Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Handball Kreisliga Iserlohn/Arnsberg
Beiträge im Thema:
17
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 7 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Admin84, Beobachter, Gast, doppelmeister, DasDing

Spitzenspiele

Startbeitrag von Admin84 am 16.11.2009 20:29

Am kommenden Wochenende finden nur 2 Spiele statt, die es aber beide in sich haben.
Samstag spielen
21.11.09 16:00 Letmather TV 2 TV Halingen 2
Sonntag spielen
22.11.09 18:00 TV Schwitten 2 HVE Villigst-Ergste 1
Ich würde mir gerne beide Spiele anschauen, da mich letzten Freitag sowohl Halingen als auch Schwitten mit einer starken Leistung beeindruckt haben.
Leider bin ich Samstag verhindert. Sonntag werde ich aber in der Kreissporthalle anwesend sein.
21.11.09 16:00 Letmather TV 2 TV Halingen 2
Zwei starke Abwehrmannschaften. Schätze Halingen stärker ein! Auswärtssieg mit 5 Toren
22.11.09 18:00 TV Schwitten 2 HVE Villigst-Ergste 1
Wenn Schwitten an die Leistung von Freitag anknüpft und HVE gewohnte Stärken zeigt wird das ein Hightlight was man nicht verpassen sollte. Ich mag nicht mal nen Ergebnis vorhersagen. Tippe auf eine gerechte Punkteteilung.

Antworten:

21.11.09 16:00 Letmather TV 2 TV Halingen 2
Aus dem Bauch 'ne knappe 1

22.11.09 18:00 TV Schwitten 2 HVE Villigst-Ergste 1
Wenn HVE gewohnte Stärke zeigt, wird das auch auswärts eine 2

von DasDing - am 17.11.2009 11:36
21.11.09 16:00 Letmather TV 2 TV Halingen 2
letmathe war am samstag einfach zu schwach.werden meiner meinung nach nicht unter die ersten 5 kommen.auswärtssieg für halingen mit 4

22.11.09 18:00 TV Schwitten 2 HVE Villigst-Ergste
wünsche dem hve einen sieg aber sie sind einfach in der abwehr nicht stark genug. deshalb heimsieg mit 3



von doppelmeister - am 17.11.2009 12:29
Tatort Menden
Schwerte, 18.11.2009, 0 Kommentare, Trackback-URL
Villigst. Sonntagabend, 18 Uhr, Tatort Kreissporthalle Menden: Es könnte spannend werden, sehr spannend sogar, wenn der Tabellendritte der Handball-Kreisliga auf den Spitzenreiter trifft.

Handball-Kreisliga: TV Menden-Schwitten 2 - HVE Villigst-Ergste (So. 18 Uhr Kreissporthalle Werler Straße); 1. Schwitten 144:127 12:2 / 3. Villigst 217:169 10:4 / Vorjahr: 35:27 (H)/30:38 (A)


Notfalls müssen sich Felix Ständker und Co. auch durch Abwehrbeton beißen. Vor allen Dingen für die Ruhrstädter hat dieses Gipfeltreffen richtungsweisenden Charakter. Denn nur mit einem Sieg über die Schwittener spielen sie weiter mit im Konzert der Titelanwärter, können dann auch kurzfristig wieder die erste Geige übernehmen. Verliert die HVE allerdings, muss sich die Mannschaft mit dann sechs Verlustpunkten einreihen in ein dichtes Feld von Verfolgern, muss auf Patzer der Spitzenteams warten und kann den Aufstieg zumindest vorübergehend aus eigener Kraft nicht mehr schaffen.

»Wir müssen
sowieso
alles gewinnen«
Insofern ist das Spitzenspiel in Menden für Thorsten Gollnik nicht unbedingt ein besonderes. „Wir müssen sowieso alles gewinnen”, sagt der Handballobmann des TuS Westfalia Villigst, neben der SG Eintracht Ergste der Mutterverein der Handballvereinigung. Ja, da wirkt die nicht eingeplante Niederlage beim VfS Warstein 2 nach. Die Reservisten aus der Pilsstadt hatten den Villigstern mit dem Einsatz erfahrerener und ehemals höherklassig spielenden Akteuren den Schneid abgekauft. Diese Jungs spielen nur zu Hause, nicht in fremden Hallen, und deshalb ist sich Thorsten Gollnik auch sicher, dass „dort noch mehr Mannschaften verlieren werden”. Tja, und dann gab es ja auch noch die knappe 23:24-Heimniederlage gegen den TV Lössel. Gollnik: „Auch damit habe ich nicht unbedingt gerechnet”.

