Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Elweb Infra
Beiträge im Thema:
26
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Hotzi-47, Bernd Schlueter, Solarstrom, Bernd Schlüter, fluectho, MarcoW., Manfred aus ObB, Tomfe, Bernd Rische, Ralf Wagner

Vorsicht, Betrug! Peugeot.

Startbeitrag von Bernd Schlüter am 07.06.2016 07:27

Ehe jemand vorschnell einen Peugeot-Partner electrique bestellt, möcht ich vor Selbstbetrug warnen. Da wird mit Schnelladung in einer halben Stunde, Chademo, geworben.
Passend dazu das angeblich passende "Chargemap". Dazu alles kostenlos!
Denkste!!!
Aufgeführt sind alle öffentlichen Ladestationen, meist mit Typ2. Passt nicht an den Peugeot. Der hat nur Schuko und Gleichstromeingang.
Also, da Chademo Seltenheitswert hat, geht es nur über den eingebauten 3-kW-Lader, voll in 8 1/2 , in Worten achteinhalb Stunden. Also, Typ2 Adapter basteln und Zeittarif 10 Euro die Stunde bei RWE bezahlen. macht 85 Euro für nur angebliche 170 km. 50 Cent der km.
Das ist Betrug! Selbstbetrug.
Oder kann man das auch anders sehen und böse Absicht unterstellen?
Wenn sich das herumspricht, sehe ich schwarz für den Ausbau der Infrastruktur.

Beschreibung

Auf diese Karte wird von Peugeot verwiesen

"chargemap" hört sich an wie "chademo" , gell? Dazu kostenlos!

Was sagt "Going Electric" dazu?

Das ist kein Betrug.

Leider sind die meisten Chademo-Stationen tagsüber hinter verschlossenen Türen, in Nissan und anderen Werkstätten. Fred Feuerstein lässt grüßen.

Antworten:

Hallo Bernd,

Habe auch mal über einen MIEV nachgedacht, doch Chademo,

gibt es hier in der Gegend kaum und wenn Ich dann mal zum Treffen will,

kann Ich mir gleich 2 Wochen Urlaub nehmen.

Da lobe Ich die DSK

Tom.

von Tomfe - am 07.06.2016 08:07
Zitat
Bernd Schlüter
"chargemap" hört sich an wie "chademo" , gell? Dazu kostenlos!


Chargemap ist ein ganz normales Ladesäulenverzeichnis wie Goingelectric oder Lemnet. Dass Peugeot dieses Verzeichnis verlinkt wundert auch nicht, denn es ist in Frankreich die Nummer 1 und in vielen anderen Ländern aktiv. Ich trage für Deutschland auch oft Ladesäulen ein. Der Betreiber Yoann N. hat seinen Firmensitz in Straßburg. Er ist sehr aktiv in Sachen Elektromobilität in Frankreich, betreibt auch ein Forum und man findet ihn oft in Youtube Videos zum Thema EVs. Ich kenne Yoann persönlich.

von Solarstrom - am 07.06.2016 17:23

Re: Vorsicht, Betrug! Peugeot. - Oder falsch interpretiert

Hallöchen Bernd,

hilf doch den Leute in dem du genauer Zitierst auf was du dich beziehst.
Denn auf der Webseite von Peugeot oder auch in der Preisliste finde ich nicht,
dass es kostenlos wäre über all zu laden.
Sondern es wird sogar bei der Vergleichskalkulation ein Preis für die Energie angegeben:
Zitat
Peugeot
Fahrzeug Sprit-/Strombedarf pro Monat Kosten/Monat Kosten/Jahr KFZ-Steuer/Jahr Gesamtkosten/Jahr
PEUGEOT Partner Kastenwagen 1.6 l Blue HDi 75 (55 kW/75 PS) 35,8 Liter 34,74 € 416,93 € 136 €* 552,93 €
PEUGEOT Partner Kastenwagen 1,6 l 16 V 98 VTi (72 kW/98 PS) 54,1 Liter 66,60 € 799,20 € 136 €* 935,20 €
PEUGEOT Partner Electric (49 kW/67PS) 147,7 kWh
(entspricht ca. 15,04 Liter Diesel/17,38 Liter Benzin)*** 20,19 € 242,28 € 0 € ** 242,28 €

Auch wenn der Bezugspreis pro KWh für meinen Augen etwas gering ist :rolleyes: steht dort nicht kostenlos.
Kostenlos ist anscheinend aber beim Peugeot Partner die Chademo-Dose. Bei anderen Fahrzeugen ist die als Sonderzubehör kostenpflichtig...

