Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Elweb Infra
Beiträge im Thema:
298
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren
Beteiligte Autoren:
RalfZ, Franko30, inoculator, opi2020, teutocat, Joe-Hotzi, p.hase, Bernd Schlueter, Herbert Hämmerle, Manfred aus ObB, ... und 47 weitere

Lemnet offline , was kommt danach ???

Startbeitrag von EVplus am 23.11.2012 21:34

Nachdem offenbar heute lemnet offline gegangen ist, was kommt danach ?

Lemnet war bisher für mich das beste Verzeichnis für DE / CH / A.

Glücklicherweise hatte ich gerade heute nachmittag nocheinmal mein Garmin mit den POI's aktualisiert und habe die Daten noch offline im GPS vorliegen....

Schade, nachdem sogar der Shell Atlas 2013/14 die Daten vom lemnet aufgenommen hatte.

Grüsse EVplus

Die 50 interessantesten Antworten:

Zitat
Matthias Rau

Die Betreiber der Seite scheinen an die Grenzen Ihrer privaten Belastbarkeit gestossen zu sein.

Ich sehe das Abschalten erst einmal als Diskussionsanstoss um den Fortbestand der Seite.


Hallo!
Genauso ist es. Peter Zeller, den ich persönlich kenne, hat schon vor einem Jahr beim Jahres-End-Treffen des Schweizer Elektromobilclubs verkündet, daß er die Sache der damals neu gegründeten LemNet-Europe übergeben will.

Ich vermute (ich habe Peter dazu noch nicht befragt und möchte ihn nicht weiter löchern), daß die Neuorganisation und die Finanzierung noch nicht so richtig vom Fleck gekommen ist und nach wie vor alles an Peter hängt.
Er hat sicher genug mit seiner Firma zu tun:
[www.dreifels.ch]

Die Geschichte des Lemnet hängt stark mit Park&Charge [de.wikipedia.org] und dem [www.twikeklub.ch] zusammen. Vom _L_eicht_E_lektro_M_obil kommt auch der Name.
Die öffentlich zugängliche Internet-Datenbank gibt es seit 1998 (!). Die Google maps Karte kam später dazu.

Man sieht an den Zahlen der gelisteten Stromtankstellen im Wiki-Artikel
LEMnet Statistik[5] Zeitpunkt Anzahl Einträge
bis 2007 600
bis 2010 2800
3/2012 3600
daß sich der Pflegeaufwand vervielfacht hat.
Ich kann es Peter nicht verübeln, daß er diesen Schritt tun mußte, um den Ernst der Lage bewußt
zu machen.

Was können wir nun tun?
Interesse bekunden, daß dieser Dienst unschätzbar ist mit der Mail an Edi Stolz:
Dipl. Ing. Eduard Stolz, LEMnet Europe e.V., lemnet@gmx.ch

Sponsoren auftreiben bzw. selbst etwas sponsern
Die EVUs, deren Stromtankstellen zu Hunderten verzeichnet sind, haben angeblich noch nichts dazu beigetragen...
IT-Dienste anbieten (wer in diesem Metier tätig ist)

Ein Dank gebührt an dieser Stelle außer Peter Zeller auch Ralf Zimmermann. Dank ihm können wir wenigstens noch auf die Offline-Daten zugreifen.

von Herbert Hämmerle - am 24.11.2012 10:08
Zitat
AFT
Hallo,
ich wollte gerade einen Ladehalt nachschauen, leider ohne Erfolg, da das Lemnet offline ist.

Wenn jemand eine Leistung zur Verfügung stellt so muss diese bezahlt werden, dass ist doch absolut verständlich. Wie wäre es, wenn die Jahresgebühr ebenfalls über Park & Charge eingezogen würde. Vielleicht ist es auch sinnvoll separat eine Gebühr pro Nutzer zu erheben.

Für Apple User gibt es eine Alternative, den PlugFinder. Sehr gut gepflegte Daten. Demnächst auch mit Navigation und Reichweiteninfo.

Das Lemnet sollte aber auf jeden Fall erhalten bleiben.

Mit freundlichen Grüßen aus Detmold

Ursin Wieneke


Hallöchen!

Tja, das ist das Kruz...

Der PlugFinder nutzt ja die Daten vom Lemnet :(
Jedenfalls habe ich mich nur im Lemnet eintragen lassen und im PlugFINDER bin ich trotzdem zu sehen.....
Schon komische Wege....

Zumal auf der Seite des PlugFINDERS steht...

[zitat]
Woher bekommt PlugFinder seine Daten?

PlugFinder basiert auf seiner eigenen Datenbank - übrigens Deutschlands größter und detailliertester. Die nötigen Informationen werden von den jeweiligen Betreibern der Stromtankstellen zur Verfügung gestellt und von unserem Team verifiziert und eingepflegt.

[/zitat]..

Hmmm, ich habe mit denen NICHTS zu tun !!!

Grüße

Mario

von BurgerMario - am 24.11.2012 13:31
Liebe Elektromobil Benutzer

hier meldet sich der "Buhmann" zum Thema. Ich möchte mich zuerst einmal bei allen Entschuldigen die jetzt unannehmlichkeiten wegen der Abschaltung des LEMnet haben.

Ich bin überwältigt von der Reaktion die der Vorgang ausgelöst hat. Ich habe erlichgesagt nicht damit gerechnet das schon nach 30 Minuten das erste E-Mail bei mir eingeht. Ich bin davon ausgegengen dass nächste Woche mal einer sich bemerkbar macht.

Trotz der Verärgerung sind die Rückmeldungen fast durchwegs Positiv und es wird uns von vielen Seiten Unterstützung angeboten. Dafür sind wir sehr dankbar. Wir werden die Vorschläge sorgfältig sichten und bewerten. Es wird SICHER eine Lösung gefunden werden, wie die aussehen wird, kann ich noch nicht sagen. Aber wir werden mit euch zuammen ein Lösung finden.

Wir stehen immer noch zu den Grundsätzen von LEMnet

  • Ungehinderter Zugang zu allen Daten für alle Nutzer
  • Jeder Anbieter kann sich eintragen unabhängig von Hautfarbe, Sprache, Aussehen usw
  • Informationen auf dem höchsat möglichen Niveau


Es ist richtig dass viele bei uns die Daten genommen haben die meisten ohne überhaupt zu Fragen und dann noch nicht einmal erwähnen woher die Daten kommen!

Wir haben das auch nie versucht zu verhindern (war vieleicht falsch) weil wir den Ungehinderten Zugang zu den Daten als wichtig erachten.

Ich bin schon seit dem frühen Morgen daran E-Mails zu beantworten, leider schaffe ich nicht einmal annähernd alle. Das sind einfach zu viele. Aber wir sind für jeden Input dankbar.

Ich hoffe ich kann schon bald mehr Infos auf die LEMnet Seite stellen. Bis dahin vertraue ich auf die gute Zusammenarbeit in den Foren.

Leibe Grüsse
Eduard

von opi2020 - am 24.11.2012 15:02
Hallo Zusammen!

Auch mich hat die Einstellung des Lemnets völlig überraschend getroffen. Nur gut, dass ich nicht gerade auf längerer Strecke unterwegs bin ...... .

Prinzipiell kann ich die Entscheidung sehr gut nachvollziehen, 'mal eben nebenbei lässt sich die Pflege dieser sehr guten Datei nicht stemmen. Dennoch wäre es sicherlich nett gewesen, die Problematik im Vorfeld darzustellen und mit der Schließung der Seite als letzte Konsequenz zu drohen.

Aber warum ist die Datei so riesig geworden?
Die Liste ist geflutet mit Ladehalten von RWE und Mitstreitern (die ich im übrigen immer von vorn herein wegkreuze/weggekreuzt habe).

Wen trifft die Einstellung der Liste?
- Betroffen sind die, die größere Strecken fahren (also zur Zeit wohl noch immer überwiegend
diejenigen, die elektrisch aus Überzeugung unterwegs sind und nicht wegen des Mainstreams
oder des wirtschaftlichen Potentials eines neuen Marktsegmentes sich engagieren).
- Betroffen sind auch diejenigen, die aus gleicher Überzeugung einen kleinen Ladehalt ohne viel
Aufwand zur Verfügung stellen.
- Betroffen sind auch die P&C-Teilnehmer, die ebenfalls zum größten Teil zur Gruppe der
Überzeugungsfahrer gehören dürften.

Von Nachteil ist die Schließung des Lemnets also vor allem für diejenigen, für die es gedacht ist/war - ein Eigentor!!

Was tun?
- Am besten wäre eine Liste, in der wirklich alle Ladehalte von Flensburg bis Garmisch
eingetragen sind. Diese ist aber in Privatinitiative nicht zu pflegen. Wird die Liste kommerziell
von den selbsternannten "Erfindern der Elektromobilität" gepflegt, kann man davon ausgehen,
dass private Ladehalte offiziell oder inoffiziell verschwinden werden (allein schon, weil sie ja
nicht die modernen Steckersysteme für den "Premiumstrom" bieten können und wollen).
- Wesentlich geringer wird der Aufwand, wenn auf P&C und private Ladehalte reduziert wird und
deren Pflege von P&C und/oder dem BSM übernommen wird (ggf. auch über einen Aufschlag
auf die Vignette oder einen anderen Beitrag finanziert).
- Wenn in diese Liste auch andere Institutionen aufgenommen werden wollen (z. B. Stadtwerke),
müssten diese einen kleinen Betrag leisten.
- Private Ladehalte sollten dagegen keine Aufnahmegebühr zahlen müssen, denn das würde
deren potentielle Betreiber noch mehr von der Neueinrichtung abschrecken.
- Auch über eine Zusammenarbeit mit der DSL müsste nachgedacht werden:
Die Abrechnung der Systeme ist verschieden, jedoch ist
der Ansatz beider System gleich: Elektromobilität als Initiative von unten, vom kleinen Mann,
nicht von den Global Players am Markt.

Damit würde ein Netz der Kleinen entstehen/bestehen bleiben.
Die Großen im Geschäft werden sowieso eigene Listen aufstellen bzw. haben das schon getan.

So weit meine spontanen Ideen!

Es wäre sehr schade, wenn das Lemnet wirklich zu gemacht würde.

Viele Grüße

Heidetom

von Heidetom - am 24.11.2012 15:15
Meine Gedanken zu Lemnet-Alternative(n) :

Ich habe volles Verständnis, wenn jemand ein rein ehrenamtlich und unentgeltliches Projekt nicht mehr fortführen kann.

Die Art wie das Lemnet gestoppt wurde hinterlässt bei mir mehr als ein Fragezeichen um es mal noch ganz freundlich auszudrücken, inbesondere da Dinge wie Spendenaurufe, Crowdsourcing etc. nicht angeboten oder angefragt wurden

Daraus ergibt sich für mich ganz zwangsläufig, dass Alternativen geschaffen werden müssen, die ein einfaches Abschalten so nicht mehr zulassen und dies unabhängig davon ob das Lemnet weitergeführt wird oder nicht.

Erste Wahl wäre für mich das Opensource Projekt [www.openchargemap.org].

Dies besteht aus einer Datenbank und einer Web API. Über die Web API können die Daten sehr einfach in eine Webseite eingebunden werden und über entsprechende Filter lokalisiert werden. Beispiele gibt es dazu auf der Webseite

Die Daten der Datenbank können auch von kommerziellen Anbietern genutzt werden, um z.B. diese Daten für eigene Webseiten zu nutzen, die Daten stehen unter einer Creative Common Lizenz. Über diesen Weg wäre ein regelmäßiger Datenabzug und Datensicherung möglich.

Darüber hinaus kann man sich für dieses Projekt registrieren und dann selber Daten eintragen. Derzeit gibt es für die Darstellung der Daten IHMO als Sprachen nur Englisch und Französisch, Deutsch als zusätzliche Sprache zu integrieren sollte aber nicht all zu kompliziert sein, dann wäre das auch für den deutschen Normalnutzer verständlich und benutzbar.

Die Datenstruktur ist meiner Meinung nach auch besser, da das Lemnet fast nur Textbasiert ist und damit die Suche nach einer bestimmten Ladeleistung oder Steckertyp schwierig ist.

Die Art des Abschaltens von Lemnet hat mir gezeigt wie wichtig die Verfügbarkeit dieser Daten unabhängig von Lemnet ist und ich werde meine Arbeit nur noch dort investieren wo eine betreiberunabhängige Datenfortführung möglich ist. Das Lemnet kann in dieser Form keine Alternative sein.

von Talkredius - am 24.11.2012 16:01
Hallöchen Eduard und alle anderen,

ich bin auch etwas überrascht was da gerade abgeht. :mad:
Letzte Woche habe ich noch mit Peter Zeller gesprochen und es wurden zum einen Finanzielle Unterstützung vom Twike Klub sowie aber auch personeller Art bei der Pflegearbeit von mir angeboten.
Sowie wir das schon die ganze Zeit über aus machen, denn es sind ja schon einige hier aus Deutschland in der Pflegearbeit tätig oder der Twike Klub unterstützt Dreifels bei der Erstellung Lemnet-Bücher.
Mir ist klar, dass das wohl nur ein kleiner Tropfen auf den heißen Stein ist.
Aber wie sovielen hier ist es bisher keinen Bekannt gewesen, dass eure Europarisierung inkl. fnanzielle Grundlage nicht funktioniert hat.

Aber sucht Bitte eine schnelle Lösung, dass zumindestens der Betrieb in der jetztigen Version weiter gehen kann.
Ich denke man könnte auch über ein ähnliches Konzept wie bei der Drehstromliste vorstellen.
Als Appetithäppchen eine Karte mit vielen Punkten zeigen und der Zugriff auf die Interaktivekarte nur nach Anmeldung.
Da dann eben evtl. mit einem kleinem Jahresbeitrag den Betrieb der Datenbank mit absichern.
Über evtl. Sponsoren die Weiterentwicklung der Datenbank was Peter in letzter Zeit gemacht hat zu bezahlen.

