Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Elweb Infra
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 2 Monaten, 1 Woche
Letzter Beitrag:
vor 1 Monat, 2 Wochen
Beteiligte Autoren:
Bernd Schlueter, Manfred aus ObB, R.M

Infrastruktur verboten

Startbeitrag von Bernd Schlueter am 15.07.2017 09:49

Es ist ein Witz. Die Gottheit schenkte uns die elektrische Energie, die man über zwei Drähte bequem und verlustfrei von einem Ort zum andern verschieben kann. Kann? Wir könnten, wenn da nicht das Monopolgesetz an der Grundstücksgrenze lauern würde. An der Waldmühle geht eine Straße vorbei. Die ist eine Grundstücksgrenze. Stromtransport per Draht darüber ist nicht erlaubt. Wie müssen schon zwei Fahrzeuge hinüberschicken, wollen wir nicht im Gefängnis landen. Das ist kein Witz!
Unfassbar, mit welchen Winkelzügen wir uns befassen müssen, weil der Staat uns selbstherrlich zum Vorteil nur einiger Herren das Grundrecht zum Energietransport entzieht. Wir regen uns sonst schon auf, wenn Journalisten nicht einige kritische Bemerkungen über von Gott eingesetzte Zwerge mit Geltungsbedürfnis an ihre Mitmenschen richten dürfen. Demnächst wird uns noch verboten, Sonnenlicht ohne Erlaubnis zu nutzen...Den freiheitsliebenden Journalisten hat man die Mäuler schon gestopft.
Für sehr begrüßenswert halte ich den Erlass der Bundesregierung, die freie Hotspots beim Datenverkehr erlaubt. Gestern nutzte ich so in Bochum den "Freifunk", ohne befürchten zu müssen, dass dafür jemand im Gefängnis landet.

Das Gesetz, das die kostenpflichtige Überwachung des eigenen hotspots durch unsere Geheimdienste vorschreibt, wurde unter Innenminister Kanther erlassen, der selbst Fürsprecher für freie Kommunikation und freien Datenaustausch war.
Da niemand Einspruch erhob, wurde damals in Deutschland die freie Kommunikation mit dem sogenannten Kryptographiegesetz verboten. Das Verbotsgesetz des freien Energieaustauschs ist schon älter.

Das Kryptographiegesetz ist nun dank Intervention aus dem Ausland gekippt worden. Auf dem Strommarkt herrscht weiterhin Unfreiheit.

Ich kenne eine Unzahl von Leuten mit Solardächern, die mir gerne Sonnenenergie zuteilen würden. Sie dürfen nicht. Ihr glaubt gar nicht, mit welchem Aufwand es verbunden wäre, wenn ich mein Elektroauto dort anschließen wollte, ohne gegen Gesetze zu verstoßen.
Mit Kriegen kann man viel zerstören. Mit Gesetzen auch die gesamte Infrastruktur für die verlogenerweise versprochene Energiewende.
Freiheit, wenn, dann muss sie aus dem Ausland kommen.

Antworten:

Zitat
Bernd Schlueter

Es ist ein Witz.


Es ist eher Witzig das du Glaubst das steht hier Lange :rp:

Bis dahin kannst Du dir mal den Link anschauen

[www.100pro-erneuerbare.com]

und wen Du länger und genauer Nachdenkst weist Du warum das gelöscht wird
und warum die Dinge so laufen wie sie Laufen, mal sehen wie Lange es diemal dasteht :joke:

von Manfred aus ObB - am 15.07.2017 10:14
Hallo

Erzähl doch nicht solchen Blödsinn, Stecker rein und gut ists.


Gruß

Roman

von R.M - am 15.07.2017 14:32
Ach Bernd

Der Glaube ist des Menschen Himmelreich
und wenn man sich dabei besser vorkommt wie
der Nachbar und der des noch Zahlen muß, des
ist dann doch schon fast wie im Himmel :rp:


In diesen Sinne sponsert der Solarstromfördertunrmverein fölgenden Karton ähhhh Cartoon unter Auflage:

" Der SFV betrachtet das als einen Teil seiner gemeinnützigen Tätigkeit. Wer ..... einer Internetseite dieses Angebot des SFV nutzt, wird gebeten, folgenden Copyrightvermerk anzubringen: "copyright: sfv / mester""



Uppps sogar mit ÖDP

[www.sfv.de]

