Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum zu den Eisenbahnen in Polen
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
SU45-115

Der Gleisbaurotte zugeschaut und noch ein paar schöne Beigaben.

Startbeitrag von SU45-115 am 19.04.2016 19:41

Hallo allerseits,

Der 06. April begann grau, nun ja, kann ja nicht jeden Tag die Sonne vom blauen Himmel lachen, wobei sie dies in diesem Jahr über Opolskie gefühlt sehr selten tat, immerhin die letzten Tage waren angenehm warm, teilweise schon bis 25°C, für heute war aber der Durchgang einer Kaltfront angesagt. So ging es wieder nach Prudnik, wo eine Rotte Gleisbauer schon darauf wartete, mit ihrer Arbeit los zu legen, ein paar Luftschwellen sollten gegen solche aus Holz ausgewechselt werden. Zunächst mußte aber noch SA137 003 nach Nysa die Baustelle passieren.


Puhhhh, geschafft, ohne Entgleisung drüber, es war der letzte Zug, den die Schwellen in ihrer über 100 jährigen Einsatzzeit getragen haben, nun haben sie ausgedient und werden in Rente geschickt. Wenn Schwellen reden könnten, was hätten diese hier alles zu erzählen gehabt.


Sofort legt die Rotte los, ein sehr interessantes Schauspiel, alles pure Handarbeit, das man sowas noch erleben darf, ob DB-Netz das mit den selben einfachen Mitteln auch noch so machen würde?




Pure Manpower, die haben gut gefrühstückt.




Vor Prudnik wurde dann bei Durchzug der Kaltfront im Regen SA103 004 auf dem Weg nach Gliwice fotografiert.


Während dessen ist im Bahnhof ein Güterzug mit Kohle zum stehen gekommen. ST43 355 und ein Turbostoka hingen noch davor.


Paar Minuten später, ging´s ohne Wagen weiter, selbe Stelle wie bei SA103 004 nur andere Blickrichtung, am Kilometer 113,1.


Da erst mal nix weiter fahren sollte, ging es heim zum Mittag essen. Anschließend sollte es nach Nysa gehen. Diesmal als Fuzzmobil wurde der Fiat 126 startklar gemacht. Auf dem Weg nach Nysa, wurde dann der FDL telefonisch interviewt, es gab die äußerst interessante Meldung, das von Brzeg aus ein Güterzug im anrollen auf Nysa ist. Nun wurde es etwas hektisch, nur noch ne halbe Stunde bis Ankunft in Nysa, und das Vehikel kommt mit Mühe und Not gerade mal auf 80 km/h und dann auch noch der übliche Stau durch Nysa, da war das in Hinterkopf anvisierte Motiv kaum noch zu schaffen, mehr als 4-5 km aus der Stadt raus dem Zug entgegen, würde nicht mehr gehen. Zeitgleich traf Zug und Fotograf am BÜ ein, immerhin schien sogar Klärchen mal zur Abwechselung. Turbostonka 1203 hatte vier Eaos mit Schrott beladen am Haken. Hätt ich mir nicht räumen lassen auf der Strecke mal einen Güterzug zu fotografieren.


Nach erfolgreichem Wendemanöver, der Rückwärtsgang wollte auch nicht so wie er sollte, ging es zurück gen Nysa, dabei das allerletze aus dem Maluch heraus quetschend. Das hätte sich der Kleine wohl auch nicht träumen lassen. Vor Nysa gibt es eine Brücke über die Strecke, von wo aus man den Zug noch einmal fotografieren kann. Und das Wunder gelang, trotz Passüberquerung(da ist ein langer hoher Berg zu überwinden) und Baustellenüberfahrt(Umgehungsstraße Nysa in Bau) war ich vor dem Güterzug an der Brücke, hihi.


Hiernach wurde nach Przelek gefahren, denn von Prudnik war schon wieder ein Güterzug nach Nysa unterwegs. Das Fuzzmobil dezent im Hintergrund geparkt, wanderte Sm42 1274 auf die Speicherkarte.


Dann ging es erneut zurück. Am Abend ging es nach Opole, nun wieder mit dem planmäßigen Einsatzfahrzeug. Zwei Kibel langweilten sich in der Abendsonne.


Das war es dann für diesen Tag gewesen.


MfG Reinhold

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.