Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Praxis-Forum für Kuren + langfristige Umstellungen
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Cerellia, Angelika Allesroh, Alice77, Chaja

Vorstellung

Startbeitrag von Cerellia am 08.10.2009 16:40

Hallo,

Ich heiße Julia, bin 23 Jahre alt und studiere Anglistik in Mannheim. Ich habe einen gaaaanz lieben Freund, mit dem ich leider während des Semsters in Fernbeziehung lebe, was sich aber hoffentlich bald ändern wird.
Rohkost mache ich jetzt seit etwa einem halben Jahr. Ich bin Veganerin, natürlich unter anderem aus ethischen Gründen, aber auch weil ich es für eine sehr gute Ernährungsform halte (von idealer Ernährungsform möchte ich lieber nicht sprechen, denn ich zweifle, dass es so etwas unter den modernen Bedingungen gibt). Ich möchte natürlich die Augen nicht verschließen vor den eventuellen Problemen, die dadurch auftreten können. Deshalb ist mir ein offener Austausch auch sehr wichtig, der leider in gewissen Foren zu kurz kommt.

Das war's erstmal von meiner Seite, freue mich auf's Diskutieren.

Liebe Grüße!

Antworten:


Frei kam ich auf die Welt, und frei will stets ich auch bleiben.



Hallo Cerellia,

willkommen! Das freut mich sehr!

Das ist ein guter Ansatz, dass du deine Augen nicht vor eventuellen Problemen verschließen, sondern - so wie auch wir die Sache mit Austausch anpacken willst :spos: .

Mein Sohn hat mir zufällig gerade total passend dieses Lied hier in Youtube ausgewählt, es paßt einfach genial:

Hakuna Matata - Es gibt keine Probleme/Schwierigkeiten (sondern Herausforderungen).



Das Lied zeit nicht nur die fröhliche Philosophie, die Freiheit und die unberührte grüne Natur - sondern lustig auch Blähungen und Insekten *lol*.
Der erste Schritt ist sicher einmal, Blähungen zu vermeiden - damit der Verdauungstrakt die Nährstoffe (wie auch besonders B12) gut aufnehmen kann.

Der wichtigste Schritt ist die Anpassung der Gewohnheiten.
Der kleine Löwe packt es ja mit Humor ;-)

Ich freue mich auf unseren Austausch !!

Liebe Grüße
von Angelika

von Angelika Allesroh - am 08.10.2009 18:03
Hallo Julia,
Herzlich willkommen im hoffentlich angenehmen und spannenden Kreise :)!
Wie geht es dir denn mit deiner neuen (Rohkost)Ernährung?
Ich bin gespannt auf den Austausch mit dir!

Liebe Grüsse von Chaja

von Chaja - am 08.10.2009 18:54
Hallo Angelika, Hallo Chaja

Zitat

Wie geht es dir denn mit deiner neuen (Rohkost)Ernährung?


Zunächst mal gut. Diese Vorher-Nachher Bilder sagen ja schon einiges aus:





Ja, ich war vorher ziemlich pummelig, ziemlich blass, wenn irgendwo ein Krankheitserreger rumschwirrte, war ich die erste, die ihn ab bekam und jede Treppenstufe war eine Herausforderung. Das hat sich durch die Rohkost geändert.
Anfangs hatte ich allerdings häufig Beschwerden mit der Verdauung und leider bin ich da ziemlich mit dem Kopf durch die Wand gerannt, weil ich dachte, dass würde sich mit der Zeit einrenken. Heute weiß ich, dass das Gegenteil der Fall ist. Seit ich die Informationen von Angelika über das Fruchtzucker - Traubenzucker Verhältnis gelesen habe und mich weitgehend daran halte, geht es mir auch viel besser.
Besonders gut ging es mir im Sommer, den ich bei meinem Freund in Irland verbracht habe, jetzt, wo der Herbst kommt und mir auch die Kuschelwärme fehlt, geht mir leider ein wenig die Energie aus. Wenigstens scheine ich sehr gut um die gerade herumgehenden Erkältungen drum rum zu kommen.


Mit den eventuellen Problemen meinte ich auch in erster Linie B12. Auch hier fand ich Angelikas Informationen zu den B12 produzierenden Edelschimmeln sehr interessant. Ich werde auf jeden Fall weiter die Augen offen halten. Die anhaltenden Diskussionen in diversen Foren zeigen einfach, dass das Risiko bei veganer Ernährung vorhanden ist und es falsch ist, die Augen davor zu schließen.
Vielleicht könnt ihr mir ja auch schon ein paar Fragen beantworten: Gibt es außer den genannten Edelschimmeln noch zuvelässige nicht-tierische B12 Quellen (Sauerkraut?). Und was sind die frühen Anzeichen eines Mangels?