Ausserdem bin ich genauso wie H.P. der Meinung die grossen Anbieter gehören mit in das System, damit eben nur eine Datenbank abgefragt werden muss.
Aber wenn jemand mit der Datenbank wirbt bzw. benutzt sollter er dafür was zahlen.

von Bernd Rische - am 24.11.2012 19:21
Hallo allerseits,

da mit der Abschaltung ja offenbar gezielt unspezifische Reaktionen provoziert werden sollen, hier auch eine von mir:

* Eine Plattform, auf deren Funktionalität sich zahlreiche Nutzer tagtäglich verlassen (müssen), ohne jede Vorankündigung abzuschalten, stellt keinen gepflegten Umgang unter Gleichgesinnten dar. Bisher hatte ich immer den Eindruck, unter Elektroautofahrern hilft man sich, wo man kann; die Umgangsformen untereinander sind weit besser als sonstwo im Netz, in Foren und persönlich. Ich will mich da nur sehr ungern eines Schlechteren belehren lassen, enttäuscht bin ich in jedem Fall!
Alle Nutzer in dieser Form auflaufen zu lassen mit der Erwartungshaltung, daß sich dies trotz allen gezielt provozierten Ärgers auch noch in positiver Weise auswirkt, kann sich nur ein Monopolist erlauben. Die traurige Wahrheit hier: Das LemNet ist offenbar ein Monopolist im Hinblick auf die angebotenen Inhalte. Andererseits haben die Betreiber offenbar auch das "Monopol" darauf, die ganze Arbeit alleine stemmen zu "dürfen". Das schreit in der Tat danach, entweder Alternativen beim Angebot oder Alternativen bei der Verteilung der Arbeitspakete zu suchen.

* Das LemNet hatte bislang den Ruf, die verläßlichste verfügbare Informationsquelle zu sein, die es gibt. Dieser Ruf ist viel wert, im Erstfall ist er sogar Geld wert. Wem nützt es, diesen Ruf mit einer einzigen Aktion nachhaltig zu schädigen? Die Elektroautofahrer sind es doch allesamt aus schlechter Erfahrung leid, erst mit irgendwas geködert und dann wieder im Stich gelassen zu werden. Wenn es sich hier also um ein Finanzierungsproblem handeln sollte (Spekulation?), dann bitte ich dringend um mehr Fingerspitzengefühl; in fragwürdige Aktionen will kein Elektroautofahrer mehr Geld versenken, das hatten wir schon zu oft.

* Es nützt meines Erachtens nur wenig, Ärger bei den Nutzern zu provozieren, diese aber über die Hintergründe im Unklaren zu lassen. Wenn Hilfe nötig ist, dann bitte gezielt danach fragen. Bisher wurde doch noch jedem Elektroautofahrer geholfen (wenigstens versucht wird es immer wieder...). Aber welche Hilfe wird denn hier gesucht? Wird hier Geld gebraucht? Sind die Datenmengen zu groß? Wird persönliches Engagement gesucht, wenn ja: In welcher Form? Ich habe darauf leider noch keine Hinweise beim LemNet gefunden. Je konkreter die Anfrage nach Unterstützung formuliert wird, um so größer ist doch die Chance, daß sich jemand findet, der hilft! Der Eine hilft da, der Andere dort, jeder wo er kann. Die in Frage kommenden Helfer selbst darüber spekulieren zu lassen, ist doch müsig.

* Sofern nicht tatsächlich die Stationsdaten der kommerziellen Anbieter in ihrer Menge das Problem sein sollten (ist ja auch nur Spekulation, oder?), liegt auch mir daran, möglichst alle Lademöglichkeiten in einem System vorliegen zu haben. Für die Nutzer, die nicht alles sehen wollten, gab es ja bereits die "Häkchen" zum Abwählen. War doch für mich als Nutzer o.k. so.

Genug des Defätismus' an dieser Stelle - wir brauchen Lösungen. Wo sind - bitte - die Probleme?

Viele Grüße aus Karlsruhe,
Dirk

von DH@SoKa - am 24.11.2012 20:40
Damit ich auch noch meinen Senf dazugebe:

der "Hilfeschrei" scheint mir absolut begründet, Lemnet hat extrem grosse grosse Veränderungen vor sich hat wenn es wirklich die Aufgabe unter dem Anspruch "Informationen auf dem höchst möglichen Niveau" erfüllen will.

Für die Wiederaufnahme Vorschläge von mir:

Die Kategorien der Datenbank war einfach nicht passend.
Der Typ der Steckdose ist interessant, die Ampere, und was ich tun muss um bei einem Ladehalt zu laden müssten in der Filtermöglichkeit der Datenbank enthalten sein..

Die Kategorien, wer zufällig die Lademöglichkeit betreibt NICHT, nützen auch niemandem. Rausschmeissen nützt auch niemandem. Kann ja ruhig dabei stehen, nur nicht im primären filter.

Auch z.B. die Kategorie Drehstrom habe ich nie verstanden. Nur der Steckertyp und die Absicherung ist von Interesse, damit ich sehen kann ob mein Stecker oder Adapter passt.

Wenn ich in die Schweiz fahre ist z.B. extrem wichtig ob es 10A oder 16A Absicherung hat, sonst nützt mir kein Adapter was wenn die Sicherung fliegt, diese Information stand immer nur im Beitext.

Informationen auf dem höchsat möglichen Niveau beinhaltet für mich auch die Verknüpfung mit Elektroauto Know How wie z.B. von den Leuten von http://www.jurassictest.ch/GR/

Wenn ich bei Lemnet ein Profil hätte und einen inteligenten Routenplaner der mir für mein Auto, Adapterstecker etc. die beste Route raussucht die tatsächlich funktioniert dann wäre das wirklich der Hammer.

Eine smarte Smartphone App für Verschiedene Plattformen etc.

Solche Ansprüche umzusetzen ist bedeuten extrem hohen Aufwand, und ich verstehe jeden der das nebenher ehrenamtlich macht dass er die Notbremse zieht.
Absolut die Richtige Entscheidung!

Die leute die hier gleich auf andere Datenbanken verweisen finde ich auch nicht OK.

Machen wir doch gemeinsam was gutes daraus, der Hifeschrei des Betreibers hilft dabei.

Was kann z.B. ich konkret tun: nicht viel, ausser meine Vorschläge abzugeben, aber für ein Lemnet das Informationen auf dem höchst möglichen Niveau bietet würde gerne einiges (mindestens so viel wie für park und charge) bezahlen, um die Wartungs- und Entwicklungsarbeit mit zu finanzieren. Wenn das jeder Nutzer macht sollten doch die Themen Erhaltung und modernisierung finanziell kein Thema sein?!

Es gibt doch extrem viele Nutzer die immer schon gerne was beigetragen haben - das zeigen doch die extrem vielen freiwilligen Ladestellen?! Diese positive Kraft der Nutzer sollte eben nicht nur in Form von Ladehalten gebündelt werden.

Die Lemnet Informationen haben einen extremen Nutzwert, sollen imho auch frei zugänglich sein, sollen deshalb aber nicht gleich JEDEM ZUR GÄNZE überlassen werden. Es soll vor allem ausgeschlossen sein dass jemand anders damit vielleicht mehr geld als Lemnet selbst verdient, und Lemnet verhungert.

Ich hoffe dass beim Aufruf des Betreibers nach Hilfe was rauskommt, glaube an Lemnet und wünsche Lemnet alles Gute für die Zukunft!!

Grüsse

Konze

von Konze - am 24.11.2012 23:24
Zitat
LEMnet
Wir haben ein Konto für diejenigen geschaffen welche uns unterstützen wollen. [www.lemnet.org]
Wir sind für jeden Beitrag dankbar.


Hallo Edi,

das bringt so nichts!

Wenn nicht genau klar ist wofür gespendet wird (z.B. Einstellung Programmierer/Fundraiser um das Ding so umzustricken, dass mit Klicks Geld hereinkommt) werden kaum Spenden kommen.

Ich kann mir z.B. für das eben geschilderte Beispiel vorstellen in Kürze im unteren 5-stelligen EUR zu spenden - aber nur wenn z.B. in einer Fördervereinbarung (in der vor allem auch Anregungen der Community einfließen sollten) festgeschrieben und vom Betreiber unterschrieben wird, wofür das Geld genau verwendet wird und wofür nicht.

Ich hatte vor Monaten, als die Probleme auch schon bekannt waren, Peter Zeller angesprochen, dass ich mir durchaus solch eine, oder eine größere Spende vorstellen kann - wurde aber von ihm wohl nicht weitergeleitet.

Frage also am besten Peter oder hier per PM nach einer direkten Kontaktmöglichkeit zu mir - oder antworte hier im Thread, ich kann dich auch kontaktieren wenn ich eine Nummer bekomme.

Und einfach abschalten ist einfach sauschlechter Stil wenn eine ganze Community davon abhängt!

Gruß

Frank

von Franko30 - am 25.11.2012 13:46
Hallo Dirk,
da kann ich dir nur beipflichten. Es währe schön, wenn es mal ZDF ( Zahlen Daten Fakten ) gäbe.
Sollte das LEmNet nicht wieder zur Verfügung stehen sehe ich das Ende von P&C gekommen, da keiner mehr weiß wo es Tankstellen gibt. Im moment sehe ich, wie schon meine Vorschreiber, die Leute die sich für viel Geld eine P&C Box zugelegt und montiert haben als die dummen. Wir wollten die elektrische Mobilität vorran bringen!
Und des weiteren würde mich auch interresieren, was denn mit dem Gewinn aus dem Boxenverkauf und den Einnahmen der Vinigetten passiert ist. Soweit ich weiss, stellen fast alle Boxenbetreiber die Energie um sonst zur Verfügung. Desweiteren ging nach meinen Informationen jährlich ein Betrag pro Mitglied in die Schweitz. Wofür ?
Ich als Boxenbetreiber biete den Strom für umme an. Gleichzeitig bezahle ich für mein mini EL den normalen Betrag der dafür vorgesehen ist. Ja, nach den Statuten bräuchte es nicht, aber ich möchte die Sache unterstützen. Und jetzt das.
Ich hätte mir gewünscht, das die P&C Betreiber, deren Daten ja bekannt sind, eine rechtzeitige Info bekommen hätten. Das währe ja nicht so kompliziert gewesen. Na scheinbar doch.

Also jetzt mal Butter bei die Fische. Wir brauchen jetzt mal Infos aus der Schweitz und kein weiteres herumgeiere.

mit sonnigen Grüßen

von Michael Hu - am 25.11.2012 18:14
Hallo in die Runde,
mal sehen ob das Forum die 1000 Zugriffe in drei Tagen zu einem Thema noch knackt.
Aber Scherz bei Seite, mir ist auch gerade nicht danach.

Ich kann Dirk nur danken für seinen klaren Aufruf an die bisherigen Betreiber vom Lemnet, hier mal die Umstände und Zielsetzung der Abschaltung öffentlich zu machen.
Ohne eine offene Problemanalyse und eine Aussage zur zukünftigen Verfügbarkeit der Daten wird eine Zukunft vom Lemnet mit Sicherheit sehr schnell durch anderer Anbieter mit klarem Businessmodel dahinter überholt.

Ich habe in der Vergangenheit immer mit Hochachtung für die geleistete Arbeit im Lemnet versucht, durch Infos zu den Ladesäulen in meiner Reichweite zur Qualität vom Lemnet beizutragen. Dieses erfolgte bewusst nur in Lemnet und im OSM, da ich nur in diesen Diensten eine klare, freie Nutzung der Daten erkennen konnte.

Umso enttäuschter bin ich nun über das Abschalten vom Lemnet in durchgeführter Form.
Bestärkt werde ich in meinem Unmut durch die nachfolgende Nennung eines Spendenkontos.
Ohne ein klares Bekenntnis zur weiteren Fortführung und Nennung des Umfang eines zukünftigen Lemnet's empfinde ich dieses Verhalten, um höflich zu bleiben, als sehr unglückliche Vorgehensweise.
Wem die Pflege zu viel wird, sollte sich um Mitstreiter bemühen. Wo war der Aufruf?
Wer eine ehrenamtliche Arbeit nur noch durch einen finanziell honorierte Dienstleistung aufrechterhalten kann, sollte dieses auch so ankündigen und anbieten. Für was wird welche Summe benötigt?

Wenn es um das reine Hosting geht, kann ich hier mit Serverkontingenten kostenfrei aushelfen.

Wenn es um den Aufwand der Pflege geht, frage ich mich, wieso hier nicht schon längst weitere ehrenamtliche Kräfte akquiriert wurden. Mit einer einfachen Webanwendung für Erfassung und Änderungsanfragen bräuchte niemand eMailinhalte per Hand in eine Datenbank kopieren. Eine Sichtung und Freigabe der Änderungen könnte durch regional verteilte Mitstreiter erfolgen.

Hat jemand Angst, dass das Lemnet durch neuere Plattformen technisch überholt wird und ein Relounge nötig ist? Wird hierfür Geld benötigt? Auch dieses könnte durch weitere, ehrenamtliche Mitstreiter durchgeführt werden, allein habe ich hier noch keinen Hilfegesuch entdecken können.

Warum wurde ein Verein gegründet, wenn hier nicht dann in Folge genau diese genannten Punkte bearbeitet wurden.

Ich fände es sehr schade, wenn die bisherige Arbeit, die im Rahmen vom Lemnet für die eMobilität vieler Fahrer geleistet wurde und damit deren Vertrauen gewonnen hat nun durch ein sehr unüberlegtes Handeln in vorliegender Form zunichte gemacht wird.
Die akut wichtigste vertrauensbildende Maßnahme kennt wohl jeder: Online gehen!
Unabhängig davon wird aber noch sehr viel Aufklärungsarbeit nötig sein.