Zitat
Bernd Schlüter
Was sagt "Going Electric" dazu?

Das ist kein Betrug.

Wenn du dann auch noch Goingeletric mit einer Frage bzw. der Antwort zitierst sollte das Thema dort auch diskutiert oder beschrieben sein und nicht einfach ein anderes Verzeichnis zu Chargemap verlinken....Denn dann könnte man auch die von Chademo selber verlinken.

von Bernd Rische - am 07.06.2016 18:20

Re: Nix Betrug bei Peugeot.

Hallo Bernd,
wieso Betrug? Hast wohl einen schlechten Tag, oder nur schlecht gelesen.
ok: PSA gibt in den technischen Daten recht genau die Ladeanschlüsse und Zeiten bekannt.
ok: chargemap ist ein Ladesäulenverzeichnis, ganz ok sogar, ähnlich wie das LemNet und goingelectric Ladesäulenverzeichni, und genau wie diese kostenlos.

Chademo Stationen gibt es in etwa ebenso häufig oder ebenso selten wie CSS Schnelllader, also DC-Ladestationen. In etwa je 250 in Deutschland, Tendenz stark steigend. TYP2 gibt es - wie richtig erwähnt - rund 20 bis 30 mal mehr.

Der Betrug liegt doch mehr darin, dass außer Renault beim ZOE kaum ein Autoherhersteller vernünftige Ladegeräte einbaut, nämlich für 22 kW AC. Ein ZOE - besonders die mit 43 kW AC Lader - können gut auf die zugegebenermaßen seltenen DC Lader verzichten, und fahren trotzdem recht bequem Langstrecke. Wobei die 43 kW AC Lader ähnlich selten sind wie die DC Schnellladestationen.

Nur Tesla schafft es, im Gesamtsystem zu denken aus Fahrer, Ladesystem und Zugang. Nur Tesla macht das Laden wirklich leicht durch Supercharger und vor allem die Model S mit dem 22 kW Lader zusätzlich. Und einen Chademo Adapter gibt es auch. CCS noch nicht.

Für alle anderen E-Auto wird das Laden schwieriger, vor allem auch wegen der Fülle an Adaptern und Ladekarten und so, die heute für Langstrecke üblich sind. Schau genau hin, was so genutzt wird, z.B. bei Veranstaltungen wie der WAVE Trophy. Und sagt es immer wieder der Industrie, dass ihr endlich in allen E-Autos Ladegeräte für 22 kW AC haben wollt. Das sollte der Standard werden.

Ach noch was: Keine Ahnung, woher jetzt Dein Erstaunen über den Peugoet Partner kommt. Das entsprechende Citroen Modell (Berlingo) hatte ich getestet und den Test veröffentlicht. Da Du die Zeitschrift im Abo bekommst, gehe ich davon aus, dass Dir der Test mit den Ergebnissen zu den Ladeanschlüssen und so bestens bekannt ist. Seit über einem Jahr !

Also nix Betrug, alles ok und seit langem bekannt. Und das Leasingangebot jetzt für 199 Euro pro Monat für einen Elektropartner finde ich echt ganz gut.

Gruss, Roland

von Hotzi-47 - am 07.06.2016 19:50

PSA - Fahrzeuge -die ersten mit vernünftigem Ladesystem

Vielleicht haben die Franzosen auch nur gedacht, dass alle Chargemap-Stationen Chademo oder Schukostecker haben. Dass man dann auf die Vielzahl der Ladestationen, nämlich 3457 an der Zahl verweist, obwohl es nur 191 sind. Dann müsste man, wenn man nicht unter "Optionen" die versteckten Steckertypen ausschaltet, 20 Stationen anfahren, ehe man eine passende für den Stecker findet. Gut, Schukos gibt es auch noch...
Nicht dass Ihr meint, ich hätte was gegen die Peugeots, Ich liebäugele nämlich damit , mir einen zu bestellen. Ob man dabei auf den Chademoanschluss verzichten kann, ist die Frage.
In Düsseldorf und Umgebung gibt es, außer bei Aldi tagsüber, kein Chademo.
Klar, ist man selbst schuld, wenn man nicht aufpasst, aber auch die Peugeot-Verkäufer haben eingesehen, dass die j Anpreisung missverständlich ist.
Aber das sieht wirklich tarurig aus mit der Chademodichte. Gleichstromladen hätte ich allen anderen Ladeverfahren vorgezogen, wenn man sich nur auf den Stecker geeinigt hätte. Zu spät, fürchte ich.

