Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Elweb Infra
Beiträge im Thema:
38
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 7 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
inoculator, R.M, Holger Keser, Bernd Schlueter, thegray, trimaransegler, Halreuther, Sascha_W, Dr. Mabuse, hk12, ... und 3 weitere

Stand der Dinge: 63A DSK

Startbeitrag von inoculator am 14.10.2009 05:45

Hallo zusammen,

irgendwo hatte ich mal einen Thread angefangen, wo es um meine DSK ging und den Ausbau auf 63A, aber den finde ich nicht mehr....*zuBlödZumSuchen*

Also zunächst noch einmal ein DICKES DANKESCHÖN an
Sascha_W und Holger K.
Beide -in diesem Falle vor allem Sascha; haben mit Material ausgeholfen, daß sie auf Lebzeit frei Tanken bei mir haben.
Stand heute ist:
Hausanschluss NH 63A aufgerüstet
Unterverteilung für NeoZED 63A vorbereitet.
Kabel 4 x 35qmm von Unterverteilung zum Ladehalt gelegt
63A CEE AP-Dose mit Potential Erder und 4 x 35qmm aufgelegt -aua, meine Finger.
neues Haltegerüst für aktuelle DSK und 63A CEE aufgebaut.

Offen:
Potential Erder -Erdungsstab; muss noch besorgt werden.
Auflegen 4 x 35qmm in Unterverteilung
Sicherungsblock 35A in DSK auflegen
32A CEE AP an DSK montieren
Schleifenkabel von DSK 32A auf 63A CEE umlegen
35qmm Zuleitung ordentlich verlegen.
Lampe mit Bewegungssensor montieren.
Hausanschluss auf NH 80A aufrüsten.
Außenanlage orgendlich anmalen

Das Ganze soll dann so aussehen, daß im "Normalfall" die DSK über ein kurzes Stück Kabel in die 63A CEE eingesteckt ist. Sollte mehr als 1 x 32A 3P + 1 x 16A 3P + 1 x 16A 1P benötigt werden -also 3 x 48A + 1 x 16A; so wird die DSK ausgestöpselt und man kann direkt an die große Dose.

Draußen ist es Kalt und Frostig. brrrrrr.... ich will nicht.....

Gruss

Carsten

PS: ja, Bilder kommen heute.

Antworten:

Wo ist die Parkuhr ?
*lacht

Nix desto Trotz :
Schön ne Kiste mit Bumms im Bergischen zu bekommen.
Liegt prima aufm Weg ins Sauerland...
Aber für mich alleine würde auch 32A reichen *pruust

Grüße - Thomas

von Halreuther - am 14.10.2009 08:33

BILD: Stand der Dinge: 63A DSK



von inoculator - am 14.10.2009 09:18
Sehr schön - ist doch gutes Wetter im Moment ;)
Da fehlt unbedingt noch eine Verschraubung an der 63er Steckdose!
Schützt Du bitte die NYM Leitung noch mit einem Anstrich gegen UV Bestrahlung, die zerbröselts sonst noch in 2-3 Jahren - wär doch schade drum.

von Sascha_W - am 14.10.2009 21:02
Zitat
Sascha_W
Schützt Du bitte die NYM Leitung noch mit einem Anstrich gegen UV Bestrahlung


Aber sischer doch.... :hot: :xcool:

von inoculator - am 15.10.2009 05:47
Moin,

anstelle der 63er Dose würde ich
zwei mal 32er Dosen vorschlagen.

63er Adapter auf 32A und denn evtl. auf 16A
hat kein Plastikautofahrer dabei.

Aber soweit ich das verstanden habe ist die
63er Dose ja auch nur auf Voranmeldung unter
Strom...

Grüßle - Thomas

von Halreuther - am 15.10.2009 10:05

Baustromverteiler ist besser

Hallo Carsten.

Ich hab noch einen Baustromverteiler mit Zählerplatz.

Da bekommst du alles Wasserdicht unter und das ganze ist legal und Abschließbar mit Vorhängezahlenschloß, Laden bei geschlossener Türe usw.

Wie besprochen steht das Teil in der Schule. Ape 50 oder PKW mit Anhänger sind auch verfügbar. der Verteiler passt aber auch gut in einen Kofferraum, wenn man die Sitze umlegt.

Angebot:

1. Ich schenke dir den Verteiler.
2. Wir tauschen deine "alte" Drehstromkiste mit Inhalt gegen meinen Verteiler, dann kann ich die wieder unter die Leute bringen ;) und zu einem weiteren Ladehalt des Drehstromnetzes machen.




Holger

PS: Angebot 2 wäre mir lieber ;)

Herzliche Grüße

Holger

von Holger Keser - am 22.10.2009 12:06
Zitat
Halreuther
Aber soweit ich das verstanden habe ist die
63er Dose ja auch nur auf Voranmeldung unter
Strom...