Gruß aus Hamburg,
Heiner Sietas

von Heiner Sietas - am 25.11.2012 21:56
Hallo nochmal in die Runde,
meinen Unmut habe ich in anderem Eintrag bereits kund getan.
Daher hier jetzt eine konstruktive Hilfestellung für alle Karten losen eFahrer, die allein mit den KML über Google ohne Differenzierung nichts anfangen können..
Ich arbeite seit längerem mit einer Android Anwendung namens LOCUS als Navigation und Tourenerstellung. Um in dieser Anwendung die Lademöglichkeiten differenzieren zu können, habe ich die Lemnet Daten in eine Datenbank geschoben und eigene Filtermöglichkeiten geschaffen. Aus dieser Datenbank habe ich dann eine sqlite Datenbank geschrieben, mit der LOCUS die Ladestellen mit unterschiedlichen Symbolen anzeigen und auch danach filtern kann. Mein letzter Import stammt vom 18.11.2012, leider nur Deutschland. Wenn aber jemand einigermaßen aktuelle POIs liefern kann, sind die anderen Länder ad hoc auch kein Problem.
Hier ein kleiner Ausschnitt der Kartendarstellung.vergrößern
Da mir bzgl. der Verwendbarkeit der Lemnet Daten keine rechtlich gesehen eindeutigen Freigabe vorliegt, biete ich diese Datenbank für LOCUS nur im privaten Umfeld zur Nutzung an. Selbstverständlich gänzlich kostenfrei. Hierzu einfach eine eMail an mich unter locus@sietas.eu.
Wer Interesse daran hat, gleiche Kartendarstellung auch wieder Online zu bekommen, sollte sich ebenfalls an mich wenden. Dann bitte aber unter emnetz@sietas.eu.
Bei ausreichendem Interesse würde ich mich dann in kommender Woche daran machen, solch eine Karte Online zu stellen. Der Zugriff würde wieder erstmal nur für einen geschlossenen privaten Kreis geöffnet.
Wenn hierüber genug Mitstreiter zusammenkommen, so könnte ich mir vorstellen, die Datenbank durch Neumeldungen der Mitstreitern per Webanwendung Lemnet frei zu bekommen. Dann würde die Anwendung auch frei online gehen und alle Daten parallel im OSM eingetragen inkl. der damit verbundenen rechtlich und technisch klar geregelten freien Verfügbarkeit.

Ich hoffe, hier versteht jeder mein Ansinnen.

Da ich beruflich im GIS Bereich tätig bin, ist es für mich kein allzu großer Aufwand, solch eine neue Plattform zu schaffen.
Und da ich für die Qualität und Nutzbarkeit einer Ladeinfrastruktur es als existentiell ansehe, dass die Daten frei verfügbar sein müssen, sehe ich jede Zwangsgebühr zur Nutzung auch als kontraproduktiv an.
Wer also nun meint, mit einer gut eingeführten Plattform von den Nutzern eine Gebühr verlangen zu müssen und dabei erpresserisch anmutendes Vorgehen an den Tag legt, dem stelle ich hier ein klares STOP entgegen.
Ich würde mir wünschen, hier keine neue Plattform initiieren zu müssen, allein die Entscheidung liegt hier wohl bei den Verantwortlichen im Lemnet eV.

Der eine oder andere wird sich fragen, warum denn nun eine weitere Plattform?
Ich habe bereits in der Vergangenheit mehrfach alle mir bekannten Plattformen angeschaut und auf die tatsächliche Freiheit der gesamten Daten abgeklopft.
Leider musste ich auch bei solch einem Projekt wie openchargemap.org erkennen, dass es mit der Freiheit nicht weit bestellt ist. Es reicht hier nicht, auf die CC BY-SA 3.0 als Lizenzgrundlage zu verweisen und per ODATA Protokol ein Zugriff zu ermöglichen. Man muss dabei dann auch aktiv dafür sorgen, dass der Datenbestand unwiederbringlich durch andere Organisationen gespiegelt wird. Nur so kann man auch zukünftig die Freiheit der Daten sicherstellen. Zudem wäre ein Download in offline nutzbare Formate existentiell. Kann sich aber ja jeder selber stricken, oder?
Und warum die Welt der freien Geodaten neu erfinden? Was spricht gegen die Integration in die OSM Daten? Auf diese Frage fehlt leider noch jede Antwort der Betreiber von openchargemap. Vertrauen schafft das bei mir nicht.
Da ist man nicht besser dran als im vorliegenden Lemnet Fall.

Abschließen möchte ich betonen, dass ich gerne weiterhin für die Qualität vom Lemnet durch Zuarbeiten mitwirken würde, allein müssen hier nach dieser extremen Aktion der Abschaltung klare Aussagen zum weiteren Vorhaben und vertrauensbildende Maßnahmen folgen.

Gruß,
Heiner

von Heiner Sietas - am 26.11.2012 01:27
Guten Tag oder besser guten Abend an alle Frunde und Unterstützer des LEMnet

wie jemand oben schon erwähnt hat, Sonntag ist ein etwas schwieriger Tag um solche Angelegenheiten zu bereinigen. Und Sonntag ist schon seit Freitag Abend (also eigentlich niemand zu erreichen).

Ich konnte also erst heute belasbare Gespräche über die Zukunft führen!

Nachdem Jahrelang alle Versuche personelle und finanzielle Mittel zu generieren gescheitert sind, haben wir unter dem Druck der Ereignisse unter Umständen nicht optimal gehandelt.

2007 hatte das LEMnet noch ca 600 Einträge in der Zwischenzeit sind wir bei ca 4300 angelangt, also das siebenfache. Das haben wir im laufenden "Stress" so gar nicht realisiert und dann irgendwann den Zeitpunkt für dir richtigen Massnahmen verpasst. 20 - 25% der Datensätze haben zusätzlich Änderungen oder Anpassungen. Wir sind nicht umsonst unter den besten auf diesem Gebiet (ich weiss; stinkt ziemlich nach Eigenlob) muss man doch aber auch erwähnen. Wenn wir Grittenschlecht gewesen wähern hätte uns keiner ein Träne nachgeweint! Und sich schon gar keiner Aufgeregt!

Das war nur durch viele aber leider nicht genügend viele Ehenamtlich Helfer überhaut zu schaffen. All diesen Freunden möchte ich hier nocheinmal ganz herzlich danken. Und ich hoffe Ihr bleibt uns erhalten.

Morgen mehr .... nee Heute!

Gruss
Eduard Stolz

von opi2020 - am 26.11.2012 23:44
Hallo Zusammen

ich habe Euch für heute Informationen versprochen, Versprechen kann man ja viel halten ist dann etwas schwieriger. Hab ich jetzt auch gerade festgestellt. Ich hänge den ganzen Tag am Telefon und muss meinen normalen Wahnsinn parallel ablaufen lassen. Hatte Heute Meeting in Bern und bin mittlerweilen schon fast in Brüssel, Das Telefonieren in den Zügen ist eine Zumutung!!!! Alle zwei Minuten neu Wählen, da kommen keine guten Gespräche zustande. Jetzt mach ich viel BlaBlaBla.

Gut Fakten:

Ich arbeite noch daran, einige haben mir sehr geholfen andere lernt man kennen in solchen Situationen! (Interessante und auch traurige Erfahrungen!)



Was wir NICHT Brauchen

- Einen neuen Server (wir haben einen der schnellsten, und der läuft noch)
-

Was wir Brauchen
- Etwas Kohle (leider etwas viel) damit wir wieder Handlungsfähig werden
- Ein Konzept um auf der Seite Werbung zu machen zum Beispiel
- Denjenigen die uns dauernd die Daten Klauen etwas Bares abringen ( währe ja nicht mehr als anständig) und dass Diejenigen auch darauf hinweisen dass Sie die Daten von uns haben
- Ganz sicher eine neue Programierung, ein Konzept gibt es schon, ein aufruf für Mitarbeit kommt sehr bald, wir wollen und müssen Euch einbinden
- Ein breiter aufgestelltes Redaktionsteam, es wird einen Aufruf dazu geben

Ich hoffe Morgen weiss ich mehr

Liebe Grüsse
Eduard

von opi2020 - am 27.11.2012 20:45
Das Lemnet ist etwas auf das wir die den Ölmultis paroli bieten wollen und dem Lärm eine Absage erteilen nicht verzichten können. Ohne diese Hilfe die auch nur dann funktioniert wenn wir alle daran mitarbeiten kann die Elektromobilität nicht weiter verbreitet werden. Wir, der kleine Mann, haben viel investiert um nicht mehr mit der unwissenden Masse mitzufahren. Es ist klar und liegt auch in der Natur das jeder etwas verdienen möchte so das es zum Überleben reicht. Aber der Tag hat nur 24 Stunden und wenn die nicht reichen muß man was kürzen. Ich helfe auch gern und das unendgeldlich wenn es die Zeit und der Geldbeutel zulassen. Ich muß meinen Strom auch normal bezahlen und werde so lange ich das kann keinem was für die Ladung abnehmen. Im Gegenteil, wenn ich Zeit habe wird eventuell noch was repariert und es gibt was Nahrhaftes während der Zeit des Ladens.
Ich nehme mal ein Beispiel aus dem LKW-Verkehr. Früher hatte man die Zeit und das Werkzeug an Bord um einem am Straßenrand stehenden Kollegen zu helfen, für ein Danke. Heute hat keiner mehr die Zeit anzuhalten und zu fragen ob man eventuell Helfen kann. Allerdings können das viele auch nicht da es ihnen an Erfahrung mangelt. Eben letzteres ist es was z.B. mir fehlt um mich aktiv am Lemnet zu beteiligen. Aber jeder hat andere Fähigkeiten und so sollte es doch wohl möglich sein die Arbeit auf viele Schultern zu verteilen.
Wichtig ist es vor allen Dingen alle komerziellen Anbieter aus dem Lemnet heraus zu halten, so das diese gar kein Interresse mehr an den Daten haben. P&C und andere die ihren privaten Anschluß kostenfrei oder zum Selbskostenpreis zur Verfügung stellen können den jetzt schon wieder an Profit denkenden Multis auf diese Weise den Wind aus den Segeln nehmen. Dann sehen diese wie Arbeitsintensiv es ist allein ihre eigenen Säulen publik zu machen. Und ohne Werbung findet die Säulen niemand und wenn diese niemand findet ist damit auch kein Geld zu verdienen. Und genau aus diesem Grund war es wirklich das Beste die Seite ohne Vorankündigung zu schließen, vor dem Stichtag 31.12.2012 wohlgemerkt.
Ach übrigens, wir LEM-Fahrer finden immer ein Dose. Hinter jeder Klingel soll es diese Dinger geben.
Gruß Uwe

von Helixuwe - am 27.11.2012 22:06
Kann es sein, dass das ganze Thema einfach zwei Paar Schuhe sind, die einfach mittlerweile nicht mehr zusammenpasseen?

Auf der einen Seite das "alte" Lemnet, welches aus einer Zeit stammt, wo der Massenmarkt für E-Fahrzeuge noch nicht mahl in den Köpfen existierte und sich einfach eine Community gegenseitig helfen wollte. Ich denke da vor allem an die Twikes und City ELs aber auch an Clios und 106er usw. Damit war nie Geld zu verdienen, wird es nicht sein und man wird immer auf das Wohlwollen und die Unterstützung der Community angewiesen sein.

Auf der anderen Seite gibt es neu ein Segment von Elektroautobesitzern, welche nicht mehr aus dieser Ecke kommen. Sie wollen nicht unbedingt Teil einer Community sein, und haben die neue Generation der Elektrofahrzeuge wie i-Miev, Leaf oder bald den ZOE. Sie haben kein Interesse an privaten 10 Ampere Schukos (soll überhaupt nicht abwertend gemeint sein), sondern an 22KW Typ 2 Steckern oder ChaDeMo.

Das LEmnet versuchte nun beide Welten zusammenzubringen, aber dass kann meines Erachtens nicht funktionieren.

Ich sehe dass bei mir: Bis vor kurzem war ich mit meinem treuen Clio unterwegs. Wenn ich irgendwo hin musste, was den Clio an die Grenzen seiner Reichweite brachte, dann war das Lemnet meine Anlaufstelle.
Nun da ich mich aber umorientiere in Richtung Elektrofahrzeug von der Stange (ZOE oder Golf) bemerke ich bei mir Folgendes: 95% oder mehr der Ladepunkte im Lemnet interessieren mich schlicht nicht mehr, da ich sie nicht mehr brauche. Ich kann nicht mit Sicherheit sagen warum, aber ich interessiere mich nur noch für 22KW Typ 2 Ladepunkte. Und diese sind im Lemnet einfach von der Datnstruktur her sehr schwer zu finden.

Ich rate den Betreibern vom Lemnet daher folgendes:
- Besinnt euch auf eure Klientel (die Elektroautofahrer der ersten Stunde)
- Kickt die kommerziellen Anbieter aus dem Verzeichnis
- Verlangt Gebühren wenn andere Verzeichnise die Daten nutzen möchte und fordert diese auch konsequent ein.

Den kommerziellen Stromanbietern rate ich:
- Besinnt euch auf eure Klientel (Einsteiger oder Umsteiger auf die neuen Elektrofahrzeuge)
- baut ein einheitliches internatienales Verzeichnis der Ladepunkte
- einigt euch auf eine einheitliche Abrechnung
- Verzichtet auf die Daten aus dem Lemnet (diese werden eure Kunden eher verwirren)

Soweit mein spätabentlicher und schlecht vormulierter Gehirnerguss

Elektrische Grüsse
Thomas

von fluectho - am 27.11.2012 22:39
Ich sehe den Widerspruch nicht den Thomas sieht.. Es sollte einfach möglich sein mit hilfe der Datenbank eine Steckdose zu finden. Und den Typ soll man auswählen können..
Bis jetzt waren nur die falschen Kategorien bei der Auswahl. Anbieter interessieren dort nicht, nur Fakten, Stecker Volt, Ampere, Zugang, Bedingungen etc.

Lemnet ist irgendwo stehengeblieben vor ein paar jahren, nur Daten reinfüttern reicht eben nicht. die Aktion jetzt ist nicht so toll, doch finde ich es zu früh Lemnet aufzugeben, es könnte immer noch was schönes daraus entstehen, es könnte die ursprüngliche Vision noch verwirklicht werden, man will gemeinsam was grosses erreichen.