Die Deutschlandübersicht von Chademostationen bekomme ich jedenfalls bei chargemap nicht, Going electric ist da vorbildlich und Lemnet auch, wenn man es richtig bedient.

Nein, die Crux am Partner ist einerseits der langsame Schukostecker (8,5 bzw.15 Stunden). Steckdosen gibt es genug, natürlich nur für den Notfall. Typ2 geht nicht.
Chademo-Stationen sind teilweise überaus dünn gesäht. Bei den Steckerpreisen ist ein Vielfachadapter Chademo-CCS-Tesla-Typ2 überaus teuer und schwer aufeinander abzustimmen.

Was die PSA brauchen, ist eine einfache geschraubte Batterieklemme, an die man ein beliebiges Gleichstromladekabel anschließen kann. Alternativ jedes beliebige Ladegerät, an einer Stelle, an der genügend Platz und Kühlung dafür sind. Man sollte ehrlich sein, und den Käufern mitteilen, dass es noch keine vernünftige einheitliche Ladevorrichtung dafür gibt.
Statt mit Taschenspielertricks zu arbeiten, die den Käufern vorgaukeln, dass eine Million Schnellladestationen weltweit auf sie warten.

Peugeot- könnte ohne chademo-Stecker das erste Fahrzeug mit dem einzig zukunftsträchtigen Stecksystem, an das wirklich jedes einfache Adapetrkabel passt.

Arbeiten wir alle daran und schaffen wir die erste Ladeschnittstelle, die wirklich universell ist!
Alles andere ist eh zum Scheitern verurteilt. Gleichstrom-Direktladung mit stabilen Kontakten, mit konstantem Anpressdruck, wie schon vorgeschlagen wurde! Bauen wir an dem Null plus Ultra der endgültigen Weltsteckverbindung.

Mein Vorschlag: 1500 Euro Preisnachlass ohne Chademo, falls das Chademo-Kabel so teuer ist. Dafür wählt jeder aus dem Steckerwald das passende Teil, Chademo nur für den, der es auch nutzen will und kann. Düsseldorfer Kaffetrinker haben da ihre eigenen Vorstellungen. Wäre auch ein Thema für die bergischen Kaffeetanten.

Also, wie wäre das: endlich eine weltweit einheitliche Ladeinfrastruktur? Damit faule Verkäufertricks erst gar nicht einreißen: roden wir den Steckerwald und schaffen das einzig vernünftige System: Gleichstromladen mit einem einzigen Weltstecksystem, für das wir Zeit und eingespartes Geld haben, weil wir richtig von PSA aufgeklärt werden.

Lemnet ist übrigens doch gut verwendbar, um eine Übersicht über ein ganzes Gebiet zu bekommen, ich hatte es falsch bedient und bekam nur die enge Umgebung eines Ortes, in Düsseldorf Null.
Ich interessiere mich trotzdem ernsthaft für den Kauf des PSA, natürlich ohne gesponsertes Ladesystem. Wir haben alle unsere Ladegeräte zu Hause herumstehen, die die Wartezeit zu überbrücken helfen. Bauen wir unseren potentialgetrennten Lader einfach statt Drehstromkiste an die Wand und entwickeln wir für Peugeot und alle anderen den Weltstecker! Der von Mennekes ist es jedenfalls nicht.

Jeder weiß dann, woran er ist

von Bernd Schlüter - am 08.06.2016 05:44

Re: PSA - Fahrzeuge -die ersten mit vernünftigem Ladesystem

Zitat
Bernd Schlüter
Nein, die Crux am Partner ist einerseits der langsame Schukostecker (8,5 bzw.15 Stunden). Steckdosen gibt es genug, natürlich nur für den Notfall. Typ2 geht nicht.


Oh Bernd, wieso schreibst Du sowas? Die Adapter von Typ2 auf Schuko, CEEblau oder CEErot sind üblich, einfach und verbreitet. Nur Renault und PSA kennen sie nicht, oder wollen sie nicht kennen, von wegen normgerecht und Zulassung und so. In meinem Testbericht über den Berlingo hatte ich es übrigens erwähnt, schließlich haben wir genau so einen Adapter gleich beim ersten Ladevorgang benutzt.

