Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Elweb Infra
Beiträge im Thema:
29
Erster Beitrag:
vor 6 Monaten, 3 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 5 Monaten, 2 Wochen
Beteiligte Autoren:
R.M, Berlingo-98, Bernd Schlueter, Hotzi-47, °Thomas°, Richard, Andi aus Bad Essen, Emil, Solarstrom, hallootto

Fahrzeugmodul für Typ2 Dose

Startbeitrag von R.M am 29.01.2017 19:48

Hallo

Ich habe irgendwo im Netz mal ein kleines Modul gesehen mit dem man ältere Fahrzeuge auf Typ 2 umrüsten kann finde ich jetzt aber nicht mehr.

Weiss jemand wo das Modul erhältlich ist.

Gruß

Roman

Antworten:

Meinst Du so was?

von Emil - am 30.01.2017 05:59
Zitat
R.M
Weiss jemand wo das Modul erhältlich ist.


Hallo Roman,

sogenannte Fahrzeuginlets gibts bei allen namhaften Herstellern wie Mennekes und Bals und so, und hier im Handel:
webshop fon Elektrofahrzeugumbauten
Web Shop von Ladesystemtechnik Henning Bettermann

Zum Fahrzeuginlet gehört dann noch etwas Elektronik für die Kommunikation und so, also für die Pins CC und CP, oder wie die heißen. Und die Ladegeräte im Auto sollten in der Lage sein, die Vorgaben der Ladesäulen zu verstehen und auszuwerten. Das heißt hauptsächlich, dass die Ladeleistung gemäß der Vorgabe rauf- oder runterstellen können müssen. Im einfachsten Fall eine Anpassung an 16 oder 32 A Absicherung.

Gruss, RR

von Hotzi-47 - am 30.01.2017 09:52
Hallo

Ich suche die Elektronikbox dazu , gabs mal als kleines Modul finde das nur nicht mehr.

Die Dose mit Veriegelung habe ich längst

von R.M - am 30.01.2017 16:40
Hallo Roman,
kennst Du Roland Klose (Zukunft fährt elektrisch). Vielleicht weiß er was. Oder er weiss, wer was weiss und sowas schon besorgt oder gebaut hat.
Hier seine Veröffentlichung zum Selbstbau von Ladeboxen.

Gruss, RR

von Hotzi-47 - am 30.01.2017 18:28
Ich kenne das AVC2 Modul, aber es ist für Typ1 gedacht und deshalb ohne Verriegelung: [modularevpower.com]

von Solarstrom - am 30.01.2017 18:41
Hallo

Schreibe ich so unverständlich? ich suche das Gegenstück im Fahrzeug eine Ladebox kann ich kaufen.

Also das Teil das der Säule sagt welchen Strom sie liefern soll und die Kommunikation mit der Säule macht.

Das AVC 2 Modul kenne ich aber das kann wohl nicht erkennen wieviel die Säule liefern kann

Gruß

Roman

von R.M - am 30.01.2017 21:25
Aber das macht doch die ganz einfache Widerstandscodierung, die man auch ein den Adapter von Typ2 auf CEE rot verbaut. So würde ich es jedenfalls machen...

Aber meine Antwort scheint mir fast zu einfach zu sein... du suchst was komplizierteres, gelle? :D

von Andi aus Bad Essen - am 01.02.2017 13:43
Eventuell hilft Wiki weiter [de.wikipedia.org]

elektrische Grüße
Peter

von hallootto - am 01.02.2017 13:52
Zitat
R.M
Hallo, Schreibe ich so unverständlich? ich suche das Gegenstück im Fahrzeug ..


Hallo Roman,
zur Klärung: Du suchst die Schaltung, die im Fahrzeug zwischen Inlet und Deiner Ladetechnik sitzt. So jedenfalls habe ich es verstanden. Ist das richtig?

Ich habe viel drüber nachgedacht, wie man das machen kann in z.B. meinen alten Franzosen AX und Berlingo oder im Hotzi.

