Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Elweb Infra
Beiträge im Thema:
25
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Horst Hobbie, Peter Dambier, Alfons Heck, Bernd Schlueter, inoculator, Michael Hu, Ralf Wagner, R.M, Jan-EL, Peter End., Matthias Rau

32 Ampere auf 16 Ampere Adapter

Startbeitrag von Horst Hobbie am 20.09.2013 06:09

Hallo,

Finde gerade in der Suchfunktion nicht das richtige zu meine Frage.

32 Ampere auf 16 Ampere Adapter

Ich habe einen Adapter den ich in die 32 Ampere Steckdose stecken kann um dann mit meiner 16 A Peitsche 3x 230 Volt lade.
Mittlerweile weiß ich das es mit dem einfachen Adapter von 32 auf 16 Ampere nicht erlaubt ist bzw. gefährlich werden kann.
Nun gibt es teure Adapter mit Sicherung drin die ich wohl nehmen kann, oder gibt es alternativen ?
Wenn ja bitte mit direkt Link zum Produkt.

So was hab ich : [www.ebay.de]

So was brauch ich ??? [www.conrad.de]

Wobei hier das Problem entsteht auf Grund der Drehstrom Kisten das man die teilweise nicht einstecken kann (Platztechnisch)

Ich danke im Voraus für eure Hilfe und bitte euch meine Unwissenheit zu ignorieren :-)

lg Horst

Antworten:

Hi Horst,

wenn Du ein wenig basteln kannst, dann kannst Du in das Gehäuse des 32A Steckers kleine 16A Feinsicherungen einbohren :[www.conrad.de]

Hat schonmal jemand hier im Forum gemacht und funktioniert hervorragend.

Gruss
Carsten

von inoculator - am 20.09.2013 06:15
Hallo Carsten,

deine 16A-Feinsicherungshalter sind aber nur bis 10A zugelassen :confused:

mfG
Peter

von Peter End. - am 20.09.2013 09:48
Hallo Horst,
hier ist er billiger:
[www.ebay.de]

Mach Dir eine kurze 32A Verlängerungsleitung dran.

Gruß Matthias

von Matthias Rau - am 20.09.2013 09:51
Ja.
Sind aber nicht "meine".
Der Umbau wurde auch nicht von mir gemacht.

Man sollte dann auch mindestens mit 2.5mm² verdrahten, damit ordentlich Kupfer zum Kühlen da ist.
Ansonsten betreibe ich diese Sicherungshalter auch mit bis zu 20A ohne, daß etwas warm wird -allerdings nicht in einem 32A Stecker.

Gruss

Carsten

von inoculator - am 20.09.2013 11:08
Die Cees sind meist geschraubt, wenn Du den Adapter anders herum schraubst, ists zulässig.
Also brauchtest Du zusätzlich eine 32 Ampere Kupplung mit Busen, also weiblich. Eingegossen wäre blöde. Weder Männer noch Frauen sollte man eingießen. Wie schnell bricht ein Kabel und man muss neu anflicken!

Noch ist dieses Teil billig, unter 7 Euro, nach der Wahl sicher nicht mehr. Dann wird alles teurer:

Zulässig oder nicht, ich halts für überflüssig.

Wichtig sind für Dich alleine die Sicherungen in Deinem Lader. Allenfalls beim verleih kann ein Problem auftreten.

von Bernd Schlueter - am 21.09.2013 03:17
ok , zulässig oder auch nicht wäre mir latte , aber

ich habe ja schon ein paar mal mit meinem 32A einfach Adapter geladen.

Was kann den passieren ?

Für was sind da Sicherungen drin ?

die normalen 32 A Dosen müssten doch alle gleich verdrahtet sein !?

Ich sehe die Gefahr bzw. das Problem noch nicht....

oder sollte das der Grund in Dänemark gewesen sein das es da geknallt hat ...

