Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Elweb Infra
Beiträge im Thema:
33
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 7 Monaten, 4 Wochen
Beteiligte Autoren:
Solarstrom, Thomas Pernau (Ion), Bernd Schlueter, Hotzi-47, Halreuther, Emil, Bernd Rische, el El, hefi, Michael Hu, Ralf Wagner

IKEA

Startbeitrag von Solarstrom am 16.01.2016 22:22

IKEA baut bekanntlich an ihren rund 50 Standorten je 2 Triplesäulen auf: [www.presseportal.de]

Mannheim ist in Betrieb. In Würzburg, Augsburg und Ulm stehen die Säulen bereits, sind aber noch nicht in Betrieb. Es sind ABB Säulen mit CHAdeMO 20kW, CCS 20kW und AC Typ2 22 kW.

So sieht es in Ulm aktuell aus:



Antworten:

super, parken in der ersten Reihe. Die Säule am Bauhaus ist ja zunehmend von Ausländern und i(MIEV)3 belegt.

Thomas

von Thomas Pernau (Ion) - am 17.01.2016 10:22
die Ladestationen gehen immer noch nicht. Gestern hat eine B-Klasse aus BC genau 0 Elektronen getankt. Be Careful!
Die Ikea Mitarbeiter vor Ort wissen nur dass es noch nicht geht, nicht aber wie es weitergeht. Vielleicht sind sie vorsichtig geworden nachdem wohl ein Zoe die Filiale in Straßburg teilweise stromlos gemacht hat: link

von Thomas Pernau (Ion) - am 23.01.2016 10:19
In Ulm habe ich am Samstag eine Mitarbeiterin gefragt, die Säulen dort sollen Anfang Februar in Betrieb gehen.

von Solarstrom - am 26.01.2016 16:40
ich hab am Freitag gefragt, da wussten sie es noch nicht.

von Thomas Pernau (Ion) - am 26.01.2016 21:54
So schaut es aktuell bei IKEA in Augsburg aus:

[attachment 1726 Ikea.jpg]

Noch gar nicht in Betrieb und schon von Verbrennern zugeparkt :rp: Soll am Montag (1. Februar) in Betrieb gehen :spos:

Könnte gut sein, dass der Termin auch für IKEA Ulm gilt :hot:

von Solarstrom - am 30.01.2016 12:36
So, jetzt haben die Vermutungen ein Ende. IKEA Ulm geht am 10. Februar in Betrieb :xcool:

von Solarstrom - am 01.02.2016 15:34
Ulm ist in Betrieb :spos:

von Solarstrom - am 10.02.2016 16:06
heute war ich in Ulm. ABB-Ladesäule. Bis 81% SoC hat der Drilling einwandfrei geladen. Von den Säulen in Holland (teilweise auch ABB) und den E8 / evite Ladesäulen bin ich es gewohnt dass ich danach die Ladung nochmal starten kann um 'voll' zu machen. Beim Versuch in Ulm stoppte die Ladung nochmals bei 84 und 86%, bei 89% war Schluss. Danach Normalladung beim Bauhaus, da war das Auto nach kurzer Zeit in der Nachladephase (Reduktion aif 1 kW Ladeleistung).
Die ABB Ladesäule am IKEA zeigt die ungefähre Restladezeit man, bei mir heißt das in 15 Minuten durch den IKEA joggen (bei 80% Ladung).

Thomas

von Thomas Pernau (Ion) - am 13.02.2016 22:04
Ich habe bisher mit dem Nissan Leaf 2mal geladen, Abbruch hatte ich keinen. Ich selbst habe den Ladevorgang einmal um die 80%SOC und einmal um die 90%SOC beendet.

von Solarstrom - am 16.02.2016 21:01
Auch Augsburg und Würzburg sind in Betrieb :spos:

von Solarstrom - am 16.02.2016 21:03
heute hat er von 70 bis 84% in 17 Minuten geladen. IKEA war schon zu, aber trotzdem waren die Säulen aktiv

von Thomas Pernau (Ion) - am 16.02.2016 21:06
Hallo Solarstrom,
zu Deinem Beitrag geschrieben von: Solarstrom Datum: 30. Januar 2016 13:36

Schreibst Du was von "von Verbrennern zugeparkt" und dann veröffentlichst Du ein Bild mit einem Nissan Leaf auf dem Parkplatz.