Typ2 heißt, dass Du über die Schnittstelle Signale bekommst, die das Auto verstehen muss. Das Auto, also die Ladetechnik im Auto, muß entsprechend der Vorgaben die Ladeleistung anpassen können. Das ist bei den alten Ladegeräten, die meist eine feste Eingangsleistung haben, nicht so leicht. Schon im Berlingo die AC Ladeströme einphasig von 10 auf 16A max. umzuschalten geht nicht so einfach per software oder Schalter.

Die Signale vom Typ2 abgreifen und weiterverarbeiten ist nicht so ein Riesenproblem. Was damit machen? Das weitere System, und ich meine nur die Ladegeräte im Auto, müssen regelbar sein. Dann bekommt man die Anpassung schon hin. Und wenns eine fertige Schaltung dazu gibt, umso besser. Wenn Du es gefunden hast, lass es mich wissen, ich bin auch dran interessiert. Denn wenn ich meine geplanten hp-mini Zusatzlader zu- und abschaltbar machen kann, kann ich wenigstens in Stufen die Ladeleistung anpassen. Muss aber - wie Du wohl auch planst - die Signale vom Typ2 Stecker auswerten können.

Gruss, Roland
Bin mir allerdings noch nicht sicher, was ich für ein Ladegerät benötige zur gescheiten Auswertund der stufenlosen Signale zur Leistungsanpassung, die die Schaltung von Henning Bettermann ausgibt. Die kennst Du doch?

von Hotzi-47 - am 01.02.2017 14:58
Ich übersetze Dich für mich mal so: Du suchst die Elektronik, die sowohl an der PWM der Säule erkennen kann was diese bereit ist auszuspucken, als auch der Säule wiederum sagt, "Ja mein Kabel ist gut genug für Dich" und sich dann noch darum kümmert, dass die maximale Ladegerätekonfiguration angeworfen wird aber nicht mehr. Sehe ich das soweit richtig?
Wenn ja schlage ich eine MCU vor. macht es bequem und flexibel. Falls Du was baust , bau ich mit.
PS: bist Du jetzt auch auf dem Weltladertripp?

von Richard - am 01.02.2017 15:34
Hallo

Soweit richtig ich suche was für einen DAU (dümmster anzunehmender User) also einstecken und gut ist für 16A nur den Zivan und für mehr hat den bordlader zusätzlich.

Ps: ich kann inzwischen Zivans mit Can Bus umcodieren, zwar nicht ganz umsonst aber billiger als beim Hersteller. das CAN Modul muß sich ja irgendwann amortisieren.

Gruß

Roman

von R.M - am 01.02.2017 19:01
Ihr wisst, dass Ihr hier an einer überaus wichtigen Stelle für die Energiewende bastelt?
Darf ich Euch für den nobelsten aller Elweb-Preise vorschlagen?

Stimmt ja auch, ich wollte doch die Zitronen-Lader regelbar machen! Erst muss ich noch mal den Gero fragen, der meint eine total einfache Lösung im Auge zu haben.
Ansonsten haben wir eine Lösung vorbereitet, die der PWM der Ladersteuerung eine türkische unterschiebt. Türkisch, das heißt, richtig getürkt. Ohne, dass die Sicherheitseinrichtungen und Ladungscontrollen abgeschaltet werden.
In der Türkei türkt man heutzutage auch die Sicherheitsorgane. So geht es natürlich nicht. Wenn die Ladekontrolle abschalten will, dann wird abgeschaltet und auch die Ladepausen werden eingehalten. Da muss schon eine Menge beachtet werden, bis man Zitronentechnik aus dem Hause Sagem, Canbus und 7polige Tüp Zweierei alle unter einen Hut hat.
Aber jetzt ist ja Hilfe da? Der Tiny wartet nur noch auf die Fertigstellung des Programms.

von Bernd Schlueter - am 01.02.2017 20:52
Zitat
R.M
Soweit richtig ich suche was für einen DAU (dümmster anzunehmender User) also einstecken und gut ist für 16A nur den Zivan und für mehr hat den bordlader zusätzlich.


