Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Praxis-Forum für Kuren + langfristige Umstellungen
Beiträge im Thema:
245
Erster Beitrag:
vor 6 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren
Beteiligte Autoren:
Farawla, Chaja, Entwanderer, Angelika Allesroh, Farawla , beere, Markus, binkeinMuggel, haarscharf67, julyshower, ... und 12 weitere

*t* Rohgenüssliches Tagebuch von Farawla

Startbeitrag von Farawla am 10.11.2011 13:21

Tagebuch schreiben find ich toll und habe ich seit Jahren nicht gemacht, deswegen fange ich damit mal hier im Forum wieder an *h*
Für mich ist es ganz gut, um meine Ernährung rückblickend zu betrachten und Zeichen meines Körpers im Nachhinein zu deuten*m*

Ergänzung durch Angelika: Tagebuchsymbol hinzugefügt

Die 50 interessantesten Antworten:

Re: Rohgenüssliches Tagebuch von Farawla

Jetzt ist schon der dritte Tag, an dem man den ganzen Tag aus dem Fenster schauen kann und nur Nebel sieht. Früher wäre ich richtig deprimiert gewesen---kein Wunder also dass der November der Monat ist, wo angeblich die meisten Selbstmorde geschehen.

Heute morgen war totaler Stress. Ich habe vor ein paar Tagen verschiedene Keimsaaten zum keimen angesetzt. Dazu gehörten diesmal Buchweizen, Linsen, Sonnenblumenkerne, Nacktgerste und Lupine. Daraus habe ich heute früh zwei verschiedene Kräckerteige hergestellt und einen "Keksteig".
Ich muss dazu sagen, dass ich ein totaler "Koch- und Backjunkie" bin*h* da ich aber nur noch Rohkost esse, versuche ich mich mit rohem Zubereitungen auszuleben*k* Mein Freund darf dann immer alles probieren, da ich außer auf meine leckeren Kräcker, sonst nie Appetit auf "Gemixtes" oder "Zubereitetes" habe, sondern lieber Mono esse.

Kräcker Nr. 1 bestand aus folgenden Zutaten:
-eine Schüssel mit über Nacht eingeweichten braunen Leinsamen
-eine halbe Spitzpaprika
-eine halbe Zwiebel
-eine Hand voll getrocknete Tomaten kleingeschnitten
-eine halbe kleine Schüssel gekeimte Linsen
-eine halbe Schüssel angekeimte Sonnenblumenkerne
-etwas Alnatura Currypulver
-kleines Stück Chilyschote

Alles außer die getrockneten Tomaten habe ich in meinen Mixer gegeben. Dann die Tomaten untergerührt und auf zwei Gitter des Dörrgerätes gestrichen *m*Diese Kräckervariante mache ich sehr oft, denn sie ist meine liebste! So jammi!

Kräcker Nr.2 bestand aus folgenden Zutaten:
ca.1 Hand voll angekeimte Lupinen, eine kleine Schüssel eingeweichter Goldleinsamen, Porree, etwas Linsenkeime, wenig Gerstenkeime, ca.1,5 TL Kreuzkümmel, etwas Knoblauchpulver...das habe ich alles püriert und wieder ein paar getrocknete Tomaten untergerührt.

Der "Keksteig" bestand aus diesen Zutaten:

gekeimter Buchweizen(ich mag den nicht, aber die "Kekse" sind für meinen Freund und er mag Buchweizen...), eingeweichte Walnüsse, etwas gekeimte Gerste, 2 Bananen, 5 Medjool Datteln---das habe ich alles fein gemixt. Es wurden 2 Gitter. Auf einen ausgestrichenen Teig habe ich dann noch an der Sonne getrocknete Süßkirschen gelegt...

Letztens habe ich auch ein "Brot" bzw. Kräcker aus 2 Bananen, Mohn, Maca und etwas brauner Leinsaat ausprobiert. Das schmeckt wie Bananenmuffin!*k*


Morgen gibts die Bilder dazu! Denn momentan trocknet alles noch schön vor sich hin...*l*

Ansonsten gab es heute:
6:30-7:00: ca. 1 Liter warmes Wasser
8:00-11:00: Wasser ca.1 Liter
11:15 Uhr: Smoothie aus 1 Hand voll Wildis, 2 kleine Bananen, 2 Kiwis, etwas Babyspinat, Feldsalat
13:00 Uhr: Wasser ca.500ml

16:30 Uhr: 1 Honigmelone, 1 Cantaloupe Melone
17:00 Uhr: 3 Pitahaya

Nachher gibt es noch 2 Granatäpfel(die Kerne finde ich zurzeit sowas von lecker...mein Körper lechzst(wird das so geschreiben?)richtig danach), vielleicht noch einen grünen Smoothie, und evtl.noch Erdnüsse, Macadamias und Kräcker...mal schauen*a*

Nun werde ich erstmal Schulzeug machen und bei Kerzenschein und Vanille-Räucherduft den Abend genießen...

PS:Nicht wundern! Ich bin sehr obstlastig und kann immer eine riesige Menge verschlingen ohne mich danach schlecht zu fühlen*k*(wie z.B zwei Melonen auf einmal). Da meine Blutwerte aber alle super aussehen, kümmert mich das erstmal nicht weiter. Ich denke, da ich viele Keime(in Form von Kräckern) esse und Grün und Nüsse gleicht sich das wieder aus.





von Farawla - am 10.11.2011 16:54

Re: Rohgenüssliches Tagebuch von Farawla

Heute ist Freitag und endlich Wochenende*h* jippi!
Es war ein harter Tag, heute früh 2 Stunden Basketball, dann in der Schule 6 Stunden lang in der Übungsfirma gearbeitet...das hat irgendwie ordentlich geschlaucht.

Aber ich habe ja noch "Urlaubsfeeling" im Herzen, von daher geht das schon;-) war nämlich erst vor 1,5 Wochen an der Costa de la Luz! Dort ist es traumhaft schön. So große, saubere, menschenleere Strände! Wie im Paradies! Hier mal zwei Photos von mir...*h*




Heute früh gab es wie gewohnt mein warmes Wasser(das erhitze ich immer so: eine Glaskanne auf so ein Metallständer stellen, wo eine Halterung für ein Teelicht angebracht ist, so wird mein Wasser langsam und vorsichtig erwärmt---das gute an dem warmen Wasser morgens ist, dass es nach ca.10 Minuten ordentlich den Darm ausräumt;)(es sollte dafür aber Körpertemperatur haben, also max.40°C)und sich die Nieren freuen)
Aber mittags gab es dann wieder einen absolut verführerisch-leckeren Smoothie aus:
einer Hand voll Wildis, einer halben Honigmelone, eine halbe kleine Schüssel Granatapfelkerne, Feldsalat. Den muss ich unbedingt wieder machen! So lecker war der!

Vorhin gab es wieder Melone, diesmal zwei kleine Cantaloupe Melonen, die schmecken echt super---obwohl sie ausm Aldi sind...
Gleich werde ich wieder meinen heißgeliebten Granatapfel essen und dann tadaaa! Durian! Mein Freund hat nämlich gestern überraschenderweise 2 Durians für uns aus dem Asiahandel mitgebracht. Da hab ich mich gefreut! Die schmecken echt super, danach fühle ich mich auch immer gut. Und preislich sind sie im Vergleich zu Orkos und Co. absolut bezahlbar.
Hier ein Bild---hab ich eben erst geschält ;)



Und hier die versprochenen Bilder meiner neuen "Brote": einmal der Keksteig mit den getrockneten Süßkirschen. Dann das Paprikabrot und dann noch das Lupinenbrot:D Die riechen soooo gut!!! Die rufen regelrecht "iss mich, iss mich!" :DD








Wenn jemand von euch Tipps braucht, bezüglich Kräcker machen---ich geb sie gerne. Ich bin Meisterin des rohköstlichen"Kräckermachens":);)

So nun wird gechillt und mit Kokos geräuchert. Hab ich eigentlich schon erwähnt, dass ich räuchern liebe? Vorallem räuchern mit Beifuss!

von Farawla - am 11.11.2011 17:57

Re: Rohgenüssliches Tagebuch von Farawla

Liebe Farawla,

schön deine Fotos! Du schaust wirklich süß aus! Da muss ich Chaja zustimmen! *h*
Sind die Strände dort immer so leer oder liegt es daran, dass gerade keine Saison ist?

Deine Kracker sehen echt lecker aus. Ich würde mir dann da dick Butter drauf schmieren! Mmmmhhh...

Zitat
Angelika
Wenn du andere teilhaben lassen willst , das paßt am besten hier her: http://forum.mysnip.de/list.php?28259
Vielleicht haben ja Leser dann auch Anregungen für dich :cheers:


Ja, ich fände es toll, wenn du da ein paar Rezepte mit Fotos, auch von der Zubereitung (zum Beispiel auch die einzelnen Zutaten in der Ausgangssituation!), ins Zubereitungsforum reinstellen würdest!
Deinen Buchweizenkeks würde ich noch mit Zimt ergänzen! Ich liebe Zimt total und esse ziemlich viel davon, wie ich finde. Aber vielleicht braucht mein Körper den ja auch für irgendeine Reparatur. *s*
Kirschen und Zimt sind jedenfalls auch eine total leckere Kombination, wie ich finde!
Allerdings finde ich Buchweizen und jegliche Art von Getreide nicht so toll! Ich esse seit einiger Zeit nun kein Getreide mehr und mir geht es viel besser damit. Nur 3 Tage eingeweichten Hafer esse ich ab und zu mal ein wenig. Allerdings nimmst du ja angekeimtes Getreide und Buchweizen. Ist das dann besser?
Wie machst du das dann genau? Wie lange gekeimt?


Zitat
Farawla
Da hab ich meinen Körper in der Vergangenheit scheinbar gut abgehärtet;-) mit dem ganzen Industriefraß...


Diese Aussage würde ich nicht für allgemeingültig erklären.
Ich habe auch immer alles gegessen, worauf ich Lust hatte (auch Süßkram, Chips und Fast Food sowie Fertigzeug), habe aber eine Katzenallergie seit ich so 22/23 bin. Und noch gegen andere Tiere. Allerdings reagiere ich ja nicht mehr auf sie, seitdem ich anscheinend immer mehr - für meinen Körper - richtig mache mit der Rohkost. Jetzt bin ich 26, auf jeden Fall auch noch jung und knackig *k* . Die Allergiesymptome hatte ich also 3 - 4 Jahre jetzt gehabt. Auch mit 22/23 fing es bei mir mit Durchfall an. Chronischem Durchfall. Den konnte ich aber schon 2010 mit Vollwertkost eindämmen.
Mein Körper hat also 22 Jahre lang anscheinend auch sehr viel vertragen und ausgehalten, aber dann fingen die Probleme wohl langsam und schleichend an. Deshalb würde ich nicht unbedingt von Abhärtung sprechen. Eher, dass mein Körper toleriert hat und dann eben nicht mehr wollte/konnte.
Genau weiß ich das natürlich nicht und wie es bei dir ist, schon gar nicht. Aber es ist bestimmt auf jeden Fall gut, dass du zu einer natürlicheren Ernährungsweise gefunden hast und je früher desto besser! So kannst du dem ganzen, was vielleicht wäre und käme wahrscheinlich noch viel besser entgegenwirken! *g*

Wie ist das eigentlich bei deinem Freund? Isst er auch Rohkost?
Ist ja lustig, mein Freund liebt Durian auch so sehr! Er ist kein 100%iger Rohköstler, aber er hat einen sehr sehr hohen Anteil.
Den Durians aus dem üblichen Handel traue ich bisher allerdings nicht so über den Weg, weil die auch meist gefroren sind.


Zitat
Farawla
Was mich auch sehr wundert ist die Tatsache, dass ich seit Ende Januar diesen Jahres meine Regelblutung nicht mehr bekommen habe. Meine Blutwerte und Hormonwerte seien aber im "Normalbereich"... Ich weiß echt nicht, was ich davon halten soll...*s* Mache mir eben schon ein bisschen Sorgen...


Das kann ich gut verstehen, dass du dir Sorgen machst. Ich habe gegen Ostern diesen Jahres meine Pille abgesetzt, einfach, weil ich keinerlei Pillen und Tabletten mehr schlucken wollte, und seit dem einmal meine Tage gehabt, direkt nach dem Absetzen, dann nicht mehr. Gleichzeitig hatte ich mit der Rohkost bzw. natürlicheren Ernährung begonnen. Als ich aber im Juli und August wieder auch viel Gekochtes gegessen habe, hatte ich auch keine Blutung. Deswegen würde ich nicht sagen, dass es an der Rohkost liegt, sondern an der Pille. Meine Frauenärztin meinte ja auch (und im Internet findet man diese Tatsache auch in Foren), dass das bei vielen so ist, dass der Körper halt eine Weile braucht, um wieder normal zu funktionieren.
Meist denke ich nicht darüber nach, aber wenn ich mal daran denke, mache ich mir auch etwas Sorgen. Im Großen und Ganzen bin ich aber zuversichtlich, wie immer, dass schon alles irgendwie werden wird...! *m*

Liebe Grüße,
July *aa*

von julyshower - am 13.11.2011 12:39

Re: Rohgenüssliches Tagebuch von Farawla

Danke julyshower*h*

Die Strände an der Costa de la Luz sind von September bis Mai immer relativ leer...die ganzen Touristen (Spanier) kommen erst immer im Sommer an die Küste. Das ist echt schön*l*zumal sie auch sooo sauber sind und weitläufig... *träum* das einzig negative an Andalusien ist, dass ich nirgendwo Biolebensmittel gesehen habe! Hier in Deutschland gibt es mittlerweile in jeder Kaufhalle Bio-Kram(wenn auch von nicht sooo toller Qualität, aber immerhin!). Aber in Spanien, hab ich in keiner einigen Kaufhalle Bioobst oder Biogemüse gefunden...

Ja, das mit den Rezepten reinstellen, werde ich mal in Angriff nehmen. Auch wenn ich nicht so der "Mischtyp" bin, ist es bei Samen und Keimen etwas anders-da ich gekeimte Samen so mono nicht gerne esse bzw.nicht besonders viel davon essen kann(da es mir schnell nicht mehr schmeckt) mische ich gerne verschiedene Samen und Gemüse in Kräckern*h*
Werde dann auch ausführlich schreiben, wie ich es mache---damit es auch jeder der mag nachmachen kann *h*

Buchweizen und Getreide mag ich auch nicht...Die Kräcker, die ich mit Buchweizen mache, esse ich selbst nicht, sondern die bekommt mein Freund...der isst alles ;)
Auf jeden Fall sind Keimsaaten und Getreide viel besser und mineralstoffreicher wenn sie gekeimt sind!!! Sie leben ja dann erst quasi und haben viel mehr Lichtenergie! Ich mag besonders gerne gekeimte Linsen, Braunhirse, Leinsamen, Sonnenblumenkerne(erst seit kurzem). Und Senfsaat ist auch ganz toll! Ich habe ein ganzes Regal Zuhause voll mit Keimsaaten *k*bin da ständig am herumprobieren.
Ist auf jeden Fall eine prima Nahrung für Unterwegs und zur Sättigung.
Ach ja, das keimen dauert bei mir im Durchschnitt so um die 2-3 Tage. Das reicht meist vollkommen aus.

Mein Freund ist seit genau 11 Tagen 100% Rohi *a* er macht solange weiter, wie er sich wohlfühlt meint er. Das ist auch der beste Weg denke ich! Er isst fast jeden Tag Tierisches. Entweder sind es Eier, oder Rinderhack oder kaltgeräucherter Lachs...Er meint, er hat immer ein sehr großes Verlangen danach.
Ansonsten hat er ca.70-80% Rohkostanteil am Tag. Finde es toll, dass ich wenigstens mit jemanden zusammenlebe, der mich versteht und das nicht kritisiert. Wir unterstützen uns quasi gegenseitig. Obwohl was jetzt speziell die Rohkost betrifft-ich eher ihn unterstütze und Ratschläge gebe-soweit ich das kann.

Das mit der nicht mehr einsetzen wollenden Regelblutung bei mir ist schon irgendwie blöd...obwohl, andere wären sicher froh*k*
Ich denke es wird schon irgendeinen Sinn und Zweck haben-mein Körper macht das nicht umsonst. Ich vertraue ihm da vollkommen...






von Farawla - am 13.11.2011 18:20

Re: Rohgenüssliches Tagebuch von Farawla

Gerne Angelika*h*

hier mal meine nicht sehr abwechslungsreiche Nahrungspalette von gestern und heute:

gestern:
morgens bis mittags ca.1,5 Liter Wasser
13:00 Uhr: 1 Liter Smoothie aus zwei Kiwis, 2 Bananen, zwei Händen voll Wildkräuter(Löwenzahn, Wilde Möhre, Vogelmiere, Brennnessel,...) und einer Hand voll Feldsalat
ab 17:00 Uhr(mit Pausen zwischendurch): 1 Cantaloupe Melone, ca.1 Liter Orangensaft mit ca. 4cmx5cm Aloe Vera, 1 Mango, nach längerer Pause dann ca.500g Durian (ja sicher eine denaturierte ;-) aber schmecken tat se trotzdem ;-) ) und dann gegen
21 Uhr hatte ich noch Appetit auf was Fettiges und hab wie immer Kräcker gegessen und eine kleine Nussportion. In den Kräckern waren viele Sachen ;) wie viel Gramm das waren kann ich jetzt auch nicht abschätzen...auf jedenfall waren es wohl so um die 3-4 Hände voll(enthalten waren z.B. Leinsamen, gekeimte Linsen, Mohn, gekeimte Sonnenblumenkerne, gekeimte Lupinen, Zwiebel, Porree, getrocknete Tomaten, Paprika). Die Menge der Nüsse...hmm also einmal ca. 1 Hand voll Erdnüsse und 6 Macadamias waren es glaube ich.

Bei mir ist es so, dass ich meist den ganzen Tag keinen richtigen Hunger habe. Deswegen trinke ich mittags immer nur den Smoothie. Abends hab ich dann meist richtig Appetit und auch Zeit um genüsslich und langsam zu essen. Meine Verdauung funktioniert trotz den großen Mengen am Abend super und mein Schlaf ist auch bestens*h*

heute gab es:
morgens bis mittags wieder warmes Wasser
12:30 Uhr: 700 ml Smoothie aus Himbeeren(eine kleine halbe Schüssel), 2 Bananen, 1 große Hand voll Wildis(Brennnesseln, Giersch, Löwenzahn, Wilde Möhre) und ca.2-3 Hände voll gemischter bio-Salat(k.a was da alles für Salatblätter dran sind*s*, gibt es zurzeit immer im tegut(auf jeden Fall sind Spinat dabei und Mangold...)).
17:00 Uhr: dann 1 Cantaloupe Melone, 1/2 Honigmelone
nach einer Pause: 5 Kiwis (immer Pausen zwischen den einzelnen Frucht-Sorten), 4 Granatäpfel und nachher noch Feldsalat, Kräcker und Nüsse...

Joar, soweit zu meinem Futter der letzten 2 Tage...
Ich weiß, ich esse viele viele Früchte. Aber mein Bedarf nach Grün ist eher gering---(deshalb trink ich ja auch immer mittags meinen grünen Smoothie). So richtig befriedigt fühle ich mich allerdings immer erst nach meinem Fettanteil, den Kräckern und Nüssen.

von Farawla - am 13.11.2011 19:16

Re: Rohgenüssliches Tagebuch von Farawla

Grüß dich Farawla,

jetzt habe ich nur einen ersten Eindruck bekommen (und auf den haben auch schon andere gleich reagiert), interessant ist jetzt, ob das typische Tage waren oder ob dies variiert.
Schreibe bitte auf, was du regelmässig die letzten Monate täglich oder fast täglich oder alle 3 Tage gegessen hast.

Zitat
Farawla
Diese Wildkräuter kommen häufig in meinen Smoothie. Da ich mich mit Wildkräutern noch nicht so auskenne, was besonders ihre Wirkung betrifft, teste ich alles mal aus. Da es leider langsam auf den Winter zugeht, finde ich nicht mehr so große Mengen von einer Pflanze-deshalb nehme ich immer verschiedene gleichzeitig... Bisher merke ich keine negative Wirkung nach dem Smoothie. Nach dem Trinken fühle ich mich eher munter und voller neuer Energie.
Ich befolge keine bestimmte Rohkostrichtung oder irgendwelche "Ernährungsweisheiten" von Buchautoren etc. Davon halte ich nichts. Ich esse das, was mir merklich gut tut und worauf mein Körper Appetit verspürt.


Das sagt leider gar nichts aus. Nicht nur ein Rohköstler hat sich wohl auf ewig sterilisiert mit dem Motto: Mischma alles zam, schmeckt gut. Roh macht froh - hoho.
Bei Männern ist es nicht immer reversibel, bei Frauen schon.

Es kommt immer auf die Dosis und Regelmässigkeit an, was man macht.
Vielleicht greifst du aber auch unbewußt auf Lebensmittel, die vor Empfängnis schützen könnten. Doch sicher ist das nicht, wenn du nicht weißt, was du tust.
Da Frauen ihre Eianlagen ja seit Geburt haben, werden bei Ihnen Hormonpräperate eher angewandt, weil es sicherer ist.

Nicht nur die Pflanzenblätter an sich, gerade auch Samen können ganz anders (als vielleicht vermutet) wirken.
Welche Kerne bzw Samen bzw Keime ißt du alle?
Zähle auch Apfelkerne bzw Leinsamen auf, falls du diese ißt und ob du sie zerbeißt. Hast du einmal mehrere Blätter von Holunderblättern in einen Smoothie gegeben? Wie häufig ißt du Blätter von Giersch, Kerbel, Borretsch, Minze usw und viele Blätter? Ißt du zusätzlich dazu Samen?
Liste also einfach mal eine Liste auf und schreibe mit Sternchen, was
du sehr häufig/täglich ißt, was manchmal und was du nur einmal aber da viel gegessen hast.

Wie auch immer .. es kommt auf die Dosis an:
Was in kleiner Menge anregend wirkt, kann in größerer Menge verhütend (bis verhindernd, ja sogar abtreibend [zu vermeiden, da es so nicht praktiziert wurde ursprünglich und auch tötlich für die Mutter sein kann!!!]) wirken. Und dann gibt es noch die Spezialmittelchen der Mutter Natur, bevorzugt in bestimmten Samen.



von Angelika Allesroh - am 14.11.2011 11:23

Re: Rohgenüssliches Tagebuch von Farawla

Danke für eure Mühen*ee*! Aber ihr müsst euch doch nicht so einen Kopf deswegen machen. Ich würde zwar gerne wissen, weshalb ich meine Tage so lange schon nicht mehr habe, aber solange es mir gut geht, mach ich mir da keinen Stress.

@Angelika: Wildkräuter esse ich noch nicht lange so regelmäßig---erst seit ca.2 Wochen täglich im Smoothie. Vorher ab und zu in einem Salat beigemischt. Die Samen der Wildkräuter esse ich nicht. Holunderblätter habe ich auch noch nie gegessen.

Hier mal eine Liste mit Lebensmitteln, die ich ab und an esse bzw.regelmäßig:

Gruppe A: (zurzeit) täglich
Gruppe B: 2-4 mal pro Woche
Gruppe C: 2-4 mal im Monat

Gruppe A
Melone(1-2)
Banane(2)
Feldsalat(1 Hand voll)
Rucola(1-2 Hände voll)
Brennnessel(so 10 Blätter ca.)
Löwenzahn(ca.5 Blätter)
Granatapfel(2-4)

Erdnüsse(2 Hände voll)
Macadamia(5-8 Stück)
Leinsamen braun/gold(über Nacht eingeweicht und dann getrocknet im Kräcker, schätze so ca.1 Hand voll, einige sind ganz andere sind durchs mixen gemahlen,)
gekeimte Linsen(1/2 Hand voll, 3 Tage gekeimt und dann im Kräcker getrocknet, fein püriert und teilweise ganz)
getrocknete Tomaten(mit Meersalz)(so 5-6 Stück in den Kräckern)
Braunhirse(3 Tage gekeimt, ca. 1/4 Hand voll)
Currygewürzmischung Alnatura(ist in manchen Kräckern mit drin ca.1-2 EL p.W.)

Gruppe B
Kiwis(pro Woche vielleicht 8-12 Stück)
Orangen(p.W. 10-12 Stück als Saft)
Aloe Vera (p.W. ein "Blatt")
Mango(p.W. ca.4-5 Stück)
Eichblattsalat(p.W.ca.1/2 Kopf)
Chily(ca.1/2 pro Woche)
Paprika(1 ganze, püriert im Kräcker und getrocknet)
Porree(1/4 Stange p.W. im Kräcker püriert)
Knoblauch(1 Zehe meist mit in "Tomatensoße"püriert)
Cassia Fistula(ca. 20-30 Blättchen p.W.)
Brombeerblätter(ca.3 Stück p.W.)
Durian(ca.500-800g pro Woche)

Mohnsamen(p.W. ca.1/2 Hand, in Wasser eingeweicht und dann im Kräcker getrocknet)
Senfsaat(1/2 Hand voll pro Woche, angekeimt 2 Tage und dann im Kräcker getrocknet, teilweise püriert)
Lupine(1/2 Hand voll pro Woche, 3 Tage gekeimt, dann püriert im Kräcker und getrocknet)
Zwiebel(1 Zwiebel im Kräcker teilweise püriert und getrocknet)
Sonnenblumenkerne(1 Hand pro Woche, 2-3 Tage angekeimt, dann püriert im Kräcker und getrocknet)
Maca im Mohn-Bananen-Brot mit hineingemixt(ca.1 TL pro Woche)

Gruppe C
Spinat(ca.500g im Monat)
Tomaten(ca.250g im Monat)
Petersilie(1 Bund pro Monat)
Giersch(wenig, vielleicht 10-20 Halme mit Blättern im Monat)
Hagebutten(10 Stück im Monat)
Champignons braun(ca.5-10 Stück im Monat)
Zucchini(1 Stück p.M.)

Hanfsamen(3 Tage gekeimt, dann im Kräcker getrocknet, nicht püriert sondern ganz)
Radieschensamen(1/4 Hand voll p.M. angekeimt und in Kräcker püriert und getrocknet)
Cashewkerne mit Haut(ca.100-200g im Monat)
Kokosnuss(ein bis zwei Hände voll Fruchtfleisch)
Kürbiskerne(im Monat ca.1-2 große Hände voll, angekeimt und im Kräcker getrocknet oder zusammen mit Sonnenblumenkernen püriert und so zu Tomatensoße gegessen)
kaltgeräucherter Wildlachs(ca.200g pro Monat)

Anmerkung: Zurzeit habe ich einen unheimlichen Appetit auf Granatapfelkerne! Das hatte ich vorher noch nie.
Vor ca.1 Monat habe ich jeden Tag um die 3-4 Cherimoyas gegessen und sehr viele Erdnüsse.
Und vor ca.2 Monaten hatte ich eine lange Phase, wo ich jeden Tag um die 10-15 Kiwis gegessen habe und viele Paranüsse. Es gibt scheinbar immer eine Frucht und eine Nusssorte, die mir eine Zeit lang immer richtig gut schmeckt und die ich dann auch in Massen esse.