Wie das? Ich dachte immer, dass der elektrisch fährt.

Gruss, Roland

von Hotzi-47 - am 18.02.2016 21:44
Hallo Roland,

guckst Du mal was HINTER den Säulen steht :rolleyes:

Die Gelb-Schwarzen Pfosten sind noch eingepackt.....

So wie ich das sehe, gehören zu 2 Säulen immer 4 Parkplätze

Grüsse aus Vorarlberg

von hefi - am 19.02.2016 07:21

Chanel Nr.5

Besonders praktisch ist die Delta-Gleichstromtanke in Grasse: Während das Auto mit atomaren Elektronen aus Marcoule überschwemmt wird, tankt Deine Frau Rosenwasser. Immer neue IKEA-Möbel sind schließlich langweilig.
Die Steckdosenform ist in Südfrankreich zwar immer noch gewöhnungsbedürftig, aber die haben wenigstens an mich gedacht: einen echten Schukostecker haben die für mich montiert!

[de.chargemap.com]

Entschuldigung, nur der Betreiber heißt Delta, ist 22 kW Drehstrom und nicht wirklich Schuko. Vermutlich CEE blau 16 Ampere.

Das wird teuer. Aber mir gehts ja noch gut. Bedauernswert die Araber, die dort mit einem Harem von 10 Frauen tanken müssen.

von Bernd Schlueter - am 21.02.2016 06:25

Ladestationen in Frankreich

Die Ladestationen an sehr praktischen Orten werden immer mehr. In Düsseldorf werde ich ohnehin verwöhnt, Aldis,Ikeas und Mac Donalds sind überaus praktisch, weil man keinen Kartenstapel benötigt und man auch anderweitig beschäftigt ist. Das Ikea- und Aldinetz in Frankreich ist zu sparsam verbreitet. Kein Wunder, dass viele Franzosen ihre Elektroautos wieder abgeben.
Die französische Supermarktkette Leclerc will zusammen mit Renault das Land versorgen. Zunächst sinds 500 Filialen.

Ikea hat nur ca 26 Filialen in Frankreich.
Das Ladestationswirrwarr ist wohl immer noch so groß, dass Frankreich auf vielen Ladelandkarten ausgespart bleibt.
Dabei ist in Frankreich der Strom billiger und für viele Kaufhäuser wäre es von Vorteil, Strom anzubieten. Die Stationen wären leicht zu finden, weil die Werbung unübersehbar ist.

Warum muss das alles so zäh weitergehen?

Strom kostet 3 Cent die kWh, fast alles andere ist unnötiger Aufschlag. Elektromobilität wäre ein Selbstläufer, auch ohne jegliche Förderung.

Hot spots sind auch eine wichtige Sache, die gibt es auch bei Ikea und in Oberbayern an manchen Telekom- Fernspechhäuschen. In Luxembourg in der ganzen Innenstadt.

Aber europäisch einheitlich ist fast nichts.

von Bernd Schlueter - am 01.03.2016 07:02

Re: Ladestationen in Frankreich

Zitat
Bernd Schlueter
Strom kostet 3 Cent die kWh, fast alles andere ist unnötiger Aufschlag.


Wenn Du ihn in Kübeln vom Ewerk nach Hause trägst mag das stimmen. In der derzeitigen Situation mit weltweit 438 Kernreaktoren reichen 3€ nicht, wenn man die Gesamtkosten betrachtet. Und da red ich noch gar nicht von supergaus, sowas wie Onkalo reicht schon.

von el El - am 01.03.2016 07:43

Re: Ladestationen in Frankreich

Ich hole den Strom auch gerne mit meinem Elektrokübel am Kraftwerk ab. Obwohl, am Mittelspannungstransformator ist der auch kaum teurer. Den hat jede größere Firma wie Ikea.
Steuern und vor allem die Umlage sind das Haupthindernis, bei uns.

