Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum zu den Eisenbahnen in Polen
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
svoigt69, Joachim Piephans, SU45-115

Augustimpressionen aus den Dolnoslaskischem Schotterrevier, und eine E-Lok in Nysa. [27 B]

Startbeitrag von SU45-115 am 17.09.2016 09:10

Hallo allerseits,

Auch wenn´s schon ein paar Tage her ist, aber besser mit Verspätung als gar nicht. Der Tag steht auch unter dem Motto, plaziere einen sehr gut gewählten Köder, und du hast Deine Beute sicher. Das gilt auch in der Beziehung SOKFotograf. :D
Am 11. August trieb es mich mal wieder in die Gegend um Klodzko herum. Erster Anlaufpunkt bei der Anreise von Osten ins Zielgebiet ist wie immer Kamieniec Zabkowicki. Dort wurde zunächst 163 048-2 bei der Einfahrt aufgenommen.


Auch das umfahren der Lok um die drei Wägelchen wurde festgehalten, hier steht der Zug nun bis zum frühen Abend herum, bis es wieder zurück geht nach Tschechien. Zwei tschechische Divas unter sich in Polen.


Weiter ging es nach Klodzko, wo zunächst EN57 1951 auf die Speicherkarte wanderte.


Auch wie immer stehen einige Orion Lokomotiven hier herum, und warten darauf, vom Dysposytor endlich eingeteilt zu werden. TEM2-265 ist eine davon.


M62 2848 eine weitere.


Weiter trieb es mich den Berg hinauf nach Sciniawka-Srednia. Hier war PMTs 6Dg-38 mit Wagen schubsen beschäftigt.


Pesahai Nr.13 trieb es derweil nach Wroclaw, auch wenn die zu sehende Fahrtrichtung eigentlich anderes vermuten lässt. Aber die Vollsperrung hinter Kam.-Zab. führt halt zu solch kuriosen Laufwegen. Und auch dazu, das die Haie auch mal auf diese Strecke kommen, planmäßig fährt hier nur SA135 oder mit etwas Glück mal nen SA134.


Nun ging es mal hoch nach Nowa Ruda Slupic, kaum dort angekommen, flüchtete M62 0161 mit ihrem Güterzug talwärts, macht nix, ich bin schneller unten als das Bähnchen, meine Strecken HG liegt nicht bei 10km/h. So lauerte ich am BÜ nördlich vom Bahnhof Sciniawka-Srednia auf die Dinge, die da bald den Berg hinunter poltern würden. Die Wolken taten selbiges, und sorgten für kühlende Schatten in der brutzelnden Mittagssonne. Der Wind hatte aber ein einsehen mit mir, und bließ die Wolke im allerletzten Moment zur Seite, der Zug da schon längst im Sucher der Kamera.

Hatte ich dieses Motiv so bisher nur mit PKP-Cargo ST43 oder ST44, war ich nun doch etwas überrascht, hier oben mal etwas Privates zu sehen. in den letzten zwei Jahren ist mir hier nur blaues vor die Linse gefahren.

Wieder zurück im Bahnhof, wurde nun das folgende rangieren fotografisch fest gehalten.




In der Zwischenzeit kam SM42 2135 aus Richtung Walbrzych in den Bahhof gefahren, setzte um und fuhr sogleich in Richtung Steinbruch wieder aus.


Die Wolkenverdunkelungsmaschienerie legte noch einen Gang zu, und es setzte Regen ein. In dieser Zeit kamen ST44 1238 und 1214 mit einem Zug aus dem Steinbruch westlich vom Bahnhof gefahren. Zu dritt stehen nun ST44 1238+1214, die M62 0161 und der Fotograf im Regen, und warten darauf, das das Wetter wieder besser wird.


Irgendwann war dann auch die Zeit für die Ausfahrt des Cargo Zuges dran gewesen, so ging es rechtzeitig davor auf Strecke.




Nun ging es wieder zurück zum Bahnhof, SA135 008 nach Walbrzych stand auf dem Plan, im Hintergrund noch gut die Regenwolke zu erkennen.


Die örtliche SOK drehte auch ihre Bahnhofsrunde, da ich aber hinterm provisorischem Gleisabschluß stand, wurde von mir keine weitere Notiz genommen, das wird sich aber zum Abend hin noch ändern! :-)


Auch Orion mit M62 1293 tauchte nun aus dem Steinbruch westlich des Bahnhofes auf(haben die überhaupt so viele Gleise da hinten? Wir erinnern uns SM42 2135 fuhr zuerst da hin, dann kommt das Cargodoppel von dort, jetzt Orion).


Nun war es endlich soweit, und PMT setzte sich talwärts in Bewegung. An schon bekannter Fotostelle gab es ein erneutes Treffen von Zug und Fotograf.


Vor Klodzko dann ein weiteres Mal. Der Zug kroch so langsam, selbst die kurze Strecke von der Kurve bis zur Straßenbrücke dauerte fünf Minuten, kein Wunder, das das Licht da schon wieder schwinden tat. Manchmal ist es echt zum Haare raufen. Mit Restlicht gelang noch eine Aufnahme.