Liebe Grüße. Cerellia/Julia

von Cerellia - am 09.10.2009 11:57

B12 in der Rohkost - Nerven & Energie

Hallo Julia,

echt toll, was du schon geschafft hast !!
Und es freut mich sehr, dass dir meine Informationen geholfen haben !!

Also zum B12 gibt es wirklich einiges zu sagen - ich versuchs mal kurz, das Ganze am besten in einem Art Kreis sehen:

(1) Das Leben baut auf Glucose (Traubenzucker) auf.

Mithilfe von Chlorophyll (Blattgrün) und Sonnenenergie produzieren Pflanzen Glucose (Traubenzucker). Aus Glucose (Traubenzucker) baut die Pflanze alles weitere auf. Pflanzen werden von Mikroorganismen bzw Tieren gefressen. Glykogen ist quasi die tierische Stärke.

(2) Wenn wir auf dieser Basis essen, ist unsere Verdauung zufrieden.

Blähungen und somit Entzündungen werden vorgebeugt und die Stoffe können gut aufgenommen werden.

(3) B12 ist im Vergleich zu den anderen Vitaminen sehr groß.


Formeln einiger Vitamine im angedeuteten Größen Vergleich


Gerade B12 - ein riesen Molekül ist abhängig von einem harmonischen Darm.
Zuerst wird B12 sozusagen im Magen eingekapselt, dann im 3/3 Teil des Dünndarmes absorbiert. Genau jener Teil, der sehr oft wegen Entzündung wegoperiert wird.
Der Darm tut meist nicht "weh". Daher bleibt hier nur Stuhlbeobachtung und vor allem Blähungen vermeiden.

Ein Hauptgrund, warum viele Roh-Veganer immer wieder intuitiv zu Spagetti bzw Nudeln greifen, ist der Ausgleich des schief gewordenen Traubenzucker-Fruchtzucker-Verhältnisses vor allem wegen Zuchtgemüse und Zuchtobst und das Beruhigen des Darmes ... wenn es noch funktioniert.

(4) Mikroorganismen die B12 erzeugen, werden am besten auf Glucose-Basis gezüchtet.

Studien nach schmälert alles andere den Ertrag (oder macht ihn unmöglich
Natürlich werden die inzwischen wegen dem besseren Ertrag auch genetisch verändert.
Doch das Prinzip bleibt. Der Nährboden der in Biologie auch üblich ist, ist Agar-Agar (Geliermittel), also die bekannte Rotalge (Nori ist auch ene Rotalge, allerdings geröstet - und B12 ist ein hitzeempfindliches Vitamin).

Bekannt sind auch zumeist reinweiße Edelschimmel - wie du ja schon gelesen hast ;-)

Es geht also nicht nur um den allgemeinen Schmutz, den man da bezüglich B12 nicht abwäscht, sondern vor allem um die Stoffwechsel-Endprodukte der Mikroorganismen.
Fliegen werden von Fischresten angezogen, Wespen von Fruchtresten. Es scheint auch hier eine überwiegende Anziehung je nach Kohlenhydratbasis zu geben (z.B. gekochte Kohlenhydrate -> Aflatoxin, Glucose -> Hefen)

(5) Der Kreis schließt sich:
Glucose ist der Stoff aus dem wir in irgendeiner Form auch den Ursprung haben, unsere Verdauung ist darauf am idealsten angepaßt und er ist auch die Basis für Begleitstoffe, die wir brauchen.

Die Leber (Glykogen wird auch Leberstärke genannt) beinhaltet auch viel Glycogen - und B12, wobei Hühnerleber die mildeste ist, die ich kenne (im Übermaß in Bezug auf Omega 3 aber nicht so ideal)
Die Theorie, einfach viel von Lebensmitteln zu essen, die B12 enthalten, reicht nicht aus.

(1) braucht man die passenden natürlichen Begleitstoffe dazu und
(2) ein intaktes Verdauungssystem.
(3) alles möglichst in frischer, ungelagerter Form (weil das Vitamin C sich am schnellsten in Blättern oder auch Algen abbaut und man aber z.B. auch dieses zur Aufnahme braucht)

Deshalb werden Austern auch gerne mit Zitronenstück serviert ;)
(Muscheln filtern Mikroorganismen im Wasser und haben deshalb soviel B12)

Auch Mischköstler oder roh-Fleisch essende Personen sind daher, die oben geschilderten Zusammenhänge missachtend, nicht vor B12-Mangel geschützt.
Im Gegenteil, dieser Mangel kommt sehr häufig vor.

P.S.: Traubenzucker ist auch in Beifussblättern. Ein idealer kleiner Energieschub für zwischendurch - 1 bis 2 Blätter.