Voranmeldung??
Frage an Holger: Habt ihr ihn in eure Drehstromliste aufgenommen???
Mit Voranmeldung?

Gruss, Roland

von Berlingo-98 - am 22.10.2009 14:59
Hallo,

also bevor Ihr jetzt anfangt zu spekulieren, solltet ihr vieleicht mal richtig lesen.

Zitat
ich selber
Das Ganze soll dann so aussehen, daß im "Normalfall" die DSK über ein kurzes Stück Kabel in die 63A CEE eingesteckt ist. Sollte mehr als 1 x 32A 3P + 1 x 16A 3P + 1 x 16A 1P benötigt werden -also 3 x 48A + 1 x 16A; so wird die DSK ausgestöpselt und man kann direkt an die große Dose.


Wenn die DSK doch über die 63A Dose gekoppelt ist, dann werden da wohl auch 7 x 24h Saft anliegen.
Also nix Voranmeldung.
63A 7 x 24 auch an Sonn und Feiertagen

Halt... nicht so schnell jetzt... noch ist 3 x 16A am Start.

Das Angebot von Holger ist aufgenommen und ich werde da auch drauf zurück kommen.

Jetzt muss ich aber erst einmal 2 Grundvorraussetzungen schaffen:

1. Das Kabel muss auf der Einspeiseseite auch aufgelegt und befeuert werden
2. Es muss ein Staberder auf der Abnahmestelle angebracht werden.

Danach reden wir noch einmal über den BSV

Gruss

Carsten

von inoculator - am 22.10.2009 16:33

Re: Stand der Dinge: 48A DSK

Hallo Zusammen,

Nachdem nun endlich ein adäquates Kabel aufgetaucht ist, habe ich eine realistischere Herangehensweise gewählt.
Das 5 x 10qmm ist mit 50A abgesichert und in der Kiste finden im Laufe der Woche zu den vorhandenen 4 Phasen noch weitere 5 Phasen Platz.

Das wird sich dann in zwei 16A 3P CEE und 3 16A 1P CEE wiederspiegeln.

Durch diese Umrüstung ist ein wenig Material aufgekommen, welches ich für die Weiterverwendung im Drehstromnetz verfügbar mache:

>15m 4 x 35qmm NYM
10m 5 x 6qmm H07RNF

2stk AP 32A 3P CEE Steckdosen

Das 35qmm NYM habe ich von Holger K. gestellt bekommen, daher gebe ich dieses in diesem Rahmen, soweit Holger nichts anderes sagt, kostenlos weiter.

Mein 5 x 10qmm muss ich allerdings selber bezahlen und daher würde ich mich über eine Refinanzierung im eigenen Ermessen für die anderen Sachen freuen.

Tauschtermin wird das nächste BKK.

Gruss

Carsten
PS: die DSL werde ich ändern, wenn der Umbau perfekt ist. Momentan bin ich mit 3 Phasen eingetragen, die jetzt halt 4 Phasen sind.

von inoculator - am 06.08.2010 15:43

Re: Stand der Dinge: 48A DSK

Hallo Carsten,

das eine Kabel, welches ich dir zur Verfügung gestellt hatte, würde ich gern wieder haben.

Du kannst es mir z.B. nach Absprache an die Halle bringen oder ich hole es mal bei dir ab.

Danke und Grüße

Holger

von Holger Keser - am 06.08.2010 18:02

Re: Stand der Dinge: 48A DSK

Hallo Holger,

Kein Thema.
Ich habe noch weiteres Material aus Dettenheim im Keller für Dich.
Ab Montag bin ich wieder in W'tal.

Lass mich wissen, wann die Halle offen ist, bzw. wann Du ansprechbar bist.

Gruss

Carsten

von inoculator - am 06.08.2010 19:56

Re: Stand der Dinge: 48A DSK

Hi Carsten,

warum 2x16A Drehstrom und keine 32A? :(
Kannst Du nicht 1x32A Drehstrom, 1x16A Drehstrom und 3x16A Wechselstrom einbauen?:spos:

Für mich würde das bedeuten noch mehr Ladekabel und Adapter mitnehmen. So verkommt der Laderaum immer mehr zum Ladekabelraum. ;-)

Gruß Frank

von Frank Rethagen - am 08.08.2010 17:22

Re: Stand der Dinge: 48A DSK

Hallo Frank,

wenn Du von Dir redestet, von was für einer Ladeleistung sprichst Du dann?
Soweit ich weiß gibt es momentan nur selten einen echten 32A Lader (20kW)

Die meisten kommen mit einer bis 3 Phasen aus und im Verbund (Konvoi) ist eine Splittung in kleine Phasen so oder so normal -so meine Erfahrung an der Waldmühle.