Jetzt auf die dicken kommerziellen steckdosen zu hetzen finde ich schäbig, man gönnt den anderen, die später kamen nicht auch teilzuhaben an der Mobilitätsrevolution. Es geht auch nicht drum ob jemand Geld verdient oder nicht. Es soll jeder Geld verdienen der will und kann. Der Ökostrom muss ja auch irgendwo herkommen. Hauptsache dieser jemand der Geld verdient ist nicht Dick Cheney.. Die kleinen Steckdosen werden genauso ihren Sinn behalten..
Fair muss es natürlich bleiben, daten frei zur verfügung stellen ist OK, ZWINGEND, da aber nur für den ANWENDER, nicht für welche die mit der Arbeit von freiwilligen mit weiterverkaufen schnell Geld verdienen wollen.

Die Sache muss im Mittelpunkt stehen. Keine fossilen Brennstoffe mehr!!!! Wir werden alle krank davon.

Also Arsch hoch, macht was grosses draus, machen wir was grosses draus!!!

Gute Nacht

von Konze - am 27.11.2012 23:11

immer ruhig mit den jungen Pferden

Hallo,

als Drehstromer mit Leib und Seele und Jemand der im Land der Drehstromkisten lebt, spielte das Lemnet für mich nie eine Rolle bei der Tourenplanung. Dennoch halte ich es für gut, das es das "Einstiegs-Ladeportal" für den praktizierenden E-Fahrer gab(gibt ).

Über die mangelnden Informationen war ich auch sehr verärgert, um so mehr freue ich mich das sich da jetzt etwas regt (Danke Eduard, bitte weiter).
Da ich weiß, das u.a. einige gestandene Forenmitglieder aktuell tiefer in das Thema einsteigen und den Scherbenhaufen zu sortieren versuchen, finde ich das wir mit Kritiken und Negativ-Kommentaren noch etwas die Füße stillhalten sollten, bis ein paar mehr Fakten auf dem Tisch liegen. Das da Dinge angebrannt sind, dürfte jetzt jeder wissen; dieses auf Grundlage von Vermutungen weiter zu Diskutieren, wird die Sache aber nicht weiterbringen und macht den engagierten "Rettern" nur das Leben unnötig schwer.

Wie man sieht weckt dieser Thread ein enormes Interesse. Dieses ist sicher nicht so, weil der Mehrheit das Lemnet egal ist. Wer also meint das er das Lemnet nicht, oder nicht mehr benötigt, kann das kurz kundtun, sollte sich dann aber aus der Diskussion entfernen (nicht wahr Diagon?!). Sollte das Netz wieder online gehen kann er seine Meinung ja durch Nichtbenutzung weiter äußern.
Grundsätzlich ist Kritik zu gegebener Zeit natürlich OK, aber bitte konstruktiv.

Ob kommerzielle Anbieter in Zukunft mit gelistet werden oder nicht, sollte man aus meiner Sicht entscheiden wenn es klar ist ob es überhaupt weitergeht. Ich denke aber das das Handeln der elektronisch übergebenen Daten wirklich das geringste Problem darstellt.

Gruß
Horst

von hk12 - am 28.11.2012 08:11
Zitat
Michael Hu
Hallo Helixuwe,
was hast du mit dem Stichtag 31.12.12 gemeint ?

mit sonnigen Grüßen


Das ist der Tag an dem die Kommerziellen anfangen den Strompreis berechnen. Das heißt dann 50 Cent bis zu 2 Euro für das Kilo Watt. Außer im letzten Moment wird das mit kostenlos weitergeführt. Darum ist es wirklich wichtig das Lemnet als das zu bewahren für das es eigendlich gedacht ist. LeichteElektrischeMobilität zu ermöglichen und das geht halt nicht mit 2 Euro die Stunde an der Dose zu berechnen. Wir mit den leichten E-Fahrzeugen brauchen keine teuren Säulen mit Autostrom oder mobilen Strom. Uns reicht eine normale Steckdose so wie sie hinter jeder Haustür zu finden ist. Und wenn gar nichts mehr geht dann klingelt man halt an einer Haustür und fragt mit dem Stecker in der Hand nach einer passenden Dose. Oft bekommt man zum Strom sogar noch einen Kaffee dazu. Warum? Man glaubt gar nicht wie viele Leute hinter ihrer Tür nur darauf warten das mal einer Klingelt und sich mit ihnen unterhält. Allerdings würde ich wohl kaum mit einem Zoe, Ichmievenichtmehr oder änlich großem Fahrzeug anfragen. Da gibt es ja dann doch das Problem das einem der Gesprächstoff ausgeht bevor die Ladung beendet ist. Aber mal 1 Stunde mit dem El anhalten und mit dem Stecker winken ist so o.k.
Selbst bei meinem Federbruch kam jemand raus und fragte ob ich Strom benötigte. Und siehe was in Essen abgeht, so wie mit Verbrennern wird es mit E-Fahrzeugen nicht gehen, also wenn man allein fährt reicht so was wie ein EL allemal. Jetzt wo die Kinder selbständig sind brauche ich kein 7 Sitzer mehr, Tesla s, da reicht ein kleines sparsames Fahrzeug. Und genau dafür ist das LEMnet optimal, da man halt vorher etwas planen kann und nicht sig Klingeln betätigen muß.
Gruß Uwe

von Helixuwe - am 28.11.2012 20:58
Zitat
Franko30
ich habe nun mit Park und Charge in CH (vertreten durch Eduard Stolz) eine Vereinbarung abgeschlossen laut der ich 10 TEUR Spende und diese zur Bezahlung der Rückstände bei der dreifels ag (bei denen das LEMnet liegt) verwandt wird. Und Eduard kümmert sich darum, dass das LEMnet wieder hochgefahren wird.


Auch von mir ein herzlicher Dank an Dich Frank!
Sowas gibt einem doch glatt wieder das Vertrauen in die Menschheit zurück!
Es ist schön solche Menschen zu kennen die eine gute Sache nach Kräften unterstützen.

Zitat
Franko30
Wie alles weitere in Zukunft (finanziell) läuft und ob beim LEMnet evtl. mit zu hohen Kosten betrieben wird, was eigentlich deutlich billiger ginge, ob die Beteiligungs- sowie Mitbestimmungsmöglichkeiten und die Offenheit der Daten ausreichen etc. - da mag ich mich zunächst nicht weiter einmischen. Dies sollte von der Community an Eduard herangetragen werden und er soll euch direkt sagen was wie funktioniert und was wieviel kostet.


Ich bin auch gespannt auf das neue Konzept des LEMnet - um zu verhindern daß man wieder in eine solche finanzielle Schieflage gerät.

Denn ich bin mir sicher daß Frank nicht jedes Jahr so spendabel sein kann/will um das LEMnet am Leben zu erhalten.


Ralf

von RalfZ - am 29.11.2012 13:53
Hallo zusammen !

Nachdem das LEMnet nun wieder online ist kann ich mich mit meinem davor begonnenen Vorhaben weiter beschäftigen, nämlich eine Park&Charge-Ladestation einzurichten.
Wenn ich das mache wäre ich Vertragspartner von Park&Charge (D), also dem BSM e.V und nicht von Park&Charge (CH).
Wie man aber hier lesen kann, scheint die "enge Zusammenarbeit" aber nur zwischen LEMnet Europe e.V. und Park&Charge (CH) zu bestehen.
Wenn man sich die Website von Park&Charge (D) www.park-charge.de anschaut, dann hat man den Eindruck dass die schon etwas in Vergessenheit geraten ist. Z.B. führt der Knopf "Standorte (LEMnet)" ins Leere. Wenn man dann aber den Nutzerantrag für eine Vignette genauer liest, findet man den Satz "Das Stromtankstellenverzeichnis steht aktuell im Internet unter [www.lemnet.org"];. Ich würde sagen, die Nutzbarkeit von LEMnet ist somit ein wichtiger Vertragsbestandteil. Es ist aber überhaupt (noch) nicht zu erkennen wie Park&Charge (D) zukünftig sicherstellen will dass dieser Vertragsbestandteil auch erbracht werden kann.
Für einen deutschen Ladehaltbetreiber wäre es auch sinnlos am P&C System teilzunehmen wenn man wegen Abwesenheit eines zuverlässigen Verzeichnisses nicht gefunden würde.
Ich würde mich freuen wenn Park&Charge (D) den Anwendern signalisieren würde, dass dieses System die Bereiche "Betreiber von Ladehalten", "Nutzer von Ladehalten (Vignetten)" und "Ladehaltverzeichnis" in einem untrennbaren (vertraglich belastbaren) Zusammenhang beinhaltet und nicht die Verantwortlichkeiten schwer nachvollziehbar verteilt, die sich dann vielleicht nur in gegenseitigen Absichtserklärungen erschöpfen.
Gibt es hier noch gleiche oder andere Meinungen zu dem Thema ?

Gruß
Roman

von teutocat - am 02.12.2012 21:07
Hallo liebe Freunde des LEMnet

Ich kann damit leben dass meine Aussagen nicht bei allen ein gutes Gehör finden. Wir (das sind einige) arbeiten intensiv an den neuen Lösungen aber "Gut DIng will Weile haben". Blinder Aktionissmus ist jetzt nicht angesagt. Wir alle wollen das nicht noch einmal an die Wand fahren, sondern eine Stabile Zukunft schaffen.

10'000 Euro sind ein guter Start gewesen aber noch nicht die Problemlösung, die Summe wäre auch nicht wirklich ein Problem gewesen. Wir sind also weitehin auf jede Spende angewiesen. Und vor allem von denen die uns schon seit Jahren die Daten klauen. und damit noch Gewinne machen. Die benötigen vieleich eure Moralische Unterstützung.

Auf der alten Seite war leider das Einbauen von Webetools und ähnichem nicht oder nur sehr schwer möglich. Ausserdem haben wir leider bei dem rassanten Anstieg von Einträgen gewisse Dinge aus den Augen verloren. Jetzt ist das aber anders die neue Seite erlaubt alles und ich bin auf Vorschläge aus der Community gespannt. lemnet@gem.ch

opi2020 ist eine Internettseite die unter anderem auch von mir betrieben wird. Da wie schon oben erwähnt das einbauen von Redaktionellen Seiten im alten LEMnet nicht möglich war und ich tretzdem gewisse Dinge einem weiteren Kreis bekannt machen musste habe ich eine Seite verwendet die das möglich machte. opi2020 hat aber ganr nichts mit LEMnet zu tun ausser dass ich bei beiden beteiligt bin.Wirtschaftlich sind beide Aktivitäten total getrennt!!!!! Es ist in keiner Weise vorgesehen dass sich opi2020 in irgendeiner Form in die Aktivitäten von LEMnet einmischt!

Und Verschwörung ist da auch nicht ich kann mich ja schlecht mit mir selber Verschwören.:xcool:

So ich wünsche Euch eine schöne Zeit aus China (habe gerade die Internationale Zweirad Standardisierung auf den Weg gebracht, endlich) und immer eine Handbreit Strom under den Rädern

Eduard

von opi2020 - am 06.12.2012 13:21

LEMnet 2013

Liebe Freunde des LEMnet,

Bisher gab es nur wenig Info bzgl. "was kommt danach ..."
Aber wir wollten nicht vorschnell informieren, bevor wir eine belastbare Basis aufgebaut hatten.

Frank, Heinz-Peter und ich haben in den letzten Wochen viele Gespräche mit Peter, Eduard und dem Vorstand von LEMnet Europe e.V. geführt.
Vor Weihnachten hatten wir auch ein Treffen von Angesicht zu Angesicht.

Als eingefleischte Elektrofahrer und LEMnet-Helfer wollen wir mithelfen dem LEMnet eine sichere Zukunft zu geben.
Diese Zukunft soll auf den bewährten Grundsätzen des LEMnet basieren:
- Das LEMnet wurde von Elektrofahrern geschaffen
- Das LEMnet ist an den Bedürfnissen der Elektrofahrer orientiert
- Das LEMnet gewährleistet die kostenlose private Nutzung für Elektrofahrer
- Das LEMnet lebt von der Mitarbeit der Elektrofahrer

Es wird eine neue Datenbank geben, welche alle aktuellen Daten des LEMnet enthalten wird.
Die neue Datenbank ist die Basis für den Weiterbetrieb und die Modernisierung des LEMnet.
Sie wird euch Elektrofahrern mittelfristig auf einfache Weise die Mitarbeit an der Datenbank ermöglichen, sowie den notwendigen Redakteuren die Arbeit verringern und dadurch Kosten sparen und den Nutzen für alle Nutzer bzw. Fahrer erhöhen.

Wir bitten euch noch um etwas Geduld. Nach langer Diskussion mit allen Beteiligten hat sich ein kleines Team von Elektrofahrern zusammengefunden.
Wir nutzen die Zeit zwischen den Jahren um die neue Datenbank zu realisieren, neue Skripte zu schreiben und alles für den Betrieb vorzubereiten.
Im Laufe des Januar werden wir dann weitere Details verkünden und auch den Betrieb auf die neue Datenbank umstellen können.
Dann sind natürlich auch wieder Änderungen und Neueintragungen möglich.

Bitte lasst uns noch etwas Zeit, damit wir in Ruhe arbeiten können - dann können wir im Januar die Zukunft des LEMnet präsentieren.

Wer sich beteiligen möchte:
Aktuell könnten wir einen Grafiker brauchen der Erfahrung hat mit WebDesign und User-Interfaces. Wer uns da unterstützen kann, bitte bei Ralf (ralf@zimmermann.com) melden.
In den nächsten Wochen werden wir hier eventuell auch noch weitere konkrete Anfragen zur Mithilfe veröffentlichen.

Ansonsten:
Kommt gut ins Neue Jahr und helft mit, das 2013 für alle Elektroautofahrer ein Gutes Jahr wird.

Viele Grüße von Frank, Heinz-Peter, Heiner, Carsten, Bernd und Ralf

von RalfZ - am 31.12.2012 17:30
Eins vorweg: die jetzt genannten Karten sind eher nicht zum eintragen privater Ladepunkte geeignet. Auch sind die Informationen zu den einzelnen Ladepunkten teilweise recht überschaubar. Das LEMnet ist in beiden Punkten einfach DIE Seite, aber was will man machen.