Es gibt keine sichere Aubewahrung für radioaktiven Müll. Er müsste auf Tausende Jahre hinweg bewacht werden, in einfachen, öfter zu erneuernden Behältern, die zugänglich bleiben und keinesfalls mit Salz in Berührung kommen dürfen.Das tut aber keiner. Folglich sind die Kosten fast Null und auch die Kraftwerksruinen stören, mit Sonnenblumen bemalt, die Landschaft nicht. ich vermute, die halten länger als die Pyramiden von Gizeh.
Die Japaner haben es ja patent gelöst: Das war die Abfallmenge von 50Jahren, die da auf einen Schlag kostenfrei entsorgt wurde. Nur das überflüssige Theater, das gemacht wurde, hat Geld gekostet. Wie die mit Menschenleben umgehen, hat mir nicht gefallen. Aber Tote sind meist recht schweigsame Leute, die sich nur selten beschweren..

Dass mit der Elektromobilität Strom verschwendet wird, wenn die hohen Gebühren entfallen, ist nicht zu befürchten: die Batterien sind und bleiben zu teuer dafür.

Wenn alle großen Kaufhäuser den Strom in begrenzten Mengen kostenlos oder gegen reine Produktionskosten abgeben, belebt es das Geschäft und um Förderung der Elektromobilität braucht man sich keine Sorgen mehr zu machen.
Der ganze Ladewirrwarr und die ganze Bürokratie entfallen.

Schade, dass der Typ2 so teuer verkauft wird. sonst wäre schon ganz Frankreich adaptiert. Deren komplizierteren Stecker und Dosen kosten nicht mal die Hälfte.

von Bernd Schlueter - am 01.03.2016 08:32

Re: Ladestationen in Frankreich

Hallo zusammen,
als ich nehm immer den Spannungsabfall am Umspannwerk und an der 380kV Leitung.
Bis jetzt keine Probleme und super Qualität hat er auch noch. Muß nur beim Einpacken aufpassen, das ich nur grünen erwische. der andere ist immer so schweeeeeeeeeeeeer.

Mit nicht so ernsten Grüßen
Michael

von Michael Hu - am 04.03.2016 17:14
IKEA in Sindelfingen ist ebenfalls online... 2 x Triple Charger

von Ralf Wagner - am 04.03.2016 19:55
Walldorf ist wohl auch in Betrieb. Dann bleibt auf obiger Liste nur noch Ludwigsburg offen.

von Solarstrom - am 05.03.2016 16:58

Re: Ladestationen in Frankreich

Meinst Du, die legen Kosten für die sogenannte Entsorgung um? Ich glaube nicht dran. Die Fässer sind im Salzstollen längst verrottet, die rührt von uns niemand mehr an. Was gehen uns unsere Kinder und Ur-ur-ur-Enkelkinder an?
Ab in die Nordsee und am Freitag statt Fisch Schweineschnitzel!

von Bernd Schlueter - am 06.03.2016 07:37
hat jemand mal einen IKEA Lader nachts oder am Wochenende probiert? Der in Ulm geht zumindest wochentags nach 21 Uhr.

@Labertaschen: hier ist geht es um IKEA Schnellader in Alemannien und nicht um Schukosteckdosen und Atomstrom in Fronkreisch.

von Thomas Pernau (Ion) - am 06.03.2016 11:36
Hallöchen,

ich habe diesem Freitag vor der Öffnung und heute (Sonntag) in der frühe die Ladesäule erfolgreich in Mannheim benutzt. :spos:

von Bernd Rische - am 06.03.2016 20:14
super, danke.
Könnte mal jemand Augsburg testen? Ich müsste mal Sonntags nach Mingga
Thomas

von Thomas Pernau (Ion) - am 07.03.2016 19:38
In Augsburg hat es bei IKEA eine Schranke, die zumindest an dem Sonntag als ich da war geschlossen war.

Aber da kannst du ja auch an der Raststätte Edenbergen (Tank&Rast) oder in der Stadtmitte in der Schaetzlerstrasse bei der LEW mit CHAdeMO laden. Vermutlich sind beide auch noch kostenlos. Bei der LEW hat es auch eine Schranke, aber die Pforte ist rund um die Uhr besetzt. Der Pförtner öffnet dann und leiht dir auch seine RFID Karte zum freischalten.

von Solarstrom - am 07.03.2016 21:27
Jettingen-Scheppach (Allego) auf der Route nach München ist seit Donnerstag auch in Betrieb.

von Solarstrom - am 12.03.2016 08:48
Zitat
Solarstrom
Dann bleibt auf obiger Liste nur noch Ludwigsburg offen.