Hallo Roman,
nur mal so ein paar Gedankengänge:
Wir (im Solarmobil Verein Erlangen) haben uns eine Reihe von Adaptern von Typ2 auf Drehstrom gebaut. Einsatz: Laden herkömmlicher Fahrzeuge wie CityEl, AX, Berlingo, Baoya u.a. an Typ2 Ladesäulen. Was Du möchtest, ist technisch eigentlich gleich. Die Anpassung von Typ2 auf 230/400V erfolgt bei Dir erst im Fahrzeug zwischen dem inlet und Deinen Ladegeräten. Eine einfach Lösung von Typ2 auf Drehstrom, die Anpassschaltungen kommen im einfachsten Fall in den Stecker und kommen von Henning aus Dortmund. Oder von anderen, oder komplett selbstgebaut. Hier hast Du also eine kleine und für Dich brauchbare Platine. Kannst Henning ruhig anrufen und fragen, er kann Dir sicher was dazu sagen.

Denn, wie bereits erwähnt, genau diese Schaltung kannst Du sinngemäß auch erst hinter der inlet-box einsetzen. Hier erst machst Du die TYP2 Umsetzung auf herkömmliche Drehstrom oder Einphasenschaltung. Wenn Du bis max. 16A brauchst, sollte die Anpassung kein Problem sein. Die bekommst Du wahrscheinlich problemlos von Typ2 Ladesäulen, die auch mehr können, geliefert.

Schwieriger wird es, wenn Du bis 32A abnehmen möchste, die Ladesäulen Dir aber nur bis 16 A anbieten. Dann mußt Du die Fahrzeug-Ladetechnik (automatisch) runterschalten können. Denn leider gibts ne Menge Typ2 Ladestationen, die nur bis 16A liefern können, die meisten allerdings dreiphasig. Signalisiert über die Signalleitungen wird nur die max. A Zahl. Einphasig oder dreiphasig merkst Du schon. Einfach messen, ob alle Phasen da sind. L1 sollte immer Spannung haben, und bei Typ2 Anschlüssen wäre ich arg enttäuscht, wenn sie nicht dreiphasig Strom liefern könnten, also auch Spannungen an L2 und L2.

Ein Problem ist das Verriegelungssignal. Weiss nicht, was man da vom Inlet aus machen kann oder machen muss, oder was die Kabel zwischen Inlet und Ladesäule dann selber machen und können.

Kollege Solarstrom hat auf das Typ1 Modul hingewiesen:
"Ich kenne das AVC2 Modul, aber es ist für Typ1 gedacht und deshalb ohne Verriegelung: [modularevpower.com]"

Ich denke, das könnte man mal versuchen. Sollte am Typ2 Inlet auch arbeiten. Hauptunterschiede sind neben der fehlenden Verriegelung nur die drei Phasen bei Typ2 gegenüber der nur einen Phase bei Typ1.

Gruss, RR

von Hotzi-47 - am 01.02.2017 21:30
Hallo

Nochmal ich will an dem Saxo eine Typ 2 Dose wo ich mich mit einem Kabel an der Typ 2 Ladesäule anschließe und alles automatisch funktioniert.

Die Lader im Saxo haben alle CAN Bus das steuern ist also kein Problem.

Das Problem mit den ganzen Adaptern ist daß sie nicht an jeder Säule funktionieren, bei einigen reicht Einstecken, dann gibts welche die man erst von Vehicle detected auf Charging schalten muß, dann gibts wieder nur Einphasig belegte .

Und für die mit festem Kabel brauche ich wieder einen anderen Adapter.

Deshalb wollte ich andersrum vorgehen feste Dose und 1 Ladekabel so Adapter auf Drehstrom.

Gruß

Roman

von R.M - am 02.02.2017 17:36
Zitat
R.M
Nochmal ich will an dem Saxo eine Typ 2 Dose wo ich mich mit einem Kabel an der Typ 2 Ladesäule anschließe und alles automatisch funktioniert.
Die Lader im Saxo haben alle CAN Bus das steuern ist also kein Problem.


