Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Elweb Infra
Beiträge im Thema:
25
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 3 Wochen, 1 Tag
Beteiligte Autoren:
Solarstrom, Emil, Berlingo-98, Manfred aus ObB, Hotzi-47, Thomas Pernau (Ion)

EnBW: 68 Schnellader an BAB Raststätten bis Ende 2016

Startbeitrag von Solarstrom am 19.09.2016 14:52

Tank & Rast und EnBW kooperieren: 68 Schnellladesäulen für Baden-Württembergs Autobahnraststätten

Tank & Rast und EnBW errichten 68 Schnellladesäulen an 34 Autobahnraststätten
Kooperation ergänzt gemeinsames Ausbauprogramm mit dem Bundesverkehrsministerium
Weiterer Meilenstein auf dem Weg zu flächendeckender Ladeinfrastruktur an Autobahnen

Bonn/Karlsruhe, 19. September 2016. Tank & Rast und der Energieversorger EnBW treiben gemeinsam den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge voran: An 34 Autobahnraststätten von Tank & Rast im „Ländle“ sollen bis voraussichtlich Ende 2016 jeweils zwei Schnellladesäulen mit 50 KW Ladeleistung installiert werden, mit Vorinstallationen für deren spätere Aufrüstung auf 150 KW. Dazu haben die beiden Partner einen Kooperationsvertrag über die Errichtung und den Betrieb von Schnellladestationen für Elektrofahrzeuge geschlossen. Die EnBW übernimmt die Aufstellung der Ladesäulen sowie Service und Betrieb. Tank & Rast stellt die erforderlichen Flächen zur Verfügung. Diese Kooperation setzt einen weiteren Meilenstein für den Ausbau einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur auf deutschen Autobahnen. Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat Tank & Rast deutschlandweit bereits über 50 Autobahnraststätten mit Schnelladestationen ausgestattet. Diese sind Teil einer geplanten Ladeinfrastruktur mit rund 400 Standorten an deutschen Autobahnen.

„Die Kooperation mit der EnBW auf Autobahnraststätten in Baden-Württemberg ist eine wichtige Ergänzung zu unserem erfolgreichen Ausbauprogramm in Partnerschaft mit dem Bundesverkehrsministerium. Die Zusammenarbeit mit EnBW bekräftigt unser Ziel, ein zusammenhängendes Netz von modernen und typenunabhängigen Schnellladesäulen auf deutschen Autobahnen und damit eine verlässliche Ladeinfrastruktur mit attraktiven Services für unsere Kunden anzubieten“, sagt Dr. Christian Rau, Direktor Tankstellengeschäft bei Tank & Rast.

„Wir wollen das Aufladen von Elektroautos so schnell und für den Kunden so einfach wie möglich gestalten. Das gilt nicht nur für den Ladevorgang, sondern auch fürs Bezahlen. An den neuen Autobahn-Ladestationen in Baden-Württemberg können Fahrer von E-Autos deshalb nicht nur mit verschiedenen Ladekarten, sondern auch mit jeder EC- oder Kreditkarte zahlen, ohne vorherige Anmeldung“, erklärt Lars Walch, bei der EnBW verantwortlich für das E-Mobilitäts-Programm. „Unser Ziel ist, dass man mit dem E-Auto losfahren kann, ohne sich Gedanken über Reichweite und Lademöglichkeiten machen zu müssen – so, wie heute bei Autos mit Verbrennungsmotor.“

An den neuen Schnellladesäulen kann man während einer kurzen Rast beispielsweise ein E-Fahrzeug mit einem Verbrauch von 15 Kilowattstunden (KWh) in weniger als zwanzig Minuten mit Energie für rund 100 Kilometer Weiterfahrt aufladen. In Zukunft wird es noch schneller gehen: Die installierte Ladeinfrastruktur der EnBW wird mit zusätzlichen Transformatoren so ausgelegt, dass sie künftig auf eine Leistung von 150 Kilowatt (KW) oder mehr aufgerüstet werden kann, sobald entsprechend ausgelegte E-Fahrzeuge verfügbar sind. Voraussichtlich ab 2018 werden die ersten Autobahn-Ladestationen auf 150 KW Leistung gebracht und der Pilotbetrieb gestartet.

EnBW realisiert die Errichtung der insgesamt 68 Schnellladestationen im Rahmen des Forschungsvorhabens „SLAM – Schnellladenetz für Achsen und Metropolen“, das gefördert wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Mit ihrer Zusammenarbeit wollen Tank & Rast und EnBW einen Beitrag leisten zum Durchbruch der Elektromobilität in Deutschland.

