Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum zu den Eisenbahnen in Polen
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
ST44-700, SU45-115

Ostbahn, ich kann´s nicht lassen.

Startbeitrag von SU45-115 am 01.05.2015 17:55

Hallo allerseits,

Am Mittwoch hatte ich "Frei" also nach anfänglicher Überlegung in der Nacht, wegen des Wetters, der Regen der Nacht zog langsam gen Osten ab, wurde dann um kurz vor halbvier die Reise gen Osten begonnen. Pünktlich gegen 05:42 ging die Sonne am fast wolkenlosen Himmel auf, doch schon wenige Minuten später, stieg die Feuchtigkeit aus der Nacht in Form dicker Nebelschwaden auf. So war es dann auch kein Wunder, das um 06:35 in Nowe Drezdenko der Himmel mehr grau als blau war, immerhin bestand auf Flughöhe Null noch einigermaßen Sicht, 100m weiter höher, war dann Waschküche total. So gibt es denn nun SU45 115 zum Beitragsauftakt mit dem Ostbahn-TLK.


Weiter ging es nach Krzyz. Dort sonnte sich zunächst EN57 650 in der Morgensonne, der Nebel hatte sich hier erst mal verkrochen, die Betonung liegt auf erst mal!


Auch den Todeskandidaten auf der Ostseite des Bahnhofes wurde die Aufwartung gemacht, während sich die Zietronenfalter langsam in Richung EG zurück zogen.


Dann ging es ins Bw. Nach der Fragerunde beim Dysposytor, welche Umläufe denn heute für SU45 089 vorgesehen waren, ging es raus, um das Bw-Gelände etwas genauer unter die Lupe zu nehmen, das wollten auch die grauen fetten Nebelschwaden, die nun erneut wieder aufzogen. Während SU45 115 nach geleisteter Arbeit erst mal ihren Durst stillt, machte sich EP07 2001 reisefertig. Der Heizer im Bw sorgte derwei dafür, das niemand frieren muß, dafür machte die Rauchwolke dem Nebel bisweile schärfste Konkkurenz, und sorgte bei den anwesenden Fotografen für Atembeschwerden.


Langsam wurde es Zeit, das Gelände in Richtung Strecke wieder zu verlassen, denn der RE MEWA stand an. Aufgrund der gruselliegen Wetterlage, disponierte ich um, so wanderte EU07 222 gleich hinter Krzyz auf die Speicherkarte.


Nun waren alle interessanten Züge am Morgen erst mal durch, so entschied ich mich, nach Podlesiec zu fahren, über abenteuerliche Waldwege, welche als Straße Nr. 161 ausgewiesen war, suchte ich mir nun kilometerlang den passenden Weg durch den dunklen Wald. Irgendwann traf ich dann auf die Straße Nr. 164, aber auch die war nichts weiter als ein furchtbarer Knüppeldamm. Nach halbstündiger Offroadtour traf ich dann aber zielgenau am Bahnhof ein. Dort rangierte ein Bauzug mit einer Grabenräumeinheit umher, Sm42 2641 machte sich dabei nützlich. Auch die Sonne kämpfte sich mittlerweile durch den Nebel, und wandelte diesen in fette Quellwolken um.


Genau als die Sonne durch die Gleisachse wanderte, zog DB-Schenker Vectron 170 046 einen Conteinerzug von Stettin kommend, mit V-max durch den Bahnhof, nur Sekunden später eine ET41 mit ca 40 Eaos am Haken, in die Gegenrichtung. Als die Sonne dann schon wieder ein wenig Seitenlicht spendierte, fuhr EP07 1007 mit einem IC durch den Bahnhof gen Stettin.


Danach begann die Sm42 erneut zu rangieren, unter dunklen Wolkenschatten erst vor, dann stand er eine Weile auf dem Streckengleis, um dann mit Sonne wieder zurück zu drücken.