Schafft Dir einen an, preisgünstig hier, oder selber bauen. Einzelkomponenten gibts dort auch, z.B. preisgünstige Dostar Typ2 Stecker. Und Anleitungen für einen Selbstbau findest Du in elweb-Foren und im wiki genug.

Gruss, Roland
Ab heute fahr ich Hotzi.
Bj. 1995, SN47, 56s Calb 60Ah

von Hotzi-47 - am 08.06.2016 08:03

Re: PSA - Fahrzeuge -die ersten mit vernünftigem Ladesystem

Wenn ich mich richtig entsinne, dann kauft Peugeot die Antriebs/Akku/Ladetechnik von Mitsubishi zu. Deshalb hat der Partner electric auch Typ1 und CHAdeMO Ladeanschlüsse. Die Motorleistung von 49 kW kommt mir auch vom Peugeot iOn bekannt vor. Das Ladegerät hat deshalb vermutlich auch 3,3 kW Leistung (Aufnahme). An einer öffentlichen Ladesäule dürfte der Akku in ca. 6 - 7 Stunden voll sein.

Als Gebrauchtwagen mit sehr wenig km ist das Fahrzeug recht günstig zu bekommen. Deutlich günstiger als der Nissan e-NV200. Also eine gute Alternative für Handwerker. Oder als kleines Campingfahrzeug in der L2 Ausführung.

Oft sieht man das Auto ja nicht in freier Wildbahn, oder man erkennt es nicht als EV. Ich habe mal eines bei IKEA gesehen. Zuerst dachte ich es ist ein Falschparker, aber dann habe ich das CHAdeMO Kabel gesehen, ...

von Solarstrom - am 08.06.2016 19:13

Re: Vorsicht, nix Betrug! Ladekabel besorgen!

Also Bernd, Du hast am Partner oder Berlingo fahrzeugseitig einen Typ1 Stecker.

Um an einer Typ2 Ladesäule laden zu können, kannst Du:

1. Das mitgelieferte Schuko-Ladekabel über einen Adapter an Typ2 anschließen. Selber bauen oder kaufen, ab rund 120 Euro oder so, und dann kannst Du soviel A oder kW laden, wie Dein ICCB* ("Ziegelstein") hergibt. Manchmal sind es nur 10A, manchmal auch 14A.

2. Ein handelsübliches Ladekabel von Typ1 (Fahrzeug-seitig) auf Typ2 (Ladesäulen-seitig) besorgen oder selber bauen. Am besten kaufen, ich hab Angebote ab 245 Euro im Netz gefunden, siehe hier. Das ist wenig mehr, als die Einzelteile kosten.

... und übrigens war vor einigen Tagen ein Kollege hier in Erlangen im Verein am Laden mit einem speziellen Kabel: Der Typ1 Stecker (ging ins Auto) enthielt im Stecker bereits den ICCB, am anderen Ende des Kabels war ein Schukostecker, siehe hier, das Ding kommt aus Schweden

... und hier kannst Du sowas auch kaufen. Aber alles hat seinen Preis..

Gruss, Roland
* ICCB = In Cable Control Box

von Hotzi-47 - am 09.06.2016 09:34

Nein, nur Selbstbetrug, wenn man auf die Schlawiener nicht aufpasst

Wie, Ikea hat so etwas? Wir haben zwei Ikea in bzw. bei Düsseldorf. Was kostet wohl so ein Chademo-Kabel? Vielleicht kann man ja ohne bestellen. Mein Bekannter hat endlich auch Interesse an einem Berlingo, Partner oder Kängeru für seine Elektrogerätefirma angemeldet...Ich habe alles andere als abgeraten und versprochen, mich um die Elektrik zu kümmern. Kein Mitarbeiter von PSA kennt sich damit aus.

von Bernd Schlüter - am 09.06.2016 15:42
Vermutlich bekommen alle IKEAs früher oder später Triple Ladesäulen, im Südwesten gibt es sie bereits: [67183441.foren.mysnip.de]

Das CHAdeMO Ladekabel hängt an der Säule, brauchst du nicht kaufen.

von Solarstrom - am 09.06.2016 17:11

Neuer Versuch

Google: Nissan düsseldorf chademo Nissan Chademo Düsseldorf. Irreführend bis falsch nix chademo, auch Nissan nicht. Dann baue ich mal für meinen Bekannten gleich einen 11kW-Schnelllader mit.

