Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum zu den Eisenbahnen in Polen
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
SU45-115

SU45 und Gama auf der wunderschönen Ostbahn.

Startbeitrag von SU45-115 am 20.01.2016 19:46

Hallo allerseits,

Heute nun zwei Beiträge vom letzten Sonntag und Montag an der Ostbahn zwischen Gorzów und Pila.
Los geht es zunächst mit dem Sonntag(17.01.2016)

In Zwierzyn gab es neue Eisenbahn am neuen Bahnhof zu bewundern. Am neuen EG, welches auch ein neu eingerichtetes Domizil der Polizei enthält, kommt die Jüngste aller Gamas mit ihrem Alibi D-Zug zum Halten, immerhin fünf Fahrgäste sorgen dafür, das der Zug nicht bloß für die Fotografen fährt. Wie es sich für so ein modernes EG gehört, wurde an alles gedacht, auch eine Postpackstation wurde eingerichtet, na wenn das nichts ist. Unter den wachsamen Augen der Polizei, kommt SU160 009 zum stehen, böse Ganoven und Vandalen haben hier jetzt keine Chance mehr, alle paar Augenblicke drehte die Staatmacht ihre Runde ums neue EG.


Da der Zug drei Minuten vor Plan in den Bahnhof kam, wurde kurzerhand nach Sarbiewo vor gezogen, so dass der Zug dort erneut abgelichtet werden konnte.


Bis zur Rückfahrt war nun etwas Zeit, so machte ich rüber nach Biernatowo. Und PR tischte ordentlich auf, war bei PKP-ICCC das Verhältnis Lok : Wagen noch 1:2, so war es bei PR 2:1. Böse Zungen aus dem dunklen Walde zischelten schon, das SU42 508 als Angstlok mit ran gehängt wurde, ein Anruf bei der Ostbahn Krisen- und Einsatzleitstelle konnte aber Klarheit bringen, der Stonka war nur zwecks Überführung mit am Zug, er hatte am Vormittag die Ehre gehabt, die schwächelnde SU45 079 aus Chojnice samt Regio zurück nach Krzyz zu bringen.


Etwas spitzer die Ausfahrt.


Der Gegenzug in Form von SA105 002 wurde ebenfalls noch abgewartet, Gruppenkuscheln war darin angesagt, immerhin vier Fahrgästen war das zu warm geworden, so entstiegen sie dem Bügeleisen beim Boxenstop. Danach ging es dann gemütlich zurück Richtung Gorzów, bei Santok entschied ich mich, der Gama erneut die Aufwartung zu machen. Fast hätte mir dabei so ein Lubuskischer Pesahai noch in die Suppe gespuckt, durch seine zehn Minuten Verspätung verlagerte sich die Zugkreuzung mit der Gama von Czechów aus hinter den Rücken des Fotografen. Etwas mehr Licht hätte sicherlich nicht geschadet, aber die Hochnebelwolken waren da anderer Meinung, so blieb nur der Dreh am ISO-Rädchen, um ein halbwegs belichtetes Digitales Dia zu bekommen


-----------------------------------------------------------------------------------------------

Montag(18.01.2016) bin ich noch mal rüber gefahren, leider war das Wetter im Zielgebiet wieder alles andere als brauchbar. Auf dem Weg dort hin, konnten in Skwierzyna zwei Sm42 abgelichtet werden, hier verlief die Wettergrenze zwischen blau und grau.

Sm42 439 kommt aus Gorzów in den Bahnhof gefahren.


Sm42 849 vor einem Güterzug stehend, kuppelte ab und rangierte um.


Nun rangierte Sm42 439 an den Güterzug heran.


Gruppenbild mit Käfern.


Weiter ging die Reise ins Zielgebiet. Der ungeplante Zwischenstop kostete einiges an Zeit, so dass das eigentlich geplante Bild mit dem TLK nun nicht mehr in Biernatowo statt finden konnte, sondern nun nach Herburtowo verlagert werden mußte. Auch heute befeuerte SU160 009 fast lautlos den TLK.


Weiter ging es nach Siedlisko. Hier konnte SU45 089 abgelichtet werden.


Weiter ging es nach Trzcianka. Erst mal zur Orlentanke was futtern, hatte bis dahin noch nichts im Magen gehabt. Anschließend zum Bahnhof, um SU45 079 auf dem Weg nach Krzyz zu digitalisieren.


Der Gegenzug mit SU45 089 wurde ebenfalls hier fotografiert.


Auch die Ausfahrt wurde gemeistert.


Nun wieder westwärts, in Biernatowo dabei erneut Halt gemacht, um SU45 079 auf dem Weg nach Chojnice ein zu sacken.


Für den Gegenzug hatte PR den Polsat heraus gekrahmt, man merkte das sofort an der entsprechenden Verspätung, das hier nur ein Stonka vor hängen konnte. Wegen der etwas geringeren HG von nur 90km/h muß man pro Haltepunkt/Bahnhof eine Minute zum normalen Fahrplan zurechnen, macht bis Biernatowo genau fünf Minuten.




Nun ging es weiter westwärts, ab Krzyz brach dann die Sonne unter den tief hängenden Wolken hervor, ab nun war wieder blauer Himmel angesagt, nur hatte man davon nicht mehr sehr viel, halbe Stunde später war dann eh Feierabend für Klärchen, wenige Minuten davor, glimmte noch ein wenig Restlicht in Stare Kurowo auf dem durch jagenden TLK.


Paar Minuten später hatte Klärchen dann endgültig Feierabend, hier südlich von Zwierzyn an der Notec.





MfG Reinhold

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.