Horst

von Horst Hobbie - am 21.09.2013 07:10
Sicherungen in den Leitungen sind dazu da die Leitungen vor Überlastung zu
schützen. Dabei gehen die 32 A Sicherungen davon aus das alle Leitungen
die dran hängen auch 32 A vertragen. Wenn aber nur 16 A Leitungen/Stecker/
Buchsen ... dran hängen kann es zu Überlastungen der 16A Teile kommen
ohne das die Sicherungen auslösen.

Das Ergebnis ist dann ein nettes kleines Feuerchen und viele Leute mit großen
roten Autos kommen zu Besuch vorbei. :hot:

bis denne
Jan

von Jan-EL - am 21.09.2013 13:36
Wie lang sind Eure Hemden? Wenn man darauf sitzen kann, aufm Klo aufpassen, sonst passierts.

Wer 16 Ampere in die Hand nimmt, der merkt schon, daß da was los ist und der stellt einen Eimer Wasser unter die Schuko Steckdose, damit das Plastik da reinfällt und nicht wegläuft.

Wer eine Drehstromkiste an eine Reetdach bedeckte Scheune schraubt, der ist kreativ oder abenteurlustig.

In einer leider ganz normalen Wohnung, in einer Plastikdose, unter Putz und unter Styropor ist eine handvoll verdrillter und verlöteter Drähte, Plastikschlauch drüber und umgeknickt, daß er da bleibt, wo er ist. In die Dose fließen von der Sicherung 16 Ampere und die werden über die verdrillten Drähte auf vier dreier Steckdosen und zwei Kronleuchter nebst Schaltern verteilt, so Stückers zehn Glühbirnen mit 40 bis 200 Watt.

Ein Elektriker welcher eine Steckdose ganz alleine auf eine Sicherung legt, wird wegen Verschwendung davon gejagt. Bei einer CEE kann es sein, daß er ohne Ärger damit durch kommt.

CEE Stecker und Dosen sind gemütlich. Ich bewundere immer wieder den Baukran, dessen CEE 400V/32A Stecker per Adadpterschwanz an einer CEE 400V/16A Dose lutscht.

Wenn man zwei 1,5 Quadrat Litzen unter eine Adernendhülse steckt und die Krimpzange kräftig zudrückt, dann hat man einen brauchbaren Verteiler, an den man zwei Steckdosen anschließen kann. Man sollte aber schon wissen, was man da tut, wozu, und was passieren kann.

Je mehr Sicherungen da zusammenhanglos zwischen geschaltet werden, desto mehr Fehlerquellen hat man. Eine Sicherung ist ein Widerstand, welcher heiß wird, wenn Strom fließt. Also verliert man an jeder Sicherung Spannung und erhält eine Heizung, an der man notfalls mal eine Zigerette anzünden kann. Ich bin zwar Nichtraucher, aber seit ich mir mal die Pfoten an einem scheinbar kalten Zigarettenanzünder verbrannt habe, ist mir klar, daß man die Dinger nicht ungestraft irgendwo im Auto verteilt. Mehr Sicherungen bedeuten mehr Brandgefahr!

Sicherungen drehen bei einem bestimmten Strom über eine bestimmte Dauer durch. Genau wie Sicherungen sind lange Leitungen Widerstände und verhindern in gewissen Grenzen, daß der Strom über eine gewisse Grenze steigt. Eine lange Leitung kann man kurzschließen, ohne daß die 16 Ampere Sicherung etwas merkt. Eine mäßig lange Leitung kann man kurzschließen, ohne daß die 32 Ampere Sicherung was merkt. Wenn man genug Sicherungen hintereinander schaltet, steig die Wahrscheinlichkeit, daß keine davon etwas merkt, wenn da ein Kurzschluß ...

