Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Praxis-Forum für Kuren + langfristige Umstellungen
Beiträge im Thema:
16
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Chaja, Gruenschopf, tonja1976, Angelika Allesroh, Benjamin Christ, Joya

Rohkost / Living-Food-Kost / Sonnenkost -- ganz allgemeine Gründe

Startbeitrag von Benjamin Christ am 13.03.2010 15:08

Ein paar Gedanken zu dieser - für viele - etwas ungewöhnlichen Ernährungslinie:

Es heißt in der Schöpfungsgeschichte, dass Gott am zweiten Schöpfungstag die Wasser von unten von den Wassern von oben schied.
Diese Wasser von oben, welche die Einweihungswissenschaft auch das »Astrallicht« oder das »magische Agens« nennt, stellen den Ur-Ozean dar, in den alle Wesen eingetaucht sind und in dem sie ihre Nahrung finden.

Die flüssige Umgebung, in die das Kind eingetaucht ist, während es sich noch im Mutterleib befindet, ist in gewisser Weise eine Erinnerung an diese Ur-Gewässer.
Ich lebe – wie du auch – in der Unendlichkeit des Kosmos, wie ein Fisch im Meer.
Wenn ich das nicht spüre, so deshalb, weil Unreinheiten meine psychischen Poren verstopfen. (Diese wieder zu öffnen, ist u.a. Teil der ayurvedischen, tibetischen und chinesischen Medizin!)

Die Reinigung ist daher die erste von mir zu leistende Arbeit, um meine psychischen Poren zu öffnen, um das Netz von ätherischen Kanälen, das mich durchzieht, zu befreien.
Dann erst werde ich von diesem geistigen Wasser, das mich von allen Seiten umgibt, erquickt und belebt.

Daher auch mein Bestehen auf Rohkost / Living-Food-Kost / Sonnenkost für / über einen längeren Zeitraum wie ein paar Tage, Wochen oder Monaten … ich spreche ja von Jahren … und dann von zumindest 7 (Sieben) Jahren … verbunden mit einem regelmäßigen Fasten-Programm (z.B. 1 Mal jede Woche an einem festgelegten Wochentag [den ganzen Tag!] … oder einmal pro Tag [am besten vormittags bis 12 Uhr]) und Wildpflanzen oder –kräuter anstelle von Kultursalat aus dem Geschäft …

Rohkost / Living-Food-Kost / Sonnenkost hilft beim Reinigen, Entschlacken und Entgiften unseres physischen Körpers, der dann auch daran gehen kann, wenn er die Zeit bekommt, die feinstofflichen Kanäle und Poren zu öffnen und die feinstofflichen Energien in uns zirkulieren zu lassen … so dass wir auch viel leichter den Lichtnahrungsprozess – der dann automatisch das Ziel eines jeden sein dürfte – machen können … vergessend, welche Bewusstseinserweiternden Wirkungen die Rohkost / Living-Food-Kost / Sonnenkost in uns bewirken wird …

Dazu bedarf mein Körper Zeit … und ich eine Disziplin, die von einem Ideal genährt wird, einem Selbstbildnis, dass mich als etwas mehr sieht, als ich derzeit bin … dass ich erkenne, dass das Leben mehr ist, ich selbst mehr bin, als mir mein Umfeld suggerieren möchte!
… ganz besonders Familienmitglieder, (leider sehr oft auch) Gruppenmitglieder von geistigen Schulen oder Lehren, Cliquen aus der Jugend-, Schul oder Studienzeit …

Ohne ein hohes Ideal bin ich unfähig mehr aus mir zu machen und mich von meinen derzeitigen Limitationen zu befreien … da ich ja – ganzheitlich betrachtet – mangelernährt bin!
Wie gesagt … dazu braucht mein Körper Zeit, viel Zeit … und ich empfehle dazu entweder 1x oder 2x 7 Jahre (‚durchzuhalten’) und mindestens 1x oder 2x den Lichtnahrungsprozess bevor diese Strictness wieder gelockert werden kann bzw. darf!

Eine höhere Erkenntnisfähigkeit geht mit dieser Reinheit des Körpers einher; allen Unkenrufen zum Trotz! (Aber wer von diesen Banausen hat denn diese Disziplin gehabt, die die großen Yogis und spirituellen Meister Indiens und der Vergangenheit von ihren geistigen Schülern gefordert hatten?) diese Unkenrufe sind also nichts anderes als Selbstschutz und sollen die anderen davon abhalten ihre Vernunft und ihre Intelligenz zu nutzen! Was sonst?


