Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Elweb Infra
Beiträge im Thema:
35
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
inoculator, R.M, Ralf Wagner, Manfred aus ObB, Holger Keser, Peter End., Bernd Schlueter, Martin Heinrich, Bruno44, Herbert Hämmerle, JB Elektronikdesign, Manuel.

Wir ziehen um..... endlich

Startbeitrag von inoculator am 14.07.2009 11:20

Hallo Leute,

nach Monaten von hertnäckigen Ignorierens anwaltlicher Schreiben haben wir endlich ein Objekt gefunden, welches uns fast alles bietet, was wir bisher vermissen.

Ein Thema ist dabei die Stromversorgung.
Wir haben nun die Möglichkeit -und glaubt mir, das werde ich ausreizen; 63A nach Außen zu legen.
Wenn alles so klappt, wie ich mir das vorstelle, wird Ende August bis Anfang September zunächst der 32A Ladehalt voll etabliert und bis Ende des Jahres dann die 63A.

Momentan liegt nur eine Sache dabei auf der Liste, bei der ich mir ein wenig Hilfe aus dem Forum erhoffe:
Ich benötige ein 4 x 16qmm NYY Erdkabel und zwar etwa 30m.

Neu kostet so etwas ein wenig mehr, als mein Budget erlaubt.
Hat jemand noch ein Reststück -oder auch 2, dann setze ich halt eine Gussmuffe ?

Der Ladehalt Kremenholl -der ja so stark nu auch nicht frequentiert ist, wird dann zwischen Lennep und Radvormwald unmittelbar an die B229 umziehen.

Wenn Ihr Lust habt, organisiere ich gerne auch eine kleine Einweihungsfeier im September.
Ich denke dabei an eine "Bring-Mit" Grillparty.
Wer kommen möchte, sollte sich per Mail kurz melden und einfach etwas Mitbringen.
Das kann ein Salat sein, oder eine Kiste Cola, Brötchen oder Würstchen, was auch immer.
Grill, Zelte und Sitzbänke, Garten, Toilietten und Grillkohle sind natürlich dann vorhanden ;-)

Gruss und Dank

Carsten

Antworten:

an 4*16qmm willst Du 63A dranhängen? :eek:

Grüße

Bruno

von Bruno44 - am 14.07.2009 11:25
jo, aber locker.

Selbst bei Verlegung in einem Rohr kann ich bis 66A gehen.
Bei Verlegung in Wand oder Erde sogar bis 76A.

Das Kabel ist ja zudem nicht dauerbelastet (7 x 24), sondern "nur" mal für ne Stunde.
Alle anderen Lasten verteilen sich.

Auf meiner 32A Kiste habe ich momentan 5 x 6qmm liegen. Und da wird das Kabel nicht mal Handwarm nach über einer Stunde Vollast.

Gruss

Carsten

von inoculator - am 14.07.2009 11:29
Hallo

Geht schon aber ob zulässig ist das Fragezeichen vom 5 * 16 kostet der m etwa 5¤, vom 5*25 schon 10¤ je m. gut wär natürlich wenn du noch in ein Leerrohr investieren würdest, das gibts als m-Ware und mit NW 50 kommst du hin.

Überleg mal ob du nicht standartmäßig nur 32 oder 48A anbieten willst und die restliche Dose nur nach Anmeldung zugänglich machst, ich hätte da kein gutes Gefühl wenn ich insgesamt nur 63A Absicherung hätte.

Die Haupsicherungen sind nicht so einfach zu wechseln, und der Rest der Wohnung hängt ja auch nocht dran, da würde ich schon mal über Lastabwurf nachdenken, Kaffeemaschine + Fön zusätzlich reicht da schon um die Sicherung zu zerstören.


Gruß

Roman

von R.M - am 14.07.2009 13:51

Aus der Hölle an die Lenne...

