Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Elweb Infra
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Manfred aus ObB, Peter Dambier

Tesla zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Startbeitrag von Manfred aus ObB am 15.12.2013 10:47

So nun scheint es ja ernster zu Werden mit Teslafahren auf der Autobahn

Derzeit Fertich ( sieh auch * Wasgibtsneis * [baseportal.de] )


Bildquelle des eventuell temporären Bildes: [www.teslamotors.com]

Was schreibt Tesla dazu ( Text stamt von dem Bildquellenlink ):

Zitat
Teslamarketing
Ausgewählte Stationen nutzen Sonnendächer mit Solarzellen, um den Energieverbrauch zu senken und Schatten zu spenden.
In den kommenden Jahren planen wir im Rahmen unserer Bemühungen für die Umwelt,
weitere Stationen in sonnigen Gegenden mit Solarzellen auszustatten.


Tja jetzt wird jeden klar Laden geht nur bei Sonnenschein, gut das Ralf die Ladestation mit einen Prius angefahren,
Er hätt etliche Tag warten müßen bis Er sonst hätt weiterfahren können, den auf Seinen
Bilder sieht man deutlich Solarertrag Null. Klar läd die Station auch ohne Sonne denn
die Sonne ist nur ein Albi für Kostenlos, obwohl auch da steht was auf der Teslaseiten

Zitat
Teslamarketing
Ein entsprechend ausgestattetes Model S kann an jedem betriebsbereiten Supercharger kostenlos aufgeladen werden –
anders als bei Tankstellen, die für jede Tankfüllung kassieren. Supercharging ist bei jedem Model S
mit 85-kWh-Batterie inbegriffen und kann zum Preis von $2.000 für jedes Model S mit 60 kWh als Option gewählt
oder nach erfolgter Auslieferung für $2.500 nachgerüstet werden.


Also der Teslakunde zahlt vor ( krieg dafür ein Bauchgepinseltes EGO ) und der Rastplatzbesitzer geht in Vorkasse, plus Albisolaranlage und Stromkosten, mit der Erwartung
Gäste ins Haus zu bekommen deren Geldbeutel sich nach einen Aderlap wohler fühlt.

Kleiner Wermutstropfen die Strecke Niederlande Salzburg dauert noch einige Jahre :o

Aber nach Dornbirn gings fast schon siehe [www.teslamotors.com]

Kleines Suchspiel für dennder dem Link folgt, wer findet die Solaranlage für 8 Schnellladesäulen, für potentielle Teslakunden auf Denglisch
Supercharger :D


p.s. Der derzeitige Hauptpartner Tesla Deutschland ( zumindest Süd)
[eurorastpark.de]

Antworten:

Wenn ich Tesla richtig verstanden habe, dann haben die eine Batterie, weil aus der Steckdose nicht genug Strom kommt. Die kann auch tagsüber den eigenen Solarstrom schlucken.

Die Option ist für Tesla das Sparschwein für die Kaffeekasse.

Auch die Benzintankstelle verdient ihren Unterhalt nicht mit Benzin. Spielkasino ist eine Idee. In der Schweiz bietet sich eine nicht mehr gebrauchte Straßenpuffbox an. Solardach drüber. Steckdose gehört da sowieso rein, wenn man Elektrofahrer nicht außen vor lassen will.

Liebe Grüße von
Peter und Karin

von Peter Dambier - am 19.12.2013 17:25
Zitat
Peter Dambier
Wenn ich Tesla richtig verstanden habe, dann haben die eine Batterie, weil aus der Steckdose nicht genug Strom kommt. Die kann auch tagsüber den eigenen Solarstrom schlucken.


Wenn Du das so Verstanden hast, ist die Marketingabteilung sehr zufrieden mit sich
und wird zur Weihnachtsfeier verkünden * Wenn hier allen Ihren Job ( bei Tesla gibts nur Jobs,
das macht keiner von Berufswegen ) so gut machen würden wie Wir, sähe unser Aktienkurs anders aus *

Der Teslastiefvater, der Musk Elon ( den Papa hat Er in die Wüste geschickt ) verkauft
über einen andere Firma Stationärakkus ( in wie weit da die alten Zellen aus Garantierückläufer
vom Tesla S verarbeitetet werden, ist später ein Job für die Marketinabteilung, es muß jedenfalls
so Verkauft werden, das die Gläubigen so weinen, das der Eindruck entsteht der Elon geht übers Wasser )
aber mit den Tesla Zeichen drauf, auf das der Geldbeutel leichter aufgeht ;-)


Bildquelle: [tesladrivers.blogspot.de]

Text daraus

Zitat
Elsa T. aus Lappland
In Zukunft wird das neue “intelligente Energiespeichersystem” von Solarcity mit Tesla-Akkus betrieben, dass
Tesla-Pack kann modular aus einzelnen 10-Kilowattstunden großen Akkumodulen aufgebaut werden.
Lyndon Rive (SEO Solarcity) vermutet, dass vor allem Businesskunden eine solche Speicherlösung bestellen
werden und das diese durchschnittlich etwa 150 bis 200 Kilowattstunden groß werden wird.
Zuerst werden die Solar-plus-Batteriesysteme nur in den US-Bundesstaaten Kalifornien, Massachusetts und Connecticut angeboten werden.


Noch ein Demovideo dazu

[www.youtube.com]

und das beste, weil die Sonne schickt keine Rechnung, alles für Lau, denn Geld wär ja Profan,
nein alles was da an Geld fast freiwillig Reinkommt ist nur für einen Guten Zweck :o

Nur hat das nicht unbedingt was mit der Elektroautobahn in Europa zu tun,
Deine Antwort war mehr dafür bestimmt [26373.foren.mysnip.de]

von Manfred aus ObB - am 19.12.2013 22:31
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.