Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Technik & Turbulenzen
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
www.erklaert.de, Christina, alissa13, Amadeus

Strömungsänderungen und Reservesysteme

Startbeitrag von Christina am 13.12.2006 22:42

Hallo, ich hab mal wieder eine Frage bzw. zwei.
In einem früheren Thread, den ich nicht mehr finde, wurde von plötzlichen Luft-Strömungsänderungen in Reiseflughöhe berichtet. Derjenige erzählte, daß plötzlich die Triebwerke aufheulten, daß es recht turbulent zuging usw.
Kann man Änderungen der Luftströmung vorhersehen? Stellen sie eine Gefahr für das Flugzeug dar? Kommt sowas oft vor? Wenn ich mir vorstelle, daß ich in Reiseflughöhe bin und alles ruhig ist, und dann plötzlich die Triebwerke aufheulen, würde mir das bestimmt eine riesen Angst einjagen. Ich würde denken, daß das Flugzeug schwächelt und mit letzter Kraft versucht, oben zu bleiben, erst recht, wenn noch Turbulenzen hinzu kommen...

Nun zu meiner zweiten Frage. Ich habe mal den Satz gehört "Ach ein Flugzeug verfügt über so viele Reservesysteme, da kann so gut wie nix passieren". Lässt es sich in wenigen Sätzen erklären, was genau das ist? Als Laie hat man ja überhaupt keine Vorstellung davon. Was passiert z.B. wenn plötzlich Kerosin verloren geht? Hat der Pilot dann immer genug Zeit, den nächsten Flughafen anzufliegen? Oder wenn die Klimatisierung ausfällt? Gibt es dafür auch einen "doppelten Boden"? Oder der wirklich unwarscheinliche Fall: Was ist, wenn Pilot und Copilot gleichzeitig ausfallen?


Gruß
Christina

Antworten:

Hallo Christina,

wenn Pilot und Copilot ausfallen, gibt es noch einen ausklappbaren Reserve-Pilot in der Küche im Regal unten links ;-)

Mal im ernst:

es gibt schon Systeme an Bord, die vor besonders starken/heftigen Änderungen in der Luftströmung warnen sollen. Diese sind allerdings noch nicht wünschenswert effektiv. In Reiseflughöhe ist so ein Phänomen letzlich auch ungefährlich. Es ist vielleicht unangenehm (in der Bauchgegend), aber mehr nicht.
Wichtig werden solche Informationen unmittelbar während Start oder Landung. In der Nähe des Flughafens hat man zusätzlich stationäre Warnsysteme, welche den Fluglotsen warnen, der dann wiederum den Piloten warnt. Außerdem gibt es in Flughafen-Nähe den Vorteil, dass ständig Flugzeuge immer wieder die gleiche Strecke abfliegen. Ein vorausfliegender Pilot kann also seine Kollegen bei aufkommenden Problemen sofort warnen (und tut dies auch).

Zur Reserve:

jedes... nein, ich schreibe es lieber groß... JEDES wichtige System an Bord eines Fliegers hat mindestens ein Ersatzsystem zur Seite. Oft sind Systeme 3, 4 oder 5 fach vorhanden.
Ein Beispiel: zu wissen in welche Richtung man fliegt bzw. WO man ist, das ist schon eine tolle Sache (wichtig). Also zählen wir mal wieviele "Richtungs- und Positionsanzeiger" (in unterschiedlichen Ausführungen) es gibt:
- zuerst einmal gibt es das IRS selbst (Trägheitsnavigation eh schon 3fach =3)
- je einen HSI (einfach erklärt = Kompassrose) für Pilot und Copilot (=2)
- je einen sekundären für Pilot und Copilot (=2)
- in nicht wenigen Fliegern noch einen zuschaltbaren dritten für Pilot und Copilot (=2)
- einen simplen Kompass in der Mitte (=1)
- schließlich gäbe es noch das GPS (mindestens 1fach, oft auch mehrfach)

= mindestens 11


Auch etwas relativ Unwichtiges, wie das Klima- und Luftdrucksystem, kann aus mehreren Quellen gespeist werden und hat mehrere Kreisläufe. Ich sage unwichtig, weil ein Komplettausfall nur bedeutet, dass die Piloten schnell auf eine "angenehme" Flughöhe sinken müssten. Grundsätzlich also nichts unmittelbar lebensbedrohliches.

Damit die Piloten bei Kerosinverlust nicht mehr genügend Zeit hätten, einen Flughafen zu anzufliegen, dazu müsste schon eine größe Klappe unten am Flugzeug aufgehen ( so etwa wie bei Bombern) und der ganze Sprit müsste auf einmal herausfallen. Und selbst dann kann der Flieger noch ziemlich weit segeln.






von www.erklaert.de - am 14.12.2006 08:44
Hallo, danke für den ausklappbaren Piloten :D
Aber wiso schreibst du, daß die Klimatisierung etwas relativ unwichtiges ist? War es nicht beim Helios-Unglück so, daß die Passagiere samt Piloten erfroren sind, weil an Bord plötzlich Minusgrade waren (deshalb hab ich diese Frage gestellt)?


