Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Elweb Infra
Beiträge im Thema:
32
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Herbert Hämmerle, R.M, Konze, Thomas-Saxo97, E. Vornberger, RalfZ, Rudi Hämmerle, teutocat, Heinz-Peter, Ingo Bösch, Ralf Wagner

Stromtankstellen VLOTTE in A-Vorarlberg

Startbeitrag von Herbert Hämmerle am 17.09.2009 20:04

Hallo miteinander !

In Vorarlberg werden im Zuge des Projektes VLOTTE [www.vlotte.at] einige Stromtankstellen entstehen. Die erste steht beim ÖAMTC-Stützpunkt in A-6850 Dornbirn. Zugang ist mit dem Systemschlüssel von Park&Charge möglich. Die grüne Säule beherbergt 2 Stk. CEEplus 3x400V. Kollege Lukas Simma hat mit seinem Kangoo die Tankstelle besucht, aber diese gibt nur Strom her, wenn ein passendes Anschlußkabel hineingesteckt wird. Die VKW wird uns hoffentlich baldigst informieren bzw. ein Kabel liefern.

Antworten:

Letzte Woche habe ich wieder die Säule beim ÖAMTC Dornbirn besucht und mußte feststellen, daß doch kein Park&Charge-Schlüssel paßt...

von Herbert Hämmerle - am 05.10.2009 07:26
Hallo Herbert

Ich habe auch festgestellt, dass der Park&Charge Schlüssel bei der Stromtankstelle beim ÖAMTC in Dornbirn nicht passt. Ich habe ein E-Mail an die VKW geschrieben und folgende Antwort bekommen.

Zitat

Es stimmt dass der Schlüssel in Dornbirn nicht passt, da die Tankstelle noch nicht öffentlich freigegeben wurde. Es fehlt noch die Steckerabziehvorrichtung (Verletzungsgefahr). Sollte aber bis nächste Woche erledigt sein.


Kannst du mir sagen ob das bis jetzt die einzige Vlotte Stromtankstelle ist oder gibt es noch andere die noch nicht bei Park&Charge eingetragen sind?

von Ingo Bösch - am 06.10.2009 07:53
Zitat
Ingo
Kannst du mir sagen ob das bis jetzt die einzige Vlotte Stromtankstelle ist oder gibt es noch andere die noch nicht bei Park&Charge eingetragen sind?


Im VKW-Areal in der Weidachstraße habe ich beim Vorbeiradeln so eine grüne Säule gesehen. Ob diese für die Öffentlichkeit zugänglich ist kann am besten Herr Kloser beantworten.

Es sollen aber noch weitere Tankstellen in Planung sein.


von Herbert Hämmerle - am 06.10.2009 15:59
Hallo !

Seit Anfang Woche sind einige neue VLOTTE-Tankstellen im LemNet eingetragen.
[www.lemnet.org]
oder in der neuen Suche nach Dornbirn suchen und ein wenig herauszoomen.

von Herbert Hämmerle - am 17.02.2010 12:37
Hallo zusammen !

Mittlerweile sind schon ein paar Dutzend VLOTTE-Tankstellen in Betrieb, zwei davon in Lustenau.
Da braucht´s ja meine Drehstromkiste vorerst nicht :-)
Wer in Lustenau Drehstrom 16A laden will, kann ja mich kontaktieren, ich helfe dann weiter :-)

von Herbert Hämmerle - am 16.07.2010 10:20
Zitat
Herbert Hämmerle
Mittlerweile sind schon ein paar Dutzend VLOTTE-Tankstellen in Betrieb, zwei davon in Lustenau.
Da braucht´s ja meine Drehstromkiste vorerst nicht :-)
Wer in Lustenau Drehstrom 16A laden will, kann ja mich kontaktieren, ich helfe dann weiter :-)


Im LEMnet steht zu den beiden Ladehalten in Lustenau:
- 2 Steckdosen (CEEplus, 5-pol, 16 A, 400 V/AC, FI) / offen: 24 h / Zeitbeschränkung: 4 h / Stromkosten: System Park & Charge
- Hinweis: Die Steckdosen an der Stromstelle sind spannungsfrei und können nur mit dem entsprechend belegtem Pilotkontakt am CEEplus-Stecker freigeschalten werden.

Daraus entnehme ich dass ich mit meinem normalen P&C-Schlüssel die Kisten öffnen kann.
Sind da drin dann wirklich zwei Buchsen CEEplus? Mit meinen blauen oder roten normalen CEE-Steckern und Adaptern bekomme ich da dann keinen Strom, richtig?

Wo kriegt man einen Adapter von CEEplus auf CEE-normal-dreiphasig (also rot) her?

