Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Vom Moonhoax bis 9/11
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Martin

Wasser auf dem Mond

Startbeitrag von Martin am 09.07.2008 21:17

VERSTECKT IN GLASPERLEN
Auf dem Mond gibt es Wasser
Fast 40 Jahre blieb es unentdeckt: Im Inneren von Glasperlen, die Apollo-Astronauten zur Erde gebracht haben, haben Forscher nun kleine Mengen Wasser nachgewiesen. Es stammt vermutlich aus dem Inneren des Mondes. Die Forscher glauben, dass es auf dem Erdtrabanten größere Vorkommen gibt.


London - Bei der Suche nach Wasser im Sonnensystem war der Mond bisher nicht die erste Adresse. Immer wieder hatte es zwar Spekulationen über Wassereisdepots an den Polen des Erdtrabanten gegeben, doch die Wissenschaft konzentrierte sich bei der Fahndung eher auf den Mars (mehr...) oder Planetenmonde wie die Jupiter-Begleiter Europa oder Ganymed (mehr...). Nun ist Forschern um Alberto Saal von der Brown University in Providence im US-Bundesstaat Rhode Island der Nachweis von Wasser auf dem Mond gelungen - auf ungewöhnliche Art und Weise: Sie haben kleine Mengen des Stoffs in vulkanischen Glasperlen vom Mond entdeckt.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,564911,00.html
********************************************************

Jetzt haben wir "Mondlandungsleugner" sicherlich ein riesengroßes Problem:)

40 Jahr schauen sich tausende "Forscher" das "Mondgestein" an und gucken und gucken und untersuchen für Milliarden und entdecken (was eigentlich sind die Ergebnisse?) nichts und nach 40 Jahren, nachdem durch andere Untersuchungen herauskam, daß es Wasser auf dem Mond geben könnte oder gar gibt, kommen sie auf den Gedanken, doch mal genauer hinzugucken und können nun "bestätigen" das es in den Glasperlen vom "Mond" Wasser gibt.

Es ist übrigens gar nicht anders möglich, in Glasperlen Wasser zu "entdecken", wenn sie in wasserhaltiger Atmosphäre gelagert werden. Es gibt keinen Diffusionskoeffizienten, der einfach 0 ist und trockene Luft gibt es praktisch nicht.

Wenn man die Zusammensetzung von solchem "Mondgestein" wissen will, kann man das sehr einfach mit einem Massenspektrometer machen. Derartiges gab es auch schon zu Zeiten der "Mondlandung".

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.