Das muss ich gleich den PSA-Verkäufern erzählen. Dürfte den bisher 0-Umsatz in Düsseldorf um mindestens 100% steigern. Auch bei Aldi sind die Gleichstromkabel alle an der Ladestation. Danke, das ist eine positive Nachricht. Bei PSA hat man nicht einmal einen Vorschauprospekt.

Endlich! Die Konkurrenz gleich nebenan wird verschwiegen

von Bernd Schlueter - am 09.06.2016 18:47

Re: Neuer Versuch

Zitat
Bernd Schlueter
Dürfte den bisher 0-Umsatz in Düsseldorf um mindestens 100% steigern.
Auch bei Aldi sind die Gleichstromkabel alle an der Ladestation. D


Bei Umsatz 0 bedeutet eine 100% Steigerung ebenfalls 0. Wass genau meinst Du Physiker da?
Nullpunktenergie. Null mal irgendwas ist und bleibt null.

Und nicht nur bei ALDI, sondern IMMER sind Gleichstromkabel fest an der Ladestation. Im Auto ist immer nur die Buchse mit Pins. Als Autobesitzer oder Nutzer hast Du ein Auto, das Gleichstromladung kann, oder nicht. Wenn ja, mußt Du keinesfalls ein Kabel kaufen.

Bei Gleichstrom Ladung geht es vergleichsweise immer so wie beim Benzintanken:
Schlauch ist an der Station und wird ins Auto gesteckt. Dann fließt die Energie. Hoffentlich. Sic.
Ist so die Norm, genauso wie bei AC 43 kW Ladung.
Ist aber - so denke ich - weitgehend bekannt. Auch wieder: hoffentlich und Sic.

Gruss, Roland

von Hotzi-47 - am 09.06.2016 20:06
Es gibt politische Bestrebungen Chademo vom Markt verschwinden zu lassen, dazu wird es vermutlich nicht kommen.

Auch die Ladestationen auf den Autobahnen bekommen beide DC Standards, insofern kann man auch heute mit Chademo voran kommen. Von Aldi zu Tank + Rast zu Ikea

von Ralf Wagner - am 14.06.2016 18:32

Kein Betrug , Peugeot.

Chademo war doch die erste Gleichstromentwicklung? Es ist schon unfair, sich gegen Chademo zu verschwören. Heute war ich wieder bei PSA. Den Partner soll es zeitgleich mit dem Berlingo geben. Aber noch weiß man rein nichts davon in Köln. Man ruft mich an, wenn es so weit ist. Meine Ersatzteile zur Entklapperung habe ich in der Kölner Vertretung bekommen.

von Bernd Schlueter - am 16.06.2016 21:50

Re: Kein Betrug , Peugeot.

Zitat
Bernd Schlueter
Chademo war doch die erste Gleichstromentwicklung?


Die Geschichte der Elektrizität begann mit Gleichstrom also war am Anfang, als es mit dem elektrischen Licht wurde,
die Gleichstromladung. Erst später ( hat länger als 7 Tage gedauert ) kamm der Drehstrom und
erst viel später das Laden mittels Ladegerät aus dem Wechselstromnetz :rolleyes:

Ein Beispiel aus Dänemark ein Demonstrateranlage von einer der ersten Windkraftanlagenschulen


Bildquelle wenn auch mit etwas falschen Text: [www.motiva.fi]

Dort zu lesen * Der Vater der Windenergie: Poul la Cour * es ist aber wie so oft bei Vaterschaften
* So ganz genau woaß ma des net *
im Wiki [de.wikipedia.org] ist dazu zu Lesen:

Zitat

Charles Francis Brush baute 1887/88 eine Windkraftanlage auf der Basis der Westernmills, die er zur Versorgung seines Hauses mit elektrischer Energie aus einem Batteriespeicher benutzte.


Danach gings auch logisch weiter, wenn auch militärisch Motiviert, U-Boot Akkus wurden auch mit
Gleichstromtechnik
geladen da sich U-Boote mit Honigmanndampfantrieb als problematisch erwiesen. Als Beispiel das sich
heut noch in Minga jeder Ansehen kann



Bildquelle: [www.deutsches-museum.de]

Also wer die Gleichstromladung erfunden ist so leicht nicht zu Beantworten, sicher nicht die Teetrinker
auch wenn die das gern so Suggerieren.


p.s. Das erste Bild aus Dänemark ist natürlich auch eine Wiege der Wasserstofftechnik

Ein Zitat was man in den Weiten des WWW findet [books.google.de]
dort auf Seite 24 zu Lesen:

Zitat

Bemerkenswerterweise ging er auch sofort das Problem der Energiespeicherung an. Den erzeugten
Gleichstrom seiner Windkraftanlage verwendete er für die Elektrolyse und speicherte das
gewonnene Wasserstoffgas. Von 1885–1902 wurde das Schulgelände in Askov auf diese
Weise mit Gaslampen beleuchtet.


von Manfred aus ObB - am 17.06.2016 09:07

Das ging aber schnell!

