Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum zu den Eisenbahnen in Polen
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
PKP-ST44, E6ACT, svoigt69, SU45-115

Zur Kartoffelernte nach Schlesien.

Startbeitrag von SU45-115 am 22.09.2015 14:57

Hallo allerseits,

Auf Bitten meiner Freundin, bin ich mit ihr nun doch nach Schlesien gefahren, die Kartoffeln wollten aus dem Boden hinein in den Keller gebracht werden. Da das Wetter dort hinten gut sein sollte, stimmte ich zu und fuhr mit ihr am Freitagnachmittag hinunter. Dabei machte ich in Zary eine kleine Kaffepause, und SA133 007 kam dabei des Weges vorbei. Die Gummikonkurrenz mußte derweil warten, bis der Pesabus die Straße passiert hat. So soll es immer sein, Szynobusy vor Gummibusy.:D


Das war dann auch schon der Freitag gewesen. Samstag wurde gegen 07:00 Uhr aufgestanden, die frühe Morgensonne kitzelte durchs Fenster auf der Nasenspitze, da kann ich nicht länger im Bett liegen. Und wenn man schon mal aufgestanden ist, dann kann man ja mal in Glogowek anrufen und die Lage erkunden. Und ich hatte Glück, nicht nur das die Liebhaberin auf dem Stellwerk Dienst hatte, nein, sie hatte sogar noch einen Güterzug für mich im Angebot. Also ohne Frühstück sofort los, und Mausi mit dem einkaufen der Frühstücksbrötchen beauftragt. Bei Lubrza mußte ich auch nicht lange warten, bis ST44 1236 und 1238 ihren Schotterzug aus Pazcków an mir vorbei wuchteten.


Hinter Dytmarów, unweit der Tschechischen Grenze, prügelte der Wummendompteur seinen Zug den Berg hinauf.


Bei Raclawice Sl. war das Kaninchen wieder vor der Schlange.


Bei Glogowek gab es dann das vierte Aufeinandertreffen.


Feinstaubneurotiker sollten jetzt lieber nicht hinsehen, jetzt wird das Bruttosozialprodukt gesteigert..........:hot:


Bei Twardawa war der Morgennebel noch nicht ganz aufgelöst, als dem Zug zum letzten Mal die Aufwartung gemacht wurde.


Nun ging es zurück zum Frühstück essen. Die Sonne hatte das Feld mittlerweile auch abgetrocknet, und der Trecker samt Kartoffelroder war auch startklar. So ging es durch bis kurz vor 13:00 Uhr, als dann aus der Küche das Wort >Mittagessen ist fertig< drang. Das hörte auch der Kartoffelroder und ging kaputt, geschätzte Reparaturdauer ca 1,5 Stunden. Kaum mit dem Mittagessen angefangen, klingelte das Telefon(ist irgendwie üblich, dort, das Zugfahrten immer zu den Zeiten der Mahlzeiten unterwegs sind...) und die Liebhaberin vermeldete einen Güterzug von Orion Kolej im Anflug. Im Bruchteil einer Sekunde war erechnet, wo zeitlich das erste Aufeinandertreffen erfolgen wird. In Raclawice Sl. war dann Showdown für M62 1293 und 1205 auf dem Weg nach Swidnica.


Zweites Mal trafen Zug und Fotograf sich in Dytmarów.


Bei Prudnik dann Bild Nr. 3.


In Nysa sollte es dann ein viertes Aufeinandertreffen geben.


Im Personenbahnhof wurde der Zug dann an die Seite genommen, sehr zur Freude des späteren Nachwuchses von Orien Kolej. Die beiden Triebfixe im Hintergrund fand nur der Fotograf ein wenig fotografierenswert, klein Pawel schrie lautstark bei Erstsichtung des Wummendoppels noch in der Ferne am südlichen Stellwerk auf, die Freude kaum zu bändigen. Schon die Kleinsten wissen, was richtige Eisenbahn ist und was nicht.:joke:
Während dessen dösten SA103 004 und SA137 003 fast unbeobachtet faul in der Nachmittagssonne.


Pappi und Schwesterchen waren mittlerweile schon einige Meter weiter gegangen, doch das konnte Pawel nicht verstehen, der Güterzug war mittlerweile zum stehen gekommen, doch warum ging Vati denn weiter, ist doch so schön hier!

Als Vati zurück kam und ihn auf seine Schulter setzte, begann lautes Wehklagen und die Tränen kullerten. Tja, Vati, da mußt du wohl eine Modellbahn kaufen, damit der Kleine zu Hause Ruhe gibt und beschäftigt ist......