Nun fing PKP-Cargo im Bahnhof an, dem anwesenden Fotografen eine Extrashoweinlage zu bieten, an einem ausrangierten Eaos wurde von einem Drehgestell eine Achse ausgewechselt, passender Ersatz wurde per LKW angeliefert, technisches Gerät und ein Trupp kräftiger Männer ebenso. Das wurde natürlich ausgiebig fotografisch festgehalten. Gerade noch rechtzeitig bekam ich mit, das die Schranken sich wieder geschlossen hatten. Aus Richtung Stettin war auch schon ein Licht in der Ferne auszumachen. Der Blick zum Himmel ließ Schweißperlen aufkommen, noch schien gerade mal wieder die Sonne, doch die nächsten Schatten waren nicht mehr weit weg. Als der Zug dann aber dichter kam, traute ich meinen Augen nicht, ausgerechnet EP09 046 hatte PKP-ICCC für den EIC rausgeholt, und dann kam der Zug auch noch vorteilhafterweise auf dem linken Streckengleis in den Bahnhof gefahren, langsamer werdend wegen dem anschließenden Gleiswechsel, und die Wolkenlücke hielt auch noch gerade so im vordersten Bereich des Motives, das erste Mal überhaupt, das mir diese Lok vor die Flinte fuhr, der Knall hatte gesessen......... .


Hiernach machte ich mich dann langsam weiter nach Dobiegniew, dabei entdeckte ich noch ein weiteres feines Motiv, welches sich besonders Nachmittags mit Nordfahrern gut umsetzen lässt. In Dobiegniew angekommen, rangierte der Bauzug erneut. Nach dem Essenfassen im nahen Sklep, ging es erneut zum Bahnhof, der nächste PR-IR stand auf dem Programm. Mit zehn Minuten Verspätung, trat dann auch EU07 187 mit zwei zusätzlichen Wagen zur Überführung auf die Bildfläche, Einfahrt zunächst etwas ungünstig auch auf dem linken Streckengleis, muß wohl heute Linksfahrtag gewesen sein.:con:


Die zwei ersten Wagen hatten es mir besonders angetan, schnell ins Auto und zur Nordseite vorgezogen, von der alten Kopframpe ließ sich der Zug erneut aufnehmen, und immer noch in hält die Wolkenlücke.


Nun ging es wieder rüber an die Ostbahn. In Trczianka ließ sich dann SU45 089 nur all zu gern fotografieren.




Die Rückleistung wurde dann ebenfalls in Trczianka verewigt, im Hintergund der Bahnhof und Wohnbebauung.


Für die zweite Westfahrt nach Krzyz, wurde in Biernatowo Position bezogen, auch hier war das Wetterglück erneut auf meiner Seite, ich hätte an diesem Tag wohl noch einen Lottoschein ausfüllen sollen............... . SU45 115 mit dem Klassiker aus Biernatowo.


Nun gemütlich hinterher nach Krzyz. vom Bahnstei aus erneut ein Bild ins Bw hinein zur 45iger.


Auf der Nordseite sonnten sich derweil EU07 169 und 133.


Kurz darauf rangierte EN57 1141 im Bahnhof.


Wieder im Bw, wurde EP07 2003 im Schuppen fotografiert.


Nun wurde es Zeit, sich für den abendlichen TLK wieder in Position zu bringen, in Nowe Drezdenko wurde dann wieder auf den Auslöser gedrückt. Leider begann aufziehender Schlonz die Sonne zu verdunkeln. Erneut war es SU45 115, welche auch sonst, wenn ich dort auf der Lauer stehe.


Bei der Ausfahrt dann gefühlt wieder etwas mehr Licht. Heute mit sieben Wagen, ungewohnte Zuglänge auf der Strecke, fast schon wie früher zu D-Zug Zeiten.


Eine weitere Verfolgung brach ich dann ab, der Schloz von Westen her wurde schnell mächtiger, und die Sonne sank ebenso zügig tiefer. So ging es dann heimwerts, gegen halbzehn, nach genau 18 Stunden, war ich dann wieder daheim.

Hoffe, die Bilder gefallen.


MfG SU45-115

Antworten:

Hi Reinhold!

Ein sehr schöner Beitrag und Bilderbogen von Dir!

Gruß
Sylvio

von ST44-700 - am 01.05.2015 17:58
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.