Und Bernd unter Punkt 5 Sektorkopplung siehst Du da was von Deiner Kurzkopplung,
nein der Geldhunger der sfv Sponsoren will nun alle Energie mit Umlagen und
Gesetzes Wildwusch wie auf Strom bepflastern, in diesen macht das Kreuz vorm
Kreuzerl machen :angry:

von Manfred aus ObB - am 15.07.2017 18:16

Re: Infrastruktur verboten / zu Punkt 5

Die ÖDP-Pilze werden in Krefeld überhaupt nicht angeboten. Eigentlich schade.Im Fragenkatalog sehe ich die Sektorenkopplung "Power to heat" , nicht nur, weil es so schön denglisch klingt, als den wichtigsten Teil für die Energiewende an. Und zwar, weil man dabei die elektrische Energie bei der Verbrennung der fossilen und atomaren herausholt, unter voller Nutzung der Abwärme und den Teil, den man dann nicht in der Elektromobiltät und im allgemeinen Stromverbrauch unterbringt, unter hohem Gewinn in Wärme zurückverwandelt, nein nicht durch Wandlung, sondern mit Wärmepumpen mit einem Leistungsfaktor von bitte deutlich über 3. Im Moment ist der Leistungsfaktor 0,3. das ist der zur zeit durchschnittliche Leistungsfaktor bei der Umsetzung fossiler Energie in Strom.
Insgesamt können wir durch sinnvolle Sektorenkopplung mit vollständiger Nutzung der Wärme den Energieverbrauch der Republik auf einen Schlag halbieren.
Das wird aber nie geschehen, weil man am Energieverbrauch äußerst bequem Geld verdienen kann und Politiker sind nun mal geldgierig.
Ich mache sowohl den SFV , wie auch die Genossen um Jürgen Trittin dafür verantwortlich, dass sie hemmungslos die Verteuerung von Strom vorangetrieben haben und damit die Begehrlichkeit der Politik mit tatsächlich heute 1000% Steuer und Umlage auf die Vergütung von alternativ erzeugten Strom ermöglicht haben, die uns in Zukunft noch weiter ausrauben werden und alles, was zur Energiewende führen könnte, verhindern werden.
Hinter allen übrigen Forderungen des SFV stehe ich 150%ig, insbesondere halte ich die CO2-Steuer statt Stromumlage für unumgänglich.
Nein, Strom wird es im Überfluss geben, aber die Überflüsse dürfen nicht vergeudet werden, wie es trotz Verteuerung in Direktheizungen mit Strom geschieht.

In der Anfangszeit der Solarförderung wurde ich Zeuge, wie durch Potemkinsche Solardächer, bei denen Potemkin sogar komplett fehlte (sie standen nur auf dem Papier) , Fördergelder ungestraft abgegriffen wurden, aus den von uns allen bezahlten Umlagen.
Diese kriminelle Infrastruktur wurde inzwischen wieder abgebaut.
Ein dunkles Kapitel des SFV und unserer Regierung, hinter deren sonstigen Initiativen ich aber voll stehe.
Angebliche und tatsächliche Absichten sind da tatsächlich genau entgegengesetzt und ich hoffe nur, dass unserer Nachbarländer irgendwann gegen die Bereicherungspolitik in Deutschland einschreiten.

Besonders befremdlich stimmt mich, dass durch die Sektorenkopplung "Power to gas" und "Power to liquid" umweltschädlich fossil gewonnene Energie vernichtet wird (Energie nicht im physikalischen Sinn, sondern im Sinne von Wert) und dass das Ganze dann noch unter dem verlogenen label "Energiewende" aus unseren Umlagen bezahlt werden soll und auch schon wird.

von Bernd Schlueter - am 15.07.2017 22:57

Re: Infrastruktur verboten / zu Punkt 5

Zitat
Bernd Schlueter

Die ÖDP-Pilze werden in Krefeld überhaupt nicht angeboten. Eigentlich schade.


Da werden Dir einige Ablaßprediger nicht zustimmen, so ein Ablaß ist für eine gewisse
Klasse zu Schön, man tut selber nix als ein schlechtes Gewissen machen und kassiert
ohne schlechtes Gewissen die Leut ab und der Klimaschutz geht eine an einer Energiequelle vorbei :eek:

Den bei der ÖDP nein ist ja wie beim sfv nun auch SMS gerecht Kleingeschrieben ödp

Zitat
Grundsatzprogramm ödp
Erhalt und Ausbau eines Stromeinspeisegesetzes, das eine kostendeckende Vergütung von Solarstrom garantiert und die Einspeisung von Strom aus Wasser- und Windkraftanlagen, Biogasanlagen und Kraft-Wärme-Kopplung zu fairen Bedingungen regelt. Einspeisesubventionen sind nur so lange nötig, bis die Steuerreform für Arbeit und Umwelt greift.


Man beachte Stromeinspeisegesetzes und nicht EEG und es soll Irgendwann Enden

Nachzulesen unter diesen Link [www.oedp.de]
wer den Unterschied zu seiner Stammpartei Wissen will [www.oedp.de]

Das Wahlprogramm im einem Satz:



Bildquelle der letzte Link

von Manfred aus ObB - am 16.07.2017 05:47

Mal ein Film zur Energiewende

Baden-Württemberger, aller Länder , vereinigt Euch!

Nein, power to gas, da kann ich nicht zustimmen. Die vergessen uns Elektroautofahrer!

von Bernd Schlueter - am 05.08.2017 17:56
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.