Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Handball Kreisliga Iserlohn/Arnsberg
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Admin84, doppelmeister, ElTren, Twitter, Der Glieder Edie, egal, Der GliederEdie

Ergebnisse 23.Spieltag

Startbeitrag von Admin84 am 17.04.2010 15:39

Jetzt bin ich wieder zuhause! Eigentlich wäre ich gleich nach Frankreich geflogen, soll aber nicht sein!
Also halte ich das Forum auf dem laufenden;-)

Antworten:

Arnsberg gewinnt gegen unglaublich schlechte Sundwiger mit 26:12 (oder so ähnlich).


von egal - am 17.04.2010 20:58
Ruhrtal gewinnt mit fünf Toren gegen Letmathe

von Der GliederEdie - am 17.04.2010 23:11
Ruhrtal gewinnt mit fünf Toren gegen Letmathe

von Der Glieder Edie - am 17.04.2010 23:12
Döte vs HSG2 --> Endstand 17:17....
Jetzt macht die Döte nächste Woche gegen Arnsberg Meister und Aufstieg perfekt!

von Twitter - am 18.04.2010 17:21
Frankreich kann ich mir von der Backe putzen! Dann gibts jetzt eben noch ein paar Berichte!
Kann mal jemand was genaures zum Spiel Hohenlimburg vs. Schwitten sagen..

Handball-Kreisliga : Kaup sieht überragende 20 Minuten des HVE

Schwerte, 18.04.2010, Bernd Großmann

Schwerte. Die HVE-Herren legten den erheblich ersatzgeschwächten und nicht sonderlich motiviert wirkenden Gast aus Halingen ein ganz typisches Saisonspiel hin.

Herren-Kreisliga: HVE Villigst-Ergste - Westf. Halingen II 38:28 (21:10)

„Die ersten 20 Minuten waren wirklich überragend“, hatte Trainer Frank Kaup mal wieder allen Grund, mit der Anfangsphase zufrieden zu sein. Halingen eröffnete zwar den Torreigen, doch die nächsten neun (1) Treffer erzielte der Tabellenvierte, der von allen Rückraumpositionen aus Gefahr ausstrahlte und ebenso wuchtig wie präzise abschloss. Zudem konnte Keeper Bornemann einige freie Würfe abwehren, so dass der Vorsprung auf 14:3 anwuchs. Allerdings hatte Coach Kaup nicht vergessen, dass es im knapp verlorenen Hinspiel ebenso angefangen hatte, weshalb er nach den ersten Nachlässigkeiten gleich eine Auszeit nahm. Nach dem 16:8 (23.) kam die HVE wieder in Schwung, war es vor allem Ständker, der den Abstand wieder in zweistellige Höhen trieb.

Frank Kaup (Mitte) gewann mit dem HVE. Foto: WR

Kaups Wunsch, endlich mal wieder eine konzentrierte und überlegen geführte zweite Halbzeit zu erleben, sollte sich allerdings nicht erfüllen. Husien-Said durfte nach mehreren überhasteten Aktionen wieder auf die Bank, auch der eingewechselte Keeper Wilp bekam kaum einen Finger an den Ball, wurde aber auch von seinen Vorderleuten im Stich gelassen. Im Angriff war es jetzt nur noch Thymian, der dafür sorgte, dass Halingen nicht bedrohlich aufkam. Nach seinem Konter zum 29:19 (43.) stellte sich nur noch die Frage, wer den teuren 30. Treffer erzielen würde. Ständker und Minichshofer, dessen Wurf dem Gästekeeper am Fuß kleben blieb, scheiterten sogar vom Siebenmeterpunkt, ehe sich Thymian erbarmte.

In der Schlussphase drehte der lange pausierende Radix auf, markierte einen lupenreinen Hattrick und erzielte auch die beiden letzten Treffer zum versöhnlichen 38:28-Endstand, den Kaup aber zu Recht relativierte: „Ich hatte von Halingen weitaus mehr Gegenwehr erwartet.“

HVE: Bornemann (31. Wilp); Ständker (12/6), Thymnian (9), Radix (8), Minichshofer (2), Rückels (2), Meininghaus (1), Kramp (1), Hüwel (1), Müller (1), Pohlmann (1), Rosigkeit. Nächstes Spiel: HTV Sundwig/Westig III - HVE (Sonntag, 25.4., 14 Uhr.)

von Admin84 - am 18.04.2010 19:31
Handball
38:28 - HVE-Kantersieg mit starker erster Hälfte
Von Lars Blömer am 18. April 2010 14:54 Uhr
SCHWERTE Die HVE Villigst-Ergste konnte gegen die Zweitvertretung des TV Halingen einen ungefährdeten 38:28 (21:10)-Sieg einfahren, wusste dabei aber nur in der ersten Spielhälfte zu gefallen.

1121SH-HVE STÄNDKER
Felix Ständker erzielte beim HVE-Sieg zwölf Treffer.
Foto: Archiv
HVE Villigst-Ergste - TV Halingen 2 38:28 (21:10) - "Wir haben nach der Pause viel gewechselt und waren nicht mehr ganz bei der Sache, was bei so einem Spielstand aber eben passiert", nahm Trainer Frank Kaup seine Mannen nach der Partie in Schutz.

Von der ersten Sekunde an hatten seine Mannen konzentriert losgelegt und nach elf Minuten bereits eine 10:2-Führung erspielt. Mit Tempogegenstößen und schnellem Spiel wurde dem Gast schnell gezeigt, dass es nichts zu holen gab - eigentlich unfassbar, dass die HVE das Hinspiel in Halingen verloren hatte.