Ralf


von RalfZ - am 16.07.2010 13:02
Hallo Ralf,

Adapter wird dir nix nützen,die Dinger gehen nur mit Pilotsignal und die können zb.PSA-Fahrzeuge nicht liefern:angry:
Damit sind wir trotz Schlüssel von diesen Stationen ausgeschlossen:hot:

Gruß Thomas

von Thomas-Saxo97 - am 17.07.2010 05:26
Hallo

Es gibt einen Adapter den muß man anfordern und das Pilotsignal besteht aus zwei simplen Widerständen die die Pilotkontakte paarweise überbrücken.


Gruß

Roman

von R.M - am 17.07.2010 06:46
Sehr interessant,
also CEE - Plus Stecker und mit 2 Widerständen parallel auf die beiden Pilotkontakte, nur wie stark müssen die Widerstände sein?
Danke!

Gruß

Thomas



von Thomas-Saxo97 - am 17.07.2010 15:56
Hallo

Ich hab mir so einen Stecker bestellt, dann weiß ich mehr irgendwo gabs auch ein Bildchen wo man den Widerstand sieht.

Ein Pilotkontakt ist nacheilend so daß der Strom erst freigeschaltet wird wenn die Hauptkontakte gesteckt sind.

Gruß

Roman

von R.M - am 17.07.2010 16:17
Hallo Roman,

heißt das wenn ich den normalen CEE-Plus Stecker bestelle sind die Wiederstände gleich mit eingebaut?
Wo und zu welchem Preis hast Du den bestellt?
In den Vattenfallsäulen hier in Berlin ist nämlich auch CEE-Plus drin und Sie funktionierenen nicht mit dem normalen CEE-Stecker 16A,habs heute ausprobiert.Säule meldet sogar Ladevorgang,liegt aber kein Strom an.

Gruß

Thomas

von Thomas-Saxo97 - am 17.07.2010 16:57
Hallo

Ne ich habe einen kompletten Adapter angefragt wo das alles schon eingebaut ist, wenn ich den habe schau ich nach was drin ist und bau mir das dann in einen normalen CEE+ Stecker.

Die Stecker gibts beim Elektrofachhandel, da nicht so weit verbreitet müssen sie meist bestellt werden.

Das RWE konnte bis heute keinen Drehstromadapter liefern und das war die Voraussetzung daß ich mich da anmelde.


Hoffen wir mal daß die Codierungen wenigstens einheitlich sind.


Gruß

Roman

von R.M - am 18.07.2010 07:18
Zitat
RalfZ
1) Daraus entnehme ich dass ich mit meinem normalen P&C-Schlüssel die Kisten öffnen kann.
Sind da drin dann wirklich zwei Buchsen CEEplus?

2) Mit meinen blauen oder roten normalen CEE-Steckern und Adaptern bekomme ich da dann keinen Strom, richtig?

3) Wo kriegt man einen Adapter von CEEplus auf CEE-normal-dreiphasig (also rot) her?


Zu 1) Ja, die grünen Säulen sind mit dem P&C-Schlüssel zu öffnen.
Es sind hinter zwei separat versperrbaren Klappen je ein CEEplus eingebaut.
Fotos: [gal.umdenken.at]

Zu 2) Blaue passen nicht, bei den roten Standard-Steckern bekommst Du keinen Strom.

Zu 3) Illwerke/VKW als "Beherberger" von VLOTTE verkauft die Adapter an P&C-Kunden.
Ansprechpartner: Herr Kloser
[www.vlotte.at]
Ich habe einen Adapter von CEEplus auf Schuko. Ob es inzwischen auch andere Adapter gibt - bitte nachfragen.

Zu den Mutmaßungen wegen den Signalkontakten: Beim VLOTTE-Adapter sind sie schlicht und einfach gebrückt - ich habe den Stecker geöffnet und die Brücken gesehen. Beim Einstecken des Steckers zieht ein Schütz an und die Steckdose steht unter Spannung.

von Herbert Hämmerle - am 18.07.2010 09:21
Zitat
Herbert Hämmerle
Wer in Lustenau Drehstrom 16A laden will, kann ja mich kontaktieren, ich helfe dann weiter :-)

Soll vor allem heißen, daß ich mit meinem CEEplus-Stecker leihweise aushelfen kann.

Meine Kontaktdaten stehen im lemnet unter Lustenau.

von Herbert Hämmerle - am 18.07.2010 09:28
Zitat
Herbert Hämmerle
Zitat
Herbert Hämmerle
Wer in Lustenau Drehstrom 16A laden will, kann ja mich kontaktieren, ich helfe dann weiter :-)

Soll vor allem heißen, daß ich mit meinem CEEplus-Stecker leihweise aushelfen kann.

Meine Kontaktdaten stehen im lemnet unter Lustenau.


Das ist sehr nett von dir.
Doch bin ich vor allem deshalb Mitglied bei P&C und im Drehstromnetz weil ich dort normalerweise rund um die Uhr ohne Voranmeldung vorbeikommen kann.