Ach ja und Kokosöl schmiere ich mir immer auf die Lippen...weil sie so trocken sind, genauso wie meine Hände und meine Haut im Gesicht und ach...eigentlich ist mein ganzer Körper mit einer total trocknen Haut übersäht. Ich benutze aber keine Cremes oder sowas, leider komme ich aber noch nicht von meinem Alterra Duschgel weg...
Ich habe auch seit kurzem wieder viele weiße Flecken auf meinen Fingernägeln...auf allen außer den Daumen.

Ich hoffe, dass hilft etwas weiter*h*noch genauer konnte ich es nicht aufschreiben...die Mengenangaben weiß ich z.B auch nie so genau.

liebe Grüße aus Erfurt


von Farawla - am 14.11.2011 12:20

Re: Rohgenüssliches Tagebuch von Farawla

Hey Farawla,

ich habe ein Buch von Michio Kushi über orientalische Diagnose. Über weiße Flecken auf den Fingernägeln steht da was von Auscheidung von überschüssigem Zucker.
Ob das alles so stimmt, wie es da steht, weiß ich nicht, aber ich beobachte meinen Körper ziemlich genau und komischer Weise wuchsen immer dann auch so weiße Flecken raus, wenn ich mal wieder meinen Gelüsten nach Kuchen nachgegangen bin. Man kann den einen Fleck noch immer sehen. Er ist bereits zur Mitte hin gewachsen und mein letzter Kuchen(genuss!?!) liegt jetzt so 2 Monate zurück. Dann habe ich noch einen neuen weißen Fleck, der vielleicht seit ca 1 Monat rauswächst. Da hatte ich auch noch mal sehr viel Obst gegessen (und es war kein Fruchtzuckerlastiges Obst!). Ich glaube, dass die weißen Flecken damit zusammenhängen. Genau wissen tue ich es natürlich nicht, aber ich kann dich nur dazu ermutigen, deinen Körper gut zu beobachten und auch solche Zeichen, wann sie kommen und gehen. Zum Beispiel, wenn du merkst, dass die weißen Flecken nicht mehr kommen sollten, dass du dann überlegst, was du anders gemacht hast, als vorher.
Obst ist ja jedenfalls auch Zucker.

Und zu trockener Haut kann ich dir auch nur aus meiner Erfahrung berichten: meine Haut wurde deutlich feuchter, seitdem ich mehr gesättigte Fette einbezog. Frische Kokosnuss und Rohmilchbutter zum Beispiel. Ich esse auch jeden Tag total viel davon. Ich spüre aber auch, wie es mir gut tut und das mein Körper es gerade braucht. Allerdings tat ich das auch erst, als ich anfing, diese Dinge zu essen. Davor habe ich auch viel Obst gegessen und hatte auch ein großes Verlangen danach. Gut getan hat es mir im Endeffekt nicht. Jetzt, wo ich mehr Tierisches einbeziehe, ist mein Verlangen nach Obst zurückgegangen. Und es geht mir besser damit.
Meine Haut an den Händen war vor allem bei kalten Temperaturen immer so trocken und rissig, musste sie immer eincremen. Dieses Jahr ist das ganz anders. Meine Haut wirkt überall wie eingecremt. Ganz samtig und feucht, trotz der mittlerweile kalten Temperaturen. Und ich creme nicht. Und was die Körperpflege betrifft: Schon lange vor meiner Ernährungsumstellung habe ich nur noch Lavaerde für alles benutzt, nur noch alle 2 - 3 Tage geduscht, weil ja häufiges Duschen angeblich auch die Haut austrocknet, und gebracht hat es nur geringfügig etwas. Erst die Fette haben da was verändert.

Wie das jetzt mit trockener Haut und den ungesättigten Fetten ist, weiß ich nicht. Aber seitdem ich immer sehr auf ein ausgewogenes Omega3-6-Fettsäuren-Verhältnis achte, geht es mir allgemein merklich besser. Und ich spüre sofort, wie es mir schlechter geht, wenn ich zu viele Omega6-Fettsäuren esse. Nüsse haben alle mehr Omega6-Fettsäuren.

So, das war jetzt aus meiner Erfahrungskiste dazu. Ich will gar nicht behaupten, dass das für jeden genauso wie bei mir sein muss. Aber wenn du bezüglich deiner weißen Flecken und deiner trockenen Haut eine Veränderung haben möchtest, dann musst du auch etwas verändern. Meine Erfahrungen sollen dir nur eine Möglichkeit zeigen, wie es vielleicht auch bei dir funktionieren könnte. *a* Entscheiden und Ausprobieren musst du. *ff*

Liebe Grüße,
July *aa*

von julyshower - am 14.11.2011 13:58

Re: Rohgenüssliches Tagebuch von Farawla

Hallo liebe Chaja, das ist wirklich lieb von dir*aa*, dass du anderen helfen willst, keine Fehler in der Rohkost und auch Gesundheit zu begehen. *h*

Mich wundert es ja, dass meine Mens schon im Januar komplett aufhörte, obwohl ich erst seit November nur Rohkost gegessen hatte. Und meine Ernährung hatte sich auch nicht grundlegend und allumfassend geändert. Ich hatte mich schon 1 Jahr vorher immer tagsüber roh ernährt, morgens und mittags immer nur Obst und abends dann immer einen rohköstlichen Salat und ab und an Fisch, Getreide und Co.

Also zu meinem Fett-und Eiweißanteil in der Ernährung...
Ersteinmal bin ich körperlich kaum aktiv...leider*b*den ganzen Tag sitze ich von 8-15 Uhr in der Schule rum und bewege mich kaum. Danach gehe ich meist Heim und einkaufen(kaufe jeden Tag "frisch" ein) und bin dann gegen 16 Uhr Zuhause. Dann mach ich mich meist an Haushaltskram der so anfällt und dann muss ich auch schon wieder ran Schulsachen machen. Und danach mache ich mir meistens schon was zu essen, weil ich Hunger habe. Und nach dem Essen möchte ich keinen Sport mehr machen, zu mal es dann zu dieser Jahreszeit eiskalt und schon dunkel ist. Und unsere 1 Raum Wohnung ist sehr klein, um da großartig Sport zu machen.
Zu meiner Haut---die ist schon immer so trocken. Also sie war auch so als ich mich noch mit Normalkost ernährte. Einzige Ausnahme sind meine Lippen, besser gesagt meine Oberlippe. Ständig krabbelt sie und fühlt sich so trocken an, brennt auch ein bisschen-aber sie ist nicht entzündet oder rot oder "herpesbelastet". Dann schmiere ich mir immer Kokosöl drauf und dann ist erstmal kurze Zeit Ruhe. Vielleicht ist das ja eine Art Hilferuf meines Körpers nach mehr Fett. Aber ich denke was die Kalorien betrifft, nehme ich genügend auf. Ich sollte vielleicht mehr Grün essen anstatt der ganzen Früchte---aber ich war schon immer so eine Früchteliebhaberin...und das fällt mir sehr schwer...auch im Winter(es ist im übrigen sehr kalt in Erfurt zurzeit, so wie sicher in ganz Deutschland). Mein Gewicht halte ich seit Monaten stabil auf 50kg. Egal ob ich mal einen Tag gar nichts esse(wie z.B am Rückflugtag aus dem Urlaub--da war einfach zu viel Stress)oder ob ich viele Nüsse und Fisch esse. Ich denke das ist mein Idealgewicht:)

@julyshower:

vielen lieben Dank für den Rat mit den Fingernägeln und der trockenen Haut!*ff*
Hmm, also was den übermäßigen Zuckerkonsum betrifft kann ich sagen, dass ich schon immer so viel Obst esse wie derzeit. Habe sogar mal mehr gegessen! Aber die weißen Flecken habe ich erst seit 2/3 Wochen wieder...vorher waren gar keine da. Aber an meiner Ernährung habe ich eigentlich nichts verändert seitdem*x*
Zu dem Thema mit der trockenen Haut: da ich so eine trockene Haut schon immer habe, wird es sicher etwas anderes sein als die Ernährung---man kann ja auch nicht alles auf die Ernährung schieben;) auch früher wo ich täglich Milchprodukte, Fleisch und Co. aß, hatte ich immer schnell trockene und gerötete Haut. Sie ist sehr schnell gereizt. Ich brauch nur mal kurz leicht an einer Stelle drüber zurubbeln schon wird sie rot...obwohl, dass ist vielleicht bei jeden so*x*

Hmm ich überlege gerade, was für körperliche Symptome ich noch so habe und da fällt mir noch etwas ein, was ich noch nicht erwähnt habe und worüber ich schon viel im Internet recherchiert habe-ohne Erfolg.
Seit einigen Monaten schon, es sind mittlerweile sicher schon 3-4 Monate, plagt mich mehr oder weniger ein großes Problem. Meine Lipido, also sexuelle Lust, ist sehr krass gesunken. Und zwar so stark, dass ich mir echt Gedanken mache. Vor 4 Monaten war ich noch total "lustvoll" sag ich jetzt mal aber plötzlich ist alles verschwunden. Komplett. Ich habe überhaupt keine sexuelle Lust mehr. Null. Ich dachte erst, es hängt vielleicht mit einem Östrogenmangel zusammen, aber meine Blutuntersuchung zeigte, dass ich keinen Mangel an Östrogen habe...
Ich weiß nicht woran es liegt. Vielleicht hängt das auch irgendwie mit meiner Ausbleibenden Mens zusammen*x* Wenn ihr irgendwelche Erfahrungen diesbezüglich habt oder Tipps, wie ich aus "diesem Loch" wieder herauskomme, wäre ich euch sehr sehr dankbar. Mein Freund ist natürlich auch sehr traurig darüber und mir tut es auch sehr leid, aber man will ja auch nichts erzwingen oder den anderen nur einen Gefallen tun. Hoffe, dass ist euch jetzt nicht zu "privat" ;-)

lg Farawla



von Farawla - am 14.11.2011 17:38

Re: Rohgenüssliches Tagebuch von Farawla

@Matthäus: danke für deine Tipps, ich fand vor allem den Ersten sehr interessant...Von meinem Gemüt her bin ich sehr ruhig und ausgeglichen. Durch meine neue Einstellung zum Leben, denke ich nun, dass z.B alles was passiert, passieren muss und genau richtig so ist, wie es passiert und dass es seinen Zweck hat, ich es mir selbst erschaffen habe usw. Dadurch gibt es sowas wie Aggressionen bei mir seltener, wenn welche aufkommen, dann lass ich sie raus und nehme sie an.

Ich würde nicht behaupten, dass ich ein lebensfroher Mensch bin, der das den ganzen Tag rauslässt und jedem zeigt. Eher das Gegenteil ist der Fall. Ich denke zwar positiv und liebe das Leben mit all seinen Facetten. Aber in meiner Umgebung fühle ich mich oft unwohl, da bei vielen Leuten ein "anders-denken" z.B was die Rohkosternährung betrifft, nicht respektiert wird...andere sehen mich deswegen als ernst, nachdenklich, manchmal kalt, tiefsinnig, verträumt, ...Diejenigen die ich mag und denen gegenüber ich mich öffne, die denken dann schon anders-sie sagen ich bin optimistisch, lebensfroh, wirke aufheiternd auf andere wenn sie Probleme haben, liebevoll usw.
Aber unverdaute "Brocken" habe ich sicher in mir. Natürlich. Hat sicher jeder. Ich habe das schon oft bemerkt, dass etwas in mir ist, was da schlummert und raus muss. Einmal zum Beispiel, musste ich plötzlich weinen und hatte einen riesigen "Kloß im Hals"-ich wusste einfach nicht warum mir die Tränen liefen und mein Körper so reagierte...

@Chaja:Ich trockne meine Kräcker immer im Stöckli Dörrgerät bei zwischen 30 und 40°C. Würde sagen es sind so 37-38°C. Im Sommer habe ich sie immer auf dem Balkon trocknen lassen von der lieben Sonne*h*
Das mit dem Dörrgerät dauert meist so 1 Tag(24h). Ich habe seeeehr viele verschiedene Kräcker. Ich werde Rezepte dazu mal in den "Zubereitungen für innerlich und äußerlich" Thread reinstellen-mit Bewertungen von mir und anderen ;) vielleicht willst du ja auch mal welche davon ausprobieren?

liebe Grüße
Farawla



von Farawla - am 17.11.2011 10:32

Re: Rohgenüssliches Tagebuch von Farawla

Lieber Matthäus,
deine Gedanken hierzu sind immer wieder interessant zu lesen. Du scheinst mir schon weit mit deinem Bewusstsein gekommen zu sein. Jedenfalls kannst du gut auf andere Menschen eingehen. Ich weiß nicht, wie es bei dir selbst aussieht...;)
Nun, es ist so, dass ich auch andere Menschen sexuell nicht mehr anziehend finde- bzw. mir der Gedanke überhaupt nicht mehr erscheint...früher habe ich immer mal Männern hinterhergesehen oder sexuelle Gedanken gehabt. Nun finde ich die Menschen um mich herum sexuell nicht mehr anziehend. Das mag vielleicht auch daran liegen, dass sie auf einer anderen Ebene als ich sind. Sie haben andere Lebensziele, Wertvorstellungen-einfach ein anderes Bewusstsein. Ich denke soetwas spüre ich schon von weitem, weswegen ich auch eher Abstand zu solchen Menschen nehme. Obwohl das sicherlich die falsche Reaktion ist-denn um sich weiterzuentwickeln hilft es bestimmt auch ungemein, mit solchen Persönlichkeiten konfrontiert zu werden.

Andererseits brauche ich bzw.möchte ich immer noch viel Körperkontakt zu meinem Freund...diese Ebene reicht mir jedoch irgendwie vollkommen aus. Es befriedigt mich voll und ganz, wenn ich ihn fest und lange umarme, oder an seiner Schulter lehne. Der Energieausgleich zwischen uns findet da bereits sehr gut statt...*h* Ich bin froh, dass er mit mir auf einer ähnlichen Ebene ist. Vom Bewusstsein her sind wir uns sehr nahe.
Ein anderer Punkt kann auch sein, dass ich zu sehr in der geistigen, mentalen Welt "hänge" und das körperliche, das geerdete außen vor lasse. Mir ging es schon häufig so, dass ich glaube oder besser gesagt das Gefühl hatte, nicht ganz da zu sein. Alles um mich herum schien weit entfernt, wie durch einen sanften durchsichtigen Schleier. Ich fühlte mich als wäre ich unsichtbar und als hätte ich eine "Beobachterposition" eingenommen. Das Geschehen um ich, alles, es wirkte so unbedeutend... Es ist schwer zu beschreiben...
Mein Freund meinte, ich müsste mehr erdende Sachen essen, um das Gefühl wieder zu beheben...und mich mehr auf meinen Körper konzentrieren. Dann ging es auch wieder weg...

Kennt auch jemand anderes dieses Gefühl?


von Farawla - am 18.11.2011 11:14
Hier, das was ich gestern gefuttert habe*h*

11:15 Uhr: Smoothie aus Himbeeren, ein paar wenige Cranberrys, 2 kleinen Bananen, Brennnesselblätter, viel Rucola, 2 Blätter Endiviensalat

15:30 Uhr: 1 Cantaloupe Melone
16:30 Uhr: 1 Liter Orangensaft mit Aloe-Vera und etwas später 5 Kiwis(die müssen weg...bin froh, wenn die endlich alle sind)
18:00 Uhr: 4 Granatäpfel
19:00 Uhr: 200g kaltger. Bio-Lachs
20:00 Uhr: ein paar Kräcker(ca.3 Hände voll)

In den letzten 3 Tagen habe ich abends immer Lachs gegessen. Das waren jeden Tag ca. 200g. Muss doch meinen Eiweißhaushalt und so weiter ordentlich aufstocken ;-)

Nun mache ich gerade-bzw.ich eigentlich nicht, sondern das Dörrgerät-leckere Apfel-Mandel-Zimt-Kekse *l* das duftet so weihnachtlich irgendwie...

und dann ist wieder Bananen-Mohn-Leinsamen-Maca-Brot am herumdörren ;-) das ist sooo gut! Erinnert mich jedes Mal beim Essen an Bananenkuchen oder Muffins-ja jeder hat so seine Erinnerungen verbunden mit emotionalen Ereignisse an die Kochkost :rp:

Hier mein heutiger Einkauf+eine Tüte mit Brennnesseln:)


dabei sind: Honigmelone, Cantaloupemelone, Papaya(sieht man kaum), Ananas, Orangen, Grünkohl, Spinat, Granatapfel, Cranberrys und ein gemischter Salat(mit Babyspinat und Mangold usw).

Hatte ich schon erwähnt, dass letzten Sonntag hier in Erfurt der 7.Rohkosttag war? Ich glaube nicht... Der Rohkosttag findet jedes Jahr einmal statt und dieses Jahr war ich zum ersten Mal dabei :)
Vitakeim war dort, Michael Delias von der "Wurzel" und noch so ein paar andere Leute, an deren Namen ich mich nicht mehr erinnern kann ;) Wir haben dort tolle und interessante Vorträge gehört! Es hat sich auf jeden Fall gelohnt hinzugehen.

Hier ein paar Eindrücke vom süßen-sündhafen Rohkostbuffet:





Der Apfelkuchen und Carobkuchen---haben es mir besonders angetan gehabt. Trotz das alles so lecker war, konnte ich nicht viel davon essen. Habe von 4 verschiedenen Torten etwas probiert---aber immer nur so 2-3EL ca. Danach war mir etwas schwummerig im Magen ;-) naja kein Wunder, nach diesem "Mischmasch"...
Es gab aber nicht nur Torten sondern auch Kekse, Salate, Smoothies und Säfte---die Smoothies und Säfte worden ganz frisch im Vitamix und Green Star hergestellt*h*und frische und getrocknete Algen, Kräcker usw. Man konnte soviel essen wie man wollte! Alles nur für einen Eintrittspreis von 5¤!

Ich freue mich schon auf nächstes Jahr*h*da bring ich großen Hunger mit *k*

von Farawla - am 18.11.2011 14:11

Re: Rohgenüssliches Tagebuch von Farawla

Zitat
Farawla
deine Gedanken hierzu sind immer wieder interessant zu lesen. Du scheinst mir schon weit mit deinem Bewusstsein gekommen zu sein. Jedenfalls kannst du gut auf andere Menschen eingehen. Ich weiß nicht, wie es bei dir selbst aussieht...;)


Hi Anika,

mein Bild über mich selbst verfeinert sich durch Zeit und Erfahrung, manchmal wandelt es sich ein gutes Stück. Derzeite sehe ich mich so: Ich gehöre zu jene Art von Mensch, die mit einer sehr feinen Sensitivität ausgestattet sind. Mein emotionales Wesen ist, denke ich, total zurückgeblieben, unentwickelt - im Alter eines Babys. Mag evtl. daran liegen, dass meine Eltern, wie viele in der modernen Zeit, zu ungenügend auf die tatsächlichen Bedürfnisse des Kleinkindes eingegangen sind - bzw. gar nicht anders konnten, da sie es von ihren Eltern ebenso wenig erfahren hatten.

Wenn das dann noch mit feineren Sinnen wie bei mir ausgestattet ist, führt das zu besonders starker Verwirrung in jüngsten Jahren. Im Grundschulalter verlor ich wohl irgendwann fast ganz den Zugang zu meinen Gefühlen - weil die Welt da draußen, das ganze Leben immer im Widerspruch zu Ihnen stand. Auf meine Gefühle war kein Verlass. Die Menschen handelten nach A, und erzählten B. Ich fühlte A und konnte es nicht mit B vereinen. Tatsächlich logen die Leute (teils ohne es zu wissen, aus Gewohnheit, etc...), was mir Naivling aber nicht klar war.

Um irgendwie eine Ordnung herzustellen, hatte ich auf reine Beobachtung und den Verstand zurückgreifen müssen. Da "richtig" und "falsch" nicht auf die Gefühle übertragbar waren, mal lernte ich, dass etwas für mich gut anfühlendes falsch war und umgekehrt, durften die Gefühle keine sonderliche Rolle einnehmen. Immer mehr bestimmte der Verstand, aus gelerntem, was als richtig und was als falsch galt. Um das ganze zu optimieren, wurde der Sinn für Beobachtung geschärft. Der wiederum, und der Fokus auf den Verstand führte zu einer stark kopflastigen, intellektuellen Entwicklung bei mir. Meine Gefühle spürte ich immer weniger, war ja auf sie kein Verlass im Sinne der Gesellschaft. Ich verlor die Fähigkeit dafür, zu wissen, ob ein Gefühl sich "gut" oder "schlecht" anfühlt... überhaupt der Zugang wurde abgeschwächt. Es war nur noch ein Durcheinander aus Ängsten.

Naja, so kam es jedenfalls zu der stark entwickelten Beobachtungsgabe, der intellektuell geprägten Entwicklung, die mir in der Schule in technischen Fächern sehr hilfreich war. Doch durch das mangelnde Gespür, hatte ich auch diverse Probleme, die andere gar nicht für möglich hielten. Mir war bis zur ca. 7. Klassenstufe nicht sonderlich bewusst, was es im genaueren mit den verschiedenen Schularten auf sich hatte, ich wusste nur, dass die mit besseren Noten dort hindurften, das war es dann auch schon. Denn mir hatte das nie jemand erklärt. Meine Eltern waren mit ihren Problemen viel zu sehr beschäftigt. Ich war ohnehin immer weniger dazu geneigt, bei Ihnen Hilfe einzufordern, da ihre Antworten sich weder mit meinen verbliebenen Gefühlen, noch mit meiner Logik vereinbaren ließen. Sie lebten in einer anderen, ihrer eigenen Welt, die ich immer mehr als falsch entlarven sollte - und doch teil meines Weltbildes war, da ich dort aufgewachsen war.

Das verbliebene WirrWarr der Gefühle wurden immer mehr ein Synonym von Angst allerlei Art. Es war unangenehm zu fühlen, denn Gefühle drohten die Kontrolle des Verstandes zu bewältigten - und taten es auch. Ich wich ihnen daher (unbewusst) immer mehr aus... zog mich aus sozialen Situationen zurück oder war nur passiv anwesend.

Das Leben wurde zum großen Theaterstück, an dem ich keine Rolle spielte. Ich wollte auch keine spielen. Ich war nur der Zuschauer. So hielt ich mich im Glauben, sicher zu sein. Bis das Theaterstück Schule zu Ende ging und ich ins grauenvoll empfundene Leben gerissen wurde...

Mein Ziel ist es, den Zugang zu meinen Gefühlen wieder herzustellen, das Gewirr sortieren, meine Gefühlswelt nachreifen zu lassen, vom Baby-Alter zum Erwachsenen. Habe dazu auch ein Thema eröffnet (hier klicken):

In gewisser Weise bin ich aktuell sogesehen eine milde Form eines Autisten bzw. weise autistische Züge auf. Aber nicht so, dass man es mir anmerken würde, eher in Richtung Asperger-Autismus. Aber ich habe mich davon glaube ich schon soweit ein Stück wegentwickelt...


Das sind dann auch die typischen (verrückten) Professoren, mit intellektuell brillianter Leistung, aber emotional völlig zurückgeblieben. Oder wenn da was da ist, basiert es auf Beobachtung, anstatt das Gefühle die Wege weisen. Albert Einstein dürfte ein gutes Beispiel hierfür sein. Emotional zurückgeblieben, unfähig mit Menschen mehr als verstandesmäßige Kontakte einzugehen - Kontakte waren dazu da, sich über die Theorie, über Wissenschaft und Konzepte zu unterhalten, aber weniger, um für das emotionale Wohl zu sorgen.

Auch wenn das Bedürfnis, die Gefühle zu wecken, irgendwo geschlummert haben mag.


Nietzsche ist auch ein tolles Beispiel.
Ein grandiosber Beobachter war er.


Angelika und Dattelkern scheinen hier auch besonders starke Tendenzen (gehabt) zu haben. Die intellektuelle Prägung ist jedenfalls sehr deutlich zu erkennen.

Bei Dir könnte es auch zutreffen - hierzu habe ich aber noch zu wenig von Dir gelesen, um ein sinnvolles Urteil zu fällen.


Ich bin auch irgendwo zwischen diesen beiden Dimensionen, tendenziell noch ein emotionales Baby. Mir fällt es unglaublich schwer, eine tiefere, auch emotionale Beziehung, Kontakt mit einem Menschen aufzubauen. Ich bin äußert misstrauisch. Und wenn, dann nur mit einer Person. Eben das Baby und die Mama... sonst begegnet der Verstand den Menschen im außen.

Das, was ich generell so in mir spüre, sortiere ich. Das Baby sehe ich immer besser, berechenbarer.


Im Durschnitt sind die meisten Menschen in gewisser Weise Babys, aber nicht so extrem auf die intellektuelle Seite geprägt, wie es bei mir der Fall sein mag. Und die Beziehungen, Paare sind für gewöhnlich immer zwei Babys, die sich gegenseitig als Mutter gebrauchen.

Dabei ziehen sich für gewöhnlich zwei Personen umso mehr an, als sich ihr emotionales Alter gleicht.


Mein Klammern habe ich durch das katastrophale Ende meines ersten Beziehungsversuchs mittlerweile verstanden und durchschaut, habe ihm so viel Energie nehmen können, um künfig an der alten Entwicklung anzuknüpfen.


Stark Klammernde und Eifersüchtige - das sind emotionale Babys, die in (Todes-)Angst um den Verlust der überlebenswichtigen Mutter bangen. Ob das für schwache Varianten davon gilt, habe ich keine Ahnung.

Zitat
Farawla
Nun, es ist so, dass ich auch andere Menschen sexuell nicht mehr anziehend finde- bzw. mir der Gedanke überhaupt nicht mehr erscheint...früher habe ich immer mal Männern hinterhergesehen oder sexuelle Gedanken gehabt. Nun finde ich die Menschen um mich herum sexuell nicht mehr anziehend. Das mag vielleicht auch daran liegen, dass sie auf einer anderen Ebene als ich sind. Sie haben andere Lebensziele, Wertvorstellungen-einfach ein anderes Bewusstsein. Ich denke soetwas spüre ich schon von weitem, weswegen ich auch eher Abstand zu solchen Menschen nehme.