Du übertreibst. Du sollst die 63-Ampere Steckdose einbauen ,nicht die 63-Ampere Strippe. Mir reicht auch 16 Ampere. mal rechnen, was mich Deine Erdverluste kosten, wenn ich mit 3 mal 16 Ampere lade: 16²*30*0,17/1,5*3= 261 Wattstunden . Wenn ich 10,5 kWh in einer Stunde bei Dir tanke, sind das 5,22 Cent allerschwerster Verlust für meine Geldbörse. Ich finde, Du übertreibst gewaltig mit Deiner Fürsorglichkeit. Wenn ich demnächst mit meiner umgebauten Ju52 bei Dir einschwebe, dann will ich nichts gesagt haben. Da könnte ja der Kaffeee kalt sein, bis ich vollgeladen habe. Oder denkst Du, die Völkerscharen würden den Umweg über die B229 in Kauf nehmen, um schneller in Soest zu sein?
Meine Meinung: Für Dein Cityel reichen dreimal 16 Ampere und wenn der Überfall stattgefunden hat, bringt eben noch einer ein Verlängerungskabel mit, das an den Herdanschluss passt.Außerdem, wer den Hals nicht voll kriegen kann, fährt mal eben rüber zu den Solingern, da können 20 Cityels gleichzeitig übereinander laden, wenn sie die Linie 683 anzapfen. Ist sogar Gleichstrom.

Beim Massenauflauf reichen auch drei fünfadrige Nyms von 1,5 mm², an jedem eine eigene Steckdose. Billiger, varaibler und kommt den Ansprüchen eher entgegen.
In Kölle auf der Pulheimer Straße landen gerne schwere Kupfererdkabel beim Schrott, ich glaub' die sind gefringst.
Meinste nicht, ein Blockkraftwerk käme billiger? Ich könnte mich ins Bein beißen. Hier rund um Kölle standen vor 15 Jahren jede Menge Turbogeneratoren mit je so 250 Kilowatt herum, die hätte ich für 100 Mark haben können. Imperia, sollten die Starfighter starten. Kam dann anders, als der Prinz dachte: In den Starfightern wurden die ersten Säfte aus Nicads eingebaut. Oder waren das schon die Eurofighters? So ein Ding hinter Dein Cityel und alle anderen tanken abwechselnd bei Dir während der Fahrt. Was meinste, wie schnell der ganze BSM von Hintertupf- bzw. Lennepingen in Barcelona wär?




von Bernd Schlueter - am 14.07.2009 15:04
Hallo Roman.

EVU sagt "OK".

Ob ich die 63A jemals als "single" Line benötige, stelle ich jetzt auch mal in Frage.

Aber als Kaskade 1 x 63 ODER 2 x 32 ODER 32 + 2 x 16 u.s.w. macht das schon einen gewissen Reiz.

Außerdem ist der Geyer gut zugänglich und die 3 NH 80A mit meinem NH-Handschuh einfach zu tauschen.

Wer lebt wird sehen.

Und wenn der Bernd dann mit der umgebauten E-JU52 auf dem Feld oberhalb landet, kann er bestimmt nach 'ner Bratwurst und 'ner Cola wieder weiterfliegen.

Gruss

Carsten

von inoculator - am 14.07.2009 16:36
Ich wünsch Dir jedenfalls

Nachbarn die Eautos mögen Hund Katzen und alles was
Du mit Anhang mitbringst und ganz wichtig keine Briefe
mehr mit unschönen Inhalten schreiben.

in diesen Sinnen etwas

[www.youtube.com]

eventuell hast Du aber von den Beitrag mehr

[www.youtube.com]

von Manfred aus ObB - am 14.07.2009 17:02
Hallo Carsten.

Zunächst Glückwunsch zu eurem neuen Objekt!

Deine 63A sind ja schon ne gute Hausnummer! Ich freu mich, wenn du das schaffen solltest.



Grüße aus dem Tal der Wupper


Holger

von Holger Keser - am 14.07.2009 20:06

Das 63A Dilemma und das RWE

jojo.. so kann es gehen... jetzt wird wegen meiner penetranten Art doch gleich mal das ganze Dorf stromlos gemacht. ;-)