Ich will keineswegs Heimwerker ohne Elektrikerdiplom und Amateurfunklizens die Sorgen vertreiben und auf die Steckdose loslassen. Wer Angst vor Strom hat, der hat einen guten Grund die Finger davon zu lassen. Wer sich ernsthaft Gedanken über seine Fähigkeiten macht, der ist gut beraten einen Fachmann, Elektriker oder Kumpel vom Fach, zu Rate zu ziehen und ihr Werk begutachten zu lassen. Gefährlich sind die Leichtsinnigen, die ohne nachzudenken drauflos basteln.

Liebe Grüße von
Peter und Karin

von Peter Dambier - am 21.09.2013 18:46
Hallo Peter,
Zitat
Peter Dambier
Wie lang sind Eure Hemden? Wenn man darauf sitzen kann, aufm Klo aufpassen, sonst passierts.

du hast es sehr poetisch ausgedrückt. Das Problem ist erkannt und nur eine Beurteilung der Fachkraft kann für jeden Einzelfall die Zulässigkeit der Installation entscheiden.
Der oben angefragte "Adapter" ist nicht zulässig da man nicht ausschließen kann das über weitere Adapter und Mehrfachsteckdosen Lasten mit mehr als 3*16A angeschlossen werden. In dem Fall wird eben der 16A CEE überlastet und raucht dann ab.
Hier mal zwei Beispiele aus der Praxis die auch ein hohes Brandrisiko bergen:
[www.conrad.de] Die Belastung wird mit einem Nennstrom von 16A angeben. Ich bin gespannt wie lange die Zuleitung in der Ausführung H05VV-F 3G 1 mm² das aushält bis sie abfackelt. (konstruktives Problem)

[www.conrad.de] Die Belastung wird mit einem Nennstrom von 10A angeben. Ich bin gespannt wie lange die Zuleitung in der Ausführung H05VVH2-F 2 x 0,75 mm² das aushält bis sie abfackelt. (konstruktives Problem und zusätzlich ist hier ein für elektrotechnische Laien nicht beurteilbares Problem vorhanden. Durch die Angabe des Nennstroms wird dieser zwar formal eingeschränkt. Aber kein Laie macht sich klar das an der Steckdosenleiste nach Vorschrift maximal Geräte mit einem Gesamtstrom von 10A betrieben werden dürfen bzw kann man von einem Benutzer auch nicht erwarten das er darüber Bescheid weiß.)
Generell sind Verlängerungen und Mehrfachstecker immer ein Problem und sollten, wo nur möglich, nicht betrieben werden!!!


Gruß
Alfons.

von Alfons Heck - am 21.09.2013 19:35
Ich wollte doch nur ein Hilfe wie ich das Problem lösen könnte, nun bin ich total verwirrt :-(
Nur weil ich zweimal im Jahr von 32 auf 16 hab muss ich doch hoffentlich keine 100 Euro ausgeben .-?! ( wo soll ich mir da noch ein Döner leisten können ?)
Bis her ging es ja so auch gut....
Ich habe drei Lader( für jede Phase einen) , jeder mit 230 Volt und ich lade Akkuseitig mit höchstens 40 Ampere.( eher 5 A weniger)

Im An und Verkauf hab ich nichts gefunden.

Selber wird ich da nichts ranbasteln ( jedenfalls nicht ohne eine für mich verständliche Anleitung)
An einem nichtelektriker zu schreiben : löte das mal dingsda da ein hilft nicht...

Ich suche also nicht den Endsieg sondern die Endlösung ohne noch 1 bis 2 extra Adapter mitzuschleppen.( im El ist zum touren nicht soviel Platz)

was ist schlimm an den vielen Strom wenn ich doch weit unter den 100 % abrufe???
und wieso ist bis jetzt noch nichts passiert ? wo sie die Adapter ja sogar auf ebay verkaufen ...