Ja, weil Deine Bedürfnisse recht gut gestillt sind.
Wer WIRKLICH satt ist, den interessiert auch keine Durian mehr.

Oder umgekehrt, wer die Durian zu Hause liegen hat, den reizt so manch scheinbar köstliches Obst unterwegs auch nicht.

Du bist daher gar nicht mehr bereit, überhaupt sonderlich in Kontakt mit Menschen zu treten, die Deinen Bedürfnissen entgegen sprechen.


Der Mensch, dessen Bedürfnisse aber völlig unerfüllt sind, der gibt sich auch erst mal mit dem scheinbar schlimmsten ab - besser, als zu verhungern. Der wählt auch einen völlig unpassenden Partner, hauptsache nicht in der noch schlimmeren Einsamkeit sein. Deshalb gibt es auch so viele Paare, die überhaupt nicht zusammen passen. Sie haben sich nur arrangiert, sich gegenseitig vor der Einsamkeit zu "schützen". Ein Beziehungsende ist hier sofort zu erwarten, sobald ein solcher Mensch einem viel pässlicherem Begegnen sollte - sofern die Ängste nicht daran hindern.

Zitat
Farawla
Obwohl das sicherlich die falsche Reaktion ist-denn um sich weiterzuentwickeln hilft es bestimmt auch ungemein, mit solchen Persönlichkeiten konfrontiert zu werden.


Nein, ist es nicht.
Es ist völlig natürlich, das für einen Bessere zu wählen.
"Besser" wird bestimmt durch die jeweils eigenen Bedürfnisse, Vorlieben, Ziele und Wünsche. Ängste sind hier die Saboteure, die ein konstruktives Urteil erschweren oder unmöglich machen können.

Zitat
Farawla
Andererseits brauche ich bzw.möchte ich immer noch viel Körperkontakt zu meinem Freund...diese Ebene reicht mir jedoch irgendwie vollkommen aus. Es befriedigt mich voll und ganz, wenn ich ihn fest und lange umarme, oder an seiner Schulter lehne. Der Energieausgleich zwischen uns findet da bereits sehr gut statt...*h* Ich bin froh, dass er mit mir auf einer ähnlichen Ebene ist. Vom Bewusstsein her sind wir uns sehr nahe.


Darf ich fragen, wie das im Detail aussieht?
Z.B. Küsst ihr euch noch, oder gibt es nur liebe Bussis oder keines von beidem? Und wenn ja, tust Du es ihm zuliebe, als Trost für keinen Sex, fühlt es sich noch komisch an, oder ist es ein tiefer Wunsch? Oder Verwirrung und Angst?


Zitat
Farawla
Ein anderer Punkt kann auch sein, dass ich zu sehr in der geistigen, mentalen Welt "hänge" und das körperliche, das geerdete außen vor lasse. Mir ging es schon häufig so, dass ich glaube oder besser gesagt das Gefühl hatte, nicht ganz da zu sein. Alles um mich herum schien weit entfernt, wie durch einen sanften durchsichtigen Schleier. Ich fühlte mich als wäre ich unsichtbar und als hätte ich eine "Beobachterposition" eingenommen. Das Geschehen um ich, alles, es wirkte so unbedeutend... Es ist schwer zu beschreiben...
Mein Freund meinte, ich müsste mehr erdende Sachen essen, um das Gefühl wieder zu beheben...und mich mehr auf meinen Körper konzentrieren. Dann ging es auch wieder weg...

Kennt auch jemand anderes dieses Gefühl?



Es gibt mehrere Zustände, die man dem des Beobachtenden zuschreiben könnte.


Vielleicht ist es der oben erwähnte Beobachter, der oft nur passiv am Geschehen teilnimmt?
Entweder aus Angst... "Schüchternheit", oder, weil überhaupt kein Interesse daran besteht, vielleicht gar kein Sinn darin gesehen wird und man sich fragt, was für einen Irrsinn man sich da ansieht?

Viele, ja eigentlich alle Menschen sind in Mustern gefangen, die für andere überhaupt keine Bedeutung haben. Wohl deshalb, weil man für sich selbst ganz andere Muster hat, die den selben Zweck erfüllen - die anderen würden evtl. gar nicht funktionieren. So wie jeder seine Lieblingsfarbe hat... daher gibt es so viele verschiedene Vereine...


Ich denke nicht, dass es ursächlich am Erden liegt, wie Dein Freund vermutet. Sondern am wachsenden Bewusstsein. Du bist aus bestimmten Dingen herausgewachsen. "Aus dem Alter bin ich raus". Da die meisten westlichen Menschen ohnehin Babys und Kinder sind, kann das auch für Dinge gelten, die bei manchen Rentnern beliebt sind. ;-)

Du has bestimtme Dinge begriffen, sie haben keinen Lerneffekt mehr für Dich, Du hast sie gemeistert. Und andere drehen sich weiter in diesem Muster im Kreis.

Hier könntest Du Dich zwar erden, aber mit Rohkost, auch rohen tierischen Lebensmitteln wird Dir das eher schwer fallen. Wenn, würde wildes Mischen oder eben gleich Alkohol helfen. "Erden" wäre Bewussteinstrübung. Wenn Du Dein Bewusstsein durch solche Taten wieder beschränkst, wirst Du es viel eher wieder aushalten, an eigentlich bereits gemeisterten Tätigkeiten teilzunehmen... weil Deine eigenen Herausforderungen für Dein eigentliches Bewusstsein in dem Zustand nicht zu meistern sind.


Ja, Du bist (wieder) auf der Suche nach Dir selbst, Deinen Aufgaben. In der Rohkostszene kannst Du vermutlich viel häufiger vom Beobachtermodus in den des Handelnden wechseln, fühlst Dich häufiger am richtigen Platz. Aber da es Rohköstler auch in allen Entwicklungsstufen gibt, von Baby bis Erwachsenen, ist das nicht allgemeingültig. Aber der Anteil an wachsenden dürfte überdurchschnittlich hoch sein.


Das is es übrigens auch, was es bedeutet, wenn sich Partner auseinander leben. Der eine hat sich in bestimmten Dingen weiter entwickelt, der andere nicht bzw. in anderen. Die gemeinsamen Grundlagen passen irgendwann immer weniger zusammen. Ängste sind hier die Faktoren, die das ganze hinauszögern können - bis in den Tod. ;-)

Wenn z.B. ein Partner auf Rohkost wechselt... und der andere nicht... wird das sehr herausfordernd...


Die Suche nach für Dich aktiv praktikable Aufgaben hat Dich auch hierher ins Forum geführt... wie alle anderen auch. ;-)

von Entwanderer - am 18.11.2011 21:41
Ich habe mir gestern mal ein neues Buch zu Gemüte geführt, dass sich mein Freund beim Rohkosttag in Erfurt gekauft hatte. Das ist das erste "Rohkost"-buch was ich überhaupt lese, da ich von Meinungen Anderer nicht allzu viel halte, sondern lieber selber austeste.
In dem Buch geht es um den Bezug der Ayurveda zur Rohkost nach 3 Doshas. Ich finde es sehr interessant und auch stimmig---bin aber kritisch an das Buch("Die Heilnahrung nach den 7 Wertigkeitsstufen") heran gegangen...zumal es auch nur um vegane Rohkost geht...
Habe daraus trotzdem viele neue "Erkenntnisse" entnehmen können, die mir vorher schon irgendwie bewusst waren, aber ich sie nicht so richtig glauben wollte...und sie verdrängt habe.

Ein Beispiel sind die Früchte(alle überzüchteten Hybridfrüchte, die man heutzutage leider überall bekommt, egal ob da Bio draufsteht...)...ich bin ja nunmal leider sehr obstlastig gewesen in meiner ganzen einjährigen-Rohkostzeit. Ich wusste schon immer, dass das sicher nicht gut ist, aber diese Zuckersucht macht es mir da nunmal nicht gerade einfach umzustellen. Von der Rohkost hatte ich mir mehr Energie erhofft, eine ordentliche Entgiftung, eine strahlende Haut, keine schnell eintreffende Müdigkeit abends, schöne Zahne, usw. All diese Dinge haben sich leider nicht bewahrheitet. Ganz im Gegenteil meine Zähne haben etwas unter dem Obst gelitten, ich bin abends immer schnell müde, habe immer noch ein paar Pickel, sehr trockene Haut, vor einigen Monaten entdeckte ich ein paar (viell.so 5-10 Stück) graue Haare ...und das mit 22!, in der Schule fühle ich mich immer noch so fertig ab mittags und das bis nachmittags-ich kann mich dann einfach nicht mehr konzentrieren, bin dann wie hinter einem Schleier...
Eine ordentliche erwartete Entgiftung hatte ich auch noch nicht...Das wollte ich schon öfters mal mit Fasten etwas ankurbeln. Aber fasten will bei mir irgendwie nicht funktionieren. Ich weiß nicht woran es liegt, aber es ist jedesmal das gleiche: Ich fange also an einen Tag nichts zu essen, fühle mich wunderbar, habe auch keinen Hunger, trinke viel, bewege mich usw. Aber! wenn ich am darauffolgenden Tag aufstehen will(aus dem Bett morgens), bin ich froh, wenn ich überhaupt herauskomme. Mein Kreislaufsystem ist jedesmal(habe es nun schon 4-5 mal probiert) total am Boden, mir ist schlecht, ich kann nicht klar denken, ich habe kaum Energie um mich auf den Beinen zu halten...
Habt ihr vielleicht Tipps, wie ich das fasten anders angehen könnte?
Ich habe ja schonmal über Smoothiefasten nachgedacht--aber ob es das bringt*s*

Was die Früchte betrifft, habe ich gestern angefangen, bei jeder Früchtemahlzeit Grün dazu zu essen, das schaute wie folgt aus:

12:30 Uhr: Smoothie aus Himbeeren, 2 Bananen, etwa 10 Cranberries, 1 große Hand voll Brennnesseln, drei große Hände voll Spinat

16:30 Uhr: 1 Cantaloupe Melone mit 1 kleinen Schüssel Feldsalat(zusammen gekaut, und auch mal abwechelnd gegessen)
17:00 Uhr: 1/2 Papaya zusammen mit 1 kleinen Schüssel Feldsalat(genauso wie mit der Melone gegessen)
17:30 Uhr: 3 Granatäpfel mit 1/2 kleinen Schüssel Feldsalat
18:30 Uhr: 1/2 Durian (wieviel Gramm weiß ich nicht...) mit 1 kleinen Schüssel gemischten Salat(Mangold, Spinat, ...)

um 19:15 Uhr war ich mit dem Essen fertig. Und stolz darauf, dass ich mir danach nicht noch Kräcker und Nüsse reingepfiffen habe*k*
Davon will ich erstmal eine Auszeit nehmen.

Wie steht ihr eigentlich zu Wurzel- und Knollengewächse?
In dem Buch, was ich gelesen habe, wurde positiv darüber berichtet.
Da z.B Süßkartoffeln, Sellerie, Petersilienwurzel, Karotten,... diese langkettigen Kohlenhydrate/Stärke haben sollen, die sich besser als Früchte auf das Energieniveau auswirken... Nur irgendwie sind es bei mir gerade die Wurzel-und Knollengewächse an die ich nicht so recht herankomme...schmecken so "erdig"und "alt"*x* irgendwie


von Farawla - am 20.11.2011 08:53
Hi Anika,

Deine Probleme könnten auch auf einen schlechten Schlafplatz schließen.
Deine Geschichte klingt wie von mir geklaut. :D
Könntest ja mal den Schlafplatz wechseln. Ich bin jetzt Schlafplatz-Ist-Erst-Mal-Viel-Wichtiger-Fanatiker. ;-)

Das genannte Buch stößt mich leider der Beschreibung wegen schon sehr ab.

Zitat

Schon nach zwei bis drei Tagen praktischer Anwendung ist es möglich, Ihrem Gesundheitszustand entsprechend, zur vollständigen Gesundheit zurückzukehren.


Wenn überhaupt, dann ein euphorisches, vollständig anmutendes Gesundheitsgefühl. Die relativierte Phrase "Ihrem aktuellen Gesundheitszustand entsprechend" ist nur eine lächerliche Ausrede. Oder vielleicht doch, wenn man schon jahrelang (praktikable) Rohkost gemacht hat und nach einer kleinen Scheibe Toast-Brot wieder umstellt. :p


Falls Du wirklich gute Rohkostbücher suchst, zu den wenigen gehören:
"Macht und Geheimnis der Nahrung: Die dramatischen Entdeckungen der Grundlagen von Leben und Gesundheit" von Albert von Haller.

Und "Die Rohkost-Therapie" von C. G. Burger.


Sonst womöglich auch das bald von Angelika erscheinende Buch. ;-)



Jendenfalls tummeln sich seit den letzten Jahren massig neue Rohkostbücher von selbsternannten Gurus, die in eine ungekochte(!) Karotte gebissen haben, dabei den Strahl der Götter spürten, und dadurch Rohkost toll fanden, und nun den Übergang in die 5. Dimension einleiten möchten, aber mit ihren Geschichten viele eher in Richtung Verderben (Verwirrung um Rohkost) treiben. :D

Ich habe Dattelkerns Lektion wohl begriffen. ;)

von Entwanderer - am 20.11.2011 20:02
Hi Matthäus,

ich könnte mal versuchen meine Schlafposition zu wechseln indem ich meine Kopf-und Fußseite einfach wechsel. Dann würden meine Füße auch nach Süd-West zeigen. Nicht ganz so perfekt, aber immerhin;)
Elektrosmog gibt es bei uns sicher viel! Wir leben in einem Plattenhaus:-(am Stadtrand sozusagen, mit vielen Rentnern, vielen W-Lans und sicher vielen Fernsehern und Mikrowellen usw. In unserer Wohnung schalten wir immer alles in der Nacht aus(W-Lan haben wir nicht) - aber wenn der Nachbar trotzdem sein W-Lan z.B anhat, dann bringt das nicht allzu viel.

Ja, das viele Obst schade nur. Leider...obwohl es immer so toll schmeckt und für manche (sicher auch für mich) ein gewisser "Liebesersatz" ist, bzw. das Süße eben damit assoziiert wird.

Zu dem, was du oben geschrieben hattest:
Ich bin genauso geprägt worden bzw. in die gleiche Richtung wie du- verstandesorientiert durchs Leben, in Trance, zu wandeln. Ich sehe die anderen Menschen und denke, "was tue ich nur hier, hier bin ich fehl am Platz, gibt es überhaupt so Leute wie mich, die sich auch so verloren und einsam in dieser Welt fühlen". Ich frage mich, warum ich das tue, was ich tue. Jeden Tag dasselbe, mich stumm hinsetzen, mich berieseln lassen von Dingen, die für mich nicht essentiell sind, ohne Belang und Tiefgründigkeit(in der Schule). Andererseits habe ich mir das ausgesucht. Ich soll daraus etwas lernen. Nur frage ich mich, wie lange es noch dauert, bis ich endlich einen Sinn hinter all dem entdecke...Das Leben könnte so schön sein! Wenn jeder einfach nur das machen würde, was er gerne tut, was er liebt zu tun und was ihn erfüllt. Doch die Einschränkung ist so groß und sicher auch die Gewohnheit zu stark da heraus zu brechen - aus dieser Eintönigkeit. Manchmal habe ich so ein starkes Verlangen danach einfach in den Urlaub zu fahren, weg hier, raus aus all dem. Aber dann merke ich, dass das nicht die Lösung sein kann, mein Glück kann ich hier genauso finden, wie in einem anderen Land. Nur denkt man immer, dass es woanders besser wäre. Aber der Ort und die Zeit sind nicht entscheidend für das Glück. Sondern man selbst - nämlich das, was man aus seinem Leben macht.
Ich bin auf der Suche nach meiner Erfüllung, nach dem, was mich erfüllt...vielleicht sollte ich nicht so versteift danach suchen...

Wegen der Sache mit meinem Freund - irgendwie hat das jetzt nicht mehr viel mit der Ernährung zu tun ;) sondern eher mit Beziehunspsychologie - ich küsse ihn gerne, weil ich es will und ich tue nichts, was ich nicht selbst tun wollte - ich mache ihm also nichts vor.

Soweit erstmal...

von Farawla - am 22.11.2011 11:49
Hallo Anika,

die erwähnte WLAN-Verseuchung ist natürlich nicht gerade förderlich.
Ich habe je nach WLAN-Belastung Kopfbrummen bis Kopfschmerzen nach dem Erwachen. Wenn Der Nachbar seine Antenne direkt unter dem Boden unter Deinem Kopf platzhiert hat, ist ein Umdrehen zumindest schon mal vorteilhaft.

In meinem Elternhaus, ist alles aus Holz - ein Holzhaus eben... da schirmt praktisch gar nichts ab und ich werd von dem WLAN, wenn es an ist, überall benebelt. Wenn ich relativ nah dran bin und es aktiviert wird, bekomme ich ein Kopfdrücken im vorderen Stirnbereich und mir wird ... etwas schummrig.

Ich hoffe eure Wände/Böden schirmen relativ gut ab. Einmal wohnte ich in einem Reihenhaus, da waren die Wände extrem dick, da es sich um eine umgebaute Kaserne gehandelt hatte. Da kam praktisch kein WLAN oder akustische Beschallung durch.


Falls ihr Festnetztelefone mit Basis-Station habt... entweder Eco+-Modus wenn vorhanden (Funkt nur, wenn telefoniert wird), oder mal ne Weile ganz weg tun...

Mir ist beim Besuch bei meiner Tante mal kurz schwarz vor Augen geworden, eine Sekunde später läutete das Funktelefon... (Der Verbindungsaufbau geschieht bereits kurz zuvor).

Jaja, ich Sensibelchen... ;-)



Obst pusht halt sehr... vor allem die weniger wilden Sorten... da frisst man, das bläht und man wird etwas betäubt, wie Alkohol... das bewirkt teils auch so ein Ähnliches Gefühl, also ein Pseudeogefühl von Geborgenheit. Einiges an Kochkost sowieso. Sonst hilft es auch zugleich, (unerwünschte) Gefühle zu unterdrücken.



Dein letzter Absatz hat mich gestern Abend, wo ich ihn bereits las... vom Hocker gehauen und in den Schlaf. Hat sogar meinen Traum geprägt, in dem Du vorkamst, aber ganz anders als auf den Bildern aussahst. :D

Könnte von mir geschrieben sein. Genauso erging es mir die letzten 8 Jahre besonders intensiv.

Daher arbeite ich für gewöhnlich eher nur 3 Tage die Woche, selbständig, selbst eingeteilt... ich würd sonst wahnsinnig werden... doch so hab ich genügend Freiraum für Erholung und für mich.

Und bald hau ich wieder ab - ab Neujahr nehm ich mir wieder ne Auszeit.


Vielleicht ist es für Dich schon die Lösung, alles stehen und liegen zu lassen - und gerade das die Prüfung? ;-)

Ich sehe den Lebensinn darin, immer mehr (wieder) zu erkennen, wer oder was man ist, und das dann auch zu sein. Dazu gehört einerseits die Beobachtung, andererseits der Mut zur (verändernden) Handlung. Der Mut zur Wandlung.


Oder wie Alexander Lowen (Ein Schüler von Wilhelm Reich, der wiederrum Schüler von Freud war) schreibt:

Zitat
Alexander Lowen
"Nur wenige Menschen in unserem Kulturkreis haben den Mut, sie selbst zu sein. Die meisten Menschen übernehmen Rollen, spielen Spiele, tragen Masken oder errichten Fassaden. Sie glauben nicht, daß ihr wahres Selbst akzeptabel ist."

"Die Maske oder Fassade ist zum Bestandteil unseres Wesens geworden. Die Rolle ist uns zur zweiten Natur geworden, und wir haben vergessen, was unsere ursprüngliche Natur war."

"Wir schützen uns vor Herzeleid, indem wir nicht lieben, und gegen den Tod, indem wir nicht leben."

"Die meisten Menschen fügen sich der Vorstellung, das Leben sei ein Spiel, und um erfolgreich zu sein, müsse man lernen, wie das Spiel gespielt wird. Mit dieser Einstellung ist man bereit, die Rolle, die man spielt, abzuwandeln. Man ist nicht bereit, das Rollenspiel aufzugeben und ganz man selbst zu sein. Das scheint zu beängstigend [...]. Wenn der Mensch sich jedoch seinem Charakter nicht stellt, ist das Schicksal, das dieser bestimmt, nicht zu vermeiden"

"Sein ist mühelos, weil es spontan und natürlich ist."

"Neurotiker versuchen immer, sich mit Hilfe von Willenskraft zu ändern, aber das dient nur dazu, sie noch neurotischer zu machen! Emotionale Gesundheit kann man nur dadurch erlangen, daß man seiner selbst gewahr ist und sich selbst akzeptiert. Wenn man sich abmüht, das eigene Sein zu verändern, verstrickt man sich nur noch tiefer in das Schicksal, dem man zu entgehen trachtet."

"Deshalb möchte ich betonen, daß unser 'normaler' angepaßter Zustand zu oft der Verzicht auf Ekstase ist, Verrat an unseren wahren Möglichkeiten, daß viele von uns nur zu erfolgreich darin sind, sich ein falsches Selbst anzuschaffen, um sich an falsche Realitäten anzupassen."

"Voll zu leben bedeutet, den Tod zu riskieren"



Was bei religiösem Fanatismus oder Esoterik oft eine Rolle spielt (auf die Illusion=Erlösung warten):
Zitat
Alexander Lowen
"In seiner Verzweiflung ist er bereit, auf Lust zu verzichten und am Leben vorbeizuleben, weil er hofft, seine demnächst wahr werdende Illussion würde die Verzweiflung beenden."



Die Erfüllung, die Du suchst... ist einfach das Nachgeben Deiner Impulse - soweit Du diese spürst und keine Konstrukte der Gedanken sind. Ich habe meine Jahre lang nicht mehr gespürt, verlernt... vergessen... der Verstand regelte, entschied, was "richtig/vernünftig" oder "schlecht/falsch" war. Wobei ich der Illusion erlag, das "richtige" wäre mein Wille, mein Wunsch... nein, es war meine künstliche Rolle... Ich wollte ein angesehener, vorbildlicher Mensch sein. Um dadurch ein wenig Aufmerksamkeit/Liebe zu erhaschen. Doch das ist langfristig Selbstverrat am Körper.


Ach, würde ich Dich gern entführen! :D
Dir zeigen, wie man das Leben lebt, und mir selbiges von Dir zeigen lassen. Gemeinsam wagen, tun, das Leben wieder finden...

Ziel meiner Auszeit ist, passende Gemeinschaft zu finden... womöglich eine Partnerin... vielleicht hat eine ähnliche Gedanken wie ich und ist unterwegs... Jedenfalls scheint die Wahrscheinlichkeit größer, dass ich ihr in meiner Auszeit begegne, als dass sie einfach so an der Haustür klingelt. ;)

Hab auch vor, einige Rohköstler zu besuchen, darf ich bei Dir auch mal vorbei schauen?


Na, Deine Chips schon gekostet? Zu scharf gewürzt?
Ich hab mal so scharf gewürzt gegessen, da sind alle Emotionen verschwunden und ich fühlte mich schummrig, ähnlich wie angetrunken. War sehr seltsam. Ich hatte da frischen Knoblauch mit frischer Chilischote und Ingwer gemischt, dazu Cayennepfeffer, scharfen Paprika, ... das seltsame war auch, es schmeckte gar nicht scharf. Der Körper hatte durch die Schärfte die Geschmackssinne - und auch Emotionen - wohl generell das Empfinden, abgeschaltet. Daran musste ich gerade einfach denken.


Ich bin im Moment extrem schlaftrunken... und wiege mich nun in die Nacht...

von Entwanderer - am 23.11.2011 23:01
Hi Anika,

bei mir wirkt sich W-LAN für gewöhnlich auch so aus, dass sich im Kopfbereich über den Augen ein Druck-/Spannungsgefühl breitmacht. Mir brummt davon der Kopf jedoch "nur", ich werde aber dafür unglaublich müde davon.

Neulich ging ich um 18 Uhr ins Bett, um 21:30 erwachte ich mit Kopfdröhnen. Ein Überprüfen der WLAN-Station (Logfile) ergab, dass mein Bruder sie etwa eine viertel Stunde zuvor angeschaltet hatte.


Ich fang auch meist erst um 10 Uhr an, ein Wecker ist so auch überflüssig. ;-)

Das bisher noch bestehende Problem mit der 3-Tage-Woche ist, dass die meisten Menschen vieeel länger arbeiten. So bleibt die Zeit fast nur für Einzelaktivität übrig. Wobei ich sowieso seit einiger keine sonderlich aktiven Kontakte habe. Dass soziale Defizit will ich ab Neujahr nachholen. Generell habe ich im Hinterkopf auch einen Plan, Rohköstler viel besser untereinander zu vernetzten, da das soziale Defizit bei diesen überdurchschnittlich hoch ist. Mehr dazu im nächsten Jahr.


Taten mir diese Zitate auch - sie entstammen einer meiner besonders intensiven Selbstbeobachtungsphasen vor 3 Jahren, in denen ich mich sogesehen selbst therapiert habe. Es sind Auszüge von ein paar Sätzen, die mir besonders gut gefielen und ich daher niederschrieb. Vor einigen Tagen habe ich sie beim Aufräumen wieder gefunden.


Für die Auszeit gibt es viele Ideen - wie einige Rohköstler besuchen, evtl. eine Zeit lang nach Thailand oder Costa Rica in ein Obst-Paradies, längere Wanderungen (evtl. kombiniert mit dem Reisen), vorübergehend in ein Kloster oder einen Ashram, ins nirgendwo...

Ich bleibe hier sehr spontan, da sich bei jeder Gelegenheit neue Eindrücke ergeben, die mir mehr Klarheit zu meinem Ziel verschaffen. Nur so kann ich spontan SEIN. Alles nach Plan zu tun, wäre wieder ein Leben nach Erwartungen (eigenen und anderen). Ich will keine Scheinsicherheit sondern ins Eingemachte.

Freut mich, dass ich auch bei Dir vorbei schauen darf.
Deine Kontaktdaten kannst Du mir per E-Mail zukommen lassen - Du findest sie, wenn Du auf meinen Benutzernamen klickst.


Ich mag scharf auch - aber nur wenns im Mund brennt... keine höllischen Feuerstühle. :D
Wobei der Feuerstuhl nicht immer die Folge ist, unabhängig von der Menge. Muss da wohl einen Faktor geben, der mir diesen erspart.



Zum eigenen "Weg" noch ein paar Zitate
Zitat
Martin Hausmann
Wo kein Weg mehr ist, ist der Beginn des Weges

Zitat
Laotse
Wer sein Ziel kennt, findet seinen Weg

=> Daher meine spontane Reise.