Keine Überraschung, das auch noch ein Bild am südlichen Stellwerk in Klodzko gelang, obwohl ich erst etwa 400m zum Auto gehen mußte, dann warten bis endlich eine Lücke auf der Straße sich auftat, wenden, dann in aller Ruhe zum Bahnhof fahren, und siehe da, da kommt das Zügle auch schon angeflogen. :joke:


Langsam wurde der Heimweg angetreten. Dabei wurde in Bardo Sl. am Bahnhof Halt gemacht, denn die Knödelpresse(163 048-2) stand wieder auf dem Plan.


Nach einem kurzem Snack mit dem FDL war klar, das noch gleich ein Güterzug kommen wird, da außer PMT ja nix weiter in Klodzko zu sehen war, war schon klar, was jetzt kommen würde. Es geht also auch schneller bei PMT.:cool:


Nun wurde telefonisch die Lage um Nysa herum abgefragt, und dies brachte zum Ergebnis, das von Brzeg aus ein Umleitergüterzug unterwegs nach Nysa war. Also gerechnet und überlegt, wo man den Zug noch abfangen kann. Der Sonnenstand erschwerte dabei die Situation zusätzlich, letzten Endes viel dann die Wahl auf Pakoslawice, wo dann wie errechnet auf die Sekunde pünktlich SM48-068 mit ein paar Kesselwagen auftauchte.


Das seltene Ereignis, auf dieser Strecke mal einen Güterzug zu erwischen, wurde ausgenutzt, die Einfahrt in Nysa gelang ebenso.


Und dann traute ich meinen Augen kaum, eine E-Lok in Nysa! Nanu, wie kommt die denn hier her? Strippe übersehen, Schwungfahrt von Opole ??? Gut plaziert hatten die SOKisten ihren Köder jedenfalls, soviel ist sicher, dem ich natürlich nicht wiederstehen konnte, so wurde natürlich Kurs auf den Happen genommen. Gelbe Warnwesten waren nicht zu sehen, und Gleise mußten auch keine illegal überquert werden, also die Lage als recht ungefährlich eingestuft, und der Weg zur Beute in Angriff genommen.



Das letzte Bild im Kasten, und dann standen sie urplötzlich neben mir mit einem leichten Grinsen im Gesicht. Ok, hätte ich als SOKist bestimmt auch getan. Wenn man aber weiß, wie man denen den Wind aus den Segeln nimmt, ist das alles kein Problem, Angriff ist noch immer die beste Verteidigung. Und so wurde zur Begrüßung sofort die Hand ausgestreckt und die beiden fast noch in den Arm genommen. Das beeindruckte natürlich, und so ließen sich mich recht schnell wieder ziehen. Während all dessen hatte SM48-068 umgesetzt und war bereit zur Ausfahrt nach Goszwinowice, die Schranken schlossen sich, und ich begab mich auf Position fürs nun allerletzte Bild in diesem Beitrag.


Ein interessanter und aufregender Tag neigte sich nun dem Ende.


MfG Reinhold

Antworten:

Anschlußbahn Tłumaczów

Zitat
SU45-115


Auch Orion mit M62 1293 tauchte nun aus dem Steinbruch westlich des Bahnhofes auf(haben die überhaupt so viele Gleise da hinten?


Die Anschlußbahn zum Steinbruch in Tłumaczów (ehemalige Strecke weiter über die Grenze nach Broumov/Braunau) verfügt ja nicht nur über die eigentlichen Verladegleise am Ende, sondern auch über einen dreigleisigen "Vorbahnhof" etwa in der Mitte, auf Höhe Ortslage Ścinawka Górna (direkt an der Hauptstraße). Dort ist eine Art Betriebsgebäude (Übernachtung?) und auch eine Loktankstelle.

Koordinaten: 50.534423, 16.479872


Gruß,
Joachim

von Joachim Piephans - am 17.09.2016 16:16

owT

.

von svoigt69 - am 17.09.2016 20:28

owT

.

von svoigt69 - am 17.09.2016 21:08

Re: Anschlußbahn Tłumaczów

Hallo,

Der Name des westlich gelegenen Steinbruches war mir jetzt nicht so bekannt, ich meine aber, vor zwei oder drei Jahren einmal dort entlang gefahren zu sein, über Broumov-->Mezimesti-->Mieroszów-->Boguszów-Gorce führte mich mein Weg damals wieder zurück nach Berlin, zu fotografieren gab es in dem Zeitfenster meiner Durchfahrt damals aber nichts. Mit "das Gebäude" meinst Du sicherlich das große weiße Haus, welches da etwas einsam am westlichen Ende des Übergabebahnhofes steht. Hätte das jetzt eher als ein normales Wohnhaus gehalten und nicht unbedingt als Firmensitz bzw. Mitarbeiterunterkunft für Majkoltrans. Bin am 11. August nicht dort hin gefahren, in Sciniawka im Bahnhof war ja auch schon ordentlich Bewegung gewesen. Da fand ich es interessanter, hoch nach Ruda Slupic zu fahren, dort ist es in meinen Augen auch fotogener als in Tlumaczów.


MfG Reinhold

von SU45-115 - am 18.09.2016 08:34

Re: Einfach herrlich, genau mein Geschmack.

Zitat
svoigt69
Zitat
SU45-115

Nach einem kurzem Snack mit dem FDL ...


Ihr habt zusammen gegessen? ...


Ich denke, Reinhold meint einen "Schnack", einen Klönschnack, eine Plauderei, die Altbayern sagen "einen Raatsch", ein paar Worte gewechselt.

J.

von Joachim Piephans - am 18.09.2016 12:45
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.