Was ist passiert:
Ich habe ja groß getönt wegen der 63A DSK und daß seitens EVU grünes Licht kam. Soweit so gut.
Als neugieriger Mensch schaute ich dann doch mal in den verplombten Hausanschlusskasten, weil mir der so komisch klein vorkam -für 63A.
Ich staunte nicht schlecht, als mich plötzlich 3 Diazet D3 mit je 35A anschauten.
Kurze Gegenprobe: Unten kommt 4 x 16qmm RE an und oben geht 4 x 16qmm RM ab.
Nett!
Ich also die Stadtwerke angemailt und einen von "uncoolen" kaltem Kaffee und leeren Autos am Morgen erzählt und tatsächlich kamen heute zwei Herren des RWE vorbei.
Kompetent und freundlich schauten sie sich meine Entdeckung an.... grübelten kurz und vollkommen unbürokratisch kam die Antwort:
"Ja dann werden wir Ihnen mal einen neuen Anschlusskasten setzen mit 2 Abgängen."
Auf meine Nachfrage hin, meinten die Beiden theoretisch kann ich bis 100A absichern. Praktisch kamen zunächst 50A pro Abgang raus.
Mal sehen, ob ich sie noch auf 80A überreden kann -hängt ein wenig von der Selektivität am Trafo ab.

Es bleibt Lustig.

Gruss

Carsten

von inoculator - am 28.07.2009 20:33
63A, jawohl... wir laden die 40 kWh Telsa Batterie in annähernd einer Stunde ;-).

Wenn da noch mehr von Deiner Sorte vorbei kommen werden die Versorgungsnetzbetreiber munter. Ein Freund ist bei der Netzplanung der ENBW, bisher sind die in Sachen E-Fzg noch cool drauf. Ich fürchte denen wird das Lachen noch vergehen... und uns auch, wenn es dann Reglementierungen gibt.

mfg
Ralf

von Ralf Wagner - am 28.07.2009 21:40

Re: Das 63A Dilemma und das RWE

Hallo Carsten,

mal ne Frage, wenn Du am Hausübergabepunkt zwei Abgänge bekommst brauchst Du auch zwei Zähler, oder?
Ist bei mir auch so habe da nur 35A drinn und der Zählerschrank sitzt hinten im Haus.
Die DSK bei mir scheitert an der ewig langen Leitung am Haus vorbei bis zum Stellplatz.
Der "Geyer" hängt ja meist so nah als möglich an einer Außenwand zur Straße damit die EVUs
nicht so hohen Aufwand haben. Also könnte ich ev. von dort aus.....(wohl aber nur mit extra Zähler Grundgebühr)?

Gruß Martin






von Martin Heinrich - am 29.07.2009 09:32

Re: Das 63A Dilemma und das RWE

Hallo

Die Zähler Gebühr kannst du dir sparen, wenn du einen eigenen Zähler benutzt, kostet geeicht etwa 100¤.

Gruß

Roman

von R.M - am 29.07.2009 16:41

Re: Das 63A Dilemma und das RWE

Zitat
R.M
Die Zähler Gebühr kannst du dir sparen, wenn du einen eigenen Zähler benutzt, kostet geeicht etwa 100¤.


Hallo Roman,

das geht leider nur bei Erzeugungsanlagen. Der Lieferant einer Sache ist gemäß BGB verantwortlich für das messen. Ich kenne kein EVU, das zulässt, den Bezugszähler selbst zu stellen, die wollen damit doch Geld verdienen.

Grüße

Bruno

von Bruno44 - am 29.07.2009 18:46

Re: Das 63A Dilemma und das RWE

Hallo

Ging bei mir problemlos, die haben mir einfach einen Aufkleber mit der Zählernummer geschickt nachdem der Elektriker die Eichung des Zählers bestätigt hat.

Wir haben in unserer Firma nur eigene Zähler, das kostet neben dem auswechseln halt alle 10 Jahre mal 50¤ fürs eichen.

Gruß

Roman

von R.M - am 29.07.2009 19:27

Re: Das 63A Dilemma und das RWE

Hallo,

also nur nochmal zur Beseitigung von Mißverständnissen:

Die Zuleitung kommt in der Doppelhaushälfte in unserem Keller raus.
Dort befindet sich ein kleiner Hausanschlusskasten (HAK) mit 3 DiaZed D3 35A.
Von diesem geht eine Zuleitung zu unserem Zähler und VOR dem Zähler abgezweigt die Leitung weiter zu dem Nachbarn.

Der Umbau wird ergeben, daß in dem HAK zwei Sicherungsätze -also insgesamt 6 Sicherungen; mit jeweils 50 oder mehr -siehe oben; Ampere sein werden.
Jeweils ein Satz für uns und der Zweite für den Nachbarn.