Ich persönlich trage gefundene Ladepunkte hier ein:
[www.plugfinder.de]
Innerhalb von 5 Minuten bekommt man eine E-Mail vom Seitenbetreiber, ob die Eintragung funktioniert hat, oder dass was mit dem Bilderupload schief gegangen ist. Dann schick ich das Bild einfach direkt an ihn und keine 10 Minuten später steht die Ladestation korrekt eingetragen drin - sogar mit zusätzlichen Infos, die ich gar nicht erwähnt habe. Das bedeutet für mich, dass er die bekommenen Daten abgleicht. Find ich gut. Natürlich sind die Daten nicht so ausführlich wie im LEMnet, aber dafür muss man sie wahrscheinlich auch weniger oft aktualisieren.

Schade daran: die ganze Seite ist mit und für Apple Produkte konstruiert, was es entsprechend schwierig macht, die Ladepunkte unterwegs abzurufen, wenn man kein solches Gerät besitzt.

Dann gäbe es da noch
[www.e-tankstellen-finder.com]
[www.smarttanken.de]
Diese beiden Seiten finde ich aber nicht so gut geeignet, da es keinerlei symbolische Unterscheidung zwischen den einzelnen Betreibern gibt. Bei smarttanken wird scheinbar nie was aktualisiert. Habe schon mehrere Ladepunkte als neu eingetragen und bei vorhandenen Ladestationen Bilder hinzugefügt, aber bis jetzt ist nichts davon freigeschalten worden.

Eine vergleichbare, hochwertige Seite ähnlich dem LEMnet, bei dem man die Daten auch für's GPS erhalten kann, ist mir leider nicht bekannt.

von PowerTower - am 22.02.2013 10:35

LEMnet 2013 - Neustart

Liebe Freunde des LEMnet,

Vorhin haben wir den Schalter umgelegt - ab sofort ist unter http://lemnet.org/ die neue Plattform des LEMnet verfügbar.
(Es kann ein paar Stunden dauern bis sich die Information über den neuen Server durch das Internet verbreitet hat, bis dahin könnt ihr diese Adresse verwenden: http://62.75.137.143/)

Das LEMnet wird jetzt von LEMnet Europe e.V. verantwortet.
Server, Datenbank und Software wird zur Zeit von Elektrofahrern gestellt.

Es hat länger gedauert als wir uns vorgenommen hatten.
Es sind noch nicht alle Features fertig die wir uns vorgenommen hatten.
Aber ab sofort können wieder Änderungen an existierenden Einträgen vorgenommen werden und es können neue Einträge gemacht werden.

In den ersten Tagen werden wir sicherlich noch mit ein paar Schönheitsfehlern leben müssen.
Wir sind uns sicher daß ihr uns reichlich mit Fehlermeldungen und Änderungswünschen versorgen werdet. ;-)

Das wichtigste aber ist: Das LEMnet ist wieder da!

Die Datenbank ist jetzt sehr flexibel und für die Zukunft gerüstet -
wir werden in den nächsten Wochen und Monaten neue Features anbieten.

Viele Grüße von Frank, Heinz-Peter, Heiner, Carsten, Bernd und Ralf sowie LEMnet Europe e.V.

von RalfZ - am 23.02.2013 19:55
Zitat
p.hase (C-Zero)
ich würde mir wünschen, daß lemnet endlich die chademo-ladestelle an der uni vaihingen ersatzlos streicht, da sie zwar von unseren steuern vollfinanziert wird, jedoch nur dazu dient den eigenen japanischen fuhrpark aufzuladen um GEGEN die japaner und für die deutschen hersteller zu forschen und nachwievor für die öffentlichkeit unzugängig ist. anfragen werden nicht beantwortet.


Der Vermerk "nicht öffentlich ist drin und wenn sich da auch in Zukunft nichts tut muss man den schon wieder rausnehmen - bisher hat halt da das Prinzip Hoffnung regiert.

Exkurs Modus an:
Du weisst aber schon, dass CHAdeMO kein Yazaki Stecker ist - der Yazaki ist nämlich der "Typ1" genannte Stecker und firmiert auch unter SAE_J1772 - was ncihts mit dem Stecker der CHAdeMO Schnellladung zu tun hat.
Und es können nicht nur japanische Autos damit laden - auch der Chevy Volt/Opel Ampera und manch andere nutzen den.
Exkurs Modus aus.

Zitat
p.hase (C-Zero)
YAZAKI gebe ich jetzt schon als verbesserungsvorschlag für den "selektor" mit auf den weg, ist z.b. in amsterdam bei bis zu 1000 ladepunkten standard.


Gibst du uns einen Link für die 1000 Typ1 Ladestellen mit genauen Standorten um sie in die Datenbank einzupflegen?

Auf jeden Fall fehlt Typ1 tatächlich im Selektor, weil er uns bisher nie untergekommen ist. Kann aber geändert werden.

Frank

von Franko30 - am 23.02.2013 23:22
Hallo Micha,

es freut mich, dass die neue Karte ankommt.
Es ist immer ein Problem, den goldenen Mittelweg zu finden.
Geht man mit einem normalen Rechner und Firefox oder Chrome auf die Seite, ist wegen der hohe Geschwindigkeit ein flüssiges Arbeiten auch mit der 10fachen Anzahl an "Energieabgabestellen" möglich. Nimmt man ein einfaches Tablett aus dem Kinderzimmer oder ein in die Tage gekommener InternetExplorer auf normalem Rechner, so sind die vielen Punkte in der Karte schon ein Handicap. Die Geschwindigkeit der Datenverbindung spielt hier nur anfänglich eine Rolle. Es entscheidet das Ausgabegerät, wie viel Daten es verkraftet.
WIr haben uns daher erstmal für eine Länderabgrenzung zur Datenaufteilung entschieden. Nach weiterem Feedback können wir an dieser Schraube aber noch drehen.

Zu den Bildern:
Die Möglichkeit der Bildeinstellung kommt in kommenden Tagen auf jeden Fall rein.
Wenn du hier selbst erstellte Bilder hast und uns das volle Nutzungsrecht zur Darstellung und Verwendung übertragen kannst, so sende uns diese vorab auch gerne schon per eMail.
Eine große Hilfe wäre hierbei, die Bilder im Dateinamen gleich mit LEMnet Nummer, Rechteinhaber in Kurzform, also deinen Namen und ein Erstellungsdatum zu versehen. Das hilft uns bei der Zuordnung sehr.
Zu rechtlich sicheren Dokumentation gehört leider auch, dass wir zumindest intern eine postalische Anschrift des Rechteinhabers mit aufnehmen müssen. Die brauchen wir nicht öffentlich machen, benötigen sie aber um uns bei möglichen Abmahnungen bzgl. der Rechte am Bild freizuhalten.
Wir erhalten immer nur ein Nutzungsrecht, das Urheberrecht verbleibt in den meisten europäischen Ländern immer beim Ersteller des Bildes, zumindest soweit das Motiv selbst kein Kunstwerk darstellt. Und mir ist bisher noch keine Lademöglichkeiten untergekommen, die man auch nur im entferntesten als Kunstwerk ansehen kann, auch wenn man bei der einen oder anderen Verkabelung schon mal von einem "Kunstwerk" sprechen kann...
Ich hoffe, ich habe dich und andere hiermit nicht verschreckt, uns Bilder zur Einstellung zukommen zu lassen. Es geht hier aber einfach darum, gleich von vornherein für alle eine dauerhafte Nutzung zu erreichen.

Gruß,
Heiner

von Heiner Sietas - am 24.02.2013 05:27
Micha:
Wer sagt denn hier, Beschränkung auf eine Postleitzahl?
Nein , weltweit. Aber die Ladepunkte sollen erst erscheinen, wenn ich die nähere Region um meine Streckenplanung in Utah ausgewählt habe.
Es ist zum Beispiel lästig, wenn ich 30km von hier in die Niederlande fahre, erst den Aufbau der Ladepunkte im Ruhrgebiet abwarten , vorher die in den Niederlanden abwarten muss, die dann wieder weg sind, dann muss ich im zweiten Anlauf die Niederlande anklicken, aber von vorne anfangen, weil sonst die falsche deutsche Liste damit verknüpft wird.
Also, um Datentransfer und Verwicklungen zu sparen, erst nur die Auswahl des groben Streckenverlaufs, dann nur die zugehörigen Ladestationen. Klar, kann der Streckenverlauf von Pusemuckel nach Peking sein, dann muss man eben den Aufbau aller Ladepunkte abwarten.

Bei der Auswahl der Ladepunkt-Anbieter wäre es sinnvoll, mit einer leeren Auswahlliste anzufangen.
Es sei denn, RWE zahlt gut dafür , dass deren Ladepunkte immer erscheinen...
Ist wohl bei einem Ladepunktsucher so. Da muss man erst RWE wegklicken, um eine Übersicht zu bekommen.

Schön finde ich, dass mich das Programm ab und zu im Tiefflug um die ganze Welt sausen lässt. Für Leute mit Dauerbatterie genau das Richtige.Wirkliches Fliegen ist nicht schöner.
Die Ladestation in Honululu ist defekt. Könnt Ihr das schonmal vermerken?


Alles andere hakt nur. Obwohl auch die jetzige Version auf meinem etwas schnelleren Rechner zügig läuft. Den habe ich unterwegs aber nicht mit.

Die Details zu den Ladestationen dann in einem weiteren Schritt, das läuft ja schon perfekt.

von Bernd Schlueter - am 24.02.2013 10:51

Re: LEMnet 2013 - Neustart

Hallo Herbert,

danke für die Frage hier im Forum.
Fragen zum Routing sind auch bereits per eMail an uns ran getragen worden. Ich schreibe hierzu daher mal etwas, damit Ihr euch drauf freuen könnt.
Doch kurz zur ersten Frage:

Zitat
Herbert Hämmerle
1)
In der alten Version wurde in der Standortbeschreibung auch die GPS-Position mit ausgegeben. Ich nutzte dieses Feature, um per cut&paste Infos in Routing-Software zu kopieren. Wäre es ein großer Aufwand, das wieder zu implementieren, evtl. mit Kopieren in Zwischenablage per Schaltfläche?


Nein, das ist kein großer Aufwand und wird bis morgen noch umgesetzt. Ich habe nicht daran gedacht, dass jemand eine andere Routing Software verwendet als die Routing Funktion im neuen LEMnet.
Aber was nicht fertig ist, kann auch keiner benutzen...
Und da kommen wir dann auch zur zweiten Frage.

Zitat
Herbert Hämmerle
2)
Ist wieder eine Routing-Funktion geplant, wie sie via Google-Karte möglich war?


Wir haben hier eine Routing Funktion in Planung, die viel weiter geht als die bisherige Google Lösung.
Bevor ich diese bereist fertige Lösung jedoch an das LEMnet anpassen darf, muss ich mich noch etwas um die eine oder andere Korrektur der derzeitig aktiven Funktionen und Darstellungen kümmern. Es läuft leider derzeit noch nicht auf allen gängigen Browsern rund.

Hier kann ich nur um etwas Geduld bitten.

Gruß,
Heiner

von Heiner Sietas - am 24.02.2013 18:08
Das ist Spitze, was Ihr da gemacht habt. Alle meine Wünsche sind verwirklicht.
Trickreich diese beliebig ausbaubare Bündelung der Ladehalte, um auch die Versorgung größerer Regionen wie Utah in Amerikanien blitzschnell zu überschauen.
Mal sehen, ob die unfreiwillige Weltumsegelung auch noch funktioniert...die brauche ich aber eigentlich nicht unbedingt. Meine Kiste ist kein Cityel und kann nicht schwimmen...
Huch, wie bin ich denn gerade nach England gekommen?
Die scheinen auch Strom zu haben, Linksverkehr, linksdrehender Drehstrom, die Leute werden mit links begrüßt.
Gemein, meine mormonischen Freunde in Salt Lake City wollen mir keinen Strom geben, aber Utah kann man schon mit dem Hybrid von Ralf erreichen.
Wo geht es hier nach Hawaii? Das ging bisher immer so schön und man konnte zoomen, bis man das Grüne in den Augen der Typ2-Stecker sah.
Heathrow liegt bei London und nicht nur in Florida.
Ich wollte gerade in Waipahu auf Hawaii tanken, da hat mich nur ein Affe mit einer Banane beworfen.
Daiichi gibts nicht mehr. Doch, gefunden, zwischen Okuma und Futaba. Schnell weiter, ich muss tanken und nicht ticken.
Ah, Tokyo, das geht ja rasend schnell mit dem Kartenaufbau.
Nix, Typ2 oder Schuko, mal sehen. Ah, Shenzhen, hier donnerts Batterien. Fast , wie in Hannover...
Endlich! In Polen gibts wieder Strom, nur bei Rafal nicht.
Jetzt aber heim ins Reich und in die Niederlande. Ja, der Grenzübertritt klappt jetzt wie am Schnürchen mit meinen geliebten luftgekühlten Schukosteckern. Die gibts da an einigen Stellen auch.
Jetzt brauch ich nur noch ein Elektroflugzeug.

von Bernd Schlueter - am 25.02.2013 08:05

Lemnet 2013 auf www.lemnet.org

Zitat
Heiner Sietas
... es freut mich, dass die neue Karte ankommt.


Ich denke, alle sind froh, dass das Projekt fortgeführt wird.

Kleine Irritationen lösen bei mir allerdings die "eingedeutschten" Nachbarländer aus. Sowohl die Republik Polen als auch Tschechien verwenden international anerkannte eigene Ortsbezeichnungen. Für mich im Grenzgebiet sind die deutschen Ortsnamen wenig hilfreich, ich drifte so beim Kartenzoom immer wieder mal ins Ausland ab. Auch wenn man in diesen Ländern unterwegs ist, wird man kaum die früheren deutschen Ortsnamen lesen ...

