Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum zu den Eisenbahnen in Polen
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
217 055, SU45-115, asr_m62, svoigt69

29. Mai 2015, kreuz und quer im GOP unterwegs.

Startbeitrag von SU45-115 am 13.06.2015 17:26

Hallo allerseits,

Am heutigen Tage bin ich schon etwas früher aufgestanden, der Hahnenschrei weckte mich, und beim blick aus dem Fesnter war klar, da könnte man was probieren, einzigstes Problem, ich hatte keinen Plan, was, wie und wo auch immer. Wenn das Wetter schlecht sein soll, dann aber wieder erwarten doch besser ist als vorher gesagt, entstehen solche Probleme. So ging es also los gen Osten. In Bierawa gerade angekommen, senkten sich auch schon die Schranken, um EN57 1239 eine sichere Passage des BÜ´s zu gewährleisten.


Kurze Zeit später, erwachte dann ET22 1013, und folgte dem Kibel unauffällig hinterher.


Nicht weit von hier entfernt liegt Kotlarina, hier gibt es im Wald verborgen ein großes tiefes Loch, aus dem Sand abgebaggert wird, selbiger wird dann per Zug auf die Reise zu seinen Abnehmern geschickt, Problem ist nur, man weiß nie, wann es mal soweit ist. Nun war es kurz vor sieben Uhr, und so dachte ich mir, da müßte ja auch in Polen die Arbeit anfangen, vielleicht erhöht das ja etwas die Chancen auf ein paar Bilder von der Sandbahn. Und tatsächlich, kaum war der Gedanke zuende gedacht, da senkten sich auch schon die Schranken, um TEM2-074 die Fahrt in Richtung Sandgrube zu gewähren.


Kaum war die durch, kündigte sich schon die nächste Zugfahrt an, TEM2-043 schob nun ein paar volle Wagen in einen der Anschlußgleise hier im Gelände, wo der Sand dann auf LKW umgeladen wird.


Na das hatte doch gesessen und für entsprechende Freude gesorgt, mein erster richtiger Sandbahzug, nachdem mir bisher nur zuvor im Januar 2015 eine Lz fahrende Lok in Mikulczyce auf dem Sandbahngleisen vor die Linse fuhr. Und wie oft stand ich schon vergebens an weit verzweigten Sandbahnnetz.

nun ging die Fahrt gemächlich weiter nach Knurów, dort standen zwar ein paar voll beladene Züge, aber keine Lok davor, auf der Ostseite des Bahnhofes konnte ich dann aber doch noch ET41 030 ausmachen, nigelnagelneu frisch revisioniert, nur fuhr irgendwie nicht. Macht nix dachte ich mir, die Sonne ist schon ein wenig auf die Südseite gewandert, und am Stellwerk steht sie ja auch garnicht mal so unfotogen.


Und während die Lok so regungslos da rumstand, fiel mir auf, das alle Stromabnehmer unten waren, bis auf einer, der etwas merkwürdig aussah. Nun blieb mein fotografischen Treiben und meine erwachende Neugier natürlich nicht unbemerkt, sehr zum Missfallen der örtlichen Stellwerksbesetzung, nunja, so ein Malleur kann ja jedem Mal passieren, ein Bild von der Rückseite der Lok gab es auch noch, bevor ich dann den geordneten Rückzug antrat, wichtige Leute von PKP-Cargo waren mittlerweile auch eingetroffen und machten Bilder von der Oberleitung, genau an der Stelle, wo sich die beiden Strippen am obersten Bildrand kreuzen.


Weiter ging die Fahrt in Richtung Zabrze, bei Ruda Sl. kreuzte dabei DLA3e-1m067 meinen Weg, leider war die Sonne noch nicht rum, ein Belegbild machte ich aber trotzdem, bevor ich weiterfuhr.


In Zabrze-sosnica fuhr mir dann ET41 146 vor die Linse.


Kurzer Sprung rüber nach Z.- Biskupice, wo Schenkers Schienenfossil 140 037 sich ein Sonnenbad genehmigte.