Ich nehme an, daß die 50A durch die theoretischen 100A auf der Leitung zustande kommen -weil halt 2 x 50A = 100A sind.

Mit zweitem Zähler oder anderen Zusatzelementen hat das also nicht zu tuten.

Gruss

Carsten

von inoculator - am 29.07.2009 19:34
Umso mehr ein Grund selbst Erzeuger zu werden und ne lange Nase zu machen...... :rp:
Dann ist da nix mehr mit Reglementierung und so. hihi

Gruß

Jens

von JB Elektronikdesign - am 29.07.2009 20:52
Habe Carstens Elektrotankstelle getestet. Liegt zur Zeit noch ein wenig abgelegen. Meine Kathrin hat mir zwar den "nächsten" Weg gezeigt, vom großen Sankt Bernhard nach Immekeppel, vorbei an Orten, von denen Ihr noch nie gehört habt, immer nur einspurig in Serpentinen, wie sich das gehört, ich habe aber die ca. dreifache Zeit benötigt, die ich zukünftig von Eurem neuen Domizil benötigen werde, mit ordentlich geteerter Straße statt Hunden, die auf der Straße schlafen, weil schon seit Jahren kein Auto mehr vorbeikam. Vorsicht, Elektroautos werden vom Wild offensichtlich genauso behandelt wie Fahrräder, die laufen einem einfach in den Weg.
In Zukunft liegt Ihr verkehrsmäßig vergleichsweise optimal und die Drängler werden gebeten, sich immer schön hinten in der Ladewarteschlange hinten anzustellen.

Ich habe immer gedacht, das bergische Land sei so eine Art Flachland...so an Manfreds Maßstäben gemessen...

von Bernd Schlueter - am 30.07.2009 08:48
Hallo Bernd,

der Vorteil bei einer Warteschlange ist, daß ja auf dem Staudamm noch die Waldkirche ist.
Wir können also doppelt so schnell abfertigen ;-)

Gruss

Carsten

von inoculator - am 31.07.2009 21:22

Re: Hausanschluss fertig

Hallo nochmal,

am Montag war es dann tatsächlich so weit. Das RWE kam mit 3 Mann hoch:
Meister, Geselle und Azubi.

Meister machte Strom weg, Geselle schraubte Kasten und Azubi hielt die Lampe.

Zwischendurch kam dann noch der Kollege vom Wasserwerk und fragte, wie lange die Jungs noch bräuchten, er stünde ohne Strom da. Da zu dem Zeitpunkt noch knapp eine halbe Stunde zu arbeiten war, gab er sich zufrieden.

Auf mein Nachfragen, wo denn der Strom bei Ihm fehlte, wurde mir mit seiner Antwort nochmal bewusst, daß wir ja in einem Tal wohnen: Abwasserhebewerk.
Strom weg = nach knapp 6 Stunden stehen wir in der Schei... naja in unserem Dreck halt.

Auf 80A haben wir es nun nicht geschafft, aber der 63A Dose steht nichts im Wege. Ich muss halt in der DSK nur flinke 63er nehmen.

Mein größtes Problem ist immer noch die Zuleitung. Aber da hoffe ich mal auf Drehstrom-Holger.
Der hat da so eine riesige Halle mit gaaaaanz viel 4 x 16qmm NYM. Ich frage mich, ob gegen eine kleine Spende für die Klassenkasse da ein paar Meter (~20m) für mich drin sind ???

Holger????

*ganz lieb guck*

Carsten

von inoculator - am 06.08.2009 08:14

Re: Hausanschluss fertig

Hallo Carsten,
brauchst du wirklich 4x16qmm NYM-Leitung?

Mach"s doch bitte richtig und nimm 5 Adern.
Hat der Holger bestimmt auch.

mfG
Peter

von Peter End. - am 06.08.2009 12:39

Re: Hausanschluss fertig

Hallo Peter,

ab 10qmm kann auf den Neutral verzichtet werden.
Ich weiß, daß in der alten Industriehalle fast nur 4x liegen.

Die reichen voll und ganz.