Zitat
Rosa Luxemburg
Wer sich nicht bewegt, spürt auch seine Fesseln nicht.
=> Ausreden halten uns vom Bewegen ab.

Zitat
Hugo von Hofmannsthal
Nur wer sich auf den Weg macht, wird neues Land entdecken.


Zitat
Abu’l-Madschd Madschdud Sana’i
Der Weg erscheint lang, weil du zögerst, ihn zu betreten: Ein Schritt würde dich zu ihm bringen.


Zitat
Bert Hellinger
Auf dem Weg kommt man voran, indem man alles Bisherige hinter sich lässt, auch die bisherige Einsicht.


Zitat
Friedrich Nietzsche
Es gibt in der Welt einen einzigen Weg, auf welchem niemand gehen kann auußer dir: Wohin er führt? Frage nicht, gehe ihn!



Das war genug zum Weg *d*


Zum Abschluss:
Zitat
Johann Wolfgang von Goethe
Es ist nicht genug, zu wissen, man muß auch anwenden; es ist nicht genug, zu wollen, man muß auch tun.





von Entwanderer - am 26.11.2011 15:10
Hallo Anika,

ich empfehle Dir, dass Du in Deiner sonst frei gestaltbaren Zeit, neue Möglichkeiten erprobst.

Besonders solche, bei denen Du glaubst, dass sie einen Ersatz für Deine bisherige Lebensgestaltung sein könnten.

Wenn Du beruflich vielleicht was ganz anderes ausprobieren würdest, engagiere Dich irgendwo, wo Du das im Kleinen probieren kannst. Wenn Du glaubst, in der Rohkostszene ein neues "Zuhause" zu finden, geh auf Rohkosttreffen... etc...


So kannst Du parallel, ohne Deine bisherige Lebensgestaltung "aufzugeben", andere Möglichkeiten erproben - schlechte wie gute - und wenn sich dann daraus tatsäch etwas entwickelt, das eine gewisse Standfestigkeit entwickelt, kannst Du entsprechend umgestalten. So kannst Du vermeiden, bei einem Irrtum total in der Luft zu stehen, und kannst eine bisherige Grundlage beibehalten.


Wenn Du mit der aktuellen Situation jedoch absolut nicht zurecht kommst und jede andere Möglichkeit nur besser wäre - oder einfach gerade, WEIL Du gerne mal in der Luft hängen möchtest, aus dem Nichts was Neues wagen, dann tu das.



Man bereut nie etwas, was man aus eigener Überzeugung tut. Egal wie "schlecht" es nach gesellschaftlichen Richtlinien bewertet sein mag. Ich genieße es z.B. gerade, dass ich gar kein Bett mehr besitze, allgemein meinen Besitz minimalisiert habe. Ich fühle mich entlastet, befreiter. Auch wenn alle meinten, ein Bett sei essentiell. Derzeit ist es das für mich nicht. Ich hatte zudem noch ein ganz neues Bett, es war erst wenige Monate alt und hatte mein seit der Jugendzeit bestehendes abgelöst. Dennoch verkaufte ich es. Nicht einen Tag vermisste ich es oder verschwendete einen Gedanken daran. Aber erfreute mich über das dadurch geschaffene Platzangebot, dass ich für Gymnastik, etc... dann zur Verfügung hatte. Auch das innere Platzangebot wuchs an.


Man bereut nur, was man tut, weil es einem andere eingeredet haben und man ja "wusste", dass man das nicht wollte - oder wenn man gar nichts tut. Weil man dabei bewusst gegen sich selbst handelt. Wenn man jedoch aus eigener Überzeugung handelt, handelt man immer im Einklang mit den eigenen Wünschen.


Ich weiß nicht, wie stark Du mit Dir selbst verbunden bist und so in der Lage bist, Deine inneren Impulse zu spüren. Deiner Beschreibung nach halte ich es für sehr gut möglich, dass Du den Kontakt zu Dir selbst verloren hast, längst in der Luft hängst und Dich Dein bisheriges Leben weiter in der Luft hängen lässt.

Den Kontakt zu mir selbst bekam ich damals dank unplanmäßiger, dramatischer Umstände in meinem Leben, die meine künstlichen Schutzgrenzen und Wälle mit so einer Wucht zerbarsten, dass ich absolut mit mir selbst konfrontiert war. Da gab es nur die Wahl zwischen Risiko, Wagen und Leben, oder zugrunde gehen.

von Entwanderer - am 28.11.2011 14:45
Hallo liebe Farawla,

das mit dem Sport hört sich gut an. Machst du Sport? Und wenn ja, welchen und wieviel?

Ansonsten würde ich sagen, dass du auf jeden Fall in deiner Ernährung einiges ausprobieren könntest.
Ich mache das auch immer so - beobachte mich. Gefällt mir was nicht, dann probiere ich was anderes aus, manchmal was total anderes für ein paar Tage und schaue, ob sich was dadurch ändert.

So habe ich zum Beispiel schon mal alles total umgeworfen und ausprobiert, wie Inger, total viel Tierisches zu essen - habe dann gemerkt, dass ich dabei total aufs tierische Fett abfahre - und es ging mir sowas von gut damit. Habe das dann 2 bis 3 Wochen so gemacht. Jetzt esse ich wieder weniger tierisches Fett, nur noch einmal am Tag, und vom pflanzlichen nur Kokosnüsse und das aus den Blättern. Möglicherweise hat meinem Körper das tierische als eine Art kurzfristige Intensiv-Kur sehr gut getan. Ich habe auch schon mal 2 Wochen lang jeden Tag 100g geräucherten Wildlachs gegessen - sehr teuer war das, aber es ging mir sooo gut in dieser Zeit. Aber das es mir guttut merkte ich eben nur übers Ausprobieren. Und es waren immer längere Perioden und ich konnte spüren wie mein Körper mir sagte: "Mehr davon"!

Und jetzt probiere ich auch manchmal aus, wie etwas wirkt, wenn ich es zu unterschiedlichen Tageszeiten esse. Bisher ging es mir am besten, wenn ich Fisch oder Fleisch gleich zum Frühstück aß - Early Piece :joke:.
Jetzt probiere ich gerade wie es ist, das Tierische am Abend zu essen - bis jetzt ist das nicht so toll, aber ich beobachte noch eine Weile. Ansonsten sollte man es wahrscheinlich am besten so machen, wie man Lust drauf hat. Und dazu denke ich, sollte der Körper aber alles kennengelernt haben, dann kann er besser unter der gesamten Lebensmittelpalette auswählen.

Ich hatte auch schon mal eine Phase, wo ich jeden Tag in irgendeiner Form Kokosnüsse aß - sie haben mir so gut getan und waren irgendwie mein Rettungsanker für den Tag - irgendwann wollte ich sie dann nicht mehr jeden Tag, aber sie sind immer noch ein sehr wertvolles Lebensmittel und momentan esse ich sie ungefähr jeden zweiten.

Sind jetzt nur Beispiele von mir - du musst nicht unbedingt das Tierische so sehr einbeziehen und ja auch nicht gleich alles total auf den Kopf stellen, du kannst ja auch erstmal kleine Änderungen vornehmen und versuchen, wie es ist, jeden Tag Kokosnuss miteinzubeziehen oder mal eine Weile gar keine Nüsse und Samen zu essen und stattdessen eine andere Eiweiß- und Fettquelle zu nutzen (da fällt mir jetzt aber, gerade im Winter, nur Tierisches ein - weiß wer noch andere Quellen? Allerdings bist du ja offen für alles oder habe ich das falsch verstanden?)

Auf jeden Fall mein Tipp für dich: Probiere mal was neues aus und das dann ein wenig konsequenter und über einen längeren Zeitraum und schaue, was passiert. Eventuell irgendwas aus deiner Ernährung herauspicken und mal weglassen, aber durch eine andere geeignete Quelle ersetzen. Auch, was andere Dinge als Ernährung betrifft - zum Beispiel Sport/Bewegung: Wenn du den Eindruck hast, du machst zu wenig, dann kannst du es ja mal erhöhen oder auch andersherum - man weiß ja nie und dieser Hochleistungssport ist sicher auch nicht das beste.
Das mit dem Wollfett könnte auch erstmal eine Erste Hilfe bieten. Ich habe es selbst noch nicht benutzt, aber nur gutes darüber gehört! *c*

Also probiere einfach, aber mit Lust und Spaß und Neugier dabei und dann berichte hier - ich bin auch immer sehr neugierig! *h*

Im Übrigen bin auch ich immer am Herumprobieren und manchmal auch nicht zufrieden - langsam gibt es aber immer mehr Tage, an denen ich zufrieden bin. Mein Weg des Probierens führte übrigens auch manchmal über Gekochtes - da habe ich dann gedünstetes Kreuzblütlergemüse mit viel roher Butter und Knoblauch und Kräutern gegessen oder auch gekochtes oder sanft erhitztes, innen rohes Fleisch, weil ich es roh noch nicht essen konnte oder auch gekochte Hülsenfrüchte mit Nudeln - und es ging mir besser mit dem Gekochten, als total roh, wo mir anscheinden irgendwas fehlte. Bei den Nudeln mit Hülsenfrüchten allerdings nicht so gut. Beim erhitzten Fleisch bekam ich am nächsten Tag ein kleines Pickelchen direkt über der Oberlippe oder unter der Unterlippe, aber insgesamt ging es mir doch viel besser. Was das Gekochte betrifft, waren die Kreuzblütler mit Butter doch das beste.

Liebe Grüße,
July *aa*

von julyshower - am 01.12.2011 12:27
Hallo liebe beere,
danke für das Kompliment*gg*

Zitat

Was deine trockenen Hände und Lippen angeht, wollte ich mal fragen ob es vielleicht Ekzeme sind? Vielleicht hast du Allergien? Ich finde für trockene Haut Lanolin sehr gut! Das ist Wollfett von Schafen, klingt etwas eklig, ist aber sehr wirksam und viel besser als Pflanzenfette zur Hautpflege. Gibt es in der Apotheke, Lanolin anhydrid heißt das.
Ansonsten würde ich auch zu mehr tierischem Fett raten, statt pflanzlichem. Probier ruhig mal Eigelb, das schmeckt wirklich phantastisch!


Also meine Lippen sind entweder an den Seiten eingerissen und trocken - das geht meistens über 1 Woche - und ich schmiere immer Kokosöl drauf oder Weleda Lippensalbe...manchmal auch Honig. Manchmal brennt meine Oberlippe und es bildet sich so ein leicht geröteter Streifen horizontal dem Verlauf der Oberlippe entlang...
Bisher weiß ich noch von keinen Allergien die ich haben könnte...
Danke für den Tipp mit dem Wollfett!*h* Ich werde mal in der Apotheke danach fragen. Meine Hände schreien echt regelrecht nach Hilfe - nach Feuchtigkeit und wahrscheinlich Fett. Vorallem die rechte Hand ist sehr stark betroffen.

Woher bekommt man eigentlich demeter-Eier?

Zitat
Chaja
.oder mal einen anderen Fisch, statt den übersalzenen Räucherlachs...
Heilbutt, Hering, Makrele, Sardine, oder was es bei euch so hat.
Isst du nie Kokosnuss, Safus, Oliven,...wäre vielleicht besser als Nüsse, denke ich.

Liebe Grûsse von Chaja


Liebe Chaja, bei uns in Erfurt gibt es leider keinen frischen Fisch *n* nur Tiefkühlkost und Fisch an Fischständen, der nicht Bio ist...
Wird denn Heilbutt frisch gefangen, oder wird er in Aquakultur gehalten?
Kokosnuss ess ich selten, kann davon nicht viel essen - der Geschmack schwenkt schnell ins ...naja...nicht so leckere über. Safus hab ich noch nicht probiert - müsste ich ja bestellen - und teuer sind se auch noch...das lass ich mal lieber. Oliven mag ich total gerne! Habe mir erst heute wieder 2 Packungen von vitaverde gekauft. Die finde ich richtig lecker*h*

Zitat
julyshower
Hallo liebe Farawla,
das mit dem Sport hört sich gut an. Machst du Sport? Und wenn ja, welchen und wieviel?


Sport mache ich leider so gut wie null...ab und zu joggen für so 45-60 min. aber unregelmäßig. Mache es aber jetzt wieder regelmäßiger - hab ich mir zumindest vorgenommen;)

Zitat
Entwanderer
Ich sehe Anspannung, Angst in Deinen schönen Augen. Auch (versteckte) Trauer (oder zu viel Blitze oder Zwiebel? ;-))
Ich sehe, dass sich da jemand versteckt, ein verstecktes inneres Zittern, das manchmal zutage tritt.
Ein Blick ins Nirgendwo. Also befindest Du Dich im Nirgendwo und willst wohl nach Irgendwo.

Genug geschwafelt.


Das Bild ...hmm also Zwiebeln waren nicht in der Nähe...und geblitzt hat der Fotoapparat auch nicht*x*
Das mit der Anspannung stimmt. Ich bin ständig angespannt. Entspannen kann ich mich selten mal SO RICHTIG! Irgendwas brauch ich immer zu tun. Ich renne ständig rum, mache dies mache das - und am Ende des Tages frage ich mich "hey, was hast du eigentlich den ganzen Tag gemacht?"...

Trauer...wüsste nicht wieso. Angst...die hat jeder ;-) Ich habe auch Angst. Angst davor die falschen Entscheidungen zu treffen...Angst davor mein restliches Leben so weiter zu machen wie bisher...

Du deutest da tatsächlich sehr viel in diese kurze Ablichtung rein ;-)
Aber interessant! Danke für deine Meinung dazu*h*

Werde ein anderes mal ausführlicher auf solche emotinalen Sachen und geistige Dinge eingehen, versprochen :-)



von Farawla - am 02.12.2011 13:22
Hi Anika,

demeter-Eier, gibt es, zumindest hier im Schwabenland, in jedem 2. gut sortierten Bioladen oder Biostand auf dem Marktplatz. Bioland-Eier sind dort dagegen häufiger anzutreffen. Naturland-Eier hab ich hier noch nie gesehen, dürften den Bioland-Eiern je nach Hof eigentlich nicht nachstehen, Erfahrungswerte fehlen mir aber.

Frischen Fisch gibt es in der Regel auf Wochenmärkten - nach Wildfang fragen. Sonst in "Frische-Läden". Einige Edeka - und oft regional kleinere Frischladen-Ketten (im Allgäu z.B. FENEBERG) haben meist Montag und Donnerstag frischen Fisch da, immer wieder mal auch welchen aus Wildfang. In größeren Städten gibt es sonst auch oft reine Fischgeschäfte - wobei ich jedoch dort sogar schon negative Erfahrungen gemacht habe, mir bei einem Einkauf mehrere verschiedene, bereits angegammelte "Frischfische" verkauft worden sind.

Die psychologische Einschätzung ist eigentlich ein Teil meiner eigenen Erkenntnis, was meine Probleme angeht. Was Du schilderst, deckt sich bei mir. Als ich Dein Bild sah, musste ich an meine typischen, angespannten Bilder denken. Ich habe im Laufe der Jahre durch mein psychologisches Selbststudium und Beobachtung einige Erfahrungen sammeln können, um den inneren (Belastungs-)Zustand besser einschätzen zu können.

Dieser innere Dauerstress führt dazu, dass einige Reserven im Körper dazu neigen, sehr niedrig zu sein - u.a. Eisen und B12. Das macht wiederrum anfälliger für sonstige Störeinflüsse wie u.a. E-Smog (W-LAN, DECT, Handy...).

Ich entwickle und erprobe an mir selbst derzeit ein Konzept, basierend auf bisherigen Erfolgen, mich dem Ursprung des Dauerstress zu widmen. Rohkost transformiert diesen herunter, dadurch ein deutlich besseres Wohlgefühl. Damit hängt auch das Kopfmensch-Sein zusammen, da die Gefühlswelt aufgrund des Dauerstresses nicht wie von Natur gedacht (u.a. für Entscheidungen) einsatzfähig ist. Die Anspannung ist eine weitverbreitete nicht zielgerichtete Vermeidungs- und Unterdrückungsstrategie. Je stärker ausgeprägt, desto stärker die Kopflastigkeit.

Bei erhöhter Herausforderung/Belastung erhöht sich der Dauerstress und Auszehrung ist die Folge. Ich kann dadurch praktisch fast so gut wie gar nicht an Gewicht zunehmen, egal welche Mengen ich konsumiere.

Ein negativer Nebeneffekt bei mir ist, dass sogar auch das Sättigungsgefühl auch abgeschaltet ist.

So viel erstmal hierzu...

Bei Interesse können wir uns darüber evtl. auch mal persönlich austauschen. Werde auf dem Silvester-Rohkosttreffen bei Angelika sein, vielleicht ja auch Du? Sonst eben womöglich im Januar bei meiner kleinen Rohkostrundreise.

von Entwanderer - am 03.12.2011 01:20
Hi Entwanderer,

hmm, scheinbar ist es dir nicht aufgefallen ;)aber ich bin immer sehr obstlastig...in der Vergangenheit(also dem letztem Jahr) war es sogar noch schlimmer...ich bin schon gut dabei mir zu bessern.*m*

Ich denke da muss jeder Rohköstler irgendwie durch - also nicht wirklich jeder, aber eben viele. Viele machen leider den "Fehler"(obwohl ich denke, dass es eigentlich gar keine Fehler gibt, sondern alles nur Erfahrung sammeln ist...)dass sie in ihrer Anfangs-Rohkostzeit viel zu viel Obst essen. Bis sie merken - oh, meine anfängliche körperliche Wohlfühl- und Endlos-Energie-Haben-Phase nimmt ab oder verschwindet ganz und man ist körperlich nicht mehr auf der Höhe...So ging es auch mir. Nun bin ich wenigstens schon soweit, dass ich zu JEDEM Obst immer Grün esse. Meine Pickel sind schon verschwunden und die Sättigung ist jetzt auch viel besser. Nun muss nur noch meine trockene Haut verschwinden und ich bin zufrieden.
Derzeit steh ich total auf Feldsalat*i* sooo jammi...liegt vielleicht auch daran, dass er gerade in "Saison" ist.
Wie sieht denn deine Auswahl an Lebensmitteln am Tag so aus?*h*Und wie fühlst du dich körperlich damit? Sprühst du voller Energie und Euphorie ;-) ?

Aber zu deiner Vermutung: ja, ich stehe leider irgendwie ständig unter Stress bzw.mache mir selbst Druck. Bin ständig am rumwuseln und komm nur abends mal kurz zur Ruhe. Mir kreisen ständig Gedanken im Kopf herum. Ich muss lernen abzuschalten, mich einfach fallen zu lassen und alles um mich herum auszublenden.
Ich habe mir vorgenommen in Zukunft mal ein sanftes Smoothie-Fasten einzulegen, um damit vorallem Zeit für mich zu gewinnen, wo ich endlich mal meditieren und entspannen kann. Morgens habe ich immerhin schon 10 Minuten Zeit, um abzuschalten. Ich mache ruhige Musik an und schließe die Augen und genieße...

Auch das Thema Sport sollte wichtiger in meinem Leben werden. Im Sommer war ich immer regelmäßig joggen. Aber nun, bei der Jahreszeit und den Temperaturen...da bin ich etwas bequem, muss ich zugeben. Ich möchte erstmal wieder "reinkommen"-wenn ich endlich mal wieder Zeit und Lust finde, joggen zu gehen dann werde ich merken, dass es mir gut tut und dann werde ich es sicherlich wieder regelmäßig betreiben...hoffentlich.

liebe Grüße
Anika



von Farawla - am 07.12.2011 12:57
Hallo Entwanderer,

ja ja trampel immer schön darauf herum *a*
Ich bin mir dessen durchaus bewusst, dass mein Obstanteil sehr hoch ist. Ich habe daraus bereits einige Erkenntnisse gesammelt, glaub mir.
Deswegen habe ich meinen Verbrauch ja auch schon heruntergeschraubt *a*
Trotzdem hatte ich bis gestern noch sehr viel Obst Zuhause, was ich nicht wegwerfen wollte. Die letzte Melone und die restlichen Granatäpfel habe ich nun meinem Freund geschenkt. Ich habe mir nun vorgenommen testweise nur noch mittags den Smoothie zu trinken und abends nur noch Gemüse, Grün und Fettfrüchte zu verspeisen.

Du weißt doch sicherlich mittlerweile(wenn du immer fein mitgelesen hast);) dass ich gegenüber Fleisch eher stark abgeneigt bin. Eier werde ich schon irgendwann mal austesten...ich mache mir da keinen Druck.
Das mit dem ab-und-an-mal Fischkonsum habe ich gerade so mit mir vereinbaren können.
Ich halte nun mal grundsätzlich nicht viel vom Fleischkonsum, da es eben so viele andere Dinge zu essen gibt und ich deswegen keine Tiere essen muss. Auch körperliche Merkmale des Menschen sind für mich Grund kein oder kaum tierisches zu essen. Natürlich gibt es noch andere Gründe. Aber da ich hier in einem Forum schreibe, wo der Großteil regelmäßig tierische Produkte verzehrt und davon auch überzeugt ist, dass man tierische Sachen essen muss, werde ich hier keine Diskussion anfangen - da ich denke, dass jeder selber wissen muss, was er macht. Es gibt nicht DIE Wahrheit. Es gibt zu diesem Thema schon so viele Diskussionen und auch Untersuchungen etc.
Die einen finden heraus, dass man die essentiellen Aminos von außen zuführen muss(eben durch Tierisches), die anderen sagen, dass sie im Dickdarm gebildet werden...was soll man da nun glauben? Ich sage - am besten es für sich selber herausfinden und nicht blind irgendwelchen Aussagen hinterherrennen...

Ich z.B würde es absolut nicht wollen, dass kleine süße Lämmer, die gerade erstmal ein paar Monate auf dieser schönen Welt leben, wegen mir geschlachtet werden. Die Vorstellung finde ich schrecklich. Komischerweise, ist es bei Fisch für mich weniger schlimm. Vielleicht weil ich keinen richtigen Bezug zu diesen Tieren habe*x*
So...erstmal genug damit *h*




von Farawla - am 13.12.2011 13:25
Gestern sah mein Speiseplan wie folgt aus:

mittags gegen 12:30 Uhr: 1 Liter Blutorangensaft danach etwas Petersilie lange gekaut(versuche mit der Petersilie die Säure aus den Orangen in meinem Mundraum etwas zu neutralisieren)

*soviel frisch gepresster Saft scheint mir nicht sooo zu bekommen - kurz danach merke ich immer, wie mein Magen aufgrund der ganzen Säure "rumgurkst". Der Saft schmeckt aber sooo gut :) vor allem wenn ich ihn nach dem Pressen noch mixe - und dann soviel toller Schaum entsteht :)

16:30 Uhr: 1 Galiamelone, 2 Kiwis, danach Feldsalat
17:15 Uhr: 1 Apfel, danach wieder etwas Feldsalat, 6 Minitomaten, 1/2 kleine Paprika

19:00 Uhr: 1/2 Durian mit Eichblattsalat
19:30 Uhr: 1/2 Kohlrabi, 4 weiße Champignons, 6cmx6cm Kokosnuss (mehr war nicht mehr da :( )
später gab es noch etwas Mohn-Chia-Bananen-Brot und Leinsamenbrot

Heute gab es:

12:30 Uhr: 200ml Kokoswasser, 2 Äpfel und danach Petersilie (etwa 1/3 Bund)
ansonsten tagsüber Eisenkraut-Tee

heute abend wird es bei mir noch: Papaya, Salat, Kokosnuss, Oliven, 2 Eigelb geben

Heute habe ich mir mal die Eier aus dem Reformhaus gekauft. Sie sagen(und auf der Verpackung steht es auch drauf), dass die Hühner frei umherlaufen also auch Grün essen können, wenn sie wollen, Biofutter(ja leider sicher Getreide...) bekommen, Quellwasser aus eigener Quelle trinken und die Eier dann eingesammelt werden (je nachdem, wo sie gerade liegen)...
Die Frau meinte sogar zu mir, dass die Hühner viel glücklicher leben, als viele Menschen in Deutschland...
Erster Eindruck der Eier - in meiner 4'er Packung sind weiße und braune Eier. Die Schale wirkt zudem seeeehr dick und stabil.
Ich werde die Eier heute Abend mal testen. Mal sehen, ob sie besser schmecken, als die Bio-tegut Eier aus Thüringen.

Ich hätte nicht gedacht, dass mir mal rohes Eigelb so schmecken würde. haha...hab ich ja früher quasi auch immer gegessen, wenn es Sonntag Morgen Frühstückseier gab. Da mochte ich das Ei nur, wenn das Eigelb noch flüssig war - ist doch dann quasi auch fast noch roh gewesen oder?
Nichts desto trotz, kann ich zwar nach dem Verzehr von Eigelb ein wohliges Gefühl im Bauch fühlen und bekomme kurze Energieschübe, aber meine Haut hat sich nicht verbessert (so wie "Entwanderer" mal in seiner persönli. Erfahrung schilderte).

Fisch finde ich zur Zeit weniger anziehend. Eigentlich gar nicht. Mich zieht es immer noch zur Kokosnuss... :)

Wisst ihr, wo man Schinken (oder Trockenfleisch) von Rindern, Elch oder Hirsch bestellen kann? Der nicht um die 40Euro pro Kilo kostet und der nicht gezuckert ist? Hab schon das ganze Inet durchforstet...

Letzte Woche und vorletzte Woche habe ich Einläufe gemacht, nachdem sie mir so empfohlen worden sind von Freunden.
Ich verwendete immer basisches Salz. Beim 1. Einlauf zusätzlich Kamille, beim 2. Einlauf Beifuss und beim 3. wieder Beifuss.
Ich konnte aber keinen Energieschub hinterher feststellen...auch keine anderen Verbesserungen.
Hab ich vielleicht was falsch gemacht? Obwohl ich denke - so viel kann man da gar nicht falsch machen :D

Außerdem nehme ich wieder ab und zu Chlorella Tabletten ein. Meistens in der Schule so um die Mittagszeit. Eine halbe Stunde später fühle ich meist einen Konzentrationsanstieg.

von Farawla - am 23.01.2012 13:09
Hallo Angelika,
bei meiner damaligen (im Oktober) Blutuntersuchung auf meine Schilddrüsenwerte kam irgendetwas mit 450 oder was zwischen 400 und 500 heraus, glaube ich. Den Wert habe ich mir leider nicht gemerkt und ich will auch derzeit nicht wieder zu meinem Frauenarzt (weder gehen noch dort anrufen) da er mir nur aufschwatzen will zum Internisten zu gehen (der mir dann sicher Schilddrüsentabletten (Hormone?) aufschwatzt...
Auf jeden Fall war der Wert wohl viiiel zu hoch...

