Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum zu den Eisenbahnen auf dem Balkan I
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
img893, obermuchel

(SRB) Aktuelles von den Schienenbussen

Startbeitrag von img893 am 23.06.2009 08:30

Hallo!
In der KW 25 habe ich den von Schienenbussen befahrenen Serbischen Strecken Subotica - Szeged bzw. Kanjiza, Subotica - Senta bzw. Kikinda, Kikinda - Jimbolia (RO) und Kikinda - Novi Becej - Zrenjanin einen Besuch abgestattet.

Die derzeitige Situation stellt sich wie folgt dar: Von Subotica aus waren zwei nicht modernisierte Schienenbusse im Einsatz (812.017 und 174, jeweils solo) und erreichten als Endpunkte Kikinda bzw. Senta und Szeged (H) bzw. Kanjiza. Ein modernisiertes Exemplar samt Steuerwagen ist zwischen Zrenjanin und Kikinda im Einsatz. Dieser Schienenbus stellt dann auch die Verbindung nach Rumänien her.

Dringend abraten möchte ich davon, in Serbien ohne Genehmigung der ZS fotografieren zu wollen! Da Polizisten/Eisenbahner (zumindest in der von mir besuchten Gegend) nur in seltenen Fällen deutsch oder englisch sprechen (und ich selbst nicht serbisch kann), leistet sie wertvolle Dienste bei der Erklärung, was denn der Fremde mit der Kamera eigentlich will.
Und die Chance, das erklären zu müssen ist groß: Irgendein Anrainer verständigt gerne mal die Polizei, sobald er jemanden mit Kamera bei den Gleisen erspäht! Die Genehmigung öffnet jedenfalls – nach kurzer Vorsprache beim Fdl – Tür und Tor zu guten Fotos.

Beste Grüße, Martin

Antworten:

Hallo Martin,

wie hat sich das Graffiti Problem dargestellt? Mir ist das Fotografieren während meines letzten Besuches ordentlich vergrault wurden. :mad:

Das mit dem Fotografieren ist leider noch so drin, denn früher war jeder der mit ner Kamera rumrannte ein Spion. Die einzigste Eisenbahnn, die man unbehelligt lichteln kann, ist die "Sarganer Acht".
Mittlerweile hat sich die Situation etwas entspannt, obwohl ich den Ausführungen im aktuellen LR eindeutig widersprechen muß. (Neben den anderen Fehlern, man kann eben nicht einmal dahin fahren, und sich dann über ein Thema, von dem man im Grunde keine Ahnung hat, auslassen).
Werksschutz ist immer darauf bedacht, seine Daseinsberechtigung nachzuweisen. Und da kann man sich mit der Dingfestmachung eines Spions eine "goldene Nase" verdienen.
Hatte letztens auch son Problem auf ner Halde beide Dubrave. Der Werksschutz waren zwei junge Typen, die englisch konnten und relativ schnell begriffen haben, daß ich dort keine Kohle klauen will. So paar Eisenbahnbilder sind da meist sehr hilfreich. Im übrigen ließen dort mehrere Einheimische ihre Kühe grasen, das interessierte komischerweise niemanden.

MfG

Der Obermuchel

von obermuchel - am 24.06.2009 09:56
Hallo!
Ich habe ausschließlich Schienenbusse fotografiert und die waren ausnahmslos frei Graffiti. Zum Teil sind die Triebwagen so sauber, dass man meinten könnte, sie kämen direkt von der Neulackierung.

Allerdings stehen in vielen Bahnhöfen reihenweise überzählige Güterwagen herum, in Kikinda auch Personenwagen. Diese sind zum Teil beschmiert, auch großflächig.

> Das mit dem Fotografieren ist leider noch so drin, denn früher war jeder der mit ner Kamera rumrannte ein Spion.

Das ist richtig, und ich mache den Serben dafür auch keinen Vorwurf. Alle waren ausnahmslos freundlich. Die Genehmigung erklärt halt einfach und unkompliziert, was man tut. Und es spart ungemein viel Zeit, wenn man das nicht zehn Mal am Tag mit Händen und Füßen einem nicht deutsch/englisch sprechenden Eisenbahner oder Polizisten erklären muss.
Beste Grüße, Martin

von img893 - am 24.06.2009 11:17
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.