Dazu vertiefend die Schrift (kostenlos zum Downloaden):
WAS IST WAHRE FREIHEIT? --- Freiheit, die glücklich macht & die Fülle des Lebens mit sich bringt!

http://www.realpeacework-akademie.info/linz/D/WS/EigeneSchriften_d.html

Antworten:

lieber benjamin!

es ist schon lange her, dass dass ich von der lichtnahrung mal was gehoert habe .... es ist schon erstaunlich, wie schnell man als 'spinner' abgestempelt wird: der eine ist ein spinner weil er vegetarier oder gar veganer ist, der naechste weil er seine nahrung nicht kochen will und wieder der naechste weil er gar nicht essen will....
das ist lustig, wir beschraenken uns dermassen in unseren koepfen, dass wir nicht ueber den tellerrand schauen koennen, geschweige denn uns in einen anderen hineinversetzen koennen...

wie ging dieser spruch:
'kleine geheimnisse sind leicht geheim zu halten, grosse geheimnisse schuetzt die unglaeubigkeit der masse!'

derweilen ist es wirklich unglaublich, was es alles zu entdecken gibt...

vielen dank fuer den link, vielleicht probier ichs mal aus.
diana

von Gruenschopf - am 14.03.2010 19:34
Hallo Benjamin,

hast du schon mehrere Menschen gesehen, die probiert haben, mehrere Tage nichts zu essen und zu trinken?
Ich kann mir das nicht sehr natürlich vorstellen - in jedem Fall würde ich aber einen Fastenbegleiter dafür empfehlen. Wie siehst du das?

Trügt es mich, oder kann es sein, dass jene, die das ausprobiert haben eher so hohlere Augenhöhlen haben?
Soweit ich gelesen habe (ich kenne sie alle nicht), aßen die "Lichtköstler" dann doch zwischendurch sehr intensives, was sie als "keine Nahrung" ansahen.

Wie z.B. Schokolade. Das ist ja kein Essen, sagen die dann ...
(haha)
Andererseits gibt es Leute, die meinen, Wildpflanzen seien "kein Essen"?
Ich habe vor Jahren einmal ein Interview mit einer Lichtesserin auf crop.fm gehört ... hm, das klang für mich nicht so überzeugend.

Es klang so, als würde sie eben nicht "übliches" essen. Auch nicht in den üblich in der Werbung beworbenen Mengen.
Was ich jetzt sag ich einmal nicht als Kunst sehe im rohen Kontext.

Eines weiß ich nämlich: Ich könnte noch viel weniger essen.
Hm, das werde ich jetzt mal versuchen.
Aber nichts, das werde ich wohl nicht machen.

Je älter man ist, desto weniger braucht man sicher.
Aber was man ißt, sollte wohl so ausgewogen wie möglich sein - dann kann es auch wenig sein.
Außer man muß viel leisten ... *x*

Liebe Grüße
vn Angelika

von Angelika Allesroh - am 14.03.2010 20:41
Hallo zusammen,
ein roher Freund von hier meinste, dass sie mit Jasmuhden oder wie sie heisst, Untersuchungen machten während dem Lichtnahrungsprozess. Doch sie mussten frühzeitig abbrechen, weil sie starke Dehydrationszeichen aufzeigte (und anders evt....
Ich weiss ja nicht.. Also ich bin nicht bereit. Ich möchte mal endlich so richtig auf und mit der Erde leben können, bevor ich wieder so halb davonschwebe ;).
Weniger essen ist bei mir eher Thema und finde ich ehrlich gesagt VIEL schwieriger als nichts essen!

Liebe Grüsse von Chaja

von Chaja - am 20.03.2010 21:00
wozu haben wir dann den Verdauungsapparat?

LG

Tonja

von tonja1976 - am 21.03.2010 16:29
Hallo Tonja,
Um zu essen *m* !

Man muss sich ja nicht immer vollstopfen ;) wie ich und viele andere *b*

LG von Chaja

von Chaja - am 21.03.2010 16:47
ach es gibt so vieles an unserem koerper was wir nicht mehr verwenden oder noch nie verwendet haben.... um nur kurz das gehirn (von dem wir ja nur einen bruchteil verwenden) und die zirbeldruese (ein organ, das bei den meisten total verkuemmert) zu nennen. und trotzdem leben wir weiter ...
wer weiss was unser koerper alles kann ?!?!?!?

ich sag mal wie immer: solange ich nicht das gegenteil beweisen kann, schliesse ich die moeglichkeit auch nicht aus. und so, finde ich, kann man es gut stehen lassen....

sonnige gruesse
gruenschopf

von Gruenschopf - am 21.03.2010 19:10
aber es gibt ja noch keine Leute, die Lichtnahrung ohne Schokolade oder Gemüsesäfte auf Dauer praktizieren, oder?