Meine Haut ist den letzten Tagen - trotz sinkender Temperaturen bei uns - nicht mehr so trocken, wie noch vor ca. 1 Woche. Vor allem meine Hände sehen schon deutlich besser aus. Sie sind zwar kurzzeitig trocken, wenn ich von Draußen nach Drinnen gehe, aber das legt sich meist schnell wieder von selbst.

Zitat
Angelika
Ich glaube, ich hätte auch trockene Haut wenn ich mich in der Art und Weise ernähren würde.


Hmm, du musst wissen, ich bin sehr anfällig für Kritik. Wurde in frühester Kindheit immer wieder darauf getrimpt nicht gut zu sein, so wie ich bin - wurde vor allem von meinem Vater ständig kritisiert... deswegen trifft mich auch heute noch sehr schnell Kritik von Anderen.
Das ist jetzt nicht bös gemeint :)

Ich denke, es hat seine guten Gründe, wieso ich mich so ernähre, wie ich mich nun mal derzeit ernähre. Es hat seine Richtigkeit, meiner Meinung nach. Ich würde es nicht essen, vorallem die ganzen Früchte, wenn ich keine Gründe dafür hätte. Meine Psyche braucht diesen Zucker glaube ich - vielleicht ja auch ein möglich vorhandener Candida Pilz ;-) , wer weiß das schon.
Ich versuche die Situation so anzunehmen. Ich denke, dass man sehr viel, um nicht zu sagen, sogar alles, mit seinem Bewusstsein und/oder seinen Gedanken steuern kann. Wenn ich immer wieder lese und höre, ich sollte mich so und so ernähren, sonst fühle ich mich schwach, sehe mies aus, habe einen Mangel etc. , dann ist ganz klar, dass sich das auch so in meinem (Unter-)/Bewusstsein integriert.
Meiner Meinung nach ;-)

Aber trotzdem höre ich mir gerne Tipps von anderen an, denen es vielleicht einmal ähnlich ging, oder die eine AHNUNG haben, wie man dieses "sich schlecht fühlen" mindern oder ganz aufheben kann.
Natürlich denke ich auch, dass man mit einer bestimmten Ernährungsweise, sein Bewusstsein beeinflussen kann, genauso wie Krankheiten/BeSCHWERden heilen usw. Das habe ich selbst am eigenen Leib zu spüren bekommen...Aber ich versuche zurzeit eher den anderen Weg zu gehen und eher aus dem INNEREN etwas bewirken zu wollen, um etwas im AUßEN zu erreichen.

:)

Das soweit dazu...
Ist denn deine Meinung, dass ich zu wenig Omega3 aufnehme?
Oder womöglich ein Magensäuremangel? Oder ein Iodmangel?

Zitat
Angelika
Kannst du in deiner Gegend eigentlich auch Vogelmiere finden? Sie könnte dich unterstützen, allerdings nichts aus- oder einhebeln sozusagen.
Bei uns ist heuer wenig Vogelmiere da, weil eher trockener. Aber sie ist da.
Wie ist es derzeit mit Salz und Algen bei dir? Wir hatten da ja kürzlich miteinander geschrieben (anderes Thema) wegen Jod und so?


Zurzeit gibt es bei uns kaum was an Wildkräutern. Vogelmiere habe ich vor ein paar Wochen das letzte mal gesehen - im Park. Im Wald bei uns in der Nähe gibt es auch nur noch altes feuchtes Laub und hier und da etwas Gras und alten Giersch.
Ich erwarte schon sehnsüchtig den Frühling! Und die Bärlauchzeit :)

Salz esse ich ab und zu. Meist in Form von Meersalz, dass bei den Vitaverde Oliven immer mit dabei ist. Ansonsten ab und an Chlorella Tabletten(die klau ich von meinem Freund :D )... auch nicht sooo der Bringer, ich weiß ;-)
Frische Algen und auch getrocknete kann ich mir nicht leisten :(

Ich habe vor ein paar Tagen gaaaanz viel Weizen-und Gerstengras angebaut - das spriest schon ganz fein :) - da wir jetzt endlich einen "Kurbel-Entsafter" haben, will ich das gleich für Weizengrassäfte, Karottensäfte, usw. ausnutzen!

Liebe Grüße

von Farawla - am 27.01.2012 18:06
Weißt du Farawla,

es ist keine "Kritik", es ist das was ich empfinde. "Kritik" ist, wenn ich ein Verhalten von dir kritisieren würde (Personen würde ich nie kritisieren, man tut dies nur mit Verhalten).
Hm, aber vielleicht willst du "Kritik" lesen. Also mein Lob an dich ist, dass ich es gut finde, dass du nicht einfach was "Im Geheimen" ohne Reflektion mit anderen machst und dass du dich auf den Austausch im Forum einläßt.

Nun bin ich selbst schon seit 9 oder 10 Jahren in Foren aktiv und erlebe immer wieder das selbe .. Menschen, die sich von "alten Hasen" nichts sagen lassen. Nun ich denke mir, ja das war ja kein Wunder, es stand ja auch nirgends gesammelt, was viele erlebten und was die Schlussfolgerungen daraus sind. Wie soll man aus so vielen "Meinungen", Erlebnissen einzelner, die dann tatsächlich vielschichtig zu deuten sind, für sich die richtigen Schlüsse ziehen.
"Alte Hasen" .. manche nützen nicht einmal das Internet. WOZU auch?
Dies machen meist nur solche, die daran verdienen.

Doch es gibt den kürzesten Nenner, der außerdem wissenschaftlich untermauert ist. Ich hänge nun wirklich nicht dran, dass jeder mein Buch lesen soll. Hätte ich selbst es vor 10 Jahren gehabt, dann wäre ich wahrlich sehr froh gewesen. Noch glücklicher wohl vor schon 20 Jahren.

Meine Kritik ist nun, dass du davon weißt - und ja vielleicht sollte ich noch schreiben, dass ich an dem Buch nichts verdiene. Wenn ich Glück habe, bekomme ich meine Auslagen wieder herein. Es war einfach der Idealismus, der mich dazu bewog, es zu schreiben.
Du scheinst dich aber nun gar nicht dafür zu interessieren.
Ehrlich, wenn es mir möglich wäre, den Inhalt im Forum zu bringen, so hätte ich das getan.

Im Moment bin ich in einem Zwiespalt: Die einen meinen, es ist gut, wenn es so ein offenes Forum gibt.
Ein anderer guter Freund meint, ich sollte der Rohkost-Szene den Rücken zukehren und zumindest so öffentlich gar nichts mehr machen - weil es so sinnlos ist und nur Energie verbraucht.

Wozu schreibe ich also überhaupt?
Mir selbst bringt es gar nichts und meiner Familie nimmt es nur zusätzlich Zeit weg - die ich wenn, anders nützen könnte.

Tja, nun kritisiere ich mich eher selbst.
Soll ich es "einfach laufen lassen"? Soll ich einfach alles unkommentiert stehen lassen? Sachen, die schon 100 Mal eigentlich behandelt wurden und mindest einmal wo stehen?

Nein, es ist nicht einfach: "Iß mehr diese Fettsäure oder weniger jene". Wenn es so wäre, dann würde sich niemand mit Ernährung befassen.

Ernährung ist so etwas mächtiges, so etwas hineingreifendes, etwas, mit dem man sich so stark selbst beeinflusst in so viele Richtungen, dass man alle Kräfte setzen sollte, seine eigenen Sinne dafür einzusetzen. Erklärungen die es dazu für den Intellekt gibt, sind sekundär. Das Arbeiten an sich selbst ist, was zählt.
Nicht irgendwelche einzelnen Tipps.

Erst wenn die Markrostoffe klappen, klappt es auch mit den Mikrostoffen, sekundären Pflanzenstoffen usw.
Dann aber sind sie mächtig. Und das alles geht NUR mit den Sinnen. Wenn du andere dafür brauchst das Richtige zu wählen, hast du einen Schlüssel noch nicht gefunden.
Er ist ganz nahe bei dir. Du musst ihn nur nützen.

Wenn du deinen Schlüssel hast, wirst du Austausch nicht mehr als "Kritik" sondern höchstens als "Anregung" sehen.

Ein Forum in dem man sich austauscht : Wie geht es dir, wo findest du dieses oder jenes, oh was für eine lustige Sache .. Gleichgesinnte - das ist MEIN Ziel.
Doch mal sehen.
Gestern hatte ich viel zu Lachen unter ein paar Rohköstlern. Wir hatten viel Spaß.

Das wünsche ich mir generell in der Szene ... nicht so eine Verkrampftheit.

von Angelika Allesroh - am 28.01.2012 09:40
Hallo Farawla!

Ich habe Angelikas Buch, und falls du mir per PM deine Anschrift gebe sende ich die als Geschenk!
Porto bezahle ich natuerlich - ist sowieso nur ein paar euro.
Ich kann mir einen neuen bis zum Sommer bestellen (weil dann gibt es auch hier Wildkräuter - das ist eigentlich was ich so in der Buch fuer mich nuetzlich finde, weil Gesundheitlich geht es mir sehr gut mit meinen essen).

Sonst kann ich dir einen Gesundheitstipp geben die leider nicht Rohkost ist..*b*
Aber könnte gerade fuer dein probleme total gut sein! Eben wegen der Schilddruese und deinen Haut / Eiweiss.
Du könntest Fischbruehe probieren! Also besonders Fischköpfe, die habe was ganz besonderes an sich. Total viel Jod, und da gibt es so Organe in die Fischköpfe die besonders tolle sachen fuer unsere Stoffwechsel machen.
Lysin gibt es total viel in so einen Bruehe! Gerade diese Aminosäure die oft Vegane Rohköstler fehlen. Du könntest immer so einen Tasse vor den Hauptmahlzeit trinken, das tun die oft im Japan. Ist total einfach zu machen! Nur 4 stunden Kochen lassen, absieben, das wars!
Falls du es nicht schafft rohes Fisch und Fleisch zu essen, könnte das hier einen rettung sein!
Die schmeckt auch total lecker, Farawla!
Hier ein bisschen info;

Zitat

Glycine and Proline

Glycine and proline are particularly important amino acids present in bone broth. Glycine is a simple amino acid necessary in the manufacture of other amino acids. It is a vital component in the production of heme, the part of the blood that carries oxygen. It is also involved in glucogenesis (the manufacture of glucose), supports digestion by enhancing gastric acid secretion, and is essential for wound healing. It is a precursor amino acid for glutathione and large amounts are needed for the liver to detoxify after chemical exposure.

Broths can be used in modified fasting and cleansing programs. In these situations, glycine is used for gluconeogenesis and to support phase I and II detoxification. During fasting, because little or no food or energy source is being consumed, protein tissues such as muscle often break down. With broth, glycine is consumed, which limits or prevents degeneration during the fast and is also beneficial to the detoxification process.

Proline is an amino acid essential to the structure of collagen and is therefore necessary for healthy bones, skin, ligaments, tendons and cartilage. It is found in small amounts in many foods, but vitamin C is necessary to metabolize proline into its active form. Small amounts can be manufactured by the body, but evidence shows that adequate dietary protein is necessary to maintain an optimal level of proline in the body. It has also been shown to have a beneficial effect on memory and in the prevention of depression. Glycine and proline needed for:

Manufacture of glucose
Enhancing gastric acid secretion
Soft tissue and wound healing
Healthy connective tissue
Effective detoxification by the liver
Production of plasma


Collagen and Gelatin

There are at least 15 types of collagen, making up about 25% of all the protein in the body. It is present in bones, ligaments, tendons and skin (type I collagen), in cartilage (type II collagen), and in bone marrow and lymph (type III collagen, called reticulin fiber). The word collagen comes from the root "kola", meaning glue.

Basically, collagen is the same as gelatin. Collagen is the word used for its form when found in the body, and gelatin refers to the extracted collagen that is used as food. Bone broth produces a rubbery gelatin when cooled. Most commercial gelatin products are made from animal skin and often contain MSG, but broth made from bones produces a much more nutritious gelatin that contains a wide range of minerals and amino acids.

Poor wound healing, bleeding gums, and bruising are often been attributed to vitamin C deficiency, however the problem is actually a collagen deficiency, as vitamin C is needed to synthesize collagen. Gelatin has also been found to help heal the mucus membranes of the gastrointestinal tract in cases of inflammation such as irritable bowel syndrome or in "leaky gut syndrome".

Gelatin is rich in the amino acids proline and glycine. Although it is not a complete protein itself, it provides many amino acids and therefore decreases the amount of complete protein needed by the body. Dr. N. R. Gotthoffeer spent 20 years studying gelatin and found that convalescing adults who have lost weight due to surgery, dysentery, cancer and other diseases fare much better if gelatin is added to their diet. Studies on gelatin show that it increases the digestion and utilization of many dietary proteins such as beans, meat, milk and milk products. Collagen is helpful in:

Soft tissue and wound healing
Formation and repair of cartilage and bone
Healing and coating the mucus membranes of the gastrointestinal tract
Facilitating digestion and assimilation of proteins


Minerals

Minerals are essential to life, providing the basis for many important functions in the body. They are necessary for the development of connective tissue and bone, create electrical potential that facilitates nerve conduction, and are catalysts for enzymatic reactions. Many people in the U.S. are deficient in one or more minerals, usually due to dietary deficiencies or poor absorption. Broth offers easily absorbed extracted minerals and supports utilization of the minerals by promoting the health of the intestinal tract.

Bone is an excellent source of calcium and phosphorus, and to a lesser degree, magnesium, sodium, potassium, sulfate and fluoride. Hydrochloric acid, produced by the stomach, helps to break down food but is also necessary to extract elemental minerals from food. For this reason, when making bone broth, an acid is necessary in order to extract the minerals from the bone. This is the purpose of adding a "splash" of vinegar when making broth.

Calcium is necessary for healthy bones, muscle contraction and relaxation, proper clotting and tissue repair, normal nerve conduction, and endocrine balance. Calcium deficiency includes symptoms of osteomalacia and osteoporosis, brittle nails, periodontal disease, muscle cramps and spasms, palpitations, depression, insomnia, and hyperactivity.
Phosphorus is necessary for the generation of energy in the body, as it is an important ingredient of ATP. It is also a critical component of cell membranes and helps regulate intracellular pressure. A deficiency in phosphorus can lead to symptoms such as fatigue, weakness, muscle weakness, celiac disease, osteomalacia, and seizures.
Magnesium is the most common dietary deficiency in the U.S. The mineral is involved in over 300 enzyme reactions, is a cofactor for vitamins B1 and B6, and is involved in the synthesis of proteins, fatty acids, nucleic acids and prostaglandins. Proper nerve transmission, muscle contraction and relaxation, and parathyroid gland function are dependent on magnesium.


Quelle; http://www.jadeinstitute.com/jade/bone-broth-health-building.php

Hier noch was, was fuer dich intressant sein könntest;

Zitat

Broth and soup made with fishheads and carcasses provide iodine and thyroid-strengthening substances.


Zitat

Although gelatin is not a complete protein, containing only the amino acids arginine and glycine in large amounts, it acts as a protein sparer, helping the poor stretch a few morsels of meat into a complete meal. During the siege of Paris, when vegetables and meat were scarce, a doctor named Guerard put his patients on gelatin bouillon with some added fat and they survived in good health.


Quelle;
http://www.westonaprice.org/food-features/broth-is-beautiful

Und hier - Fischbruehe kann man nicht ganz vergleichen mit normale Kochkost (falls es dir tröstest:));

Zitat

It was Dr. Pottenger who pointed out that stock is also of great value because it supplies hydrophilic colloids to the diet. Raw food compounds are colloidal and tend to be hydrophilic, meaning that they attract liquids. Thus when we eat a salad or some other raw food, the hydrophilic colloids attract digestive juices for rapid and effective digestion. Colloids that have been heated are generally hydrophobic - they repel liquids, making cooked foods harder to digest. However, the proteinaceous getlatin in meat broths has the unusual property of attracting liquids - it is hydrophilic - even after it has been heated. The same property by which gelatin attracts water to form desserts, like Jello, allows it to attract digestive juices to the surface of cooked food particles.


Quelle;
http://editor.nourishedmagazine.com.au/articles/beautiful-broth

Hier einen Video dazu, wie man es machst;

http://www.thehealthyhomeeconomist.com/video-making-fish-stock/

Ich trinke jetzt seit wochen regelmässig Fischbruehe und es fuehlt sich gut an!
Du kanns natuerlich auch Bruehe vom Knochen machen - ich denke Fischbruehe ist aber besonders toll und vielleicht auch fuer dich als Veganer leichter zu acceptieren.*x*
Farawla, falls du leicht frierst und so, Fischbruehe heizt total auf!:hot: (und das ist nicht nur weil man sie warm trinkt, weil wen ich Kräutertee warm trinke hat es gar nicht dieselbe effekt)
Fuer Fischbruehe geht auch so kleine Fische voll mit gräten super! Frag mal deine Fischhändler ob er dich die Köpfe / Haut / Gräten vom Filetieren aufbewahren kannst! Warscheinlich bekommst du die um sonst, da die eh im Muell landen.
Auch sehr gut fuer den Geldbeutel.;)

Falls du jetzt unbedingt 100% Roh bleiben willst, könntest du versuchen Fischköpfe / Haut in Mixer zu purieren..
Keine ahnung ob das auch so wirkt, wäre vielleicht ein versuch wert..? Die Gesundheit zuliebe..:)

Liebe Gruesse von Inger

von ingerliese - am 29.01.2012 09:42
Hallo Lanius,
es ist einfacher zu bewerten - warum nicht lieber mit eigene Erfahrung beitragen? ;)
Wie machst Du es Lanius? Um an alles was du brauchst fuer deinen Körper zu bekommen? Das wuerde warscheinlich Farawla viel besser helfen..*x*
Ich habe auch oben geschrieben, roh wäre superior, aber ich denke was gekochtes mit einzubeziehen um kritische Mineralien etc. zu bekommen ist viel besser als einen mangelhafte 100% Rohkost zu praktisieren.
Meinen meinung nach sind wir schon teilweise an gekochtes angepasst. Schau dir herum!
Viele sind total gesund mit Kochkost - ausgewogenen (merk!) mit Rohkostanteil. Das einen teil Roh sein sollte ist wichtig. Eben weil einiges doch zerstört werde durch Kochen. Dann gewisse sachen wie Milchprodukte, Fleisch etc. sind eindeutig besser Roh.
Gewisse sachen sind wieder besser Gekocht, wie auch Angelika in seinen Buch schreibst, gewisse Gemuese etc. die auch fuer Kochkost gezuechtet ist. Viele Rohis haben einen gestörten Darm eben weil die diese Gemuese in grösseren mengen Roh essen.
Das ist nicht so schwarz-weiss.
Im Winter gibt es auch vielerorts gar keinen Wildkräuter, auch keine frische Algen zu bekommen - es sei denn man ist vom Versand abhängig. Da haben Menschen sich traditionell durch Bruehen etc. wichtige Nährstoffen zugefuert, und sind gesund und stark geblieben. Warum diese Angst fuer gekochtes?
Klar, es ist wichtig zu wissen, wie und was man gekocht zu sich nimmt. Aber deswegen alles mit die Badewanne ausschuetteln finde ich kontraproduktiv. Es ist immer gut, mehrere möglichkeiten zu haben. Warum Menschen Angst einjagen - wen du nur bisschen was gekochtes isst passiert das und das.. Lieber sollte man dareueber sprechen, falls -was und wie!
Ich finde Angelika macht schon da einen guten Arbeit*aa*!

Ich weisst es nicht aber ich habe das ganze 100% Rohdogma etwas im Hals bekommen, entschuldigung. Ich habe so viele exempel gesehen die dadurch letzendlich im schlechteren zustand waren als die es wären mit "Haubenkueche" (wie Angelika das immer sagt ;)) alles einbezogen - es ist fast wie einen Religion. Man MUSS das machen, sonst "Suendigt" man... "Ausnahmen".. "im Kochtopf fallen" etc. Diese aussagen sagen was aus wie ich finde..
Es ist auch nicht immer möglich, das "perfekte" zu machen. Unseren Körper ist auch meist sehr zufrieden mit das "nächstbeste" weisst du wie ich meine? Wer sich fuer rohe Fischteile ekeln kann die vielleicht im Bruehe sich zu nuetzen nehmen.
Ich bin ziemlich sicher, man hat ein menge gewonnen dadurch!
Nun, wen man geld hat, sich wilde Fruechte zu bestellen, und Garten voll mit Wildis jahr um, dann sieht es natuerlich anders aus. Haben aber vielen nicht Lanius. Sonder stopfen sich rein mit Nuesse.. Kuechenrohkost.. und nach Jahren ist der Körper in einen unbalance gerutscht. Wie beim Frau Boutenko.:(

Ich wuerde so gerne, das du erzählts, wie du so isst, ganz detailliert.:-)
Ich wuenschte mir sowieso viel mehr, das Menschen erlich erfahrungen teilten, statt "Zoffen" oder immer nur "Bewerten". Wir sind sowieso total unterschiedlich und jeder muss das aussuchen was fuer sich selbst passt.;)
Da hilft es schon viele beispiele zu haben, wo man auswählen kannst, und an sich dann testen!*g*

@ Farawla,
mir ist gerade im sinne gekommen, du schriebst das du jetzt der macht die Gedanken ausprobieren möchtest zuerst.
Ich wolte nur sagen, ich finde das toll! Ich glaube auch, das hat sehr viel zu sagen was / wie man denkst.
Nun, falls es doch nicht so klappen solltest damit wie du es dir vorstellst (was ich dich aber vom Herzen wuensche), kannst du ja immernoch andres in erwähnung ziehen.:-)

Liebe Gruesse von Inger

von ingerliese - am 30.01.2012 10:06
Grüß euch ihr Lieben!

Ich freue mich immer sehr wenn über solche Themen diskutiert wird, weil es gibt die Gelegenheit, Mythen und Fakten auseinander zu dividieren.
Dennoch fragte ich mich heute, ob ich weinen oder lachen oder schreien soll :joke: :eek:

Nebenbei, was haltet ihr von einem Unterforum, dass zum Thema hat, welche gekochten Lebensmittel/Zubereitungen harmloser sind als andere? Eigentlich ist dafür das Zubereitungsforum gedacht, vielleicht sollte es aber ein eigenes über Kochkostanteile bei Menschen mit Freunden der Rohkost sein. Da dies schon einmal angeschnitten wurde, werde ich es einfach mal erstellen.
Bisher machte ich dies nicht, weil es sehr schwer ist, in einem Rohkost-Forum über Kochkost zu diskutieren bzw fühle ich mich da eher fehl am Platze .. angesichts dessen, dass es nicht nur schwarz und weiß gibt und dass Milchmädchenrechnungen so und so nicht aufgehen, wäre es allerdings interessant.
Auch, weil ich im Buch ja auch sage, dass nicht jeder immer Rohkostessen muss, wenn er das nicht will.
Für mich kommt anderes ja nicht in Frage, aber in er Behandlung der Themen wird - so vermute ich - bald noch deutlicher herauskommen, warum Rohkost doch besser ist - und hier besonders auch, welche Rohkost die wahre Rohkost im Sinne des Hintergedankens den doch die meisten in sich tragen, ist.

Zum Thema Fischsuppe sage ich in Kürze 3 Sachen:
(1) Im Wasser gekocht ist immer besser als trocken und bei höherer Temperatur. Je trockner und je höher die Temperatur, desto mehr AGEs (advanced glycation endproducts) entstehen.
(2) Allerdings jedes AGE fällt nicht nur aus, sondern bildet auch noch die Grundlage für zahlreiche (um nicht zu sagen die meisten) Zivilisationkrankheiten.
(3) Lysin und Methionin sind genau jene Aminosäuren, die dies am meisten betrifft.

Das LETZTE, aber wirklich das ALLERLETZTE was ich essen möchte, sind erhitzte tierische Produkte.
Rein aus meiner persönlichen Erfahrung, was mit meinem Körper dann passiert.
Auch möchte ich erinnern, dass Polyphenole wie auch insbesondere (!!) Sport die AGEs reduzieren.
Meine Schwester *i* überrascht mich immer wieder damit, wie sie insbesondere durch Sport eine immer dezentere Nase bekommt.
Es ist unglaublich und sie ist mir in dieser Weise auch Vorbild. Leider schaffe ich die vielen Trainingszeiten nicht, die sie durch ihren Beruf schafft (3.400 kcal abgearbeitet in einer Woche, Trainingsziel wäre etwa nur die Hälfte gewesen). Sie kann täglich in den Fitnesscenter gehen - das schaffe ich wegen meiner Familie nicht.
Dennoch kann auch Sport nicht alles gut machen, was man durch Ernährung (oder auch rauchen) beschädigt (ihr Freund ist nebenberuflich Fitnesstrainer).

So, aber nun vorab - also wie kann man ermessen, wie viel Lysin durch einen Prozess "verabschiedet" werden.
Prozentangaben sind irrelevant. Es gibt massig Studien dazu, auch über die Auswirkungen, zum Teil habe ich sie im Buch zitiert. Es gibt allerdings noch viel mehr davon.
Auch ist sehr wichtig zu wissen, dass wir nicht nur AGEs einnehmen, nein sie entstehen auch in uns selbst.
Und davor sollten wir uns mehr fürchten - weshalb ebenso ein zu hoher Zuckergenuss eher problematisch ist.
In der Jugend merkt man es meist länger nicht so, doch mit den Jahren wird dies immer mehr merkbar.

Eine der Grundlagen ist also, die BASIS richtig zu machen, die richtigen Bakterien (Mikroflora) zu fördern - durch unsere Ernährugn UND Lebensweise (auch Sport!).

Wissenschaftlich erwiesen ist nun, dass Lysin, das zu einem unwirksamen Endprodukt (AGEs) geworden ist, nun als Baustein nicht mehr "fähig" ist, das zu tun, worauf es von der biologische Entwicklung konzipiert wurde bzw worauf die biologische Entwicklung setzt. Wir Menschen brauchen im Vergleich zu anderen Tieren relativ viel Lysin. Das Eiweißprofil jedes Tieres ist unterschiedlich. Erinnerung: Während Pflanzen die Aminosäuren produzieren, benötigen Tiere, je nach Art ein gewisses Aminosäurenprofil, das essentiell, also nicht selbst herstellbar ist. Das Lebewesen, das am höchsten entwickelt ist, am meisten.
Es ist eine ganz witzige Annahme mancher Leute, dass höher entwickelte Wesen weniger abhängig sein sollen von anderen, vorherigen, nicht so hoch entwickelten Lebensformen, doch das Gegenteil ist der Fall.
Wir Menschen sind da ziemlich - ja abhängig und resourcenfordernd.

