Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum zu den Eisenbahnen in Polen
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
SU45-115, Get The Balance Right!, Sven (SRB)

SU45 089 SoFa-Rückfahrt, Teil 2.

Startbeitrag von SU45-115 am 14.04.2016 19:54

Hallo allerseits,

Nun also zum zweiten Teil. Weiter geht´s in Czarne, wo die Ausfahrt unter dem Motto stand, wir simulieren eine Signalstörung(kommt in Polen ja öfter mal vor). Alle stehen mehr oder weniger auf dem Posten und SU45 089 setzt sich im Bahnhof in Bewegung, doch warum auch immer, der Löffel vom ASig bleibt unten, erste lange Gesichter am Set, egal, die Auslöser klackern trotzdem.


Nachdem alle Teilnehmer eingestiegen waren, setzte sich der Zug wieder in Bewegung, doch wer jetzt denkt nach vorne, der irrt gewaltig, es ging zurück in den Bahnhof, erneut bei vielen Teilnehmern noch längere Gesichter als schon bei der HP0 Ausfahrt. Nun funzte auch wieder der Löffel vom ASig, Löffelchen schön schräg nach oben und ab geht der Peter........... . Kurz vor Szczecinek gibt es ein Postenhaus, das stand nun als nächstes auf dem Programmpunkt, das Motiv an der Brücke im Wald wurde kurzerhand ausgelegt, weil schon wieder etwas spät dran und eh kein vernünftiges Licht mehr war, mir war´s recht, hatte ich das Motiv doch schon im letzten Mai mit selbiger Lok mustergültig umgesetzt, bei ebenso bescheidenen Wetterverhältnissen.


Nach dem Betriebshalt in Szczecinek ging es weiter bis zum Seemotiv, hier sorgte ein Schwaan auf dem Gewässer für geteilte Meinungen, mir war es recht, andere störten sich nun an den Wellen, welche die Wasseroberfläche kräuselten.


Ganz geheuher war dem Federvieh die Sache am Gleis und im Wald nicht, da machte er sich dann lieber schnell auf un davon in sichere Gefilde, den Motivbereich hatte er beim vorziehen des ZUges aber noch nicht ganz verlassen.


Nun hieß es wieder zügig zurück durch den Wald zum Zug und einsteigen, gleiches taten die Autoverfolger, das Caos auf der Straße began sich langsam auf zu lösen. Hoffentlich kümmt jetzt nüscht auf´m annern Gleise um die Ecke jezischt. Aber da viel mir wieder ein, det Gleis ist ja schon seit unzähligen Jahren betrieblich gesperrt, also Puls wieder runter fahren.


Hinter Lubowo gab es dann ein weiteres Landschaftsbild mit Hauptmotiv noch intakter Telegraphenleitung.


Kurz darauf war auch schon das östliche ESig von Czaplinek erreicht.


Hinterm Bahnhof erneuter Stopp.


Nun wurde wieder Zlonzieniec erreicht. Wieder stand der zug eine Stunde im Bahnhof herum, Zeit, um ein paar Erinnerungsbilder anfertigen zu können.


Zurück gedrückt zu den östlichen ASig.


Vor rücken zur Ausfahrt.


Anschließend gab es einen ein Kilometer langen Fußmarsch zum Kirchenblickmotiv, den aber nur sehr wenige Teilnehmer in Angriff nahmen, der Rest zog es vor, im Zug sitzend die Aussicht zu genießen.


Damit war der Bahnhof erst mal abgegrast. Bis Drawsko Pom. ging es ohne Halt durch, hier wurde wieder das Wasserturmmotiv umgesetzt.


Durch Jankowo ging es ohne Halt durch, erst in Wiewiecko wurde wieder zum Ausstieg aufgefordert.


Nur wenige Kilometer weiter, dann das nächste Topmotiv, wenn nur das Wetter wie am Vormittag wäre......... .




Das letzte Bild wurde dann in Runowo angefertigt, die Wassermurmel war hier nun das Motiv der Dinge.


Hiermit endet die Fotoreportage, absolut pünktlich wurde Stargard erreicht, wo ich hundemüde aus dem Zug fiel und zum Auto humpelte, dank eingebauter Heimführungsapp im Fahrzeug war die anschließende Heimfahrt nach Hause recht problemlos.

Mein Dank für diese schöne Rundreise hiermit nochmal an Jens, Christoph und Alex.


MfG Reinhold

Antworten:

Hallo Reinholt,

wieder sehr schöne Bilder. Danke für das Zeigen.
Mein am Besten gefällt mir Bild 3.

Viele Grüße aus Strausberg.

von Sven (SRB) - am 20.04.2016 09:01
Hallo Sven,

Tja, nun stelle man sich am Seemotiv noch Sonne und blauen Himmel vor. Man ist ja schon froh, das wenigstens am Vormittag noch ein paar Motive mit 1A Ausleuchtung möglich waren. Andererseits, es hätte auch Schneeregen und eisiger Wind an diesem Tage sein können, was dann? Von daher gesehen, war es vom Wetter her noch sehr moderat gewesen. Da war das Wetter bei der letzten SU45 Sonderfahrt im Mai 2015 noch schlechter gewesen, Sonne gab es da nur für eine Stunde am Morgen, und die wurde dann auch noch von den polnischen Organisatoren bei der Motivauswahl gekonnt umgangen.


MfG 229 147-4

von SU45-115 - am 20.04.2016 19:32
Moin Reinhold,

wenn ich mich noch an die Tage vor dem 09.04.2016 erinnere, besonders an die täglichen Blicke auf die Wetterprognose, hatten wir im Ergebnis mehr als nur Schwein gehabt. Noch am Donnerstag, dem 07.04.2016, war für den 09.04.2016 totale Bedeckung und Niederschlag geplant.

Ich habe gestern meine Dias aus Gera wieder bekommen und bin mehr als nur zufrieden mit der Ausbeute des 09.04.2016. Ich bin immer noch überrascht, dass wir als Gruppe so funktioniert haben, dass wirklich fast alle geplanten Motive umzusetzen waren. Man darf ja mal eben nicht vergessen, dass gut 30 % der Mitstreiter keinem der Organisatoren persönlich bekannt waren. Daher war vorher schon die Frage, die wir uns gestellt haben, wie wird die "Mannschaft" als Ganzes so funktionieren. Ich bin heute noch hochgradig zufrieden darüber, wie wir die Fahrt alle gemeinsam absolviert haben.

Dass das anders geht (im negativen Sinne), haben ja schon Fahrten anderer Organisatoren gezeigt.

Also Reinhold, gräme Dich nicht über die fehlende Sonne ab Szczecinek auf dem Rückweg. In der Summe war die Tour doch klasse.

Grüße
Jens

von Get The Balance Right! - am 21.04.2016 06:21
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.