Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Elweb Infra
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Sven Salbach, Bernd Schlueter, Bruno44, R.M, Berlingo-98, Mc Elefunt, Yardonn

RWE Ladesäule Monatspauschale

Startbeitrag von Sven Salbach am 06.08.2009 14:58

Für 69¤ fahre ich über 6000km!!! das schaffe ich niemals in einem Monat....

Antworten:

Die LAdesäulen sind auch doof verteilt.
Zwar schön viele, aber viel zu sehr auf einem Haufen!!
Natürlich werden da nur 1 oder zwei genutzt!!!
Und dann heißt, es es besteht kein Bedarf!! ARG
Dann hätten die lieber 10 in Deutschland verteilen sollen als 15 im Berlin zentrum!!

von Sven Salbach - am 06.08.2009 15:05
:sneg:So ein Murks hoch drei:sneg:
für so viele Kohle im Monat, fahre ich über sieben Monate zur Arbeit und zurück und habe noch was Übrig.
Ne Danke. Und wie schon erwähnt. Danach heißt es kein Bedarf.
Mit freundlich Grüßen
aus Franken.

von Mc Elefunt - am 06.08.2009 18:10
Das sind in der Tat sehr teuer kWh, wenn man nur ab und zu so eine Säule nutzt. Ich konnte es garnicht glauben, das die ¤ meinten, und nicht Cent...


Da stellt sich echt die Frage, ob man Elektromobilität fördern, oder mit absicht unattraktiv Teuer machen will. 828 ¤ Grundgebür im Jahr?
Ich fahre doch Elektrisch wegen den geringen Fixkosten....

Das ist echt eine Zumutung.

von Yardonn - am 10.08.2009 12:21
Ja ja, aber wir sollten uns alle wenigstens für das erste Jahr anmelden. Das erste Jahr ist ja ohne Monatspauschale. Dann geht es schon mit den Kosten... sozusagen besser voRWEg fahren als hinterher laufen. Schon, um das Interesse zu zeigen. Und möglicherweise rechtzeitig kündigen bevor die 69 Euro Monatspauschale wirksam wird. Denn dann wird E-Auto fahren wirklich unwirtschaftlich... Dabei bin ich mir fast sicher, dass es diese Monatspauschale nie so geben wird nach dem ersten quasi "pauschalkostenfreiem" Test- und Probejahr.

... leider wohne ich nicht in der RWE Gegend und komme wohl mit dem E-Auto so schnell nicht dorthin. Ich tanke zur Zeit - wenn außerhalb - beim Globus in Forchheim oder beim Solarmobil Verein in Erlangen. Da stehen Elektrotankstellen mit je 22 kW Anschlussleistung zur Verfügung, das reicht (Globus zweimal 17 kW und Erlangen zweimal 22 kW an unterschiedlichen Standorten). Ohne Abrechnung, ohne Monatspauschale.

Gruss, Roland
E-Auto, denn: "Mach den Scheich nicht reich"


von Berlingo-98 - am 10.08.2009 16:12
Hallo

Ich denke auch man sollte es nutzen, auch wenn man nie an den Säulen laden muß, allein das Adapterkabel kann man dazu nutzen das System kennen zu lernen, damit wärs dann möglich alle vorhandenen ladestationen auf den Stecker umzurüsten und mit Münzautomaten zu versehen, schon ist die Konkurenz da.

Technisch stelle ich mit das nicht schwierig vor, eine CEE+ Steckdose zwei Schütze und jeweils 3 16A und 32A Sicherungen. Je nach Kennung des kabels wird dann entweder nach einstecken die 16 oder die 32A freigeben.

Die meisten elektronischen Zähler haben schon einen einen Impulsausgang mit dem man die geladene Strommenge erfassen kann.


Gruß

Roman

von R.M - am 10.08.2009 18:58
Wie ich das vermute, soll gar niemand die Ladesäulen benutzen. Hier werden nur vom Staat bezahlte Fördergelder verbraten?

von Bernd Schlueter - am 12.08.2009 19:51
Zitat
Bernd Schlueter
Hier werden nur vom Staat bezahlte Fördergelder verbraten?


genau, vom Staat bezahlte teure Fernsehwerbung für RWE, Dass da für E-Tankstellen geworben wird ist doch denen Sch-Egal, hauptsache RWE prangt groß im Bild. Ich kann gar nich so viel essen wie ich Ko..en könnt.

Grüße

Bruno

von Bruno44 - am 12.08.2009 20:11
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.