Kaum habe ich mich beschwert darüber , dass in Düsseldorf keine einzige Chademo-Ladestation für die Partner und Berlingos angeboten wurden, da schießen diese wie die Pilze aus dem Boden.
Nach nicht einmal 2 Monaten sind es jetzt sechs Stationen, viermal bei Aldi Süd und zweimal andere. Dazu auch nahe genug.
Jetzt fehlt nur noch der Berlingo und dann wird fleißig bei Aldi und in der Bäckerei Schüren eingekauft.
Nur bei PSA wissen die noch nichts, auch nicht, wann man die Partner und Berlingos kaufen kann.
Dass die nicht mal eine eigene Lademöglichkeit haben, ist unverständlich, auch Nissan nicht.
Dass man bei Chargemap erst einmal suchen muss, wo man die Anschlussmöglichkeit umständlich auswählen muss, ist verbesserungsfähig. Hat man es herausgefunden, sind alle Steckerarten vorgewählt, die man erst alle einzeln abwählen muss.
Neuerdings vergisst chargemap bei Änderungen nicht mehr, was man abgewählt hat.

Dann braucht man jetzt nicht mehr nach Frankreich zu Poul la Cour fahren, um umweltverträglichen Gleichstrom zu tanken.
DasTanken bei Aldi hat den Riesenvorteil, dass man zeitgleich bei Sonnenschein Solarstrom vom riesigen Solardach tankt. Ich hoffe, dass Aldi für den verschenkten Strom weder Steuern noch Umlage bezahlen muss. Nur so könnte ein zukünftiges alternatives Netz funktionieren.
Fremdtanken bei Tesla geht nicht, habe ich gestern in deren Laden erfahren. S3 erst Mitte 2018.

von Bernd Schlueter - am 02.08.2016 10:38
Am besten an Händler mit Nutzfahrzeug-Lizens wenden (z.B. Peugeot-Professional-Händler). Bei Peugeot dürfen auch nur diese Händler die Autos verkaufen, warten und reparieren.
Bei Citroen weiß ich es nicht.
Ich habe sowohl von Peugeot als auch Citroen innerhalb von 1-2 Tagen ein Angebot bekommen.
Beim Citroenhändler mit Firmenkunden-Center, bei dem ich gestern war, stand ein bereits verkaufter Berlingo, welcher in 6 Wochen nach Bestellung vom Werk geliefert wurde.
Citroen bietet teilweise die bessere Ausstattung und zahlt mir genauso die "Verschrottungspämie" für meinen Venturi-Partner, da Peugeot die Venturis vermutlich aus dem Verkehr ziehen will.

Dann ist die schöne Zeit mit Standheizung vorbei mit Heizen ohne Limit (45 Liter Tank) und ohne Reichweitenreduzierung.

Marco

von MarcoW. - am 18.08.2016 18:08

Re: Ist das schon Betrug bei Citroen?

Der neue Berlingo mit Marechal-Ladeanschluss? Ich hab meinen Augen nicht getraut!



Oder haben die es gemerkt, dass die damalige Ladebuchse mit ihrer guten Abdeckung viel viel besser ist als das, was heute so verbaut wird. Endlich eine vernünftige Abdeckung, verschlossen mit der allgemeinen Zentralverriegelung.

Gefunden auf der offiziellen Internetsite von Citroen.

Hat sich also offensichtlich doch nicht so viel geändert, da bin ich ja froh, dass ich meine alten Berlingo mit passenden Marchal-Verbindern noch habe.

Wäre zu schön, um wahr zu sein. War wohl ein Bild aus dem Archiv, und keiner hats gemerkt.