Danke und Gruß

Carsten

von inoculator - am 06.08.2009 20:38

Re: Hausanschluss fertig

Das geht nicht. Bei einer Außensteckdose ist neuerdings ein RCD zwingend notwendig und der benötigt einen getrennten PE und N.

Deine DSK wird ja eine Außensteckdose, also solltest du auch die 5 Adern nehmen.

von Manuel. - am 06.08.2009 21:20

Re: Hausanschluss fertig

Hallo in die Runde.

Der FI sitz bei den Drehstromkisten immer im Gehäuse, von daher ist das mit den vier Adern in Ordnung, denn ab der Kiste gehts dann mit 5 Adern weiter.

Hallo Carsten.

Ich hab noch fettes Kabel. Bitte nichts selber nehmen, wir besprechen das erst und dann machen wir irgend eine passgenaue Lösung die keinem Weh tut.

Also ich finde dein Engagement für echte 63A klasse, denn du wärest bisher der dritte der 63A innerhalb der Drehstromliste ohne Voranmeldung anbietet und da können die Tesla-Fahrer ruhig kommen und nach zwei Stündchen wieder fahren ;)

Wir wollen ja niemanden ausschließen, weder die Pedelecs, noch die Tesla-heinies.


Es grüßt herzlich aus dem Tal der Wupper wo es Gott sei dank kein elektrisches Abwasserhebewerk braucht.


Holger

von Holger Keser - am 07.08.2009 05:21

Re: Hausanschluss fertig

Zitat
Holger
.....Bitte nichts selber nehmen,....


Oh, dann sollte ich wohl die 500m 3 x 125 +70qmm wieder zurückbringen, die ich mühsam im EL nach Rade gebracht habe ;-)



von inoculator - am 07.08.2009 08:01

Drehstrom nicht mit 4 Adern vor FI erlaubt!

Zitat
Holger Keser
Hallo in die Runde.

Der FI sitz bei den Drehstromkisten immer im Gehäuse, von daher ist das mit den vier Adern in Ordnung, denn ab der Kiste gehts dann mit 5 Adern weiter.

Hallo Carsten.

Ich hab noch fettes Kabel. Bitte nichts selber nehmen, wir besprechen das erst und dann machen wir irgend eine passgenaue Lösung die keinem Weh tut.

Also ich finde dein Engagement für echte 63A klasse, denn du wärest bisher der dritte der 63A innerhalb der Drehstromliste ohne Voranmeldung anbietet und da können die Tesla-Fahrer ruhig kommen und nach zwei Stündchen wieder fahren ;)

Wir wollen ja niemanden ausschließen, weder die Pedelecs, noch die Tesla-heinies.


Es grüßt herzlich aus dem Tal der Wupper wo es Gott sei dank kein elektrisches Abwasserhebewerk braucht.


Holger



Hallo Stromfahrer.

Ich bin von einem Elektriker darauf aufmerksam gemacht worden dass es nicht erlaubt sei mit 4 Adern Drehstrom auch vor dem RCD (FI) zu verlegen.

Er wird mir die entsprechende Vorschrifft nach seinem Urlaub noch mitteilen.

Herzliche Grüße

Holger

von Holger Keser - am 09.08.2009 10:59

Re: Drehstrom nicht mit 4 Adern vor FI erlaubt!

Hallo Holger,

TN-S Netz, d.h. 5 Ader Netz ist Pflicht! EN 50310 und ähnlich schreiben das heute vor.

Durch die Verkettung von Betriebs und Fehlerströmen in einem 4 Leiter Netz induziert man Ströme in die Gegend die viel Ärger machen, bis hin zu Elektrokorrosion.

Wenn Ihr mehr dazu wissen wollt könnt Ihr Euch (mit etwas E- Hintergrundwissen) folgende Publikation zu Gemüte führen:
[www.sv-gabler.de]
Sonnige Grüße
Ralf

von Ralf Wagner - am 09.08.2009 12:08

Re: Drehstrom nicht mit 4 Adern vor FI erlaubt!

Hallo Ralf,

Toller, informativer Link.