Aber es sind genau diese vier Verlustpunkte, die die HVE nun unter Zugzwang setzt. Der Aufstieg in die Bezirksliga ist zwar keine direkte Vorgabe der Verantwortlichen, aber „wünschenswert” (Thorsten Gollnik) sei der Sprung nach oben schon. Keine Frage, das Potenzial für die Bezirksliga hat diese Mannschaft ohne Frage. Nur ist der Aufstieg dorthin allemal schwieriger als der Klassenerhalt.


Beste Abwehr gegen stärksten Angriff
Im Spitzenspiel der Handball-Kreisliga zwischen dem TV Schwitten und der HVE Villigst-Ergste erwartet die beste Abwehr den erfolgreichsten Angriff.

127 Gegentore haben die Mendener bislang kassiert - das sind durchschnittlich 18,14 Treffer pro Spiel. Die HVE hat derer sechs mehr kassiert, wirft aber auch im Schnitt zehn Tore mehr als der Gastgeber.

Die durchschnittlichen Resultate lauten: 20,57:18,14 für Schwitten, 31:24,14 für die HVE.

Die Mendener bringen es bislang auf eine makellose Heimbilanz von 6:0-Punkten. Die HVE reist mit einer Auswärtsbilanz von 4:2-Punkten an.

In der vergangenen Saison verlor die HVE den direkten Vergleich mit den Schwittenern. Der 8-Tore-Pleite in Menden folgte der 8-Tore-Sieg im Gänsewinkel. Dort erzielte der TVS aber drei Treffer mehr als die HVE in Menden.
Also sollten die Ruhrstädter ihre Stärken ausspielen. Dazu gehört auch ein innerbetrieblich gutes Verhältnis. „Die Spieler verstehen sich gut untereinander, die Trainingsbeteiligung ist bestens”, sagt Thorsten Gollnik. Zudem wissen die Insider, dass die HVE eine Menge Trümpfe ausspielen kann. Da gibt es den wurfgewaltigen Felix Ständker und den nicht minder gefährlichen Norman Husein Said. Oder der pfeilschnelle Christian Rückels, einen torhungrigen Fabian Kramp oder Ferry Radix - sie alle können einem Spiel einen Stempel aufdrücken.

Doch das alles macht das Spiel in Schwitten nicht zum Selbstläufer. Zuletzt nämlich setzte sich der Tabellenführer recht souverän mit 24:20 beim TV Halingen durch. „Und in Halingen muss man erst einmal gewinnen”, hebt Thorsten Gollnik dieses Ergebnis ein bisschen in den Handball-Olymp. Dorthin könnte auch die HVE Villigst-Ergste aufsteigen - wenn sie sich am Sonntag durchsetzen kann. Merke: Die Kreissporthalle muss nicht immer so ein schlechtes Pflaster sein wie in der vergangenen Saison!



von Admin84 - am 18.11.2009 19:17
Im Fokus: HVE Villigst-Ergste
Wenn die "Döte" Krallen zeigen...
Schwerte, 19.11.2009, 0 Kommentare, Trackback-URL
Menden. Nett und sympathisch kommen sie rüber, die Jungs aus der zweiten Mannschaft des TV Schwitten. So präsentieren sie „die Döte”, wie sie sich nennen, auf der Homepage des TV, so wirken sie am Telefon. Nur in ihren Spielen zeigen sie dem Gegner schon mal die Krallen. Dann kann's auch mal weh tun

TV Menden-Schwitten 2 - HVE Villigst-Ergste (So. 18 Uhr Kreissporthalle Werler Straße); 1. Schwitten 144:127 12:2 / 3. Villigst 217:169 10:4 / Vorjahr: 35:27 (H)/30:38 (A)


Unterstützung kann die HVE gebrauchen. Hoffentlich fährt der Fan-Club mit nach Menden. Sehr weh sogar. Zuletzt hat das der TV Halingen erfahren, als er vom Tabellenführer der Handball-Kreisliga in der eigenen Halle überfahren wurden. 24:20 gewannen die Schwittener, ein Ergebnis, das nicht nur der HVE Villigst-Ergste Respekt abnötigt (siehe WR von gestern). Aber genau diese HVE muss sich am Sonntag in der Mendener Kreissporthalle durchsetzen - mit dem besten Angriff der Liga gegen die stärkste Abwehr.

