Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Elweb Infra
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 12 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Hotzi-47, Bernd Rische, Bernd Schlueter

Jede Menge Ladelandkarten

Startbeitrag von Bernd Schlueter am 21.02.2016 07:31

Wenn DSL , Lemnet, Thenewmotion und andere mal nicht funktionieren, ist es ganz praktisch, Alternativen aufzuschreiben:

Bitte weiter fortsetzen oder, viel besser, in der info eine Liste anlegen!

[de.chargemap.com]

[www.evnet.nl]

In den Niederlanden gibt es unzählige Abrechnungsgesellschaften. Ist das nicht völlig überflüssig? Gegen Gebühr kann man mit deren meist kostenlosen Pässen (=RFID) fast überall tanken.

Wäre es nicht besser, man bucht auf eine beliebige EC-Karte eine direkt buchbare Summe auf, von der dann überall abgebucht werden kann? Damit kann man Betrug begrenzen. Praktisch ist natürlich der oft kostenlose Dienst, mit dem man im Internet seine Rechnungen und sein Ladeverhalten nachvollziehen kann (wie Thenewmotion).

Leider sind Steuern, Umlagen und sonstige Gebühren europaweit völlig unterschiedlich. Deshalb
die Abrechnungsgesellschaften, über die man auch reklamieren kann und mit denen man auch ein Druckmittel bei Betrug in der Hand hat.

Frankreich: über the Newmotion meist teuer!
In Tours meist 16 Cent pro Minute, also 10 Euro pro Stunde, 22kW
Kommt mich bei 3,15kW teuer: Volladung 45 Euro statt 3,60 Euro zuhause plus 35 Cent Abrechnungsgebühr

Die hatten schon mal viel mehr Stationen aufgeführt. Ob es da Unstimmigkeiten gab?

Mir gefällt das alles nicht so.

Antworten:

Re: Jede Menge Ladelandkarten sind mir zuviel

Oh Bernd,
da hast Du einen grossen Gedanken gelassen hingeschrieben: "Mir gefällt das alles nicht so."
Kann ich voll nachvollziehen, es geht mir auch so.

Aber seis drum, deshalb stelle ich hier mal so in den Raum, was mir gefallten könnte:

a) ich nutze derzeit nur zwei Ladeverzeichnisse, nämlich LemNet.org und goingelectric. Beide bieten recht gute Karten und Routenplaner sowie Detailinfos zu den Ladehalten. Goingelectric hat auch Höhenprofile. Scheint außerdem schneller zu sein bei Änderungen, da die Meldungen aus der Gemeinschaft der Fahrer hier schneller kommen und auch schneller verarbeitet werden. LemNet geht auch gut auf dem Smartphone: Lemnet classic ist schnell und kompact, die neue App ist gut aber langsam. POI fürs Navi ist Spitze, muss es mal wieder neu einspielen.

b) So wie bei den Infos möchte ich mich auf wenige Zugangs- und Zahlmöglichkeiten beschränken, ähnlich wie im Supermarkt, beim herkömmlichen Sprit-Tanken oder an Parkuhren. So wünsche ich mir nur die Beschränkung auf:
1. Keinerlei Zugangskarten oder Zugangsbeschränkungen, SMS oder sowas. So überflüssig wie ein Kropf.
2. Abrechnung nur so:
- entweder kostenlos wie bei ALDI Stromtankstellen, wohl bald auch bei IKEA, keinerlei Zugangsbeschränken, aber bitte nur eine Stunde laden.
- kostengünstige Vignette wie bei Park&Charge, Zugang über einheitlichen Schlüssel, den man gegen Pfandgebühr ausleihen muss. Na ja, das passt schon.
- Münzeinwurf wie bei Parkautomaten oder
- herkömmliche Bank- Euro- oder Kreditkarte wie VISA oder American Express. Möglichst noch weltweit. Muss kommen.
- und natürlich Abrechnung nur der entnommenen kWh. Kein überteuerter Zeittarif.