von tonja1976 - am 21.03.2010 21:39
*schulternzuck* ich weiss wirklich nicht. vielleicht sagt benjamin ja nochmal was dazu? ich hab mich noch nie mit jemandem dergleichen unterhalten und auch selbst hab ichs nicht ausprobiert....
*s*

von Gruenschopf - am 21.03.2010 22:53
was soll ich sagen, lieber Grünschopf?

zumeist ist nach dem LNP das problem oder die greoße herausforderung, sich das Essen abzugewöhnen, sich von Lüsten und Genüssen zu berfreien die große Aufgabe ... der man sich ja vorher nicht so recht bewusst war!
... Das Leben der meisten Menschen, das Denken der meisten Menschen - besonders der Fleischesser - dreht sich ja ums Essen ... und bei wie vielen Rohköstlern auch?

sag mir ... lieber Grünschopf, fällt da nicht auf, dass Essen auch eine Sucht ist, mit der es gilt sich auseinander zu setzen?

von Benjamin Christ - am 24.03.2010 10:54
Hallo Benjamin,
Hast schon Erfahrungen mit Lichtnahrung (vielleicht hast du es irgendwo geschrieben)? Wie kommst du darauf, dass sich vor allem das Leben der Fleischesser ums Essen dreht?!?
Zu Nichts essen oder wenn man will Lichtnahrung; kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass es nicht schwer ist nichts zu essen, wenn man mal drin ist. Für mich persönlich ist es tausendmal schwieriger ausgewogen und vor allem angemessen (nicht zu viel und nicht zu wenig) zu essen! Eben halt auch wegen diesem Suchtessen oder Ersatzessen oder so. Wenn ich das Essen ganz weg tun könnte, würde das Problem erst mal wegfallen ;-). Wenn ich mal drin bin, würde ich gerne gar nicht mehr anfangen zu essen..., eben weil es so schwierig ist, damit gut umzugehen.Vielleich geht es anderen ganz anders....
Das Problem ist ganz einfach, dass es fast nicht möglich ist in einem normalen Alltag; vor allem mit Kindern, Lichtnahrung zu machen. Auch sonst finde ich es ein grosses Risiko, welches man eingeht.
Schon gewähltes Fasten einfach mal so, finde ich fraglich. Bei Krankheit hört man viele Erfolgsgeschichten, ich bin mir aber nicht sicher, ob dies für jeden wirklich gut ist. Auf jeden Fall nicht mit null Kalorien. Ich bin aber offen für alle Erfahrungsberichte! Ich habe gehört, dass es hier in Frankreich jemanden gab, der Krebs hatte und der zum sterben mit einem Boot aufs Meer hinausfuhr. Er nahm nichts zu essen mit natürlich. Ich weiss nicht, wieviele Tage er dort war, aber er starb einfach nicht!! Er hat ein Buch geschrieben, welches ich leider (noch) nicht gelesen habe. Also scheint sein Körper sich während dem Fasten selber geheilt zu haben. Die Erzählung hat mich fasziniert. So was ist natürlich schon stark!

Liebe Grüsse von Chaja

von Chaja - am 30.03.2010 17:19
Hallo Chaja !

Dieses buch würde ich auch gerne lesen !! Wenn das wahr sein sollte! Und nicht nur eine erfundene geschichte ist ! Kannst du das mal nachforschen ?

Da fällt mir auch eine interressante story aus dem fernsehen ein, von vor längerer zeit. Vielleicht hast du sie auch gesehen? Man fand irgendwo, mitten im ozean mehrer leute in einem boot. Schiffbrüchige halt, die da schon mehrere monate herumtrieben. Sie hatten nur regenwasser und rohen fisch. Ich weiß nicht mehr wie sie es machten, denn mit bloßen händen werden sie ihn kaum fangen haben können...??? Ich kann mich nicht mehr genau erinnern wie sie es anstellten, der bericht ist schon so lange her... Dennoch, als man sie fand ( es waren natürlich alle sehr dünn ) war man baß erstaunt wie gesund und wohl auf alle waren ! Haben auch die ärztlichen tests ergeben ! *a* Naja,- wir wissen warum ? gell !? *a*

Das was du über essen und fasten sagst kann ich bestätigen. Auch für mich erscheint es leichter zu fasten, also über einen gegebenen zeitraum nicht zu essen, als angemessen zu essen. Weil es mir einfach immer zu gut schmeckt ! *h*

Bezüglich lichtnahrung ; Da frag´auch ich mich :" Wozu haben wir dann den ganzen verdauungstrakt ? "
Ich denke einfach, mit der richtigen geistigen einstellung ist vieles möglich !