Deshalb brauche ich so einen Adapter für CEEplus - weil ich eben nicht immer dann Strom brauche wenn jemand Zuhause ist.

Grüsse,

Ralf


von RalfZ - am 19.07.2010 10:28
Hallo Ralf,
War auch nur eine Idee für Notfälle. Die Bezugsquelle für Adapter bei VLOTTE habe ich ja in einem anderen Beitrag erwähnt.

von Herbert Hämmerle - am 19.07.2010 11:41
Zitat
Herbert Hämmerle
War auch nur eine Idee für Notfälle. Die Bezugsquelle für Adapter bei VLOTTE habe ich ja in einem anderen Beitrag erwähnt.


Genau. Danke für diesen guten Tipp, ich habe Herrn Kloser gleich mal angeschrieben weil ich so einen Adapter haben will.

Grüsse,

Ralf

von RalfZ - am 19.07.2010 14:41
Hallo Ralf,

frag mal nach Mengenrabatt ...
Je nach Preis gibt es bestimmt noch ein paar wenige, die auch so einen Adapter wollen ...

Gruß
Heinz-Peter

von Heinz-Peter - am 19.07.2010 17:36
Hallo

Mit dem anderen Herrn der dort steht entwickelt sich gerade ein E-Mail Ping-Pong.

Ich wollte eigentlich nur einen Adapter, aber das scheint nicht so einfach zu sein, jedenfalls schwieriger als einen CEE+ Stecker zu bekommen.

Ich persönlich halte die Version mit dem Stecker blödsinnig solange nur 16A zur Verfügung stehen, hier wird wieder mal ein System im System geschaffen.

Also ich werde den CEE+ Stecker an mein Kabel dran montieren und die Kontakte brücken, schaun wir mal obs klappt.


Gruß

Roman


von R.M - am 20.07.2010 16:24
Hallo Roman,
nur die Kontakte brücken wird nicht klappen, da muss meines Wissens nach ein Widerstand rein, weiß aber nicht wieviel...

mfg
Ralf

von Ralf Wagner - am 20.07.2010 21:33
Zitat
Ralf Wagner
Hallo Roman,
nur die Kontakte brücken wird nicht klappen, da muss meines Wissens nach ein Widerstand rein, weiß aber nicht wieviel...

mfg
Ralf


Gemessen: Null Ohm, also wirkliche Brücke.

von Herbert Hämmerle - am 21.07.2010 11:28
Hallo

richtig da sind für 16A Brücken drinnen für 32A ein Widerstand, wenn die Ladestation das unterstützt bekommst du dann mehr Power.

Gruß

Roman

von R.M - am 22.07.2010 17:36
Bin überrascht dass in Vorarlberg via VLOTTE nur wenige Ladestationen Typ2 geplant sind, dabei fast nur 11KW, insgesamt weniger als zehn Stück?! Keine Station mit 64A! Momentan ist keine einzige Typ 2 Station vorhanden, ein Zoe kann in Vorarlberg nirgends öffentlich geladen werden. (von einer Allgäustrom Tankstelle im Kleinwalsertal abgesehen)

Das klingt für mich nicht nach einer Fortsetzung der EV Vorreiterrolle.

Mit meinem Peugeot ist mir das momentan egal, finde ich aber allgemein schlecht für die Elektromobilität, wenn es jetzt immer noch kein klares Bekenntnis in die Richtung EV von EVU's gibt.
Und wenn deshalb die Autotechnik die Infrastruktur überholt.

lgk

von Konze - am 18.07.2013 16:17
Hallo Konze,

wo und bis wann sollen die Typ 2 Lademöglichkeiten bei der VLOTTE verfügbar sein?
Werden zusätzliche neue Typ 2 Säulen aufgestellt oder sollen vorhandene auf einer Seite auf Typ 2 umgebaut werden?
Mit P&C Schlüssel oder RFiD Karte zu öffnen?

Wo bist du zu Hause?

Grüße
Rudi

von Rudi Hämmerle - am 19.07.2013 14:11
Hallo VLOTTE-Freunde,

ich würde das Thema Typ2 und ZOE nicht zu laut aussprechen, sonst ruft das noch E. Stolz auf die Bühne und die Kooperation geht den Bach runter ... :-(

Gruß
Roman

von teutocat - am 20.07.2013 11:53
Hallo miteinander,

@ Rudi, ich bin ein Bregenzer.. Es können oder sollen keine Säulen umgebaut werden. Nur neue Säulen kommen dazu. Eine Typ 2 Ladesäule soll jedenfalls in Brederis stehen, mehr weis ich nicht, auch nicht wann es soweit sein soll. Zugang über RFID, nicht über P&C.

Anscheinend gibt es schon 15 Renault Zoe in Vorarlberg, letztens bin ich meinem ersten in Bezau begegnet.