Mein weiterer Weg führte mich dann an der Zeche in Bytom-Bobrek vorbei, hier war aber absolut nix los, nur zwei Stonkas, die sich ein sehr lange Erholungspause gönnten. Vorn steht Sm42 2327.


Nun ging es nach Radzionków, wo mir zuerst TEM2-269 von CTL Lz vor die Linse fuhr.


Hier wollte ich nun den einzigsten TLK bei Tageslicht fotografieren. Doch das Unterfangen geriet fast zum Herzinfarkt, nein, keine Wolke vom Dienst war im anmarsch, als das südliche ASig auf grün sprang, es kam aus ebenselbiger Blickrichtung ein Güterzug langsam in den Bahnhof gefahren, ausgerechnet jetzt, ich wußte ganz genau, das der mir bei Beibehaltung seiner Geschwindigkeit den TLK zufahren würde, dann bekam auch der Güterzug grün, vieelicht noch 50-60m entfernt von mir, kam dann der TLK am anderen Ende des Bahnhofes um die Kurve geschossen, meine Handbewegungen und Zeichensprache deutete der ET22 Dompteur zum Glück richtig, und statt zu beschleunigen, ließ er noch etwas langsamer rollen,:spos: so dass der TLK mit EU07 167 nur um Sekunden vor dem Zugefahren werden durch den Güterzug das Motiv passieren konnte, puuuuhhhhhhhhh


Es dauerte nicht all zu lange, als das signal erneut auf grün wechselte, doch diesmal schlug die Wolke vom Dienst erbarmungslos zu, als ausgerechnet die Grüne ET22 207 in sichtweite kam. Zum glück kann man heute mit der digitalen Bildbearbeitung das Ganze noch ein wenig abmildern.


Nun wechselte ich ein paar Meter nach Süden vor den Bahnhof, doch die Bewölkung wurde immer dicker, und ließ kaum noch Wolkenlücken zu, ET41 008 kam dann bei gleisachsigem Gegenlicht bei doch noch so einer kleinen Lücke vorbei.


Nun fuhr ich erstmal wieder westwärts, vorbei an Sandbahnstrecken die alle blank waren, wo aber wie so eigentlich immer, nix fahren wollte. Bei Bycina gelang mir dann wieder ein Sonnenbild mit ET22 1086 vor braunen Eaos, hier hätte sich die Grüne ET22 207 auch gut gemacht.


Wieder an der Hauptstrecke Gliwice-Opole, fuhr mir in Paczyna EU07 320 mit einem IC vor die Linse.


Ihr folgte wie vor zwei Tagen, EN57 1357 am Postenhaus vor Toszek, nun aber mit Sonne.


Weiter westlich in Blotnica, fuhr mir dann eine Schenkereisenbahn mit Vectron 035 vor die Linse, hier ist bereits alles modernisiert worden, das EG gefallen. Moderne Eisenbahn eben.


Am eigentlichen Motiv, dem mit dem Stellwerk, war die Sonne natürlich wieder weg, als EN57 AL1803 auf dem Weg nach Opole war.


Das war es dann mit dem 29. Mai 2015, hoffe, die Bilder gefallen.


MfG Reinhold

Antworten:

Hej Reinhold,

"Früh werden die Frösche gefangen", Deine Bilder 7 und 8 belegen das sehr schön.

Die Lok in Bild 7 hat übrigens wenige Minuten zuvor Dein Motiv in Bild 8 (Gliwice Sosnica) passiert.

Schöne Grüße,
Sven

von svoigt69 - am 14.06.2015 07:37

Re: 29. Mai 2015

Hey Reinhold,

hab Dank für´s mitnehmen auf Deinem Fototag. Am besten gefallen mir die beiden Bilder an Position 3 und 4 von hinten.
Aber zu Deinem Glücksspiel in Radzionków - weißt Du welche Bewandnis das "EU07-Albino" hat? Hab ich da vielleicht ein neues PKP ICCC-Lackschema nicht mitbekommen?