Was passiert mit dem nun veränderten Lysin: Nicht nur, dass es seine Funktion nicht mehr wahrnehmen kann, nämlich z.B. Calcium in die Knochen einzubauen (und vieles vieles mehr), es verstopft auch noch die Adern etc. (und vieles mehr ...).

Also: AGEs meiden: In der Selbst-Herstellung und im Eintrag durch Lebensmittel.

Ein Ammenmärchen ist es nun zu glauben, das gibt es nur in der Kochkost.
Nein, wie ich kürzlich zeigte und es jetzt einmal noch "für später" aufgehoben habe, sind diese auch in diversen Trockenprodukten einfach durch die Zeit vorhanden.
Es ist aber auch gar nicht so, dass AGEs nicht vielleicht doch auch noch umgewandelt werden können, wenn wir sie einnehmen (im Unterschied zu jenen, die wir selbst im Blut produzieren!!! Das ist der Unterschied der Basis !!).
Doch ist letzteres eher weniger dominant, wenn man sich insbesondere jene ansieht, die parallel wenig Sport betreiben.
Durch die Behandlung mit Essig/Säure (etc) in der Kochkost wird die Bildung von AGEs gemildert.

Das Endprodukt aus Lysin ist übrigens genau das, das am häufigsten als Marker (bzw genereller Richtwert) für den Fortschritt/Gehalt von AGEs verwendet wird.

Um zu verdeutlichen, dass der AGE Gehalt auch in sogenannten "Rohkost" Produkten drin ist, folgende beispielhafte Werte um ein Gefühl dafür zu bekommen:

Gehalt an AGEs basierend auf Carboxymethyllysin Gehalt: AGE kU/100 g

Fette:
Margarine 17.520
Butter 26.480
Blanchierte Mandeln 5.473
Avocado 1.577
Oliven 1.670
Gesalzene Pistazien 380
Geröstete und gesalzene Sojabohnen 1.670 (Zu der Soja Info von Inger oben hierzu angemerkt: Bei Soja ist es ja erwünscht, dass die Lektine, die Lysin ja enthalten denaturiert werden um zumindest weniger schädlich zu werden)
Sonnenblumensamen ROH 2.510
Walnuss geröstet 7.887
Sesamöl 21.680

Rind
Beef ROH 707
Beef hamburger Mc Donalds 5.418
Beef geröstet/gegrillt ca. 7.479

Huhn
Huhn gekocht in Wasser, 1 Stunde 1.123
Huhn mit Zitrone gekocht in Wasser 957
Huhn ROH ohne Haut 769

Schwein
Speck 5 Minuten geröstet 91.577
Schwein roh, mariniert mit Essig 1.188

Lamm
Lamm roh 826
Lamm 30 min gekocht 1.218

Fisch
Thunfisch roh 783
-"- 15 min gebacken 919
-"- 25 min frittiert 8.774

Käse
Feta 8.423
Parmesan 16.900

Soja
Tofu "roh" 488 - 788
Tofu gebraten 5.877

Brot
Pita 53
Croissant 1.113

Reis Krispies (Kellogs) 2.000
Waffel 2.870

Früchte

Apfel Macintosch 13
Getrocknete Feigen (!!) 2.660 (man beachte den Unterschied mit und ohne Phenole !!)
Getrocknete Pflaumen 167 (man beachte den Unterschied mit und ohne Phenole !!)

Zusätze:
Ketchup 13,33
Sojasauce 60,00
Essig, balsamic 33,33
Essig weiß 40,00

Sonstiges:
Muttermilch frisch 6,67
Muttermilch gefroren 10,00

Kaffee frisch (pur) 1,6
-"- 1 Stunde warm gehalten 13,60
Pepsi diät 3,20

von Angelika Allesroh - am 30.01.2012 12:13
Huhu Farawla!
Zitat
Farawla
Ich nehme jetzt seit ca. 2 Wochen immer basisches Salz zum Zähne putzen, da unsere Weleda Zahnpasta alle ist und wir schon vor Wochen eine neue Zahnpasta mit Stevia bestellt haben, die jedoch noch immer nicht angekommen ist.

Ich verwende Natron zum Zähne puten und sie werden dadurch auch sehr schön weiß! Basisches Salz habe ich auch mal probiert, doch es ist mir zu grob und zu "scharf", Natron finde ich milder. Nimmst du das von "Meine Base"?

Zitat
Farawla
Ich habe mir überlegt mal Hering einzulegen. Kann man das überhaupt mir rohem Hering machen? Ich finde dazu leider keine "Rezepte" bzw. Zubereitungstipps im Internet :(

Ich weiß nur dass man Heringe vorher schockgefrieren soll, wegen den Parasiten. Aber wie es dann weiter geht, weiß ich nicht. Meine Mutter und ich haben mal Graved Lachs gemacht, da haben wir den Lachs mit Salz, Honig und Gewürzen eingerieben, abgedeckt und Steine drauf gelegt und dann für 2 Tage in den Kühlschrank.

Zitat
Farawla
Außerdem habe ich mir überlegt frisches Weidefleisch zu bestellen, bei der Adresse, die mir Inger genannt hat. Nur weiß ich gerade nicht, wie ich das dann essen soll und was für "Teile" überhaupt günstig sind für den Anfang?
Habt ihr eine Idee? Ich weiß nicht, ob ich es gleich roh essen kann, oder ob ich es lieber antrocknen sollte...

Auch wenn es das teuerste Stück ist, aber Filet ist für den Anfang wohl am besten. Es hat kaum Fasern und ist sehr zart. Ich persönlich fand getrocknetes Fleisch noch nie so den Bringer, du wirst sehen, Filet schmeckt echt genial!

Zitat
Farawla
Bezüglich meines Kokosnusskonsums (täglich) habe ich mir auch so Gedanken gemacht. Ich habe gelesen, dass sie vor allem Omega 6 enthält? Täglich esse ich davon ca.100g - manchmal auch 150g (wenn keine andere Fettquelle wie Eier oder Oliven oder Leinsamen,...) Ist es für den Körper zuträglich so viel Kokosnuss täglich zu bekommen?

Nee die haben hauptsächlich gesättige Fettsäuren. 100g habe etwa 0,4g Omega-6 Fettsäuren zum Vergleich:
Erdnüsse: 15,6g
Mandeln: 12g
Avocados: 1,7g
Oliven: 0,8g
Also wenn du Kokosnuss zusammen mit grünen Blättern isst, kommst du was das Omega6/3-Verhältnis angeht sogar richtig gut weg :) Kokosnuss ist ein sehr gutes Basislebensmittel, davon kann man beruhigt jeden Tag essen.

von beere - am 02.02.2012 09:47
Hallo Sabine,

ich habe gestern wieder einmal Kräcker gemacht(wegen den gekeimten Weizen hauptsächlich)...Interessanterweise habe ich in letzter Zeit kaum Bedarf danach. Meine Fettquellen sind vor allem Kokosnüsse, Eier und Oliven.
Meine Zusammenstellung von den Kräckern von gestern war eher sehr spontan: Weizenkeime, Goldleinsamen, 1 Hand voll Sonnenblumenkerne, Rotkohl ca.300g, Möhren ca.300g, Topinambur 2 kleine Knollen, 1/2 Zwiebel, 3 Knoblauchzehen, etwas Curry.
Salz mache ich nicht an meine Kräcker. Außer wenn getrocknete Tomaten dran kommen (die sind bei uns immer mit etwas Meersalz)...
Ich hatte das Dörrgerät über Nacht im Bad stehen :D und jetzt riechts im Bad wie nach Döner :D

Nüsse mag ich auch nicht mehr so. Habe vor einigen Monaten jeden Abend Nüsse gegessen (Macadamia, Cashew, Paranüsse, "Erdnüsse") aber nun mag ich die irgendwie nicht mehr*x*

Der Thunfisch gestern war echt köstlich! Sooo gut! Und leider nur 130g...hätte noch mehr essen können, aber mehr war nicht da. Der war ja auch ziemlich teuer 2,99€ für 100g.
Heute werde ich mich dem Heilbuttfilet zuwenden :)

Gestern war das Essen bei mir ziemlich durcheinander...und vor allem VIEL*d*
Vielleicht brauchte ich aber einfach viele Kalorien, vom anstengendem Hockey am Morgen(1,5 Stunden) :D
Nachdem ich mittags das Gemüse gegessen hatte kamen nachmittags/abends:

14:00 Uhr: Orthosiphonsblättertee ca.500ml
16:00 Uhr: 2 Pitahayas danach ein 3 Salatblätter
17:00 Uhr: Litschis (ca. 1kg brutto) , 1 Granatapfel, danach 4-6 Salatblätter
(das mit dem Salat hinterher mach ich eigentlich nur wegen meinen Zähnen und weil durch die süßen, überzüchteten Früchte keine Sperre kommt)

18:00 Uhr: 130g Thunfisch
18:30 Uhr: ca.120g Kokosnuss (reif), Oliven schwarz 100g

ja und weil ich später so ganz alleine war und mir nen Film angeschaut habe, gab es dann noch ein paar Kräcker(Mohn, Leinsamen, Sellerie waren die hauptsächlichen Bestandteile). Vielleicht so um die 100g insgesamt.

Heute Morgen ging es mir nicht so gut...kam kaum aus dem Bett - so gehts mir eigentlich nie.

Mittags gabs heute: ca. 100g Datteltomaten, 1/4 Gurke, 1 Kohlrabi
Eben gab es 3 Pitahayas und ein Blatt vom Zuckerhutsalat
Gleich gibt es noch Litschis und Blattsalat. Dann vielleicht noch Brokkoli mal schauen...

Und! Nachher! Heilbuttfilet :) habe mir erstmal ca.200g zubereitet...und freue mich jetzt schon riesig darauf.
Außerdem esse ich dann später noch Kokosnuss.

von Farawla - am 04.02.2012 16:14
Hallo Sabine!*dd*

Zitat
Bieni
Heute habe ich mir auch wieder einen Cräcker gemacht Bei mir steht das Gerät im Abstellraum und es duftet auch herrlch drinnen. Ich hoffe, dass ich Morgen ein wenig naschen kann vom Leinsamencräcker. :-)

Du, da fällt mir grad ein. Wenn du die Leinsamenkräcker machst, nimmst du da gemahlene Leinsamen dafür? Oder weichst du sie bloß ein und mixt sie dann zu nem "Teig"?
Ich habe mal mit unserem Thermomix Leinsamen gemahlen...also meiner Meinung nach schmecken die Kräcker dann nicht sooo gut, wie mit ganzen Leinsamen - ich finde es schmeckt dann bitterer *x*
Auch Mohn hatte ich mal gemahlen...das war dann auch total bitter - pfui, da hatte ich mir mein ganzes Bananen-Mohn Brot versaut*k*

Zitat
Bieni
Ich esse zur Zeit auch vermehrt Kokosnüsse, Safu und auch Oliven. An Salaten bevorzuge ich zur Zeit Vogerlsalat, Ruccola und Alalfa habe ich mir selbst gekeimt und auch Weizengras angebaut. Auch Brokoli liebe ich zur Zeit.

Safu habe ich noch nie ausprobiert...meine Freundin meinte, ihr hätte sie überhaupt nicht geschmeckt und dann wäre wohl kaum was dran, da der Kern so groß sei*s* und dann kosten sie natürlich auch ordentlich...
Ich wüsste auch gar nicht, wie und wo ich sie reifen lassen müsste - also so, dass der berühmt berüchtigte Schimmel ansetzt :D

Was isst du denn für Oliven? Welche ohne Salz?
Ich habe ja immer die Vitaverde Oliven, die leider mit Salz sind :( ich stelle immer wieder fest, dass mir die Oliven die etwas mehr angetrocknet sind, am besten schmecken :) - das sind aber meist nur 3 Stück in 200g oder so...

Alfalfa habe ich mir heute morgen auch eingeweicht! Das erste mal versuche ich sie nun zu keimen...
Was hast du für Erfahrungen damit? Wie lange keimst du sie im Durchschnitt?
Auch MungobohnenSPROSSEN will ich mal züchten...mal schauen ob ich's hinbekomme. Ich liebe es Samen zu keimen, zu sehen, wie das Leben in die kleinen Samen einkehrt, wie sie anfangen zu wachsen :)

Zitat
Bieni
Wie gehts Dir eigentlich mit Deiner trockenen Haut ? Ist das schon besser geworden ?

Meine Haut...hmm. Bis jetzt geht es damit mehr bergab als bergauf :( meine Hände! Der Horror! Vor allem die rechte Hand, komischerweise...
Meist ist es abends so richtig schlimm. Da sind sie sooo schuppig und rauh...und rot! So wie ich mir ne Neurodermitis vorstelle. Sieht echt nicht gut aus. Ich werde mir heute Abend vielleicht mal Olivenöl draufschmieren und dann nen Gefrierbeutel drumrum machen. Ich habe das Gefühl, dass das Kokosöl meinen Händen nicht so gut tut.

Zitat
Bieni
Ich verzichte ja zur Zeit absichtlich auf rohe Eier und auch rohen Fisch. Was ich noch vor einer Woche sehr gerne ab und zu gegessen habe, wie halt der Bedarf war.
Und meine Lippen tun immer noch weh und fühlen sich sehr trocken an und auch die Handinnenflächen sind immer noch rauh und sogar weißlich.
Das habe ich vorher noch nie gehabt.
Ich bin mir jetzt nicht mehr so sicher, ob das wirklich von der Kälte draußen kommt. :confused:Vielleicht ist es doch dooof, komplett auf Tierisches zu verzichten. Wenn es nicht besser wird mit der rauhen Haut, werde ich Eigelb wieder miteinbeziehen.
Soviel zu meinem Experiment


Meine Lippen, die vor 2 Wochen noch rauh und trocken und juckend waren, sind nun vollkommen geheilt :)
Ich weiß nicht, ob es an den Eiern und dem Fisch liegt...
Bei mir war es meist die Oberlippe - da hatte ich immer so nen leicht roten Streifen, der auch trockener war, als der restliche Teil der Lippen. Oder meine Lippen waren an den Seiten entzündet bzw. aufgerissen. Ich glaube, dass das mit den Lippen bei mir nicht mit den Temperaturen zusammenhängt...sonst müsste es ja jetzt ganz schlimm sein. Aber die Trockenheit meiner Hände scheint mit sinkenden Temperaturen zuzunehmen*x*

----------
Ich habe ja gestern meinen Heilbutt genossen :) ich war total angetan von diesem buttrigen Geschmack! Sooo gut!
Ich habe aber auch festgestellt, dass mich der Fisch nicht wärmt. Auch der Thunfisch vorgestern hat mich nicht wärmen können. Das scheint (zurzeit) nur die Kokosnuss zu vollbringen.

von Farawla - am 05.02.2012 13:30
Liebe Farawla !!! *aa*

Zitat
Farawla
Du, da fällt mir grad ein. Wenn du die Leinsamenkräcker machst, nimmst du da gemahlene Leinsamen dafür? Oder weichst du sie bloß ein und mixt sie dann zu nem "Teig"?
Ich habe mal mit unserem Thermomix Leinsamen gemahlen...also meiner Meinung nach schmecken die Kräcker dann nicht sooo gut, wie mit ganzen Leinsamen - ich finde es schmeckt dann bitterer *x*



Finde ich auch, dass die Leinsamne dann bitterer und nicht so gut schmecken, wenn man sie mixt. Ich weiche sie über Nacht ein und dann sind sie so schön schlotzig :-) und dann mische ich sie mit den anderen Zutaten. Hier ein Bild vom Kräcker, den ich gestern gemacht habe:



Heute habe ich auch noch Marzipan gemacht. Das esse ich hie und da. Nüsse esse ich fast gar nicht, nur eben manchmal Mandeln.
Hier ein Bild vom Marzipan:



Oben habe ich noch mit Minze und Honig "verziert".

Zitat
Farawla
Safu habe ich noch nie ausprobiert...meine Freundin meinte, ihr hätte sie überhaupt nicht geschmeckt und dann wäre wohl kaum was dran, da der Kern so groß sei*s* und dann kosten sie natürlich auch ordentlich...
Ich wüsste auch gar nicht, wie und wo ich sie reifen lassen müsste - also so, dass der berühmt berüchtigte Schimmel ansetzt :D


Ich habe das erste Mal Safu bei einem Treffen im Advent bei Angelika probiert. Da war auch schon ein weißer (guter ggg) Schimmel oben.
Angelika vertraue ich da, sonst hätte ich mich nicht getraut, zu kosten, Und seit dem liebe ich die Safu.
Ich beziehe sie von Orkos und sie sind in so einer braunen Papiertüte. Damit sie reifen, feuchte ich die Tüte an und dann werden sie schnell weich. Am bestecn schmecken sie mir, wenn ein wenig weißer Schimmel oben ist. Den wasche ich aber ab. Und wenn sie ganz weich sind und Du sie nicht essen kannst alle, kannst Du sie trocknen, dann bleiben sie haltbar. Habe ich allerdings noch nicht geschafft, weil sie so schnell weg sind *k*


Zitat
Farawla
Was isst du denn für Oliven? Welche ohne Salz?
Ich habe ja immer die Vitaverde Oliven, die leider mit Salz sind :( ich stelle immer wieder fest, dass mir die Oliven die etwas mehr angetrocknet sind, am besten schmecken :) - das sind aber meist nur 3 Stück in 200g oder so...

Alfalfa habe ich mir heute morgen auch eingeweicht! Das erste mal versuche ich sie nun zu keimen...
Was hast du für Erfahrungen damit? Wie lange keimst du sie im Durchschnitt?
Auch MungobohnenSPROSSEN will ich mal züchten...mal schauen ob ich's hinbekomme. Ich liebe es Samen zu keimen, zu sehen, wie das Leben in die kleinen Samen einkehrt, wie sie anfangen zu wachsen :)


Meistens habe ich die Oliven vom Bioladen, die sind in Olivenöl eingelegt, ohne Salz.
Bei der letzten ORKOS-Lieferung waren auch Oliven dabei, so schwarze, auch ohne Salz. Die waren sehr sehr gut. Aber eben, bei ORKOS bestelle ich höchst selten, weil doch teuer.
Alalfa habe ich nie zum Keimen bringen können früher, ist mir immer geschimmelt.
Ich benütze so ein Keimgerät und habe den Kauf noch nie bereut. Da werden die Samen mit Wasser alle paar Stunden besprüht.
Früher habe ich die Samen über Nacht eingeweicht und dann in ein Glas gegeben, miteinem Geschirrtuch abgedichtet und dunkel gelagert. Und immer am nächsten Tag bewässert. Wenn die ersten Keime dann sichtbar waren, kam das Glas ans Licht. Aber, wie gesagt, manchmal ist es nichts geworden, vermutlich weil zu viel Wasser.


Zitat
Farawla

Bei mir war es meist die Oberlippe - da hatte ich immer so nen leicht roten Streifen, der auch trockener war, als der restliche Teil der Lippen. Oder meine Lippen waren an den Seiten entzündet bzw. aufgerissen. Ich glaube, dass das mit den Lippen bei mir nicht mit den Temperaturen zusammenhängt...sonst müsste es ja jetzt ganz schlimm sein. Aber die Trockenheit meiner Hände scheint mit sinkenden Temperaturen zuzunehmen*x*


Bei mir ist es auch die Oberlippe. SIe fühlt sich oberhalb ganz rauh an und rissig. Nicht angenehm.
Aber nur die Lippen sind rauh, die Haut nicht. *x*
Wie Du sagst, ich glaube auch, dass die rauhen Hände mit den frostigen Temperaturen zusammenhängen !
Ich freu mich schon sooooo auf den Frühling !!! *p*

Ich denke, heute Abend gibt es noch zwei Eier *cc*

Alles Liebe von
Sabine *dd*

von Bieni - am 05.02.2012 17:24
Liebe Kati,

du hast also Kräcker mit Linsen gemacht? Super! Ich habe auch schon viele Kräcker damit gemacht *g* fand gekeimte Linsen als Basis für mein sogenanntes "Wurstbrot" immer ganz gut :)
(Wurstbrot*=Linsen, braune Leinsamen, Knollensellerie, Zwiebel, Knobi, Paprika frisch, getrocknete Tomaten, manchmal auch noch Sonnenblumenkerne gekeimt dazu)

Zitat
Kati67
Wie pürierst du die Masse eigentlich? Im Vitamix? Ich mach da meist noch eine Tasse Wasser dazu.

Wie ich die Masse püriere kommt ganz drauf an, wie ich es am Ende haben will.

z. B. beim Mohnbrot - da nehm ich nen Stabmixer (denn der Mohn und die Leinsamen sollen nicht gemahlen werden, sondern nur unter die Bananenmasse)

z. B beim Leinsamenbrot - da mixe ich alle Zutaten außer die Leinsamen erst im Thermomix(ganz klein häckseln) und dann mach ich diese Masse in eine Schüssel und schütte die Leinsamenmasse dazu und mixe es mit dem Stabmixer unter. Würde ich die Leinsamen mit in den Thermomix geben, würde die Masse schnell an den Rändern des Thermomixes haften und nicht mitgemixt werden und das sauber machen wäre langwieriger.
Bevor ich den Thermomix hatte, hab ich immer den Omniblend zum Mixen genommen, wobei man hierbei leider immer etwas Flüssigkeit braucht.
Manchmal nehm ich auch den Zerkleinerer(wenn z.B nur Zwiebeln und trockene Samen).

Zitat
Kati67
Mal eine Frage zu dem Dörrgerät. Schneidest du dir immer jedesmal aus Backpapier Unterlagen für die Einlegeböden? Das ist wirklich das Einzige, was mir daran keinen Spaß bereitet.


*h*So kompliziert mache ich es mir erst gar nicht. Ich nehme einfach die Backpapierrolle und schneide einen ca.20-30cm breiten Streifen ab, falze ca.5-10cm an der Länge weg und lege es auf das jeweilige Gitter. So ist mein Brot nie rund, sondern rechteckig :)
Dadurch dass ich 6 Gitter habe und es ab 5 Gittern mit der Luftzufuhr auf die oberen Etagen schwieriger wird, finde ich es ganz gut, dass nicht jedes Gitter total "zugekleistert" ist, sondern immer noch etwas freier Platz für die Luftzufuhr da ist(da ja eine rechteckige Form).

Manchmal kann ich das Backpapier auch mehrmals verwenden, z. B. beim Mohnbrot oder normalen Leinsamenbrot ohne Rotkohl und Rote Beete(die färben immer ordentlich - sieht aber dann lila aus das Brot :) find ich lustig!)...

Und dazu, ob ich eigentlich nie frühstücke:
Zu Beginn meiner Rohkost-Ernährung habe ich morgens immer ordentlich Melone gegessen, oder Orangensaft getrunken...
Irgendwann wurde mir das zu teuer, da ich auch mittags wieder viele Früchte gegessen hatte und abends...

Dann hab ich das Frühstück weggelassen. Auch weil ich gemerkt habe, dass meist das Essen vom Vorabend noch im Darm verdaut.
Meine Portionen sind abends immer besonders groß, tagsüber eher wenig...
Dann hab ich angefangen in der Schule immer zur Mittagspause um 11:15 Uhr was zu essen(nächste Pause ist erst 13 Uhr - und das ist mir zu spät manchmal) und dabei bin ich auch geblieben.
Ich fühle mich sehr gut mit 2 Mahlzeiten pro Tag. Morgens ist also quasi meine "Fasten- und Ausleitungszeit" in der ich erst so ein Liter warmes Wasser trinke und vormittags dann einen Liter Tee(entweder Beifuss, Frauenmantel, Eisenkraut oder Orthosiphonsblättertee).
Seit 2 Tagen esse ich nun auch mittags nichts mehr, da ich einfach keinen Hunger habe und gerade ordentlich an Geld sparen muss. Erst abends schleicht sich dann ein Hungergefühl ein und meine Zunge verlangt nach Geschmack :).
--------

Gestern gab es:
mittags: einen Orthosiphonsblättertee 1 Liter

17:00 Uhr:
4 Kiwis, 1/2 Galiamelone und dazu Eichblattsalat
300g Litschis brutto, 4 Orangen dazu dann hinterher wieder Salat

18:30 Uhr:
1/2 rote Paprika, ca.50g Brokkoli, 1 Kohlrabi, zwei Hände voll braune Champignons

19:30 Uhr:
2 Eigelb, ca.70g Kokosnussfleisch (hier gibts grad keine leckeren saftigen Kokosnüsse :( )

Nachher werde ich losziehen und schauen, ob ich Heringsfilet und Heilbutt bekomme :)
Die Heringe will ich dann mal einlegen àla "Rollmops" *a*

Viele Grüße
Farawla

von Farawla - am 09.02.2012 07:56
Ich habe seit einigen Tagen tagsüber überhaupt keinen Hunger mehr*x* Erst spät nachmittags kommt dann so langsam Appetit auf...