Gruss, Roland
Ist natürlich Quatsch. Ich hatte den neuen Berlingo 14 Tage getestet, und er hat keinen Marechal Verbinder am Auto sondern die Typ1 Dose.

von Hotzi-47 - am 19.08.2016 19:04

Re: PSA - Fahrzeuge -die ersten mit vernünftigem Ladesystem

Hallo Bernd
Zitat von Dir: "Typ2 geht nicht".
Das stimmt doch so einfach nicht! Klar haben die PSA Fahrzeuge Typ 1 Stecker, wie viele andere auch. Damit kann man aber wunderbar an Typ 2 Ladestationen laden. In mehr als 95% der Fälle ist Typ 2 als Dose ausgeführt und da reicht ein einfaches Normkabel Typ 2 auf Typ 1. Das gehört seit Jahren zur Standardausstattung jedes modernen Elektrofahrzeugs. Und sollte mal ein fixes Typ 2 Kabel verbaut sein, so gibt es zur Not auch Adapter dafür:
[www.schnellladen.ch]
Und mit Schuko hat das gar nichts zu tun. Das ist einfach des mitgelieferte und arg kastrierte Notladekabel, mit dem man nirgend was kaputt machen kann. PSA hat Typ 1 AC seitig und dafür gibt's auch jede Menge ausgeklügelte und einstellbare Lader für CEE: [www.schnellladen.de]

Beste Grüsse
Thomas

von fluectho - am 07.09.2016 09:27

Kein Betrug! Peugeot.

Nicht einmal bei Peugeot wissen die das.
Dann werde ich jetzt einen bestellen. Also, 199 Euro incl. Mehrwertsteuer.
...
dazu 167 Euro , plus MWSt? Hmm, an die 5000 Euro im Jahr? plus 2800 verlorener Zuschuss?
total schwer zu finden die Haken und Ösen.
Kauf: Batterie ca 6500 +Mehrwert? 23.000++ das Auto ohne Batterie minus 4000.
Nicht mal bei Citroen wissen die Genaueres, aber etwa das habe ich herausgefunden.
Die Berlingos gibt es auch als Diesel. Sind dann deutlich billiger.
Aber die 15560 Euro sind irreführend.
Dann sollte doch irgendwo stehen, dass da weder Mehrwertsteuer, Überführung, Batterie usw nicht enthalten sind . Aber die 4000 Euro vom Staat schon abgezogen! Ganz koscher ist das Verhalten nicht, obwohl André Citroen Jude war. Aus Polen übrigens, wie Marie Curie. Wenn der das wüsste!
Bei Citroen wurde ich übrigens im Glauben gelassen, 15560 Euro sei der Endpreis.
Nix da, ungefähr das Doppelte mit einem Minimum an Komfort und Zusatzlader zweiphasig. Bei der Chademodichte muss der sein.
Vielleicht doch besser abwarten!

von Bernd Schlueter - am 07.09.2016 15:53

Re: Ist das schon Betrug bei Citroen?

Ja das ist natürlich ein versehentliches Archivbild. Ist aber schon etwas peinlich :-)
Hier sieht man den Typ 1 Anschluss: [media.citroen.de]

Peugeot ist hat auch nur mit halbem Herzen dabei...

Gruss Thomas

von fluectho - am 07.09.2016 18:39

Re: PSA - Fahrzeuge -die ersten mit vernünftigem Ladesystem

Zitat
fluectho
Hallo Bernd
Zitat von Dir: "Typ2 geht nicht".
Das stimmt doch so einfach nicht! Klar haben die PSA Fahrzeuge Typ 1 Stecker, wie viele andere auch. Damit kann man aber wunderbar an Typ 2 Ladestationen laden. PSA hat Typ 1 AC seitig und dafür gibt's auch jede Menge ausgeklügelte und einstellbare Lader für CEE:


Mein Reden, und alles auch veröffentlicht (und sogar Bernd zugeschickt). Leider baut Citroen nur Ladegeräte bis 3,7 kW ein. Die kann man auch über CEEblau oder Schuko mit entsprechenden Ladekabel bekommen. Mit üblichen Typ1 auf Typ2 Adaptern - wie geschrieben - sowieso.

Aber: Ich hatte mal den Citroen Berlingo für 14 Tage im Test und war echt entsetzt und verärgert, dass die mir nur das 10A Notladekabel für Schuko mitgegeben hatten. Durch einen Kollegen hatte ich aber dann auf private Intitiative alles dabei: Typ1 auf Schuko und CEEblau bis 16A, Typ1 auf Typ2. Hat man das nicht, wirds unterwegs noch viel langsamer und nervig.

Schön wirds unterwegs erst, wenn man eine Chademo Station findet. Das hat immer gut funktioniert.