Zitat
Heiner Sietas
Zu den Bildern: Die Möglichkeit der Bildeinstellung kommt in kommenden Tagen auf jeden Fall rein. Wenn du hier selbst erstellte Bilder hast und uns das volle Nutzungsrecht zur Darstellung und Verwendung übertragen kannst, so sende uns diese vorab auch gerne schon per eMail.
Eine große Hilfe wäre hierbei, die Bilder im Dateinamen gleich mit LEMnet Nummer, Rechteinhaber in Kurzform, also deinen Namen und ein Erstellungsdatum zu versehen. Das hilft uns bei der Zuordnung sehr.
Zu rechtlich sicheren Dokumentation gehört leider auch, dass wir zumindest intern eine postalische Anschrift des Rechteinhabers mit aufnehmen müssen. Die brauchen wir nicht öffentlich machen, benötigen sie aber um uns bei möglichen Abmahnungen bzgl. der Rechte am Bild freizuhalten.
Wir erhalten immer nur ein Nutzungsrecht, das Urheberrecht verbleibt in den meisten europäischen Ländern immer beim Ersteller des Bildes, zumindest soweit das Motiv selbst kein Kunstwerk darstellt.
...
Ich hoffe, ich habe dich und andere hiermit nicht verschreckt, uns Bilder zur Einstellung zukommen zu lassen. Es geht hier aber einfach darum, gleich von vornherein für alle eine dauerhafte Nutzung zu erreichen.


Als Anregung für eine rechtlich sicheren Rechtefreigabe:

1. Möglichkeit: Ihr bietet ein eigenes Freigabeformular an, was man herunterladen kann und als Mail mit mit den Bilddateien einsendet. Evt. angeleht an den BilderUpload bei Wikimedia Commons . Für Bilder mit Namensnennung des Urhebers bietet sich Lizensierung auf Basis "Cc-by-sa-3" an (Namensnennung des Urhebers), wenn man auf alle Bildrechte verzichtet, halt "PD"-Lizenz

2. Wer schon bei WP-Commons angemeldet ist, kann die Bilder dort hochladen und entweder in die Bildbeschreibung alle notwendigen Angaben einfügen oder dem LemNet den Bildlink mit den notwendigen Infos mitteilen - die Bildrechte sind dann ja schon geklärt.

Was wünsche ich mir noch:
- Eine Erklärung der Ladehalte - Symbolik mit den jeweiligen Anforderungen. So ist meine Drehstromkiste mit einem anderen Symbol versehen, als die nächste, 4km entfernte DSK ...
Wenn man die Anforderungen aber nicht kennt, kann man den Unterschied nicht nachvollziehen /korrigieren.

- schon in der Kurzbeschreibung (nicht erst nach Anklicken) den Anbieter /Status erwähnen - wie es bei RWE schon realisiert ist. Dadurch erspart man sich manchen Klick, wenn man weiß, dass es ein kommerzieller Anbieter XY ist, für den man keinen Zugang besitzt ... :rolleyes:

von Joe-Hotzi - am 25.02.2013 09:42
Zitat
Josef Gartner

/ Interessant: Kleinwasserwerk mit Wasserrad 5,5kWp



Au, au ,au des dud ja weh kWp bei einen Wasserkraftwerk
des is a Wasserkraftwerk und keine Solaranlage

die Bezeichnung ist ein spezieller Begriff aus der PVlerei weil de immer eine Extrawurscht

des mont dazu so a Solarseiten

[www.solar-is-future.de]


Zitat

Was bedeutet die Einheit Kilowatt peak (kWp)?

Kilowatt peak steht für Spitzenleistung (engl. peak = Spitze). Dieser Wert gibt die Leistung an, die ein Solarmodul unter festgelegten Standard-Testbedingungen abgibt, und dient als neutraler Vergleichsmaßstab zur Leistungsbewertung. Als Standardbedingung werden unter anderem eine Temperatur von 25 Grad Celsius sowie eine Einstrahlungsintensität von 1.000 Watt pro Quadratmeter angesetzt, die in Deutschland in den Mittagsstunden eines schönen Sommertages erreicht wird. Die Temperaturangabe ist deshalb wichtig, weil Solarzellen bei höheren Temperaturen weniger und bei niedrigen Temperaturen mehr Leistung liefern.

Die Peakleistung wird von den meisten Herstellern auch als „Nennwert“ oder „Nennleistung“ bezeichnet. Da sie auf Messungen unter optimalen Bedingungen basiert, entspricht die Peakleistung nicht unbedingt der Spitzenleistung unter realen Einstrahlungsbedingungen. Diese liegt wegen der einstrahlungsbedingten Erwärmung der Solarzellen in der Praxis meist etwa 15 bis 20 Prozent darunter.


Es ist sehr schwierig mit einen Wasserkraftwerk diese definierten Bedingungen zu erfüllen

Dafür erfüllt die Wasserkraft Anforderungen die eine Solaranlag nie erfüllen wird,
z.B. Direktantrieb eines Vollganggaddern

[www.youtube.com]

von Manfred aus ObB - am 27.02.2013 13:17
Zitat
Josef Gartner
/ Interessant: Kleinwasserwerk mit Wasserrad 5,5kWp

Zitat
Manfred aus ObB
Au, au ,au des dud ja weh kWp bei einen Wasserkraftwerk
des is a Wasserkraftwerk und keine Solaranlage


Ja des ist mir durchaus klar!
Leider steht des halt so in dem Park & Charge Aufnahmeformular vom BSM e. V. und so wurde es dann halt auch übernommen.
Bei einem Wasserkraftwerk gibt man die installierte Leistung an. In diesem Fall: 5,5 kW (was der Nennleistung des Generators entspricht). Dies ist auch nicht die tatsächlich zur Verfügung stehende Leistung, diese ist ja abhängig von der Beaufschlagung des Wasserrads, also der Wassermenge. Die 5,5 kW werden nur bei voller Beaufschlagung erreicht. Also habe ich diese 5,5 kW angegeben, weil das noch am ehesten den kWp entspricht.

Übrigens wurde bei uns bis 1996 ein ebensolches wie von Dir verlinktes Sägewerk angetrieben, bis in die Siebziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts auch noch eine Getreidemühle. Heute wird der Strom zur Naturstrom AG eingespeist, außerdem für die eigene Wärmepumpe verwendet und fürs eigene e-Auto. Jetzt können andere auch den Strom tanken. Natürlich rentiert sich das für mich nicht, musste ja die Ladebox kaufen, möchte aber hier die tatsächliche Umweltfreundlichkeit der e-Autos ermöglichen und demonstrieren. Wer hier tankt, fährt tatsächlich 100% emmissionsfrei.

Übrigens waren an unserem Bach mal 6 solche Anlagen. Leider sind wir die letzten, alle anderen haben wegen mangelnder Rentabilität und Behördenauflagen aufgegeben.

Gruß, Josef

von Josef Gartner - am 27.02.2013 15:35
Zitat
Josef Gartner
... Bei einem Wasserkraftwerk gibt man die installierte Leistung an. In diesem Fall: 5,5 kW (was der Nennleistung des Generators entspricht). Dies ist auch nicht die tatsächlich zur Verfügung stehende Leistung, diese ist ja abhängig von der Beaufschlagung des Wasserrads, also der Wassermenge. Die 5,5 kW werden nur bei voller Beaufschlagung erreicht. Also habe ich diese 5,5 kW angegeben, weil das noch am ehesten den kWp entspricht.


Das würde ich ganz genau so sehen. Auch meine PVA produziert manchmal mehr (!) als die Nennleistung, meist aber halt weniger. Klar ist Wasser kontinuierlicher, aber Manfred wird halt schon unruhig, wenn auch nur ein Einheitenbezug zur PVA besteht ,,, ;-)

Zitat
Josef Gartner
Heute wird der Strom zur Naturstrom AG eingespeist, außerdem für die eigene Wärmepumpe verwendet und fürs eigene e-Auto. Jetzt können andere auch den Strom tanken. Natürlich rentiert sich das für mich nicht, musste ja die Ladebox kaufen, möchte aber hier die tatsächliche Umweltfreundlichkeit der e-Autos ermöglichen und demonstrieren. Wer hier tankt, fährt tatsächlich 100% emmissionsfrei. ...

Das find ich toll - da bin ich Kunde ... :xcool: P&C habe ich zwar hier nicht, aber "CEE rot 400V/16A (1x)" ist schon mal gur für "Durchreisende".

von Joe-Hotzi - am 27.02.2013 16:12
Zitat
Josef Gartner
Zitat
Josef Gartner
/ Interessant: Kleinwasserwerk mit Wasserrad 5,5kWp

Zitat
Manfred aus ObB
Au, au ,au des dud ja weh kWp bei einen Wasserkraftwerk
des is a Wasserkraftwerk und keine Solaranlage


Ja des ist mir durchaus klar!
Leider steht des halt so in dem Park & Charge Aufnahmeformular vom BSM e. V. und so wurde es dann halt auch übernommen.


Hab ich doch richtig vermutet, es steckt System dahinter :-(

Zitat
Josef Gartner
Wer hier tankt, fährt tatsächlich 100% emmissionsfrei.


Jetzt net a no Anfangen wie die PVler :rolleyes: 100% ist etwas was schnell und Leichtfertig dahingesagt
bzw. geschrieben auch ist es in der Regel so das Wasserkraftstrom nur rund 3% der
Emissionen verursacht die, die PV verursacht und das wegen der Wasserkraft keine
Netzte wegen a mal zuviel und zuwenig belastet werden, aber 100% ist so
leicht nicht, zwar ist viel Holz in Deine Anlage eingebaut so das nach einen Ober PVler
an H.J.F. noch ein Ökologische Gutschrift besteht, trotzdem ist ein großer Teil der Anlage
noch sehr Jung noch keine 20 Jahr.

Also noch im Bereich wo nach heutiger Ansicht das ein Wasserkraftanlage nur 30 Jahr hält
einen Fossil Rucksack hat

( des Bildel ist von studierte, also dem Fraunhoferinstitut gibt sogar an Link dazu
[www.ise.fraunhofer.de] )
und so ist es nicht so einfach mit den 100% Emissionsfrei :o

Es wurd aber stimmen wenn man hinschreibt, das man an den Wasserkraftwerk denn besten
regenerativen Strom bekommt den es gibt, des ist bescheiden und ehrlich und es gibt
keinen Grund was zum Beichten das man geschwindelt hätt oder Eitel gewesen Sei :D

von Manfred aus ObB - am 27.02.2013 20:02
Zitat
Manfred aus ObB
Jetzt net a no Anfangen wie die PVler :rolleyes: 100% ist etwas was schnell und Leichtfertig dahingesagt
bzw. geschrieben auch ist es in der Regel so das Wasserkraftstrom nur rund 3% der
Emissionen verursacht die, die PV verursacht und das wegen der Wasserkraft keine
Netzte wegen a mal zuviel und zuwenig belastet werden, aber 100% ist so
leicht nicht, zwar ist viel Holz in Deine Anlage eingebaut so das nach einen Ober PVler
an H.J.F. noch ein Ökologische Gutschrift besteht, trotzdem ist ein großer Teil der Anlage
noch sehr Jung noch keine 20 Jahr.

Also noch im Bereich wo nach heutiger Ansicht das ein Wasserkraftanlage nur 30 Jahr hält
einen Fossil Rucksack hat

und so ist es nicht so einfach mit den 100% Emissionsfrei :o


Hast schon recht, nur jetzt mußt Du als Bayer doch nicht auch noch deutscher sein als deutsch :D

Zitat
Manfred aus ObB
Es wurd aber stimmen wenn man hinschreibt, das man an den Wasserkraftwerk denn besten
regenerativen Strom bekommt den es gibt, des ist bescheiden und ehrlich und es gibt
keinen Grund was zum Beichten das man geschwindelt hätt oder Eitel gewesen Sei


Na schau, dann schreiben wirs halt so. Egal. Zufrieden?

Anmerken möchte ich noch, es handelt sich bei diesen Zahlen um berechnete Durchschnittswerte, die so nicht für die Einzelanlage stimmen müssen. Vor dem jetzigen Wasserrad hatten wir eine Francis-Schachtturbine. Die war im Einsatz von 1924 bis 2001. Glaub die hat ihre Schuldigkeit getan und ich musste die Anlage wegen Baufälligkeit erneuern oder eben aufgeben (so wie es alle anderen hier getan haben). Ich habe mich für ein Wasserrad entschieden, unter anderem weil diese Variante bei so einer kleinen Anlage als einzige wirtschaftlich darstellbar war. Das Rad ist aus Lärchenholz (also nachwachsender Rohstoff :D). Natürlich wird es nicht so lange halten wie die Turbine. Dann muss ich halt wieder ein paar Bäume in unserm Wald fällen und selbstverständlich nachpflanzen! Jetzt kannst ja mal nachrechnen...

Auch möchte ich gleich dazusagen (bevor jetzt der nächste kommt), die Leistung des Wasserrads reicht zwar meist aber natürlich nicht in jedem Fall, ein schnelladefähiges Auto vollständig zu "befriedigen". Also wenn jemand dreiphasig lädt und die volle Power nutzt, oder wenn ich selbst auch Strom verbrauche (was ja vorkommen soll), dann wird zusätzlich Strom aus dem Netz gesaugt. Dieser wird von der Naturstrom AG bezogen, was 100% zertifizierter Ökostrom ist, aber natürlich auch nicht 100% emmissionsfrei. Die Zusammensetzung kann man auf deren Website nachlesen.

Wenns auch nich 100% sind, habs halt so gut gemacht wie es mir möglich war. Wenn das jeder tun würde dann wären wir schon ein gutes Stück weiter oder? :rolleyes:

Und auch von mir nochmal vielen Dank an das lemnet-Team!:spos::spos::spos:

@Jörg
...bist natürlich herzlich willkommen!

von Josef Gartner - am 28.02.2013 07:29
Zitat
Josef Gartner
Dieser wird von der Naturstrom AG bezogen, was 100% zertifizierter Ökostrom ist, aber natürlich auch nicht 100% emmissionsfrei. Die Zusammensetzung kann man auf deren Website nachlesen.


Nachlesen bedeutet andere Machen lassen und Glauben.