12.02.2012



morgens warmes Wasser (1,5 Liter), mittags einen Liter Eisenkrauttee

17:00 Uhr: 4 Kiwis, 200g Ananas, 200g Galiamelone dazu dann Eichblattsalat

17:30 Uhr: eine Hand voll Cherrytomaten, 1/2 rote Paprika, 1/2 Kohlrabi, 50g Brokkoli, 4 keine Champignons dazu dann wieder etwas Blattsalat

18:30 Uhr: 250g Heilbuttfilet mit Zitronensaft, Himalaya Salz und Petersilie

19:30 Uhr: 100g Kokosnussfleisch, Kräcker (Hafer, Leinsamen, Mohn, Chia, getrocknete Tomaten, Rotkohl, Zwiebel, Knoblauch, Sellerie waren so in etwa die Inhaltsstoffe der verschiedenen Kräcker)


Emotionen: Gestern fühlte ich mich sehr überlastet. War mit dem ganzen Schul"to do"-zeug überfordert. Und saß umzingelt von Ordnern und Blättern auf der Couch...
Plötzlich brach es aus mir heraus und die Tränen flossen...es war ein befreiendes Gefühl, was ich in letzter Zeit häufig erlebe...
Letztens betrachtete ich eine Narbe an meinem Oberschenkel, die ich von damaligen Abszessen noch habe. Ich sah sie das erste mal richtig bewusst an, strich darüber und dachte daran, dass ich dafür dankbar bin, ja dankbar dafür, damals diese schlimmen Abszesse gehabt zu haben - die mich schier fast zum Selbstmord trieben...- es brach auf einmal wie ein lauter Wutschrei aus mir heraus und ich weinte...es fühlte sich so an, als würde ich die ganze angestaute Wut und Trauer von damals hinauslassen...
Die Abszesse waren mein "Schubs" in dieses bewusstere Wahrnehmen, in ein neues Weltbild, in die Rohkost usw. Und dafür bin ich nun dankbar*dd*

Auf einmal kommen starke Emotionen in mir hoch, oder ich fange spontan an zu weinen...fühlt sich an, wie eine nach-und-nach-Reinigung meiner Seele und meines Körpers. Es ist spannend...
--------------------
Meine Haut an den Händen ist immer noch sehr trocken. Auch meine Gesichtshaut...Es wird und wird nicht besser. :(
Aber dafür sind meine starken Augenringe weg! Bzw. scheint meine Haut jetzt irgendwie nicht mehr blau und grau unter den Augen zu sein und die Haut erscheint auch dicker... :) ich stehe das erste mal seit sehr langer Zeit morgens auf, seh in den Spiegel und gefalle mir sofort :) auch wenn die Haut sehr trocken ist, so ist die Farbe sehr schön und ausgeglichen...

von Farawla - am 13.02.2012 08:44
Huhu Kati,
Zitat
Kati67
Jetzt muß ich dich mal etwas fragen. Du schreibst in letzter Zeit, daß du sehr oft Fisch ißt. Sag mal, du ißt den ganz roh? Also an der Fischtheke Kabeljau gekauft und zu Hause so roh gegessen? Nee, da kann ich nicht ran. Kaltgeräuchert gerne, aber ganz roh? Wie kriegst du das hinter?*x*

So nun bekommst du aber eine ausführliche Antwort :-)
Ja, in letzter Zeit esse ich abends sehr häufig Fisch(filets) wie Wildlachs, Kabeliau, Heilbutt, manchmal auch Thunfisch aber eher seltener. Bald werde ich auch mal Rotbarsch und Zander austesten. Heringe hab ich mir eingelegt und meinem Freund schmecken sie noch besser als die "Rollmöpse" die man zu kaufen bekommt.
Die Filets kaufe ich entweder freitags im Kaufland, bei FiluFisch oder tegut in der Tiefkühlabteilung oder so. Ich kaufe nur Fischfilets - denn zum ausnehmen, Gräten rauszupfen und Haut abziehen bin ich zu faul;) Wenn ich "frischen" Fisch von der Theke kaufe, friere ich ihn trotzdem immer mindestens für 2 Tage ein und lege ihn dann meist vormittags raus oder in den Kühlschrank, damit er bis nachmittags aufgetaut ist.
Dann schneide ich mir dünne Scheiben(so 0,3-0,5cm dick), lege sie auf einen großen Teller und dann rühre ich mir in einer kleinen Schüssel eine Mixtur aus einer ausgepressten Zitrone, einer Prise Pfeffer, Himalayasalz, Knoblauchpulver und Curry zusammen. Diese Mischung geb ich dann über den Fisch(er muss bei mir immer fast drin "schwimmen"), streu etwas Petersilie oder Dill drüber und stell den Teller in den Kühlschrank und 2-4 Stunden später ess ich die Köstlichkeit ;)
Erst einmal ist mir aufgefallen, dass wirklich jeder dieser Fische einen für mich unverwechselbaren Eigengeschmack hat. Durch die Zitrone wird das Fischfleisch teilweise richtig fest und durch den Saft der Zitrone schmeckt es wirklich köstlich! Zumal das VitaminC der Zitrone auch prima zum Fisch(und Eisen) passt. Kabeliau finde ich persönlich richtig lecker. Das Fleisch von dem Fisch ist so fest...mhmm. Aber Wildlachs ist zurzeit die Nummer eins bei mir *h*
Probiere es doch einfach mal so aus, wie ich es beschrieben habe, wenn du magst. Du wirst merken, dass da kein Ekelgefühl aufkommt :)
Es ist ein Genuss. Momentan kann ich Fisch auch noch nicht so essen, wie er ist - außer Thunfisch...Ich brauche da noch Gewürze und Zitronensaft. Aber wenn man den Fisch ordentlich kaut, schmeckt man den Eigengeschmack richtig gut heraus! Fantastisch! :)
Zu dem kaltgeräucherten Lachs ziehts mich momentan gar nicht mehr...viel zu salzig finde ich (jetzt).

Zitat
Kati67
Basilikum mache ich jedes Jahr im Garten. Das wird ab Mitte Mai direkt ausgesät. Ich säe es in Reihe vor die Kletterbohnen, dort hat es immer die besten Bedingungen. Eine Reihe kommt immer noch ins offene Frühbeet neben den Paprika. Dieses Basilikum wird immer riesengroß. Scheinbar durch den Schutz unter herum. *m*

Danke für deine wertvollen Tipps! Ich werde den Basilikum dieses Jahr auch erst im Mai aussähen - im Garten meiner Eltern :) da hab ich einen großen Bereich nur für mich allein*l* Ich überlege schon die ganze Zeit, was ich alles anbauen will...da gibt es so viel! Aber vorallem Tomaten, Salate wie Rucola und Feldsalat, Erbsen und Kohlrabi und Kräuter möchte ich anbauen...Zuhause auf dem Balkon werden dieses Jahr nur Tomaten und Salate angepflanzt...und Kräuter sicher auch...Ich freu mich ja schon so auf den Frühling*aa*endlich wieder GRÜN überall!

Zitat
Kati67
Übrigens: Dein Blog ist toll. Vielleicht kannst du immer mal paar Fotos von Erfurt mit reinsetzen. Ich finde Erfurt nämlich sehr schön.*f*


Danke :) es freut mich, dass ab und zu noch Leute meinen Blog besuchen :)
Bilder von Erfurt kann ich gerne mal mit reinstellen. Aber nun ist grad alles so grau...da warte ich lieber bis die Natur aus ihrem Winterschlaf wieder erwacht :)
----------

Heute Morgen waren wir im Wald unterwegs, haben Quellwasser und Erde geholt und ich habe mich zwischendurch mal nach Wildis umgesehen...
Ich bin ja nun leider noch ein totaler Anfänger, wenn man so will.
Ich fand ganz viele Stellen mit dieser Pflanze:

Was ist das?

Viele Grüße
Farawla

von Farawla - am 19.02.2012 16:32
In letzter Zeit sah es auf meinem Speiseplan immer recht ähnlich aus. Aber! Das soll nicht heißen, dass es nicht guuuuut war bzw. ist. Ich fühle mich unheimlich zufrieden damit.

Seit ca. 2 Wochen esse ich aus Intuition und Hungergefühl heraus erst ab ca. 16 Uhr etwas.
Erst dann komme ich auch meist zur Ruhe.

Meist gibt es dann:
Hagebutten (sicher so um die 50-100 Stück) - die Wandlung hierbei ist interessant. Zuerst hab ich nur so 20 Stück gegessen oder besser gesagt ausgequetscht um an das Fruchtpüree zu kommen. Nun hat sich erstens die Menge gesteigert und zweitens esse ich jetzt 90% der Hagebutten ganz mit Kernen und Schale. Und ich muss sagen: so eine derart befriedigende Frucht/Beere habe ich schon sehr sehr lange nicht gegessen! Unglaublich der Geschmack!

Vor einer Woche gab es noch jeden Tag Eibenfrüchte :-) mhmmm! Die haben es mir auch ganz besonders angetan... nun sind sie bei uns langsam "überreif", leider...

Feigen (Menge ist gesunken, von 10-12 Stück auf 5-8 Stück, danach kommt meist ein Brennen auf der Zunge)

Weintrauben (Menge ist stark gesunken, von 750g-1kg am Tag auf 300g in etwa, außerdem esse ich die Kerne jetzt zu 50% immer mit, Schale wird nach wie vor nicht mitgegessen(aufgrund von Kupferrückständen u. ä. )

Zwischen den Fruchtmahlzeiten am Nachmittag/frühen Abend esse ich immer Grün.
Nach wie vor sehr sehr gerne Petersilie.
Außerdem täglich dabei: Malvenblüten & -blätter, noch vereinzelte Hibiskusblätter, Borretschblüten &-blatt, Kapuzinerkresseblüten &-blätter (irgendwie empfinde ich die zurzeit als extrem scharf!), Zitronenmelisse, Vogelmiere, viiiel Feldsalat (mein Körper schreit scheinbar nach Folsäure :D ), Rucola, Schnittlauch, Pflücksalat

Jeden Abend gibt es meist ein paar Bissen Kokosnuss, und/oder Oliven.
Vor einer Woche waren es mal wieder die köstlichen Safus, die es mir angetan hatten.
Fisch gibt es ca. 1-2 mal die Woche. Mehr Bedarf ist momentan nicht vorhanden.
Frische Walnüsse stehen auf dem Tisch und auf dem Balkon, aber Appetit darauf ist eher selten vorhanden.

Mein Bedarf an Tomaten ist auch seeeehr stark gesunken(von 1kg täglich! auf etwa 200g) (endlich mal :D ). Hatte schon Angst, ich wäre süchtig nach dem Glutamat da drin :D haha...
Wenn Tomaten dann etwa alle 2-3 Tage eine große Hand voll-mehr geht irgendwie nicht mehr.


Bis dahin liebste herbstliche Grüße


von Farawla - am 09.10.2012 11:38
Danke Chaja und MK.*ff*

@Entwanderer
Du möchtest also gern' wieder auf einer eher sehr tiefgreifenden Ebene Vermutungen aufstellen *k* das mag ich an dir irgendwie

Ich werde hier im Forum nicht unbedingt näher auf deine Frage eingehen(dann eher als PN).
Doch so viel sei gesagt - ich denke die Ernährung spiegelt immer das Innenleben eines Menschen wider.

Anfangs aß ich sehr sehr große Mengen und sehr viel Süßes, versuchte damit scheinbar einiges zu kompensieren, mich zu belohnen oder auch mich abzulenken.
Das Essen war oft der einzig positive "Höhepunkt" des Tages, da es sonst so viel energieraubendes und negatives gab.
Dann gab es häufig Phasen, in denen ich unbewusst diesen bekannten Reinigungsdrang verspürte. Bewusst war mir nur - "ich möchte gern fasten", "meine Ernährung ist noch nicht perfekt, sie ist verbesserungswürdig", usw.
Ich beobachte das an sehr vielen Menschen(vor allem bei Rohköstlern und Veganern). Der Hang und Drang zur Perfektion, des im Außen immer "reiner" Werdens. Man versucht sich im Außen zu reinigen - ich denke von Dingen, mit denen man noch keinen Frieden im Inneren geschlossen hat, Seiten die man an sich ablehnt, Dinge aus der Vergangenheit, usw. - aber man ist und bleibt im Endeffekt immer unzufrieden, ganz egal was man tut... (da fällt mir spontan so eine Urköstlerin ein ;-) bei der ich das auch stark vermute)

Mittlerweile bin ich mir all dessen bewusst geworden. Vor allem aber weiß ich endlich, dass
MEINE GEDANKEN meinen KÖRPER und mein Wohlbefinden ERSCHAFFEN und BEEINFLUSSEN.
Das was man isst, ist immer richtig, passend zu der Lebenssituation, in der man gerade steckt.
Es gibt meiner Meinung nach keine Fehler. Alles hat Berechtigung.
Sind meine Gedanken rein und segensreich, liebevoll und dankend während ich eine Mahlzeit einnehme, so nehme ich das gesündeste Essen überhaupt zu mir - meiner Meinung nach!
So richtig habe ich das allerdings noch nicht erinnerlicht. Ich denke nicht immer daran. Aber das kommt mit der Zeit sicher.

Ich esse meistens nur noch, wenn auch Hunger bzw. ein wirklich leerer Magen (und Darm) vorhanden isst.
Ob ich bei meinem Optimum angekommen bin...hmm, ich kann so viel sagen - dass ich mich zurzeit gut damit fühle. Weiterentwickeln möchte ich mich dahingehend aber immer mehr. Keine Entwicklung ist ja schließlich Stillstand - und Stillstand bedeutet für mich "Da ist kein Leben".

Die Verspanntheit in meinem Gesicht, die du zu sehen glaubst: Ich bin häufig innerlich ziemlich verspannt ja, mache mir selbst Druck usw.
Aber mehr und mehr komme ich davon weg. Ich habe auch noch einiges zu verarbeiten. Einiges aus meinem Leben, was ich verdrängt habe.
Ein ganz großes Problem ist, dass ich mich an sehr sehr viele Dinge aus meiner Vergangenheit (seien es Geschehnisse vor Wochen oder Jahren) nicht einmal mehr erinnern kann. Da ist so viel verdrängt worden.
Ich kann mich mit vielen Erfahrungen, Situationen und Geschehenen nicht mehr identifizieren bzw. es fühlt sich für mich so an, als wäre ich das gar nicht gewesen. Ich weiß nicht, was das ist, aber es ist.


Zu welcher Tageszeit/Uhrzeit nimmst du denn üblicherweise dein erstes Mahl zu dir?


Bis dahin
liebste Grüße & habt einen schönen Mittwoch*ee*

von Farawla - am 10.10.2012 12:07
Hi Farawla,

ja, ich hab die Neigung dazu, überall meinen Senf dazuzugeben.
Auch wenn einige Gedanken hiervon wohl hauptsächlich gerade für mich nur bestimmt sind.

Zitat
Farawla
Doch so viel sei gesagt - ich denke die Ernährung spiegelt immer das Innenleben eines Menschen wider.


Du wirst sicherlich zustimmen, dass man hierfür auch viele andere Möglichkeiten als Spiegel, wie z.B. den Wohnbereich/Schlafzimmer gebrauchen kann. (Ob aufgeräumt, wie geordnet, usf.)

Zitat
Farawla
Anfangs aß ich sehr sehr große Mengen und sehr viel Süßes, versuchte damit scheinbar einiges zu kompensieren, mich zu belohnen oder auch mich abzulenken.


Oder der unbewusste Irrglaube, "mehr ist mehr" - gier nach schnellem Erfolg. Oder Angst, nicht genügend zu bekommen.
Noch interessanter: Sich nicht belohnen! Das eigentlich gewünschte nicht wagen/ergreifen und dafür unersättlich sich mit Trostpreisen abspeisen. ;-)

Weil andere Höhepunkte - sonstige Bedürfnisse des Körpers nach Ausgleich - scheinst Du Dir, wie Du geschrieben hast, ja nicht gegönnt zu haben.

Der angesprochene Perfektionismus in Bezug auf Rohkost, den Du beobachtet hast, ist ebenso sehr häufig ein Davonlaufen und Trösten.
Anstatt sich dem Leben entgegen zu stellen, wird darauf verwiesen, ja erstmal die Rohkost in Ordnung zu bringen. So lässt sich Feigheit sich selbst gegenüber vertuschen. Die Offensichtlichkeit verdrängen. Das offensichtliche Scheitern ist dabei nur eine Frage der Zeit - weil bereits schon von Beginn an gescheitert.

Ich denke nicht, daß man versucht, sich im Außen zu reinigen, sondern lediglich sich abzulenken.

Das Ideal "Du musst Dich innen ändern, dann ändert sich das Äußere" ist häufig missverstanden. Die Leute machen sich entweder im außen etwas vor, "Rohkost optimieren" als Lebensinn bei Ausgrenzung anderer, alltäglicher Probleme. Und umgekehrt gibt es Leute, die sich innerlich ablenken, mit Meditation o.ä. und ebenso andere Probleme damit verdrängen. Wobei das ganze gesellschaftlich allgemein vorkommt und nicht nur im Bereich Rohkost. Rohkost gibt die Möglichkeiten, es bewusster Wahrzunehmen.

Die innere Änderung ist immer zeitgleich mit der äußeren. Einen Entschluss fassen und durchziehen. Und nicht davon träumen, es zu tun...

Zitat
Farawla
Sind meine Gedanken rein und segensreich, liebevoll und dankend während ich eine Mahlzeit einnehme, so nehme ich das gesündeste Essen überhaupt zu mir - meiner Meinung nach!


Meiner Meinung nach in jedem Falle insofern, dass man, wenn man gut drauf ist, sich nicht wild was reinstopft, sondern gemäßigt isst - und nur, was einem wirklich schmeckt, da kein Bedarf zu Kompensation da ist.

Die andere Vorstellung, dass "gute" Gedanken das Essen in lebendige Speise verwandeln, sehe ich dagegen als Träumerei an, als Selbstbetrug.
Hier lässt sich die "positive Wirkung" trotz weniger guter Nahrung ggf. darauf zurückführen, dass zum einen gemäßigter gespeist wird, zum anderen ist es kein Geheimnis, dass der Magen bei Ausgeglichenheit besser als unter Stress arbeitet.


Zitat
Farawla
So richtig habe ich das allerdings noch nicht erinnerlicht. Ich denke nicht immer daran. Aber das kommt mit der Zeit sicher.


Das ist ein Ideal. Perfektionismus. Siehst Du ihn?

Es ist überhaupt nicht notwendig, dass es perfekt wird oder etwas kommt. Das tut es sowieso nicht. Entweder kommst Du. Aber es kommt nicht. Die Hoffnung, dass "es" kommt, ist nichts anderes als abwarten.

Die Notwendigkeit besteht vielmehr darin, es locker zu nehmen, dass die Dinge so sind wie sie sind.
Mal regnets, mal scheint die Sonne.

Und nicht hoffen, dass irgendwann sicherlich nur noch die Sonne scheint.


Ich denke Deine Ernährung läuft gerade toll. Hier scheint gerade kaum Bedarf nötig.
Du hast eine stabile Basis gefunden. Also nutze sie, die Dinge zu tun, bei denen bisher immer die Ausrede da war,
"das tu ich dann, wenn erstmal die Ernährung klappt", o.ä. im übertragenen Sinne.

Bei Unklarheit, wo anzufangen ist, kannst Du ja die Hemmnisse der Klarheit, die Ängste direkt herausfordern.
Hab hierzu neulich einen recht guten Vortrag entdeckt und zur Hälfte durch - stimme ihm nicht in allen Punkten überein, aber er gibt sehr gute Anregungen:
http://www.youtube.com/watch?v=h6SN-Cop8tE

Ein kleiner Wegweiser. Wobei letztlich die Praxis zählt.
Und bei der Praxis die Aufmerksamkeit und Selbstkritik.
Denn Selbstbetrug ist, wenn man ihn jahrelang begangen hat, Gewohnheit und manchmal gar nicht so leicht zu durchschauen.

Hmmm, die verdrängten Erinnerungen klingen interessant.
Hattest Du womöglich zeitweise das Gefühl, wahnsinnig zu sein oder zu werden?


Das ist ganz normal, wenn man sich im Laufe der Zeit durch neue Erfahrungen wandelt, dass man sich mit vergangenen Charakterzügen oder Entscheidungen nicht mehr identifizieren kann. Wenn es jedoch so ist, dass Du nicht einmal mehr nachvollziehen kannst, weshalb Du so gehandelt hast, gar meinst, Du hättest Dich ausgewechselt, kann das andere Gründe haben.


Die erste Mahlzeit ist bei mir zwar nicht so fest wie bei Dir, aber signifikant gehäuft entweder um 11 oder 16 Uhr.

Du kannst mir liebend gern auch - evtl. auch nur auf best. Punkte - via PN antworten.

von Entwanderer - am 12.10.2012 09:47
Hier mal wieder ein paar Bilder und Impressionen - ohne viel Text dazu *m*

Der Borretsch blüht immer noch in unserem Garten! Wundervoll, nicht? Ich liebe die Farben der Blühten so sehr!
Dieses blau, lila, pink, rosa, ... traumhaft...


Sauerkraut fermentiert gerade vor sich hin (seit fast 2 Wochen glaube ich). Das haben wir nach Angelikas Anleitung aus dem Rohkost Buch gemacht :-) Ich bin schon gespannt, wie es mir schmecken wird...ich befürchte aber sehr salzig...da mein Freund zusätzlich zu dem Salz, was ich schon dran gemacht hatte, noch Salzsole drangeschüttet hatte, da uns irgendwie Flüssigkeit gefehlt hat... Na ja, mal schauen


Zu meinem täglichen "Kaffee und Kuchen" gibt es immer:
Eiben


und Hagebutten


Beides liebe ich! So sehr! Mhmmm! Welch' wundervolle Früchtchen es doch in der Natur gibt. Ich bin so froh, sie nun endlich zu kennen, wo ich doch jahrelang auf sie verzichten wollte/musste/durfte, wie auch immer ;-)

Nach unserer letzten Schinkenherstellung aus Hirschfleisch, haben wir nun wieder Schinken gemacht - denn der letzte war wirklich sooo gut! Diesmal gab es leider nur Reh...
Ich habe dieses mal weniger Salz verwendet.





Ich mag den Schinken ja total, wenn er so richtig trocken und zäh ist :D so dass ich ganz lange daran herumkauen kann!
Esse aber selten was davon und wenn dann reichen mir meist 2 dünne Scheiben aus.

Gestern waren wir noch Springkrautsamen sammeln...



Die Samen befindet mein Freund als unwahrscheinlich lecker. Ich werde vielleicht heute mal probieren, wenn ich Lust drauf hab.
Er zumindest meint, sie würden wie frische Sonnenblumenkerne und Erdnüsse schmecken...und manche etwas bitter...

Liebste Grüße und eine schöne Zeit!

von Farawla - am 22.10.2012 14:02
Meine Essensmengen haben sich wieder einmal reduziert. Ich habe langsam das Gefühl, mein Magen verkleinert sich oder so*x* oder ich verstoffwechsel viele Dinge jetzt besser?

So schaut es in den letzten Tagen meist wie folgt aus:

16 Uhr : eine kleine Schüssel Eiben (sind sicher so um die 100 Stück)
danach 2 kleine Schüsseln Hagebutten (manchmal auch 3) davon esse ich nur diejenigen ganz mit, die gaaaanz weich sind und nur wenige Kerne haben
gleich danach eine Hand voll Feldsalat und/oder Vogelmiere

gegen 18 Uhr:
etwa 15-20 Longans (gibts zurzeit hier beim Asiaten :D zu einem Spitzenpreis)
oder 2-3 Granatäpfel
oder etwa 8-10 Feigen
gleich darauf wieder ein-zwei handvoll Grün (gemischt mit den Kräutern, die ich zurzeit noch im Garten bzw. dem Balkon ernten und finden kann)

gegen 19:30 Uhr hab ich dann meist nur noch etwas Appetit auf Fett oder Eiweiß (in Form von Fisch)
gestern gab es deswegen: 1 Bissen Kokosnuss, Rest vom Kokosjoghurt (Trinkkokosnuss + Zitronensaft) das waren so 5 EL in etwa, und ca. 15 Oliven

-------------

Was ich in letzter Zeit feststelle und was mich auch sehr verunsichert...
Ich habe ja noch nie nachts durchschlafen können (vielleicht als Kleinkind mal...) Früher war ich meistens ein-bis zweimal wach, hab was getrunken oder bin auf Toilette.
Seit 2 Wochen in etwa beobachte ich nun folgendes:
aus mir nicht ersichtlichen Gründen werde ich jede Nacht, alle 2 Stunden wach. Wenn ich wach werde, erinnere ich mich immer an den Traum, den ich vorher hatte. Ich werde also wach und verspüre einen ungeheuren Drang zur Toilette zu gehen(alle 2-3 Stunden!). Dem gehe ich auch nach. Nun frage ich mich - woher kommt das ganze Wasser? Ich esse viel weniger Früchte als zuvor, trinke ab 16 Uhr auch nichts mehr...
Dazu muss ich sagen - ich gehe relativ früh ins Bett, da ich meist müde bin - gegen 21 Uhr - kein Wunder eigentlich, wenn ich nie richtig durchschlafen kann und in die tollen Tiefschlafphasen komme, dass ich so schnell müde bin. Aufstehen tue ich meist gegen 7/8 Uhr. Manchmal auch eher. Je nachdem.
Und dann weitere Beobachtung: wenn ich wach werde, kann ich jede Nacht mindestens einmal kaum noch einschlafen. Mich stört dann jedes winzige Geräusch (vor allem das Atmen meines Bettnachbarn) und ich lege mich daraufhin meist ins Wohnzimmer - dort muss ich alle tickenden Uhren wegtun bzw. ausschalten und ich schlafe schnell ein und vor allem auch durch!
Mein Schlafplatz hat sich in den letzten Monaten nicht verändert. Ausgeräuchert habe ich schon die ganze Wohnung ein paar mal, Kristalle aufgestellt, usw. Nichts hilft. :-(
Ich hoffe, ich bekomme das wieder in den Griff...

von Farawla - am 23.10.2012 08:29
Hallo ROHjan!
Danke für die vielen kompakten Infos *knud* auch wenn sie mir nicht wirklich weiterhelfen.
Ingerwertee trinke ich zurzeit jeden Tag. Und so ganz nebenbei: ich koche das Wasser auf. Tee vertrage ich sehr gut. Habe da noch keine negativen Empfindungen bzw. Auswirkungen auf meinen Körper oder Geist feststellen können - eher im Gegenteil. Tee ist das einzige, was ich trinke (n möchte) oder überhaupt zu mir nehmen kann, wenn ich irgendwo zu Besuch bin. Ja, also ich mache mir meist jeden morgen eine 1,5 Liter Kanne mit einem Teebeutel Salbeitee und viel Ingwer. Das wärmt mich sofort und tut sehr gut :-)



Meine Schlafprobleme hatten sich zwar erst gebessert, nun geht es aber wieder abwärts (scheinbar).
Ich kann in unserem Schlafzimmer einfach nicht mehr gut schlafen :-( und weiß absolut nicht woran das liegt.
Lege ich mich ins Wohnzimmer auf die Couch, schlafe ich tief und fest. Ich komme der Ursache momentan einfach nicht auf die Spur. Also wenn irgendwer Tipps hat, dann her damit ;-) Ausräuchern mit Salbei und Weihrauch, Bergkristalle unters Bett, ordentlich Lüften, Tee am Abend, Lavendelöl aufs Kopfkissen, Bettdecke über den Kopf,... all das hat bisher nicht geholfen.
Jede Nacht werde ich um die 3 mal wach und bin dann etwas länger wach. Die anderen Male, wo ich wach werde, schlafe ich gleich wieder ein. Letzte Nacht hat mich sogar der Sturm draußen fast wahnsinnig gemacht --- dann noch die Atemgeräusche meines Freundes... bis mir dann quasi der "Kragen geplatzt" ist und ich ins Wohnzimmer umgezogen bin. Dort war göttliche Ruhe, nachdem ich die laut tickende Uhr ins Badezimmer verfrachtet hatte. Im Wohnzimmer aber sind sämtliche elektronische Geräte, das Fenster hab ich nachts zu (da Straße gleich in der Nähe)... trotzdem kann ich dort gut schlafen.
Ich vermutete bereits, dass es vielleicht an der Anwesenheit von meinem Freund liegen könnte. Denn wenn ich gegen 21 Uhr zu Bett gehe und er noch bis halb/um 1 wach bleibt manchmal, dann schlafe ich bis dahin auch durch...
Wenn er morgens halb 6 das Bett verlässt, schlafe ich durch bis halb 9...
*x* Ich will ja die Leute hier nicht mit esoterischen Krimskrams nerven, aber ich glaube fast, dass es mein Freund ist. Womöglich sein Energiefeld oder so... :D ich weiß es nicht...