Nochmal, Typ2 Dose möchte ich auch, aber für den AX, die Berlingos und möglicherweise auch den Hotzi. Entweder inlet ins Fahrzeug, oder Adapter außen.
Aber die Anpasstechnik bleibt die gleiche. Beim Adapter außerhalb des Fahrzeugs, beim inlet dann innen im Fahrzeug. Daher meine Idee, die kleine fertige Platine vom Henning ins Fahrzeug einzubauen.

Und nochmal die Frage nach den Ladeleistungen im SAXO.
Mit was für Leistungen und ein- oder dreiphasig möchtest Du laden und anpassen können? Die Stufen 16A und 32A sind leicht zu erreichen. Problematischer wirds, wenn man auf 10A runterschalten will, z.B. für die Schweiz. Obwohl auch dort die Typ2 Stationen immer min. 16 A liefern dürften. Kleinere TYP2 Stationen als 16A einphasig habe ich noch in keiner Liste entdecken können. Oben ist die Grenze 63A dreiphasig.
Der SAXO mit 16A einphasig ist da sicher leicht anzupassen.
Allerdings will ich für meine Fahrzeuge mehr, mindestens 16A dreiphasig, was genauso geht. Aber ein 32A Ladegerät im Fahrzeug muss steuerbar sein für den Fall, dass die Ladestation signalisiert, dass sie nur 16A kann. Das alles weißt Du natürlich und wirst auch sicher in den Griff bekommen, jedenfalls traue ich Dir das zu. Die Aufgabe ist, dass alles automatisch zu machen. Wie Du schreibst: Einstecken und geht.

Mit CAN Bus den Saxo Lader steuern? Will ich wissen, wie das geht. Der SAXO Lader nimmt - wie auch mein AX und meine Berlingo Lader - rund 3,2 kW ab Netz. Da konnte ich bisher nix steuern, leider. Wäre ja genial, wenn Du da ne Lösung hast, will ich auch haben, wenns denn für alle SAGEM Boxen geht. Muss ich gelegentlich den Entwickler fragen, ob das gehen könnte. Treffe ihn aber erst wieder im Mai oder so. Möglicherweise.

Gruss, RR

von Berlingo-98 - am 02.02.2017 20:41
Zitat
Bernd Schlueter
Stimmt ja auch, ich wollte doch die Zitronen-Lader regelbar machen!


Hallo Bernd,

Ich hatte gehofft, gerade vor Dir mal ne praktikable Lösung zu bekommen. Leider warte ich noch immer. Mangels verschäfter Notwendigkeit habe ich mich da nicht selbst eingearbeitet. Noch funktionieren alle meine 16A Dosen einwandfrei, die CEEblau und rot und sogar die Schuko. Mit Handauflegen prüfe ich die Erwärmung, und die ist recht gering. Brauch also noch keine Ladestecker oder Buchsen mit Lüfter, obwohl ich schon einen 25 mm Durchmesser und einen mit 40 mm Durchmesser hier dafür reserviert habe.

SAGEM Box Lader steuerbar mit den Stufen 10A und 16A max. würde mir ja reichen.
Für die Zusatzlader gehts leichter, das bekomme ich eher in den Griff. Denn ich will natürlich bis 11 oder 22 kW Ladeleistung gehen. Ist aber kein SAGEM Thema sondern was für die Anpassung an Typ2.

Gruss, RR
Bin immer noch an den Akkuproblemen. Wenn das gelöst ist, kommen die Ladegeräte dran.

von Berlingo-98 - am 02.02.2017 21:02
Hallo

Den internen Lader kann ich bis auf 5A runter drehen.

Die Externen gehen bis 15kw frei programmierbar zur Not bis 3A

Das Problem ist daß ich einfach die ganzen Adapter weg haben will. Da nützt mir die Bettermann Platine nicht wirklich was.

Gruß

Roman

von R.M - am 02.02.2017 21:12
Zitat
R.M
Den internen Lader kann ich bis auf 5A runter drehen.