Gruss

Carsten
PS:@Holger: Teile mir bitte einen Termin mit, wann Du in der Halle bist.


von inoculator - am 09.08.2010 06:01

Re: Stand der Dinge: 48A DSK

Also Carsten, ich kann auch die 32er-Dose voll auslasten, habe Ladetechnik für 19 kW, wenns sein muss. Das heißt: An einer 32er Dose kann ich in 1 h 120 km reinpumpen, nur so ist für mich volle Ausnutzung der Elektromobilität möglich.

Ich fahre aber auch 35000 km elektrisch im Jahr.

Kurz und gut. Eine 32-er Dose ist sicher sinnvoll. Downgrading geht doch über vorhandene Adapter.

Grüße

Friedhelm

von trimaransegler - am 10.08.2010 20:25

Re: Stand der Dinge: 48A DSK

Hallo

Downgrading geht leider nur wenn der Adapter auch schön abgesichert ist, sprich der eigentliche Adapter ist für 32A ausgelegt und die 16A Dosen darin sind einzeln abgesichert und das Adapterkabel geht von 16A Stecker auf 32A Kupplung.

Egal wie man braucht immer Adapter, und die 16A sind schon für die meißten P&C nötig manchen inzwischen ja sogar CEE+

Gruß

Roman

von R.M - am 11.08.2010 16:35

Re: Stand der Dinge: 48A DSK

Hallo.
Ich empfand die Kiste an der Waldmühle als ein gutes Beispiel.
Hier war allerdings auch platz in der Kiste.
So kannte dort über eine verriegelte Schaltung ENTWEDER 32A oder 16+3x16 geschaltet werden.

Auch die mechanische Verriegelung durch bestimmte Anordnung der Dosen ist zwar eine Möglichkeit, im Fehlerfalle aber auch nicht "rechtssicher".

Momentan fühle ich mich mit meiner Tanke so oder so, wie eine Tankstelle auf einer Insel.

Auf Durchreise ist hier bisher nur einmal jemand gewesen -Lukas und Christian.
Ansonsten sieht es recht mau aus.

Ich bin mittlerweile aber auf dem Stand, daß bei mir selbst eine 9 Phasen Vereinzelung nie zu einer echten Auslastung kommen würde.

Naja. Mal sehen. Rein vom Material her könnte ich momentan zwei 115kW Trafostationen auslasten ;-)

Möglichkeiten genug. Am WE mal schauen, wie ich wo meine Kiste aufbohre.

Bis denne

Carsten

von inoculator - am 12.08.2010 06:31

Re: Stand der Dinge: 48A DSK

Zitat
Auf Durchreise ist hier bisher nur einmal jemand gewesen -Lukas und Christian.

Wie jetzt - und mich zählst Du garnicht?
Das kommt davon, wenn man kein Kistenbuch auslegt ;)

von Sascha_W - am 12.08.2010 12:06

Re: Stand der Dinge: 48A DSK

oh.. stimmt....

T'schuldigung.... Sascha.

Kistenbuch ist inzwischen Nachgerüstet ;-)

von inoculator - am 12.08.2010 13:23

Re: Stand der Dinge: 48A DSK

Hallo Mädels,

geile Diskussion hier, vor vier Jahren hätten sie uns noch für bekloppt gehalten darüber zu speckulieren ob 32 oder 2x16 besser ist.

Als das Drehstromnetz begann, war Drehstrom bei den meisten Elektrofahrern ein Fremdwort!

Ich freu mich, dass es euch auch Spaß macht mit richtig Dampf zu laden und by the way, das Kistenbuch in Wuppertal ist voll!!!

Also fahrt schön vorsichtig, ladet mit legalen Adaptern, grillt eure Zellen nicht und parkt immer schön mit Abstand zu anderen Fahrzeugen :cheers:

Kleiner Witz wird wohl erlaubt sein oder?



Herzliche Grüße

Holger

von Holger Keser - am 13.08.2010 05:33

Re: Stand der Dinge: 48A DSK

Hallo

Deshalb noch mal der Hinweis:

Bei der Hausrat oder Gebäudeversicherung sind meistens Elektroschäden nur bis zu einer bestimmten Summe versichert, für nen lächerlichen Betrag (3 bis 5¤ im Jahr) kann man das auf die volle Versicherungssumme aufstocken.

Und man sollte die Kiste auch bei der Versicherung anmelden verschlossen ist sie ja und damit für die meißten Versicherungen ok.

Wenn die sich zieren dann gibts ja auch noch andere Versicherungsgesellschaften.