[www.enbw.com]

Antworten:

Es wurden die ersten Standorte bekannt gegeben:

Hockenheim, Bruchsal, Hardtwald, Weil am Rhein, Bühl, Mahlberg, Wunnenstein, Denkendorf, Renchtal, Jagsttal, Kraichgau Süd, Lonetal Ost, Schönbuch, Neckarburg, Ob der Tauber

von Solarstrom - am 18.11.2016 21:24
Der Baustand der Raststätte Lonetal Ost: Es wurden die beiden Fundamente gesetzt und Kabel verlegt.

[attachment 2058 20161126_141901-1.jpg]

von Solarstrom - am 26.11.2016 20:00
Mittlerweile gibt es einen Plan davon:



von Solarstrom - am 30.11.2016 17:50
Ich habe nirgendwo gefunden was für Lader aufgestellt werden. Sind es Tripellader wie in Gruibingen?

von Thomas Pernau (Ion) - am 30.11.2016 21:25
Es sind ABB Tripellader und eben 2 Stück pro Standort. Also der Hersteller und die Anzahl nicht wie in Gruibingen.

Das sind aus meiner Sicht auch 2 getrennte Projekte. Die T&R Stationen sind gefördert vom Bundesverkehrsministerium, die EnBW vom Bundeswirtschaftsministerium (SLAM).

von Solarstrom - am 30.11.2016 22:01
Die Aufstellung bei den Raststätten führt dazu dass man für jede Richtungsfahrbahn getrennt aufstellen muss. Gerade zu Stoßzeiten fahren aber gerade die meisten Fahrzeuge in eine Richtung. Während dann in einer Richtung sehr lange Wartezeiten entstehen bleiben die Säulen in der anderen Richtung ungenutzt.

Das hat Tesla mit der Aufstellung an von beiden Richtungen zugänglichen Autohöfen viel geschickter gemacht.

von Emil - am 01.12.2016 06:10
Zitat
Emil
Das hat Tesla mit der Aufstellung an von beiden Richtungen zugänglichen Autohöfen viel geschickter gemacht.


Na ja, wer will denn auf der Autobahn unterwegs von der Autobahn herunterfahren um das Auto zu laden? Das ist doch Bockmist.

von Solarstrom - am 04.12.2016 08:34
Zitat
Solarstrom
Na ja, wer will denn auf der Autobahn unterwegs von der Autobahn herunterfahren um das Auto zu laden? Das ist doch Bockmist.


Wer will denn an überteuerten Autobahntankstellen laden? Vielleicht ist das Bockmist.
Ich bin in der Vergangenheit immer gerne zu Autohöfen runter gefahren, der Aufwand an mehr km (bzw. Metern) hielt sich doch sehr in Grenzen. Der Sprit etwas billiger, die Gaststätten immer recht ordentlich.

Für E-Tanksäulen ist es sicher von Vorteil, wenn man die Ladeinfrastruktur nur einmal aufbauen muss und nicht rechts und links der Autobahn. Die Autohöfe Lohfelden und Kirchheim sind da sicher gute Beispiele. Ich kann nur hoffen, dass da immer alles so funktioniert, wie es soll, aber das ist ein generelles Problem.

Gruss, Roland

von Hotzi-47 - am 04.12.2016 10:37
Zitat
EMobile plus solar


Wer will denn an überteuerten Autobahntankstellen laden? Vielleicht ist das Bockmist.


Ich denke wie bisher wird es beide Sorten von Fahrern geben, des mit Tesla ist in der Form sowieso gegessen,
natürlich Fahren die Leut für Lau weiter, ist ja fast wie Freibier. Aber bei Tesla sind die Freibierzeiten auch
rum und man wird sehen wo und wie der weitere Ausbau dort weitergeht, fall er Überhaupt in dem Umfang weitergeht.

von Manfred aus ObB - am 04.12.2016 10:55
Zitat
Solarstrom
Zitat
Emil
Das hat Tesla mit der Aufstellung an von beiden Richtungen zugänglichen Autohöfen viel geschickter gemacht.


Na ja, wer will denn auf der Autobahn unterwegs von der Autobahn herunterfahren um das Auto zu laden? Das ist doch Bockmist.


Es ist von der Zeit her kaum ein Unterschied ob man an einem Rasthof herunter fährt oder an einem Autohof. Zudem gibt es an Autohöfen meist das bessere Essen und auch oft noch andere Möglichkeiten sich die Ladezeit zu vertreiben.