Ludwigsburg ist immer noch nicht in Betrieb. Dort wird offensichtlich ein 'Gebäude' von ChargeLounge recycled. Bereits aufgbaut, aber vor der Inbetriebnahme fehlt wohl noch eine Unterschrift.

von Solarstrom - am 20.08.2016 07:23
Ikea Wuppertal hat auch bereits zwei ABB-Ladesäulen mit je drei Anschlussarten am Start.



Grüßles vom Thommes

von Halreuther - am 11.12.2016 08:55
Wäre es nicht schön wenn man nur ein Anschlusskabel hätte? :rolleyes:

Der Typ2 so wie ihn Tesla verwendet hätte wunderbar alles bis 120 kW abgedeckt.

von Emil - am 12.12.2016 06:34
Zitat
Emil
Wäre es nicht schön wenn man nur ein Anschlusskabel hätte? :rolleyes:
Der Typ2 so wie ihn Tesla verwendet hätte wunderbar alles bis 120 kW abgedeckt.


Ja Emil, das wäre wirklich schön, wir haben da ja oft auch in anderen Threads diskutiert.
Und es war (oder ist) in der Norm ja eigentlich drin:



Was spricht dagegen, es privat und open source zu machen? Z.B. ein Typ2 Inlet ins eigene Fahrzeug einbauen und dann die Kontakte umschalten? Ähnlich wie TESLA es macht. Mit dem vergleichsweise günstigen TESLA Adapter von Chademo auf Typ2 hätte man dann sogar den Anschluss mechanisch schon mal für die eigene Lösung.
Sicherheitstechnisch machbar? Die Erkennung und Umschaltung machbar?
Ich denke z.B. an (m)einen Berlingo mit 180 V Nennspannung und Li-Akkus.
Chademo-Anpassung inkl. Can Bus oder was man sonst noch so braucht?

Hier noch der link zum Typ2 wiki mit Bilder der Tesla Typ2 Stecker und Inlets.

Gruss, Roland
Bisher habe ich meine Zivan Zusatzlader über die bekannten Anderson Stecker angeschlossen. Das geht für eine Installation gut, die dann bleibt. Immer an- und abstecken ist da nicht so gut, und eine Sicherheit für stromloses Stecken gibts hardwaremäßig nicht. Nur über brain.exe, also anwendergesteuert.

von Hotzi-47 - am 20.12.2016 10:10
Außerdem reicht eine nur 2-polige Steckverbindung. Der Rest geht per HF über die Kabel. HF-Abriss oder sonstige Störung: Abbruch der Ladung von der Ladesäule aus.

Die Entwicklung ist weiter gegangen. Volta und Galvani sind schon lange tot. Marconi wird merkwürdigerweise heute vergessen. Übrigens, die früher führenden Italiener standen unter österreichischer Oberherrschaft. Im ganzen ehemaligen österreichischen Hoheitsgebiet entstanden Universitäten und Elektrifizierung des Verkehrs.

Hertz und Tesla werden ebenfalls vergessen

Mit dem Steckergedöns sind wir auf dem Weg zurück in die Steinzeit.

von Bernd Schlueter - am 21.12.2016 07:27
Zitat
Emil
Wäre es nicht schön wenn man nur ein Anschlusskabel hätte? :rolleyes:


Bei der nächsten Generation Schnelllader 150/350 kW bleibt sowieso nur noch ein CCS Kabel übrig.

Die neuen EVs die heraus kommen haben eh nur noch CCS, z.B. Ioniq, Ampera E. Kia will von CHAdeMO auf CCS schwenken. Renault ca. 2019 CCS anbieten. Da Tesla der Charin Initiative beigetreten ist, kann man vermuten, dass das Model 3 für Europa zu der DC Mid Belegung auch noch 2 zusätzliche DC CCS Pins bekommt.

von Solarstrom - am 22.12.2016 18:56
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.