Bezüglich Anzeichen für Mangel ist es gut, einen Arzt zu fragen bzw eine Blutuntersuchung zu machen. Bei mir ist B12 ok (Mittelfeld). Was mir an anderen aufgefallen ist, ist möglicherweise Vergesslichkeit (auch Kurzzeitgedächtnis) und eher braune Augenringe. Man sagt natürlich auch bezüglich Nerven blank und Energielos, das trifft aber im Endeffekt auch für anderes zu. Ich ließ es bei mir testen, damit ich wußte, wo ich liege und ob es eine Tendenz in die eine oder andere Richtung gibt.

Liebe Grüße
von Angelika

von Angelika Allesroh - am 09.10.2009 22:07
Liebe Cerellia,

toll, dass du hier auch mitschreibst!

Ich habe ja sehr viel über B12 recherchiert. Hier die Infos, die ich gefunden habe:
B12 kann nur von Mikroorganismen gebildet werden. Es ist nur in Fleisch, Leber usw. enthalten, da Tiere "Grünzeug" essen. Denn diese Mikrorganismen sind im Boden, in der Erde und deshalb auch in Spuren auf Pflanzen/Grünzeug enthalten. Selbst wenn du das abwäscht ist normalerweise immer noch genügend B12 enthalten. Normalerweise...
Es sei denn, du bist vorgeschädigt. Und wer ist das eigentlich nicht? Fast jeder hat Magen-Darmprobleme (gehabt), manchmal vielleicht auch ohne es zu registrieren. Ist der Magen krank, kann es sein, dass der Instrinct-Faktor nicht gebildet wird oder die Aufnahme von B12 ist einfach gestört.
Isst man "normal" hilft das natürlich auch nicht. Denn dieses normale Essen zerstört den Darm und den Magen noch mehr, besonders Fleisch, Brot usw.
Deshalb haben ja auch so viele "Normalesser" einen B12-Mangel, der aber so häufig unerkannt bleibt. In den USA haben mittlerweile über 40 Prozent aller Menschen über 40 einen B12-Mangel . Erschreckend, nicht wahr?
Häufig erkennen Ärzte den B12-Mangel ja gar nicht, eine Freundin aus dem medizinischen Bereich erzählte mir das gerade gestern.
Die Symptome sind ganz vielfältig. Gerade bei Erwachsenen kann es ewig dauern, bis man es bemerkt.
Müdigkeit, Schlappheit, Blässe, kein Hungergefühl, Apathie, Füße und so weiter schlafen schnell ein sind die ersten Anzeichen - sagt man. Ich hatte gar nichts davon.
Ich registrierte nur, dass ich einen B12-Mangel habe, durch meinen Sohn.
In mehreren bekannten und befreundeten Familien ist ein B12-Mangel aufgetreten,ich kannte es also. Meine beste Freundin habe ich sogar darauf aufmerksam gemacht! Als mein Sohn dann sehr langsam in seiner Entwicklung war und sehr selten lachte, dachte ich schon zuerst an B12-Mangel. Doch ich recherchierte dann und fragte auch um Rat, der jedoch nicht so besonders war... Tja, mein Fehler, ich hörte darauf. Ich aß sehr viele Wildkräuter und auch Erde, die ich dann auch meinem Sohn. Ich glaube, das schrieb ich schon in einem anderen Thread. Na ja, später fand ich dann eben noch heraus, dass ein akuter B12-Mangel gar nicht mehr, oder nur sehr schwer oral zu decken ist - dieses kann ich aus unserer Erfahrung nur bestätigen. Auf jeden Fall hatte mein Sohn andere Symptome, als die Kinder unserer Freunde. Er trank (aß) immer sehr viel, war sogar pummelig. Er war nicht bleich, sondern hatte eine gesunde schöne Gesichtsfarbe. Er war auch nie weinerlich oder krank. Dafür hatte er starke Probleme mit seinem Zentralnervensystem, konnte seine Wirbelsäule nicht halten und auch nicht richtig sehen und hören. Deshalb dachten wir auch einige Zeit, das er "gehirnverletzt" ist. Wir suchten sogar ein Institut auf, und wollten eine Therapie beginnen. Bis wir dann doch den B12-Mangel aufdecken konnten.
Multiple Sklerose und alle anderen Erkrankungen, welche mit dem Zentralnervensystem zusammen hängen, sollen ja auch mit B12 Mangel in Verbindung stehen. Die Symptome können so vielfältig sein, u. a. auch Depressionen, Krankheitsanfälligkeit und vieles mehr.
Viele liebe Grüße,
Alice.

von Alice77 - am 10.10.2009 11:58
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.