Die Tank und Rast die ich kenne sind alle unterirdisch und bei den Toiletten wird man auch noch abgezockt.

von Emil - am 04.12.2016 12:04
Zitat
Emil

Die Tank und Rast die ich kenne sind alle unterirdisch und bei den Toiletten wird man auch noch abgezockt.


Du lößt beim Gang zum Lokus einen Gutschein, den Du, wenn Du dich nicht nur erleichtern willst,
bei dem Kauf einer Ware einlösen kannst, also keine Abzocke.

Wenn man aber meint, daß man da nur umsonst Schei... kann und ansonten können die einem an
genau der Region lecken auf welch man sich Gesetzt hat, ist das so gesehen schon eine Abzocke :o

von Manfred aus ObB - am 04.12.2016 12:42
Zitat
EMobile plus solar
Wer will denn an überteuerten Autobahntankstellen laden? Vielleicht ist das Bockmist.


Andersrum! Die Rasthöfe müssen ihr Angebot deutlich günstiger und/oder deutlich besser machen, damit Kunden den Umweg und die Zeit dafür in Kauf nehmen.

Das ändert aber nichst daran, dass die AB Raststätten für EV Autobahnfahrten die Top Standorte sind, und die Rasthöfe nur 2. oder 3. Wahl.

von Solarstrom - am 04.12.2016 14:55
Nein, sie sind nicht die Top Standorte, weder für die Ladestationen noch für die Ladeweile.

Wie schon geschrieben werden sich wegen der meist fehlenden Verbindung zwischen den beiden Richtungen zu Spitzenzeiten wo sich die meisten Fahrzeuge nur in eine Richtung bewegen, bei gleicher Gesamtzahl an Ladestationen erhebliche Wartezeiten ergeben, weil eben nur die Hälfte der Stationen für jede Richtung zur Verfügung steht. Zudem ist zu erwarten dass wie bei den Treibstoffen ein erheblicher Aufschlag auf die Stromkosten erfolgt. Man braucht auch viel mehr Platz als heute zur Verfügung steht.

Und das Angebot an den meisten Tank und Rast Autobahnraststätten ist sehr bescheiden. Dagegen entwickeln sich die Standorte von Autohöfen immer mehr zu einem umfassenden Serviceangebot. Solange das Laden für Langstrecke noch 30-60 Minuten dauert, sind ganz andere Angebote gefordert als wenn man bisher nur 10 Minuten für das Treibstofftanken an die Raststätten gefahren ist.

von Emil - am 04.12.2016 15:21
Dass Tesla, Allego, SLAM, ... ihre Schnelllader nicht auf den BAB Raststätten errichten, hat einen ganz simplen Grund:

T&R hat als Hausherr die Finger darauf!

Die wollen das Geschäft an ihren Top Standorten selbst machen. Deshalb fand man bisher abgesehen von einer alten RWE Teststation irgendwo im Ruhgebiet an den BAB Raststätten auch keine Schnelllader. Vor rund einem Jahr hat ja T&R selbst angefangen Schnelllader aufzubauen, im letzten halben Jahr nach meiner Beobachtung aber irgendwie mit angezogener Handbremse.

Was für mich diesbezüglich auf eine Wende hindeutet, sind die EnBW Schnelllader an den Raststätten in BW. T&R scheint das Geschäft jetzt doch irgendwie zusammen mit Partnern machen zu wollen. Das hoffe ich zumindest. Da könnten sich in anderen Bundesländern demnächst vielleicht auch etwas gewaltig tun.

Und jetzt zurück zu Tesla und Co.: Dass sie ihre Schnelllader auf Rasthöfen errichten, ist schlichtweg eine Notlösung, weil sie auf den Raststätten keine Chance haben. So hart ist manchmal die Realität.

von Solarstrom - am 04.12.2016 18:48
Die ersten beiden Schnelllader sind in Betrieb:

Raststätte Denkendorf an der A8 bei Stuttgart: [twitter.com]

von Solarstrom - am 09.12.2016 08:09
Auch Pforzheim und Bühl sind in Betrieb: [twitter.com]

von Solarstrom - am 16.12.2016 17:18
Das ist der Stand in Lonetal Ost:
[attachment 2084 20161218_133632-1.jpg]

Lonetal West:
[attachment 2085 20161218_135204-1.jpg]

von Solarstrom - am 18.12.2016 15:22
Lonetal Ost und West ist in Betrieb. Habe heute dort erfolgreich geladen :spos: Ellwanger Berge Ost und West sind die Tiefbauarbeiten fertig und der Trafo steht. Die beiden Ladesäulen fehlen noch.

