Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum zu den Eisenbahnen in Polen
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 2 Monaten, 1 Woche
Letzter Beitrag:
vor 2 Monaten, 1 Woche
Beteiligte Autoren:
mario danner, Joachim Piephans, SU45-115, Strojmistr, Get The Balance Right!, wxdf, ST44-700

5 Tage polnische Eisenbahn in Schlesien Teil 2 mit Videoloink Bilder 40

Startbeitrag von mario danner am 02.10.2017 06:12

Guten Morgen Schlesien, Wetter , Wetter, Wetter.......



M 62 1202 im Bahnhof Klodzko, 07:00 Uhr.



ST 44 1238 macht sich wieder auf dem Weg nach Srednia Scinawka, hier in Klodzko.

Kleine Runde gedreht um zu sehen was geht,

M 62 3103 im Bahnhof Zabkowice Slaskie. Lok kalt aber mit Personal …....
Bahnhöfe Kamieniec Zabkowicki sowie Pilawa Gorna leer.



Zurück in Richtung Klodzko, zwischen Bierkowice und Srednia Scinawka, wurde Stellung bezogen.
Gegen 09:45 Uhr rollte SM 42 Majkoltrans mit ihrem Zug aus Richtung Srednia Scinawka an mir vorbei.



Wetter am Dienstag , Nebel aber kein Regen.
Da kann man auch einmal die Ruhe genießen.

Gegen 12:00 Uhr eine Leerfahrt / SM 42 von Klodzko nach Srednia Scinawka.



14:30 Uhr die erste Zugfahrt bei Sonne, ST 44 1238 welche man schon am Morgen in Klodzko gesehen hatte.





16:50Uhr „Licht aus“ , ST 44 1220 bespannte einen Leerzug in Richtung Srednia Scinawka.

Hier noch einige Bilder von der Verladung bei Srednia Scinawka.







…... und wie wenn man es geahnt hätte ST 43 198 aus Klodzko 17:45 Uhr Ankunft in Srednia Scinawka.



Noch einige Nachtaufnahmen vom Bahnhof Srednia Scinawka.







M 62 1202 kam auch noch bei absoluter Dunkelheit gegen 19:00 Uhr aus Klodzko.
Man könnte durchdrehen …............
Die Bedienung von Nowa Ruda Slupiec erfolgte leider nur in der Nacht mit zwei Zügen, ST 44 1220 und ST 43 198 sowie erneut M 62 1202 mit ihrem Bauzug vom Bahnhof Klodzko.

Ende Tag 2.
Wollen wir hoffen, dass die nächsten Tage besser werden.

Tag 3 in Schlesien.
Der Wecker klingelte schon sehr früh, da ich mir dachte die M 62 1202 welche ja am Vorabend in Nowa Ruda Slupiec ihren Bauzug beladen lassen musste , wäre noch vor Ort.
Aber alles Kindergarten , wenn die Kollegen wollen dann geht alles ganz schön schnell.



Am Bahnhof Klodzko konnte ich dann M 62 1202 wiedersehen.





M62 1848 stand in Bereich der Gütergleise/ Schrotthandel.





ST 44 1238 machte sich schon gegen 05:00 Uhr daran nach Srednia Scinawka, wie schon geschrieben „ Alles rollt bei Dunkelheit“.







Bahnhof Kamieniec Zabkowicki.





232 537 konnte in der Abstellung in Kamieniec Zabkowicki abgelichtet werden.

Gegen 06:00 Uhr rollte M 62 1242 in Kamieniec Zabkowicki ein.












Ortswechsel wieder nach Srednia Scinawka.
Als ich um 08:30 Uhr dort angekommen bin, war der Zug nach Nowa Ruda Slupiec schon am rangieren.
Zuglok in Richtung Nowa Ruda Slupiec diesmal ST 43 198, Glück muss man haben.
ST 44 1238 vom Bahnhof Klodzko heute Morgen 05:00 Uhr, als Schlußlok.
Die Bergfahrt erwartet ich nahe dem Einfahrtssignal von Nowa Ruda Slupiec.





Gegen 09:30 Uhr erfolgte die Einfahrt in Nowa Ruda Slupiec.
Mir fällt auf, dass die ST 43 unter Last nicht wie eine Berta/ BR 749-751 zum Stress neigt.
Immer schön gleichmäßig, ging es Berg an. siehe Videolink.
Das Umsetzen in die Verladeanlage konnte auch noch fotografiert werden.
Danach schnelle Füße, 10:00 Uhr war eine Sprengung angesagt.
Die Reise geht weiter in Richtung Boguszow Gorce , Czarny Bor, Kamienna Gora und natürlich Wojcieszow nicht zu vergessen.
Der Nebel will sich auch am heutigen Tag nicht verziehen.
In Kamienna Gora Sonne und der Herbst kann mit seinen Farben spielen.