Gerade diese Konstellation findet Jan Thiele „sehr interessant”. Thiele ist der verlängerte Arm von Trainer Mike Kowalski. Beide sind quasi die Schreiber der aktuellen Erfolgsgeschichte, die ein klar formuliertes Ziel hat. „Wir wollen unter die ersten Drei kommen und wenn's klappt den Aufstieg schaffen”, sagt Jan Thiele. „Wir wollen den Abstand zu unserer ersten Mannschaft verringern”, ergänzt Mike Kowalski. Die spielt zur Zeit außerordentlich erfolgreich in der Verbandsliga, kann sich sogar in der Oberliga wiederfinden.

Auch wenn die Erste des TV Schwitten am Wochenende kein Spiel hat, Anleihen nimmt die Reserve dort nicht. „Im Moment ist keiner frei”, sagt Jan Thiele. Aber noch mehr höherklassige Erfahrung muss man sich auch nicht ins Boot holen. Die Mannschaft des Spitzenreiters ist gespikt mit Akteuren, die höherklassig gespielt haben und sich jetzt in bestem Handballalter befinden. „Die können was”, sagen Kenner der Szene beeindruckt.

So sind es zum einen die individuellen Stärken, die bei der „Döten” in die Waagschaale geworfen werden können. Diese Stärken kombinieren sich mit dem Teamgeist. Alle ziehen an einem Strang, „alle sind heiß”, wie es Mike Kowalski formuliert. Gefühlt liege die Trainingsbeteiligung bei 150 Prozent, so der Trainer. „Alle geben richtig Gas”.

»Alle geben
richtig Gas«
Gas wollen sie auch am Sonntag geben. Für den TV Schwitten 2 ist das Spiel gegen die HVE Villigst-Ergste schon das zweite Gipfeltreffen nach dem Vergleich mit dem TV Halingen. Respekt haben sie in Menden schon vor den Ruhrstädter, aber keine Angst. Wie gesagt, die Gastgeber können sich auf ihre Abwehr stützen. 3:2:1 lautet die Zauberformel, mit der man beim TVS operiert. Für diese Variante haben sich Kowalski und Co. entschieden - „mit Erfolg”, wie Jan Thiele findet. „Diese Abwehr funktioniert immer besser”.

In Schwitten rechnet man übrigens mit einer starken Zuschauerkulisse. Schon in Halingen verfolgten mehr als 200 Zuschauer das muntere Spiel. „Wir haben sogar einen eigenen Fanclub”, sagt Mike Kowalski. Zumindest in diesem Punkt kann eigentlich auch die HVE mithalten. Alles andere wird man dann sehen an einem, wie es scheint, sehr vielversprechenden Sonntagabend in der Mendener Kreissporthalle.


von Admin84 - am 19.11.2009 21:45
Handball-Kreisliga
Disziplin und Geduld
Schwerte, 20.11.2009, Stefan Reccius,, Trackback-URL
Villigst. „Wir haben eine ganz schwere Nuss zu knacken”, ist sich HVE-Frank Kaup der Schwere der Aufgabe bei Tabellenführer TV Schwitten 2 bewusst. Beißt sich der Villigster Kreisligist womöglich die Zähne aus am Abwehrbollwerk der Gastgeber?


Ferry Radix und seine HVE-Kollegen wollen es in Schwitten besser machen als bei der Heimniederlage gegen den bisherigen Tabellenführer TV Lössel (Szene), dem man 23:24 unterlag. Der Coach weiß, wie es laufen könnte. „Wir dürfen die Bälle nicht leichtfertig verlieren und aus zehn Metern aufs Tor halten. Das bestrafen sie mit ihrer zweiten Welle gnadenlos”, sagt der HVE-Coach. So ist die aufgerüstete Reserve nicht zu knacken, so hat es auch letztes Jahr schon nicht geklappt; 27:35 verlor die HVE damals, obwohl der Gegner noch nicht so adäquat besetzt war wie in diesem Jahr.