Fehlende Konzentration in der zweiten Hälfte

Nach dem Seitenwechsel aber schalteten die HVEler mehrere Gänge zurück und verloren den zweiten Spielabschnitt sogar, weil im Abschluss längst nicht mehr so konzentriert zur Sache gegangen wurde und die zu Beginn so überragende 5:1-Deckung immer mehr Lücken aufwies. Dennoch brachte die Kaup-Sieben einen ungefährdeten Kantersieg über die Zeit, weil sie einfach auf allen Positionen besser besetzt war.

TEAM UND TORE
Villigst-Ergste: Achim Bornemann, Philipp Wilp - Jan Rosigkeit, Norman Huien Said, Christian Rückels (2), Ferry Radix (8), Felix Ständker (12/6), Tim Meininghaus (1), Eike Thymian (9), Fabian Kramp (1), André Minichshofer (2), Chris Müller (1), Torben Pohlmann (1), Henning Hüwel (1).

von Admin84 - am 18.04.2010 19:33
tja dann will ich mal was zum spiel schreiben.

glaube insgesamt gesehen hatte das spiel gestern keinen sieger verdient. wie man am ergebnis sieht wurde es von zwei starken abwehrreihen bestimmt. bei uns war kaum bewegung im angriff. unser rückraum macht zusammen 5 feldtore. allerdings wie gesagt abwehr von döte stark . mit einem guten torwart dahinter. auf der anderen seite das gleiche. wobei für mich aus dem rückraum der döte auch nicht so viel gemacht wird. viel über den guten kreisläufer und das haben wir ganz gut im griff gehabt. im ganzen spiel hat glaube ich keine mannschaft mit mehr als einem tor geführt. beide hatten zum ende die vorentscheidung auf der hand. wir 5 minuten vor schluss bei 16:15 führung und 2x ballbesitz. und die döte bei 17:16 und dann im letzten angriff. insgesamt verdientes untentschieden.
noch kurz zum schirigespann. wenn da die zwei besten mannschaften der kreisliga spielen , sollte man auch eines der besten paare schicken. haben jetzt keine mannschaft benachteiligt. haben einfach auf beiden seiten viel mist gepfiffen.
zum schluss jetzt noch glückwünsche nach dötenhausen zur meisterschaft und aufstieg.

von doppelmeister - am 19.04.2010 04:43
Quelle: WP Hohenlimburg

Heimnimbus bewahrt

Hohenlimburg. (bg) Heimspielnimbus gewahrt, aber Titelchance verspielt: Die Handball-Reserve der HSG Hohenlimburg musste sich im Spitzenspiel der Handball-Kreisliga gegen den Tabellenführer TV Schwitten II mit einem 17:17 (8:8)-Remis begnügen.

Das Endergebnis verrät bereits, dass beide Teams mit enormem Kampfgeist und hoher Intensität in der Abwehr zu Werke gingen. Die HSG-Reserve benötigte elf Minuten bis zum zweiten Treffer, ging zum 4:3 (15.) per Siebenmeter erstmals in Front, konnte sich in der hektischen, von vielen technischen Fehlern und Ballverlusten geprägten Partie durch Hartung (21.) sogar auf 6:4 absetzen, musste aber kurz vor dem Seitenwechsel den Ausgleich hinnehmen.

Ähnlich eng ging es im zweiten Abschnitt zu. Die Gäste verschafften sich durch zwei Doppelschläge ihres Kreisläufers Kissling (6) leichte Vorteile, hatten ansonsten aber im Angriff wenig zu bieten. Allerdings vergaben auch die Hohenlimburger zu viele Möglichkeiten, scheiterten immer wieder an Keeper Bronheim oder am Torgestänge. Dirk Betchen besorgte das 16:15 (54.), aber Schwittens Spielertrainer Mike Wiemann drehte den Spieß mit zwei Treffern um. 70 Sekunden vor Schluss glich die HSG erneut vom Siebenmeterpunkt aus, hielt Keeper Frost mit Fußabwehr gegen Kissling zumindest das Remis fest.

HSG II: Frost; D. Betchen (8/5), Brahimi (3), Hartung (2), Isenberg (1), Fege (1), F. Betchen (1), Schatz (1).

TV Lössel II – HSG Hohenlimburg III 28:27 (17:14). Trotz eines glänzend aufgelegten Tim Jatzenko reichte es für den heimischen Aufsteiger beim Lokalrivalen nicht zum Punktgewinn. „Wir haben uns in der Abwehr nicht geschickt genug bewegt“, resümierte Trainer Ralf Schachulski. Die Deckungsvariante blieb wirkungslos, denn der TVL spielte nach einer Abtastphase (5:5) seine Stärken über den Kreis aus. Immerhin gelang es, den Pausenrückstand im Gegensatz zum Hinspiel (minus elf) deutlich knapper zu gestalten. Und weil jetzt die Hintermannschaft besser stand, konnte zur Aufholjagd geblasen werden, schaffte die HSG-Dritte mehrfach den Ausgleich. „Dann aber haben wir uns völlig unnötige Zeitstrafen wegen Meckerns eingefangen“, ärgerte sich Schachulski über jene Disziplinlosigkeiten, die Lössel in Überzahl zu drei spielentscheidenden Toren nutzen konnte.

HSG III: P. Richter (31. C. Richter); T. Jatzenko (11/4), A. Richter (4), Arns (3), Zelder (3/1), L. Richter (2), Krüger (1), Becker (1), Arndt (1), Andjic (1), D. Jatzenko, Schachulski.

von ElTren - am 20.04.2010 07:29
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.