Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Elweb Infra
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Monaten, 3 Wochen
Beteiligte Autoren:
Emil, Hotzi-47, Manfred aus ObB, thegray, Bernd Schlueter, Michael, el El, Peter Dambier

Tesla will bis Winter 14/15 Supercharger Netz in Europa massiv ausbauen

Startbeitrag von Emil am 21.05.2014 05:41

Antworten:

bin verwirrt: Die Grafik meint, zu Hause würde man mit 11kw und am Supercharger mit 120kw laden. Sie erklärt aber nicht warum man zu Hause nicht kräftiger laden können sollte. Weiters ist bei der Ladestation auf dem schönen Bild kein Rangierplatz für den Stapler, der wohl benötigt wird, um das für 120kw ausgelegte Ladekabel hochzuheben.

LG Konstantin

von el El - am 21.05.2014 05:59
Zitat
el El

Die Grafik meint, zu Hause würde man mit 11kw und am Supercharger mit 120kw laden. Sie erklärt aber nicht warum man zu Hause nicht kräftiger laden können sollte.


Die Graphik ist die Werbung die Tesla nicht in bisherigen Werbemedien macht weil klassische Werbung aus Sicht
von Tesla zum Großteil an der Zielkundschaft vorbeirauschen würd, denn als Zielkonsumenten kommt
nur die rechte obere Ecke in Frage


Bildquelle und Grundlage der Überlegung zur Selektion von Menschen: [www.sinus-institut.de]


Die rechte obere Ecke sind die Leut, die sich vom Plebs abgrenzen wollen ( Interessant ist der Zielkonflikt mit denen die bisher
in diesen Bereich ihr Geld abgestaubt ( erarbeitet zu schreiben fällt mir schwer ) haben und eben dafür Graphiken entworfen,
den Tesla macht sich woll das Gedankengut zu eigen, ohne es zu Honorieren, was ich anderseits verstehen kann )

Die Graphik gibt gefühlt die Überlegenheit von Tesla wieder, den ein BMW i3 läd in der mitleren Säule an der öffentlichen
Ladestation in etwa genausoviel Kilomter, hat halt weniger Höchstgeschwindigkeit ( des ist wichtig im Autoquartett )
aber in etwa die gleiche Marschgeschwindigkeit zwischen den Ladestationen ( Tesla kommt im Durchschnitt auf eine
bessere LKW Geschwindigkeit von etwa 80 km/h ) Läd man Zuhause, läd man meist im Schlaf
oder manche auch Solar was einerseits die Zeit als Lebensqualität erhöht und im Solarenfall durch die Fläche begrenzt.

Der echte Teslagläubige erzählt natürlich das der Schnellladestrom vom Solardach der selbigen kommt,
auch um 10 Uhr Nachts bei Schnürlregen :o

von Manfred aus ObB - am 21.05.2014 06:35
Jetzt sehe die Sache doch nicht immer so negiert - Manfred :xcool:

von Michael - am 21.05.2014 08:24
Manfred, ich denke eher ganz flach unten. Bei Porsche war das auch so.

Wenn der Schatzmeister meint, nächste Woche gehen wir Pleite, dann kauft der Cheff ganz schnell noch einen Porsche oder Tesla ...

So ein Tesla hat immerhin den Vorteil, daß auch ein Hartz IV-ler ihn noch am Supercharger vollladen kann, ohne betteln zu müssen. Kaffee gibt es dort bis zum Abwinken, Internet auch und wer nen Tesla fährt, dem spendiert man auch schon mal ein Mittagessen.

Wenn man sich leise davonstehlen muß, dann hat man mit dem Tesla bessere Chancen als mit einem Porsche.

Apropos laden, würd ich ihn hier:

[www.zakb.de]

Ich habe es noch nicht aufgegeben, um ein Strom-Outlet zu kämpfen. Daß eine Drehstromkiste billiger ist, als eine Hochglanzladesäule, das hat die Finanzabteilung kapiert. Daß da, wo die Langenese ein Outlet für Tiefkühlkost betreibt noch ein Outlet für im Kreis selbstgemachten Strom hin muß, hat die FDP dankbar aufgenommen, nur die Regulierungsbehörde bekommt Magenkrämpfe, wenn wir den Verteilnetzbetreiber umgehen wollen.