Gruß

Roman



von R.M - am 13.08.2010 15:25

Re: "Entweder - Oder" Kiste

Hallo Carsten,

ich möchte die tolle Kiste an der Waldmühle nicht schlecht machen, aber grundsätzlich muß ich Dir wiedersprechen.
Solche "Entweder - Oder" Ladestationen halte ich nicht für das richtige Konzept. Diese Kisten würden nur dann nützlich sein, wenn sie absolut flächendeckend, also überall wo mehr als 3~16 installiert ist, anzutreffen währen. Dies ist aber nicht absehbar da solch eine Kiste immer einen Zusatzaufwand und somit (unnötige) Zusatzkosten verursacht. Da es äusserst unwahrscheinlich ist, das bestehende Kisten in dieser Richtung umgerüstet würden, sind wir auf Ferntouren eh mit den entsprechenden Adaptern unterwegs und der Nutzeffekt einer solchen Kiste im Netz geht gegen Null. Eine ähnliche Situation hatten wir mit der inzwischen wieder verworfenen Lösung, 16er Kisten auch mit 32er Dosen auszurüsten.
Darüber hinaus hat es an der Waldmühle durchaus auch zur Konfusion geführt, dass sich die schöne 32er Dose nicht parallel nutzen ließ.

Wenn hier Jemand was Gutes tun will, sollte er Frank's "Sowohl-als-Auch" anstreben (3~32+3~16+3x1~16A). Diese Lösung passt nahtlos zu den vorhandenen Installationen und läßt langfristiges Potential für die Zukunft offen.

Gruß
Horst

von hk12 - am 14.08.2010 17:42
Hallo Horst

In der Waldmühle haben wir die Lösung gewählt, weil wir die Zuleitung nur mit 35A Neozed in der Zuleitung absichern konnten.
Die 32A Dose ist für die "Fernfahrer", die es eilig haben und der Rest (16A Dehstrom +3x16A +3x 10A), wenn sich mehrere Personen den Anschluß teilen.
Wenn jemand für sich alleine schon 32A zieht, können wir hier wegen der Vorsicherung keine zusätzlichen Steckdosen zulassen.


Viele Grüße Daniel

von Dr. Mabuse - am 14.08.2010 19:44
Hallo Daniel,

das war mir bekannt und ich wiederhole nocheinmal das ich Eure Kiste wirklich toll finde.
Ich sehe es denn trotzdem mehr als gelungene Einzellösung und nicht als möglichen Standard an da die Lösung für denjenigen der seine Kiste nicht aus gebrauchten Teilen selber baut, zu aufwändig und zu teuer wird (von höherem Platzbedarf nicht zu reden). Hierdurch ist dann schon eine Flächendeckung hinfällig und ohne Fächendeckung kann diese Variante ihre Vorteile einfach nicht ausreizen. Wenn ich auf Strecke gehe, habe ich dann eh die Adapter dabei und werde als Fahrer mit einer 32er Normkiste genauso glücklich.
Auch die von Carsten angedachte Variante mit 2x3~16A macht nicht wirklich glücklich. Ich bin zwar nicht mit der Ladeleistung von Friedhelm unterwegs, aber wenn wir zu mehreren fahren, nehmen wir Equipement für die Unterverteilung von 1x3~32A + 1x3~16A mit. Das ist ausgetestet und funktioniert prima. Bei Carstens Version müßten wir schon wieder einen zusätzlichen Adapter 3~16A mitschleppen um gleiche Anschlußleistung wie bei 3~32 zu nutzen.

Gruß
Horst

von hk12 - am 15.08.2010 09:23
Hallo Horst, Hallo Daniel,

das Schlimme am solchen Diskussionen ist, daß es keine echte Schlußlösung gibt.
Alle Aussagen und Meinungen haben ihre Berechtigung und ergeben technisch einen Sinn.

Die Herausforderung ist es nun, all diese technisch sinnvollen Ansätze, so zusammen zubringen, daß sich zum einen alle darin wiederfinden und zum anderen kein sinnloser Mischmasch entsteht.

Nur wenn beide Kriterien in einem Standart erfüllt sind, wird das System in der Breite aktzeptiert werden.

Aber für den Augenblick müssen wir -das ist jetzt meine ganz persönliche Meinung; möglichst viele Systeme innerhalb der sinnvollen Menge aktzeptieren und gutheißen.

Wenn wir uns nämlich in Disskusionen über Standarts verlieren, haben wir schnell verloren.

Mein persönlicher Wunsch:
P&C, DSL und LEM-NET gehen zusammen und bieten auf Deutschlandweiter Front ein Gegengewicht zu AUTOSTROM und Co. Wenn dann noch die Anbieter der Campingladesäulen einsteigen, zeigen wir klar, daß es doch bereits ein funktionierendes Tankstellensystem gibt, in Deutschland, und daß wir uns die Millionen Forschungsgelder sparen könnten.