Im Bahnhof selber war dann erstmal Pause angesagt.


Sm42 2130 stand in der ehemaligen Zufahrt zur Drehscheibe abgestellt, irgendwo in der Gegend, wird wohl ein wenig an den Gleisen gefrickelt.


Nun ging es wieder zurück. Der Kartoffelroder war nun auch endlich repariert, und die Arbeit konnte fortgesetzt werden. Am Sonntag ging es dann am Nachmittag zurück. In Pazcków stand dabei Captrain 232 01 samt Zug abgestellt, bei grottigstem Wetter. In Dzierzoniów war es dann wenigstens trocken und etwas heller geworden, so ließ sich Proton´s 232 660 (P5 21.07.2015) einigermaßen ablichten. Das Teil sagt mir bislang garnichts.


In Rogoznica wurde es dann wieder interessant. Dort stand M62M 017 und wartete und wartete und wartete......


Sm42 2410 stand derweil im Werksgelände und wartete wie der Fotograf auch, auf eine Wolkenlücke.


Weiter nach Jawor, gerade noch rechtzeitig, um M62M 002 bei der Einfahrt Notzuschlachten.


Das letzte Bild wurde dann in Legnica aufgenommen, es zeigt T448p-158.


Leider ahnte ich nicht, das an diesem Abend noch ein umgeleiteter TLK von Jaworzyna-Sl. nach Legnica fahren wird, gezogen von einer Orion Sm42, das wäre es gewesen.

Das war es dann erstmal für längere Zeit aus Schlesien.


MfG Reinhold

Antworten:

Was soll man nur sagen?

Mensch, Reinhold,

Du bist doch echt der geborene Lieblingsschwiegersohn für eine polnische Familie! Nimmst lange Wege in Kauf, rackerst beim Kartoffeln ernten, bist einschließlich Mittagessen komplett eingeplant, Mausi hört jedenfalls morgens auf´s Wort und schließlich noch die Beliebtheit bei der Fahrdienstleiterin. Da kann nichts mehr schiefgehen! Und der allgemeinen und speziellen Genesung ist das doch nur zuträglich.

Spaß beiseite!

Die Durchfahrt in Dytmarow gefällt mir sehr, den "Tanklastschaden" hättest Du aber gerne komplett abbilden können. Und dann wieder Dzierzoniów, wo scheinbar die Begegnungen auf Dich warten. Nur merke eines, lieber Reinhold Unermüdlich, mit Protonen haben die Jungs von PROTOR S.A. echt nichts am Hut, auch wenn Polen in den kommenden Jahren vier Atomkraftwerke errichten möchte. Kommt es tatsächlich soweit, kann man den Steinkohlebergbau zu zwei Dritteln reduzieren, mehr als die Hälfte der Bahnstrecken stilllegen und schließlich noch mehr Fläche versiegeln. Die Globalisierung bringt das einfach so mit sich, quasi als Nebeneffekt.

Spaß beiseite, nochmals!

Reinhold, gezeigte 232 660 ist tatsächlich die 232 660. Gestern Vormittag traf sie dann in Pilawa Gorna ein und ging dort mit kapitalem Wassereinbruch einfach mal ordentlich kaputt. Heute Morgen war sie dort verschwunden, vielleicht zur Reparatur nach Frankenstein geschleppt oder gleich nach Warerzynska.

Danke für Deinen Beitrag. Und Grüße!

Sven

von svoigt69 - am 22.09.2015 17:54
Nicht nur die Bilder sind Dir ausgezeichnet gelungen, sondern auch der Text, welcher zu gefallen weiß. Vielen Dank :-) Auf Bild acht sieht man wundervoll, wie PKP PLK sein Geld zum Fenster rauswirft. Solche Fremdkörper aus Metall soll es wohl zukünftig in jeder noch so kleinen Milchkanne geben. Naja andererseits wird die heimische Stahlindustrie gestärkt, was auch nicht schlecht ist :D

Gruß Daniel

von E6ACT - am 22.09.2015 18:34
Hallo Rheinold,

wieder einmal eine gute Fotoausbeute auf Deiner der Tour.
Helfen bei der Kartoffelernte :spos: ---> sehr gut !!!

Die Bilder mit der Doppelbespannung von PKP Cargo und Orion gefallen mir gut.
Glückwunsch auch zur erwischten Protor 232 660.


Herbstliche Grüße
Ronny

von PKP-ST44 - am 26.09.2015 10:36
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.