Mit ihrer innovativen und druckvollen 3:2:1-Deckung setzt Schwitten den Gegner im Angriff stark unter Druck und erzwingt so häufig Verzweiflungsentscheidungen. Darum fordert Kaup, dass man „die Geduld nicht verlieren” dürfe und „diszipliniert spielen” müsse. Das heißt auch: Nicht mit dem Ball in die gegnerische Abwehrmauer krachen und sich festbeißen, sondern in den Rücken des Bollwerks stoßen. „Wir dürfen nicht in Einzelaktionen verfallen. Genug Laufspiele haben wir drauf, um uns einen Vorteil zu verschaffen.”

Klar, ein Felix Ständker in Topform ist ein wichtiges Argument für einen Auswärtssieg, aber keinesfalls das Allheilmittel. „Wir können uns nicht auf eine Person verlassen”, weiß der Trainer. Norman Husein-Said beispielsweise könnte am Kreis in die Nahtstellen vorstoßen, Christian Rückels, Fabian Kramp und andere über die Außenpositionen Verwirrung stiften. Wie gesagt: Auf die Mischung kommt es an. Dabei fehlen lediglich Sascha Wecke und Chris Müller, die beide krank sind. Ferry Radix wird mit Bänderproblemen auf die Zähne beißen.


Scheint so als ob es in Schwerte das Spiel des Jahres wird. Man ließt ja täglich in der Zeitung davon.
Wer wird am Sonntag alles vor Ort sein? Glaubt Ihr das dieses Spiel vielleicht schon eine Entscheidung im Meisterschaftskampf bringen kann?

von Admin84 - am 20.11.2009 21:50
Letmathe gegen Halingen 26 zu 17.... was war da denn los??

von Admin84 - am 21.11.2009 18:38
Kann einer was zum Spiel TVS:HVE sagen? Ergebnis sieht ja deutlich aus mit 32:22 für Schwitten

von Gast - am 22.11.2009 19:46
Das interessiert mich auch mal! Konnte leider nicht vor Ort sein da ich krank im Bett liege.

von Admin84 - am 22.11.2009 20:15

Spitzenspiele

HVE hält bis zur 14 Minute(5:5) mit, danach 13:10 zur Pause.
In der 31. Minute Faul von Jan Rosigkeit an Nils Gudat, er kommt beim Wurf an seine Hand und erhält dafür direkt Rot.
Laut Aussage der Schiris war es ein direkter Zugriff auf seinen Arm beim Wurf.
Danach bricht HVE ein und am Ende ohne Chanche
Schiris waren dem TVS bei einigen Aktionen gut gesonnen, haben das Trikotzupfen speziell beim HVE bestraft. Sieg meiner Meinung nach zu hoch
Erfolgreichster Schütze bei Schwitten jan Thiele mit 10 Buden.
HVE Torwart hat es dem Schwittener Angriff auch leicht gemacht.
Abwehr bei Schwitten diesmal nicht so stark wie gegen Halingen
Am Ende 32:21




von Beobachter - am 22.11.2009 20:21
HVE Villigst-Ergste
Rückschlag im Titelrennen
Schwerte, 22.11.2009, Bernd Großmann, 0 Kommentare, Trackback-URL
Menden. Herber Rückschlag für die Titelhoffnungen des Handball-Kreisligisten HVE Villigst-Ergste: Vor fast 150 Zuschauern, darunter ein Drittel aus Schwerte, setzte es beim Spitzenreiter TV Menden-Schwitten II in der Kreissporthalle eine deftige 21:32 (10:13)-Niederlage.


Erlebten eine Bauchlandung: Jan Rosigkeit und die HVE. Letztlich spielt die Höhe der Schlappe zwar keine gravierende Rolle, aber Trainer Frank Kaup war schon ziemlich enttäuscht darüber, wie sehr sich seine Mannschaft in der Schlussviertelstunde ihrem Schicksal ergab. Und auch die HVE-Fans, die lange Zeit das Bösperder Schiedsrichter-Gespann Wächter/Sparenberg als wesentlich für die permanenten Rückstände ihres Teams verantwortlich gemacht hatten, begaben sich recht schweigsam auf den Heimweg.