Gruss

Carsten

von inoculator - am 15.08.2010 09:28
Hallo.

Ich wollte nochmal klarstellen: Für mich ist eine 32 A-Dose ideal. Der Verteiler ist selbstverständlich professionell gefertigt und abgesichert. 1 3x16 A-Drehstrom Dose und 3 16A CEE Blau. So kann mein ZIVAN NG9 mit 9 kW, zwei ZIVAN NG3 mit 3 kW und (wenn er wieder in Ordnung ist) mein Bordlader mit 3 kW gleichzeitig aktiv werden. An einer 3x16er Dose nehme ich nur den großen ZIVAN und ein entsprechendes Verlängerungskabel.
Natürlich kann ich auch die Lader alle einzeln einstecken, also gehen für mich auch alle anderen Lösungen, z.B: Großer ZIVAN an 3x16 A, an einem zweiten 3x16 A könnten ich dann meinen Verteiler auf die drei CEE-Dosen anschließen. Aber dann muss ich wieder mehr mitnehmen.
Dann braucht man fast schon einen Schaltplan und man kann ja dann das Fahrzeug nicht irgendwo so in der Stadt stehen lassen mit den ganzen Kabeln aus dem Kofferraum.

Bisher haben wir nur gute Erfahrungen beim Tanken gemacht (außer einmal ohne Nullleiter!!)

Ich bin für die bisherigen Kisten. Lasst sie einfach so, dann kann man seine Kabel und Adapter passen planen.

Wichtig: Bitte im DSN genau angeben, was vorhanden ist und was geht: Einträge wie 9x16A sind ja beeindruckend, nützen mir aber nichts, da ich dann anrufen muss und das will ich ja gerade nicht unbedingt.

Viele Grüße

aus dem Westerwald


PS: Bald sind die 60.000 km mit dem Peugeot 106 voll

von trimaransegler - am 15.08.2010 10:38
Hallo

Ich denke die Lösungen müssen individuell sein, da sie zu den baulichen Vorraussetzungen passen müssen.

Zu den 32er Dosen habe ich eigentlich keine Einwände außer daß der Verteiler auf 16A abgesichert werden muß, ich hab schon recht klein gebaut aber das Teil ist mir immer noch zu groß.

Was ich aber nicht mag ist wenn man durch irgendwelche Kombinationen die Vorsicherungen auslösen kann, da sind leider auch kommerzielle Produkte nicht narrensicher.

Also z.B. 16A Drehstrom und 16A einphasig jeweils einzeln abgesichert an einer gemeinsammen 20A Vorsicherung, hier halte ich einen Umschalter der entweder die Drehstromdose oder die einphasigen Dosen anwählt für sinnvoll.


Gruß

Roman

von R.M - am 15.08.2010 10:48
Zitat
trimaransegler

Wichtig: Bitte im DSN genau angeben, was vorhanden ist und was geht: Einträge wie 9x16A sind ja beeindruckend, nützen mir aber nichts, da ich dann anrufen muss und das will ich ja gerade nicht unbedingt.


Hallo Trimaransegler,

bitte beschreibe genauer welche Information beim DSN dir in den Einträgen fehlt.

Die Zahl bei der Postleitzahl gibt einfach nur an welche Anzahl an voll belastbaren Phasen aus diesem Lasdehalt machbar sind.

Das System ist so gebaut, dass man z.B. als 32A-User universell sehen kann bei welchem Ladehalt mehr als 3 Phasen zu bekommen sind und darüber hinaus ist durch diese Zahl ersichtlich ob es sich sogar nur um einen 1-Phasen-Ladehalt mit Voranmeldung handelt.

Ich hab das System mit dieser Kennzahl gerade sesshalb so entworfen, da es kurz und übersichtlich ist und da eben manch einer lieber zwei 16er Drehstrom als eine 32er anbietet, dennoch diese Ladehalte dieselbe Energiemenge zulassen.

Anrufen musst du nirgens, welche Dose in welcher Anzahl dort verbaut ist kannst du im Text bei jedem DSN-Ladehalt lesen, darauf lege ich großen Wert.

Ich verstehe also deine Sorge nicht.


Grüße aus Wuppertal


Holger


von Holger Keser - am 15.08.2010 11:37
Hallo Holger,

Die Konzeption ist völlig in Ordnung. Deshalb mache ich ja mit und finde es gut.