Am Bahnhof selbst 231 063 und TEM2 065, welche am folgenden Tag abfahren sollen.
Leider konnte der Fahrdienstleiter vom Bahnhof noch keine Zeit nennen.



In Czarny Bor waren M 62 2087 am Start, leider kalt ohne Personal.
Leider war auch in Wojcieszow kein Ladeverkehr zu verzeichnen.

Bahnhof Strzegom und Verladung in Rogoznica zu Mittag leer.
Einzig in Goczalkow waren Wagen bei der Verladung.
Bei einem kleinen Spaziergang in Richtung Verladung kam ST 44 1211 aus Richtung Strzegom gefahren.
Nahe dem Haltepunkt Goczalkow wurde die Leerfahrt von ST 44 1211 abgewartet.
Bevor ST 44 1211 aus dem Anschluss kam, wurde der Nahverkehr abgelichtet.







Die Zuführung von der Verladung zum Bahnhof nach Rogoznica.









Ende Tag 3.

Aufstehen um 05:00 Uhr, Abflug von Bolkow in Richtung Kamienna Gora.
Um 05:30 Uhr am Bahnhof in Kamienna Gora, leer .........????????
Loks mit Zug schon weg, 231 063 und TEM2 065 machten sich mitten in der Nacht auf die Fahrt nach Warschau. Ich war nach Angaben des Fahrdienstleiter´s also ca. 30 Minuten zu spät, aber es war ja immer noch dunkel.
Bei der Beladung in Kamienna Gora, standen nun PKP Cargo Wagen.
Werden dann in aller Hoffnung heute Nachmittag gegen 14:00 Uhr abgeholt.
Ich machte jetzt erst einmal Frühstück in Boguszow Gorce am Bahnhof, wo sonst.



So zwischen Kaffeewasser kochen und Brötchen, kam M 62 1686 aus Richtung Waldenburg angerollt. 07:00 Uhr.



Sie geht wohl zur Beladung nach Czarny Bor, da dort heute Morgen noch alles leer war.
Es wurden einige Bilder gemacht und da kam auch schon die polnische Bahnpolizei, schönes Ding !!!!!!!!!!!
Zum Frühstück an die Strecke zwischen Czarny Bor und Boguszow Gorce, ohne Polizei natürlich.





Gegen 10:45 Uhr wieder am Bahnhof in Boguszow Gorce.
Ein komisches Geräusch aus Richtung Czarny Bor. Nach wenigen Minuten die Auflösung
231 063 und TEM2 065 mit ihrem Zug aus Kamienna Gora, wo auch immer sie die ganze Zeit gesteckt haben.
Durchfahrt Bahnhof Boguszow Gorce war der Hammer vom Sound her.



Hinter Szczawienko konnte ich 231 063 und TEM2 065 nochmals sehen.
Durchfahrt Jaworzyna Slaska, wo sich gerade eine ST 43 in Richtung Rogoznica auf dem Weg machte.



In Zarow musste 231 063 und TEM2 065 an der Einfahrt halten.



TEM 2 260 rangierte in Zarow.

Kurz in Wojcieszow geschaut, aber wieder keine Verladung.

Ortswechsel nach Kamienna Gora, ST 44 1226 und 1248 bespannten einen Güterzug.
Ausfahrt war gegen 14:45 Uhr in Richtung Boguszow Gorce



Ich konnte beide ST 44 nochmals in der Einfahrt Boguszow Gorce erlegen.







Im Bahnhof selbst stand wie am Morgen M 62 1686, jetzt im Richtigen Licht und 181 031 von STK welche ich schon nahe Waldenburg gesehen habe.



Rogoznica mit M 62 von Rail Polska.



Letzter Tag in Polen.
Abfahrt Bolkow über Jawor ging es weiter nach Wegliniec.



Nachtaufnahme Bahnhof Jawor mit ST 44 1242.







In Wegliniec konnte ich SU 46 029 und 232 658 ablichten.











Sonnenaufgang am Bahnhof Bieniow, war eigentlich nur als Bild mit Sonne geplant.
Zeit zum Frühstück dachte ich, als ich einen Zug aus Richtung Zielona Gora hörte.

In Czerwiensk angekommen konnte 232 567 mit Personal angetroffen werden.









Videolink zu o.g. Bildern
[youtu.be]

ENDE.

Antworten:

Re: 5 Tage polnische Eisenbahn in Schlesien

Zitat
mario danner



Hallo Mario,

vielen Dank für die Mühe des Erstellens deiner 2 Beiträge. Für mich ist das oben zitierte Bild das mit dem größten Potenzial. Nur leider tut der 16:9-Zuschnitt nicht jedem Bild gut. So insbesondere diesem. Das abgeschnittene Lichtsignal zerstört die ansonsten schöne Wirkung erheblich. Wunderbar hingegen die im Nebel sichbaren Lichkegel und die von warmen Glühlampenlicht beleuchteten Bahnsteigunterführungen!

