Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Elweb Infra
Beiträge im Thema:
13
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Andi aus Bad Essen, R, Herbert Hämmerle, Strohmer, Peter Dambier, inoculator, Tomfe, wchriss

Erfahrungen mit Campingplätzen

Startbeitrag von R am 15.02.2015 08:46

Hallo zusammen,

da ich inzwischen sporadisch doch mal Lust bekomm Strecken über die Reichweite des EL hinaus zu fahren und derzeit noch keine Möglichkeit habe eine DSK zu installieren suche ich nach einer für mich passenden Landemöglichkeit. Öfter wurde in diesem Zusammenhang das Laden auf Campingplätzen angesprochen. Teurer zwar, aber dafür anmeldefrei. Jetzt wüsste ich gerne, wie die Erfahrungen derer sind, die das öfter praktizieren. Meldet ihr euch da vorher telefonisch an ? Gibt es Fälle, wo einer wieder weggeschickt wurde? Wie wurde Abgerechnet? Eine Stellplatztagesmiete wäre mir dann doch etwas zu viel :-). Freue mich auf die Antworten.

Antworten:

Es gibt ja solche Wohnmobilparkplätze. Das sind keine richtigen Campingplätze, sondern Parkplätze mit WoMo-Strom.
In Bückeburg am Schloss gibt's da z.Bsp. nen Münzer.
Für zwei Euro kann man da 24 Stunden laden ohne Stellplatzgebühr.
www.stellplatz.info
ich rufe aber immer vorher an.

von Andi aus Bad Essen - am 16.02.2015 08:25
Hallo Richard,

an und für sich gibt es keine Probleme, mit einen EL
auf Camping oder Wohnmobilstellplätzen zu Laden, allerdings haben manche
Wohnmobilstellplätze nur wenige Steckdosen und wenn alle
belegt sind hast du ein Problem.

Gruß Tom.

von Tomfe - am 16.02.2015 08:32
... ach ja, und oft sind sie mit 10A abgesichert :( ... also vorher fragen

von Andi aus Bad Essen - am 16.02.2015 08:35
Hi Richard,

vor etlichen Jahren bin ich mal auf dem Weg zu Gero auf so einem WoMo Platz gelandet.
Der war frei befahrbar ( [goo.gl] )
An jedem Stellplatz stand eine Säule mit einem Münzautomat, der kWh genau anzeigte.
Für 50Cent gab es ein Kilo Watt.

Auf dem Hinweg habe ich mich an den "Restlaufzeiten" bedient.
Auf dem Rückweg habe ich dann einen Euro geworfen und ein wenig WATT für den Nächsten übrig gelassen.

Das war meine bis heute einzige Begegnung mit dieses Ladesäulen.
IMHO aber die Beste, welche ich mir vorstellen kann, wenn ich mir das Theater um die ganze "modernen" Ladestationen anschaue.

Gruss

Carsten

von inoculator - am 16.02.2015 08:55
Zitat
IMHO aber die Beste, welche ich mir vorstellen kann, wenn ich mir das Theater um die ganze "modernen" Ladestationen anschaue.


:spos: :spos:

von Andi aus Bad Essen - am 16.02.2015 10:13
Bei Campingplätzen sind die Anschlüsse oft nicht mit 16A -Abgesichert, sondern nur mit 10 oder speziell im Ausland zwischen 3 und 6A, das reicht selbst für einen City el nicht.#
Auf meiner Reise nach Kroatien habe ich einfach bei Gaststätten gefragt, essen und Laden das hat immer funktioniert. Altrnativ noch beim Motorradfachhandel ( sind meist Technikbegeistert.).

Innerhalb D ist natürlich das Drehstromnetz hervorragend, das geht auch als Pate und du must keine eigene DSK haben.

Gruß
Christian

von wchriss - am 16.02.2015 11:10
Klar könnte ich mit einer Patenschaft. Aber meine Kiste ist nur noch ca. 6 Monate entfernt. Da möchte ich dann schon selber. Es gejt also nur um die Übergangszeit.

von R - am 16.02.2015 11:19
Ich frage auch immer mal bei Tankstellen.

Meistens läuft es genau so:
Ich "Wo haben Sie denn ihren Anschluss für das elektrische Tanken ?" :xcool:
Tankwart meist etwas irritiert: "Das haben wir bei uns nicht" :confused:
Ich "Oh, dann sind sie noch nicht so weit ? Zukünftig werden Sie sich ja darüber Gedanken machen müssen, denn ich fahre ja schon lange nicht mehr das einzige Elektroauto. Naja, aber wäre es dann möglich, bei Ihnen alternativ eine Steckdose zu nutzen. Ich könnte dann mit meinem Notladegerät wenigstens wieder vom Fleck kommen. Ich habe auch einen mobilen Zähler dabei und es handelt sich dabei um ca. 2 Stunden und ca. 1,50 Euro Strom"
Tankwart meistens: "Ich weiß gar nicht, ob wir eine Steckdose haben" :rolleyes:
Ich: "Ich habe da draußen (am Fußmattenreiniger, am Cruncheiskühltruhe) eine gesehen. Dürfte ich mich da anklemmen ?" :D