@Roman, was lauft da, oder wer ist E. Stolz? Welche Kooperation liegt da vor, bitte kläre einen unwissenden auf :-) Geht es darum dass der Zoe nicht galvanisch getrennt ist?

Ich verstehe dass man bestehende Ladesäulen nicht auf Typ 2 umrüsten will, finde jedoch für eine Elektroauto Ladestation wäre es kein Luxus allstromfähige FI's nachzurüsten. Dann wären die Adapterstecker zum Anschluss eines Zoe sicherer. Kann mir nicht vorstellen dass jemand mit Zoe dauerhaft auf öffentliches Aufladen verzichten kann.

Auch bei den jetzigen Elektroautos ist je nach Fehlerszenario genauso ein Gleichstromfehler möglich.


Ich möchte nicht lauter sprechen, vielleicht ist das ein Thema für unser nächstes Treffen, siehe:
Treffen Vorarlberg ??

lgk

von Konze - am 22.07.2013 09:04
Hallo

Einfach ein anderes Fahrzeug angeben dann klappts auch mit P&C.

Gruß


Roman

von R.M - am 22.07.2013 19:25
Hallo, bei den gängigen galvanisch getrennten Ladewandlern ist ein Gleichstromfehler sehr unwahrscheinlich. Da muss schon ein elektrisch leitendes Teil der DC-Seite ungeplant Kontakt mit der AC-Seite haben um diese mit einem Gleichstrom zu beaufschlagen. Und dieses Fehlerszenario ist extrem unwahrscheinlich. Wenn es ein Standard-Fehlerszenario mit nicht zu vernachlässigender Auftrittswahrscheinlichkeit wäre, dann wäre der Typ B Fehlerstromschalter von Anfang an als Standard gesetzt worden, und nicht Typ A.

Das Problem beim (oder bei der?) ZOE ist, dass das Ladegerät über die Nutzung der Fahrsteuerung als Ladewandler die Akkugleichspannung mit der AC-Seite verbindet (über irgendwelche gewollten oder parasitären Widerstände).

von E. Vornberger - am 23.07.2013 17:16
So wie es für mich ausieht erspart einem die galvanische Verbindung des DC Teils des Wagens den Aufbau einer kompletten DC Schnelladeinfrastruktur. Das ist schon beachtlich!

Und würde sicher den Einbau eines DC Schutzelementes in einer AC Ladesäule rechtfertigen, und die Elektromobilität von einem weiteren Mythos befreien, es gäbe und wird keine Infrastruktur geben. Es reicht eine ganz normale Steckdose.

Wird beim Zoe also standardmässig ein Gleichstromschluss erzeugt oder nicht? Was wäre denn dort der Fehlerfall? Ich nehme mal an dass es dort ebenfalls standardmässig nicht vorkommt, und genauso unwahrscheinlich vorkommen kann wie ein sonstiger elektrischer Fehler, weil das Auto schon so geplant wurde.

Dann dürfte "das" Zoe auch genausogut normal am AC mit galvanischer Verbindung laden.
Sonst wären auch die Heimladestationen nicht sicher. Wie werden denn die geschützt?

lgk

von Konze - am 24.07.2013 11:56
Die Motivation für das ZOE-Ladesystem war nicht eine Einsparung auf Ladesäulenseite, sondern die Mitbenutzung der Motorspulen und der Leistungshalbleiter in der Motoransteuerung, weil man sich dann die entsprechenden gleichartigen Komponenten in einem Bordladegerät spart.
Wenn man DC-Schnelladen will braucht es ja trotzdem noch eine enstprechend leistungsstarke DC Quelle an der Ladesäule.

Dadurch dass der DC-Teil galvanisch mit den AC-Eingang verbunden ist kann ein permanenter Gleichstrom über eine AC-Phase abfließen. Das passiert schon ohne einen echten Fehler im Normalbetrieb (es geht hier nur um ein paar mA) .
Das Problem ist, dass ein normaler Typ A Fehlerstromschutz durch einen permanenten Fehlergleichstrom von ein paar mA schon "blind" wird, und dann einen wirklichen AC-Fehlerstrom der z.B. über Ableitung durch den menschlichen Körper nach Erde verursacht wird nicht mehr erkennt. Das schafft nur ein Typ B Fehlerstromschutz.

Egal ob Ladesäule, Wallbox oder ICCB: Für einen ZOE bräuchten sie alle einen Typ B um auf Nummer sicher zu sein.

von E. Vornberger - am 24.07.2013 12:44
Hier noch eine kurze Erläuterung der Firma Bender.
Bei Bender gibt es auch noch andere ausführliche Dokumentationen zum Thema Fehlerstrom und Isolationsüberwachung.

von E. Vornberger - am 24.07.2013 12:48
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.