Gruß
Michael

von Strojmistr - am 03.10.2017 09:13

Re: 5 Tage polnische Eisenbahn in Schlesien

Hallo Michael.
Danke für deine Antwort, leider konnte ich nicht weiter nach hinten gehen ....Bild im Orginal so....
Mir fällt auch auf , dass seit 2017 mehr Bahnschutz/ Polizei usw vor Ort sind und einem das Hobby etwas komplizierter machen. Selbst in Rogoznica geistern zwei bis drei Bahnpolizei/ Polizeibeamte herum.
MfG
Mario

von mario danner - am 03.10.2017 14:31

Re: 5 Tage polnische Eisenbahn in Schlesien

Hallo,

also ic war jetzt auch drei Tage in der Gegen zwischen Jawor und Scinawka-Srednia unterwegs.

Wir hatten nichts von Ochrona oder ähnlichen gesehen. Muss sicher nicht ganz so schlimm sein wie geschrieben.

Vielleiht hattet ihr auch etwas pech?

Gruß
Sylvio

von ST44-700 - am 03.10.2017 17:39

SOK in Rogoznica???

Hallo allerseits,

Mir ist bislang keine Häufung von Polizei/Ochrona in den hier gezeigten Örtlichkeiten aufgefallen, kann mich nicht erinnern, dort jemals in all den Jahren mit SOK zusammen gekommen zu sein. Bislang hatte ich Begegnungen mit denen nur in Zagan und Nysa gehabt, wobei die in Nysa mich schon kennen und es mit denen auch keine Probleme gab. In Kam.-Zab ist zwar auch SOK, aber mit denen hatte ich noch nie Kontakt, wobei ich dort bei meinen Streifzügen dann auch immer besonders achtsam bin. In all den anderen Bahnhöfen des Schotterrevieres hatte ich noch nie Ochrona gesehen.

Heute(03.10.) Nachmittag stand im Bw Kam.-Zab. sogar ein roter DB-Pesahai, keine Ahnung, was der dort verloren hat.


MfG Reinhold.

von SU45-115 - am 03.10.2017 20:46
Hallo.
Vielleicht war es auch nur Zufall, aber in Boguszow Gorce ( eigentlich am Arsch der Welt ) kommen drei Kollegen mit Dienst-Kfz vorbei und suchen nachdem sie mein Auto auf der Ladestrasse gesichtet hatten den passenden Fahrer ..... haben mich ja auch gefunden...aber ohne Verwarngeld des Gleisbereiches verwiesen....war ja soweit ok....nur so untypisch bei der PKP.
Im Bahnhof Rogoznica bin ich den Bahnsteig bis zum Ende gelaufen und dann an der rechten Seite bis zu den Formsignalen gelaufen, da folgte mr einer die komplette Zeit,bis ich wieder am Fahrzeug war. Ohne mich anzusprechen , nur eben wie ein Schatten gefolgt.
MfG
Mario

von mario danner - am 04.10.2017 11:55

Ochrana ??

Servus miteinander,

die Ochrana (nicht Ochrona!) war der Oberbegriff für die politische Geheimpolizei und diverse Geheimdienste im zaristischen Rußland, aufgelöst im Zuge der Oktoberrevolution (umgehend ersetzt durch die WČK, gemeinhin Tscheka genannt).

Mir ist ein wenig rätselhaft, wie man einen heutigen bahneigenen Sicherheitsdienst für die eigenen Betriebsanlagen, ausgestattet mit beschränkten Rechten, mit einer willkür- und gewaltbehafteten politischen Polizei vergangener undemokratischer Zeiten gleichsetzen kann, und sei es durch Verwendung des bloßen Begriffes.

Gruß,
Joachim

von Joachim Piephans - am 04.10.2017 14:25

Bevor Du Dich ereiferst ...

... könntest Du mal genauer recherchieren. Der polnische Sicherheitsdienst heißt wirklich Ochrona :
Ausführlicher dazu auf polnisch : [pl.wikipedia.org]




von wxdf - am 04.10.2017 15:03

Re: Bevor Du Dich ereiferst ...

Ich ereifere mich nicht. Ich habe eine Frage in Form einer Verwunderung geäußert. Danke für die Aufklärung. Die verbale Nähe bleibt dennoch problematisch.