„Die sind uns nicht wohlgesonnen", hatte HVE-Zeitnehmer Edgar Heller schon vor dem Anpfiff ein ungutes Gefühl, was die beiden Referees anbelangt. Er sollte leider recht behalten, denn im Zweifel fielen die Entscheidungen stets zugunsten der Heimmannschaft aus, was zumindest den Verlauf der eigentlich ausgeglichenen ersten Hälfte stark veeinflusste.



Zu viele Fehler gemacht
HVE: Bornemann (21. Wilp); Said Husein (7/3), Ständker (6/2), Kramp (3), Radix (2), Müller (2), Thymian (1), Minichshofer, Rosigkeit, Rückels.

Spielfilm: 3:0 (6.), 4:3 (8.), 5:5 814.), 8:7 (20.), 11:7 (24.), 13:10 (HZ), 16:11 (35.), 18:15 (38.), 21.15 (42.), 24:18 (48.), 30:20 (53.).

HVE-Trainer Frank Kaup: „Wir haben gegen eine sehr diszipliniert spielende Schwittener Mannschaft einfach zu viele Fehler gemacht und im Angriff nicht druckvoll genug gespielt, zudem von Außen schlecht geworfen. Außerdem hat mir in der Schlussphase die Einstellung gefehlt.
Die Ruhrstädter litten darunter, dass Ferry Radix beim Donnerstag-Training umgeknickt war und arg gehandicapt auflief. Auch von Eike Thymian ging zu wenig Tordrang aus, so dass die Hauptverantwortung auf den Schultern von Spielmacher Felix Ständker und später Norman Husein Said lag. Hinzu kam, dass weder Keeper Achim Bornemann noch der nach 21 Minuten eingewechselte Philipp Wilp der Abwehr die nötige Sicherheit verleihen konnten. Beide kamen an die Leistung ihres Gegenübers Sebastian Bronheim, der vor allem bei Würfen von den Außenpositionen kaum zu bezwingen war, nicht heran.

Bis zum 8:7 (20.) blieben die Gäste auf Tuchfühlung, kassierten dann aber drei Treffer in Folge. Direkt nach dem Seitenwechsel der nächste Schock, als Kreisläufer Jan Rosigkeit („Mein Gegenspieler hat extra noch gesagt, es war nichts") für eine harmlose Aktion die Rote Karte sah.

Die Moral war
gebrochen
Kurzzeitig schien es, als würde sich die HVE auflehnen. Doch nach dem 18:15 durch Christian Müller gab es einen zweifelhaften Siebenmeter für den TVS, führte Ständkers Lattenknaller zum erfolgreichen direkten Gegenstoß, und schon war der Rückstand wieder auf fünf Tore angewachsen. Die Moral der Ruhrstädter war damit gebrochen. Bezeichnend, dass sie die letzten drei Siebenmeter vergaben.


von Admin84 - am 22.11.2009 21:03
Harmlos im Angriff

23.11.2009 · Kreisliga: Letmather TV II - TV Westfalia Halingen II 26:17 (11:8) Zweite Niederlage in Folge für die TVH-Reserve, die damit aus dem Kreis der Spitzenteams in der Handball-Kreisliga herausgefallen ist. "Wir müssen schauen, dass wir die Kurve kriegen, sonst versinken wir im bedeutungslosen Mittelfeld", kommentierte ein enttäuschter Coach Dirk Staschik.
Bis zum 9:8 (20.) hielten die Halinger mit, doch in den folgenden 20 Minuten gelang ihnen nur ein einziger Treffer, konnte der LTV auf 16:9 davonziehen. Erst eine Umstellung auf 4:2-Deckung brachte die Gäste wieder ins Rennen. Bis auf 18:14 (48.) kamen sie heran, doch als zwei strittige Zeitstrafen zu dreifacher Unterzahl führten, zudem Spielertrainer Christoph Gutzeit die Rote Karte sah, setzten sich die Lennestädter wieder ab. "Wir waren im Angriff zu harmlos", verwies Staschik bei der Analyse auf das Fehlen von Nüdling, Nehm, Bucher und Mick.