Wenn wir nicht schon einen i-MiEV hätten, würde ich vielleicht auch um einen Tesla betteln, wer weiß. Aber so macht es mehr Spaß vielleicht mal vom Tesla die 85 kWh Batterie in den Kofferraum zu packen und dann auf Weltreise zu gehen.

Liebe Grüße von
Peter und Karin

von Peter Dambier - am 21.05.2014 21:51
Animation zum Ausbau der Supercharger

Kann man selbst unter [supercharge.info] erzeugen: Map options -> wayback

von Emil - am 11.04.2016 05:26
Zitat
el El
bin verwirrt: ......... Weiters ist bei der Ladestation auf dem schönen Bild kein Rangierplatz für den Stapler, der wohl benötigt wird, um das für 120kw ausgelegte Ladekabel hochzuheben.
LG Konstantin


Verwirrt? Scheint mir nur so zu sein, dass Du noch nie eine Tesla Ladestation gesehen hast oder dabeigewesen bist, wie der Wagen angeschlossen wird. Denn sonst hättest Du nicht einen so merkwürdigen Kommentar zum Ladekabel und Gabelstapler abgegeben.

Schau zum Supercharger mal bei Wikipeda nach.
Geladen werden 120 kW über einen modifizierten Typ2 Stecker, wie auf einigen Bildern zu sehen ist.
Das Kabel ist so schwer bzw. so leicht, dass auch (leichte) Frauen kein Problem mit dem Heben haben. Wie erwähnt, ich schreibe so genau, weil ich es selbst schon einige Male gemacht habe.

Und ich war immer wieder begeistert, wie schnell alles ging: Austeigen, Rausnehmen des Kabels aus der Station (dann geht die Klappe am Auto automatisch auf), Einstecken ins Auto und Umdrehen mit der Bemerkung: "Fertig, lass uns Kaffee trinken gehen, oder so ähnlich". In Frankreich auch Champagner. Jedenfalls ist dort in einer Champagner-Verkostungs-Kooperative ein Supercharger installiert.

Die Zeiten gemessen und abgestoppt: Alles komplett in 3 Sekunden. Hab ein Video gemacht, will es öffentlich aber nur zeigen, wenn ich das Ok von Daniel und so habe, also den Leuten, die drauf zu sehen sind. 3 Sekunden per Hand. Nix Kabelstapler, oder Gabelstapler, oder so.

Ach so: Du kannst zu Hause soviel laden, wie Du Anschlussleistung hat. Über Typ2 nimmt der Tesla normalerweise bis 22 kW AC, wenn der Doppellader installiert ist. Homeladeboxen mit 22 kW sind mittlerweile üblich und kosten auch nicht mehr die Welt. Z.B. die vom Kollegen Henning aus Dortmund.

Was der Tesla ansonsten an DC laden kann weiss nicht ganz genau. Es geht aber auch über den Chademo Adapter, der als Zubehör erhältlich ist, an den üblichen (bis zu 50 kW) Chademo-Stationen. Der Adpapter ist auch nicht gross, eher sehr handlich. Habe Bilder in der EMobile Zeitschrift Nr. 97 im letzten Jahr veröffentlicht. Raphael de Mestre, der Tesla Weltumfahrer, hatte sich den Adapter für knapp 300 Euro in Holland im Tesla Store besorgt.

Mit anderen Worten, es kommt auf Deine persönliche Ladestation an. Typ2 mit 22 kW ist im Heimbereich noch machbar und auch relativ üblich.
Chademo mit 50 kW ist machbar, mußt Du aber bezahlen können. Und ob sich das lohnt? Brauchst einen dicken Stromanschluss, das dürfte schon ein Problem werden. Und dann die ganzen Vorschriften und so nach der Ladesäulenverordnung macht es auch nicht leichter.

Und zum Schluss: Lass Dir doch von Tesla einen Supercharger hinstellen. Kleinste Einheit sind immer 2er Einheiten, brauchst dann so um die 200 kW Anschlussleistung.

Ich kenne immerhin einen Kollegen, der genau das gemacht hat. Na ja, er hat ein Hotel, ist also nicht ganz privat. Er hats für die Gäste gemacht, und für seinen eigenen Model S und so. Tesla hat ihm die Station kostenlos hingestellt, er hat natürlich den Platz und die Anschlüsse gemacht und finanziert. Muss da nochmal genau nachfragen. Will sowieso mal hin und ihn besuchen. Mein Problem aber: Ich hab gar keinen Tesla, und mit meinem Berlingo dauerts mir zu lange.

