Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Elweb Infra
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Herbert Hämmerle, Emil

Typ2-Adapter der anderen Art

Startbeitrag von Herbert Hämmerle am 12.08.2013 12:42

Hallo!

Vor einiger Zeit habe ich über eine DBT CEV Combo-Ladesäule berichtet, die keine Typ2-Dose, sondern ein fix montiertes Kabel mit Ladekupplung aufweist.
Vor dem selben Problem steht man bei diversen Typ2-Wallboxen mit fix angeschlossenem Kabel.

Gut für die Fahrzeuge, die einen Typ2-Einbaustecker haben, wie ZOE etc.
Damit funktioniert´s aber nicht, wenn man ein Adapterkabel mit Typ2-Stecker betreiben will.

Abhilfe:
[26373.foren.mysnip.de]

Antworten:

Hallo zusammen!

Zu diesem Thema gibt es auch andernorts eine rege Diskussion:
[www.goingelectric.de]

von Herbert Hämmerle - am 12.08.2013 22:12
An der Notwendigkeit solcher Adapter sieht man, dass das Thema Laden wirklich noch in den Kinderschuhen steckt.

Wäre nicht auch eine Lösung ohne den Kasten nur mit einem Adapterkabel möglich gewesen?

Odr sind dann die Komponenten zu teuer oder gar nicht verfügbar?

von Emil - am 13.08.2013 04:25
Hallo Emil,

das Problem ist, daß bei Typ2 eine Ladekupplung und ein Ladestecker - also "die Teile zum Anfassen" nicht zusammenpassen. Das jeweilige Gegenstück muß ein Teil sein, das zum einen im Fahrzeug einbaut (mit Stiften) ist und zum anderen in der Ladesäule (mit Buchsen).

Dadurch, daß es jetzt immer mehr Ladestationen mit fix montiertem Kabel und Ladekupplung gibt, hat man dieses Problem geschaffen.
Ein Problem ist es für jene, die keinen Typ2-Fahrzeugstecker im Auto haben und ein Adapterkabel brauchen.

Mein Aufbau ist mal vorerst eine Versuchsanordnung, mit möglichst billigem Gehäuse. Daß ich ausgangsseitig eine Dose genommen habe ist darin begründet, daß ich bereits ein Typ2-Adapterkabel besitze.
Man könnte natürlich ein kleines, würfelförmiges Gehäuse nehmen, dort den Gerätestecker einbauen und ein Kabel mit einem Typ1-Stecker montieren - oder ein Kabel mit einer CEE-Kupplung, dann braucht´s noch die Beschaltung mit Schalter, Diode und Widerstand für die CP-Leitung.
In beiden Fällen braucht man auch noch den Codierwiderstand zwischen PP und PE.

von Herbert Hämmerle - am 13.08.2013 05:55
Hallo!

Bei der BUGA in Oberbüren/CH habe ich auch getestet - klappt! An dieser Säule begann vor etlichen Wochen mein Denkprozeß um einen geeigneten Adapter.
Das dicke Kabel läßt auf 63A schließen und ich war gespannt, ob die Säule meinen auf 20A codierten Adapter akzeptiert, sie tat es.
Vor dem Typ2-Test machte ich eine CHAdeMO-Ladung an dieser Säule.
Wenn man dann anschließend mit 3,1kW lädt, kommt einem das wirklich wie Mädchenstrom vor :-)

Ein Ehepaar aus Heilbronn kam dann mit seinem C-Zero um hier zu laden. So konnte ich auch testen, ob die Station für Parallelbetrieb beider Ausgänge geeignet ist. Leider nicht, aber das war abzusehen: max. 40kW auf der AC-Seite und bis zu 60kW auf der DC-Seite würden eine 150A-Zuleitung erfordern.



von Herbert Hämmerle - am 14.08.2013 07:26
Ich habe noch eine Graphik gefunden, die das ursprüngliche Konzept zeigt:



Da stellt sich die Frage, ob das fix montierte Kabel diesem Konzept zuwiderläuft.

von Herbert Hämmerle - am 14.08.2013 13:22
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.