Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Elweb Infra
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Enno, Joe-Hotzi, Herbert Hämmerle, teutocat

Laden des E-Fahrzeugs unterwegs 5.2013

Startbeitrag von Enno am 13.05.2013 11:25

Moin

Hier mal ein kurzer Erfahrungsbericht zum Thema Laden des E-Fahrzeugs unterwegs 5.2013. Beruflich musste ich jenseits der üblichen Strecke und Lademöglichkeiten unterwegs sein. Also vorher die Strecke, passende Lademöglichkeit und den Zeitrahmen geklärt. Real, unterwegs finde ich dann die Ladesäule sofort, von einem örtlichen Energieversorger, nur es steht dort im Display „außer Betrieb“. Eine Kontakttelefonnummer fehlt. Da der Standort der Säule, der Parkplatz eines örtlichen Rathaus ist, sehe ich mich dort um. Was geht nun zum Thema Plan B laden? Die nahe Freiwillige Feuerwehr- ist nicht besetzt, Nachbarschaft? Polizei? Andere Möglichkeiten.? Ich bin noch unentschlossen. Nachdem das Rathaus geöffnet wird, gibt es eine Klärung am Empfang. Nach einem Telefongespräch ist eine Weiterleitung zum Ansprechpartner Energieversorger im gleichen Haus möglich und so öffnete sich bald eine Garage mit einer Schukosteckdose. Da ich im Sichtbereich der geöffneten Garage bleiben soll entfällt die Idee im nahen Cafe zu frühstücken aber immerhin ist eine Ladung möglich. Die Weiterfahrt organsierte ich dann anders bzw entschloss mich meine Akkus einem frühjahrmässigen Langstreckentest zu unterziehen (was auch klappte). Mein Resümee: Die Zeiten der abenteuerlichen Komponente in Sachen E-Mobilität ist noch nicht vorbei!
Viele Grüße
Enno

Antworten:

Servus Enno!
Freut mich, wieder mal was von Dir zu lesen!
Dein EL und Du scheinen ein bewährtes Gespann zu sein.
Ich bin ja, wie Du vielleicht schon gelesen hast, auf i-MiEV umgestiegen.
Ich wünsche Dir noch viele km mit den "SÄFTEN".

"Außer Betrieb" habe ich letztes Jahr im Allgäu erlebt. In Oberstaufen wollte ich "kurz mal" das neu gebaute Typ2-Adapterkabel testen: Säule ist tot. Die nächste Säule in Immenstadt zeigt im Display einen Software-Absturz. Erst die Säule in Sonthofen war dann verwendbar. So wurde eine abendfüllende Sache draus. Wenigstens habe ich mir während der erforderlichen Ladepause ausgiebig die Füße vertreten können.

von Herbert Hämmerle - am 13.05.2013 11:43
Zitat
Enno
Mein Resümee: Die Zeiten der abenteuerlichen Komponente in Sachen E-Mobilität ist noch nicht vorbei!


Ganz vorbei sicher noch nicht, aber dass macht halt auch einen Teil des Reizes an der Elektromobilität aus, seien wir doch mal ehrlich.

Wenn man sich richtig vorbereitet, also im Vorfeld mit jedem Ladestationsbetreiber auf der geplanten Strecke explizit Kontakt aufnimmt, die Funktion der Ladestation bestätigen lässt und sich konkret den Namen und eine Telefonnummer des Verantwortlichen geben lässt, dann klappen auch lange Touren mit öffentlichen Ladestationen ganz gut. Ich steuere nur Ladestationen an, an denen ich Drehstrom bekommen kann. Wem Wechselstrom ausreicht, der dürfte eigentlich noch weniger Probleme haben.
Die Erfahrung zeigt auch dass einige öffentlichen Systeme mittlerweile recht zuverlässig funktionieren (z.B. ladenetz.de), andere dagegen würde ich in meine Planung garnicht erst aufnehmen.

Viele Grüße
Roman

von teutocat - am 14.05.2013 08:39
Moin Herbert,
du hast eine Privatnachricht. Bitte lesen,
viele Grüße
Enno

von Enno - am 14.05.2013 10:03
Na, da will ich auch was beisteuern von meiner Fahrt nach Sinsheim. Route geplant mit Drehstromnetz und Lemnet, inkl. Vorab-Anruf, u.a. Neustadt bei Coburg:
Elektrotankstelle Parkplatz Gartenstraße/Arnoldsplatz, 3 Anschlüsse: Typ2(1x32A), Schuko(2x16A) / 24 h / Strom kostenlos; RFID-Karte bei den SWN Stadtwerken Neustadt GmbH (Dieselstr. 5) erhältlich

Also zuerst die Stadtwerke zwecks RFID-Karte aufgesucht und dabei eine P&C (die einzige von mehreren P&C in Neustadt, die 400V/16A Drehstrom bereitstellt) auf dem Betriebsgelände gesehen. Auskunft: Die läuft mit Solarstrom, leider ist es derzeit bedeckt, daher abgeschalten. (?!?) Kann ich mir nur mit Versuch des Eigenverbrauchs oder Faulheit erklären. Hat mich noch nicht interessiert, wollte ja an Typ2 /32A.

Mit der RFID-Karte zur Typ2-Ladesäule: keine Reaktion /Freischaltung. Anruf bei den Stadtwerken: "Wir nutzen nur die Schukoanschlüsse, es kommt jemand vorbei". Es kam jemand, der probierte und mir bestätigte, dass es nicht geht. :rolleyes:
Freundlich, nett und bemüht, aber kein Strom in Neustadt!!! Hat mich locker >1h gekostet. Diese Zeit holt man nicht wieder rein. Schon das Suchen der Ladesäulen kostet oft unnötig Zeit und ist lästig. Deshalb habe ich mich ja bei Einheitliche Beschilderung für E-Tankstellen engagiert.

Bin dann weitergefahren bis Coburg und habe dort auf Anfrage beim TÜV mit Drehstrom laden dürfen ... Daher habe ich später mehrmals abweichend von meiner Planung einfach an günstig gelegener Stelle (bspw. Kfz-Meisterbetrieb Schilling in Schweinfurt) angehalten, nachgefragt und Strom bekommen. So habe ich mir auch noch das Suchen der Ladesäule erspart. Aber das funktioniert eben nur werktags zu normalen Zeiten ...

von Joe-Hotzi - am 17.05.2013 12:02
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.