Horst

von Horst Hobbie - am 22.09.2013 05:07
Hallo Horst,
Zitat
Horst Hobbie
und wieso ist bis jetzt noch nichts passiert ? wo sie die Adapter ja sogar auf ebay verkaufen ...

nicht alles was bei ebay oder sonst wo verkauft wird entspricht unbedingt den Vorschriften. Kauf und Besitz sind eventuell legal die Nutzung aber uU in D-Land nicht erlaubt. Es gibt zB für Autos Ersatzteile ohne entsprechende Prüfnummer die dann eben nicht an KFZ angebaut werden dürfen die am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen.
Zitat
Horst Hobbie
Ich wollte doch nur ein Hilfe wie ich das Problem lösen könnte, nun bin ich total verwirrt

Es ist bei manchen Dingen schwierig bis unmöglich eine allgemein gültige Aussage zu treffen.
Ich versuche es mal mit einer Annäherung.

Du hast sicher so einen Adapter in Betrieb:
[www.ebay.de]
Der ist im Prinzip erlaubt. Allerdings ist der Abgebildete mit 3Leitungen aus dem CEE nicht erlaubt da die Zugentlastung des CEE nicht für 3 Leitungen zugelassen ist.
Erlaubt ist der:
[www.bau-handwerkerbedarf.de]
Jetzt gibt es auch folgende erlaubte Adapter:
[www.ebay.de]
Was passiert wenn du diesen Adapter nutzt und deine CEE 16A auf 3*Schuko dort betreibst und gleichzeitig ein zweiter Emobilist 3 Einzellader an den Schukosteckdosen betreibt und wir mal davon ausgehen das jeweils 16A gezogen werden?
Richtig es fließen pro Phase 32A also 3*32A. Das funktioniert auch erst mal prima. Jedoch werden sich im Laufe der Zeit thermische Zustände einstellen die nicht gewünscht sind. Die Stellen mit der geringsten Strombelastbarkeit werden überhitzt und führen irgend wann zum Brand und/oder Kurzschluß.
Wenn jetzt alle Teile richtig dimensioniert sind ist die Schwachstelle die 16A CEE Verbindung. Also wird diese zu dem oben genannten Verhalten animiert. In der Praxis werden auch die Kabel vom Verteiler zum 16A Stecker und von der 16A Kupplung zum 32A Stecker nicht für 32A ausgelegt ein. Also ist der Bereich der nicht passend dimensioniert ist von dem Mehrfachadapter bis zum 32A Stecker zu sehen.

Zitat
Horst Hobbie
Ich habe drei Lader( für jede Phase einen) , jeder mit 230 Volt und ich lade Akkuseitig mit höchstens 40 Ampere.( eher 5 A weniger)
was ist schlimm an den vielen Strom wenn ich doch weit unter den 100 % abrufe???
und wieso ist bis jetzt noch nichts passiert ?

Siehe dazu obige Ausführungen.
Die Sicherungen der Festinstallation dienen dazu selbige zu schützen; also die elektrische Anlage bis zur 32A CEE Steckdose in der DSK oder sonst wo. Die Sicherungen dienen nicht dem Geräteschutz der an einer elektrischen Anlage betriebenen Verbraucher. Die Betriebsmittel sind passend auszuwählen und in der Verantwortung des Nutzers.

Um es einfach nochmal auf den Punkt zu bringen:
Der in der Ausgangsfrage angefragte Adapter entspricht nicht den Vorschriften und kann wie oben ausgeführt zu Gefahren für Leib/Leben und Sachgut führen!!!

Noch etwas zu Deinen Ladern. 40A*60V=2,4kW am Laderausgang macht ca 3kW am Ladereingang. Das bedeutet ca 13A/230V je Phase.


Gruß
Alfons.

von Alfons Heck - am 22.09.2013 07:41

Verbietet die Elektromeister

Jammern und Wehklagen hört man aus den Gefängnissen, wenn man mit einem derartigen Adapter von einem leibhaftigen Elektromeister erwischt wird. Selbst dürfen die aber einem lebensgefährliche Schukostecker montieren, die den angeblich zulässigen Strom nicht aushalten und in meiner Garage zu einem Schmorbrand geführt haben, den ich glücklicherweise noch rechtzeitig entdeckte.. Bei 14,5 statt 16 Ampere! Unbeschreiblich, was ich in Köln schon an von Elektromeistern fehlerhaft verlegten Leitungen erlebt habe.
Ich traue bald keinen von diesen mehr über den Weg.