Gruß
Christina

von Christina - am 14.12.2006 09:20
Das hatte allerdings nicht mit einem Ausfall der Systeme bzw. einem technischen Defekt zu tun.

Dies war allein menschliches Versagen auf mehreren Ebenen.

Kurz gesagt: hätte man das Teil EINgeschaltet, hätte es auch funktioniert.



von www.erklaert.de - am 14.12.2006 09:31
Hallo! jetzt hab ich noch ne Frage zum Thema Fliegen:
was mir immer recht schleierhaft ist: wie fliegen die Piloten eigentlich, wenn es dunkel ist und sie nichts mehr sehen ? (wenn der Autopilot ausfallen sollte...) ich höre immer, der Pilot fliegt nicht, sondern bewacht "nur" die ganze System-anlage... ich weiss wirklich nicht, wei ich mich ausdrücken soll, denn mir fehlen einfach die Fachausdrücke. und wenn man so wenig übers Fliegen weiss, dann kann ich mir auch gut vorstellen, dass deshalb auch vorallem so viele Fluggäste Angst vor dem Fliegen haben. Gruss Alissa13

von alissa13 - am 14.12.2006 15:01
Hallo Alissa,

also zunächst einmal würde ich die folgende Teile unserer Website zum lesen zu diesem Thema empfehlen:

[www.erklaert.de]

und

[www.erklaert.de]

Dort findest Du schon das meiste eklärt.

Grundsätzlich nutzt der Autopilot die gleichen Instrumente (oder besser: die gleiche Sensorik), wie sie ein Pilot nutzt, wenn er händisch fliegt. Die Instrumente in einem IFR-tauglichen Flugzeug (IFR = Instrument Flight Regulation) sind umfassend genug, dass man ein Flugzeug auch ohne Sicht / nachts von A nach B steuern kann, ohne "irgendwo anzustoßen" oder sich zu verfliegen.

Wenn Du nach der Lektüre der beiden Seiten noch Fragen hast, nur zu.



von www.erklaert.de - am 14.12.2006 15:58
Zitat
alissa13
Hallo! jetzt hab ich noch ne Frage zum Thema Fliegen:
was mir immer recht schleierhaft ist: wie fliegen die Piloten eigentlich, wenn es dunkel ist und sie nichts mehr sehen ? (wenn der Autopilot ausfallen sollte...) ich höre immer, der Pilot fliegt nicht, sondern bewacht "nur" die ganze System-anlage... ich weiss wirklich nicht, wei ich mich ausdrücken soll, denn mir fehlen einfach die Fachausdrücke. und wenn man so wenig übers Fliegen weiss, dann kann ich mir auch gut vorstellen, dass deshalb auch vorallem so viele Fluggäste Angst vor dem Fliegen haben. Gruss Alissa13


Hallo Alissa,

nun auch die Piloten von heute können noch manuell fliegen und das sogar ziemlich gut, die Ausbildung beginnt ja nicht am Autopiloten sondern mit Flugzeugen die gar keinen haben, In so fern wäre ein Ausfall des Autopiloten nicht weiter tragisch.

Im zweiten Weiltkrieg haben die Piloten der Bomber auch Nachtangriffe geflogen, damals gab es noch keine Funknavigation wie ADF, VHR, GPS...., sie hatten auch keine Bordkomputer sondern nur einen Kompass und eine Uhr und die Sterne zur Verfügung. Auch die Lichter der Städte waren keine große Hilfe da der jeweilige Feind Verdunkelung angeordnet hat. Trotzdem haben diese Piloten ihre Einsatzorte immer gefunden.

Die so genannte Koppelnavigation beherrschen die heutigen Piloten selbstverständlich ebenfalls noch und könnten so auch im aller schlimmsten anzunehmenden Fall mit einem einfachen Magnetkompass und ihrer Armbanduhr navigieren. Das sie das tun müssten ist aber mehr als unwahrscheinlich, da der ganze elektronische "Kram" für die Navigation so oft im Flugzeug vorhanden ist das ein Totalausfall so wahrscheinlich ist wie das Ostern auf Weihnachten fällt.

Grüße

Amadeus



von Amadeus - am 14.12.2006 16:12
vielen dank, ich hab mich über eure einträge gefreut und mcih mal durch die links gelesen. nach wie vor bleibt mir das Fliegen ein Rätsel, finde es aber auch sehr faszinierend. ich stelle mir das Leben als Piloten unheimlich schwierig vor. ich hab zwar jetzt durch euch ein paar klarheiten erhalten, aber dennoch: Fliegen ist einfach etwas, was ich wohl immer als ein Mysterium betrachten werde...

gruss alissa13

von alissa13 - am 14.12.2006 18:40
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.