Mittlerweile sind 11 (grüne Label) der 34 Standorte in Betrieb. Bis Weihnachten sollen noch weitere folgen:

[attachment 2091 EnBW.jpg]

von Solarstrom - am 21.12.2016 19:02
Klasse, jetzt sind schon 22 Standorte in Betrieb:


[attachment 2092 EnBW2.jpg]

von Solarstrom - am 23.12.2016 18:58
Jetzt sind es 27 Stück :spos:


[attachment 2109 EnBW3.jpg]

von Solarstrom - am 31.12.2016 09:09
Die EnBW ist ja längst auch außerhalb BW an den Autobahnen aktiv. Laut dem Förderbescheid aus dem ersten Aufruf hat die EnBW 160 Schnellladepunkte mit jeweils 150 kW genehmigt bekommen. Laut EnBW sollen diese an Autobahnen, aber auch an anderen Standorten errichtet werden.

Hier (vermutlich) ein Teil dieser Ladestationen. Bei räumlicher Nähe kann ein Marker auch mehr als eine Station sein:



von Solarstrom - am 27.09.2017 20:39
Ich bin vom Internetauftritt von Tank und Rast sehr enttäuscht, denn auf der homepage suchte ich das Thema Elektromobiliät vergebens. Die neue Raststätte Fürholzen wird zwar erwähnt, aber auch hier kein Hinweis auf die Elektrotankstellen. Auch auf der Unternehmensseite kein Hinweis. Weder unter den Stichworten "Krafststoffe rund ums Auto", noch unter den Überschriften "Tankstellen" oder "Raststätten" noch hinter dem Menüpunkt "Gesellschaftliche Verantwortung" findet man irgendeinen auch noch so kleinen Hinweis zur Elektromobilität und den Stromtankstellen.

Das kanns doch nicht sein. Also mit google gesucht "Tank und Rast Elektromobilität".
Dann findet man dies: https://tank.rast.de/emobility/ Viele Infos.

Dann bitte etwas nach unten scrollen. Die aktuelle Karte zeigt die Entwicklung in diesem Jahr. Die Zahl der Schnellladestationen mit DC hat unglaublich zugenommen. Ich meine, dass man jetzt mit E-Autos, die schnell Laden können, ganz gut vorankommt.
Ich hätte mir das Ende 2014 gewünscht, als ich einen Citroen Berlingo (mit Chademo Schnittstelle) von Köln nach Forchheim fahren mußte. Damals gab es auf der gesamten Autobahnstrecke keinen einzigen Chademo Lader. Entsprechend mühsam war das Vorankommen damals.

Und nochwas: es gibt auch noch andere Schnellladestationen außerhalb der Autobahnen. Andere Provider als Tank und Rast. Auch auf Autohöfen. Sozusagen "Freie" Tankstellen. Zu finden auf den üblichen Seiten, also www.lemnet.org und bei goingelectric (wo das Thema ja auch gerade diskutiert wird, allerdings nur für BW). Und sorry, dass ich nicht nur den kleinen Ausschnitt BW zeige, sondern die Karte für ganz Deutschland. Übrigens ganz erfreulich die Entwicklung der EnBW Ladekarte. Mal schauen, wo man damit wirklich laden kann im sonstigen Deutschland, also außerhalb des eigentlichen EnBW Bereichs.

Gruss, Roland


von Berlingo-98 - am 27.09.2017 21:46
Stimmt schon, es ist auf der Tank&Rast Webseite nicht ganz einfach zu finden. Du musst 'für Gäste' und dann 'gut unterwegs' anklicken, dann wirst du fündig.

von Solarstrom - am 28.09.2017 18:29
Zitat
Solarstrom
Stimmt schon, es ist auf der Tank&Rast Webseite nicht ganz einfach zu finden. Du musst 'für Gäste' und dann 'gut unterwegs' anklicken, dann wirst du fündig.


Was für eine verquere Menüführung um dann endlich zu tank.rast/emobility zu kommen. Das sieht doch sehr nach Verhinderungstechnik aus. Oder die nehmen das intern noch gar nicht ernst. So mittendrin zwischen "Hotelbuchung" und "Sanifair".

Die werden sich noch wundern. Man sollte mal hinschreiben und auf die mangelhafte und völlig unzureichende Präsentation hinweisen. Nur um zu erfahren, ob die sowas überhaupt ernst nehmen. Schaun wir mal, ob die auf irgend einer der nächsten EV-Messen präsent sind.

von Berlingo-98 - am 28.09.2017 20:16
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.