Zu den Schukosteckern: Ich stelle jetzt immer einen Ventilator vor die Steckdose, der kühlt effektiv auch schmorende Kontakte. Der Grund für das Versagen der Schukostecker und Dosen liegt allein in der Luftisolierung in deren Hohlräumen.
Ich stieß auf Widerspruch, als ich hier die Wiedereinführung des Nema-Systems vorschlug. Diesen Steckern, wie in der Schweiz oder in Italien fehlen die isolierenden Luftkammern, der massivere Kunststoff leitet die Wärme problemlos an die Außenseite weiter, wo sie durch Luftkonvektion weggetragen wird. Mag sein, dass da mancher etwas häufiger einen leichten Schlag beim Einstecken und Herausziehen bekommt. Tote durch Brände und Überhitzung gibt es dafür viel seltener.
Diese deutsche Krankheit sollte man ausrotten. Die Elektriker, die das Ganze verbrochen haben, sind nicht in der Lage dazu und verteidigen noch ihre Geldquelle.

Das Männeken ist auf jedenfalls kompakter als CEE, was ich für eine Verbesserung gegenüber dem roten CEE halte. Aus den gleichen Gründen.
Trotzdem habe ich die Männekes angerufen und aufgefordert, eine Luftkühlung vorzusehen, zumindest in deren verschmorenden Säulen von innen. Anpusten oder Kühlflächen.

Leider nicht möglich. Schuko ist vorgeschrieben samt den Luftkammern. Blödsinn wie bei vielen TÜVleuten auch, die auf Papier statt Sicherheit achten. Obwohl sie die Papiere vorliegen haben, sind sie zu faul, diese in ihrer zentralen Bibliothek (Hannover) anzufordern, per extra eingerichtetem Zentralcomputer. Am schlimmsten ebenfalls in Köln.

Nein, deutsches Handwerk, da liegt einiges im Argen, Wer baut, kann ganze Arien auswendig und so klaut singen, dass die Nachbarn aufwachen. Nur das Handwerk schläft weiter.

Damit ist jetzt nicht die Mehrheit der Handwerker gemeint.
Aber Schuko, weg damit! Saubereres und präzisereres Arbeiten von Installateuren. In den Niederlanden sehe ich durchweg sorgfältiger ausgeführte Handwerkerarbeit. Da sind auch viele Ingenieure bei.
Heizungen werden gerne mit Präzisionsrohren gebaut, viel billiger und besser als in Deutschland. Dabei beziehen sie meist das Material von deutschen Firmen, mit präziserer Normung, das Material nur wenige Cent teurer, insgesamt, wegen sorgloser deutscher Vorschriften und Gewohnheiten, besser und billiger zugleich.

Also, es zählt, wie man Fehlleistungen vermeiden kann und nicht Schieben der Schuld auf andere, sondern Aufklärung über die physikalischen Gefahren, nicht Vorschriftenreiterei, gegen die man selbst verstößt und auch Horst kann seinen Adapter so anwenden, dass nichts passieren kann. Er darf ihn eben nicht verleihen.