Ich habe nur eben einmal erlebt, dass nicht - wie angegeben 3x32 A da waren, sondern auf Anfrage hin (in der Garage) durch Zusammenschalten verschiedener Steckdosen auch mehrere kleine Lader hätten betrieben werden können. Man konnte sich eben nicht vorstellen, dass einer allein 32 A braucht.Muss dir per Mail noch schreiben, dass dieser Ladehalt geändert wird. (im übrigen sehr nette, hilfreiche Leute)

Wichtig finde ich, dass die Leute genau angeben, was da ist (ich kann über weitere Kabel bei mir theoretisch auch noch zusätzlich 3x16 A dranhängen) und was ohne zusätzlichen Aufwand genutzt werden kann.

von trimaransegler - am 15.08.2010 14:37
Zitat
hk12
Hallo Daniel,

das war mir bekannt und ich wiederhole nocheinmal das ich Eure Kiste wirklich toll finde.
Ich sehe es denn trotzdem mehr als gelungene Einzellösung und nicht als möglichen Standard an da die Lösung für denjenigen der seine Kiste nicht aus gebrauchten Teilen selber baut, zu aufwändig und zu teuer wird (von höherem Platzbedarf nicht zu reden). Hierdurch ist dann schon eine Flächendeckung hinfällig und ohne Fächendeckung kann diese Variante ihre Vorteile einfach nicht ausreizen. Wenn ich auf Strecke gehe, habe ich dann eh die Adapter dabei und werde als Fahrer mit einer 32er Normkiste genauso glücklich.
Auch die von Carsten angedachte Variante mit 2x3~16A macht nicht wirklich glücklich. Ich bin zwar nicht mit der Ladeleistung von Friedhelm unterwegs, aber wenn wir zu mehreren fahren, nehmen wir Equipement für die Unterverteilung von 1x3~32A + 1x3~16A mit. Das ist ausgetestet und funktioniert prima. Bei Carstens Version müßten wir schon wieder einen zusätzlichen Adapter 3~16A mitschleppen um gleiche Anschlußleistung wie bei 3~32 zu nutzen.

Gruß
Horst


seit 10/07 gelbes CityEL F4 Targa, 63km, 48/60V, Kelly KD72401 Reku Saft-STM5-100, HF+PowerLader gedoppelte Federn, Bordcomputer, Duplex, gesteuerter Kettenöler ca.11000km/Jahr, Drehstromkiste



Hallo Horst

Prinzipiell finde ich eine 32A Drehstrom Dose an den Stationen gut, weil kleinhacken mit Adaptern geht ja immer. Da geb ich Dir Recht!
Bei einem 63A Drehstromanschluß kann man sich ja überlegen, ob man die dicke Dose noch hinhängt, statt 2x 32A Drehstrom^^
Da gibts ja momentan weniger Leute, die den Anschluß anbieten können.

btw: Bei einer gewissen P&C Stromtankstelle habe ich das Problem, daß ich wegen meinem 4kW Ladeleistung 2x 16A Stecker einstecken muß, weil der Verantwortliche am Standort sagte, daß Drehstrom ja niemand braucht und weil man ja auch nicht so viele Adapter dabei hätte...
So muß ich nun eben 2 Dosen der P&C besetzten, wenn ich lade...

Viele Grüße Daniel


von Dr. Mabuse - am 15.08.2010 16:30

Fehler im System

Merkt Ihr nicht, dass Ihr alle unnötig Kabeltrommeln, einen Steckerwald und womöglich noch unterschiedliche Lader mit Euch herumschleppt, die einzusparen wären, wenn wir endlich den Eingangsstrom regeln könnten?
Ich lege meine HP-Kiste daraufhin aus und kann dann in Ruhe mit voller möglicher Ladeleistung bis zum Ende Strom ziehen, ohne dass Mühlräder stehen bleiben und Sicherungen durchschmelzen.
Jedes Ladegerät lässt sich daraufhin umbauen und darüberhinaus, seinen Stromverbrauch einschränken, wenn Spannung oder Eingangsfrequenz sinken. Da weiß ich meine Kollegin, die Frau Merkel, ganz auf meiner Seite.
Die Monopole sind nur darauf hinaus, Strommangel zu erzeugen und diesen sich dann durch Zuschüsse beim Ausbau ihres Monopolnetzes vergolden zu lassen. Die Ladesäulen der Großen dienen nur dazu, das Netz instabiler zu machen. Nicht einmal intelligente Stromzähler sind vorgesehen. Die gibt es, werden aber nicht eingesetzt.

Ich kenne mich mit Sicherungen nicht aus, deshalb eine weitere Frage: Ich habe drei 35 Ampere-Schmelzsicherungen, dahinter, der nicht angeschlossene E-Herd drei "B16"- Sicherungen, der Durchlauferhitzer drei B32"-Sicherungen. Frage, wie könnte ich in einer Drehstromkiste drei 16 Amperesicherungen auswählen, sodass diese als erste auslösen, wenn ich an den drei 16-Ampere-Sicherungen die Drehstromkiste anschließen würde? Was steht noch auf den Sicherungen? EP91 und sie sind von AEG.
Kann man einen Durchlauferhitzer verriegeln? Vielleicht einen elektonischen?

von Bernd Schlueter - am 25.08.2010 15:52

Re: Fehler im System

Hallo

Das Zauberwort heißt Lastabwurf, gibt Durchlauferhitzer die das schon haben.