Wenn jemand trotzdem noch Fundstellen aus den entsprechenden EN- bzw. VDE-Vorschriften braucht, kann ich Diese gerne nennen oder verschicken.
(Ich weiß, kopieren und verteilen ist nicht erlaubt)

Also, bitte niemals eine Zuleitung für eine DSK oder 5-polige CEE-Dose mit nur 4 Adern verwenden.

mfG
Peter

von Peter End. - am 09.08.2009 12:34

Re: Drehstrom nicht mit 4 Adern vor FI erlaubt!

Hallo

Korrigiert mich bitte wenns nicht stimmt.

Aber ist es nicht erlaubt so eine Kiste 4 adrig anzuschließen wenn man einen separaten Erder vor Ort verwendet, ist ja schließlich auch ein einfacher Verteiler und wenn ich mir die Installationen in unserer Gärtnerei so ansehe sind vom Übergabepunkt zu den Verteilern immer nur 4 adrig gezogen und an den Verteilern sind Staberder.

Da die Installationen schon etwas älter sind bin ich mir aber nicht sicher ob es noch so zulässig ist.


Gruß

Roman

von R.M - am 10.08.2009 19:08

Re: Drehstrom nicht mit 4 Adern vor FI erlaubt!

Hallo Roman,
das ist Bayern? Vermutlich ein TT-Netz.
[de.wikipedia.org]
Das war schon mal in Ordnung, die Netzform ist aber nicht mehr aktuell.

Grüße
Ralf

von Ralf Wagner - am 10.08.2009 19:11

Re: Drehstrom nicht mit 4 Adern vor FI erlaubt!

Hallo

Ja ist in Bayern und die Abstände zwischen den Verteilern sind recht groß (mehrere 100m)

Gruß

Roman

von R.M - am 10.08.2009 19:22

Re: Drehstrom nicht mit 4 Adern vor FI erlaubt!

Zitat
Ralf Wagner


das ist Bayern?



öh

wie soll ich diese Aussage interpretieren?

das nur Bayrische Erde ausreichende Bodenständige Erdung ermöglicht :rolleyes:



von Manfred aus ObB - am 10.08.2009 19:25

Re: Drehstrom nicht mit 4 Adern vor FI erlaubt!

Hallo Manfred,
sprachlos? Nur die Bayerische Erde war so leitfähig ;-) für ein TT-Netz. T= Terra = Erdung
>Das TT Netz war hautpsächlich in Bayern anzutreffen, heute aber auch nicht mehr.

Grüße von Ralf
....bei dem die Erde diesen Sommer auch ausreichend nass und leitfähig ist.



von Ralf Wagner - am 10.08.2009 20:04

Re: Drehstrom nicht mit 4 Adern vor FI erlaubt!

Zitat
Ralf Wagner

....bei dem die Erde diesen Sommer auch ausreichend nass und leitfähig ist.



Ja es ist ein gutes Jahr für die Wasserkraft :o

von Manfred aus ObB - am 11.08.2009 07:32

Re: Drehstrom nicht mit 4 Adern vor FI erlaubt!

Zitat
M_a_ObB
Ja es ist ein gutes Jahr für die Wasserkraft


Ein VKW-Techniker sagte einmal bei einer Führung durch ein Kraftwerk: "Für einen Wasserkraftwerksmenschen gibt es nur schönes Wetter und gutes Wetter".

von Herbert Hämmerle - am 11.08.2009 08:19

Re: Das 63A Dilemma und das RWE

Hallo und Update,

nach ettlichen Gesprächen mit Elektriker und Stadtwerke steht fest dass ich keinen eigenen Zähler verwenden darf (noch nicht) und ein zweiter Anschluß direkt nach dem Übergabepunkt mit neuer Zählersäule setzen und Zählergebühr für über 7 ¤ netto im Monat erst mal nicht machen werde dafür dass eventuell alle Monate mal jemand kommt, sorry.
Das Netz wurde von den WVV vom Fränkischen Überlandwerk übernommen, die hatten damals mit 63 A abgesichert mit einem Kleber auf der Unterverteilung (und den entsprechenden Sicherungen) auf 35 A begrenzt. Das ist jetzt der Standard der für Privatkunden in der Grundgebühr drinn ist, drum hatte der Monteur damals beim Anschluß der PV-Analgen an der Übergabestelle auch 35 A reingesteckt:-(

Gruß Martin


von Martin Heinrich - am 13.08.2009 08:11
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.