Übrigens, Kohl hat das Handwerksmonopol in der DDR eingeführt. Ich halte es für einen Fehler.
Der Pfusch wird uns erhalten bleiben. Dazu die ungerechtfertigt hohen Preise.

von Bernd Schlueter - am 23.09.2013 04:08

Re: Verbietet die Elektromeister

Hallo Bernd,
danke für die Info,
das so gearbeitet wird ist doch logisch( und gewollt), die wollen nicht nur, nein die müssen in ein paar Jahren wiederholt Geld an dir (und allen anderen) verdienen.....


noch ne frage;
wenn ich denn mit den 32 A Adapter laden muss, dann beachte ich:
- die Leitungen und fühle die Wärme per Hand ab
- ich bleibe beim Schnellladen immer dabei(oder lade halt nur mit einem Lader langsam)
-wenn ich anfange zu laden stecke ich erst ein Ladegerät verzögert nach dem anderen ein....
- welche Maßnahmen wären noch sinnvoll ?
- kann ich die mir unbekannten 32 a Dosen vorher mit einem Gerät prüfen auf richtige Belegung ?oder ist das Blödsinn...?

eine PN ansonsten...

HH

von Horst Hobbie - am 23.09.2013 04:58

Re: Verbietet die Elektromeister

Hallo Horst

Genau aus diesen Gründen habe ich keine 32A Dose in der Kiste, wenn ich bei mir jemand erwischen würde der mit einem nicht abgesicherten Adapter von 32 auf 16A lädt dann wäre es das letzte mal daß er bei mir geladen hat.

Das ganze ist doch nicht so schwierig.

1 Adapter von 16 auf 32A ohne Sicherungen , Einer von 32 auf 16 mit Sicherungen und 3 * 16A Ausgang sowie einer 3 phasigen 16A CEE.

Die Kabel so lang machen daß das Teil auf den Boden liegen kann und gut ists.

Gruß

Roman

von R.M - am 23.09.2013 17:00

Hohlkörper und Schuko

Hallo Bernd,

wenn man da mit dem Tremel Löcher reinbohren täte, so daß die Hohlräume lüften könnten?

Duck und weg.

Peter und Karin

von Peter Dambier - am 23.09.2013 20:02

Re: Verbietet die Elektromeister

Hallo Bernd,
Zitat
Bernd Schlueter
Jammern und Wehklagen hört man aus den Gefängnissen, wenn man mit einem derartigen Adapter von einem leibhaftigen Elektromeister erwischt wird. Selbst dürfen die aber einem lebensgefährliche Schukostecker montieren
...

ich bin Dipl.-Ing. (FH) und montiere Schukostecker und sogar Schkosteckdosen. Das liegt einfach daran was aktuell zugelassen ist und was eben auch nutzbar ist.

Zitat
Bernd Schlueter
Der Grund für das Versagen der Schukostecker und Dosen liegt allein in der Luftisolierung in deren Hohlräumen.
...

Darüber kann man sicher vortrefflich streiten. Ich behaupte der Grund liegt in den Kontakten. Bei Hitze (durch hohe Strombelastung) und weiteren Umwelteinflüßen entstehen erhöhte Übergangswiderstände zwischen Steckerstift und Kontakt und das Unheil nimmt seinen Lauf.

Zitat
Bernd Schlueter
Die Elektriker, die das Ganze verbrochen haben, sind nicht in der Lage dazu und verteidigen noch ihre Geldquelle.
...

Die Elektriker (zumindest der Teil der handwerklich arbeitet) sind nicht für die Normung zuständig.

Zitat
Bernd Schlueter
Horst kann seinen Adapter so anwenden, dass nichts passieren kann. Er darf ihn eben nicht verleihen.

Man kann auch mit Schubkarrenreifen seinen Porsche bewegen. Nur ob die dazu notwendigen Randbedingungen immer eingehalten werden ist eine andere Frage. Daher ist es einfach nicht zu empfehlen.


Gruß
Alfons.
Alfons.

von Alfons Heck - am 23.09.2013 20:07

Re: Kühlung und Schuko

Wir könnten auch Steckdosen nur noch auf die Frischwasserrohre aufclipsen um eine Zwangskühlung zu erreichen :hot:


Gruß
Alfons.

von Alfons Heck - am 23.09.2013 20:15
Das mit den Frischwasserrohren ist eine gute Idee. der hier hing direkt neben der Wasserleitung in der Waschküche.

