Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum zu den Eisenbahnen in Polen
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
SU45-115, svoigt69

13.04.2015 - in entlegeneren Gebieten (m9B)

Startbeitrag von svoigt69 am 22.07.2015 20:23

Dzien dobry miteinander,

nun, wir wollen Reinhold das Forumsfeld nicht kampflos überlassen. Ein letztes Aufbäumen, bevor hier ein schönes Gewitter herniederbrasselt und morgen in den Feierabendstunden sicherlich wieder Loks der Baureihen 232 / 233 in und um Hamburg geklärt werden. Das Wetter passt, auch wenn es zuweilen etwas launisch ist. Heute mischte sogar DB 115 448 mit, aber das ist ein anderes Feld.

Was geschah nun am 13.04.2015 in und um Tomaszow Mazowiecki? Zunächst gab es ein zufriedenstellendes Frühstück in unserem Hotelik. Die Preis-Leistungs-Kurve war sehr ansprechend. So lässt es sich prima in den Tag starten. Bereits am Abend zuvor hatten wir eine uns bekannte Fahrdienstleiterin besucht. Sie zeigte sofort auf das damals dortgelassene s/w-Bild mit den Tannenfelder Anemonen, strahlte wie ein Sterntaler und drehte den Monitor in unsere Richtung. "Będzie jutro ... !" Die Diensthabende am Morgen des 13.04. sah das alles ganz anders.

Der Bahnhof war beinahe leer, lediglich ein paar Wagengruppen standen herum, darunter auch Tauschwagen für den Munina-Zug. Am Ladegleis, wo Kohle, Baustoffe und ein Grundstoff für die Zementherstellung (Vorsicht beim Aussteigen) umgeschlagen werden, stand ein hübscher Traktor, den wir mit einer Standaufnahme bedachten.



Vom gleichen EVU stand im östlichen Bahnhofsfeld noch 92 51 3630 280-7 herum ... wer mag das wohl sein?

Wir fuhren nach Jelen zum Gucken und Schnattern und schon ging es weiter nach Bratkow. Dort stand ein hübsches Zügle, doch bevor es ausfahren durfte, musste erst noch der mobile Kunststoff aus Opoczno einfahren.



Ja, so etwas fotografieren wir manchmal auch. Dann die erste entscheidende Aufnahme des Tages:



Für Koltar unterwegs verlassen 6Dg-100 und TEM2-122 den Bahnhof Bratkow. Ja, man kann sich das Bild auch mit Wumme vorstellen ... warum nicht!

Der sehr auskunftsfreudige Fahrdienstleiter hatte bis Mittag nichts mehr im Rohr. Das Nächste wäre der Munina-Zug. So fuhren wir nach TM zurück, weil PKP Cargo auch noch im Zugradar war und zweimal aus Jelen abfahren sollte. Und so erschien in einer Sonnenpause SM31-143 von besagtem Operatuer.



Neulich schrieb einer bei facebook "Keine Sonne, kein Bild!". Nun, wir lieben die Sonne auch, sehen das aber etwas anders und sind mit diesem Standpunkt sicher nicht allein. Okay, die Sonne kam auch wieder, was uns sehr erfreute, und beinahe zeitgleich traf M62-0837 aus dem Hause ZiK mit dem Munina-Zug ein. Es entstanden einige schöne Aufnahmen, teilweise mit Streiflicht, beim Rangieren des Zuges und dem Umsetzen der Lokomotora. Dann war Zeit bis 14:20Uhr, also auch Zeit für einen kawa parzona. Zugleich durfte die Toilette beim Fahrdienstleiter besucht werden. Von den beiden Bodenankern fehlten exakt zwei. Also höchste Vorsicht, wenn der Leibstuhl kippelt! Dann wurde es Zeit ...



Beinahe hätte uns eine Wolke vom Dienst die Aufnahme verhagelt ... aber es klappte doch recht ansehnlich. Alles auf diesem Bild, außer der Lokomotive eben, ist irgendwie alt. Für ein weiteres Bild in Jelen war der Zug zu flott oder wir waren nicht schnell genug. Aber in Bratkow hatten wir den Traktor wieder und so ergab sich noch dieses schöne Bahnhofsszene.