Tankwart muss manchmal dann kurz telefonieren,
dann geht es aber fast immer... :spos: :cheers:

Danach gebe ich ihm das Geld für die Kaffeekasse und bennene noch kurz, wie wenig Strom ich an seiner Steckdose gezogen habe und weise das mit meinem kleinen Strom-Zähler auch nach. ;-)

Und in der Waschstrasse habe ich auch schon mal eine rote CEE Dose gefunden :-)

von Andi aus Bad Essen - am 16.02.2015 20:44
Nochmal zum Laden, Campingplatz und freie Caravanstellplätze:

Worms, 6A oder 10A Münzer, halbwegs offen.
Lorsch Bergstrasse, 20A, Münzer, offen.
Lindenfels Bergstrasse 16A Münzer offen.
Fürth (Bergstrasse) - der Betreiber rafft nix. Campingplatz, zu.
Reichelsheim 16A Münzer, offen.
Erbach, Odenwald, 16A Münzer, offen.
Mischelstadt, Odenwald, 16A Münzer, offen.
Berfelden, Odenwald, 16A Münzer, offen.
Eberbach, Neckar, 16A Münzer, offen.

Speyer, Hotel am Auto und Technik Museum mit Caravanstellplatz, 16A, 5 Euro für einen Tag Parken und Laden. Bitte anmelden.

Im Odenwald hat es leider auch Campingplätze für Dauermieter mit RFID-Karte. Normalerweise kommt ein Fremder da nicht rein. Wenn man Glück hat, bekommt man einen Tagesplatz. Abgerechnet nach kWh. Obacht in der Mittagspause kommt keiner rein oder raus.

Die Preise sind weitgehend 50 Cent pro kWh. Die Münzer meist entweder 50 Cent oder 1 Euro, also pro Münzer nur eine Sorte Münzen.

Das ADAC Stellplatzverzeichnis (im Laden oder Tankstelle) listet alle Stell- und Campingplätze in ganz Europa samt verfügbarer Steckdosen und Steckertypen und Stromstärken.

Am Edersee kostet es doppelt so viel und als wir dort waren haben sich die Caravaner bereits um die Steckdosen geprügelt. Mit Elektroauto keine Chance. Zum Glück hatte unser Hotel die dörfliche RFID-Karte für 3 Menneckes Säulen mit Schuko.

Die Feuerwehr und das THW haben immer Drehstromdosen, meist beide, 16A und 32A einmal haben wir davon Gebrauch gemacht. Wir hatten Glück, dass jemand anwesend war und uns geholfen hat.

Der Stecker ist meist, aber nicht immer der blaue CEE 230V / 16A (auch in Lorsch)

Alles in allem gute Erfahrungen, aber bei Weltreisen lieber vorher anrufen ob Laden geht und ob der Laden offen ist.

Liebe Grüsse von
Peter und Karin

von Peter Dambier - am 18.02.2015 19:33
Hallo,
ich habe gute Erfahrungen mit Steckborn am Schweizer Bodenseeufer gemacht. [lemnet.org]
CEE-Blau 12 Stk. Sicherheitshalber langes Kabel mitnehmen.

Weiters kenne ich Riedlingen an der jungen Donau. Dort gibt es 3x CEE blau mit Münzautomat. Für 1 Euro wird die Dose 3 Stunden lang freigeschaltet. Auch hier besser ein langes Kabel mitnehmen. [www.riedlingen.de]

von Herbert Hämmerle - am 20.02.2015 06:37
Vielen Dank für die umfangreichen und detaillierten Antworten bisher. Das soll natürlich niemanden davon abhalten die Liste fortzuschreiben :-).

von R - am 20.02.2015 06:43
Servus leute,

Ich benutze die kostenlose App: mobil Life / pro mobil . Ist eigentlich für Camper gedacht, hat aber sehr viele gewerbliche und öffentliche Stellplätze und auch andere Anbieter wie Bosch Dienste, Camping Händler usw in beinahe jedem grösseren Ort. Das hat mir schon öfter geholfen mich weiter zu hangeln wenn die DSK nichts hergegeben hat.

Einziges Manko, die Absicherung ist selten angegeben.

Nebenbei, ihr bekommt auf Nachfrage beim Filialleiter (die Mitarbeiter wissen das eher selten) in jeder Niederlassung vom goldenen M zugriff auf ne schuko.

Feuerwehr, THW, Polizei, Rathäuser und Schulen sind meistens auch sehr hilfsbereit da ist aber dann oft während der Ladezeit Erklärbärtum angesagt.

Beste Grüsse Gerd

von Strohmer - am 28.02.2015 20:13
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.