Fürs Glauben hamm in Bayern des Katholische, fürs des das besser werd, zwo Bratzen
in de ma einspeipt zum obacka, genau für das sind die
Naturstromjungs in Forchheim besser als die anden Ökoalibistromer nur

Zitat
Josef Gartner
jetzt mußt Du als Bayer doch nicht auch noch deutscher sein als deutsch :D


Da gehts ums Glauben und Glaubwürdig sein, wer möcht das die Leut was falsches Glauben
wird Ihnen falsches erzählen, wer falsches erzählt den Glaubt man irgendwann
nicht mehr
und nacha ist der besten Sache nicht gedient wenn der Glaube daran verloren.


p.s. Wie ging das damals mit der Francis-Schachtturbine und dem Gatter :rolleyes: ein Mühle
antreiben geht mit der Leistung, ein Vollgatter nicht, des kriegst mit der Leistung nicht mal
gscheit zum anlaufen, des kann ich aus Erfahrung sagen, gehör zu aussterbenden Generation derer die noch mit Wasserkraft gesägt haben, zu 100% mit Wasserkraft.

Denn ich kann fast nicht glauben das Dein Vater noch mit an Venizanergatter geschnitten :confused:

[www.youtube.com]

von Manfred aus ObB - am 28.02.2013 08:37

Lemnet - team: Ihr seid Spitze! / e-laad.nl

Kein unnötiger Datenverkehr mehr, ich kann Länder hinzuwählen, wie ich möchte und die bereits durchfahrenen Stationen der Länder bleiben erhalten. Habe gerade eine Reise von Krefeld durch die Niederlande und Belgien nach Nordfrankreich gemacht, völlig problemlos!
Problemlos? Nix da!
Wollt Ihr wohl ganz schnell die Düsseldorfer einbinden? Die findet Ihr unter

http://www.emobil-nrw.de/start/ladestationen/

...und vergesst nicht, an den Düsseldorfern hängen auch fast alle Niederländer, das besterschlossenste Gebiet Europas:

http://e-laad.nl/

Obwohl die Aachener mit den Düsseldorfern im Streit liegen, wollen wir die Aachener aber auch nicht vergessen, aber die sind schon im Ladenetz.de vertreten, die von der Strawag.
Ich hoffe, es liegt nicht an deren Streitereien, dass die Stationen der Niederlande noch nicht erscheinen.
Übrigens, wenn wir ein geeignetes Stadtwerk zu einer Sammelbestellung für Typ2-Stecker ermutigen könnten, würden sehr viele mehr das Superangebot an Ladestationen in Anspruch nehmen.
Ich habe mir zwar alle Drehstromstecker zugelegt, aber für mich wären neben der Errichtung einer eigenen Drehstromstation die Teilnahme am Typ2-Netz noch wichtiger.
Laden würde ich zuhause trotzdem nur mit Schuko, die Drehstromdose würde ich nur installieren, um nicht aus dem Lemnet-unkompatiblen Freundeskreis nicht ausgeschlossen zu werden.
Unsere Drehstromkisten sind schließlich nach unseren schweizerischen Lemnettern die Wegbereiter der Elektromobilität im vorwiegend deutschsprachigen Raum und Spardosen-Strom bildet immer noch eine notwendige Konkurrenz zu den Typ2ern..
Außerdem bin ich eine Kaffeetante und kein Teeonkel.

In Neuss- Holzheim rettet mich jetzt immer eine Lemnet-Station. Das ist ein tolles Gefühl, überall Gleichgesinnte zu haben. Bald dürfte auch meine hinterlegte Telefonnummer wieder funktionieren...

Deshalb noch mal ein herzliches Gruetzi in die Schweiz!

von Bernd Schlueter - am 28.02.2013 11:25
ich will, daß man sehen kann, daß in deutschlands ökohauptstadt tübingen mit der zweitbesten lebensqualität deutschlands KEIN privater ladepunkt besteht (man kann auf händen knien und beten, daß tü-strom überhaupt den einzigen ladepunkt als öffentlicher anbieter geschaffen hat) und ich will sehen, daß in deutschlands schmutzigster stadt, nämlich stuttgart, wo es car2go mit meinen steuern vom elektroautoweltmarktführer und technologieanführer smart EINEN privaten ladepunkt gibt, nämlich von unserem thomas pernau.

nur so können wir den finger in die wunde bohren. wenn politiker, die die millionen rausgeben, und die ich nicht mehr wählen werde, nichtmal wissen, daß man an den 300 ladesäulen der enbw nur mit extremen (finanziellen) aufwand laden kann, dann finde ich gehört das ganz klar aufgezeigt. denn mir tun die stuttgarter leid, daß auf einmal 600 stellplätze fehlen. man hat ja neulich gesehen wer zu 50% auf den ladeplätzen steht: alte daimler V1.0..

und man soll auch sehen, wie ein hersteller, der am liebsten pkws mit traktormotoren die nachweislich krebs erzeugen es geschafft hat, im ländle und in der autohochburg eine antistimmung gegen e-autos zu entwickeln um weiterhin seine stinker, und nur mit denen wird geld verdient, loszuwerden.

von p.hase - am 28.02.2013 15:15
Zitat
Franko30
Zitat
2Lo4Zero
Offenbar fehlt in in der Auswahl die Möglichkeit "nix von allem was hier steht", bzw. "Zugänge, die zu keiner der vorher genannten Organisationen gehören (weil privat)".
Das wäre dann eine invertierte Auswahl - hatten wir diskutiert - hat sich aber noch nicht als wichtig durchgesetzt weil es eben auch die Fehlermöglichkeiten für unerfahrene Nutzer erhöht (heul, ich finde gar nichts mehr).


An diese Fehlermöglichkeit glaube ich nicht wirklich (nix ausgewählt heißt konsequenterweise: nix wird angezeigt), aber dies wäre ja ein Ansatz:
Zitat
Franko30
Erstmal müssen wir nun einen Filter für "Strom fließt ohne Zugangsbeschränkung, Mitgliedschaft oder Hilfestellung" implementieren.


Nur: Was ist damit gemeint? Ist auch eine mehrfaches "Merkmal" für Ladehalte vorgesehen?
- Ich bin Mitglied der Drehstromliste (geschlossenes Netz)
- meine DSK steht auch allen anderen E-Mobilisten 24h offen (daher auch im LemNet gemeldet)

Werde ich nun auch als "ohne Zugangsbeschränkung, Mitgliedschaft oder Hilfestellung" gelistet ?

Wichtig fände ich:
- Erläuterung zu der verwendeten Symbolik mit Kriterien zur Vergabe, evtl. sogar mit Downloadmöglichkeit (Anregung: mit Meldeformular für Neuanmeldungen?)
- deutlicher Hinweis, ob Drehstrom (egal welche Stecker, das ist ja einschränkbar) verfügbar ist!
- Dieser Hinweis sollte auch bei zusammengefassten Ladehalten erkennbar sein, damit man weiß, ob es lohnt näher heran zu zoomen ...

von Joe-Hotzi - am 01.03.2013 10:14

Re: Lemnet wie kann ich Filtern...

Zitat
Joe-Hotzi
Auch ich fände es wichtig, im LemNet einen deutlichen Hinweis auf "nichtkommerzielle" Ladehalte zu haben. Ob P&C, Drehstromnetz oder reiner privater Idealismus ist letztlich egal. Aber so wäre mit einem Klick die Alternative zu Abzockerei und Drangsaliererei darstellbar!

Die großen Anbieter nutzen das LemNet (kostenlos?) als Werbeplattform - meist ohne wirklichen Nutzen für die Elektromobilität ...


Hallöchen,

das sehe ich nicht so. Es gibt einige Fahrer die auch für die großen Anbieter Karten haben und sie auch nutzen.
Von daher ist es wichtig die in der Karte alle zu haben, aber genauso anzuzeigen wie die privaten.
Daher diskutieren wir im Hintergrund (Lemnet-Team), wie Franko30 schon geschrieben hat, wie wir das am effektivsten umsetzen können.

Aber mein Standpunkt, mich intressiert es nicht ob es ein Privater Anbieter oder ein Kommerzieller es ist.
Ich möchte zu meiner Tourenplanung nach den Zugangsarten filtern können, die ich anfahren kann.
Das beinhaltet natürlich auch die die ich ohne Zugangsbeschränkung aufsuchen kann.
Als Beispiel eben bei mir in Stuttgart / Karlsruhe / Pforzheim: RFID ENBW & P&C & Freier Zugang

Somit bekomme ich sogar inkl. die der Stadtwerke Pforzheim (also kommerziell), da diese keine Karte, Schüssel oder sonstigen Nachweis benötigen.

Aber ein kleiner Nebenkommentar, wenn ihr darüber diskutieren wollt, ob Stuttgart oder sonst ein Ort von den Kommerziellen Anbieter überrannt wird, macht Bitte einen eigenen Diskussion auf und nicht hier wo es ums Lemnet geht. Danke! :hot:

von Bernd Rische - am 01.03.2013 13:21
Zitat
RalfZ
Zitat
Manfred aus ObB
ich wollte nur eine Klarstellung das die Drehstromkistenliste nicht ohne Einwilligung des Mitglieds im Lemnet erscheint, natürlich wenn Er will kann er :rp:

Natürlich beachtet das LEMnet die Rechte der Mitglieder des Drehstromnetz.
Ladehalte des Drehstromnetz sind nur dann im LEMnet gelistet wenn der Betreiber dies selbst so entschieden hat!
Das war früher so und das wird so bleiben!


Nichts anderes hatte ich geschrieben:
- Ich bin Mitglied der Drehstromliste (geschlossenes Netz)
- meine DSK steht auch allen anderen E-Mobilisten 24h offen (daher auch im LemNet gemeldet)


Das Manfred aus manchen Beiträgen sehr eigenwillig zitiert und dann noch eigenwillige Aussagen /Schlussfolgerungen formuliert ohne auf das eigentliche Problem einzugehen - daran habe ich mich fast gewöhnt ...

Zitat
Bernd Rische
Zitat
Joe-Hotzi
... einen deutlichen Hinweis auf "nichtkommerzielle" Ladehalte zu haben. ...
Die großen Anbieter nutzen das LemNet (kostenlos?) als Werbeplattform - meist ohne wirklichen Nutzen für die Elektromobilität ...
Hallöchen,
das sehe ich nicht so. Es gibt einige Fahrer die auch für die großen Anbieter Karten haben und sie auch nutzen. Von daher ist es wichtig die in der Karte alle zu haben, aber genauso anzuzeigen wie die privaten.


Natürlich sollen sie verzeichnet sein und erscheinen! Dafür ist das LemNet ja geschaffen! Ich fände halt eine Selektionsmöglichkeit gut.

Zitat
Bernd Rische
Aber mein Standpunkt, mich intressiert es nicht ob es ein Privater Anbieter oder ein Kommerzieller es ist. Ich möchte zu meiner Tourenplanung nach den Zugangsarten filtern können, die ich anfahren kann.


Mag sein. Aber wenn man sich für seine Routenplanung anfangs die "nichtkommerziellen" Anbieter einblenden kann, bei denen der E-Mobilitätsgedanke im Vordergrund steht, fände ich es gut. Wenn man damit nicht hinkommt, schaltet man weitere zu ...

Klar staune ich, wenn unter Zugang zwischen den verschiedensten RFID-Zugängen selektiert werden kann - aber das Drehstromnetz als Selektion fehlt. Dafür sind die enso-Ladesäulen (bspw. LEMnet Nr.: 5193) trotz notwendiger Anmeldekarte als "öffentlich" gekennzeichnet, obwohl ich beim "privaten" Ladehalt (LEMnet Nr.: 3176) gleich daneben im Ernstfall eher Strom bekomme, da ein Anruf einfacher /kurzfristiger funktioniert wie eine notwendige Zugangskarte ...

Das meine ich mit "nichtkommerziell" ...

Und stehe damit wohl nicht allein:
Das Wichtigste am lemnet sind die freien Stationen, die keinem Verein angehören, so wie es unsere Schweizer eingeführt hatten.

Zitat
Bernd Rische
Das beinhaltet natürlich auch die die ich ohne Zugangsbeschränkung aufsuchen kann. Als Beispiel eben bei mir in Stuttgart / Karlsruhe / Pforzheim: RFID ENBW & P&C & Freier Zugang.
Somit bekomme ich sogar inkl. die der Stadtwerke Pforzheim (also kommerziell), da diese keine Karte, Schüssel oder sonstigen Nachweis benötigen.


Klar, wenn es so klappt. Ich weiß bisher aber bspw. immer noch nicht, wo der Unterschied bei der verwendeten Symbolik liegt (2xDSK in 09599 Freiberg bzw. 09627 Hilbersdorf mit unterschiedlichen Symbolen?) - aber es ist ja alles erst im Aufbau.

Ich wollte halt meine Gedanken beisteuern und evtl. Verbesserungen anregen. Bisher ist aber weder auf die "eingedeutschte" Karte oder den Vorschlag zum Bilderhochladen, noch auf die Symbolikerläuterungen, eingegangen worden - dafür auf den Manfred ...

von Joe-Hotzi - am 01.03.2013 15:12
1.März:Heute ging bei mir nichts mehr, was das lemnet betrifft, die viel zu kleine Kartenfläche verschwand unter dem Bildschirmrand und wurde von der Länderliste unwiederbringlich überdeckt.
Stationen, die nur über Mitgliedschaft nutzbar sind, sollten nur nach Anwahl erscheinen.Der genaue Verein erscheint in der Stationsbeschreibung, denn da ändert sich viel in Richtung allgemeines RFID. Das Gleiche gilt für exotische Stecker. Welche Stecker im Moment gerade montiert sind, gehört in die Beschreibung, nicht in die Auswahl. Man fährt in eine Gegend und sieht, was zur Verfügung steht. Die Verkettung von Listen sollte nicht übertrieben werden. Die Länderliste ist überflüssig. Das Anklicken des Landes ist viel eleganter und funktioniert gut. auf aller Art von Rechnern. Man geht auf die Landkarte und grenzt den Raum ein.
Für die Kennzeichnung der vorhandenen Stecker genügen Buchstaben als Abkürzung. Je Stecker ein Buchstabe: BBSQ heißt, zwei Bananenstecker, ein Schokoladenstecker 16 Ampere und ein CEE 32 Ampere oder so. Jeder kann auf einer völlig getrennten Liste nachschauen, welche Buchstaben er braucht. E könnte Europastecker 10 Ampere bedeuten, ist nicht selten in Europa. Ohne Erdung. Es gibt eh bald nur noch drei Typen.
Allzu standardisierte Listen für die Stationen halte ich für nicht erforderlich.