Gruß, Joya !

von Joya - am 30.03.2010 17:50
hallo chaja und joya,

ich glaube in diesem fall ist es besser sich einfach KEINE meinung zu machen, da wir es nicht wissen. vorstellung ist das eine, aber dass unsere vorstellungskraft nicht weit reicht ist auch klar.
sonst wuessten wir ja ganz exakt warum wir hier sind und wie das alles so funktioniert, mit unserer herkunft, und all diesen philosophischen und spirituellen fragen nach gott und wirklichkeit.

manchmal haben unsere koerper uebersinnliche faehigkeiten, wie der mann aufm boot oder sonstige geschichten, aber wirklich verstehen koennen wir das nicht. schon gleich nicht wissenschaftlich begruenden. manches kann die wissenschaft einfach nicht erfassen...

benjamin will bestimmt nicht erzaehlen weil er ja eh nur auf unglaeubigkeit stoesst. ich bin nicht der typ, der alles glaubt, was man mir erzaehlt, bestimmt nicht. aber wenn ich was nicht weiss, dann finde ich, darf ich die moglichkeit nicht abstreiten.
vielleicht waere es ja moeglich, sobald man die angst zu sterben ueberwindet hat? vielleicht, vielleicht auch nicht.
als spinner wird man allerdings, finde ich, viel zu schnell abgestempelt.
jesus wurde ja seinerzeit auch als spinner abgestempelt, weil keiner an seine heilkraefte glauben wollte, also haben sie ihn einfach ans kreuz genagelt - vielleicht war das so?
heute ist es auf jeden fall so auch mit der rohkost, oder mit neuen 'wundermitteln' und eigentlich mit allem, was neu ist.
warum bleibt man denn nicht einfach offen? man laesst sich vielleciht etwas entgehen wenn man gleich sagt: "nein, das geht bestimmt nicht!"

und was der eine oder andere glaubt ist, finde ich voellig egal, denn tatsachen kennt einfach keiner - nur, dass immer jeder insgeheim denkt, er haette die einzige wahrheit intus (so, wie ich auch, lach, sonst wuerd ich hier nicht so klug rumtun, HAHAHA)

aber uebersinnliches hat es schon immer gegeben, von hellsehern bis .....

ich glaub ich mach jetzt mal nen punkt, lol....... *h*
ihr wisst ja, wie ihrs nehmen muesst......

ganz lieben gruss
vom gruenschopf

von Gruenschopf - am 31.03.2010 03:51
Hallo Grünschopf!

Zitat
Grünschopf
ich glaube in diesem fall ist es besser sich einfach KEINE meinung zu machen, da wir es nicht wissen.


Super Aspekt !!

Was mir sonst noch dazu einfällt ist, dass die meisten Menschen sehr viele Kohlenhydrate essen. Bei der oft gängigen Ernährung wird dadurch (auch durch Kaffee etc) die Insulinausschüttung erhöht.
Dr. Wolfgang Lutz sah in diesen hohen Insulinausschüttungen die Ursache von Hormonstörungen, die die meisten chronischen Erkrankungen bis hin zum Krebs verursachen.

Wenig essen wirkt also alleine auch deshalb, weil die Insulinausschüttung reduziert wird. Ein Enzym, dass für das Wachstum und die Vermehrung der Krebszellen verantwortlich ist, wird durch hohe Insulinausschüttung aktiviert.

Umgekehrt vernichten sich die Krebszellen bei Wegfall dieser Insulinausschüttungen von selbst.


Interessant auch, dass der Verein der Morbus-Chron-Erkrankten (-> chronisch-entzündliche Darmerkrankungen !) die Aussagen von Dr. Lutz bestätigen.

Siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Lutz-Di%C3%A4t

Ich habe in meinem Leben einige Menschen kennengelernt, die extra Geld an Fastenkliniken bzw. -aufenthalte bezahlen, wo sie von zivilisierter fester Kost ferngehalten werden.
Für manche scheint es auch einfacher zu sein, ab und zu nichts oder wenig zu essen, als auszuklammern oder generell umzustellen.
Oft wird fasten ja auch als gefühlsmässig stützenden Effekt vor dem Beginn einer Rohkost-Ernährung gesehen (für Stillende nicht geeignet ;) )

Über das Suchtgedächtnis schrieb ich kürzlich etwas, ist vielleicht auch hier in diesem Bezug interessant:

http://forum.mysnip.de/read.php?27719,45762

Liebe Grüße
von Angelika


von Angelika Allesroh - am 31.03.2010 18:27
Hallo Joya,
Hier das Buch:

http://www.priceminister.com/offer/buy/596101/Guyaux-Dominique-Quand-Je-Serai-Seul-Avec-La-Mer-Livre.html

Der Mann wurde darauf auch Rohköstler (Instinctoorientiert aber eigener)

Liebe Grüsse von Chaja

von Chaja - am 31.03.2010 22:31
Dominique Guillot hat auch eine website:

http://www.guyauxdom.com/

LG Chaja

von Chaja - am 31.03.2010 23:09
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.