Lass mich teilhaben an Deiner Lösung. Schreib mir wie das geht, damit ich es nachmachen kann.

Gruss, RR

von Berlingo-98 - am 02.02.2017 23:05
Hallo

OBD 2 Modul und zum laden immer die Initialisierungsladung aufrufen daß ergibt einen Ladestrom von 5A über 22h.

Momentan mache ich das über ein Windows XP tablet und einen Macrorecorder der einfach die komplette Tastendrückerei aufzeichnet und auf Kommando selbstständig abspielt.

10A müste man mit dem Orginal Lexia setzen können hab ich aber noch nicht probiert, die 5A brauche ich eigentlich nur wenn das Teil im Garten an der Solaranlage nuckelt.

Die Sagembox zieht aber nie mehr als 14A aus der Steckdose das ergibt dann so 18A Ladestrom je nach Netzspannung auch mal 19A.

Gruß

Roman

von R.M - am 02.02.2017 23:16
10, 12,5 und 14,5 Ampere kann ich mit Lexia bei der Saxo 3.5 Saftware einstellen.
Wir wollen aber mehr. Mitwoch fahren wir nach Köln, um uns das einmal genauer an Jürgens AX-Lader anzuschauen. Ich hoffe, dass Sagem zwischen AX,Saxo und Berlingo keinen grundliegenden Unterschied macht? Nachem ich den gekühlten Stecker habe, lade ich immer mit 14,5 Ampere. Ich meine, mich zu erinnern, dass die Einstellung ein klein wenig versteckt über die Parametereinstellung geht. Nicht bei Batteriewartung usw..

von Bernd Schlueter - am 04.02.2017 15:39
Zitat
R.M
....OBD 2 Modul und zum laden immer die Initialisierungsladung aufrufen daß ergibt einen Ladestrom von 5A über 22h.

Momentan mache ich das über ein Windows XP tablet und einen Macrorecorder der einfach die komplette Tastendrückerei aufzeichnet und auf Kommando selbstständig abspielt.

Die Sagembox zieht aber nie mehr als 14A aus der Steckdose das ergibt dann so 18A Ladestrom je nach Netzspannung auch mal 19A.


Oh oh, quasi im Betrieb die Initialisierungsladung aufrufen hätte ich mir nicht getraut. Nach meinen Unterlagen gibts da keine Spannungsbegrenzung (treshold laut SAFT manual, 8,15V pro Block bei 10 Grad C). Je nach Anfangszustand und Ladedauer treibst Du die Spannung da ganz schön hoch. Na ja, kann ja gutgehen...
ABER: Nach meinen Unterlagen heißt Initialisierungsladen nicht 5 A, sondern mit 10 A dann 150 Ah reinladen. Danach 72 h mit 10A mit Zeitblöcken weiterladen.

Normalladen ist bei meinem AX anfangs so um die 23 A in die Akkus und netzseitig gemessene 3,2 kW.

Zum Signale Aufzeichnen per Macrorecorder: Wie geht das denn? Wo greifst Du denn die Signale genau ab. Ich habe keine Ahnung, wie das gehen soll. Was für einen Adapter benutzt Du? Ich hab nur ein China-Lexia, und weiß nicht, wie und wo ich da Signale abgreifen könne zum Aufzeichnen.

Gruss, RR

von Berlingo-98 - am 04.02.2017 18:13
Must gar nix abgreifen.

Einfach das komplette Gedöns mit Tastendrücken und Mausbewegungen aufzeichnen und dann auf eine Shortcut taste legen.

Macrorecorder sind rein Software mäsig

Bei mir lädt der dann brav mit 5A für 22h und dann ist schluss. Spannungsbegrenzung ist dabei natürlich nicht.

von R.M - am 04.02.2017 19:38
Zitat
R.M
Einfach das komplette Gedöns mit Tastendrücken und Mausbewegungen aufzeichnen und dann auf eine Shortcut taste legen.
Macrorecorder sind rein Software mäsig
Bei mir lädt der dann brav mit 5A für 22h und dann ist schluss. Spannungsbegrenzung ist dabei natürlich nicht.