TVH II: Baumann, Antoni; Manger (4), Centini (3), Diederich (3/2), Rüther (2), Gutzeit (2), Wiesemann (2/1), Amend (1), Wilmes, Hennemann, Oliver Nölle


von Admin84 - am 23.11.2009 15:35
TVS II demontiert Verfolger

23.11.2009 · Handball-Kreisliga: TV Menden-Schwitten II - HVE Villigst-Ergste 32:21 (13:10) "Spitzenreiter, Spitzenreiter", skaniderten die im Kreis herumhüpfenden TVS-Akteure, hatten sie doch gerade mit der HVE aus Villigst-Ergste einen potenziellen Mitbewerber um den Titel geradezu vernichtend geschlagen.
"Das war auch in der Höhe verdient. Wir haben cleverer gespielt und standen besser in der Abwehr, konnten uns voll auf Keeper Bronheim verlassen", resümierte ein rundum zufriedener Spielertrainer Mike Kowalski.

20 Minuten lang bewegten sich beide Teams auf Augenhölhe (8:7), dann gelang es den Schwittenern, sich erstmals ein wenig abzusetzen (11:7), wobei sie von einigen strittigen Entscheidungen der Bösperder Schiedsrichter Wächter/Sparenberg profitierten. Die HVE-Fans unter den 140 Zuschauer waren endgültig sauer, als Kreisläufer Rosigkeit direkt nach dem Wechsel die Rote Karte sah.

Bis zum 18:15 (38.) blieb es spannend, doch dann setzte sich die größere Dynamik der auch körperlich überlegenen Hausherren immer mehr durch. Vor allem Miksa und Kreisläufer Gudat drehten jetzt auf, zudem krönte Thiele seine starke Leistung mit einem per Rückhand erzielten Siebenmeter.

TVS II: Bronheim, Rüsing; Thiele (10/6), Miksa (7), Gudat (6), Jankowiak (3), Plenius (2), Korte (1), Kowalski (1), Schöneberg (1), Hempelmann (1), Schreier, Fobbe, Averbeck. bg


von Admin84 - am 23.11.2009 15:37
Handball
HVE-Trainer Frank Kaup über die Pleite im Spitzenspiel
am 23. November 2009 17:35 Uhr
SCHWERTE 21:32 im Spitzenspiel der Handball-Kreisliga - am Tag danach wollten wir von Frank Kaup wissen: Woran lag's? Ob der Trainer der HVE Villigst-Ergste die schwachen Spieler, die schwachen Schiedsrichter oder den starken Gegner TV Schwitten 2 dafür verantwortlicht macht - das lesen Sie hier.

HVE-Trainer Frank Kaup.
Foto: Bernd Paulitschke
21:32 verloren und nun schon vier Punkte Rückstand - war´s das schon im Titelrennen?
Kaup: Nein, das will ich so nicht sagen. Sicher, wir haben mit elf Toren verloren. Aber Schwitten war nicht unschlagbar. Und in der ersten Halbzeit haben wir ja auch gut mitgehalten. Leider gab es da ein paar echte Fehlentscheidungen gegen uns und den einen oder anderen Wurf, der nicht so gelungen war. Wenn das nicht passiert, kann es auch anders laufen. Wir sollten jedenfalls den Kopf jetzt nicht in den Sand stecken.



Aber Schwitten hat verdient gewonnen, oder?
Kaup: Ja, sie waren individuell besser besetzt und haben weniger Fehler gemacht als wir. Bei uns hat man gemerkt, dass Ferry Radix und Eike Thymian nicht richtig fit waren.



Woran hat es noch gelegen?
Mehr zu diesem Thema
Spielbericht: 21:32 - HVE geht nach der Halbzeit unter
Spielbericht: HSG-Zweite verliert unglücklich

Kaup: Es hat ganz eindeutig die Konsequenz im Abschluss gefehlt, vor allem von den Außenpositionen. Da muss ich das Tor auch mal unbedingt machen wollen. Diesen Willen hab´ ich bei manchen Würfen vermisst.