Oder vielleicht sollten wir da wo die Franzosen einen Stift haben in der Dose ein Loch bohren, daß der Stecker auslüften kann?

Das Übel nahm seinen Lauf, als der Schukostecker etwas nachgegeben hat und leicht gekippt ist. Zwar hat das Kabel, dank der zusätzlichen Flexibilität sofort den Hebel reduziert und hing seither senkrecht nach unten, aber dessen ungeachtet hat die verringerte Kontaktfläche mehr Hitze produziert.

Stecker und Dose sahen keine Veranlassung für eine Neuausrichtung und auch das Erschließen weiterer Lüftungsmöglichkeiten kam nicht mehr zur rechten Zeit.

In weißer Vorraussehung hat der Maurermeister unsere Waschküche aus Basalt und Granit gemauert und auch daß es da unten zieht und durch alle Ritzen pfeift war in diesem Fall von Vorteil.

Liebe Grüße von
Peter und Karin



von Peter Dambier - am 25.09.2013 14:25
Hallo Peter,
das die Steckdose nachgegeben hat ist ja auch kein Wunder.
Wie auf dem Einsatz deutlich zu lesen ist, ist diese für 10/16A gebaut.
Dies bedeutet, 10A Dauerlast und 16A Spitzenlast (kurzzeitig).
Der Stecker wird vermutlich die gleiche Zulassung haben.
Für unseren Anwendungsfall müssen zwingend 16A Typen verbaut werden. Die halten das deutlich länger aus.
Also Achtung beim Materialkauf.

mit sonnigen Grüßen

von Michael Hu - am 25.09.2013 14:33
Die Steckdose war das letzte Schuko Überbleibseil in meiner ansonsten CEE Verdrahtung. Immerhin hat sie Jahrzehnte auf dem Buckel, aber ein Jahr i-MiEV mit 16 Ampere (14,5 genau) - ich weiß schon, warum ich mich nie zum Laden Schlafen lege.

Liebe Grüße von
Peter und Karin

von Peter Dambier - am 25.09.2013 14:58
[www.ebay.de]

Abschaltautomatik dann auf 7 Sekunden einstellen ? xD

Wer baut mir denn nun eine Sicherung bzw. 3 Sicherungen in den Adapter rein, oder wer schickt mir einen gescheiten Bebilderten Umbau ?
So schwer kann das doch nicht sein...
Die Sicherungen habe ich schon
[www.reichelt.de]

von Horst Hobbie - am 25.09.2013 16:08
Hallo Zusammen,

macht doch keinen Mist! Alfons Heck als gelernter E-Ing wie ich auch hat eigentlich alles gesagt. Die Bauverteiler mit Absicherung sind mittlerweile vergleichsweise günstig und man kann diese Geräte ja lange nutzen.

Bei mir liegt eine kleine Sammlung von abgebrannten Teilen und Bildern von E-Fzg, die meisten Brände gibts bei der Ladung.

Ralf

von Ralf Wagner - am 29.09.2013 07:40
noch mehr Adapter und Gedöns im kleinen EL ?
puh.. :-(

von Horst Hobbie - am 29.09.2013 08:50
Ich habe in Sinsheim einen elektrischen Trabbi gesehén, mit zwei Auspuffrohren. Ich denke immer zwei dicke Krokodilklemmen, wie am 12V Batterieladegerät, nur dicker. Muß ja keiner anschließen, aber wenigstens photographieren.

Liebe Grüße von
Peter und Karin

So sieht Schuko nach einem Jahr i-MiEV aus. Hat lange gehalten, aber dann ging es auf einmal ganz schnell. Sicherung 16A hat nichts gemerkt.



Wenn sie nicht so stinken täte, würde ich sie im Wohnzimmer an die Wand schrauben (ohne Kabel, nur zur Erbauung).

von Peter Dambier - am 29.09.2013 15:23
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.