OK, jetzt hab ichs geschnallt. Das ganze geht nur, wenn Lexia mit Rechner angeschlossen ist während der Ladung, oder jedenfalls um die Ladung anzustoßen. Ich hatte irgendwie gedacht, dass Du die Ladeleistung ohne Rechner und so beeinflussen kannst. Wie Du schriebst: für eine problemlose Ladung über Typ2.... Einstecken und fertig...

Unabhängig davon ist eine Ladung mit 5 A für mich nicht wirklich erstrebenswert. Ich würde lieber den Strom auf der Netzseite vorgeben je nach Absicherung der Netzspannung. Stichwort: Laden in der Schweiz an 10A Steckdosen. Laden in Deutschland mit 16A Absicherung. Das sind die Haupt-Eckpunkte. Ein- oder dreiphasig wird ja sowieso nicht über Typ2 kommuniziert. Man mißt einfach die Spannungen.

Bei der Initialisierungsladen lädt er bei Dir wohl auch - wie Du schreibst - brav die 110 Ah rein, wenn der Akku vor der Ladung schon halb oder dreiviertel voll war. Oder hast Du was anderes beobachtet?

Gruss, RR

von Berlingo-98 - am 04.02.2017 21:34
Nur mal so überlegen:
Ein MP3-Player gibt einfach eine Serie von immer gleich hohen Impulsen aus, deren Abstand sich ändert.
Die serielle Schnittstelle des OBD3-Busses steht genau auf so was.
Mehrere Stunden Musike sind für die MPs auch kein Problem. Mit einer entsprechenden wafe-table kann man dann sogar sagenhaft komprimieren bei der Aufnahme. Ich glaube, solch ein Programm gibt es sogar selbstlernend nach Familie Huffmann.

Familie Huffmann besingt die Saxos und AXe

Natürlich auch alle Autos und auch die Ladesäulen, wenn gewünscht.
Habt Ihr verstanden, was ich meine?

Nunja, das Radio ersetzt das MP auch. Nen Waffenschein braucht man allerdings nicht dafür. Auch, wenn es alle Canbusse und Ladesäulen zerschießt.

Meinen C5 kann man mit sowas unheimlich schnell machen.

Roman, mach mal.


Einspruch, Euer Ehren!
Arbeiten der Canbus und das Lexia bidirektional und überprüfen mit solch einem Algorithmus, dass man kein Computer oder sonst jemand unbefugtes ist, auf Zulässigkeit?

Ansonsten brauchte der MP3-Player nur einmal mithören, was auf der einen Leitung des OBD2-Steckers so gesabbert wird und konnte, schön geordnet nach Titel und Bild, alles nachbeten.
Womöglich kann man dann der nach kWh abgerechneten Innogy-Säule dann auch einflüstern, dass man zum Ende der Ladung eine verringerte Ladeleistung wünscht?

Außerdem würde mich mal interessieren, was passiert, wenn man dann aus Versehen mal Beethovens 75te aufspielen lässt.

von Bernd Schlueter - am 05.02.2017 02:15
Danke, Roman, tolle Idee.

von Bernd Schlueter - am 05.02.2017 02:39
Hallo

Hab ich noch nie ausprobiert da ich das nur benutze wenn er im Garten an der Solaranlage hängt, da kommt dann immer die Nacht dazwischen.

Ohne Rechner ist das umstellen nicht möglich ohne Eingriff in die Sagembox. Was mir noch einfällt wäre ein 2 kw Nicd lader den gibts von Saft, da kommt das mit den 10A hin.

Der ist auch Temperaturkompensiert und macht die Nachladephase.

von R.M - am 05.02.2017 09:54
Hallo Roman

ich denke, das könnte dem entsprechen, was du suchst:

[www.e-car-tech.de]

Gruss
Thomas

von °Thomas° - am 01.03.2017 15:39
Hallo

Ja genau das wars.

Gruß

Roman

von R.M - am 01.03.2017 17:44
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.