Absicherung ist so 35A Schmelzsicherung dann 2 mal 16A B Automat, wenn du 35A Automaten hast muß für die 16A Automaten was schnellers her, damit sichergestellt ist daß die Vorsicherung nicht früher auslöst als die 16er.

Einfach mal an den Elektriker deines Vertrauens wenden.

Gruß

Roman




von R.M - am 25.08.2010 16:05

Ausführung

ABCD haben alle den gleichen Überstromausl. bei 1,13 bis 1,45x des Nennstroms oder Ther. bei unter 1Std. Die Kurzschlußaulösung ist bei A 2-3x; B3-5x; C5-10x; D10-20 fachen des nennwertes somit erklärt sich das die A die schnellern sind. Empfindlicher sind nur noch R 1,05-1,3 bei Überlast und 2-3x bei Kurzem Z bei 1,05-1,2 kleiner 2Std Ther. und 2-3 x bei Kurz.

Kann man einen Durchlauferhitzer verriegeln? Vielleicht einen elektonischen?

Meinst du - Was soll verriegelt ; abgeworfen oder Vorrang haben?

Lader oder Ther.-Verbraucher ;)


*Soll ; kann ; darf ins Gerät eingegriffen werden und ein Kabelverlegt werden oder alles im Originalzustand und ausschließlich von der Unterverteilung aus geregelt werden. Und der DL-Erhizer was wäre es den nun elektronisch oder Stau-Druckschalter.

*Vorrang ; Verriegelung- was zuerst kommt ..... viele mir adhoc - selbsthaltenede Relais-Schaltung
*Abwurf - Im Gerät ein Relais mit Unterbrecher und damit den Schütz für die Lader abwerfen. Perfekt wäre mit einem Verzügerungsglied und einen zweiten Schütz den DLE-Heizdrähte erst dann aufschalten wenn sicher der andere DSK-Schütz getrennt hat. Oder einen Schütz der einen Wechsler hat. Wie das mit einem Elektronichen zu regeln ware müßte man schauen .... da haben wir ja sehr wahrscheinlich Triacs...(?)

Sowohl als auch bei einem elek. DLE haben wir sehr wahrscheinlich einen Dauerpahse für die Elektronik bereit zu halten und dann müßte man sehen wie man in die Schaltung eingreift also mal nicht so schnell aus der hohlen Hand - Aber finde ich bei den den Komfort sehr gut, vorallen wenn man die benötigte Tmp. sofort im Vorbeigehen am Gerät einstellt oder via Fernsteuerung.


Oder im Sicherungskasten bzw. bei Elekt.DLErhitzer von der Funktion sowas wie einen Netzfreischalter wenn Lastgezogen wird - Aktion ... und damit Schütz schalten.


Bei einen Herd würde ich einfach mit der Betriebsleuchte einen Relais befeueren und damit einen Schützschalten. Leuchte An - DSK weg.


Wobei das immer auch nach Akkutechnik die Frage stellt was wie verhält sich ein µC-Lader Wenn er immer wieder Unterbrochen wird Kaltstart macht .....damit umgehen kann



von thegray - am 26.08.2010 08:42

Re: Ausführung

Danke, das mit den Sicherungen gehört wohl zum Allgemeinwissen. und war mir noch völlig unbekannt. Unbekannt war mir vauch, dass Gleichstromsicherungen gar nicht so aufwendig und teuer sind. Für Photovoltaik werden sie ja eingesetzt.

Meine Kiste wäre sehr weit vom Zählerkasten entfernt, da wäre es vielleicht sinnvoll, dem Durchlauferhitzer den Vorrang zu lassen und das Schütz in die Garage zu setzen?
Dann könnte ich auch einen Timer miteinabauen, der das Schütz schaltet. Vielleicht auch Rauchmelder usw. anschließen...Nur, wie merkt das Schütz, dass der Durchlauferhitzer Läuft?
Richtig Platz hätte ich im Zählerkasten, der ist aber im Flur, der dann nur zu erreichen wäre, wenn eine der fünf Parteien anwesend ist.
Andere Möglichkeit: Den Fehlerstromschutzschalter zweckentfremden und einen Fehlerstrom erzeugen, wenn eine Überlast auftritt. Der schaltet dann den Durchlauferhitzer ab. Das wird in vielen Jahren einmal passieren.
Ich selbst werde ja weiter mit einer Phase laden.


von Bernd Schlueter - am 26.08.2010 15:33

Ja was ist es den überhaupt

Druck gesteuert oder elektronisch?