Kabel und Adapter und so gibts heute bei sehr vielen Anbietern, vom Mobility House über Henning Bettermann zu Conrad Elektronik und vielen anderen. Und die Preise sinken....
Und selber bauen geht auch, wenn man es kann (dank vielfältiger Anleitungen hier aus dem elweb). Das beste, was ich gesehen habe, ist der komplette ICCB im Typ1 Stecker geschrumpft und umschaltbar auf 6 / 10 / 16 A. Kommt aus Schweden.

Gruss, Roland

von Hotzi-47 - am 14.09.2016 17:01

Re: Ist das schon Betrug bei Citroen?

Zitat
fluectho
Ja das ist natürlich ein versehentliches Archivbild. Ist aber schon etwas peinlich :-)


Habe Citroen geschrieben und auf den Fehler aufmerksam gemacht. Die haben heute angerufen und sich bedankt und wollen es schnell aktualisieren im Web.

Auch bei Guy auf goingelectric stehen für den Berlingo merkwürdige Dinge. Ein Mix aus Angaben, gemixt mit Bild des neuen, technischen Daten des Zebra-Akku Zwischenmodells und Motorangaben des ganz alten Ni-Cd Modells. Habe auch an Guy geschrieben, schaun wir mal.

Noch sind wir in der elektromobilen Anfangsphase, da passiert sowas. Schaun wir mal, ich erwarte viel neues bei Fahrzeugen, Ladesäulen und auch Angeboten in den nächsten Jahren. Hoffentlich werden auch die Web-Seiten besser. Bei Citroen wird man leider noch immer wieder auf die generelle Konfigurationsseiten geschickt, wo der Elektriker gar nicht auftaucht. Schlimm, man hat schon mit Mühe die Elektriker-Seiten gefunden, und landet dann fast zwangsweise wieder bei den Verbrennern. Versehen oder Absicht, das ist hier die Frage.

Gruss, Roland

von Hotzi-47 - am 14.09.2016 17:08
Ich bin jetzt mehrfach zurückgerufen worden. Also: in der Sonderaktion, die zur Zeit läuft, gibt es den Partner electric zu leasen, für sage und schreibe, nur 199 Euro im Monat, inclusive Batteriemiete. 4- Jahresvertrag.
2. Es gibt den Partner zu leasen für 199 Euro im Monat plus 167 Euro Batteriemiete.
Jeder kann sich aussuchen, was stimmt. Die Auskünfte dazu waren bei PSA dreimal die erste Version, zweimal die Zweite.
Von einer Sonderzuzahlung von 2800Euro wusste niemand etwas.
Man will sich genauer erkundigen und zurückrufen...
Die meisten Peugeot-Händler mit Nutzfahrzeug-Lizenz hier in der Gegend wissen schier überhaupt nichts und verwiesen mich an Köln. Auch, wo angeblich ein Partner stand: Pleite, stimmt nicht. Einer standwohl tatsächlich in Duisburg: verkauft.
Werde mich wohl nach einem älteren umsehen müssen, nachdem der staatliche Zuschuss, nach widersprüchlichen Auskünften, voll auf den Verkaufspreis aufgeschlagen wurde.

Also, nichts Betrug, die wissen tatsächlich von nichts.

von Bernd Schlueter - am 16.09.2016 08:46
Hallo Bernd,
danke für Deine Recherche. Deckt sich mit meinen unmassgeblichen Erfahrungen. Die wissen nicht wirklich viel, und leider bemühen die sich auch nicht wirklich.

Das Chaos im Web wiederholt sich bei direkten Anfragen:
Nix wissen, weiterleiten zu den Verbrennerseiten (oder Mitarbeitern) und so weiter.

Wenns was werden soll bei PSA mit der Elektromobilität, müssen die deutlich besser werden im Verkauf, Service, Kundenbetreuung und so weiter. Die Fahrzeuge passen schon ganz gut, nur doppelte Reichweite und 22 kW AC Lader. Dann wärs fast perfekt.

Ich fahre meinen alten Berlingo Bj. 1998 noch immer gerne. Das mit der Reichweite und dem 22 kW AC Lader gilt auch hier. Aber bei meinem alten komme ich überall ran, und die hp-mini Lader könnten was werden. Gedanklich ist alles fertig. Mit 11 kW fest eingebaut gehts los. Platz ist unter den Vordersitzen massig.

Gruß, Roland

von Hotzi-47 - am 16.09.2016 09:47
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.