Grüße
217 055

von 217 055 - am 14.06.2015 08:26

Private EU07 vor TLK-Zügen.

Hallo,

Die Albino EU07 ist eine private Siebener und wurde von PKP-ICCC angemietet, derzeit sind einige ICCC-Siebener in der HU und fehlen so im Tagesgeschäft, das geht schon so seit dem Jahreswechsel. Einige wenige TLK´s werden dabei sogar mit DB-Schenker Vectrons gefahren, so auch der derzeit meistfotografierteste TLK Polens, der Gorzowiak. Im Abschnitt Warschau-Poznan wurde und wird immer noch (?) der Zug seit Jahreswechsel mit Vectron gefahren, da in Poznan Fahrtrichtungswechsel ist, übernimmt den Zug im Abschnitt Poznan-Krzyz eine Hauseigene Siebener den Zug. Der von mir fotografierte TLK in Radzionków fuhr schon seit fast zwei Monaten mit privater Albino EU07, deshalb versuchte ich nun auch einmal mein Glück damit, wenigstens beim ersten Anlauf hat es dann auch damit geklappt, beim zweiten Versuch, drei Tage später, hing dann wieder eine ICCC EU07 vor dem Zug, leider.


MfG Reinhold

von SU45-115 - am 14.06.2015 14:47

Re: Private EU07 vor TLK-Zügen.

Hey Reinhold,

hab Dank für diese Auskunft. Das hatte ich bisher (zumindest bewußt) nicht registriert. Dann wirst Du ja um so froher sein über den Maschinisten des Güterzuges.
Wem gehört denn die EU07-167? Ecco-Rail vielleicht?

Da hat also ICCC so lange Revisionen verschleppt, bis sie selber nicht mehr genug einsatzfähige Loks haben. "Sehr seriös", so was. Mal sehen, wann PKP Cargo zu viele ET22 etc. nicht untersucht hat und mit Fremdloks fahren muß. Kann ja nicht mehr lange dauern, wenn man so durch´s Land schaut. Bei den SM42 könnte es auch bald so weit sein (!?).


Gruß
217 055

von 217 055 - am 14.06.2015 15:55

Re: Private EU07 vor TLK-Zügen.

Hallo,

Naja, PKP ICCC steht ja nicht erst jetzt auf Kriegsfuß mit Revisionen... Vor ein paar Jahren gab es kaum noch betriebsfähige Reisezugwagen und in Rummelsburg wurde es zum zweifelhaften Hobby Wagen aus den BWE ohne gültige Fristen auszureihen....

Tja, und mit den Loks machen sie es so, wie ein Bankster es halt immer predigt.... Sale and Lease back heißt das wohl im BWL-Jargon. Man verkauft Loks, spart sich die Durchführung der teuren P5 und mietet vom Dritten zurück. Ob das Ganze nicht sogar geplant war...???

Bei PKP C wurde der Unterhaltungsstau in der letzten Zeit sogar etwas abgebaut. Gerade bei den Doppelloks der Reihen ET41 und ET42 sind einige (lange abgestellte) wieder zurück in den aktiven Dienst gelangt. Ebenso wurden in SPC seit diesem Jahr auch an einigen ET22 wieder P4 durchgeführt.

Gruß Alex

von asr_m62 - am 14.06.2015 20:17

Re: Private EU07 vor TLK-Zügen.

Hallo Alex,

Zitat
asr_m62
Naja, PKP ICCC steht ja nicht erst jetzt auf Kriegsfuß mit Revisionen...


Ja, das ist bekannt und war/ist deutlich zu beobachten


Zitat
asr_m62
Tja, und mit den Loks machen sie es so, wie ein Bankster es halt immer predigt.... Sale and Lease back heißt das wohl im BWL-Jargon. Man verkauft Loks, spart sich die Durchführung der teuren P5 und mietet vom Dritten zurück. Ob das Ganze nicht sogar geplant war...???