Das Wichtigste am lemnet sind noch die freien Stationen, die keine Vereinsmitgliedschaft benötigen, so, wie es unsere Schweizer eingeführt hatten.

2.März: heute läuft wieder alles, fast wie gewünscht.Gestern verschwand bei mir die Karte auf Nimmerwiedersehen außerhalb der Bildfläche. Heute kann ich sie zurückholen.Die Auswahlfläche mit dem Lemnetsymbol muss klein werden oder ausblendbar.

von Bernd Schlueter - am 01.03.2013 15:16
Hallöchen Jörg,

ich glaube dein Beitrag die "eingedeutschte" Karte oder den Vorschlag zum Bilderhochladen, noch auf die Symbolikerläuterungen
ist so ein Beitrag der bei den Abschweifungen leider untergegangen ist.
Dafür möchte ich mich soweit es möglich ist entschuldigen.

Nun aber zu deinem Problem:

Warum es unterschiedliche Symbole sind bei den beiden DSK, werden wir klären und dir persönlich noch eine Mitteilung geben.

Zu den Bilder-Upload ist es nicht ganz so einfach. Wir arbeiten aber auch das Thema im Hintergrund ab.
Ich habe mich in den letzten Tagen auch mit dem Thema rumgeschlagen
und wenn du nach dem Thema Bildverwertungsrechte googelst wirst viele Meinungen finden.
Mein Wissenstand ist, dass es in Deutschland nur Sicher mit der schriftlichen Verwertungsüberlassung geht.
Wir haben das "Problem", dass unsere Server sowie die Zuständigen Personen/Verein in Deutschland ansässig sind.
Desweiteren liest man auch, dass es bei manch anderen Anbietern damit gerechnet wird,
dass die wenigen Abmahnungen den Gewinn nicht großartig mindern....
Wikipedia ist eben das Beispiel, Server in einem anderen Land...
Wenn aber jemand uns was definitives dazu sagen kann, sind wir über jede Hilfe glücklich.

Allgemein gehe ich davon aus, dass es in den nächsten Tagen eine Legende für die verschiedenen Symbolen oder eben auch Filtermöglichkeiten eine Hilfe-Seite geben wird.
Aber es dauert alles ein wenig, da die beiden Programmierer anscheinend doch noch Zeit zum Geld verdienen und die Familie brauchen. :rolleyes:
Ich weiß eh schon nicht wie die es bisher auf die Reihe gebracht haben :rolleyes:

von Bernd Rische - am 01.03.2013 15:41
Zitat
Horst Hobbie
ich konnte im altem gutem lemnet genau mein suchprofil eingeben,
dies war:
erstens : 24 stunden frei zugänglich.
zweitens : privat ( also wo ich kein Mitglied irgentwo werden muss oder eine rfid Karte oder sonstwas brauche )sondern nen euro für eine el füllung lassen kann .
drittens: 400 volt Dose


So in etwa stelle ich mir das als Vielfahrer auch vor.

Zitat
Horst Hobbie
ich hoffe das wird wieder so :-) :spos:
oder ist es schon und ich habs noch nicht entdeckt ?


Gib' uns noch etwas Zeit.
Wir sind jetzt zwar online - aber unsere ToDo-Liste hat noch eine beachtliche Länge.
Uns ist klar dass noch einige Features fehlen.

Wir freuen uns über Anregungen wie ihr euch das LEMnet vorstellt und wünscht. Dieser Input ist wichtig damit wir nicht in die falsche Richtung entwickeln.
Das Programmier-Team besteht aber nur aus zwei berufstätigen Elektrofahrern (Heiner und Ich). Da dauert die Umsetzung mal etwas länger.

Aber wir sind dran!
Unser Ziel ist ganz klar: Das LEMnet soll weiterhin die Anforderungen der elektrischen Vielfahrer erfüllen. Und es soll besser denn je werden!

Ralf

von RalfZ - am 01.03.2013 16:57
Zitat
Manfred aus ObB
... Das LEMnet ist LEMnet und hat eigene Regelen, die sollte man einhalten die DSK hat eigene Regeln und auch daran sollte man sich halten.

Gibt es jetzt welche die in Beiden, so sollten die sich an die Regeln halten und nicht Eigen aufstellen wollen.


Klar doch, für DSK gibt es Zugangsbestimmungen - für die meisten kommerziell betriebenen Ladehalte aber auch (Anmeldung, Beitrag, Kundenkarte, PFID, ...). Der "kleine" Unterschied ist halt, dass DSK nichtkommerziell auf Gegenseitigkeit betrieben werden (wie viele private Ladehalte auch) und damit für E-Mobilisten (meiner Meinung nach) sehr wichtig sind. Nicht nur wegen dem Strom, sondern auch wegen der "Unabhängigkeit".

Insofern fände ich die Idee sehr gut, die DSK-Positionen zu verzeichnen, von mir aus mit "geschütztem" Bereich oder ohne Standortinfo (wenn nicht, wie bei mir vom Betreiber freigegeben). Das würde nicht nur den DSK-Betreibern die Routenplanung erleichtern, sondern auch (wie bei Park&Charge) Suchende auf das nichtkommerzielle /alternative System hinweisen - wie bei Park&Charge.

Meiner Meinung nach sollte das Lemnet eine umfassende Sammlung von Lademöglichkeiten für E-Fahrzeuge sein /werden. Die "eigenen Regeln" des Lemnet hätte ich gern mal nachgelesen - wie eben auch die Erklärung /Vergabekriterien für die Symbilik. He Manfred, hast Du da einen aktuellen Link?

von Joe-Hotzi - am 06.03.2013 22:31
Zitat
Joe-Hotzi
Die "eigenen Regeln" des Lemnet hätte ich gern mal nachgelesen - wie eben auch die Erklärung /Vergabekriterien für die Symbilik. He Manfred, hast Du da einen aktuellen Link?


Nein hab ich zu 100% nein 1000% Nicht !

Das LEMnet wird gerade Neustruktriert

Da kämpfen welchen Ehrenamtlich für Nichts mit der Technik
schreiben Bitte helft uns wo nötig und habt Geduld und genau
das sollte man Beherzigen.

Also nochmal Wünsche äußern ist Okay dabei aber nie aus den Auge verlieren
Die die das Umsetzen müßen auch noch Ihr Brot verdienen, also Gemach mit den
Erwartungen, es werden eh fast Wunder bewirkt. Andere verbraten in diesen
Bereich Fördermillionen ohne Ende und nix kommt nach 1 Jahr letztlich bei Raus.

Hier machen es Menschen aus Überzeugung und statt mal Innezuhalten und
bevor man schreibt nachzudenken was Schreib ich :o wird gefordert wenn ich was
Sage da ist das so.

Es ist ganz einfach so es hier ums LEMnet geht und nicht um die DSK und wer in der
DSK ist sollte sich die DSK Liste einpflegen und zwar Selber

Sollte es hier irgendwelche ähnlichkeiten mit Namen geben die bei manchen erwarten lassen
Die könnten das doch mal so nebenbei machen, mein Herrschaften Die machen das eh schon Nebenbei

Also nicht immer von anderen Fordern das man nur mit den Fingern Wischi Waschi über
so ein Iphone oder sonstwas macht und alles klappt für einen. Erst denken dann mit
bedacht Wischi waschi mache einmal LEMnet und wer noch wo anders ist eben da und
nicht Wischiwaschi schreiben.

LEMnet ist LEMnet und DSKmitglieder sind DSKmitglieder und Die sollten zwischendrin
mal nachdenken warum man öffentlich für DSK wirbt ( auf das es mehr werden ) aber sich Selbst nicht damit Hervortut, den letztlich beruht die DSK auf geschützter Gegenseitigkeit.

von Manfred aus ObB - am 07.03.2013 05:48
Hallöchen,

ich möchte mich auch nochmal zu dem Thema Lemnet / DSK melden.
Es ist so wie Manfred schreibt, wir können leider nicht schnell genug den Wünschen hinter her kommen.
Nur ein Beispiel aus meinem E-Mail-Postfach: Es beinhaltet seit Dezember 680 Mails was rein nur das Lemnet betrifft. Bei den Kollegen sieht es noch schlimmer aus, da ich noch nicht mal alles mitbekomme. Daher kann ich nur wiederholen Bitte etwas Geduld, die beiden Programmierer sowie aber die beiden Tester arbeiten bis nachts an der Thematik Lemnet.
Deine anderen Fragen sind auch noch nicht vergessen.
Die Legenden sowie Hilfeseiten kommen...

Das Thema DSK können wir nicht so einfach anbinden.
Technisch ist es zwar möglich,aber es ist organisatorisch erstmal nicht erlaubt.
Dazu müßte die Intressensgemeinschaft DSK diesen Schritt erlauben.
Denn seit den Zeiten wo Holger K. die Kistengemeinschaft unter die Leute gebracht hat,
war es immer verboten eine öffentlich Zugängliche oder verknüpfbare Datenbank zu betreiben.
Du kannst es gerne über den Email-Verteiler der DSK eine Abstimmung anstossen ob die Datensätze ins Lemnet überführt werden darf und nach Anmeldung an das System nur die DSK sichtbar werden.
Eine Benutzer/Profil Verwaltung im Lemnet ist in Arbeit, da darüber auch eine automatische mit Formularbasierte Meldungen zu den Ladepunkten realisiert wird.
Bis dahin muss jeder selber seine DSK bei den Lemnet-Redakteuren für die Öffentlichkeit melden.

@Manfred: Die Leute können sich nach meinem Wissenstand nicht selber auf die Liste der DSK eintragen, dafür gibt es einen Verwalter. Denn sonst ist ja auch keine Kontrolle mehr möglich und macht sonst ein geschlossenes System keinen Sinn. Anders wird es beim Lemnet sein, dort kann jeder online sich auf die Liste / Karte eintragen.

von Bernd Rische - am 07.03.2013 11:19
Zitat
Bernd Rische


@Manfred: Die Leute können sich nach meinem Wissenstand nicht selber auf die Liste der DSK eintragen, dafür gibt es einen Verwalter.

Ich denke das Dein Wissenstand dem Aktuellen Stand entspricht.

Das wollte ich auch nicht ausdrücken, ich wollte zum Ausdruck bringen das ein DSK Mitglied
das sich an die Regeln hält die von den Gründerväter um Holger K. eingeführt wurden sich
seine Route selber aus der DSK holt, meist heut mit Apps und so einen Wischiwaschi Iphone
oder wie des Zeugs heißt, langt das nicht für die Fahrstrecke des DSKmitgliedes, so muß Er/Sie
halt noch ins LEMnet oder wo sonst noch Zugriff.

Die permanente Erwartung das immer alles von anderen für Einen getan wird um dann
Rumzukritsieren das hat noch 0,3 Milisekunden zu lang gedauert ist mir halt etwas suspeckt :-(

Zitat
Bernd Rische
Du kannst es gerne über den Email-Verteiler der DSK eine Abstimmung anstossen ob die Datensätze
ins Lemnet überführt werden darf und nach Anmeldung an das System nur die DSK sichtbar werden.


Das ist ist wen, das dann so von der Mehrheit gewünscht, ein gangbarer Weg, bis dahin halte
ich ein permannetes ich bin in der Drehstromkiste bitte das ins LEMnet schreiben für irgendwie,
obwohl ich kenn das Gefühl eigentlich permanent ;), warum liest keiner was dort steht, sonder
nur das was Er glaubt das dort stehen sollte :rolleyes: nach Seiner Meinung

von Manfred aus ObB - am 07.03.2013 11:35
Ich habe mich noch nicht genauer zu meiner Unzufriedenheit geäußert. Es hätte ja tatsächlich an meinem seltenen Netbook liegen können, das mir die unteren 200 Zeilen verschluckt. Dann beginnt die Schieberei und oft bekomme ich nur unter Eintippen der exotischen Namen in google heraus, dass der Ort vielleicht im französischen Flandern liegen könnte. Aktuell bin ich von Paris über Belgien nach Krefeld gefahren und bin in der Pampa hängen geblieben, musste mehrfach in Pusemuckel nachladen, weil Lemnet dort nur wenige der Stationen kennt. Nichts gegen Pusemuckel und die Pusemuckelerinnen können es an Schönheit glatt mit den Auricherinen aufnehmen. Aber zum "Nulla1"-Stecker finde ich im Lemnet nichts, bei google allenfalls einige Schnullermodelle. Auch die sagen mir nicht sonderlich zu, vielleicht, weil ich aus dem Alter herausgewachsen bin. Trotzdem, so etwas wie einen Schnuller, der in die verschiedensten Mäuler passt, wäre genau das, was wir suchen.
Unsere Kleinen wollen schließlich versorgt werden. Manche Japaner haben schon ein Tammagotschi ins Auto eingebaut, da wird selbst der fetteste Rabe zum sorgsamen Vater.
Aber "Nulla1" , ich weiß nicht, was ich davon halten soll. Probierts selbst, dann wisst Ihr, wovon ich spreche und diesen grauen Stofffetzen, der da oben links herumflattert, rollt das Ding doch mal ganz ein, mit einem Schnapprollo oder so. Mein Bildschirm ist schon klein genug. und manchmal möchte ich an das Verschiebewerkzeug.

Kann man nicht Stationen provisorisch übernehmen und wieder streichen, wenn die Leute es nicht wünschen? Bis die sich selbst melden, gehört Flandern wieder zu Flandern und Chademo macht das große Geschäft.

von Bernd Schlueter - am 19.08.2013 15:57
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.