukic´ und die Tribünen-Unterstützung der ersten Mannschaft, die tags zuvor in die Oberliga abgestiegen war, nicht halfen, eine Top-Leistung. „Das war wohl der entscheidende Unterschied”, sagte Helge Leßmann und freute sich vor allem über den kaltschnäuzigen Auftritt seiner Mannschaft. „Respekt”, sagte er. „Das war richtig gut.” Damit hatte er so auch nicht unbedingt gerechnet. „Es war ja auch Druck da, weil klar war, dass Deniz Becker zurückkommt”, sagte der Süd-Trainer. „Und wir wollen ihm ja schon die Bezirksliga bieten.”

Auffällig war beim 21. Saisonsieg, dass es im Meister-Team keine Ausfälle gab. Obwohl es schon manchmal riskant war, zwischen Abwehr und Angriff gleich drei Akteure zu wechseln. „Das ist unser kleines Manko”, sagte Helge Leßmann. Nicht alle seiner Spieler seien in der Lage, mit der Qualität, die sie im Angriff haben, auch in der Deckung zu spielen. „Aber das braucht ja keiner zu wissen”, sagte er, lächelte, nahm einen Schluck und verschwand wieder zu seiner Meister-Mannschaft.

Lange Leidenszeit

In diese Meister-Mannschaft ist kurz vor dem Saisonende auch Marcel Mackowiak zurückgekehrt – nach seinem Kreuzbandriss. „Er hatte eine lange Leidenszeit”, sagte Co-Trainer Arno Borowczak. Und Marcel Mackowiak, mit dem Helge Leßmann für diese Spitzenpartie gar nicht geplant hatte, freute sich riesig, dass er knapp drei Minuten vor dem Ende, als sich sowieso schon fast alle in den Armen lagen, doch noch mitspielen durfte. Sein Dankeschön waren ein verwandelter Siebenmeter zum 31:22 sowie ein Treffer aus dem rechten Rückraum zum 32:23. Meisterlich.

Antworten:


Schwarz-Weiß Süd triumphiert

Dank ihres 32:24 (15:11)-Sieges im Top-Spiel über den Tabellenzweiten VfL Gladbeck II sicherten sich die Kreisliga-Handballer der DJK Schwarz-Weiß Gelsenkirchen-Süd schon am vorletzten Spieltag den Meistertitel und Aufstieg in die Bezirksliga.

Vor 300 Zuschauern in der Sporthalle der Gesamtschule Ückendorf geriet das Team von Trainer Helge Leßmann nie in Gefahr und sorgte zwischen der 48. und 50. Minute für die Entscheidung, als es von 21:18 auf 24:18 davonzog. Unser Bild zeigt von links Dirk große Schlarmann, Patrick Kaysers und Fabian Klein. Einen ausführlichen Bericht über das Spitzenspiel und den Neu-Bezirksligisten lesen Sie in unserer nächsten Ausgabe. Foto: WAZ, Martin Möller


von Presse - am 04.05.2009 19:42
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.