J.

von Joachim Piephans - am 04.10.2017 15:23

Nicht Ochrana

Zitat
Joachim Piephans

Mir ist ein wenig rätselhaft, wie man einen heutigen bahneigenen Sicherheitsdienst für die eigenen Betriebsanlagen, ausgestattet mit beschränkten Rechten, mit einer willkür- und gewaltbehafteten politischen Polizei vergangener undemokratischer Zeiten gleichsetzen kann, und sei es durch Verwendung des bloßen Begriffes.


Was aber nichs daran ändert, dass Äpfel und Birnen nicht dasselbe sind, oder anders formuliert: Die Ochrona nichts mit der von dir ins Feld geführten Ochrana zu tun hat. Und bevor noch jemand auf die Idee kommt, dass SOK etwas mit dem KFZ-Kennzeichen vom Saale-Orla-Kreis zu tun haben könnte, hier die Auflösung:



Grund der Aufnahme war übrigens, dass der Mensch mit meinem Ausweis zu seinem alles andere als Profilfrei geparkten Dienst-Vehikel rennt.

von Strojmistr - am 04.10.2017 16:41

Re: Nicht Ochrana

Hallo ... ich nochmals...Uniform passt.....so sehen wir aus wenn es zum Fussballeinsatz geht.
Was ich halt an der ganzen Sache nicht verstehe, in Klodzko und Waldenburg (was ja richtige Bahnhöfe sind) noch nie die Kollegen gesehen und dann in Rogoznica .......
MfG
Mario

von mario danner - am 04.10.2017 17:03

Manchmal aber selten, macht auch die SOK Wandertag.

Hallo Mario,

Manchmal machen die eben auch Wandertag, kommt zwar eigentlich sehr selten vor, aber passiert. In Goszwinowice habe ich die in all den Jahren die ich nun schon dort unten herum geistere, auch einmal gesehen, da waren die von Nysa aus mit dem Dienstwagen hin gefahren. Ein anderes Mal sind sie an einem Sonntag mit dem Vormittagspersonenzug von Nysa nach Glucholazy Miasto mit gefahren, haben den SA134 aber in der halben Stunde Standzeit nicht verlassen und sind wieder mit zurück gefahren. In Raclawice Sl., wenn dort das einmal im Jahr statt findende Bahnhofsfest ist, sind sie auch mit dem Dienst Kfz vor Ort, aber dort haben sie mich noch nie angesprochen, wenn ich da zwecks Anfertigung von Fotos achtsam in den Gleisen unterwegs war(man ist dann ja in der Regel auch nicht der einzigste Fotograf, der die Gelegenheit am Schopfe packt), wobei bei solchen speziellen Anlässen eh andere Messlatten aufgelegt werden. Wahrscheinlich hattest Du eine dieser extrem seltenen Treffen in der Pampa mit diesen Herrschaften vom Ordnungsdienst gehabt, fast so wie ein Sechser im Lotto. :joke:


MfG Reinhold

von SU45-115 - am 04.10.2017 18:30
Moin Mario,

die SOKisten sind schon ein komisches Völkchen.

Oft genug ist es meinen Mitstreitern und mir gelungen, diese Typen irgendwie ohne "mandat karny" loszuwerden.

Am lustigsten war das mit Alex R. und Thomas Z. in Zary irgendwann im Winter gewesen. Die Deppen (ein junger und ein alter) folgten uns auf die Güterrampe an dem still gelegten Stellwerk zwischen den Bahnhofsseiten, welche von der Straße aus erreichbar ist, die den Bahnhof Zary zwischen Pbf. und Gbf. unterquert. Wir schalteten erst in den "nix-verstehen-Modus". Als die nicht begriffen, dass wir weder Gleise überschritten haben und auch kein Schild mit einem Betretungsverbot da war, gings zurück zum PKW des Alex R. Dort taten wir so, als holten wir unsere Persos raus (die hatten wir als gelernte DDR-Bürger natürlcih am Mann). Dann faselten die was von mandat karny und glotzten unsere Persos an. Da packte ich mein bestes Polnisch aus, dessen ich im Ansatz auch nur habhaft werden konnte, und verklickerte denen, dass wir jetzt mal die richtige Polizei verständigen werden und um Klärung dieses Sachverhaltes bitten werden.

So schnell hatte ich nie einen Personalausweis zurück bekommen (weder in L-Gatwick, geschweige denn in SXF) und so schnell hatte ich nie SOKisten gesehen, die den Rückzug antreten.

Was lehrt uns das? Augen auf bei Ausübung des Hobbies und immer nen Sack Ausreden dabei.

Grüße
Jens

P.S.: danke für die Hinweise auf SOK-Stellen, die mir so bisher nicht untergekommen waren. Man lernt nie aus.

von Get The Balance Right! - am 05.10.2017 12:48
......schönes Ding........danke fürs schreiben.....
MfG
Mario
PS ...wenn das mit der polnischen Sprache nicht wäre.....

von mario danner - am 06.10.2017 07:14
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.