Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Elweb Infra
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 6 Monaten, 2 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 6 Monaten, 2 Wochen
Beteiligte Autoren:
Bernd Schlueter

SHELL ENERGIE SZENARIEN DEUTSCHLAND

Startbeitrag von Bernd Schlueter am 10.12.2017 09:39

Ich habe Unterstützung bei meinem Anliegen erhalten.

Natuurlijk Nederlands allereerst

Antworten:

Shell: Optimistisches Modell für die globale Infrastruktur-Entwicklung

Besonders verwundert mich die Annahme, dass nach Erwartung der Autoren Kohle weiterhin Erdgas verdrängen soll und dass weiterhin Strom aus Kohle gewonnen werden soll.
In diesem Punkt stimme ich überhaupt nicht überein, Auch die optimistische Annahme, dass Heizenergie durch Erdwärme in großem Maße gedeckt werden wird, widerspricht den aktuellen Entwicklungen in Deutschland, die den Strom künstlich extrem verteuert und Wärmepumpen unwirtschaftlich gemacht hat..
In den Niederlanden scheint man nicht die starken wirtschaftlichen Interessen der im Krieg mächtig gewordenen deutschen Energielobby zu sehen, die Energieversorgung und Gesetzgebung auf diesem Gebiet bestimmt. Da denkt man in den Niederlanden zu liberal. Eine ca 1000%ige künstliche Verteuerung der elektrischen Energie auf den Erzeugerpreis sagt doch wohl alles darüber aus, wie "liberal" sich die Entwicklung auf dem Gebiet der Stromversorgung in Deutschland gestaltet.
CCS, also Kohledioxyd-Speicherung mag zwar ein Steckenpferd der Autoren sein, aber, dass diese das Klima retten kann, bezweifle ich sehr, auch wenn Shell sich stark auf diesem Gebiet wähnt.

Eine ungünstige Konstellation aus Energielobby und angeblich grüner Gesetzgebung bestimmt in Deutschland, wo es im privaten entlang geht. Dass dort Unvernunft vorherrscht, geht alleine schon daraus hervor, dass die Industrie die Zwangswirtschaftsspiele vor allem grüner Politik nicht mitmacht. Nein, das sehe ich alles viel pessimistischer. Es sei denn, niederländisches, liberales Denken würde sich auch in Deutschland breit machen. Bisher wurden alle meine Hoffnungen auf diesem Gebiet enttäuscht .Zwangswirtschaft vor allem bei der Besteuerung und Einfuhrzoll behindern heute die Energiewirtschaft auf dem Gebiet alternativen Energie. Schummelsoftware wird in die Köpfe der Verbraucher eingepflanzt, die ihnen vorgaukelt, ihr Strom komme nicht aus Braunkohle und Kernenergie, sondern aus saubersten Wasserquellen im fernen Norwegen.
Für Niederländer offensichtlich überhaupt nicht vorstellbar. Es ist aber die Tatsache.

Trotzdem, ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass das niederländische Gedankengut in Deutschland eines Tages einen Umschwung bewirkt, dass die ganze ganze Zwangsbewirtschaftung endet und die wirkliche Liberalisierung des Strommarktes Energiewende und dezentrale Energieversorgung möglich macht.Gerade auf dem Gebiet der Energieversorgung unserer Elektroautos werden wir erkennen, ob die Vorstellungen Teslas über die Elektrizität, die er mit "freier Energie" bezeichnete, endlich Wirklichkeit werden dürfen. Noch dürfen sie nicht.
Ich habe Zugang zu einem Kreis globaler denkender ehemaliger Shell-Mitarbeiter in Köln, den ich vielleicht wieder pflegen sollte...
Gerade hier im nördlicheren Niederrheingebiet ist von einer Entwicklung der Infrastruktur in positiver Richtung wenig zu spüren. Obwohl die liberalen Niederlande unmittelbar benachbart sind.
Das unsere Industrie und Politik diese liberale Gesinnung als Bedrohung ansieht, ist vielleicht auch daran zu erkennen, dass man eine direkte Bahnverbindung nach Rotterdam einfach kappte und unwiderrufbar abbaute.
Glücklicherweise gibt es noch den Rhein, der diese Transportleistung übernommen hat. Auf Erdölbasis, statt elektrisch.

von Bernd Schlueter - am 10.12.2017 23:44
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.