Ansonsten ist mein Appetit weiterhin eher gering. Heute morgen war ich etwas geschockt, als ich mein Gewicht mal abcheckte. 50kg ...ojeee...da frage ich mich ehrlich, wo ich die Kilos verloren haben soll... Aber solange ich mich gut fühle, ist die Anzeige der Waage für mich unwichtig :-)

Gestern gab es folgendes:
16 Uhr: Hagebutten (ich vermute um die 300g)
später dann Fruchtfleisch von 2 Grapefruits (ohne Zwischenhäutchen), 3 kleine Granatäpfel
gegen 18:30/19 Uhr dann Trinkkokosnussjoghurt (sehr sehr dünnes "Fleisch" von 3 Trinkis) + Saft von 1,5 Zitronen
und 2 Mini-Datteltomaten, 6 Champignons (4 weiße und 2 braune) (meine neue Sucht! die ich seit Tagen esse...und die so gut tun)
Zwischendurch immer wieder sehr viel Feldsalat! mhmm! etwas Rucola, Postelein, Petersilie, kleine Spinatblätter

Heute lege ich mir mal wieder Heilbutt raus :-)

Liebste Grüße
Farawla

von Farawla - am 07.11.2012 14:37
Hey beere,

also das mit der Taschenlampe in der Nacht mache ich jetzt immer :) funktioniert recht gut.
In den letzten 5 Tagen konnte ich auch wieder viel besser schlafen.
Das kann an dem Faktor mit der Taschenlampe liegen oder daran, dass ich nun unter mein Bett 7 Bergkristalle gelegt habe - entlang der Linie meines Körpers. Perfekt ist mein Schlaf noch nicht, aber um vieles ruhiger und ich schlafe nach kurzen Aufwachen auch sofort wieder ein.

Hallo Matthäus,

nun jetzt willst du also schon wissen, dass und inwieweit mein Körper verspannt ist? Interessant ;-)
Ich finde es wirklich faszinierend, wie du anhand von einer Hand voll Bildern solcherlei Thesen aufstellen kannst! Ich halte mich da mit solche Kommentaren zurück, da ich weiß, dass man anhand von Photos nicht unbedingt und sicher etwas über einen Menschen erfahren kann. Es ist immer eine Jetzt-Aufnahme.

Erst vor ein paar Tagen habe ich wieder eine krasse Bewusstwerdung erlebt. Mir wurde plötzlich ganz klar, wie ich damals gelebt habe. So krass...
Mir ging es richtig schlecht, fühlte mich allein und unverstanden, ausgeschlossen, kam mit vielen Mitschülern an der Realschule und am Gymnasium nicht klar. Und darauf hin habe ich wirklich solche riesen Mengen an Essen verzehrt!
Ich war immer recht schlank. Aber bei dem, was ich damals gegessen habe, hätte ich eigentlich mindestens 100 kg wiegen müssen! Ich war pausenlos am Essen, es gab kein Stoppsignal vom Magen.
Das war mir noch nie so bewusst wie jetzt. Ich bin echt richtig geschockt. Aber auch froh, dass ich so langsam meine üble Vergangenheit aufarbeite. Bisher gab es bereits 2 große Themen. Das ist nun Thema Nr. 3.
Näheres möchte ich jetzt darüber nicht hier drin schreiben, das wird dann wohl zu persönlich und interessiert viele sicher gar nicht.

Und noch etwas, Matthäus :)
Du meinst, ich solle mir nicht ständig etwas verbieten? Was denn? Hmm, da kennst du mich also schon wieder besser als ich dachte was ;-)
Ich gönne meinem Körper jede Menge Entspannung und Liebe, Aufmerksamkeit - da ich weiß, dass es mir gut tut.
Ich habe schon seit einer ganzen Weile (über ein Jahr) meine Einstellung geändert. Tue nur noch Dinge, die ich tuen möchte, die Sinn ergeben, wo mein Inneres "ja" sagt. Klar, das ist manchmal schwer und auch ich falle noch ab und zu in die Falle "ich muss das und dies machen" hinein, aber trotzdem sehe und spüre ich, dass es mehr und mehr aufwärts geht :)

verzehrte Lebensmittel von vorgestern:

morgens bis mittags: 1/2 Liter Wasser, 1,5 Liter Salbei-Ingwertee
13 Uhr: Saft von 2 Trinkkokosnüssen
später noch 2 Tassen vom restlichen Tee

16 Uhr: 2 Schüsseln Eiben, 1 Schüssel Hagebutten
17:30 Uhr: 2 Schüsseln Longan

19 Uhr: 1 Rosenkohl, 3 Bissen Hokkaido-Kürbis, 6 Champignons, 1 Radieschen
Kokosjoghurt: aus 2 Trinkkokosnüssen und 1 Zitrone

zwischendurch immer wieder Feldsalat, Rucola und Petersilie



verzehrte Lebensmittel von gestern:

morgens bis mittags: 1 Liter Wasser, 1,5 Liter Salbei-Ingwertee
14 Uhr: Saft einer Trinkkokosnuss

16 Uhr: 2 kleine Schüsseln Eiben, 1 kleine Schüssel mit Hagebutten

17:30 Uhr: 2 Schüsseln Longan, 1 Grapefruit

zwischendurch immer wieder Feldsalat, Basilikum, Brunnenkresse, Rucola, 1 Borretschblatt, 3 Minzblätter

Kokosjoghurt: aus Fleisch von 1,5 Trinkkokosnüssen und 3/4 Zitrone

Danach ging irgendwie gar nichts mehr... nach der Grapefruit hatte ich erst etwas Salzhunger, doch nach dem Kokosjoghurt wollte mein Körper nichts mehr...egal was es gewesen wäre, alles erzeugte Widerwillen, ja sogar Ekelgefühle in mir...

Viele Grüße
Farawla

von Farawla - am 13.11.2012 08:34
Zitat
Farawla
nun jetzt willst du also schon wissen, dass und inwieweit mein Körper verspannt ist? Interessant ;-)


Ja, sieht so aus. Dein Bild sagt viel aus.

Zitat
Farawla
Ich finde es wirklich faszinierend, wie du anhand von einer Hand voll Bildern solcherlei Thesen aufstellen kannst! Ich halte mich da mit solche Kommentaren zurück, da ich weiß, dass man anhand von Photos nicht unbedingt und sicher etwas über einen Menschen erfahren kann. Es ist immer eine Jetzt-Aufnahme.


Nunja, ist nicht das erste Foto, wo mir die Verspannung auffiel.
Und mit Deinem Text gemeinsam betrachtet, lässt sich da relativ viel Eindruck und Information herausholen.

Zitat
Farawla
Du meinst, ich solle mir nicht ständig etwas verbieten? Was denn? Hmm, da kennst du mich also schon wieder besser als ich dachte was ;-)
Ich gönne meinem Körper jede Menge Entspannung und Liebe, Aufmerksamkeit - da ich weiß, dass es mir gut tut.


Ja, Dein Kopf mag viel glauben zu wissen.
Du bist meiner Ansicht sehr im Kopf gefangen.
"Jede Menge" - das klingt knallhart kalkuliert - und erfolglos angwendet.
Wenn Du die wenigen, wichtigen, wirklich passenden Dinge tätest, wäre das Problem schon weg.
Die Quantität ist völlig irrelevant. Auch ein ganzes Jahr Urlaub allein wird Dir nicht die Entspannung bringen.

Du tust Dir, nach Maßstäben gemessen viel "Gutes".

Dein Körper braucht aber nicht vordergründig, wo man "weiß", dass es einem gut tut, auch wenn einiges davon nicht abträglich ist.

Was Dir meiner Meinung nach fehlt, ist zu fühlen, was Dir, Dir ganz individuell fehlt und gut tut.

Zitat
Farawla
Ich habe schon seit einer ganzen Weile (über ein Jahr) meine Einstellung geändert. Tue nur noch Dinge, die ich tuen möchte, die Sinn ergeben, wo mein Inneres "ja" sagt. Klar, das ist manchmal schwer und auch ich falle noch ab und zu in die Falle "ich muss das und dies machen" hinein, aber trotzdem sehe und spüre ich, dass es mehr und mehr aufwärts geht :)


Aufwärts klingt immer gut - optimistisch.

Denke, dass hier genügend nutzbare Gedanken für Dich dabei waren.

von Entwanderer - am 13.11.2012 19:39

Leberreinigung (war: Re: *t* Rohgenüssliches Tagebuch von Farawla)

Hallo Anika,

warum genau willst Du denn eine "Leber-Reinigung" durchführen? Ist Deine Leber verschmutzt?

Das erinnert mich igendwie an eine Bekannte, die sich Spritzen in ihr Knie geben lässt - von genau den Ärzten, die ihr bescheinigt haben, dass dieses Knie gesund ist. Naja, sie hat mit dem Knie Probleme beim Laufen (sie ist Läuferin) - aber wenn das Knie gesund ist, dann werden da definitiv auch Spritzen nicht helfen (eher noch tatsächlich etwas kaputt machen) ... sondern vielleicht eher mal ein Blick Richtung Psychosomatik ...
Denn selbst wenn es die Spritzen richten - das, was sich über das schmerzende Knie Ausdruck verleihen will (und partout nicht von ihr gesehen werden will - ich rede da schon seit bestimmt zwei Jahren), wird sich dann eben einen anderen Weg suchen. Jetzt hat sie sich zur Abwechslung eine Fraktur am linken Daumen zugezogen - aber ob das zu einem tatsächlichen, nachhaltigen Umdenken führt, bezweifle ich - bin schon gespannt, was noch alles passieren muss. Jetzt wurde mir jedenfalls erst mal die sprichwörtliche Tür vor den Kopf geknallt ... das war ich wohl nicht einfühlsam genug / habe ich wohl zu viel vorausgesetzt ...

Mal davon abgesehen: Ich frage mich bei solchen Dingen (ist bei den vielfach gepriesenen Darmspülungen auch nicht anders), in wieweit diese natürlich sind. Und eine "Kur" oder "Diät" ist für mich nur dann natürlich, wenn mich mein Instinkt / meine Sinne da hinführen - und wenn es sich um Vorgänge und Verfahren handelt, die so auch in der Natur vorkommen (und da kommt nun mal Apfelsaft in diesen Mengen nicht vor, ebensowenig wie Olivenöl oder Grapefruitsaft ... und eine Mischung aus den letzteren, wo wurde die das letzte Mal in der Natur gesehen?) - und kein Tier käme auf die Idee, jetzt mal eine "Leber-Reinigung" durchzuführen - nur unser Verstand kann sich so etwas ausdenken.

Jetzt habe ich Dich hoffentlich nicht zu sehr verschreckt ...

Alles Liebe,
Ralph

PS: Das Thema gab es auch hier schon mal: http://payoli.wordpress.com/2012/10/06/die-wundersame-leber-und-gallenblasen-reinigung/ (und ich lese Payoli sonst wirklich gern)

von Ralphus - am 28.11.2012 22:51
Hallo Anika,
Zitat
Farawla
ach ja, die Leberreinigung. Ich wollte sie wirklich gern mal durchführen. Aber mich hindert der Apfelsaft daran. Dinge, die mir nicht schmecken, die schütte ich nicht in mich hinein. Deshalb keine Leberreinigung, bis ich eine Alternative zum Apfelsaft kenne ;-)

Klar ist eine Leberreinigung nichts Natürliches, nicht von Natur aus vorgesehen. Aber hey, was ist denn noch natürlich? Ist es natürlich, dass wir hier in Deutschland im Winter von Tropenfrüchten, Kokosnüssen und Co. versorgt werden? Ich denke nicht.
Der Industriefraß, den ich mir all die Jahre lang angetan habe, ist auch nicht natürlich.

Ebenso gern würde ich mal eine ordentliche Darmreinigung durchführen. Die ganzen Schleimschichten und verhärteten Schichten auflösen. Ist doch echt eklig, was man so in seinem Körper hat/bzw. haben kann (nun, die meisten haben es scheinbar).


Für mich scheint es widersinnig, Unnatürlichem mit noch mehr Unnatürlichem zu begegnen. Bei natürlicher Ernährung sollten die Reinigungsfunktionen des Körpers völlig ausreichen. Mit irgendwelchen Leber-, Darm- oder Sonstwas-Reinigungen handest Du Dir definitiv mehr Probleme ein, als Du löst. Oder ziehst Du auch eine Gehirnwäsche in Erwägung, weil Du zu viele negative Gedanken hast?

Wer ist denn die Instanz, die Dir eklige Schleim- und verhärtete Schichten einredet?

Zitat
Farawla
Meine Schlafprobleme sind mittlerweile passé bzw. machen sich kaum noch bemerkbar.
Dafür treten andere SYMPTOME auf, die ich gerade nicht so recht deuten kann. Vielleicht habt ihr Ideen dazu? Mangelsymptome? Oder/und Ursachen auf seelischer Ebene?
Symptome sind folgende:
- seit 4 Tagen: nachts EXTREM trockene Zunge, ich werde wach und meine Zunge ist so trocken, dass sie am Gaumen klebt, wie Beton...dann wird sie durch den Speichel wieder feucht, wenn ich wach bin und sie ist kurzzeitig wie taub
- morgens: wieder meine aufgerissenen Lippen (Oberlippe)
- seit 2 Wochen: rechte Hand, Mittelfinger, Ringfinger, Kleiner Finger die oberen Fingerkuppen(gleich unterm Fingernagel) --- sind leicht angeschwollen, rötlich, und stark eingetrocknet

An der Ernährung hab ich nichts geändert. Trinken tue ich am Tag um die 2 Liter. Dazu kommen immer Früchte und Gemüse oder Trinkkokosnüsse als Flüssigkeitszuführ. Fette esse ich auch täglich...

Ich bin mal wieder ratlos...
Auch meine Mens hatte ich das letzte mal nicht :(


Dinge kommen und gehen ... so wie Deine Schlafstörungen. Du kannst darüber nachdenken ... oder es lassen. Jedes Tier würde diese Probleme über seine Instinkte heilen. Nur wir meinen, wir könnten es mit unserem Verstand besser ... und haben darüber den Kontakt sowohl zu unseren Instinkten wie auch zu unserer Intuition verloren.

Meine allererste Empfehlung ist im allgemeinen: Verneige Dich vor dem Leben in Demut, und sei dankbar für das, was ist (ich mache das gerade in dem Moment, in dem ich das hier schreibe - und es tut ungemein gut). Zu lieben, was ist, heißt, mit allem im Einklang zu sein ... das schließt auch die eigenen Zipperleins mit ein (die hat ja letztlich jeder).

Dann würde ich mal an zwei Stellen nachschauen:

  1. Biete ich meinem Körper (insb. hinsichtlich der Ernährung, aber es gibt sicher auch noch andere Aspekte) alles an, so dass er wirklich frei (und ohne Einschränkung durch den Verstand) wählen kann? Nachdem ich erst seit jüngerem hier mitlese, und jetzt nicht durch Dein ganzes Tagebuch scrolle, kann ich darüber hinaus nur raten. Ich würde aber an Deiner Stelle meinem Körper zusätzlich zu normalem Wasser auch Salzwasser und Tonerde-Wasser anbieten (mit geringer Konzentration beginnen und steigern, bis es zu viel wird ... dann einfach wieder mit etwas Wasser verdünnen). Mehr als das es nicht schmeckt, kann ja nicht passieren.
  2. Welchen "geistigen Müll" trägst Du mit Dir herum? Im allgemeinen gibt es immer auch irgendwelche Korrelationen zwischen körperlichen Symptomen und psychologischen Problemen, die irgendwo unerkannt schlummern (Stichwort Psychosomatik). Gibt es irgendetwas, das Du anstrebst - oder irgendetwas, dem Du ausweichst? Beides resultiert in irgendwelchem Streben, das in einem (gedanklich erschaffenen) Mangel seinen Ursprung hat.

    Dazu zählen übrigens auch genau solche Gedanken wie: Ich sollte nachts nicht mit trockenem Mund erwachen ... ich tue es, das ist die Realität. Alles andere ist zweckloser Widerstand gegen die Realität. Also stehe ich auf, leere meine Blase, trinke ein halbes Glas Wasser und lege mich wieder hin - dankbar, demütig, und das liebend was ist - bedingungslos Ja sagend zu dem was ist. Wissend, dass ich immer genau das bekomme, was ich brauche (nicht das, was ich will).


Und jetzt gehe ich noch mal ganz tief nach innen ... in mein Herz ... das auch Dein Herz ist ... und spüre meine=Deine Wärme/Liebe ... jenseits der Formen, der Körper, die uns glauben machen wir wären getrennt.

Alles Liebe,
Ralph

PS: Wofür steht eigentlich Farawla?

von Ralphus - am 28.12.2012 22:20
Nach einem langen Nichts-von-mir-hören-lassen hier einmal kurz, wie meine Rohkosternährung derzeit ausschaut. Für manche evtl. interessant, wie sich das so entwickelt.
Dafür mal der gestrige Tag als Beispiel:

16:30 Uhr: erst einige Halme Schnittlauch, dann 1 Ananas, danach und dazwischen immer wieder Schnittlauch und ein paar Feldsalatblätter, 3 Basilikumblätter, 2 Blätter Zitronenmelisse

gegen 17:30 Uhr: dann 1 Papaya, die ich mir gekauft hatte und die weg musste, obwohl ich keinen wirklichen Appetit darauf hatte - wegschmeißen war mir allerdings zu schade, dazu wieder Schnittlauch und Feldsalat

nach etwas Sport dann gegen halb 7: 2 Tomaten, nach 15 Minuten etwa 2 restliche Durianstücke (ca. 250g) und wieder das Grün (wie oben beschrieben)

Später, erst gegen 19:45 Uhr gab es dann noch angetrockneten Wildlachs mit etwas Zitronensaft hinterher und gemischten Salatblättern.

Seit Monaten esse ich täglich Ananas...ich mag sie sehr, bekomme kein Brennen und fühle mich danach sehr gut - im Gegensatz zu den Melonen, die ich vor einem Jahr noch täglich aß.
Sonst esse ich häufig Pitahayas, Grenadillen, Papayas seltener, Granatäpfel kaum noch (da Saison vorbei) und mittlerweile sehr sehr oft Durian. Manchmal jeden Tag, meist alle 2 - 3 Tage jedoch. Die Durian sind zurzeit megagut von unserem Asiaten.
Ein guter Freund, der seit über zwei Jahren täglich! mindestens! 2 Durian isst(er isst ausschließlich Durian und Wildgrün, sonst nix! ganz selten mal Fenchel oder mal nen Rohkostkuchen von mir), auch schon lange im Urlaub in Thailand, Vietnam, Indonesien usw. war, sagte mir, die Durian wären derzeit aus Vietnam und die Leute dort würden die Früchte immer reif ernten - daher schmecken sie zurzeit so gut...ein Genuss und vor allem scheinen sie nicht so alt zu sein.
Ich habe vor kurzem eine direkte Vergleichsverkostung durchgeführt. Hatte 1 kg Durian von Orkos bestellt und 1 Durian vom Asianten (gefroren). Ich aß von beiden etwas an einem Abend und merkte keinen Unterschied :-)
-------genug zum Thema Durian ---------

Zudem esse ich nun regelmäßig Wildlachs - von Eigelb bin ich seit Wochen weg (vermutlich weil ich nun wieder Fisch esse und das Eigelb nun nicht mehr so dringend brauche?). Da ich mittlerweile seltsamerweise einen Ekel gegen nicht getrockneten Fisch habe, mag ich den angetrockneten/getrockneten umso mehr. Leider mag ich aber auch keinen Heilbutt, Kabeljau, Thunfisch mehr...da ekelt es mich? Allgemein ekeln mich diese kleinen quadratischen Filets und die gehäuteten Filets?
Wildlachs hingegen zieht mich magisch an. Auch Makrele oder Saibling würde ich gerne mal antrocknen. Doch die gibt es nur am Stück und ich weiß nicht wie das dann wird mit dem Trocknen...
Den Wildlachs kaufe ich immer als großes Filetstück mit Haut aus der Tiefkühltruhe im Laden.

An Grünzeug gibt es täglich Schnittlauch und Feldsalat. Häufig auch Rucola, Petersilie, Dill, Basilikum, Melisse, jetzt auch wieder Bärlauch und Mini-Giersch, selten Babyspinat und Babymangold...ach ja und Salatherzen esse ich auch oft, da immer etwas übrig bleibt von unseren Ratten (die bekommen nur die relativ dunklen Blätter mit relativ 'viel' Chlorophyll, das Innere esse ich dann)

Ansonsten: selten Kokosnuss, häufig der Saft von Trinkkokosnüssen (so gut wie jeden Tag 1-2), Erdnüsse hin und wieder, Erbsen, rote Paprika und Safus ab und an...

Alles Liebe
Farawla

von Farawla - am 09.04.2013 09:55
Zitat
*Susanne*
Tiefgekühlte Lebensmittel haben keine natürliche Sperre mehr und man kann sich herrlich damit überlasten. :-( Das Auftreten von Ekelgefühlen gegenüber frischen Lebensmitteln aus der gleichen Gruppe ist ein typisches Zeichen für eine Überlastung.


Hmm, ja ich weiß. Aber leider habe ich hier kaum einen Zugang zu frischen Fisch (Thüringen).
Hier in der Nähe gibt es einen Park, wo Forellen und Saiblinge gezüchtet werden, die man kaufen kann...aber die werden auch oft mit Getreide und Co. von den Leuten, die dort entlanglaufen gefüttert...ansonsten benutzen die dort keine Antibiotika oder andere Medikamente, künstliche Nahrungsmittelzusätze etc. wie sie meinen...
Der Punkt, der mich hauptsächlich stört ist der, dass ich nicht weiß, wie ich so einen frischen Fisch mit Gräten und Co. essen kann? Ich hatte mal einen Saibling von dort probiert und am Ende kam wirklich kaum etwas dabei heraus (viell. 50 g ) und ich hab für den Fisch 6 Euro bezahlt... Hab einiges weggeschnitten davon, weil überall Gräten waren. Gibt es da eine kluge Art und Weise wie man diese von dem rohen Fisch entfernen kann? Oder lohnt es sich, den Fisch anzutrocknen, damit die Gräten viell. besser abgehen?
Ich hab auch schon mal an Aal gedacht...die haben ja kaum bzw. keine Gräten. Aber wo komm ich wiederum an Aal? ... :D
Vor Meeresfrüchten hab ich einen tierischen Ekel...das geht so gar nicht. Hab mich damals in Andalusien im Urlaub wohl damit überlastet (rohe Muscheln verschiedener Art und rohe Garnelen). Letzten wollte ich es dann doch mal wieder austesten( da der Urlaub inzwischen 1,5 Jahre her ist) und hab mir 2 Austern gekauft. Allein der Geruch war abschreckend und ekelte mich. Als ich daran probierte, war es völlig aus, ich musste mich fast übergeben so widerlich empfand ich den Geschmack.
Andererseits hab ich so ein starkes Verlangen nach angetrockneten Fisch? Wenn ich den wieder streiche, dann bekomm ich sicher wieder das starke Bedürfnis Eigelb zu essen...
Ich frage mich echt, wieso mich Meeresfrüchte so dermaßen abstoßen? Und mich aber Wildlachs und Makrele magisch anziehen, Heilbutt und Co. hingegen nicht? strange...

Rohmilchprodukte meide ich total. Und auch Fleisch von Landlebewesen. Mit Ausnahme von Wildfleisch(Reh und Hirsch aber nur). Wir wollen nachher mal zu einem Wildhandel fahren und schauen, ob wir ein gutes Stück abbekommen, woraus wir einen Schinken herstellen können oder ich mach mir mal ein sogenannes Carpaccio (heißt doch so oder?).

von Farawla - am 10.04.2013 06:17
Zitat
Anika
Hier in der Nähe gibt es einen Park, wo Forellen und Saiblinge gezüchtet werden, die man kaufen kann...aber die werden auch oft mit Getreide und Co. von den Leuten, die dort entlanglaufen gefüttert...ansonsten benutzen die dort keine Antibiotika oder andere Medikamente, künstliche Nahrungsmittelzusätze etc. wie sie meinen...


Das hört sich jetzt nicht gerade sehr vertrauenserweckend an. :-(

Zitat
Anika
Der Punkt, der mich hauptsächlich stört ist der, dass ich nicht weiß, wie ich so einen frischen Fisch mit Gräten und Co. essen kann? Ich hatte mal einen Saibling von dort probiert und am Ende kam wirklich kaum etwas dabei heraus (viell. 50 g ) und ich hab für den Fisch 6 Euro bezahlt... Hab einiges weggeschnitten davon, weil überall Gräten waren. Gibt es da eine kluge Art und Weise wie man diese von dem rohen Fisch entfernen kann? Oder lohnt es sich, den Fisch anzutrocknen, damit die Gräten viell. besser abgehen?


Bei frischem Fisch lösen sich die Gräten nur sehr schwer vom Fleisch. Bei kleineren Fischen esse ich deshalb die Gräten schon mal mit, bei größeren kaue ich das Fleisch ab und spucke die Gräten anschließend wieder aus. Antrocknen hilft da meiner Erfahrung nach nicht viel. Wenn die Gräten sich leicht lösen (das passiert mir immer wieder bei Makrelen), hat man meist Ware in der Hand, die schon mal gefroren war: Viele Fische kommen gefroren beim Großhändler an, der den Fisch aufgetaut mit dem Zusatz "refreshed" weiterverkaufen kann. "Refreshed" hört sich nämlich sehr viel besser an als "aufgetaut". :p Einzelhändler geben solchen Fisch oft als "frischen Fisch" an den Kunden weiter, der damit bewusst irre geführt wird. Denn man mag kaum glauben, dass ein Fachhändler nicht weiß, was unter dem Begriff "refreshed" zu verstehen ist.

Zitat
Anika
Wir wollen nachher mal zu einem Wildhandel fahren und schauen, ob wir ein gutes Stück abbekommen, woraus wir einen Schinken herstellen können oder ich mach mir mal ein sogenannes Carpaccio (heißt doch so oder?).


Ekelt dich frisches Fleisch ebenfalls oder warum willst du es nicht einfach so essen, wie es ist? :confused:





von *Susanne* - am 10.04.2013 09:29
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.