CCS kann der Tesla S noch nicht. Bisher. Aber Tesla Motors ist der CCS Gruppe beigetreten. Möglicherweise kommt auch das noch.

Gruss, Roland
Was ich damit nur sagen wollte, obwohl ich keine Tesla habe:
Ich kenne die Supercharger und die Stecker und die Kabel. (Kabel- oder Gabel-)stapler sind da wirklich nicht nötig.

von Hotzi-47 - am 12.04.2016 22:26
Zitat
Michael
Jetzt sehe die Sache doch nicht immer so negiert - Manfred :xcool:


Nun das ist "Kontrast-Programm" oder für die schön-Maler "Komplementärfarbe":joke:

von thegray - am 13.04.2016 12:36
Zitat
thegray
Zitat
Michael
Jetzt sehe die Sache doch nicht immer so negiert - Manfred :xcool:


Nun das ist "Kontrast-Programm" oder für die schön-Maler "Komplementärfarbe":joke:


Dir ist schon Klar das der Beitrag den Du Zitierst vor 2 Jahren geschrieben :eek:

Aber der Elon verwirrt mich immer noch, egal ob die Galle mit Steine oder ohne :rolleyes:

Da gibt Er großzügig die Patente Frei auf das die Elktromobilität weder Ochs noch Esel in Ihren Lauf aufhalten können
und dann Schützt er den Schriftzug für das Model


Bildquelle: [teslamag.de]

sogar noch auf Kleidung, wie soll es da elektrisch vorwärts gehen :confused:

Mehr Infos dazu in dem Link :o

von Manfred aus ObB - am 13.04.2016 16:32

Geplanter Ausbau in Europa bis Ende 2016

Quelle
[attachment 1811 Supercharger-Europa-2016.JPG]

von Emil - am 14.04.2016 05:12
Zitat
Manfred aus ObB
sogar noch auf Kleidung, wie soll es da elektrisch vorwärts gehen :confused:


Oh Manfred, Du weiß doch, wie es weitergeht: Schnell, verdammt schnell.
Viel zu schnell für manche. Na ja, elektrisch eben..

Gruss, Roland

von Hotzi-47 - am 14.04.2016 08:03
Zitat
EMobile plus solar


Oh Manfred, Du weiß doch, wie es weitergeht: Schnell, verdammt schnell.


Ach Roland :rolleyes:

Alter Netjornalschreiber ( wollt mal wissen ob der Magnetmotor Brady schon wieder draußen is )
möge es der Herr geben, das zu Unseren Lebzeiten sich noch ein elektrischer Anteil einstellt, wie
um das Jahr 1900, wenn dem so wäre, wärs doch vorwärtsgegangen mit dem Elektrischen ;-)

von Manfred aus ObB - am 14.04.2016 08:55
Brady ist entlassen. Bald fahren wir zum Nulltarif.

von Bernd Schlueter - am 03.09.2016 07:55
Zitat
Bernd Schlueter
Brady ist entlassen. Bald fahren wir zum Nulltarif.


Wer ist Brady? Ich kenne diesen Herren nicht. Hab früher mal was gelesen, ist aber lange her.
(weiss nicht wie lange her, muss mal Manfred fragen, der führt ja genau Buch darüber, scheint ja mehr über mich zu wissen als google).
Aber zum Nulltarif fahren mache ich schon lange.
Gut, Auto und Energieanlage mußte ich kaufen. Sowohl Photovoltaik, plus Windkraftanteil, plus Solarkollektor für Brauchwasser plus Solarabsorber für Schwimmbadwasser, alles mit kostenfreier Nachlieferung der Energie)
Daher jetzt: Null Emissionen im Betrieb, null Kosten für Energie.

Und solange man noch an vielen Stellen unterwegs kostenfrei Strom tanken darf, gilt auch hier: Freude über Nulltarif. Womit wir wieder beim Elektromobil - Aufladen sind.

Gruss, Roland
Leider nix mit Nulltarif bei Reparaturen und Erweiterungen.
Aber auch das sonstige Leben gibts nicht zum Nulltarif. Sogar das eigene Gemüse aus dem Garten kostet. Nicht Geld, nur Arbeit und Zeit.


von Hotzi-47 - am 03.09.2016 11:13
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.