Und dann kam auch noch Pech dazu.
Kaup: Ja, zum Beispiel in der Szene, als es 19:15 stand. Felix Ständker trifft die Latte, der Abpraller landet bei Schwitten - Gegenstoß, Tor. Da waren es dann wieder fünf Tore anstatt drei.

Danach wurde es dann aber noch richtig deutlich. Das kann Dir als Trainer nicht gefallen haben.
Kaup: Leider hat die Mannschaft resigniert und den Torwart im Stich gelassen. Damit kann ich mich nicht anfreunden. Dabei geht es mir gar nicht ums Torverhältnis, sondern nur um die Art und Weise, wie man sich als Mannschaft präsentiert.

Warum gehen die Spiele gegen die Spitzenteams verloren? Hat diese aktuelle Niederlage Auswirkungen auf die kommenden Wochen? Frank Kaups Antworten lesen Sie in der Dienstagsausgabe (24. November) der Schwerter Ruhr Nachrichten.


von Admin84 - am 23.11.2009 20:53
Handball
21:32 - HVE geht nach der Halbzeit unter
Von Michael Dötsch am 22. November 2009 22:56 Uhr
VILLIGST-ERGSTE Es bleibt dabei: Spiele gegen direkte Konkurrenten im Aufstiegsrennen sind nicht die Sache der HVE Villigst-Ergste. Beim Tabellenführer TV Schwitten 2 ging die HVE nach der Halbzeit unter und verlor mit 21:32 (10:13).

Ferry Radix, hier im Heimspiel gegen Sundwig vor einer Woche, musste mit der HVE Villigst-Ergste in Schwitten eine bittere 21:32-Schlappe hinnehmen.
Foto: Bernd Paulitschke
Ganz und gar nicht gut zu sprechen waren alle HVE-Beteiligten in der Mendener Kreissporthalle auf die beiden Schiedsrichter, die aus dem benachbarten Bösperde kamen. In der Tat tätigten die beiden manch verwunderlichen Pfiff - zumeist zum Nachteil der HVE, die zwei rote Karten und ziemlich genau doppelt so viele Zeitstrafen wie Schwitten kassierte.

Zum sportlichen Teil: Villigst-Ergste kam zwar nur schwer in Tritt und geriet mit 0:3 in Rückstand, doch Ständkers Siebenmeter nach genau einer Viertelstunde bedeutete den 5:5-Ausgleich. Immer dann, wenn sich die Kaup-Schützlinge ihrer spielerischen Mittel besannen, sahen sie gut aus - zum Beispiel über den einlaufenden Außenspieler Fabian Kramp. Doch weil der Tabellenführer ein paar Fehler weniger machte, ging er mit einem 13:10-Vorsprung in die Kabine.

Zwei Platzverweise rauben HVE alle Hoffnungen

Der zweite Abschnitt begann aus HVE-Sicht ganz bitter: Jan Rosigkeit kassierte nach 40 Sekunden die rote Karte für eine Abwehraktion, bei der es ganz sicher auch eine Zeitstrafe getan hätte. Und als Tim Meininghaus in der 42. Minute nach der dritten Zeitstrafe ebenfalls "rot" sah, saß der zweite zentrale Abwehrspieler auf der Tribüne.

Spätestens jetzt machten die HVE-Spieler von ihrer Körpersprache her nicht mehr den Eindruck, noch an eine Wende zu glauben. Schwitten zog immer weiter davon und erzielte das 30. Tor mit einem arroganten Siebenmetertor per Rückhandwurf (30:20, 54.).

HVE-Trainer Frank Kaup nach Spielschluss enttäuscht darüber, dass sich seine Mannschaft in der zweiten Halbzeit kaum noch gegen die Pleite wehrte und ihren Torwart Wilp ziemlich im Regen stehen ließ.