Niemand würde bei komplizierteren System noch Sprit tanken, warum also solche Barrieren beim Strom-Zapfen aufbauen. Stellt euch nur vor, jede Stadt würde eigene Parkkarten einführen, und als Fremder muss ich für jeden Parkvorgang dort erstmal zur Stadtverwaltung und mir die Karte holen, natürlich mit saftiger Grundgebühr. Die spinnen, die Provider.

Ich will endlich barrierefrei Strom zapfen können. Gut, ich kann das und mache das über Schuko und CEE blau und so seit dreißig Jahren, aber die neuen Hürden mit Typ2 und Zugangs- und Überwachungskontrollen sehe ich eher kritisch.

Da kommt mir ein weiterer Gedanke: die "neuen" Provider sehen ja ein Geschäftsmodell und wollen verdienen. Dann sollen die doch das viel größere Benzin- und Dieselgeschäft übernehmen, komplett mit komplizierten Berechtigungskarten, SMS und smartphone Systemen und so. Und die Stromtankstellen werden nach den bisher bei Tankstellen üblichen Verfahren und ganz einfach abgerechnet: Energie Tanken, Bezahlen, fertig.
Mit der Umstellung und Lösung würden die Leute massiv vom Verbrenner auf die Elektriker umsteigen. Dann hätten wir die Millionen E-Fahrzeuge viel schneller bei den Anwendern. Wenn die Hersteller nur liefern würden.

Gruss, Roland

von Hotzi-47 - am 22.02.2016 09:06

Re: Jede Menge Ladelandkarten sind mir zuviel

Hallöchen Roland,

zu deiner Beschreibung der Ladeverzeichnissen möchte ich kurz Stellung nehmen ;-)

Zitat
Roland
a) ich nutze derzeit nur zwei Ladeverzeichnisse, nämlich LemNet.org und goingelectric. Beide bieten recht gute Karten und Routenplaner sowie Detailinfos zu den Ladehalten. Goingelectric hat auch Höhenprofile. Scheint außerdem schneller zu sein bei Änderungen, da die Meldungen aus der Gemeinschaft der Fahrer hier schneller kommen und auch schneller verarbeitet werden. LemNet geht auch gut auf dem Smartphone: Lemnet classic ist schnell und kompact, die neue App ist gut aber langsam. POI fürs Navi ist Spitze, muss es mal wieder neu einspielen.


Zu deiner Info, beim LEMnet gibt es ein Höhenprofil, es versteckt sich unter dem Button "Profil" links in der Routen-Box. :rp: Nur scheinbaer ist es auf 300km begrenzt, da wohl sonst die Unschärfe der Profildaten zu sehr zuschlägt.
Die Schnelligkeit der Änderungen der anderen hängt zum einen daran, dass ungefiltert Daten übernommen werden. Was bei LEMnet durch das Redaktionsteam entsprechend aufbereitet und angereichert wird, bzw. sichergestellt wird dass diese auch stimmen und zusammen passen mit den automatsich eingepflegten Daten. Denn LEMnet hat einen sehr hohen Anteil an automatischen Schnittstellen mit Anbietern. Anderseits wird aber durch die neue APP eigentlich nach meiner Meinung nach direkt eingepflegt.

Ich selber verwende aber auch beide, da ich ein paar Funktionen sowie das Autorouting bei LEMnet vermisse. Jedoch schätze ich ansonsten die Datenqualität des LEMnets. Daher wünschte ich mir mehr freiwillige Programmierer, die beim LEMnet helfen würden um entsprechende Funktionalitäten nachzurüsten.

von Bernd Rische - am 22.02.2016 13:48
Hallo Berny,
danke für den Hinweis aufs Höhenprofil beim LemNet. Ist wohl noch nicht so lange drin, jedenfalls hatte ich das übersehen. Geht jedenfalls gut. Das Lemnet ist jetzt wirklich gut geworden.

Es gibt einen Grund, warum ich das LemNet auf dem Rechner wirklich lieber nutze: Auf meinem grossen Monitor kann ich die Lemnet Karten wirklich voll aufziehen und auskosten. Geht bei goingelectric nur beschränkt. Ist daher auf dem smartphone unterwegs sehr gut nutzbar.

Gruss, Roland

von Hotzi-47 - am 27.02.2016 22:50
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.