Und kannste eine LEitung vom Erhitzer zur Unterverteilung legen ?

Wenn Druck und Leitung vorhanden...

Dann vom Druckmembranschalter eine Leitung zum Kasten dort einen 3Phasen Schütz der DSK abschalten und mit einer Verzügerungssekunde den zur Zuleitung zum Erhitzer einschalten oder einen mit Wechselkontakten der löst bevor die anderen geschaltet werden.

Somit wäre die Grundfunktion erhalten und die Schaltung ist von jedem Techniker zu durchblicken.


Auch machbar, einen Stromwächter in der Zuleitung zum Erhitzer. Hat der eine eigene Leitung oder hängt noch Kleingetier dran? - den man auf einen Schwellwert einstellen kann dann brächte man garnicht in den Erhitzer eingreifen und keine Leitung legen und ginge mit beiden Bauarten da ist aber keine Lastverzögerung möglich das heißt die Vorsicherung darf nicht zu schnell sein.

Soweit mal in "Unreine" gedacht.

PS. Allgemeinwissen wäre zuviel ...die Daten muß ich auch erst nachlesen - Roman oder Johannes machen das sicher - aussem Schlaff gerissen.

von thegray - am 26.08.2010 17:41

Re: Ja was ist es den überhaupt

Nein, ausgeschlossen, keine zusätzliche Leitung in die Garage. Ich denke an einen zusätzlichen Fehlerstromschutzschalter für die gesamte Wohnung, die ich sofort auslösen lasse, wenn Fehlerstrom, oder Last über 30 Ampere. Das Kabel in die Garage kann nur 5 mal 1,5mm² sein, unterbrechungslos. sonst passen Leerrohre und Mauerbohrungen nicht. Also, drei A-Sicherungen in der Drehstromkiste, wenn überhaupt erforderlich.
Der Zählerkasten ist immerhin im Hausflur zugänglich und die fünf nachbarn würden gerne die Tür öffnen.
Wie ist das, außer Rittalschloss, ist es denkbar, zusätzlich einen weiteren Schalter vorzusehen, der an versteckter Stelle sitzt? Beschreibung, wo, in der DSL? Der würde dann beispielsweise einen zwei- oder mehr-Stundentimer anwerfen. Andererseits habe ich einstellbare Timer, einen würde ich gerne in die Kiste setzen. Anleitung, wie zu initialisieren, in der DSL. Möglichst nur eine blaue und rote Steckdose an der Kiste.


von Bernd Schlueter - am 27.08.2010 11:22

Re: Ja was ist es den überhaupt

Hallo Bernd,
vergiss 5 mal 1,5mm².
Unter 5 mal 2,5mm² geht es nicht.

Gruß Matthias

von Matthias Rau - am 27.08.2010 12:38

Re: Ja was ist es den überhaupt

1,5=16Ampere und das ist auf lange Strecke und wohlmöglich im Leerrohr auch so eine Sache. 1,5 mit 16A Dauer nur im Putz oder Freiluft gekühlt. Da ist nix mit 32A!
Dann wird es eben einen16DSK wenn die Leitung vorhanden ist und nicht getaucht werden soll. Je nach dem Durchmesser der Löcher könnte man einen Anderes Kabel verwenden das auf einen anderen Material als PVC oder einfachen Gummi ist und so mehr Kupferquerschnitt ermöglichen.

Zitat
Der Zählerkasten ist immerhin im Hausflur zugänglich und die fünf nachbarn würden gerne die Tür öffnen

? Um was jetzt zu machen?

Zitat
Wie ist das, außer Rittalschloss, ist es denkbar, zusätzlich einen weiteren Schalter vorzusehen, der an versteckter Stelle sitzt? Beschreibung, wo, in der DSL? Der würde dann beispielsweise einen zwei- oder mehr-Stundentimer anwerfen.

weitern Schalter ; Rittal; mehrere Timer

Irgend wie über kommt mich so ein flaues Gefühl - Babylon läßt grüßen?

Jetzt beschreibe mal was du dir da jetzt genau denkst und in welchen Zusammenhang jetzt der DL-Erhizter und was für eine "Vorangschaltung" zu sehen ist.

"ich spinne" jetzt mal in die "verkehrte Richtung" du willst mit manuell gestarteter Zeitschaltung im Sicherungskasten - die Badezimmer/Küchen -Versorgung wenn nicht gleich die Wohnung aus hebeln um über Zeitvorgabe die DSK zu versorgen ?????????

von thegray - am 27.08.2010 15:24
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.