TEAM UND TORE
TV Schwitten 2 - HVE Villigst-Ergste 32:21 (13:10)
Villigst-Ergste: Achim Bornemann, Philipp Wilp - Christian Rückels, Felix Ständker (6/2), Norman Husien Said (7/4), Jan Rosigkeit, Ferry Radix (2), André Minichshofer, Fabian Kramp (3), Chris Müller (2), Eike Thymian (1), Tim Meininghaus.



von Admin84 - am 23.11.2009 20:56
Wie ist das Spiel jetzt eigentlich genau ausgegangen?? Alle Zeitungen schreiben 32 zu 21 und im sis steht 32 zu 22...... Ist zwar nur ein Tor, aber wer weiß vielleicht wirds ja doch noch mal wichtig am Ende der Saison im direkten Vergleich!

von Admin84 - am 23.11.2009 21:05
Handball
HVE scheitert an eigenen Nerven
Schwerte, 23.11.2009, Bernd Großmann, 0 Kommentare, Trackback-URL
Schwerte. Bleibt die langersehnte Rückkehr in die Bezirksliga zumindest für 2010 ein Wunschtraum? Steht der HVE Villigst-Ergste erneut eine „Durchgangssaison“ bevor, in der sie zwar zum oberen Drittel gehört, aber eben nicht ganz nach vorne kommen kann?

Wer Augenzeuge der klaren 21:32-Niederlage am Sonntagabend im Kreisliga-Spitzenspiel in der Mendener Kreissporthalle war, wird diese Fragen mit einem „Ja“ beantworten müssen.


Eike Thymian war angeschlagen und blieb gegen Schwitten unter seinen Möglichkeiten. Foto: Ingo Rous. Für das Gros der Kontrahenten ist die HVE schlichtweg zu stark, wie bislang vier Siege mit zehn und mehr Toren Differenz und ein Erfolg mit fünf Toren Abstand unterstreichen. Doch wenn es eng wird, versagen bei den Ruhrstädtern regelmäßig die Nerven, können sie ihr wahres Potenzial nicht abrufen. Im ersten Spitzenspiel gegen Lössel lagen sie bis zuletzt in Führung, aber die Punkte nahm der Bezirksliga-Absteiger mit. Dann kam die unerwartete Schlappe in Warstein hinzu, was die durch die Grippewelle und andere Verletzungen zuletzt nicht optimal trainierende Truppe von Frank Kaup fürs Nachholspiel beim Tabellenführer TV Schwitten besonders unter Druck setzte.

Und wieder gelang es nicht, das eigene Konzept umzusetzen, die richtige Mischung zu finden. Vorne zu behäbig, dazu im Abschluss ungenau, hinten ohne die nötige Aggressivität - so gerieten die Villigst-Ergster in Menden gleich ins Hintertreffen, liefen auch wegen einiger zweifelhafter Schiedsrichterentscheidungen stets einem Rückstand hinterher.

Dabei bot die gastgebende TVS-Reserve keineswegs eine Glanzvorstellung, hätte in der aktuellen Verfassung ebenfalls größte Mühe, in der Bezirksliga zu bestehen. Deshalb reichte ja auch eine fehlerhafte HVE-Darbietung inklusive Benachteiligung unter anderem durch die viel zu harte Rote Karte für den restlos gefrusteten, weil auch schon gegen Lössel früh eliminierten Kreisläufer Jan Rosigkeit, um bis zum 18:15 resultatsmäßig Sichtkontakt zu halten. Aber so recht an eine Wende glaubten die HVE-Handballer wohl selbst nicht, entsprechend rasch ergaben sie sich, als Schwitten in Überzahl zwei Mal traf, ihrem Schicksal, waren endgültig bedient, als auch Tim Meininghaus nach der dritten Zeitstrafe auf die gutbesetzte Tribüne musste.

Trainer Frank Kaup war zwar ziemlich enttäuscht darüber, wie hoch seine Schützlinge unter die Räder kamen, räumte aber auch unumwunden ein: „Es hat im Abschluss die letzte Konsequenz gefehlt, wurden mehrfach Heber angesetzt, wo ein platzierter, harter Wurf angebracht war. Zudem können einige Spieler offenbar mit dem Druck nicht so gut umgehen.” Trotzdem sieht er seine Mannschaft noch längst nicht gescheitert: „Vier Punkte Rückstand sind weit vor Hinrundenende kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken. Es gibt in dieser Saison keine Überfliegermannschaft wie früher Menden-Lendringsen II oder Platte Heide. Wenn wir jetzt eine Serie starten, und damit müssen wir natürlich in Hohenlimburg III gleich anfangen, bleiben wir im Rennen.”


von Admin84 - am 24.11.2009 15:28
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.