Und wenn es in Bratkow einmal läuft, dann läuft es halt. Nach der anfänglichen Lethargie am Morgen mit nur einem "richtigen Zug" hatten nachmittags alle ausgeschlafen und wandten sich ihren Aufgaben zu. Auch die Werklok der Grudzeń Las. Sp. z o.o. wollte mitspielen und war uns gern willkommen.



Hier verlässt sie gerade den Bhf. Bratkow und fährt durch den Wald zurück ins Werk. Der Quarzsand von hier geht übrigens zum überwiegenden Teil nach Sandomierz, während der Grundstoff aus Jelen meistens in Dabrowa Gornicza landet. Dazu kommt, dass DBSRP hier auch ab und an abfährt und jeder x-beliebige Operateur mit einem Güterzug um die Ecke kommen kann. Wer also Zeit mitbringt, wird hier belohnt.

Inzwischen war der Gagarin samt Zug spritsparend im Schatten abgestellt. Wir zogen Leine, warfen nochmals in Opoczno den Anker von wegen "Man weiß ja nie ... " und strandeten an einer Feldwegstelle bei Petrykoze. Petrykoze ist ein nichtssagendes Nest, hat aber eine hübsche Kirche und einige schöne Häuser. Für uns bedeutete dieser Ort, den letzten Kaffee des Tages zu brühen, die Milde eines endenden Frühlingstages zu genießen und im bläulich-kalten Licht des Spätnachmittages eine weitere Aufnahme mit dem Munia-Zug zu wagen. Demut (gibt es nicht im app-store) einfach.

Von Bahndamm aus sahen wir Pawel und Bronek, wie sie mit Konik den Wagen brachten, worauf der Pflug geladen war, und dabei mehrmals den Kutscherpfiff taten. Wir waren mit unserem Kaffee fertig, pfiffen vorerst auf den Zug und wollten derweil ganz andere Aufnahmen wie diese hier.



Kartoffeldämme wurden gezogen ..., bevor wir unser letztes Bild des Tages machten.



Wirklich in den letzten Funzeln des Tages kommt M62-0837 mit ihrem endlos langen Zug von Opoczno herunter gerollt, um die von uns gewollte Perspektive zu befüllen.

Nach dieser Aufnahme packten wir zusammen. Über Radom und Lukow ging es nach Siedlce, wo wir den Nachtwächter unserer Bleibe wecken mussten. Im Hause selbst staunten wir nicht schlecht, denn die Unterkunft war mit original sozialistisch-polnischer Badkultur einschließlich entsprechender Heizkörper der Marke Eigenbau versehen .... was man doch aus Stahlrohrresten alles so machen kann! Hoffentlich findet kein EU-Kommissar den Weg dorthin. All zu schnell stürbe die alte Herrlichkeit.

Gute Nacht für heute und schöne Grüße!

Nico und Sven

Antworten:

Hallo,

Auch eine interessante Gegend, in der ich noch nie gewesen war, da muß ich mir wohl noch eine zweite Freundin anlachen, die aus dieser Gegend kommt.;) damit ich einen Grund habe dahin zu fahren. Ist ja auch schon ziemlich weit drin in Polen, als für einige Zeit der SN81 dort fuhr, hatte ich schon ernstere Pläne angefangen aus zu arbeiten, aber dann wurde der ja dort von einem LKW platt gemacht, und kurz darauf kam PR mit einem neuen Triebwagen dort an, wobei der PR-Look dem SA103 garnicht mal so schlecht steht. Also wenn ich in der gegend wäre, würde ich den auch mit nehmen, wenn er mir vor die Flinte fährt. So, nun kommt erst mal wieder ein Bildbeitrag von mir, es gibt da noch ein paar Reste aus dem Urlaub im Juni.


MfG Reinhold

von SU45-115 - am 23.07.2015 15:57
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.