Ist das nicht schon längst überholt? Da waren doch die späten 1990er Jahren die Zeit, wo man noch an solche Geschäfte glaubte. Das ist doch in (zumindest in Deutschland) eigentlich nicht mehr als cleveres Modell bekannt. Ich hab jedenfalls lange keine Artikel mehr gelesen, wo ein Unternehmen die Öffentlichkeit über eine solche Strategie informiert hat und das Konzept gelobt wurde.


Zitat
asr_m62
Bei PKP C wurde der Unterhaltungsstau in der letzten Zeit sogar etwas abgebaut. Gerade bei den Doppelloks der Reihen ET41 und ET42 sind einige (lange abgestellte) wieder zurück in den aktiven Dienst gelangt. Ebenso wurden in SPC seit diesem Jahr auch an einigen ET22 wieder P4 durchgeführt.


Bei den mal komplett abgestellten ET42 ist mir das bekannt, aber die Reihen der "toten" ET22 wurden dafür doch immer länger. Und bei den SM42 werden sie weiter immer länger - so zumindest meine Beobachtung aus einigen (eher östlichen) Regionen Polens.


Gruß
217 055

von 217 055 - am 15.06.2015 23:26

Re: Private EU07 vor TLK-Zügen.

Hallo,

Ich bin mitnichten ein Kenner des polnischen Steuerrechts - aber gehe mal davon aus, daß eine Instandhaltungsmaßnahme in ein Grundmittel (Anlagemittel) einer Abschreibung unterliegen wird - während Kosten für Miet- und Leasingobjekte steuerrechtlich sofort wirksam sind. Daher macht es für PKP ICCC durchaus Sinn Loks zu verkaufen, die nötigen Instandhaltungsmaßnahmen vom neuen Eigentümer zahlen zu lassen und die Fahrzeuge danach für einen begrenzten Zeitraum anzumieten. Zumal der Bedarf an Rollmaterial während der "Wakacje" ja sprunghaft ansteigt. Ich lasse mich zwar gern eines Besseren durch Fakten belehren - bis dato sehe ich diese Unternehmenspolitik aber als gewollt an.

Ab dem zweiten Halbjahr 2014 (und damit lange nach der erfolgten Reaktivierung der Baureihe ET42) stieg die Anzahl durchgeführter Revisionen P4 gemessen an frühere Zeiträume deutlich an. Auffallend war der hohe Anteil an ET41 und ET42. Vermutlich hat auch die neue Organisation der Fahrzeugwartung ausschließlich durch PKP C eigene Werkstätten auch dazu geführt. Allerdings sind in der letzten Zeit auch wieder einige Altbau SM42 in Czerwiensk P4 revisioniert worden.

Das massive Anwachsen der Abstellreihen vom SM42 ist aber größtenteils darin geschuldet, daß der Einzelwagenverkehr und die Nahgüterzüge auch in Polen mittlerweile so gut wie ausgestorben sind. Die Aufgaben der SM42 sind schlichtweg zusammengeschrumpft worden.

Früher oder später (ab 2017/2018 wird es ziemlich akut) muß PKP C aber auch Farbe bekennen, wie die Durchführung von P5 an Altfahrzeugen geregelt werden soll. Die derzeitige Strategie der Verweigerung führt schon jetzt zu empfindlichen Fahrzeugengpässen bei besonderen Betriebssituationen. Beim letzten Umleiterverkehr über die Strecke 71 herrschte an allen Fronten Lokmangel. In Rzeszow Staroniwa stapelten sich die Züge auf dem Güterbahnhof, weil keine E-Loks zum Abfahren dort waren - und in Stalowa Wola Rozwadow tat sich dasselbe Problem in Diesel auf, da die Loks vor Zügen auf Nebengleisen der Kreuzungsbahnhöfe der 71 stundenlang in der Ecke standen. Diese ungeplanten Standzeiten gipfelten dann darin, daß zum Schluß gar keine Züge mehr fahren konnten - weil das Personal sonst seine Dienstzeiten überschritten hätte und die Ablösung über 100km per Taxi herangeholt werden mußte...

Wie immer in Polen - es bleibt spannend!

Gruß Alex

von asr_m62 - am 16.06.2015 11:55
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.